Bbw Hardcore Fuck – Grosse Titel Grosser Arsch Winziges Jugendlich Nimmt Riesige Hilfe – Massiver Spermacreampie – Arschlecken – Bestes Ponvideo

0 Aufrufe
0%


Hinweis: Diese Geschichte ist rein fiktiv
Das Gefühl von Damenbekleidung auf meiner Haut hat mich schon immer fasziniert und das war auch heute nicht anders. Meine Mutter war auf Geschäftsreise nach Kanada und mein Vater war die nächsten Stunden bei der Arbeit.
Ich habe mir immer einen femininen Look gegeben, weil ich 6?1 bin. und mit 19 Jahren war ich dünn wie ein Ast. Ich habe eine schwarze Perücke gekauft, die zu dem von mir gewählten Outfit passt. War es schwarz 6? High Heels, schwarze Strumpfhose, schwarze Strapse und Höschen, kurzer schwarzer Rock und kleines schwarzes Röhrentop. Es fiel mir schwer, mir vorzustellen, wie ich aussehen würde.
Ich duschte und rasierte mich komplett. Meine Beine waren seidenweich und mein Arsch auch. Die einzigen Haare, die an meinem Körper übrig waren, befanden sich auf meinem Kopf. Ich trocknete mich ab und ging direkt in mein Zimmer. Zuerst zog ich Höschen und BH an. Ich habe ein paar Silikonnippel gekauft, um sie in meinen BH zu stecken, also habe ich jetzt ein C-Cup. Ich schob dann den Strapsgürtel und dann die Strumpfhose. Ich liebe das Gefühl der Strumpfhose an meinen glatten Beinen. Ich nahm mein Paket und zog meinen Rock an. Dann zog ich mich an und zog meine kniehohen Stiefel zu. Ich trage etwas Wimperntusche, etwas schwarzen Lippenstift auf und setze meine Perücke auf, um den letzten Schliff zu geben. Ich bewunderte mich im Ganzkörperspiegel. Verdammt, ich sah aus wie eine 1000-Dollar-Hure. Mir war so heiß, dass es mir schwer fiel, die Finger von mir zu lassen.
Ich lag angezogen im Haus, als ich plötzlich aus dem Fenster schaute und sah, wie mein Vater einen funktionierenden Lastwagen in die Einfahrt fuhr. Ich geriet in Panik und ging nach oben in mein Zimmer. Ich sprang unter die Decke und nahm meine Perücke ab. Wenigstens würde er mich nicht in meinem Schlampenoutfit sehen. Ich hörte, wie sich die Tür öffnete, hörte den dumpfen Schlag des Turnbeutels, als er zu Boden fiel, ich begann vor Nervosität zu schwitzen.
Ich konnte ihre Stimme hören, als sie die Treppe hinaufstieg und hoffentlich ihr Zimmer betrat, um zu duschen. Dann hörte ich die Tür zuschlagen und mein Vater öffnete sie ohne Vorwarnung. Als er die Tür zu meinem Zimmer öffnete, konnte ich einen leicht verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht sehen. Er hat mein Make-up gesehen. Er kam zu meinem Bett und fragte, was passiert sei.
Jetzt ist mein Vater ein unheimlicher Mann, 6?4? muskulös, fit, Mitte vierzig, etwa 220 Pfund, kurze schwarze Haare. Er näherte sich meinem Bett und zog die Decke weg, nur um festzustellen, dass sein Sohn wie eine erstklassige Prostituierte gekleidet war. Er sprang zurück, sah meinen Körper an, dann in meine Augen. Er schüttelte nur den Kopf und sagte: Ist mein Sohn eine Schwuchtel? , murmelte er, ging zur Tür hinaus und in den Flur. Ich konnte hören, wie er die Dusche anfing und dann hörte ich ihn eintreten.
Ich lag nur im Bett, ein wenig verlegen, dass er mich in dieser misslichen Lage erwischt hatte, ich hörte, wie sich die Dusche abstellte und dann hörte ich, wie sich die Badezimmertür öffnete. Was ich als nächstes hörte, war eine Überraschung.
Sohn, kannst du bitte herkommen? sagte mein Vater ohne den geringsten Anflug von Feindseligkeit in seiner Stimme. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte mich immer noch nicht verändert, als ich sein Zimmer betrat. Er saß einfach nur da auf seinem Bett, völlig nackt und mit einem halbharten Schwanz, der zwischen seinen fleischigen Beinen herausragte. Ich habe mir die Verpackung angesehen und sie sollte ungefähr 8 Zoll ungeschnitten und halbstarr sein. Es verschlug mir den Atem, als er mich einlud. Er fragte, wie lange ich es schon trage. Ich sagte, es waren etwa 4 Jahre. Er nickte und fragte mich dann, ob ich schwul sei. Ich sagte nein und hielt mich für einen Bisexuellen mit Neigung zur Verkleidung.
Er schnappte mich aus dem Müllcontainer und zog mich zu sich. Er flüsterte mir ins Ohr, dass er zuerst geschockt war, aber nachdem er darüber nachgedacht hatte, öffnete er sich wirklich. Als er das sagte, schaute ich auf seinen Schwanz und konnte erkennen, dass das Biest auf etwa 11,5 Zoll angewachsen war, wie ein Stein. Ich schluckte nervös und er drückte mich auf meine Knie. Bevor irgendetwas anderes gesagt werden konnte, saugte ich an seinem riesigen menschlichen Fleisch. Ich war erst auf halbem Weg an seiner riesigen Stange, als ich anfing zu husten. Er legte langsam seine Hand auf meinen Hinterkopf und fing an, sich auf und ab zu bewegen. Jedes Mal, wenn ich so tief wie möglich kam, drückte er mich ein bisschen weiter. Sobald wir den Takt hatten, konnte ich ungefähr 8 Zoll seines fetten Schwanzes schlucken. Ich konnte spüren, wie sich sein Druck aufbaute, und ohne Vorwarnung schlug er mir seine wässrige Ladung direkt auf die Rückseite meiner Kehle. Ich war etwas überrascht über die Intensität der Ankunft, aber ich schluckte jeden Tropfen davon wie ein guter Sohn, also ließ ich es meine Tochter tun.
Er holte mich hoch und sagte, dass er seit der High School keinen solchen Blowjob mehr hatte. Ich dankte ihm und sagte ihm, er solle dort warten. Ich rannte zurück in mein Zimmer und kaufte meine Perücke und einen schwarzen 8-Zoll-Schwanz in einem Pornoladen die Straße runter. Ich ging mit meiner Perücke zurück in mein Zimmer. Ich drückte ihn auf den Rücken und stieg auf ihn. Dann peitschte ich den schwarzen Hahn vor ihm. Ich fing an, ihm direkt vor seinem Gesicht einen zu blasen. Ich war auf dem Weg in die Stadt, bis ich mich auf Position 69 umdrehte. Ich gab ihm seinen Schwanz und sagte ihm, dass er wusste, was damit zu tun war, ich schluckte seinen zunehmend erigierten Schwanz in meinen eifrigen Mund. Ich konnte fühlen, wie seine Hand das Höschen beiseite schob, ich fühlte seine Schwanzspitze am Eingang meines Anus. Daddy leckte mein Arschloch und stieß langsam seinen Schwanz in meine wartende Fotze. Mein Arsch brannte, aber es fühlte sich so gut an, dass ich es ihm nicht sagen wollte. Mit zunehmendem Schwung begann er seinen Schwanz aus meinem engen jungfräulichen Arsch zu bewegen.
Ich hatte fast seinen Schwanz in meinem Mund und zwei golfballgroße Nüsse in meiner Hand, als ich spürte, wie sein Dildo meinen Arsch stopfte und sein Finger abrutschte. Er hob mich hoch und legte mich auf meinen Bauch, sodass mein jungfräulicher Arsch in der Luft war und auf seinen rechtmäßigen ersten Stupser wartete. Ich konnte spüren, wie sie die Art, wie sie im Bett lag, veränderte, als ich spürte, wie ihr Schwanz in mein enges Loch stieß. Obwohl er gerade meinen Arsch gelockert hatte, konnte ich immer noch dieses brennende Gefühl spüren, als er das erste Mal in mich hineinging. Er trat langsam ein und begann sich in einer rhythmischen Bewegung vorwärts zu bewegen. Als er wirklich anfing zu schlagen, konnte ich schwören, dass ich seinen Schwanzkopf in meiner Kehle schmecken konnte. Ich fühlte mich voll, ich fühlte mich ganz. Aus irgendeinem Grund schien dies natürlich.
Mein Gesicht war ins Bett gesunken und meine Hände klammerten sich an die ausgebreiteten Decken. Er machte eine sägende Bewegung, lange, absichtliche Schläge, zog sich fast vollständig heraus und schlug dann wieder hinein. Es fühlte sich so gut an, endlich einen richtigen Schwanz in meinem Arsch zu haben. Ich konnte den Druck in mir und in ihm spüren. Er fing an, seine Ladung Heißkleber tief in meinen Arsch zu ziehen, ich berührte kaum meinen Schwanz und er spritzte eine heiße, klebrige Ladung in meine Hände. Ich umarmte meinen Vater und legte mich neben ihn. Ich zeigte ihm die Ladung in meiner Hand und er sagte mir, ich solle nichts verschwenden, also sah er aufmerksam zu, wie ich meine eigenen Säfte von meiner Hand leckte. Dann bewegte er sich auf seinen Penis zu und ich wusste, was er von mir wollte. Also nahm ich seinen Schwanz noch einmal in den Mund und säuberte seinen noch halb aufrechten Schaft von oben bis unten. Beide Eier habe ich dann mit meinem Schlampenmaul geputzt. Es schmeckte so gut, das süße salzige Sperma, das mein kleiner Bruder oder meine kleine Schwester hätte sein können.
Ich sah ihm in die Augen und er in meine. Ich seufzte erleichtert und rollte mich neben ihm zusammen, legte meinen Kopf auf seine Schulter. Ich fing an, mit seinem schlaffen Penis zu spielen, ihn zu schaukeln, an seinem Kopf zu saugen und mir mit seinem fetten langen Schwanz ins Gesicht zu schlagen. Er fing wieder an, hart zu werden, also beschloss ich, ihm etwas mehr Kopf zu geben. Ich konzentrierte mich auf die Spitze seines Schafts, als er sich vor Ekstase wand und daran saugte wie an einem Hintern. Sie lag immer noch auf dem Rücken, als ich meine mädchenhaften Hüften über ihr Pipi schwang und ihren Schwanz zwischen meine Arschbacken legte. Ich sah ihn verführerisch an und hob meinen Arsch an, sodass die Spitze seines Penis wieder am Eingang zu meinem Loch war. Ich fragte sie, was sie von ihrer kleinen Schlampe wollte und sie antwortete kaum und sie schob ihren ganzen Schwanz tief in meinen Arsch. Ich stand unter Schock, ich rutschte nach unten und ruhte mit seinem Schwanz in meinem Arsch und meinen Eiern im Beckenbereich. Er hob seine Knie, damit ich etwas zum Ausruhen auf meinem Rücken hatte, griff nach meinen beiden Stiefeln und spreizte meine Beine, damit ich sein kleines Mädchen ansehen konnte. er reitet seinen Großvater. Er nahm einen Cowboyhut vom Bettpfosten und reichte ihn mir. Ich trug es und ich war eine kleine Vater-Tochter, die einen GROSSEN Bullen ritt. Ich beugte meine Hüften und schwenkte den Hut in der Luft mit einer Hand auf meiner Brust, um mich zu stützen. Ich bewegte mich auf und ab und mein Vater ging in die entgegengesetzte Richtung, er ging hinunter, während ich hinaufging. Das ging ungefähr 10 Minuten lang so, mit einem 11-Zoll-Knochen in meinem Arsch, ich wiegte den Hut, der ihn an seiner Brust hielt.
Ich konnte spüren, wie er anfing zu drücken, als wären es die letzten paar, also löste ich mich schnell von ihm und gerade rechtzeitig, damit die ersten paar Schüsse mein Gesicht trafen, schob ich meinen Mund tief in seinen Schwanz. glücklich geschluckt. Wir legen uns beide erschöpft von dem unglaublichen Sex hin, den wir gerade hatten. Er sah mich an und sagte: Jetzt, wo ich dein kleines Geheimnis kenne, wirst du meine private Hure sein? Damit lächelte ich und legte einen Arm auf seine Brust, als ich in den fürsorglichen Armen meines Vaters einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert