Beobachten Sie Wie Amateurmädchen Von Nebenan Seine Klitoris Durchbohrt Bekommt

0 Aufrufe
0%


Blaue Bälle 2? Tiffany Teases (weiblich, männlich, männlich, Exhibitionist, Masturbation, Voyeurismus)
Zusammenfassung – Tiffany macht sich weiterhin über ihren Bruder lustig und entdeckt, dass auch ihr Vater von seinem jugendlichen Charme angezogen wird.
Zusammenfassung der vorherigen Geschichte – Tiffany lernte einen schelmischen Trick, den ihr Bruder spielen sollte.
Notiz ? Dies ist ein Werk der Fiktion, Fantasie und sexuellen Fantasie. Es basiert nicht auf realen Personen oder realen Ereignissen. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um diese Geschichten lesen zu können. Der Autor duldet keine sexuellen Aktivitäten zwischen Personen unter 18 Jahren im wirklichen Leben. Im wirklichen Leben verursachen inzestuöse Beziehungen oft tiefgreifende psychische Schäden, insbesondere wenn ein Minderjähriger mit einem Elternteil oder Erwachsenen zusammen ist. Diese Geschichte dient nur zu Unterhaltungszwecken. Der Autor duldet keine sexuellen Aktivitäten mit Personen unter 18 Jahren im wirklichen Leben. Es ist in Ordnung, Fantasien zu haben, aber eine Fantasie in die Realität umzusetzen, kann Leben ruinieren. Sei kein Werkzeug im Leben anderer
Als Theo das Wohnzimmer betrat, fand er seine sexy kleine Schwester Tiffany auf dem Sofa liegend vor. Der Mann bewegte sich abrupt, als er eintrat. Es war, als würde er schnell seine Hand aus seinem Höschen ziehen.
?Nein,? er dachte. Er würde nicht mit sich selbst spielen, oder? Wahrscheinlich hatte er Juckreiz. Während Theo seine jüngere Schwester sehr sexy fand, fand er sie immer noch dumm, dumm und unreif.
?Hallo Theo? sagte. Tiffany sah ihn an und schielte auf ihren Unterleib. Er hatte immer noch einen dicken Klumpen in seiner Hose. Er grinste und dachte immer noch, dass es ein Fehler war, den er verursacht hatte. Zeigen Sie Ihren Körper – ohne zu wissen, dass Ihr Schwanz von der letzten Sex-Session noch geschwollen ist? alles inspiriert von seinem Regiment.
Theo war erfreut zu sehen, dass Tiffanys Brüste immer noch deutlich sichtbar waren und sie sich auf ihr enges Shirt drückte, als ob sie bereit wäre, jeden Moment zu explodieren.
?Hallo T.T.? sagte sie automatisch und schaute wieder auf ihre Brüste. Oh, tut mir leid, Tiffany. Ich werde dich nicht mehr so ​​nennen.
Nein, okay, Theo? sagte. Er dachte schnell nach und griff langsam nach unten, ergriff ihre beiden Brüste und drückte sie fest. Es ist mir egal, da ich weiß, dass du mir wirklich Komplimente wegen meiner Brüste machst. Ich denke, ich mag das.
?Artikel? OK. Kühl,? sagte. Theo beobachtete, wie seine jüngere Schwester auf ihre Brüste starrte und dann mit ihren Daumen auf ihre hervorstehenden Brustwarzen klopfte, bevor sie ihre Hände auf ihren Schoß legte.
Äh?, ähm?, du hast schöne Brüste, Tiff. sagte Theo, sein Gesicht wurde rot.
Danke, dass du das gesagt hast, Theo? sagte Tiffany und grinste glücklich. Ich kann mich nicht erinnern, wann du mir das letzte Mal ein Kompliment gemacht hast. Sie beschloss, ihn ein wenig mehr zu necken. Ich hoffe, sie werden so groß wie die meiner Mutter? fügte sie hinzu, umfasste ihre Brüste und hob imaginäre Brüste, die so massiv waren wie die ihrer Mutter.
Sie drehte sich zu ihm um und lächelte, dann bemerkte sie, dass der Klumpen in ihrer Hose größer wurde. Bevor seine Mutter und sein Vater nach Hause kamen, beschloss er, ihm noch einen Fehler zu machen. Willst du mit mir fernsehen? Sie fragte.
?Sicherlich,? sagte Theo. Das war ganz anders als bei Tiffany. Sie stritten sich oft darum, welche Show sie sich ansehen sollten. Er setzte sich in einen der Sessel gegenüber dem Sofa. Von dieser Stelle aus konnte er fernsehen, ohne dass seine Schwester es merkte.
Tiffany fühlte sich großzügig und verwandelte den Kanal in etwas, das ihnen beiden Spaß machte. Sie gaben vor, fernzusehen, während Tiffany jede Gelegenheit nutzte, um ihrem Bruder ihren reifen, jugendlichen Körper zu zeigen.
Zuerst gähnte er und streckte die Arme aus. Dadurch drückten ihre erigierten Brüste noch mehr gegen ihr enges Shirt. Durch ihre fast geschlossenen Augen beobachtete sie, wie ihr Bruder mit großen Augen auf ihre Brüste starrte.
Nach einer Weile beugte er sein Bein und tat so, als würde er sich am Oberschenkel kratzen. Sein Hemd war um seine Taille gewickelt und enthüllte mehr von seinen weichen, jugendlichen Hüften.
Theo sah ein Glitzern ihres rosa Höschens und die Rundung ihres Hinterns. Tiffany hielt ihr Bein lange hoch, kratzte sich am Bein und tat so, als würde sie ihren provozierenden Blick nicht bemerken.
Er schwang sein Bein hin und her und spürte, wie seine Fotze heiß und feucht war, weil er wusste, dass er sie beobachtete. Mit der anderen Hand tat sie gedankenverloren, ihr Höschen zu glätten, hob das Gummiband kurz an und ließ es mit einem Klick fallen. Er lächelte und verbarg sein Lächeln vor seinem Bruder. Er kam sich sehr arrogant vor.
Genau in diesem Moment öffnete sich das Garagentor. Tiffany streckte schnell ihr Bein und strich ihr Hemd glatt. Er richtete sich auf dem Sofa auf. ?Mutters Haus.? sagte. Er versuchte, sich die Leiste seines Bruders anzusehen, um zu sehen, ob es irgendwelche Fehler gab, aber seine Beine waren übereinandergeschlagen.
Kommt her und helft mit den Einkäufen, Jungs rief ihre Mutter, als sie die Küche betraten.
Er konnte jetzt sehen Er stand auf. Komm schon Theo, ich mache das nicht alleine
Theo hielt inne und dachte über seine Optionen nach. Sein Schwanz war zu hart und es wäre offensichtlich gewesen, wenn er aufgestanden wäre, aber er beschloss, seine Mutter nicht zu verärgern. Außerdem, was wusste Tiffany schon über Hähne? Er stand auf, seine Erektion belastete seine Shorts. Tiffany blickte auf das große Zelt, das aus ihrer Turnhose ragte. Er hob langsam seinen Blick, bis seine Augen ihre trafen und er grinste. Er drehte sich um und ging weg.
Verlegen spürte Theo, wie sein Penis schrumpfte. Er wusste, dass es ihn aufgeweckt hatte Sie ging, um beim Tragen der Lebensmittel zu helfen, ohne ihre Schwester anzusehen.
An diesem Abend beim Abendessen erinnerte sich Tiffany, dass sie ihre Mutter um einen größeren BH gebeten hatte. Mama, bevor ich es wieder vergesse, ich brauche einen größeren BH. Ihr Bruder und ihr Vater sahen sie geschockt an. Sein Vater verschluckte sich fast an seinem Essen.
?Schon?? sagte ihre Mutter. ?Wir haben euch beide erst letzten Monat gekauft?
?Es tut mir leid, Mama,? sagte Tiffany. Er streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste. ?Ich kann nicht helfen, wenn sie weiter wachsen?
?Tiffany? Sein Vater zischte. ?Tu das nicht am Esstisch vor allen? Weder sie noch ihr Sohn hörten jedoch auf, auf ihre prallen Brüste zu starren. Ihr Drücken ließ ihre fetten Brustwarzen anschwellen. Jetzt mischten sie sein Hemd.
Oh, hör auf, Greg. sagte ihre Mutter, Holly. Wenn ich an die Zeit denke, als du und Theo eure Eier vor uns Mädels zurechtrücken mussten? Holly streckte die Hand aus, hob das 42DD-Set auf und hielt es mit beiden Händen hoch. Er drückte sie auch. Manchmal muss ein Mädchen tun, was ein Mädchen tun muss, oder Tiff? Ihr Mann und ihr Sohn kümmerten sich um sie. Ehemann vor Staunen, Sohn vor Lust.
Tiffany schnaubte vor Lachen. ?Richtig Mama? sagte sie lachend und drückte noch einmal ihre eigenen Brüste. Oh, ich brauche auch eine Vitamin-E-Lotion.
?Was? Vitamin-E-Lotion, warum brauchen Sie sie? , fragte ihre Mutter, als sie den letzten Bissen ihres Abendessens nahm.
?In Ordnung,? flüsterte Tiffany. ?Es soll der Sensibilität helfen?,? Starrte er wieder auf ihre Brüste? seine Familie folgte seinem Blick. Sie musste sich auf die Lippe beißen und hoffen, dass ihre Mutter nicht wusste, dass die Lotion ihre Brüste vergrößern sollte.
?Oh, in Ordnung,? sagte ihre Mutter. Wir können morgen einkaufen gehen und dir einen neuen BH kaufen und unterwegs etwas Lotion besorgen.
?Danke Mutti? sagte Tiffany mit einem Grinsen.
Seine Mutter stand auf und fing an, die Teller abzudecken. Auch der Rest der Familie stand auf. Tiffany bemerkte, dass Theos Penis immer noch geschwollen war. Es muss doch das ganze Gerede über BHs und das Spielen mit meinen Brüsten mit meiner Mutter sein? er dachte. Er blickte neugierig auf die Leiste seines Vaters und bemerkte auch dort eine große Beule. ?Habe ich meinem Vater auch einen Fehler unterlaufen?? er fragte sich. Nun, er hat genau wie Theo auf meine Brüste geschaut. Er beschloss, dass er ein Experiment machen sollte, um zu sehen, ob sein Vater genauso lüstern auf ihn reagieren würde wie Theo.
Nachdem alles entfernt und gereinigt war, wechselten Tiffanys Mutter und Vater ihre Kleidung und die Familie setzte sich zusammen vor den Fernseher. Tiffany vergewisserte sich, dass ihr Vater ihr gegenüber saß. Sie versuchte, es nicht zu zeigen, berührte unschuldig ihre Brüste und spionierte ihren Vater aus den Augenwinkeln aus.
Er hat sie beobachtet Sie streckte sich und gähnte und presste ihre Brüste fest an ihr Shirt. Er schaute. Nach einer Weile begann er langsam, seine Beine zu öffnen. Er schaute. Als wollte sie es sich bequem machen, weitete sie sie noch weiter, bis ihr enges, rosa Höschen sichtbar wurde. Sie konnte den schmalen, jungfräulichen Cameltoe und kleinen nassen Fleck direkt am Eingang zum Fickloch sehen. Noch einmal gähnte sie laut, streckte ihre Arme aus, streckte ihre Brüste heraus und öffnete ihre Beine weit. Sie beobachtete heimlich, wie ihr Vater sie lange, lange anstarrte. Zufrieden mit ihrer Antwort schlug sie langsam die Beine übereinander, kratzte sich an der Brust und erklärte. Ich glaube, ich komme heute Abend früh?
?OK,? sagte ihre Mutter. Tiffany stand auf und gab ihrer Mutter einen Gute-Nacht-Kuss.
?Gute Nacht Schatz,? sagte sein Vater. Tiffany ging zu ihm hinüber und beugte sich hinunter, um ihn ebenfalls zu küssen. Er konnte nicht sagen, ob sein Vater ein Fehler war. Gestoppt. Ihre Brüste hingen unter ihrem Hemd herab. Er sah sie an.
Er hätte es wissen müssen Der Mann bückte sich, bis er ihr Oberteil sehen konnte, und küsste sie auf die Lippen. Er tat so, als würde er das Gleichgewicht verlieren, und indem er seine offene Hand auf seinen Schoß legte, versuchte er, sein Gleichgewicht wiederzuerlangen, indem er darauf zielte, wo er seinen Penis vermutete. Er wählte den größten Klumpen und drückte darauf, tat so, als würde er stolpern.
Er fühlte es. Der Schwanz seines Vaters. Es war schwer. Es war enorm
Oh, ich? Es tut mir leid, Dad entschuldigte sich. ?Ich bin über meine eigenen Füße gestolpert? fügte er hinzu und versuchte, dumm und ungeschickt auszusehen.
?Oh, in Ordnung,? murmelte sie verlegen. ?Kein Schaden angerichtet? Er lächelte und sah seine Tochter an, als würde er sie bitten, ihre Warnung zu ignorieren.
?Gute Nacht Mama? sagte Tiffany. Dann sah er seinen Vater verschmitzt an. ?Gute Nacht Papa? sagte er langsam. Tiffany sah dann ihren Bruder an, der versuchte, seine Erektion zu verbergen. Gute Nacht Theo? sagte sie, während sie aufrecht stand und ihre Brust herausdrückte. Dann ging Tiffany in ihr Zimmer.
?Ich tat Ich habe meinem Vater auch einen Fehler gemacht? Er war so glücklich mit sich Sie genoss die Macht, die sie über die Männer in ihrer Familie hatte. Und er fühlte den Schwanz seines Vaters Er fragte sich, wie groß es wirklich war und wie es sich in seiner Hand anfühlen würde.
Tiffany masturbierte in dieser Nacht zweimal, dachte einmal an den harten Schwanz ihres Vaters und dann wieder daran, sich über ihren Bruder und Vater lustig zu machen, bis ihre harten Schwänze in ihrer Hose landeten. Leise stöhnend rieb er seine Fotze und dachte an neue Wege, sie zu quälen. Sie hatte einen Orgasmus, rieb ihre nasse Fotze und stellte sich vor, wie ihr Bruder und ihr Vater fast nackt im Haus hüpften, sich bückten, gähnten und ihre Brüste, ihren Arsch und ihre Höschenfotze mit ständigen Fehlern zur Schau stellten. In seiner Fantasie würde er an ihnen reiben und ihre Härte in seinem Arsch spüren. Sie schlief nackt in ihrem Bett ein, eine Hand auf ihrer Brust und die andere auf ihrer weichen, wässrigen Fotze.
Sein Bruder Theo hat sich in dieser Nacht zweimal einen runtergeholt. Er träumte einmal davon, seine kleine Schwester zu seinem persönlichen Fickspielzeug zu machen; und bald an die Brüste seiner Mutter zu denken. In ihrer Fantasie hatte ihre Mutter am Esstisch ihre Brüste aus der Bluse gezogen und damit gespielt. Da träumte Theo, erwischte ihn im Flur, sagte ihm, wie geil er sei und wie sehr er ihn brauche. Seine Mutter bat ihn, an seinen dicken Nippeln zu saugen. Er rollte ihr Gesicht in ihr pralles Fleisch, drückte, tastete die Brüste ihrer Mutter und fickte dann ihre riesigen Brüste, bis sie ihr ganzes Gesicht bedeckten. Seine Mutter leckte ihn und dankte ihm dafür, dass er ihn so glücklich gemacht hatte.
Ihr Vater Greg hat Holly in dieser Nacht härter als je zuvor gefickt. Zum ersten Mal träumte er davon, wie seine Tochter ihre enge Fotze schlug, während sie mit seiner Frau Liebe machte. Er wollte gerade seinen Namen sagen, als er ankam.
Tiffany wachte am Samstagmorgen auf und fühlte sich erfrischt, aber immer noch geil. Er lag gerne nackt in seinem Bett. Sie fing wieder an, mit ihrer Muschi zu spielen, aber sie hörte, wie ihr Bruder im Nebenzimmer aufwachte. Er beschloss, die Gelegenheit nicht zu verpassen, sich wieder über sie lustig zu machen. Er zog sein kurzes Hemd über seinen nackten Körper und ging ins Badezimmer, wissend, dass sein Bruder ihn bald brauchen würde.
Kurz darauf klopfte sie an die Tür, Komm schon Tiffany, beeil dich Sie musste pinkeln, bevor sie ihren Schwanz für einen morgendlichen Orgasmus streichelte. Tiffany ließ ihn noch ein paar Minuten warten und öffnete dann die Tür. Theo betrachtete ihre schwankenden Brüste und langen Beine. Er ging in sein Zimmer und da er wusste, dass Theo auf seinen Hintern starrte, griff er nach unten und kratzte sich am Hintern, während er sein Hemd anhob. Theo betrachtete ihren nackten Hintern. Er wartete eine Sekunde und drehte sich schnell um, um ihren Blick einzufangen. Guten Morgen auch dir Theo? sagte er schlau.
?Morgen,? grummelte er und schloss die Badezimmertür. ?Verdammt? er dachte. Sie wusste, dass sie gestern einen Fehler gemacht hat und jetzt hat sie mich dabei erwischt, wie ich meinen nackten Arsch gepackt habe Trotz seiner Verlegenheit verhärtete sich sein Schwanz bei dem Gedanken an den glatten Hintern seiner Schwester. Sie schloss die Tür ab und fing wieder an zu masturbieren, während sie sich vorstellte, wie ihre Schwester sie in den Arsch fickte. Nachdem sie einen Orgasmus hatte, ging sie in die Küche, um ihrer Mutter dabei zuzusehen, wie sie ihr Frühstück zubereitete.
Der Samstag war Theos Lieblingstag, um sich um seine Mutter zu kümmern. Beim Kochen trug sie meist ein schlichtes T-Shirt und kurze Hosen, manchmal auch nur einen Morgenmantel. Und wenn sie Glück hatte, konnte sie einen Blick auf die Wölbung ihrer Brüste oder den Glanz ihres Höschens erhaschen. Sie saß gerne am Küchentisch und redete mit ihm, während sie ihre schwankenden Brüste und ihren wohlgeformten Hintern betrachtete.
Tiffany und ihre Mutter gingen kurz nach dem Frühstück einkaufen, und Theo kehrte in sein Zimmer zurück, um noch einmal zu wichsen, während er über seine Mutter und seine Schwester fantasierte.
Tiffany und ihre Mutter hatten eine tolle Zeit zusammen. Sie sprachen über Jungs und wie dumm sie in Gegenwart eines süßen Mädchens sein können. Seine Mutter sagte ihm, dass er sich seines Körpers nicht schämen und stolz darauf sein sollte, ihn hin und wieder zu zeigen. Weil ihre Mutter guter Laune war, überredete Tiffany sie, ihr schönere, sexy Unterwäsche zu kaufen. Schließlich war sie jetzt eine Frau. Seine Mutter stimmte zu. Tiffany wählte einen schwarzen Spitzen-BH und -Höschen und einen weiteren leuchtend rosa Anzug. Ihre Mutter kaufte ihr auch ein Paar schlichte weiße BHs und ein Sixpack Höschen in verschiedenen sexy Farben. Sie konnte es kaum erwarten, ihrem Bruder und Vater ihre neue Unterwäsche zu zeigen
Sobald sie nach Hause kamen, eilte Tiffany in ihr Zimmer, um sich umzuziehen. Sie zog ihren schwarzen BH und ihr Höschen an und bewunderte sich im Spiegel. ?Ich sehe sexy aus? sagte sie und betrachtete ihren wohlgeformten Hintern, Beine und Brüste.
Plötzlich öffnete er die Schlafzimmertür und rannte ins Wohnzimmer. ?Mama? Ist das Ding das Richtige für mich? Er wusste, dass sich seine Familie um den Fernseher versammeln würde. Tiffany ging in einem sexy schwarzen BH und Höschen an ihrem Bruder und Vater vorbei. Er hörte sie beide atmen. Sein Vater hielt laut die Luft an. Tiffany ging zu ihrer Mutter hinüber und zog ihren neuen BH hin und her. Klingt nicht richtig, Mama? sagte. Können Sie das für mich überprüfen?
Ihre Mutter prüfte den Sitz ihres BHs. Ziehen Sie das Glas zur Seite, um sicherzustellen, dass es nicht zu eng ist; Tiffanys Bruder und Vater erblickten einen Moment lang ihre fette Brustwarze, bevor ihre Mutter ihre Brust wieder in den BH steckte. Dann drehte er seine Tochter zu ihrem Bruder und Vater um. Holly zog ihren BH-Träger hoch, wölbte Tiffanies Brust und enthüllte einen Teil ihres Dekolletés. ?Klingt gut für mich. Wenn es zu eng ist, können Sie vielleicht ein wenig loslassen. Was denkst du, Gregor? Tiffany posierte für ihren Vater und drehte sich langsam um.
Ist schon okay, aber muss er hier so herumspringen, Holly? fragte Tiffanys Vater und sah nur seine schöne Tochter in sexy Dessous an. Theos Mund stand offen. Er speichelte fast.
Oh, Greg, sei nicht keusch warnte seine Frau. ? Sie trägt immer noch Unterwäsche, nicht so, als wäre sie nackt. Du läufst jeden Morgen in deiner Boxershorts herum, erwartest aber, dass Tiffany und ich uns verstecken?
Holly funkelte ihren Sohn an, der ihre jüngere Schwester anstarrte. Ich finde, du siehst toll aus, Tiff, findest du nicht auch, Theo? fragte sie und lächelte über die offensichtliche Lust ihres Sohnes.
Theo schüttelte nur dumm den Kopf. ?Männer? er dachte. Sabbert immer von zwei Möpsen und einem wohlgeformten Hintern. Er war sich sehr wohl bewusst, warum Theo gerne mit ihm abhing, während er Frühstück machte. Tatsächlich blinzelte sie ihn manchmal absichtlich an.
Jetzt zieh dich an, Schatz, bevor die Augen des Jungen von ihrem dummen Kopf abfallen. Er schlug seiner Tochter auf den Hintern, als er davonging, was sie dazu brachte, noch mehr aufzuspringen und zu schwanken. Holly war stolz auf ihre sexy junge Tochter. Sie wollte nie, dass es ihr peinlich war, weil sie schön und attraktiv war.
Holly erinnerte sich, wie sie sich in ihrer Jugend für ihren Körper geschämt hatte. Ihre Brüste wurden in einem frühen Alter entwickelt und waren voll und voluminös, als sie noch in der Mittelschule war. Du findest dich irgendwie ?schmutzig? weil sie große Brüste hat und Männer und Jungs sie anstarren. Das würde er seiner Tochter nicht antun.
Tiffany ging in ihr Zimmer, um sich fertig anzuziehen. Sie fühlte sich so unartig, dass ihr Bruder und Vater sie in sexy Outfits sehen ließen. Sie trug eine tief ausgeschnittene Bluse und einen alten Rock, der ihr zu klein war, und machte sich auf die Suche nach ihrer Familie.
Tiffany versuchte, Theo ein wenig mehr aufzuwecken, indem sie ihm ihren schwarzen BH und ihr Höschen zeigte. Er lehnte sich sogar nach vorne, weil er wusste, dass er einen großartigen Blick auf ihren Höschenarsch bekommen würde. Allerdings konnte er keinen Klumpen in seiner Hose bemerken. Er war entschlossen, sich mehr anzustrengen. Er wusste nicht, dass Theo sich gestern dreimal und heute zweimal einen runtergeholt hatte, also war Theo zumindest vorerst sexuell befriedigt.
Schließlich kam ihm eine Idee. Nachdem ihre Mutter ihre Schwester besucht und ihr Vater den Rasen mäht. Er hat seinen Plan ausgeführt. Er ging ins Wohnzimmer, wo Theo saß, und tat so, als würde er stolpern.
?Ah? Er fiel vor seinem Bruder und schrie auf.
Geht es dir gut, Tiff? «, fragte Theo, besorgt um seine jüngere Schwester. Sie sprang auf ihre Füße und kam zu ihrer Rettung.
?Das denke ich auch,? sagte er und tat so, als wäre er verwundet. Kannst du mir beim Aufstehen helfen, Theo?
Theo ergriff ihre ausgestreckte Hand und Tiffany setzte sich mit gespreizten Beinen auf und zeigte ihr Höschen. Theo betrachtete die schöne Aussicht, erinnerte sich aber daran, seine Schwester vom Boden aufzuheben. Tiffany lehnte sich an ihn und schlang schützend ihren Arm um ihn. Er machte einen Schritt nach vorne und tat so, als würde er vor Schmerz das Gesicht verziehen. Ich glaube, ich habe mir den Knöchel verletzt, kannst du nach mir suchen?
?Oh, in Ordnung.? Er sagte es, ohne wirklich zu wissen, was er für sie tun konnte.
Tiffany lag auf dem Sofa. Theo saß an einem Ende und untersuchte sein Handgelenk. Tiffany näherte sich ihm und legte ihre Füße auf seinen Schoß.
Theo sah auf seinen Knöchel und drehte ihn hin und her. Als sie ihr Stöhnen hörte, sah sie ihn an. Seine Augen waren fest geschlossen. Sie nutzte die Gelegenheit, um noch einmal auf ihre Brüste zu schauen, zwang sich dann aber zurück zu ihrem Knöchel. Es lag nicht in seiner Hand. Als sie sah, dass ihre Augen immer noch geschlossen waren, rieb sie sich die Füße und starrte sehnsüchtig auf das weiche Fleisch in ihrer Hand. Ihre Augen verfolgten die Kurve ihres Knöchels zu ihren langen Beinen, dann zu ihren wunderschönen Knien und blieben schließlich stehen, um zu der Stelle zu sehen, wo ihre Beine unter ihrem kurzen Rock verschwunden waren. Als er nach vorne stürmte, war Tiffanys Kleidung auf ihn getreten. Seine Fotze war kaum mit Stoff bedeckt. Sie wusste, dass ihr empfindlichster Schatz nur Zentimeter von ihren geschlossenen Hüften entfernt war.
Ist schon okay, Theo? Sie fragte. Er beobachtete ihren Blick. Er war stolz auf sich. Das muss ihn zu einem Fehler veranlasst haben Ihr Lehrer sagte, wenn ein Junge ein Mädchen berührte, würde sie erregt werden.
Äh, sieht gut aus, Tiff. sagte Theo, der sich plötzlich daran erinnerte, warum die Füße seiner Schwester in seinem Schoß waren. Er fühlte ihren seidig glatten Knöchel. Es sieht nicht geschwollen aus. Er sah genauer hin. Es sieht ein wenig rot aus, aber es sollte dir gut gehen.
Es tut immer noch weh, Theo? sagte er und tat so, als wäre er verletzt. Er richtete seine Augen auf sie. Kannst du es bitte für mich reiben? Er wackelte mit den Füßen in seinem Schoß.
Nun, vielleicht für ein oder zwei Minuten. Er fing an, die Füße seiner Schwester zu streicheln. Er würde so tun, als würde er ihr helfen, während er die Gelegenheit nutzte, ihre weiche Haut zu fühlen und ihren Körper ein wenig mehr zu betrachten.
?oooooh Das fühlt sich gut an, Theo? Tiffany schloss locker die Augen und beobachtete durch die kleinen Schlitze ihren älteren Bruder, dessen Pupillen in ihren langen Wimpern verborgen waren.
Theo rieb sich weiter die Füße, starrte aber auf seine Beine, Leisten und Brüste. Tiffany stöhnte vor Vergnügen. Er spreizte seine Beine, als wolle er sich entspannen. Sein Höschen erschien. Theo begann tiefer zu atmen. Sie rieb sich eine Weile die Füße, betrachtete ihr Höschen und hatte das Gefühl, dass sie einen Fehler machte. Er bewegte seinen Fuß von seinem Schritt weg, damit er seine Ferse und seinen Schwanz nicht spürte. Wenn sie jedoch ihr Bein bewegte, zeigte ihr Höschen mehr. Man konnte seinen Cameltoe sehen
Oh, Theo, das ist ein tolles Gefühl Tiffany rückte näher und spreizte ihre Beine noch weiter. Seine Muschi wurde nass. Theo konnte sein Glück kaum fassen. Ihre dumme Schwester zeigte ihr ihr Höschen und sie merkte es nicht einmal Er bewegte sein Bein hin und her und beobachtete, wie sich seine Schenkel öffneten und schlossen. Tiffany beobachtete ihren Bruder mit halbgeschlossenen Augen; ihre Begierde nach ihm war offensichtlich. Sie fühlte sich sexy, attraktiv und geil.
All die Handlungen ihres Bruders machten Tiffany immer erregter. Theo konnte die sexuelle Essenz riechen, die von ihrer feuchten Leiste ausging. Blöde Muschi, ich mache sie an und sie merkt es nicht einmal? Der Hahn wurde hart wie ein Fels. Tiffany stöhnte leicht und Theo starrte weiter, beugte sein Bein vor und zurück und beobachtete, wie sein Höschen auftauchte und dann verschwand. Sie sah einen kleinen nassen Fleck am unteren Rand ihres Höschens. Jedes Mal, wenn sie ihre Hüften drückte, verteilte sich ein Tropfen Feuchtigkeit. ?Verdammt, ich mache ihre Creme selbst? Theo dachte an sich selbst und fühlte sich wie ein reifer, sexueller Hengst. Er fragte sich, ob er sie zum Abspritzen bringen könnte.
Tiffany hatte das Gefühl, dass Theo ihr gegenüber aggressiver war. Es fühlte sich gut an, aber er wollte wissen, ob seine Hänseleien funktionierten. Er spannte sich an und stöhnte lauter. Sie breitete ihre Arme weit aus, um ihren Spitzen-BH und ihre steilen Brüste zu zeigen. Als Theo abgelenkt war, streckte er sein anderes Bein aus und ließ es in seinen Schoß fallen. Er spürte ihre pochende Erektion mit seinem Fuß. ?ACH DU LIEBER GOTT Es ist so hart? er dachte.
?Oh was??? Tiffany versuchte, schüchtern und ignorant zu wirken. Ist etwas in deiner Tasche, Theo? Tiffany drückte ihren Fuß wieder in ihr Organ. ?Wow, groß? er dachte.
Theo schob seine Füße von seinem Schoß. ?Ist das alles? , sagte er und schämte sich wieder einmal für seine dumme kleine Schwester. Er stand auf, seine Erektion belastete seine Shorts. Er hatte gehofft, es würde nicht so offensichtlich sein.
Oh, war das deiner?, dein Penis? flüsterte er wie unter Schock. Er versuchte, nicht über die Situation seines Bruders zu lachen. Es tut mir leid, Theo, habe ich dir das angetan? Er sah seinen Bruder misstrauisch an und tat wieder einmal unwissend.
Nein, hast du nicht, T.T.? er hat gelogen. Das passiert manchmal, okay? sagte er wütend. Theo ging mit rotem Gesicht in sein Zimmer. Tiffany grunzte vor Lachen, als sie hörte, wie sich seine Tür schloss. Das hat so viel Spaß gemacht
Die Samstagnacht verlief ohne Zwischenfälle. Theo wichste an diesem Tag noch zwei weitere Male, wie jeder geile, energiegeladene Junge. Greg und Holly liebten sich in dieser Nacht, und Greg fantasierte wieder einmal über seine Tochter.
Tiffany zog sich nach dem Abendessen auf ihr Zimmer zurück und studierte Anatomie für die Prüfung am Montag. Schon das Lesen der Körperteile von Jungs und Mädels machte sie wieder geil. Vor dem Schlafengehen massierte sie ihre vergrößerten Brüste mit Vitamin-E-Lotion. Es fühlte sich so gut an, mit ihren glitschigen Brüsten und Nippeln zu spielen. Sie zog auch den Rest ihrer Kleidung aus und ihre Hände rieben ihre Brüste, bis sie schmerzten. Sie rieb ihre Schenkel und arbeitete sich dann zu ihrer kleinen Muschi und Klitoris hoch. Er krümmte seinen Rücken und rollte sich auf seinem Bett herum, kribbelnd vor sexueller Erregung. Er durchlebte noch einmal die Erfahrung, das Werkzeug seines Bruders mit seinem Fuß gefühlt zu haben, und erinnerte sich, das Werkzeug seines Vaters unter seiner Hand gespürt zu haben. Er wollte jemanden aus der Nähe sehen. Er masturbierte und dachte an harte Schwänze – wie den Cartoon-Penis, den er in dem Sexvideo sah, Blut floss durch sie, bis sie länger und härter wurden. Dann träumte er, dass alle Jungen in der Schule auch Fehler machen würden; ihre Penisse mit Blut füllen, bis sie hart und verlegen werden – alles wegen ihm.
Nachdem er beobachtet hatte, wie sein Lehrer für Sozialkunde, Mr. Stevens, im Unterricht die Beine spreizte, bildete er sich ein, einen Fehler zu machen. Er hatte einen massiven Orgasmus und träumte davon, seine kleine Fotze auf dem Sitz in der ersten Reihe zu reiben, während Mr. Stevens versuchte, die Klasse zu belehren, während er auf die Fotze starrte, während er mit seinem großen, harten Schwanz, der in seiner Hose pochte, an die Tafel schrieb. Vor allen Er schlief friedlich in dieser Nacht und träumte von harten Schwänzen, verlegenen kleinen Jungen und erwachsenen Männern.
Tiffany zeigte ihrem Bruder und Vater den ganzen Sonntag ihren feurigen, jugendlichen Körper; Dehnen, Bücken, Anpassen ihres Höschens und Kratzen ihrer Brüste und ihres Hinterns. Seine Handlungen führten zu den gewünschten Ergebnissen. Beiden Männern in seinem Haus wuchsen bald, nachdem er in der Nähe war, Knochen. Sie starrten sie gerne an und dachten, sie sei unschuldig und merkten nicht, wie sexy sie war.
Die Tradition in der Familie war, dass die Kinder jeden Sonntagabend Hausaufgaben machten. Tiffany konnte es kaum erwarten, mit ihrem Bruder am Tisch Anatomie zu lernen. Er hatte sich einen schelmischen Weg einfallen lassen, um sie in die Irre zu führen. Bald erinnerte ihre Mutter sie daran, anzufangen. Tiffany saß Theo gegenüber und begann, für ihre Prüfung der sexuellen Anatomie zu lernen.
Tiffany öffnete den Abschnitt über Brüste in ihrem Lehrbuch. Sie legte sich ohne BH hin, nur ein Hemd und einen Slip, und begann, ihre Brüste zu berühren. Theo hat es bemerkt.
?Das sind meine Brüste? sagte er leise, als würde er mit sich selbst sprechen. Er umfasste ihre beiden arroganten Brüste.
?Das sind meine Warzenhöfe? sagte Tiffany und fuhr mit dem Finger um ihre Brustwarzen. Ihre Brustwarzen verhärteten sich in kurzer Zeit.
Sind das meine Brustwarzen? sagte er und zog und kniff sie. ?Artikel? Sie weinte. ?Das ist gut? sagte er sehr leise. Theo hörte ihn natürlich.
Dumme Schlampe? Ich bin sicher, er hat noch nie masturbiert, dachte er.
Er wusste, dass Tiffany nicht wusste, was um sie herum vorging, während sie arbeitete oder lernte. Das bedeutete, dass er ihr ungestraft folgen konnte. Er erinnerte sich, dass er einmal ihr Lieblingsbuch gelesen hatte und seinen Namen zwei- oder dreimal laut aussprechen musste, nur um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Sie überlegte, ihre Mutter anzurufen, um sie in Schwierigkeiten zu bringen, weil Tiff mit sich selbst spielte, sie würde wieder auf Tiffanys Seite treten. Außerdem genoss er die Show immens.
?Diese Haut? Er fuhr fort, mit dem Finger durch die Kurven zu fahren.
?Dieses Fettgewebe? Sie fuhr fort, drückte um und unter jeder Brust herum und tastete.
?Im Inneren befinden sich Milchdrüsen und Kanäle, die es zu den Brustwarzen führen? Er kniff wieder in ihre Brustwarzen. ?Oooh, das gefällt mir?
Theo machte sich Sorgen, dass Tiffany von ihrem Ausbruch aufblicken würde, um zu sehen, ob sie es bemerkt hatte. Er senkte schnell den Kopf und tat so, als wäre er mit seinem Unterricht beschäftigt, kritzelte etwas auf seine Papiere. Nach einer Weile blickte er wieder auf. Sie spielte immer noch mit ihren Brüsten, ‚dumme Hure? dachte er sich. Er hat nicht einmal bemerkt, dass Sie ihn beobachtet haben
Er fuhr nach einem Moment fort. ?Und wenn ich ein Baby habe, fange ich an zu stillen und die Milch kommt? Sie wackelte wieder mit ihren Brustwarzen. Harte Brustwarzen ragen aus seinem Hemd. Okay, jetzt zu meiner Vagina
Theos Augen weiteten sich. Würde er es tun? er dachte. ?Nein nein?
Tiffany blätterte um und ließ absichtlich ihren Stift vom Tisch fallen. Theo musste herausfinden, ob er schon eine Erektion hatte. Er beugte sich unter den Tisch, um seinen Stift aufzuheben, und sah seinem Bruder in die Lenden, versuchte zu sehen. Sie sah eine Beule, glaubte aber, dass sie noch nicht vollständig verhärtet war. Er wusste, was zu tun war, um sie wieder abzuhärten.
Okay, weibliche Genitalien? Tiffany brachte den Mut für das auf, was sie vorhatte, sagte Tiffany. Er senkte langsam seine rechte Hand zu seiner Leistengegend, hob sein Hemd an und glitt mit seiner Hand in sein Höschen.
Das ist meine Vulva, sagte sie leise und umfasste ihre Genitalien. Er sah seinen Bruder an. Sie starrte ihn mit offenem Mund an.
Theo beobachtete die Bewegung seines Arms. Er schaute. Tut er, was ich denke, dass er tut? Er ließ auch seinen Stift fallen. Er lehnte sich unter den Tisch und traute seinen Augen nicht. Ihre jüngere Schwester saß ihm auf ihrem Stuhl gegenüber, die Beine weit gespreizt. Sie konnte ihre babyblaue Unterwäsche taghell sehen und ihre Hand bewegte sich in ihrem Höschen
Das ist mein Schamhügel, Er hörte sie methodisch sagen. Er beobachtete, wie ihre Finger und ihre Handfläche über ihre Fotze rieben.
?Das ist meine Vagina und mein Anus? Theo beobachtete, wie sich die Hand seiner Schwester tief gegen die Haut zwischen ihrer Fotze und ihrem Arschloch drückte. Ihr Höschen rutschte nach unten, als sie tief in ihren Anus griff. Er konnte nur die Spitze ihrer kahlen kleinen Fotze sehen.
?Ich habe ihn fast von vorne gesehen? er dachte. ?OMG, und meine Schwester hat ihr Arschloch berührt? Er konnte sein Glück kaum fassen
?Das sind meine äußeren Schamlippen? sagte er leise und fuhr mit einem Finger über seine schlüpfrigen Lippen.
?Diese verdammte Muschi fingert ihre Lippen? Theo beobachtete, wie seine Finger durch sein dünnes Baumwollhöschen auf und ab glitten.
?Das sind meine inneren Schamlippen? gesagt und dann ausgerufen, Ah Ich werde nass?
Sie beobachtete, wie ihre Finger weiterhin ihre Schamlippen in ihrem Höschen auf und ab gleiten ließen.
Oh, und hier ist meine Harnröhre? Nachdem ich ein bisschen herumgestöbert habe, ?Wo kommt mein Pipi her?
Meine Schwester muss das dümmste, nuttigste Mädchen der Schule sein? Theo dachte.
Das ist meine Vaginalöffnung und mein Jungfernhäutchen.
Theo sah zu, wie seine Schwester ihre schlanken Finger in das Loch steckte, das ich fickte.
Nun, wo ist meine Klitoris? spottete er. Er glitt mit seinen Fingern ihre feuchte Wunde auf und ab, sammelte die Flüssigkeit und schmierte sie um ihre Klitoris herum.
Theo wünschte sich, seine Schwester würde ihr Höschen ausziehen, damit sie alles sehen könnte. Es war eine Qual zu sehen, wie ihre kleinen Finger unter ihr Höschen fuhren. Er sah einen feuchten Fleck auf seiner Leistengegend erscheinen. Seine Finger bewegten sich, um nach ihrer Klitoris zu suchen. Er wollte zusehen. Er wollte nicht erwischt werden. Sein Schwanz war so hart
?Artikel Hier ist es Ooooohhh Das fühlt sich so gut an? Tiffany rieb ihren Kitzler und ihre Fotze, als sie vorgab, sich zum ersten Mal zu berühren. Sie wollte ejakulieren, hatte aber Angst, dass ihr Bruder es ihr sagen würde. ?Nur noch eine Sekunde? er versprach. ?Fühlt sich so gut an? Sie rieb ihre Fotze und spielte, während ihr Bruder zusah. Er bewegte seine Finger in kleinen Kreisen um ihren Kitzler. Es war so heiß und sexy, mit ihrer kleinen Fotze zu spielen, während ihr Bruder zusah. Sie wusste, dass er genauso geil sein würde, sogar noch mehr Sie rieb sich fester und spürte ein vertrautes Kribbeln in ihren Schenkeln. Emotionen eskalierten plötzlich und überwältigten ihn. ?Ach nein? Er würde ejakulieren, er konnte nicht aufhören
Oh, was ist mit mir los? sagte er und spielte wieder einmal den Narren. Ihre Brüste hoben sich und ihr Becken bewegte sich hin und her. Theo wandte seine Augen von der Masturbation seiner Schwester ab, wissend, dass er erwischt werden würde, wenn er noch länger zusah. Er hob sich unter dem Tisch hervor. Tiffany sah, wie Theo unter dem Tisch hervorkam, also schloss sie fest die Augen, als der Orgasmus sie verschlang. ?Ah, ah, ah? er stöhnte leise. ?Unnnghhhhh?
Theo starrte seine sexy kleine Schwester an, als sie vor ihr zum Orgasmus kam. Unfähig, sich zurückzuhalten, zog er schnell sein Gerät heraus und begann wütend zu wichsen. Aber bald beendete Tiffany ihre Rede und begann, ihre Augen zu öffnen. Theo hörte auf zu wichsen und versuchte so zu tun, als würde er nichts bemerken. Sein Instrument dröhnte unter dem Tisch.
Er gab vor, seine Schwester zum ersten Mal anzusehen, sah, wie sie schwer atmete und seine Brust sich hob.
Geht es dir gut, Schwester? Er hat gefragt. Du siehst ein bisschen gerötet aus. Sie versuchte, ihn nicht anzulächeln.
Äh, mir geht es gut. Jetzt, wo er einen Orgasmus hatte, schämte er sich für sein versautes Verhalten. Äh, ich gehe in mein Zimmer, um mit dem Lernen fertig zu werden. verkündete er und stand auf. Theo erstarrte.
Tiffany holte schnell ihre Sachen. Er eilte an seinem Bruder vorbei, ohne jedoch seine bisherige Arbeit zu bewundern. Er musste einen Blick auf den harten Vorsprung werfen, von dem er wusste, dass er dort sein würde. Er war überrascht zu sehen, wie ihr harter Schwanz nackt aus seinen Shorts herausragte Er blieb fast stehen, um nachzusehen, aber Theo deckte sich schnell zu und hoffte, dass sie es nicht bemerkte. Trotzdem sah sie seinen harten, pochenden Schwanz und seinen dicken, rosa und lila Kopf. ?Enorm? Er dachte: Wie kann etwas so Großes in mich hineinpassen?
In dem Moment, als er ging, spuckte Theo auf seine Hand und fing wieder an zu masturbieren. Was für eine verdammte Schlampe, und sie merkt nicht einmal, was sie sich selbst antut? Er erkannte, dass seine jüngere Schwester gerade ihren ersten Orgasmus beobachtet hatte. Ihm kam das Bild seiner Schwester in den Sinn, die sich vor Ekstase windet; Augen geschlossen, Brüste hoben sich und Mund öffnete sich, aber dieses Mal war es der Mann, der sie zum Stöhnen brachte Viele heiße Teenager ließen den Splook knallen. Es sprang aus seinen Eiern, schoss aus seinem Schwanz und explodierte gegen den Boden des Tisches. Es tropfte und fiel auf den Küchenboden, und Kügelchen schossen aus seinem zuckenden Penis und landeten zwanzig Meter von ihm entfernt. Die letzten paar Tropfen tropften über seine Hand und seinen Schaft und spritzten vor ihm auf den Boden. Er stellte sich vor, Tiffanys Sperma zu nehmen, während er in seinem Gesicht masturbierte, seine Augen schloss und seinen Mund öffnete. Er war fertig, wischte seine schleimige Hand an seiner Unterwäsche ab, schob seinen Schwanz wieder in seine Hose und versuchte, sich auf seine Hausaufgaben zu konzentrieren.
Zurück in ihrem Zimmer war Tiffany schnell von ihrer Verlegenheit befreit. Hat sie der Anblick des harten Schwanzes ihres Bruders fasziniert? es war hart wegen ihm Er hatte so viel schelmischen Spaß; Er beschloss, weiter zu gehen. Er wusste, wie hart Theo seinen Schwanz härtete, indem sie ihn berührte, ihn seine Füße reiben ließ und ihn ihr Höschen sehen ließ. Wie hart würde er werden, wenn er meine nackten Brüste und meine Muschi sehen würde? er fragte sich. Sie schmiedete Pläne, wie sie ihren Vater und ihren Bruder noch mehr provozieren könnte, und beschloss sogar, sich über die männlichen und weiblichen Lehrer der Schule lustig zu machen. Sie masturbierte noch zweimal, während sie über eine neue Art nachdachte, sich über Jungs lustig zu machen und ihre Penisse zu härten.
Konnte die Schule morgen kaum erwarten
� Copyright Indeniable Urges, 2015–2020. Die unbefugte Nutzung und/oder Vervielfältigung dieses Materials ist ohne die ausdrückliche und schriftliche Zustimmung des Autors strengstens untersagt. Zitate und Links dürfen verwendet werden, vorausgesetzt, dass die Undeniable Impulse vollständig und eindeutig erwähnt werden, mit angemessener und spezifischer Anweisung zum ursprünglichen Inhalt.
Klicken Sie auf mein Profil, um meine anderen Geschichten zu lesen.
UU

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert