Einen Schwanz Und Einen Dildo Teilen

0 Aufrufe
0%


Albtraum
von Millie Dynamite
?Eine Blitzgeschichte?
Dunkler als ein Erbsennebel lag in meinem Kopf. Ein dumpfes Pochen in meinem Hinterkopf markierte die Stelle, wo ich einen harten Schlag abbekommen hatte. Wer hat mich geschlagen? Warum haben sie es getan? Wo ist das passiert? wo bin ich? Alle Antworten auf meine Fragen entgingen meinem ausgefransten Verstand. Ich erkannte, dass ich ein Gefangener war. Woher ich das weiß, ich kann es nicht mit Worten erklären. Sehen Sie, zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine Augen noch nicht geöffnet.
Meine Augen öffneten sich flackernd und die Dunkelheit im Raum näherte sich meiner Vorstellung. Ich konnte ein weiches Licht sehen, das durch ein Nadelloch darüber fiel, einen 30 cm breiten Kreis aus Klarheit verwischte und einen schmutzigen, fleckigen Betonboden enthüllte. Darüber hinaus konnte ich eine Form auswählen, die wie eine Tür aussah.
Das Pochen in meinem Hinterkopf erinnerte mich an den Moment, als ich getroffen wurde. Als ich um Mitternacht vor meinem Fitnessstudio stand und mein Auto aufschloss, spürte ich wie aus dem Nichts diesen Aufprall und meine Welt wurde dunkel.
Ich kämpfte darum, mich an die Arbeit zu erinnern, die ich in dieser Nacht gemacht hatte, ich kämpfte darum, mich an den Tag zu erinnern, es war alles außerhalb meiner Reichweite. Ich erinnerte mich vage an eine kurze Begegnung mit einem Bodybuilder. Er explodierte vor Wut darüber, dass ich die Kabelmaschine festgenommen hatte. Ich habe das Gerät sofort geleert, geduscht, mich umgezogen und bin gegangen. Ich kann mich nicht erinnern, ob er da war, als ich die Umkleidekabine verließ.
Ein Quietschen erregte meine Aufmerksamkeit, ein Quietschen, das man nicht ganz hört, wenn sich Türen in alten Horrorfilmen öffnen, ich richtete meinen Blick auf die Tür, und ein Licht erschien und erfüllte den Raum und blendete mich fast mit seinem Glanz. In der Mitte der Tür stand eine große Gestalt, und die Tür schloss sich hinter ihm. Er war groß, mit einer Ledermaske im Gesicht und sonst nichts, absolut nichts. Sein Penis hing zwischen seinen Beinen. Ein dickes, massives Monster mit Pilzkopf hinkte humpelnd unter seinen Eiern und schwankte hin und her, als er auf mich zuging.
Er näherte sich wortlos und streichelte ihren Schwanz. Er hat es aufgeblasen. Er wurde dicker, länger als die schnellen kurzen Schläge an der Basis. Der Schwanz verhärtete sich, als der riesige Riese weiter masturbierte.
?Bitte??
‚Halt die Klappe, du bist eine wertlose Fotze? In seiner Stimme lag ein tiefes, zorniges Echo. Er war Bodybuilder. Der Körper des Mannes war ein Beweis für Männlichkeit. Mit prallen Muskeln, einer riesigen Brust, Armen wie eine Steinmetzarbeit, die den perfekten Mann darstellt. Und dann ist da dieser Patzer, der wie eine Banane wild gebogen ist und jetzt aufrecht steht und nach seinem Bauchnabel greift, sein großer Kopf berührt seinen skulpturalen Körper. Es sollte über 10 Zoll gehärtetes Eisen gewesen sein.
Knie nieder, Hure.
?Bitte bitte.?
Es wackelte und traf mein Bein. Der Schmerz ging in mein Bein. Ich rollte von der Matratze auf dem Boden, erhob mich auf die Knie und starrte in sein verhülltes Gesicht.
Wenn du nicht aufhörst, die Luft mit deiner verdammten Stimme zu verschmutzen, werde ich die Scheiße schlagen, die dich immer liebt. Wenn du deinen Kopf schüttelst, genießt du den Schmerz, wenn du es nicht tust?
Ich nickte.
Hungrig, Fotze.
Mein Herz schlug so schnell in meiner Brust, dass ich meinen Herzschlag in seinen Ohren hören und sein Echo in meinen Schläfen spüren konnte. Meine Haut war wund, die kalte Luft wehte in kreisenden Bewegungen über mich hinweg, und das Quietschen und Quietschen des Deckenventilators hallte über meinem Kopf wider, außer Sichtweite in einem sehr dunklen Raum, alles in der Ferne war nur Form, sonst nichts. als Schatten.
Er hielt sein Glied an der Basis und senkte es in meinen Mund. Diese riesige Schwanzkopffaust hing direkt an meinen Lippen. Mein Atem ließ meine Brust heben, meine Finger prickelten, der Zement sank in meine Knie und ich konnte mich nicht beherrschen. Ich fühlte, wie heißer Urin aus mir herauskam, ich hörte das Pfeifen, der Geruch von Urin füllte meine Nasenlöcher und ich öffnete meinen Mund.
Ich halte meine Haare, ziehe mich zu seinem Schwanz. Die Salzigkeit und der stechende Geruch im verschwitzten Schritt meines Entführers verursachten mir Übelkeit. Er schob seinen Schwanz tief in meinen Mund und ich würgte. Eine dicke Spucke füllte meinen Mund, drückte ihn tiefer, traf meine Kehle.
Er beugte seine Hüften, fickte mein Gesicht und hielt meinen Kopf still. Ein tiefer und harter Stoß, versteinertes Holz peitschte an meiner Kehle, mein Mund knebelte, mein Speichel quoll aus der Seite meiner Spucke, spuckte mit seinem fetten Glied um sie herum auf seinen Bauch und ließ meine nackte Brust fallen. Es sah aus wie eine Stunde, aber in Wirklichkeit dauerte es nur ein paar Minuten.
? Er zog mich von seinem Schwanz. Legen Sie sich auf den Rücken auf das Bett und öffnen Sie Ihren Mund. Ich muss Liegestütze machen.
Ich verstand nicht und sah ihm ins Gesicht. Er warf mich zurück auf den Boden und Blut tropfte aus meiner Nase. Er trat mir barfuß in den Arsch und krabbelte dann in seiner gewünschten Position zurück ins Bett.
Er krabbelte, spreizte meine Beine auseinander, nahm dann meinen Hals und zog ihn hoch.
?Öffnen Sie es weit und lassen Sie Ihren Kopf oder Nacken nicht die Position ändern.?
Während er meinen Hals besetzte, machte er einen Liegestütz nach unten und fing an, ihn tief in meinen Hals zu schieben. Als die zehn-Plus-Zoll-Eier tief in mir waren, leckte er und zog meine Fotze mehrmals zurück. Leck mich runter, knebel mich am anderen Ende. Oben, fast draußen, tauchte es wieder tief ein, und die Zunge, diese magische Zunge, ging über meinen ganzen Honigtopf.
Sein fetter Schnabel leckte meine Lippen und höhlte meine Kehle. Runter und zurück, tief drücken, am meisten herausziehen und sich dann in mich zwingen. Diese wunderschöne Zunge kitzelt meinen Kitzler und schiebt ihn in mein nasses Loch. Folter und Belohnung zugleich. Er vergewaltigte mein Gesicht, während er meine Möse befriedigte.
Ich kann dir nicht sagen, wie lange es gedauert hat, Minuten, Minuten, Stunden, mein Gott, es war so eine süße Folter. Es zog sich bis zu meiner Kehle zurück. Ich konnte einen dicken Spritzer Sperma von diesem venenartigen Schwanz spüren, sein Schaft vibrierte, Sperma spritzte und dicker Babyteig füllte meine Kehle und sprengte ihn zurück in meinen Mund. Es schmeckte heiß, nicht nur durch Körperwärme, sondern feurig wie scharfe scharfe Soße. Er rollte mich herum, sein Schwanz lag auf seinem Bauch, bewegungslos so hart wie ein Stein.
Kriech auf mich, vergewaltige dich selbst, hart und schnell, oder ich werde uns stürzen und dich zerstören.
Es ist eine besondere Art von Scham, vergewaltigt zu werden. Es wird vergrößert, wenn Sie es genießen. Der spezifische Ekel, Selbsthass und Selbsthass, der mit dem Genuss deiner Unreinheit einhergeht. Wenn du vergewaltigt wirst, zweifelst du an deinem eigenen Wert. Du hinterfragst deine Handlungen, du denkst darüber nach, was du tust, was dich zur Zielscheibe macht.
Aber wenn dir gefällt, was passiert ist, fragst du dich, wer du bist. Das Selbstwertgefühl wird zerstört. Ich konnte unmöglich tun, was er sagte. Ich lag einfach nur da, steif, verängstigt und weigerte mich zu gehorchen. Er bewegte sich schnell, denn er war ein ebenso großer Mann wie mein Vergewaltiger. Schneller als Sie sich vorstellen können.
Er stand auf und schlug mit seinem Körper gegen meinen. Es traf mich wie ein Sack voller Steine, der von oben herabstürzte, traf mich, zerschmetterte mich. Sie streckte die Hand aus und packte seinen Penis und führte sich mit einer harten Bewegung in meine Vagina ein, ihre Eier tief.
Ich fühlte mich, als wäre eine Achsstange von meiner Fotze zu meinem Bauch geschoben worden. Eine Träne, eine Träne, jeder Muskel schmerzte. Das gigantische Werkzeug riss mir tief die Eingeweide auf. Es traf mich hart, wie ein Kolben in einem sich drehenden Automotor.
Ich konnte meinen Atem nicht anhalten, harte, schnelle, tiefe Atemzüge und schnelle Ausatmungen, die sich weigerten, meine Lungen zu füllen. Ich atmete schneller, da ich Schmerzen hatte. Meine Gedanken rasten, als dieser Mann seinen Schwanz tief in mich schlug. Meine Leisten brannten und meine Muskeln wollten ihn aus mir herausziehen. Ich war unten trocken, zerrissen und fühlte mich, als würden die Klingen aus seinem zarten Fleisch und seinem Schwanz gerissen.
Der Bodybuilder pumpte mich hinein und flüsterte mir beleidigende Dinge ins Ohr, als er meinen Körper nahm. Ekelhafte ekelhafte Ausdrücke, wie ich das wollte, wie ich sie fickte, oh, sehr, schön. Dieser schreckliche, gigantische Drecksack riss mich bei jeder Bewegung auseinander. Und das Schlimmste ist passiert. Meine Hüften trafen auf ihre, meine verschlossene Muschi war während ihres ersten Orgasmus glitschig.
Gänsefleisch bedeckte meinen Körper; Es revitalisierte jeden Zentimeter meines Körpers. Ich genoss die Scham, die Verlegenheit, den Ekel, den Ekel und doch den Missbrauch. Ich war eine kranke Schlampe. Nach langer Zeit, ich weiß nicht wie lange, traf es seine Last. Er stand einfach auf, legte mich mit meinem Kopf auf die Matratze, sein Schwanz Eier tief, er pumpte seine dicke Schale in meine Gebärmutter. Er hat mich dort behalten.
Irgendwann hörte die Entladung auf. Mein Vergewaltiger hielt mich still über meinem Kopf, seine Beine verspritzten seinen Samen tief. Als er aufstand, tauchte sein Schwanz in einem hohen, nassen Rauschen auf. Trotzdem hielt er mich dort, als ob er wollte, dass die Ejakulation in mir blieb. Zehn oder fünfzehn Minuten später stieß er mich und ich rollte mich auf die Matratze, mein Gesicht starrte ihn an.
Ihr Auto steht auf dem Parkplatz, die Schlüssel liegen draußen am Tor zu einem kleinen Parkplatz. Steig in dein Auto, fahr nach Hause und ruf die Polizei. Sagen Sie ihnen, sie sollen einen Beamten schicken, Sie müssen einen Bericht erstellen?
Warte, er wollte, dass ich ihn zur Polizei zeige? Was zum Teufel. Ich war so verlegen, ich wollte nicht, dass es jemand erfährt. Nein, das tat ich nicht. Fick sie, ich würde nicht vom System vergewaltigt werden, nachdem sie mich vergewaltigt hatte. Verdammt, nein.
Ich holte die Schlüssel, ging nackt zu meinem Auto und fuhr es nach Hause. Ich parkte in der Garage und schloss die Tür mit der Fernbedienung, bevor ich aus dem Auto stieg. Ich ging sofort hinein und nahm eine lange, warme Dusche. Ich versuche, das Böse aus mir herauszuholen. Es hat nicht funktioniert.
Ich saß in meinem Wohnzimmer und starrte auf den leise gestellten Fernseher. Seine Worte fielen mir wieder ein: ‚Rufen Sie die Polizei. Sagen Sie ihnen, sie sollen einen Beamten schicken, Sie müssen einen Bericht erstellen?
Ich habe alle DNA weggespült, die von mir erhalten werden konnte. Vielleicht gab es trotzdem eine Chance. Ich griff zum Telefon, rief 911 an und sagte ihnen, ich müsse einen Angriff melden. Fünfzehn Minuten später klingelte es an der Haustür. Ich sammelte meine Gedanken, stand auf und ging zur Tür. Ich packte den Schalter, drehte ihn und zog die Tür auf einen lächelnden uniformierten Polizisten zu.
?Verdammt?
Er betrat den Raum, packte mich am Arm, zerrte mich zum Sofa und die Polizei zwang mich, mich hinzusetzen.
Ich hatte bereits die Freiheit, die Tickets auszufüllen. Die Verwendung von 911 für einen Nicht-Notfall kostet Sie 2500 $, die Zeit eines Beamten zu missbrauchen, indem Sie melden, dass jemand den Blumentopf zerbrochen hat, vielleicht 2500 $ mehr.
Mein Vergewaltiger war ein Polizist.
Lassen Sie Ihre Tür heute Nacht offen. Machen wir das nach der Arbeit nochmal? Der Polizist nahm meinen Kopf, zog mein Gesicht zu seinem, unsere Lippen berührten sich und er steckte seine Zunge in meinen Mund. Er legte seinen Waffengürtel ab, zog seine Hose und Unterwäsche aus und setzte sich neben mich.
Vergewaltige deine Kehle, Schlampe.
Ich habe wie befohlen. Ich senke meinen Kopf in Richtung seines Schwanzes. Schon stieg mir der Geruch seines Spermas und Schweißes in die Nase. Es wurde dort danach nicht gewaschen. Mein Herz raste, obwohl ich versuchte, meine Atmung zu kontrollieren. Ich dachte daran, den Ballsack zu kratzen, ich wusste, ich würde es nicht tun. Ich schlug meinen Kopf auf seinen Schwanz, als er mich darum bat.
?Wirst du eine gute Babymama sein? flüsterte er, als ich meine Pyjamahose herunterzog. Er steckte seinen fetten Finger in mein Arschloch.
?Wir?wir?heiraten, sobald du einen runden Bauch zeigst? Seine starken Finger griffen nach meiner Fotze und drückten mein Arschloch und meine Fotze zusammen wie ein Schraubstock. Wann immer du dich schlecht benimmst, werde ich dich schlagen.
Das wäre mein Leben, ihm zu dienen, ihn zu einem Kind zu machen. Mein Leben ist jetzt zur Hölle geworden. Endlich habe ich mich gefunden. Ich bin ein wertloses Stück Scheiße für einen echten Mann.
Hat mein endloser Albtraum begonnen?

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert