Freund Fick Mich So Hart

0 Aufrufe
0%


DIES IST EINE FIKTION UND ALLE HIER ERWÄHNTEN CHARAKTERE SIND 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER.
Erster Teil
Ich habe versehentlich meine Stärke gefunden
Macht korrumpiert. Ist es wirklich. Als ob du mit dem Stehlen davonkommen könntest, würde es nicht lange dauern, bis du ein Kleptomane wirst. Und Junge, trat Manie auf, kurz nachdem ich herausgefunden hatte, womit ich davonkommen könnte?
Alles begann mit einfachen Kopfschmerzen. Dachte ich jedenfalls. War es echt? Obwohl ich es damals nicht wusste? Die Dinge waren komplizierter. Aber ich werde Sie in dieser Sache beruhigen. Jedenfalls war es ein ganz normaler Arbeitstag gewesen. Ich arbeite als Illustrator in einem kleinen Verlag; Kinderbücher und so weiter. Normalerweise komme ich mit dem geringsten Stress durch die Arbeit, aber aus irgendeinem Grund war ich an diesem Tag etwas nervös. Gegen Mittag fing mein Kopf an zu hämmern und ich musste früh gehen. Ich ging direkt nach Hause.
Ich lebe mit meiner Familie; meine Mutter und meine älteren und jüngeren Schwestern. Mein Vater hat sich vor etwa einem Jahr von meiner Mutter scheiden lassen, und niemand in der Familie hat seit mindestens sechs Monaten mit ihm gesprochen. Wenn ich nach Hause kam, waren meine Schwestern noch in der Schule und meine Mutter arbeitete bis spät abends in ihrem Büro. Aus irgendeinem Grund war ich niedergeschlagen, plötzlich völlig erschöpft, zusätzlich zu meinen Kopfschmerzen. Ich warf mich auf mein Bett und es wurde dunkel.
Ich wurde von einem Klopfen an der Haustür geweckt. Eine meiner Schwestern konnte es nicht sein, denn beide hatten Schlüssel. Ich ging die Treppe hinunter und überprüfte die Tür. Draußen stand Denise, ein Mädchen im Alter meiner Schwester. 18 Jahre? die auf der Straße lebten Sie war eine umwerfende Brünette mit langen Beinen und einem athletischen, gebräunten Körper. Er war angezogen, als würde er vom Tennistraining nach Hause kommen, und als ich die Tür öffnete, konnte ich den Geruch von Frauenschweiß spüren, der mich wie eine Ziegelmauer traf.
?Hmm? Es gelang mir zu murmeln.
?Hey. Matt, oder? sagte Denise und verzog den Mund mit einem seltsamen Lächeln auf ihrem leicht sommersprossigen Gesicht.
?Oh ja. Ja, kann ich irgendwie helfen? Denise, oder?
Ja, ich war in der Klasse deines Bruders Jordan, bis du die Schule gewechselt hast, erinnerst du dich? Wie auch immer, unser Haus hat keinen Strom, ich frage mich, ob Ihr Haus-?
?Ja.?
Es hat ?-Power. Hat es Macht?
Ja, warte, nein. Ich weiß nicht. Tut mir leid, ich bin buchstäblich vor dreißig Sekunden aufgewacht.? sagte ich und kratzte mich am Hinterkopf, und ein aufdringlicher Gedanke kam mir in den Sinn.
Gott, ich würde sie gerne ficken
?Entschuldigung.? sagte er und unterbrach meine Gedanken. Nun, wenn Sie sich nicht sicher sind… macht es Ihnen etwas aus, wenn ich reinkomme? Weißt du, um es zu überprüfen?
?…Bestimmt.?
Wir gingen hinein und plötzlich merkte ich, dass meine Kopfschmerzen langsam zurückkamen. Seltsamerweise war das Gefühl so, als müsste man pinkeln. Ich hatte das Gefühl, dass es aus meinem Kopf raus muss. Ich sah an Denise‘ göttlichem Hintern hinunter, als sie vorbeiging, und ich konnte den Schmerz in meinem Schädel spüren, der auf sie gerichtet war. Wir fanden ihn beide in der Nähe des nächsten Lichtschalters stehen, und ich bemerkte, wie schwer sein Atem plötzlich wurde.
?Ich denke wir – ? Er blieb stehen, gezwungen zu atmen.
?Öffne es?? Als ich fertig war, sah er mich ganz anders an als noch vor ein paar Sekunden.
?Ja…? flüsterte sie und griff nach meinem Hinterkopf, drückte meine Lippen auf ihre. Er atmete in meinen Mund und begann meine Zunge mit seiner Zunge zu massieren. Ein Arm fuhr meinen Hals hinunter und packte meine Schulter. Meine eigenen Hände gingen instinktiv zu ihrem Arsch und drückten fest. Plötzlich begann der Schmerz zu pochen wie ihr Daumen und ich spürte, wie eine von Denises Händen nach unten kam, um meinen Reißverschluss zu öffnen. Wir hatten weiterhin Sex, während sie meine Jeans herunterzog und meinen Schwanz von der Innenseite meiner Boxershorts aus streichelte. Unsere Zungen verhedderten sich, als er meine Erektion abnahm und schließlich auf die Knie fiel.
?Wow.? er war außer Atem. ?Es ist sehr groß.?
?Lang, aber nicht zu dick.? Ich gestand
Er platzierte einen Kuss auf der Spitze, dann noch einen Kuss, dann noch einen mit seiner Zunge. Er hat meinen Schwanz gefickt, bevor ich ihn in seinen Mund gesteckt habe. Es gelang ihm, ihn halb in den Hals zu bekommen, bevor sein Mund würgte und er sich zurückziehen musste.
?Fünf Sterne.? sagte sie und sah mich mit einem verschmitzten Lächeln an.
Er begann richtig zu saugen, schüttelte es mit einer Hand und streichelte mein Bein mit der anderen. Seine Lippen waren weich und süß. Spielerisch, aber irgendwie diskret schwang er seine Zunge um meinen Schwanz, während er daran lutschte. Ich musste endlich kommen. Ich spürte, wie es sich in meinen Muskeln aufbaute, und grunzte, ich leerte alles in seinen Mund. Er sah sich einen Moment um und wusste nicht, was er tun sollte.
Schluck es, dachte ich. trink alles
Genau das hat er getan. Er ließ sie zu Boden sinken und sein Gesicht machte einen Ausdruck, der dem von jemandem ähnelte, der ein Glas Wodka trinkt. Ich konnte den Moment sehen, in dem er es traf. sie und sie war so sexy wie sie lustig war.
Wir sahen uns eine Weile an und er fing an, meinen Schwanz zärtlich zu küssen, ihn mit Küssen und Lecken zu reinigen, ohne den Augenkontakt zu unterbrechen.
Ich drehte den Schalter an der Wand. Nichts ist passiert.
Anscheinend gibt es hier auch keinen Strom. Ich sagte.
Wir lachten ein wenig. Und Denise stand auf, leckte etwas von meinem Ejakulat aus meinem Mund. Er drehte sich zu mir um, als er zur Tür ging.
Hey, das kam wirklich unerwartet, aber bis dann. Ok??
?Ja, natürlich. Sich beruhigen.?
?Auf Wiedersehen.?
?Auf Wiedersehen.?
Obwohl ich die Tür geschlossen hatte, konnte ich ihn sehen. Ehrlich gesagt wusste ich, dass es immer noch auf der anderen Seite der Tür war, ich weiß, was Objektpermanenz ist, aber ich konnte es irgendwie spüren. Auf meinem Weg zurück zu seinem eigenen Haus in diesem Block bemerkte ich einen dumpfen, leichten Schmerz in meinem Hinterkopf, der von der Wand zu ihm zeigte. Aber jetzt war der Schmerz erträglich. Sogar ein bisschen nett. Und ich fühlte mich voller Energie. Aber was genau war gerade passiert? Selbst in meiner Benommenheit nach der Ejakulation sah ich keine Möglichkeit, dass ein heißes Mädchen wie Denise, das ich kaum kannte, den Gang entlang auf mich herabstürzen könnte. Ich war sehr, sehr verwirrt. Hatten meine Kopfschmerzen ihn irgendwie dazu gebracht? Hatte ich auf nicht-platonische Weise an ihn gedacht? und dann wir…
Ich wusste nicht, was ich denken sollte. Meine Schwester kommt bald nach Hause.
Zweiter Teil
Übe mit meiner Schwester
Mein Name ist Matt Almquist und ich lebe mit meiner Mutter und zwei Schwestern in einem Vorort an der Westküste. Neulich ist etwas Seltsames passiert. Ich war bei der Arbeit und zeichnete Buchumschläge und so, als ich schreckliche Kopfschmerzen bekam. Ich musste früh nach Hause und nach etwas Ruhe bekam ich den spontansten Blowjob von meiner schönen jungen Nachbarin. Ich dachte, es könnte etwas mit meinen Kopfschmerzen zu tun haben, denn danach war es immer noch etwas da und schien seltsam auf ihn gerichtet zu sein. Ich weiß nicht, es klang wie ein Link. Das Schlimme ist, dass es am nächsten Tag nicht aufhörte.
Ich konnte es immer noch fühlen, als ich aufstand, es war, als hätte ich einen Kompass im Kopf. Er zeigte auf Denise, nicht nur nach Norden. Ich weiß nicht, woher ich wusste, dass das passiert ist, ich habe es einfach getan.
Jedenfalls war es am Samstagmorgen gegen 10 Uhr, als ich aufstand. Ich ging die Treppe hinunter und bemerkte meine kleine Schwester Jordan, die auf dem Sofa im Wohnzimmer saß und sich japanische Zeichentrickfilme ansah. Ich spreche kein Japanisch, aber ich konnte hier und da einige seltsame Aussprachen englischer Wörter und Namen erkennen.
Jordan war 18, aber fast so groß wie ich. Denise war eine ehemalige Klassenkameradin von ihr, bevor sie aus irgendeinem Grund die Schule wechselte. Sie hatte einen schönen, kurvigen Körper. Sie ist nicht schlank und sportlich wie Denise, sondern glatt, weich und rundlich an genau den richtigen Stellen. Obwohl ich versuchte, nicht hinzusehen, waren ihre Brüste ziemlich groß. Sie können irgendwo im oberen C-Cup-Bereich liegen. Er hatte eine leuchtend rote Tätowierung eines Weltraumkriegers auf seinem rechten Arm, und sein dunkelblondes Haar fiel ihm über die Schultern, eine einzelne lila Locke fiel ihm über die Stirn, die er sich angewöhnt hatte, hinter seinem rechten Ohr neu zu ordnen. Aber er war immer zurückgezogen. An diesem Morgen trug er ein schlichtes graues T-Shirt und eine rote Laufhose. Alltagskleidung, wirklich.
?Morgen.? Sagte sie auf dem Weg in die Küche, um ein paar Chargen aufzufüllen.
?Hey,? Ich antwortete. Wo ist der Rest des Hauses?
Meine Mutter hatte etwas im Büro und Hannah verbringt den Tag am Strand.
?mit dem Trojaner?? Ich knurrte. Troy war ein Klasse-A-Dummy, der seit einem Monat mit meiner achtzehnjährigen Schwester in einer Art Date-Date-Date-Beziehung war. Außer Hannah schenkte ihr zu Hause niemand viel Aufmerksamkeit.
?Moment mal, hi Leute, wow, was für eine tolle Krippe? Jordan spuckte aus und ahmte die Stimme des Mannes mit überraschender Genauigkeit nach.
?Frage auch nach Grammatik? Ich fuhr fort. Dieser Mann hat nichts mit unserer Hannah zu tun. Ist er in meinem Alter?
So alt bist du noch nicht? Er argumentierte, als ich mit meiner Müslischale neben ihm saß.
Ich bin 21 Jahre alt. Auch ein achtzehnjähriges Mädchen??
Ich mag diesen Mann auch nicht, Matt. Aber Hannah ist ein großes Mädchen. Er kann seine eigenen Entscheidungen treffen.
Ja, in diesem speziellen Fall ist das ein kleines Problem.
Kannst du es dann mit einem deiner Freunde verabreden?
?O Gott, nein. Bleibt noch die Altersfrage. Und charakterlich sind sie nicht viel besser.?
Nun, vielleicht liegt das Problem dann bei den Männern im Allgemeinen? sagte sie und versuchte, mich dazu zu bringen, ihr nicht zuzustimmen.
Wage es nicht, Jordan.? Sagte ich und winkte komisch mit dem Finger. Versuchen Sie nicht, mich dazu zu bringen, nicht alle Männer zu sagen, weil dies ein dummes und unausgereiftes Argument ist und ich zu schlau dafür bin?
Sind alle Männer so schlau?
?
Pass auf den verdammten Naruto auf.
Naruto einen beliebigen Anime zu nennen, hat es Jordan immer wieder auf die Nerven gehen können. Er nannte es den Müll-Anime. Er sah sich gerade gute, schlaue Animes wie Cowboy Beep Boop und Kurosagawagi an. Er warf mir einen tödlichen Blick zu und ich reagierte aggressiv, indem ich leise mein Müsli aß.
Dann kam plötzlich eine dumpfe, schwache Schmerzwelle in meinen Hinterkopf. Ich sah mich um, als hätte ich ein Geräusch gehört und könnte es fast sehen. Oder dachtest du, ich könnte es sehen? Denise ist durch die Wände unseres Hauses, die Straße hinunter und durch die Wände ihrer Häuser gegangen. Es war komisch und mein Kopf kitzelte. Konzept ? verrückte Idee? Vielleicht habe ich Denise am Tag vor meiner Rückkehr dazu gebracht, mir einen anzublasen. Und ich fragte mich, ob ich vielleicht irgendeine Art von Talent erworben habe? Ich weiß, es klingt verrückt. Aber die Möglichkeit der Gedankenkontrolle war verlockend, nicht ein bisschen zu unterhalten.
Zurück nach Jordanien. Ich würde sehen, ob ich ihn dazu bringen könnte, etwas zu tun. Es gibt nichts Sexuelles wie Denise. Sie war meine Schwester, weil sie laut geweint hat. Ich versuchte, ihm den Gedanken zu übermitteln
Erhöhen Sie die Lautstärke des Fernsehers
Aber nichts ist passiert. Meine Augen schossen zu seiner Brust und ich verlor mich dabei zu beobachten, wie sie sich mit jedem Atemzug hob und senkte. Er bemerkte es, sah mich an und sagte.
Bruder, schau stattdessen fern, okay?
Ich sah ihm in die Augen, und dieser Gedanke wiederholte sich, als er mir in die Augen sah.
Drehe die Lautstärke hoch
Er ignorierte die Tatsache, dass ich seine Brüste rieb und griff nach der Fernbedienung. Ich fühlte einen leichten, aber deutlichen Schlag in meinem Hinterkopf. Blickkontakt. Das war es.
Hallo, Jordan. Ich sagte. Als sie sich wieder zu mir umdrehte, trafen sich unsere Blicke, und als der flauschige Mann im Fernsehen eine Waffe auf einen Mann mit einem Vogel abfeuerte, schickte ich ihm den Gedanken: Zieh was anderes an.
Mein Kopf hob sich ein wenig, als wäre ich getreten worden und hätte etwas getrunken. Aber Jordan griff nach der Fernbedienung und schaltete den Eingang von DVD auf TV um. Sie durchsuchte eine Weile die Kanäle, bis sie beschloss, sich eine Wiederholung von Twin Peaks anzusehen.
Um Gottes willen, dachte ich. Ich kann Gedanken kontrollieren. Oder zumindest Vorschläge machen. Ich hatte keine Ahnung, ob ich jemanden zum Nachdenken oder Glauben bringen konnte, aber Dinge, die bisher passiert waren, ergaben plötzlich einen Sinn. Ich war neulich nicht in der Lage, mit Denise zu sprechen, und machte sie irgendwie auch an. Ich hatte einen direkten Befehl gegeben, und Jordan war gefolgt, ohne zu bemerken, dass etwas nicht stimmte. Das war großartig
Aber was ist, wenn ich jemanden dazu bringe, etwas Sinnloses zu tun? Wie zum Beispiel eine Nonne dazu zu bringen, zu fluchen oder einen Republikaner dazu zu bringen, etwas Schlaues zu sagen? Etwas, das sie niemals tun würden. Würden sie putzen? Würden sie versuchen zu rationalisieren? Würden sie denken, sie seien verrückt? Oder könnte ich die Leute dazu bringen, das zu denken, was ich will, dass sie denken?
Mir ist gerade klar geworden, dass Denise vielleicht der Blowjob stört, den sie mir gegeben hat. Das hätte er wahrscheinlich in keiner anderen Situation getan; Welchen Sinn würde er daraus machen? Vielleicht würde er zu dem Schluss kommen, dass es plötzlich passiert ist, wie man es manchmal in Filmen sieht.
(Hauptsächlich wegen schlechter Schreibweise.)
Ich musste lernen. Aber jetzt nicht. Ich war gerade mit meinem Müsli fertig.
Dachte ich, als ich mir die Zähne putzen ging. Wenn ich die Art und Weise ändern könnte, wie Menschen fühlen, denken und handeln, das heißt, wenn ich die totale Gedankenkontrolle erlangen könnte, würde ich diese Macht missbrauchen? Als Kind habe ich mich oft gefragt, ob ich ein Superheld oder ein Superschurke sein würde. Vielleicht ist diese Frage jetzt wirklich relevant geworden. Ich beendete das Zähneputzen und beschloss, ein weiteres Experiment mit Jordan durchzuführen. Ich würde versuchen zu sehen, ob ich deine Meinung über etwas ändern könnte. etwas unwichtiges? mit meinem Talent
Ich ging zurück ins Wohnzimmer und setzte mich neben ihn.
Hallo, Jordan.
?Was?? sagte er, ohne besonders darauf zu achten. Im Fernsehen saß Agent Cooper um einen Kamin herum und unterhielt sich mit dem dicken Mann von Stargate SG-1. Ich bin Twin Peaks nie gefolgt.
? Magst du diese Show?
?Ich glaube.? sagte sie und warf mir einen Blick zu und schien ihren Kopf nicht drehen zu können, solange ich sie ansah. Es ist lange her, dass ich es gesehen habe. Ich habe die erste Staffel geliebt, aber dann wurde es komisch, denke ich?
es interessiert dich überhaupt nicht
Oder wenn ich denke. Er ist wirklich nicht sehr gut gealtert. Das ist nicht meine Sache.
Ich war nicht sehr zufrieden. Er hätte es selbst erledigen können. Ich beschloss, ein wenig hart zu sein. Nur dieses eine Mal.
Du magst es, wenn ich deine Titten sehe
Aber hey, Matt. sagte er, als würde er noch sprechen. ?Wenn sonst niemand hier ist…?
?Ja, was?? Ich spielte, um schüchtern zu sein, aber innerlich flippte ich aus, weil das wirklich funktionieren könnte
Nun… ich…? zurückgezogen. War er nervös? Als Person konnte ich nur raten, wie er auf jeden Vorschlag reagieren würde, den ich ihm machte. Ich beschloss, ihm indirekt zu helfen. Ich fing an, ihre großen Brüste so offen wie möglich anzusehen. Das wurde langsam seltsam, aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es nicht seltsam aufregend war.
Mir, ähm, ist aufgefallen, dass du… diese angeschaut hast. sagte sie und hielt ihre Brüste.
Ein Teil von mir sagte: ‚Hör auf damit Ausgang‘ aber ein Teil von mir war so fasziniert von den endlosen Möglichkeiten, dass ich nicht anders konnte.
Jetzt hatte Jordan begonnen, ihre Brüste durch ihr Shirt zu massieren und bald zog sie alles aus und enthüllte ihre braless, üppigen Brüste. Er sah mich immer wieder mit einem schüchternen Lächeln an.
?Was denken Sie?? er fragte mich. Magst du meine Brüste?
?Ja, ich will.? antwortete ich und fragte mich, wie weit ich das Gewissen hatte, dies zu nehmen. Ich habe ihm einen anderen Vorschlag geschickt.
Willst du sie berühren?
Sicher, Schwester?
Ich schnappte mir einen der süßen Fleischbrocken, drückte ihn und stieß mit meinen Fingern in die Brustwarze. Dann nahm ich ihre andere Brust in meine Hand und fing an, sie hart zu massieren. Meine Schwester stöhnte vor Vergnügen, als ich fortfuhr.
Ich habe die Fassung verloren. Mein Kopf begann stärker zu schmerzen als je zuvor, seit ich Denise kennengelernt hatte. Aber ich habe trotzdem gesendet:
du bist geil du findest mich sehr attraktiv
Fast sofort sprang er heraus und nahm mich in seine Arme und küsste mich leidenschaftlich. Seine Sprache war perfekt, warm und heftig. In einem kleinen Schock kämpfte ich darum, mitzuhalten. Ich fuhr fort, ihre Brüste zu massieren, während ihre Hände über meinen ganzen Körper wanderten und mein Shirt über meinen Kopf zogen. Er fing an, meine Brust zu küssen, bis er sein Gesicht vor meinen Schritt legte und an meinem harten Schwanz in meiner Boxershorts nagte. Mein Kopf fing an zu schmerzen, aber ich machte weiter. Meine Hände waren überall auf ihr, nicht sicher, was ich tun sollte. Ich wollte die Weichheit ihrer Brüste spüren, sie an den Hüften packen, ihren Hintern berühren.
Ich musste aufhören, bevor ich etwas tat, was ich mir nie verzeihen konnte. Aber ich konnte nicht. Meine Schwester nagte verführerisch an mir durch meine Unterwäsche. Ich konnte spüren, wie seine Zunge den Stoff durchnässte, und bald wurde eine Ausbuchtung vollständig sichtbar. Mir wurde ein kurzer Moment gegeben, als er sich zurückzog und mir in die Augen sah.
Gott, ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben…? sagte er offensichtlich ungläubig.
Schau mal, Jordan, wenn du aufhören willst…? sagte ich sehr widerwillig.
?Nicht möglich. Du bist so heiß, Matt. Wir… wir müssen keinen Sex haben. Also sollten wir nicht. Aber du…? Er seufzte und lehnte sich auf dem Sofa zurück, um seine Shorts auszuziehen. Ich war schockiert, als ich sah, dass sie kein Höschen darunter trug. ?Matte. Bitte benutzen Sie Ihren Mund. Ich kann meine auch benutzen.
Ich denke, wir können uns alle ziemlich gut vorstellen, dass ich an diesem Punkt in die Hölle komme.
Ich tauchte ein in das Allerheiligste. Ich musste ihn nicht necken oder aufwärmen, er war so nass, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Er stöhnte laut und aggressiv, als meine Zunge ihre Arbeit an ihm verrichtete. Er fing an, mein braunes Haar zu packen, das lang genug war, dass ich es greifen konnte.
Sein Stöhnen wurde immer lauter, bis er seinen Rücken wie eine Brücke nach oben beugte und ein heulendes Geräusch von sich gab. Ich wich zurück, aber er stürmte nach vorne, packte mich und stieß seine Zunge tief in meinen Mund. Das nächste, was ich wusste, war, dass ich auf dem Rücken lag und meine Schwester leidenschaftlich küsste. Er begann sich wieder nach Süden zu bewegen, küsste meine Brust, meinen Bauch, bis er schließlich meine Boxershorts auszog und sanft meinen harten Schwanz küsste.
Oh, das ist so falsch. Sie stöhnte und leckte ihre Spitze.
Es tut mir so leid, Jordan. sagte ich und keuchte bei der Freude, die es mir bereitete.
?Sein. ICH ? lecken ? genauso schuldig wie du.
Es machte mir Gewissensbisse, wie unwahr das war, aber ich konnte es trotzdem nicht tun? Tun Sie alles, um es zu stoppen. Ich könnte ihn aufhalten, vielleicht jede Schuld loswerden, die er haben könnte, sobald er wieder zu Sinnen kommt. Verdammt, soweit ich weiß, könnte ich ihn alles vergessen lassen. Aber ich habe es nicht einmal versucht. Um ehrlich zu sein, wollte ein Teil von mir, dass dies erst der Anfang war. Eine böse Seite in mir plante und plante bereits den kommenden Harem. Die Idee war sehr verlockend.
Jordan legt seine Lippen um mich, nimmt meinen ganzen Schwanz in seinen Mund. Oralsex war herrlich schlampig, überhaupt nicht glatt wie bei Denise. Er lutschte gierig meinen Schwanz, machte Schlürfgeräusche und fingerte sich. Er schüttelte den Kopf hin und her, schneller und schneller, bis er mich hart würgte und das Ganze etwa zehn Sekunden lang in seiner Kehle hielt. Dann zog es sich langsam zurück und saugte gleichzeitig in meine Rute. Das Geräusch war laut und diffus, ließ dann nach und machte einen Knall, als sich seine Lippen von der Spitze meines Schwanzes lösten. Dann begann er wieder aggressiv an mir zu saugen und schüttelte mich mit einer Hand, als er ging.
?Jordanien…? Ich sagte.
?Was ist das??
Kannst du mich mit deinen Brüsten machen?
Er lächelte nur, küsste sanft meinen Schwanz und kniff seine eigenen Brustwarzen für mich. Ich fühlte mich wie im Himmel, als ihre zarten, wunderschönen Brüste meinen harten Schwanz umarmten. Sie benutzte ihre Hände, um ihre Brüste gegen mein Glied zu drücken, und innerhalb von Minuten wurde eine starke Ladung auf ihr Gesicht gelegt. Das Sperma blieb an ihrem Kinn stecken und ein Teil davon fiel auf ihre Brüste.
Ich bin verloren.
Wir saßen eine Weile da, nackt und verwirrt. Aus ihrer Sicht muss das alles wirklich seltsam erschienen sein, aber aus irgendeinem Grund stellte sie die Echtheit nicht in Frage. Er schien anzunehmen, dass er sie wirklich alle haben wollte. Sie rannte ins Badezimmer im Erdgeschoss, um sich sauber zu machen, und ich ging an ihr vorbei, als sie hereinkam. Unsere Blicke trafen sich und ich wusste, dass ich das irgendwie korrigieren musste.
Sie werden niemandem davon erzählen. Sie werden sich nicht schlecht oder schuldig fühlen. Es wird ein schönes Andenken, aber ein Geheimnis.
?Hallo Matt? Sagte sie, als sie die Badezimmertür schließen wollte.
?Ja??
Erzählen wir niemandem davon, okay?
?Willst du mich verarschen? Natürlich nicht.?
?Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist…?
?Ich auch nicht? Ich habe gelogen. Aber machen wir uns deswegen nicht fertig. Solange wir können, wissen Sie, können wir immer noch füreinander da sein?
?Ohne der sexuellen Lust zu erliegen?? sagte er scherzhaft. Es war seltsam, dass er irgendwie genauso war.
?Ohne komisch zu sein?
Sehen wir es als eine großartige Quelle für Insider-Witze.
?Versicher dich.?
Damit habe ich die Tür geschlossen. Ich spritzte mir etwas kaltes Wasser ins Gesicht. Mein Kopf tat nicht mehr weh. Vielleicht beruhigte ihn das Erreichen des Höhepunkts. Wie auch immer, ich entschied, dass es zu gefährlich war, mit dieser Macht in der Nähe meiner Familie zu sein. Ich musste einen anderen Weg finden… um mich zu entspannen. Ich dachte an Denise, aber warum hier aufhören? Die Welt war voller schöner Frauen, die nichts mit mir zu tun hatten. Mit etwas Übung könnte diese Kraft das Beste sein, was jemals passieren konnte.
Rückblickend ist dieser letzte Teil umstritten.
Als ich in die Dusche trat, schaute ich auf die Badezimmerwand und erkannte irgendwie Jordans Silhouette durch die Fliesen. Ich fühlte einen Schlag in meinem Herzschlag. War es irgendwie mit mir verbunden, sodass ich seine Präsenz spüren konnte?
Dritter Teil
Meine neuen Haltungsbereiche
Ich habe mit meiner Schwester Jordan die Grenze überschritten. Aber ich habe mir geschworen, dass ich es nicht länger verlängern werde. Mit meiner seltsamen neuen Fähigkeit brachte ich ihn dazu, mir seine Brüste zeigen zu wollen, und von da an aß ich ihn und brachte ihn dazu, meinen Schwanz zu lutschen. Ich kam sogar an ihre großen, weichen Brüste Ich hätte nie gedacht, dass er so ein harter Schwanzlutscher ist, und ein Teil von mir wollte ihn unbedingt im Bett sehen. Aber das war zu weit. Meine Moral verschlechterte sich bereits, und ich musste mich anstrengen, um einen gewissen Anstand zu bewahren. Trotzdem war ich nie schüchtern, mein neu entdecktes Talent einzusetzen, um den Drang der Leute zu kontrollieren, in einem Pick-up-Rennen kopfüber zu fahren. Soweit ich das beurteilen kann, hat mich noch nie jemand mit mentalen Manipulationen erschreckt oder irgendwie eingeschüchtert, und ich habe diese sehr fragwürdige Praxis als harmlos rationalisiert. Immerhin, wenn ich eine Frau dazu bringen könnte, das wirklich zu wollen, war es technisch gesehen keine Vergewaltigung. Natürlich bestand etwas in mir darauf, dass alles falsch war. Und ich schätze, ich wusste immer, dass es von Natur aus unmoralisch war. Um es mit den Worten von Steve Buscemi (oder besser gesagt dem Drehbuchautor) zu sagen: Wir alle müssen selbst entscheiden, mit wie viel Sünde wir leben können.
Ich dachte, es wäre am besten, diese Fähigkeit woanders einzusetzen, um sie außerhalb des Hauses zu halten. Ich brauchte etwas Übung, da ich jedes Mal Kopfschmerzen bekam, wenn ich anfing, es zu benutzen. Oder … waren die Kopfschmerzen nicht zuerst da? Ich konnte mich nicht erinnern, aber darum ging es heute. Trainieren. Und wo könnte man Gedankenkontrolle besser üben als im Einkaufszentrum?
Am Sonntag fuhr ich mit dem Bus zum Bahnhof Rotterdam und von dort mit dem Zug in die Stadt. Ich ging eine Weile, bis ich das Einkaufszentrum im Stadtzentrum erreichte. Es war eine breite Gasse mit einer Glasdecke und vielen Geschäften, Restaurants und Cafés. Überall tummeln sich Menschen, die Einkaufstaschen von Marken wie Gap, H&M und anderen tragen. Wie viele Kleider tragen die Menschen? Ich kaufe ein Hemd und es hält mindestens ein paar Jahre, aber ich komme vom Thema ab. Ich stand in einem niedlichen kleinen Teeladen. Schubladen und Kistenregale, gefüllt mit verschiedenen exotischen Tees, waren mit Steigeisen gefüllt, und die Luft war eine leicht süße und beruhigende Mischung aus Tees und Kräutern. In der Ecke war ein Lautsprecher, der beruhigende synthetische Orchestermusik summte. Das Erkennen des Liedes überraschte mich. Jordan hatte es mehr als einmal in seinem Zimmer gespielt. Ein berühmter moderner japanischer Komponist, Susumizu Hickeyzawa oder so ähnlich.
Außer mir, dem Ladenbesitzer, waren noch zwei weitere Leute da. Ein alter Mann, vielleicht in den Sechzigern; und eine Frau in den späten Dreißigern, anscheinend ungefähr im gleichen Alter wie meine Mutter. Ich habe eine Idee. Ich erinnerte mich daran, wie ich einen kurzen Augenkontakt herstellen musste, um meine Kräfte einzusetzen. Als sie aneinander vorbeigingen, fing ich den Blick des alten Mannes auf und schickte ihn hinein.
sie ist deine Frau
Ich fühlte mich ein wenig zerrissen deswegen. Das waren natürlich nur Witze, aber ich kann etwas sagen. Aber auch in einer solchen Situation kann ich mir ein Bild davon machen, wie weit ich eine Situation bringen und sie noch retten kann. Nun hat sich der Mann der Frau zugewandt.
?Dierdre Ich habe dich dort nicht gesehen. Solltest du nicht zu Hause sein?
Die Frau sah den Mann sichtlich verwirrt an. Sie schien sich nicht sicher zu sein, ob der Mann mit ihr sprach, und sie war sehr verärgert, als sie es bemerkte.
Sehen Sie, Herr. Ich glaube nicht, dass ich der bin, für den Sie mich halten – ? Während er sprach, bemerkte er, dass ich ihn beobachtete, und wurde noch unruhiger. Als sich unsere Blicke kurz trafen, schickte ich einen Vorschlag.
Vorzugeben, andere zu sein, macht Ihnen Freude. Tu so, als wäre es seine Frau
?- äh…? zurückgezogen.
?Dierdre? Was ist das Problem??
Oh, nichts Liebes. sagte er lächelnd. Es sah aus wie das Lächeln eines Amateurschauspielers. Gab es eine Grenze für diese Macht?
Ich dachte, du hättest gesagt, du wärst zu Hause?
Oh, ich, weißt du, habe schon daran gedacht, dir hierher zu folgen?
Als ich ausgegangen bin, hättest du mir sagen sollen, dass wir das Auto zusammen nehmen könnten?
Es war sehr einfach. Mit nur einem Befehl überzeugte ich diesen alten Mann, einen Fremden als jemanden zu sehen, den er sehr gut kannte. Sah er sie körperlich noch so, wie er war, oder sah er wirklich seine Frau in Gedanken vor sich? Ich muss das nochmal probieren. Was die Frau betrifft, so hatte ich sie leicht an eine unangenehme Situation gewöhnt. Ich fragte mich immer wieder, wie er sich in ihrer Nähe fühlte. Hast du dich jemals gefragt, woher dieser plötzliche Drang nach Rollenspielen kam? Vielleicht hat mein Unterbewusstsein eine Art Hintergrund geschrieben, um die Veränderungen zu rechtfertigen, die ich an seiner Persönlichkeit vorgenommen habe? Wenn das der Fall ist, kann ich mit einigen wichtigen Vorschlägen davonkommen. Ich entschied, dass das genug war, es war an der Zeit zu sehen, ob ich ihre Erinnerungen ändern konnte. Es wird, gelinde gesagt, nützlich sein. An beide:
Vergessen Sie die letzte Minute vollständig. Sie ist nicht deine Frau. Du bist fertig mit dem Vortäuschen
Sie standen nur da und sahen sich an. Ich hatte Angst, sie zu zerbrechen. Dann schienen sie beide wie mehrere Laptops neu zu starten und direkt wieder Tee zu stöbern. Während ich beim ersten Vorschlag Augenkontakt benötigte, wurde mir klar, dass kein weiterer Augenkontakt erforderlich war, als dies erledigt war.
Als ich den Teeladen verließ, fragte ich mich, ob ihre Erinnerungen wirklich verschwunden waren. Ich konnte es nur an ihrer Reaktion erkennen, und ich glaube, es war ihnen vielleicht sehr peinlich, als ich sie von ihren Vorschlägen befreite. Weitere Experimente waren erforderlich.
Ich ging in ein nahe gelegenes Café. Es war früher Nachmittag, die Sonne schien hell durch die Glasdecke, daher saßen viele Leute an Tischen am Rand des Strips. Ich holte mir eine Tasse Kaffee mit etwas Milch und setzte mich. Am Tisch zu meiner Linken kaufte ein Vater Eis für seine beiden Kinder. Zu meiner Rechten war eine attraktive Frau in meinem Alter? Frühe Zwanziger? ein Buch lesen und Tee trinken. Sie hatte kurzes, dunkelbraunes Haar und volle, verführerische Lippen. Ihre Haut war weiß und sie trug eine blaue Bluse unter einer großen Vintage-Wildlederjacke – ein bisschen früh, denn es ist noch mindestens ein Monat bis zum Herbst? und einen schwarzen Rock, der knapp über ihren Knien endet, unter dem sie ein Paar Stoffstiefel trägt. Er sah tapfer aus, als hätte er einen guten Körper, aber bei dieser übergroßen Jacke war ich mir nicht ganz sicher. Es war wunderschön und hatte Stil. Aber was war ein angemesseneres Ziel für das, was ich im Sinn hatte? zur Zeit ? Sie saßen am Tisch vor mir. Dort saßen ein Mann und ein Mädchen, offensichtlich ein Paar. Wie meine Schwester Jordan sahen sie aus, als wären sie Ende Teenager.
Der Mann trug Jeans und ein rosa T-Shirt. Er hatte einen dieser scheußlichen Haarschnitte, bei denen das dünne blonde Haar überall rasiert war, außer am Scheitel, wo es lächerlich aussah. Ich beschloss, ihn Macklemore zu nennen. Das Mädchen war wunderschön, eine zierliche Blondine mit einem süßen, runden Gesicht und großen blauen Augen. Sie trug einen Pferdeschwanz mit tiefem Rückenausschnitt und einen eleganten weißen Poncho, der in ein Gittermuster eingenäht war, sowie ein schwarzgoldenes Oberteil und ein Paar eng anliegende hellblaue Jeans. Ihr Körper war anders als das Mädchen zu meiner Rechten, sie hatte nur ein paar Knospen für ihre Brüste und war für meinen Geschmack zu dünn. Aber das bedeutete nicht, dass ich dieses Paar nicht zum Üben verwenden konnte. Dann stelle ich mich vielleicht der Brünetten neben mir vor.
Ich hustete leicht und versuchte ahnungslos, ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Es funktionierte teilweise, der Mann sah mich für eine Sekunde an und das war alles, was ich brauchte. Sie wissen, wie Sie an überfüllten Orten manchmal versehentlich zufällige Leute anblicken? Das könnte ich jetzt gebrauchen. Ich schickte dem Mann einen Vorschlag und richtete meinen Blick auf das Mädchen, während ich darauf wartete, dass sie mich ansah.
Du musst gestehen, schickte ich Macklemore. Du hast deine Freundin mit einem Fremden betrogen, den du im Bus getroffen hast.
Ich konnte nicht ganz verstehen, was er sagte, wegen all der Umgebungsgeräusche von der überfüllten Einkaufsstraße. Aber das meiste habe ich schon gehört.
Hör zu Baby? Ich bin sicher, Sie haben es kurz gesagt.
Was ist los, Brad?
?Ich muss dir etwas sagen?
Was, Brad?
?An einem anderen Tag-? Ich habe neulich nicht gesagt, sein Verstand muss wirklich die Lücken füllen. ?-als ich im Bus war.?
Aber du hasst den Bus?
?Ja, ich weiß. Aber hör zu. Ich habe dieses Mädchen getroffen…?
Das Mädchen sah ihn dann misstrauisch an und sah sich dann um, als ob sie erwartete, dieses Mädchen hier zu sehen. Unsere Blicke trafen sich.
Der Gedanke daran, dass dein Freund mit anderen Leuten zusammen ist, macht dich an
?Und dann was?? fragte er streng.
Nun, wir sollten reden. Schließlich hatten wir einen Kaffee, dann ein paar Bier.?
Unglaublich. Er hat alles selbst geschrieben. So kann ich jeden Befehl direkt aus meinem Arsch ziehen und mein Ziel findet von selbst eine Rationalisierung.
?Sagst du….?
Ich bin mit ihm zu mir nach Hause gegangen. Und wir hatten Sex. Ich bin wirklich traurig.?
?ER ​​IST. dir ist. SO WAS. Heiß.?
?Was??
Das ist so sexy. flüsterte sie, aber seit ich sie vorgeschlagen hatte, erhob sich ihre Stimme allmählich über die Hintergrundgeräusche, sodass ich sie durch die Menge hören konnte. Dass du mein Vertrauen so missbraucht hast. Kann ich es das nächste Mal anschauen?
?w-was??
Ich entschied, dass das genug war. Ich habe mich gefragt, ob ich einen Vorschlag abkürzen könnte, und habe versucht, ihnen einfach einen Pullback-Befehl zu senden. Ich spürte plötzlich, wie leicht sie in meinem Kopf waren. Mein Kopf begann zu diesem Zeitpunkt zu schmerzen, aber viel weniger als gestern. Ich hörte sie reden.
?Moment mal, was habe ich getan…? Macklemore begann zu murmeln. Das Mädchen zeigte nur einen Ausdruck des Unglaubens über das, was sie gerade gesagt oder gedacht hatte. Also rationalisieren sie meine Bestellungen, aber nicht, wenn ich ihre Bestellungen zurückbekomme?
Vergiss, worüber du in den letzten zwei Minuten gesprochen hast.
Also, hallo? er hat angerufen.
?Was??
?Ich hörte -?
Ich habe das Interesse verloren Bestätigt. Zumindest kann ich ihr Kurzzeitgedächtnis löschen. Ich kann Erinnerungen in sie stecken. Ich kann ihre Vorlieben und Geschmäcker ändern, sogar ihre Meinungen. Und jedes Mal, wenn ich etwas hinzufügte, ergab es für sie absolut Sinn. Sie fanden es nicht seltsam, bis ich es von ihnen bekam.
Nun zu einer etwas potenziell angenehmeren Anwendung. Ich drehte mich nach rechts und sah das Mädchen mit kurzen Haaren und einer Wildlederjacke aufstehen und gehen. Er war so charmant, dass ich ihn nicht gehen lassen konnte. Ich ließ die Hälfte meines Kaffees stehen, stand auf und folgte ihm. Ich überlegte, wie ich deine Aufmerksamkeit erregen könnte, und zog einen Penny aus meiner Gesäßtasche. Ich ging zu ihm hinüber und berührte vorsichtig seine Schulter. Er blieb stehen und drehte sich um.
Es ist deins
?Entschuldigung? Ich sagte. Ich glaube, du hast es fallen lassen?
?Oh Danke. Das bin ich.?
Sie werden sehr entgegenkommend und komfortabel mit meiner Firma sein
?So was,? Ich fuhr fort. Weißt du, wo ich so eine Jacke bekommen kann?
Nun, ich habe das aus einem Second-Hand-Laden in Levitt. Ungefähr dreißig Minuten von hier, schätze ich.?
Ihre runden Lippen waren von einem natürlichen Rosa und sie bewegte sich wunderschön, wenn sie sprach. Die Augen in seinem blassen Gesicht waren groß und dunkel, umgeben von dicken Wimpern, die ihre Farbe nur betonten. Seine Augen hatten die Form einer kleinen Mandel, und ich fragte mich, ob er vielleicht von leichter ostasiatischer Abstammung war, die Teil der Familie war; vielleicht koreanisch oder japanisch. Aus der Nähe und vor ihm konnte ich einen atemberaubenden Körper unter seiner Jacke sehen. Sie war nicht so dünn wie die zierliche Blondine im Café, aber ihr Bauch war in Form, ihre Brüste sahen aus wie enge C-Körbchen und ihre Hüften waren wie die einer Tänzerin. Meine Schwester Hannah tanzte, aber ihre Hüften waren nicht auf dieser Höhe. Dieses Mädchen mit ihrem kurzen dunkelbraunen Haar, ihrem süßen Körper und ihrem unschuldigen, aber selbstbewussten Ausdruck war eine Göttin.
Kannst du mich dort hinbringen? Stellt er zu viele Fragen?
Ich wünschte, aber? Er lachte entschuldigend.
Es ist okay, mich dorthin zu bringen
?… aber bist du sicher? Wir haben uns gerade getroffen.
Solange du mich nicht an einen unpassenden Ort bringst? Ich scherzte und er hatte ein ehrliches Lachen.
?OK dann. Lass uns gehen. Übrigens bin ich Rose.
?Matte. Ich freue mich dich zu treffen.?
?Du auch? er lachte.
Auf meinen Befehl hin war er sehr freundlich und offen zu mir. Wir wanderten durch die Straßen, unterhielten uns, und es war, als wären wir Freunde oder nur bei einem ungezwungenen Date.
?Sie sind also Illustrator? sagte. ?Was zeichnest du??
Es handelt sich hauptsächlich um Kinder- und Jugendromane. Ich habe einmal ein vollständiges Bild einer neuen Übersetzung einer Geschichte von Astrid Lindgren gemacht, ein Bild pro Kapitel. Eigentlich war es wirklich lohnend.
?Lindgren…? er dachte. Ich kenne diesen Namen? Er dachte einen Moment nach, lächelte dann und schnippte mit den Fingern. ?Ich weiss Pippi Strümpfe?
?Rechts.? Ich lachte. Er gehörte nur Ronja, der Tochter des Diebes.
?Was ist das??
Nun, ein Buch für den Anfang.
Ach ja?
?Das ist gut. Eine schöne Geschichte für junge Teenager. Liest du viel???
?Oh ist es? Vielleicht beende ich zwei Bücher pro Woche.
?Das ist beeindruckend.?
Warum danke, Sir? sagte er und machte eine kleine Verbeugung, was nicht ganz richtig schien, da wir immer noch gingen.
Ich hatte nicht erwartet, in ein solches Gespräch verwickelt zu werden. Dieses Mädchen war wirklich cool. Er war klug, lustig und nett. Trotzdem denke ich, dass der letzte Teil hauptsächlich darauf zurückzuführen war, dass ich ihm gesagt hatte, dass es passieren soll. Egal.
Was ist mit der Arbeit? Ich habe sie gebeten. ?Noch in der Schule??
Ich studiere im Fachbereich Botanik. Ich habe vielleicht fünf Dutzend verschiedene Pflanzen in meiner Wohnung. Und ich schreibe in einem wöchentlichen Lifestyle-Magazin eine Kolumne über Zimmerpflanzen und Urban Gardening.
?Influencer stehen Schlange.?
?Vielen Dank. Du hast auch viel Arbeit.
Er zahlt die Miete. Oder wird es sein, wenn ich meinen eigenen Platz einnehme?
?Leben Sie mit einem Mitbewohner zusammen?
?Wenn nur. Immer noch mit meiner Familie. Hatten Sie nicht viel Glück auf dem Immobilienmarkt?
?Ich höre dich. Ich bin glücklich. Ein Freund meiner Mutter war bereit, es aus erster Hand zu verkaufen. Mein Vater hat die Hälfte bezahlt, aber es geht auf meinen Namen.
Warte, du hast also eine eigene Wohnung? keine Miete?
Dann Kumpel?
Verdammt, ich glaube, du gewinnst?
Ungefähr fünfundzwanzig Minuten nachdem wir das Café verlassen hatten, erreichten wir den Second-Hand-Laden in der Levitt Street. Es befand sich in einem Keller, in dem überall alte Kleider in Regalen hingen. An den Wänden hingen Kisten voller alter DVDs und sogar VHS-Kassetten. Wir besichtigten den Ort und unterhielten uns über das Wetter.
?Was denkst du darüber?? fragte ich und reichte mir eine braune Lederjacke mit leicht rötlichem Schimmer.
Es ist ein bisschen kurz für dich.
?Was denken Sie?? sagte ich und trug es. Es war wirklich kurz. Die Ärmel passen perfekt, aber die Jacke reichte nur knapp über meinen Hosenbund.
?Aber…? er dachte. Es funktioniert irgendwie. Achte darauf, dass du ein Shirt trägst, das deinen Hintern bedeckt, falls du dich nach vorne beugst oder so.
?Gibt es irgendwo einen Spiegel?
?Es sollte sein. Hier ist es.?
Ich ging vor den Spiegel und mir gefiel, was ich sah. Es war eine tolle Jacke für den nächsten Herbst. Ich kaufte selten neue Klamotten und mit 25 Dollar war es sehr billig. Ich dachte, ich könnte mich selbst behandeln. Ich sah noch etwas im Spiegel. Rose, die hinter mir stand, sah absolut umwerfend aus. Ich stellte mir vor, wie ich wollte, dass es an meinem Arm klebte, als ich den Laden verließ. Ich wollte ihn küssen und umarmen. Ich glaube, ich könnte mich in diesem Moment in ihn verlieben. Ich wollte versuchen, sie um ein Date zu bitten, ohne einen Befehl oder eine Suggestion zu verwenden. Aber nicht nur jetzt.
?Ich denke ich werde.?
?Es sieht gut aus.?
Ich habe die Jacke gekauft, aber es war immer noch ein bisschen heiß draußen, um sie zu tragen. Ich konnte nicht glauben, wie Rose Anfang August diese weite Wildlederjacke tragen konnte. Ich habe auch etwas, das wie eine seltene DVD-Veröffentlichung von Kill aussieht für Jordanien. Wir verließen den Second-Hand-Laden und gingen die Straße entlang. Er drehte sich zu mir um, als er an der Bushaltestelle vorbeikam.
Ich muss nach Hause gehen. Ich habe Arbeit zu erledigen.
?Ja gut. Aber hey, das hat Spaß gemacht. Möchtest du dich irgendwann nächste Woche treffen? I lade dich zum essen ein.
Das ist wirklich süß. Und ich hatte eine tolle Zeit, aber ich mag solche Typen nicht wirklich?
Oh, also du…?
Lesbisch, ja.
Tut mir leid, ich wollte nicht-?
?Ok.? er lachte nachlässig. Ich bin stolz, wirklich.
Ich habe das nicht kommen sehen. Plötzlich wurden meine Hoffnungen, diese rosa Lippen zu küssen, zunichte gemacht. Oder hat er? Vielleicht habe ich… Nein, das wäre falsch. Johlen. Ich hatte Oralsex mit meiner Schwester. Wenn ich meine Macht nicht einsetzen würde, um zu bekommen, was ich wollte, was war dann der Sinn? Es war nicht so, dass er unglücklich sein würde. Ich könnte zumindest einen Kompromiss finden.
Du bist nicht lesbisch. Du bist bisexuell. Du fühlst dich zu mir genauso hingezogen wie zu Frauen.
Und nur für eine kleine zusätzliche Versicherung.
Sie werden begeistert sein, wenn ich mit Ihnen rede. Du wirst dich wohlfühlen, wenn du bei mir bist. Und ein bisschen geil
?Aber…? fing an zu summen.
Schau mal, hier ist meine Nummer. Wenn Sie Ihre Meinung ändern, rufen Sie mich an. sagte ich wissentlich.
?Ok.? sagte. Er sah verwirrt aus, als seine neuen Gefühle über ihn hereinbrachen. Ich würde ihm etwas Zeit geben, alles zu verdauen. Er würde anrufen, ich hatte das Gefühl.
?Ok.? sagte ich, als der Bus kam. ?Von.?
Tschüss Matt.? sagte er und lächelte. Seine Augen waren auf mich gerichtet, als ich in den Bus stieg.
?
Ich habe die schlimmsten Blueballs gegessen, als ich nach Hause kam. Ich hatte nur etwas mehr als eine Stunde mit Rose verbracht, aber während dieser Zeit hatte ich vielleicht echte Gefühle für sie. Natürlich gibt es keine Möglichkeit, sich in einer Stunde wirklich in jemanden zu verlieben. Aber ich habe mich total in ihn verliebt. Wie süß, dachte ich, eine Liebe in meinem Alter. Doch wie selbstsüchtig war er zu mir gewesen. Ich könnte ihre Sexualität wirklich nur zu meinem eigenen Vorteil ändern. Und doch habe ich es nicht bereut. Mir wurde ein Geschenk gemacht. Ich wollte das Beste daraus machen.
Ich lag auf dem Sofa im Wohnzimmer. Meine Mutter hat im Keller die Wäsche gewaschen, war Jordan in ihrem Zimmer? Könnte ich es oben fühlen? und ich hatte immer noch die Kopie von Kill in der Tasche meiner neuen Jacke. Als ich Schritte die Treppe herunterkommen hörte, gefolgt von einem leisen Geräusch, kam mir der Gedanke, mich zu beruhigen.
Hallo Matt. Wo bist du gewesen?? Es war Hannah, die ein lila Top und schwarze kurze Shorts trug. Outfit für Tanzübungen.
?Ich war mit einem Freund einkaufen.?
?Einkaufen? Wer bist du und bist du fertig mit meinem Bruder? er lachte mit seinem eigenen Eichenlachen. Es war auf seine Art süß.
Hannah war erst achtzehn Jahre alt, aber sie hatte einen hochentwickelten Körper. Ihre Brüste waren nicht groß, aber Jordans war auch nicht in ihrem Alter. Bis zum Frühjahr würde sich seine Brust wahrscheinlich verdoppeln, und nächstes Jahr um diese Zeit würden sie wahrscheinlich genauso groß sein wie die von Rose; ein Paar schöne C-Körbchen. Dennoch waren Hannahs größte Anziehungskraft ihre Beine, Hüften und ihr Hintern. Ihre Hüften waren immer noch nicht so hoch wie die von Rose, aber für ein achtzehnjähriges Mädchen war das fast so etwas wie Nicki Minaj, lassen Sie mich Ihnen sagen. Sie sah meiner Mutter im Gesicht sehr ähnlich, nur dreiundzwanzig Jahre jünger, mit einer süßen Nase und einer kleinen spitzen Spitze. Er hatte sehr dunkle Augenbrauen für sein blondes Haar, das viel heller war als Jordans. Seine Lippen waren dünn, aber in der Mitte süß offen und zeigten ein winziges Stück seiner Vorderzähne bis ins kleinste Detail. Er hatte auch die klarsten blauen Augen. Bombardiers Augen sind so, wie Stephen King sie beschreiben würde.
Okay was jetzt? er hat gefragt.
?Jetzt? Ich weiß nicht, wie spät ist es?
?Vier?
?Nur? Ich bin besiegt. Ich werde in meinem Zimmer ein Nickerchen machen.
Dann klopfte es an der Tür. Ich fühlte sofort, wer es war.
?Ich nehme es? Hanna hat angerufen.
Er glitt zur Tür und öffnete sie.
?Oh, hallo Denise? sagte. ?JORDAN, DAFÜR-?
Eigentlich suche ich nicht nach Jordan. Hallo übrigens.
Bist du nicht gekommen, um Jordan zu sehen? Wer bist du dann?
?Hallo Matt? rief und winkte im Flur. Dann versuchte er zurückgezogen zu wirken, sich selbst vergessend. Ähm, als ich neulich hier war, wegen dem Stromausfall…?
Ja, sie haben es auch bei dir zu Hause repariert, richtig? sagte ich, als ich den Flur hinunterging. Nur ein paar Meter von Hannah entfernt, noch vor zwei Tagen, lag Denise auf den Knien und lutschte meinen Schwanz.
Ja, es ist behoben. Hannah lachte nervös, als sie mit verwirrtem Gesichtsausdruck zwischen uns stand. Aber irgendwie habe ich meine Schlüssel verloren. Und ich glaube, ich habe sie vielleicht… hier fallen lassen.? Er sah mich aufmerksam an und versuchte, seine Absichten vor Hannah zu verbergen.
?Artikel.? Ich sagte. Oh, richtig. Rechts. Ja, ich habe sie gefunden, nachdem du gekommen bist. Entschuldigung, ich habe alles vergessen. Sie sind in meinem Zimmer.
Soll ich kommen und sie holen? fragte er, Erwartung in seiner Stimme.
Klar, komm rein.
Sie warf ihre Schuhe ab und raste an Hannah vorbei, wobei sie sie entweder misstrauisch oder einfach nur verwirrt zurückließ. Wir gingen nach oben in mein Zimmer. Ich hatte gehofft, Jordan würde sich diesmal nicht entscheiden, sein Zimmer zu verlassen. In dem Moment, als wir mein Zimmer betraten, schloss Denise die Tür und fiel in meine Arme, küsste sehnsüchtig ihre Lippen und Zunge.
Oh mein Gott, Matt, ich konnte das ganze Wochenende nicht aufhören an dich zu denken. sagte sie zwischen Küssen. Instinktiv packte ich ihre Hüften und bewegte mich langsam auf ihren athletisch fitten Hintern zu. Ich versuchte mich genau daran zu erinnern, was ich ihm damals in den Kopf geschickt hatte. Ich war gerade geil, ich glaube nicht, dass ich jemals einen verbalen Befehl gegeben habe.
Schau mal, Denise. sagte ich und ließ ihn gehen. Es war schwierig, dies mit den Blueballs zu tun, die ich habe.
Ich sah sie an, wie sie in meinem Zimmer stand und eine weiße Bluse mit Hakenverschluss an einer Schulter, einen rot-hellgelb karierten Rock und graue Stulpen trug. Sein Körper war fit und durchtrainiert, aber dennoch kurvig. Seine Beine waren lang und sein Hintern war ein glatter Hügel über der wunderschönen Landschaft, die sein Körper war. Ihre Haut war gebräunt, eine Nuance heller als ihr Haar, das ihr bis zu den Schulterblättern reichte und wie ein Knall über ihren Augenbrauen aussah. Die Haut seiner Nase und Wangen hatte die dünnsten Sommersprossen, und seine Augen waren wie ein Paar verführerischer Smaragde. Sein Mund war teilweise geöffnet und er bewässerte seine Lippen mit seiner Zunge. Ich musste ihn haben, und zu wissen, dass ich ihn so haben konnte, wie ich wollte, machte es mir sehr schwer. Aber ich musste das Chaos beseitigen, das ich in seinem Kopf angerichtet hatte. Erfrischen Sie sich gewissermaßen. Und diesmal wollte ich sicherstellen, dass es genau so war, wie ich es wollte. Ich begann damit, alle vorherigen Gebote zu lockern, von denen ich spürte, dass sie ein Wirbelwind sexueller Frustration in ihm waren. Da alles ihn leerte, ersetzte ich ihn durch neue Aspekte.
Denise, du wirst alles tun, was ich dir direkt sage. Sie werden dies freiwillig tun wollen. Du wirst mich begehren; Wenn du mit mir redest, wenn du mit mir redest, wenn wir uns berühren, wenn du an mich denkst? Du wirst glücklich und geil sein. Bei mir bist du sicher und vertraust mir. Was mich anmacht, wird dich anmachen und niemand außer mir kann dich verlassen
Er sah mich voller Bewunderung und Sehnsucht an. Das war großartig So jemanden kann ich haben. Jetzt lag vor mir die Bombe einer 18-jährigen Frau, die sichtlich verletzt war, als ich sie berührte. Ich trat vor, packte sie an der Taille und küsste sie innig. Er stöhnte, als sich unsere Zungen verschränkten und er mich festhielt.
?So habe ich mich noch nie gefühlt…? Es gelang ihm zu seufzen.
?Wie weit bist du bereit zu gehen?
Ich möchte, dass du mit mir schläfst, Matt. Ich weiß nicht was das ist. Ich… ich glaube, ich bin in dich verliebt.?
?Beweise es mir? Ich sagte es sarkastisch, merkte aber, dass das eine hässliche Art war, auf diesen Satz zu reagieren. ?Leck meinen Schwanz?
?Zufriedenheit?
Er ging auf die Knie, schnallte meinen Gürtel ab, zog meine Jeans und Boxershorts aus und zog meinen bereiten steinharten Schwanz heraus.
Dein Schwanz ist großartig. Sehr groß und männlich. Nur der Geruch…? sagte sie und schnüffelte lange an meinem Schwanz. Verdammt, ich werde nur high, wenn ich deinen Schwanz rieche.
Er begann sie zu küssen, während er sie sanft schüttelte. Die Geräusche von Küssen und Schmatzen erfüllten mein Zimmer, als er sich mit seinen Händen und Lippen über meinen Schwanz lustig machte. Als er schließlich die Krone in den Mund nahm und seine Zunge an der Spitze verdrehte, dachte ich, ich würde meine Ladung explodieren lassen. Trotzdem hielt ich durch und sah stolz zu, wie die ehemalige Klassenkameradin meiner Schwester ein Drittel meines harten Schwanzes in den Mund nahm. Er schüttelte seinen Kopf mit zunehmender Geschwindigkeit hin und her, massierte mit einer Hand meine Hoden und streichelte mit der anderen mein Bein. Die Weichheit seines Mundes war wie nasser, warmer Samt. Er versuchte, alles zu nehmen, aber auf halbem Weg würgte sein Mund. Er zog seinen Kopf zurück und ein dicker Speichelfaden, gemischt mit weißem Sperma, hing zwischen seiner Unterlippe und der Spitze meines Schwanzes.
Ich habe nicht so viel gemacht. Ich will sie alle haben. sagte sie in ihrem süßesten Resignationston.
Keine Sorge, Mädchen. Sie werden. Wir müssen einfach üben.
?Ich übe mich so oft du willst??
?Versuchen Sie, meine Eier zu lecken?
Die einzige Antwort, die ich erhielt, war Denise’s zufriedenes Seufzen, als sie ihr Gesicht in meinen Hodensack grub und zärtlich an meinen Eiern saugte und leckte, meinen Schwanz mit ihrer Hand wedelte und ihren Speichel und ihren Vorsaft über sie verteilte. Gut, dass ich aus Gewohnheit regelmäßig wachse.
Bald richtete er seine Aufmerksamkeit wieder auf meinen Schaft und bewegte seine Zunge auf und ab, während er mir intensiv in die Augen starrte. Er unternahm einen zweiten Versuch, mich zu erwürgen, mit wenig Erfolg. Egal, dachte ich. Ich hatte das Gefühl, dass wir dies von nun an ziemlich regelmäßig tun würden. Ich dachte an meine Schwester, die noch gestern einen Zentimeter von mir genommen hatte, als wäre nichts gewesen. Du musstest Denise trotzdem eine Eins für ihren Einsatz geben. Er bearbeitete meinen Schwanz, als wäre es das Leckerste auf der Welt. Er stöhnte, begleitete die Geräusche des Saugens und Küssens und seufzte vor Freude, als er mich in seinen Mund nahm. Ich packte sie leicht am Kopf, schaukelte sie hin und her und sie schloss ihre Augen und erlaubte mir, ihren Kopf nur für sie zu bewegen. Ich tat es sanft genug, aber eines Tages, wenn er mit allem fertig wurde, würde ich ihn nächste Woche gerne ficken. Dann schubste ich ihn weg.
Denise, ich will dich so sehr ficken?
Mmm, das wollte ich dich das ganze Wochenende sagen hören. sagte sie verführerisch und stand auf. Sie tanzte ein wenig und wiegte ihren perfekten kleinen Arsch hin und her, während sie ihre Beine und ihren Rock auszog. Er löste sich von mir, knöpfte sich über seiner Schulter auf und ließ ihn fallen. Er drehte sich langsam um und nahm ihre Brüste in seine Hände. Es war fast zeremoniell, als sie losließ und ihre festen Brüste enthüllte, die perfekt zu ihrem athletischen, aber sinnlichen Körper passten. Er saß am Fußende meines Bettes und streckte auf dem Rücken liegend seine Beine für mich aus.
?Bist du Jungfrau?? Ich fragte.
Nein, aber ich kann nicht sagen, dass ich sehr erfahren bin. Nur dreimal, mit demselben Mann.
Nun, hier komme ich.
Ich kann nicht länger warten. Ich will dich. Ich will dich mehr als alles andere?
Ich kletterte auf sie, verspottete ihre Schamlippen mit meinem Schwanz und rieb sanft ihre Fotze. Nur mit der Spitze eindringen, bevor Sie sich zurückziehen. Ihre Lippen waren so weich und feucht und als ich die Spitze einführte, drückte sie mich mit einem saftigen und feuchten Gefühl vollständig zusammen.
Oh, sag es einfach. Fick mich hart.?
Ich war nicht enttäuscht, ich tauchte mein ganzes Glied darin ein und heulte es vor Ekstase und möglicherweise etwas Schmerz. Brutal und akribisch stoße ich meinen nassen harten Schwanz immer wieder in ihn hinein. Die Wände ihrer Muschi fühlten sich so feucht und weich an, dass sie extrem warm und offen für meinen langen Schwanz war. Es zog sich von selbst zusammen und umarmte mich fest, hatte aber nie Schmierprobleme. Es war so nass, dass ich leicht rein und raus konnte. Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass sich eine Muschi bei Stimulation zusammenzieht und die Vagina bei Gebrauch schlampig wird. In Wirklichkeit, je mehr eine Vagina stimuliert wird, desto einfacher ist es, sie zu penetrieren? Ist das Teil des Zwecks der körperlichen Stimulation? und auf keinen Fall hat ein menschliches Werkzeug die Chance, eine Vagina dauerhaft zu verlängern. Und ich kann sagen, dass sie überstimuliert war, sie hatte ihre Fotze wie verrückt eingeölt. Während ich sie also fickte, trat ich schamlos und ohne Gnade aufs Gas.
Er schlingt seine Arme um mich und senkt mein Gesicht, um an seiner linken Brustwarze zu saugen, während ich seine rechte Brust massiere. Sein Stöhnen verstärkte sich dann, bis er einen tierischen Schrei ausstieß.
Ooooooh Verdammt, ich ejakuliere?
Shh, meine ganze Familie kann dich hören.
Sicher, wenn jemand einbricht, könnte ich ihn wahrscheinlich dazu bringen, alles zu vergessen, aber die Peinlichkeit könnte die Stimmung verderben, und ich wollte das wirklich ordentlich beenden.
?Darüber hinaus,? Ich fuhr fort. Ich werde dich mindestens noch einmal zum Abspritzen bringen.
?Mindestens??
?Endlich.?
Ich schlug weiter auf ihre Muschi, saugte und biss an ihren Nippeln, ging von einem zum anderen und wieder zurück. Ihre Beine hoben sich und schlangen sich um ihre Hüften, als sie mein Haar packte und an meinem Rücken krallte. Ich fühlte mich dem Höhepunkt näher, ich fühlte, dass es stärker wurde, aber selbst wenn ich für eine Weile langsamer werden musste, konnte ich weitermachen. Unsere Blicke trafen sich und ich sah pures Glück in seinen Augen.
du gehörst zu mir
Matt… Oh mein Gott… Ich… ich bin dein…?
Ich war gerade dabei zu leeren, als die Tür aufging.
?Ein alter Freund von mir…
?Jordanien? Denise schrie erschrocken auf.
Was… was bist du…?
Jordan, schließ die Tür.
Er betrat das Zimmer und schloss die Tür hinter sich.
Kapitel 4
Aussetzung bestimmter Moralvorstellungen
Ich stand mit meinem Schwanz in Denises Fotze neben dem Bett, als meine 18-jährige Schwester auf uns zukam. Denise, die ehemalige Klassenkameradin meiner Schwester, stand sofort auf, als würde das Stehen auf ihren Füßen die Szene irgendwie weniger peinlich machen. Mein Penis tauchte aus seinen glitschigen Vaginallippen auf, als ich Jordan bat, die Tür zu schließen und sich ihm zu nähern.
Jordan erstarrte, sein Gesicht voller Überraschung. Ich weiß nicht, wie lange es her ist, dass du Denise das letzte Mal gesehen oder mit ihr gesprochen hast, als würden sie heutzutage selten rumhängen, obwohl wir nur einen Steinwurf entfernt wohnen? aber der Schock, sie beim Ficken im Zimmer ihres Bruders zu finden, war auf ihrem Gesicht zu sehen. Seine Augen huschten von Denise‘ nacktem Körper zu mir, die bis auf meine Hose angezogen war. Ihre Augen starrten verwundert zu meinem Schritt und ihre Zunge zog einen verführerischen Halbkreis um ihre Unterlippe.
Vor zwei Tagen habe ich meine Kräfte eingesetzt, um sie für mich sexuell attraktiv zu machen, also hat sie angefangen, mir ihre nackten Brüste zu zeigen. Auch wenn ich ihm später klar machte, dass er sich für unsere heimliche Blowjob-Session nicht schämen sollte, wurde mir klar, dass ich seine Anziehungskraft auf mich niemals beseitigen konnte. Die daraus resultierende Szene überwand erneut meine Schüchternheit und ich konnte nichts anderes tun, als den Moment zu nutzen.
Jordan, in seinen Gedanken wirst du jeden Befehl ausführen, den ich dir gebe, und ich wollte es gerne aus eigenem Antrieb tun. Du wirst meine Berührungen genießen, meine Worte und sogar der Gedanke an mich wird dich anmachen.
?Jordanien,? sagte ich ihm in einem ruhigen und überlegten Ton.
J-ja, Matt…?
Denise und ich lernten uns gerade kennen. Möchtest du uns beitreten??
?…ich, ich… ich wirklich…?
Lassen Sie mich umformulieren. Kommen Sie zu uns, Jordanien.? befahl ich ihm, mein Herz pochte nicht nur wegen der Ungewissheit der Situation, sondern auch wegen des Wissens, dass ich endlich tat, wovor ich Angst hatte.
?Ok.? sagte sie und fühlte sich dadurch noch erleichterter, als würde es sie trösten, wenn man ihr sagte, was sie tun sollte.
Denise, komm her und geh auf die Knie. du auch schwester?
Okay, Matt. , sagte Denise und holte tief Luft.
Jetzt saßen sie beide vor mir und zwinkerten voller Vorfreude meinem Schwanz zu. Denise, mit ihrem perfekt athletischen, gebräunten Körper, festen Brüsten und langen Beinen. Jordan mit prallen Kurven, großen C-Körbchen-Brüsten, die an D-Körbchen grenzen, und einem anmutigen Mund mit fast nicht von dieser Welt stammenden Blowjob-Fähigkeiten. Meine dreckige blonde Schwester und ihre brünette Freundin. Diese 18-jährigen Schönheiten sind beide unterschiedlich tabu. So unangenehm es auch klingen mag, sie waren beide in meinem Bann. Ich konnte mit ihnen machen, was ich wollte.
Nun, Mädchen. Willst du etwas Spaß zusammen haben?
Ja Matt? sagten die beiden unisono.
?OK dann. Ihr beide, leckt meinen Schwanz auf und ab.?
Sie packten jeweils eine Seite meines Schwanzes und streichelten ihn mit ihren Zungen, während die eine fiel, hob sich die andere. Beide unterbrachen ihr Lecken mit kleinen zärtlichen Küssen und warteten auf meine Zustimmung. Das Gefühl, das jede ihrer Zungen auf meinem Schwanz machte, war himmlisch, wie feuchte Hitze, die sich in Fleisch verwandelte und mich sanft streichelte, aber es war etwas ganz anderes, wenn die beiden mich dazu brachten, an derselben Sache zu arbeiten. Das Gefühl hat sich nicht nur verdoppelt, es hat sich verändert. Die Bewegung einer Zunge auf und ab an meinem Schwanz beeinflusste das Gefühl der anderen, Denise’s schüchternes und etwas bescheidenes Lecken entzückte die untere Basis meines Penis, der sich in Richtung Oberkörper bewegte und sich mit Jordans erfahrener und extravaganter Politur verband. �
Schließlich kombinierten beide Mädchen ihre Bemühungen bis zum Äußersten, aber als ihre Gesichter sich näher kamen und die beiden einander bewusster wurden, spürten sie beide ihre Begeisterung.
?Gibt es ein Problem?? Ich fragte.
?Hmm? stammelte Denise. Beide sahen mich an. ?Ich liebe es. Aber es ist irgendwie frustrierend, wenn ein anderes Mädchen, ausgerechnet deine Schwester, dir das zur gleichen Zeit antut?
Ich muss sagen, dass ich zustimme. Jordan stimmte zu. Geruch und Empfindung sind total, einfach perfekt. Aber das liegt etwas außerhalb meiner Komfortzone.
?Ich denke, es gibt eine Möglichkeit, das zu beheben?
?Sie machen?? er hat gefragt.
?Versicher dich.? sagte ich und tätschelte ihre Köpfe sanft und liebevoll.
Sie zögern nicht, mir zusammen zu gefallen. Tatsächlich ist jede Frau, die mir gefällt, für Sie genauso attraktiv und erregend wie jeder Mann.
Sie sahen mich mit weit aufgerissenen Augen an, dann einander an. Seine Gesichtsausdrücke waren zuerst schockiert, dann verwandelten sie sich schnell in Akzeptanz und dann in Lust.
?Meer,? Jordan stöhnte. Warst du schon immer so sexy?
Denise lachte leicht verlegen. ?Ich weiß nicht. Glaubst du, ich bin heiß? Weil ich dich total toll finde?
Er brachte die beiden schönen Gesichter näher und als sich ihre Lippen trafen, nahmen sie die Spitze meines Penis zwischen sich. Dann fingen meine Schwester und ihre Freundin an, leidenschaftlich rumzumachen und hielten die Spitze meines Schwanzes in der Mitte. Ihr Speichel vermischte sich mit dem austretenden Vorsaft, und während ihre Zungen tanzten und rangen, bildete sich eine weiße, schleimartige Substanz, die in dicken Fäden an ihren Lippen klebte. Als Jordan anfing, meinen Schwanz vollständig in seinen Mund zu nehmen, kam Denise nach unten, um an meinen Eiern zu saugen, als ob er mit einem unsichtbaren oder unhörbaren Stichwort arbeiten würde.
Es war erstaunlich, wie meine Schwester langsam tief in ihrem Hals ejakulierte, während Denise zärtlich an meinen Eiern saugte. Eine feuchte Samthöhle verschlang meine gesamten achtzehn Zentimeter immer und immer wieder, so ein angenehmes Saugen und eine liebevolle Liebkosung, die auf meine Eier angewendet wurde. Als Denise nach oben kam, um meine Angelrute zu küssen, war sie überrascht, dass Jordan mich so leicht einsaugte. Denise, die nur die Hälfte schaffte, war überrascht, wie geschickt meine Schwester war, sie mühelos zum Stützpunkt zu bringen.
Denises smaragdgrüne Augen weiteten sich, als sie meine Schwester sah. Als Jordan dies bemerkte, zog er sich langsam von meinem Schaft zurück, saugte hart und laut und ließ die Spitze mit einem hörbaren Knall los.
?Unglaublich…? er seufzte.
?Eifersüchtig?? antwortete Jordan mit einem Grinsen, zog Denise zu sich und gab ihr einen tiefen Kuss. Als ich ihn losließ, packte er seinen Kopf und hielt ihn direkt vor meinen harten Penis. ?Dann lass uns üben?
Jordan bestand darauf, dass Denise meinen Schwanz in den Mund nahm und ihre harten Brüste massierte, während er sie anwies, wie sie ihn besser in ihren Hals bekommen könnte.
Okay, das erste ist, sich zu entspannen. Du überanstrengst deinen Kiefer, wenn du zu sehr versuchst, ihn zu öffnen. Entspannen.?
Denise seufzte, erstickt an meinem Fleischstäbchen. Es war auf halber Höhe seines Mundes, was das meiste war, was er je getan hatte.
Entspanne deine Kehle. Atmen Sie durch die Nase. Gehen Sie es langsam an, versuchen Sie den Würgereflex kommen zu spüren und lassen Sie ihn Schritt für Schritt nach unten. Lass deine Kehle sich an die Masse gewöhnen. Konzentrieren Sie sich auf die Atmung. Immer atmen.
Nach und nach, Millimeter für Millimeter, konnte Denise mehr von meinem Schwanz aufnehmen, bis noch etwa 14 Zentimeter in ihrem Mund waren. Dann zog er sich zurück und hinterließ eine Spur von Spucke auf meinem harten Schwanz. Beeindruckt zog Jordan seinen Pullover aus und enthüllte ihre üppigen Brüste, die er liebevoll küsste und Denises Hilfe schätzte.
?Nochmal?? fragte meine Schwester.
Denise sah mich nur mit einem neugierigen Blick an, als würde sie auf meine Zustimmung warten.
?Es fühlte sich wirklich gut an.? Ich habe es bereitgestellt. Mach weiter und du wirst noch besser.
Danke, Matt. Ich möchte, dass du dich gut fühlst.
Das sind Sie bereits, Denise. Mach dir keine Sorgen.
Das ist wirklich süß. sagte Jordan, packte meinen Schwanz, küsste ihn, schmierte ihn in einer schnellen, geübten Bewegung in seine Kehle und wieder zurück.
Weißt du, Schwester, ich würde gerne wissen, wo du so gut darin bist?
Alle Freunde, die ich hatte, waren sehr enthusiastisch und ich habe es immer genossen. Übung macht den Meister.
Nun, das Wichtigste ist, dass du liebst, was du tust.
Was ist mit meiner Freundin? Jordan wandte sich an Denise. ?Zurück an die Arbeit?
Denise nahm pflichtbewusst so viel von meinem Schwanz wie sie konnte. Die ersten 13 Zentimeter konnten ziemlich leicht nach unten gehen, stießen aber auf der restlichen Länge auf einen gewissen Widerstand. Diesmal gelang es ihm jedoch, etwa 15 Zentimeter in seine Kehle hinabzusteigen.
Außer Atem stand er auf.
?WA Oh, fick mich?
?Rechts.? Ich sagte positiv. Mädchen, kommt ins Bett. Auf allen Vieren, Rücken gewölbt und Gesäß in der Luft.
Okay, Matt.
Natürlich Bruder.
Sie taten, was ihnen gesagt wurde, und gingen an meiner Bettkante auf Hände und Knie. Sie beugten ihre Rücken und zeigten mir ihre Ärsche und Fotzen. Ich packte ihre Hüften fest und schlug jede von ihnen.
?Hallo Matt?? sagte Jordan.
?Ja??
Werden wir die Grenze überschreiten?
?Willst du nicht?
Ich möchte wirklich, wirklich. Aber das ändert nichts an der Tatsache-?
Keine Sorge, Schwester. Keiner muss es wissen. Lasst uns beide uns wirklich gut fühlen und wenn sich unsere Beziehung ändert, verspreche ich, dass alles besser wird.
?Okay. Klingt gut.? murmelte er vor Freude, meine Zusicherung erstickte alle Zweifel, die er noch hatte.
Ich hatte Denise bereits vor einer Weile mit meinem Schwanz ejakuliert, und der Gedanke, meine Schwester zu schlagen, war zu viel, um an diesem Punkt zu widerstehen. Ich positionierte mich hinter Jordan, packte seinen Hintern an seinen Wangen und rieb seine Klitoris mit meinem Penis, verspottete ihn damit, dass ich diese verbotene Zone der sexuellen Lust betreten hatte. Ich platzierte die Spitze diskret und führte dann langsam die gesamte Länge in die sehnsüchtige Fotze meiner Schwester ein. Ihr Stöhnen war laut und wurde durch meine Dehnung absichtlich verlängert. Dann beschleunigte ich das Tempo und das glatte Gefühl ihrer nassen Fotze ließ mich bereuen, sie nicht früher genommen zu haben.
Als ich gierig in Jordans nasse Fotze pumpte, Luft durch die Lücken zwischen dem eingeölten Fleisch entwich und nicht wollte, dass Denise ganz draußen war, steckte ich zwei Finger hinein und fing an, das Innere zu reiben.
?Ach du lieber Gott? Jordan ging nach draußen, bedeckte seinen Mund mit seinen Händen und tauchte sein Gesicht in die Matratze, während er versuchte, sein Stöhnen zu unterdrücken. Ich grub, verließ und betrat wieder und wieder die samtigen Wände ihrer Vagina, während ich Denise gnadenlos fingerte.
?Ich habe eine Idee.? Ich habe es ihnen gesagt. Jordan, komm auf deinen Rücken. Denise, leg dich auf Jordan, einander gegenüber.
Sie taten beide, was ihnen gesagt wurde, und ihre Gesichter drückten die Aufregung aus, die sie bei der Ausführung meiner Befehle empfanden. Und als sie übereinander lagen, begannen sie ihre Brüste aneinander zu reiben und gaben sich bereitwillig liebevolle Küsse.
Ich ging in die Hocke und richtete meinen Blick auf ihre sauber positionierten Fotzen, Denises Saft verschmolz und floss mit Jordans. Ich streckte meine Beine wieder und steckte meinen Schwanz wieder in Jordan. Ich gab ihr ein halbes Dutzend Stöße, bevor ich zu Denise überging, und so weiter. Die Änderungen waren anfangs etwas ungeschickt, aber nach ein paar Versuchen konnte ich mühelos zwischen meiner Schwester und ihrer ehemaligen Klassenkameradin wechseln und den perfekten Rhythmus hinbekommen.
?Fick mich Fick mich härter, Matt Ich ejakuliere? rief Jordan.
?Ich auch Ich auch Anneffff-aah? Dennis folgte
Dann steckte ich meinen geilen Schwanz zwischen die beiden Mädchen und stieß mit aller Kraft in der Mitte ihrer kombinierten Säfte hin und her und rieb ihre beiden Kitzler mit meiner Gliedkrone. Als die beiden schönen Mädchen sich wie nie zuvor zusammenzogen und stöhnten und sich aneinander rieben, spritzte ich einen Schwall weißen Samens heraus, der zwischen ihren Bäuchen und Brüsten stecken blieb.
Denise rollte aus Jordan heraus und enthüllte die mit Sperma glasierten Bäuche von beiden. Ihre Brüste klammerten sich an meinen Samen, und beide streichelten sich gegenseitig mit ihren Fingern und fütterten sich schüchtern mit Sperma.
Sie sahen mich an und lachten.
Nun, ich hätte nie gedacht, dass das passieren würde. Sagte Jordan mit einem Lächeln.
?Wie fühlen Sie sich?? fragte ich, als ich auf dem Boden saß.
?Ich fühle mich großartig? sagte Jordan, blickte hoch zur Decke und umkreiste Denise’s Nippel mit seinem kleinen Finger.
?Ich auch.? sagte Denise im Traum. Ich fühle mich absolut wunderbar. Aber…?
Aber was, Dee? fragte ich aus der Ferne und gab meinen Sinnen für den Höhepunkt einen guten Schubs.
Nun, ich mache mir jetzt nur Sorgen, dass Sie und Jordan das mehr tun werden als ich.
Jordan lachte. Wenn Matt mich bittet, in Zukunft meine Beine für ihn zu spreizen, werde ich wohl nein sagen. Jetzt hast du also den Ball, Bruder?
?Was bedeutet es??
Hier muss man Verantwortung übernehmen und natürlich dafür sorgen, dass Denise zufrieden ist. Andernfalls könnte er seine Liebe woanders hinlenken.
Oh, ich glaube nicht, dass es ein großes Risiko ist. Denise versicherte ihm. Ich glaube nicht, dass mich danach irgendjemand befriedigen kann, außer Matt.
Ja ich weiß was du meinst. Es fühlte sich so viel besser an, als es mit jemand anderem gewesen wäre. Normalerweise muss ich ein bisschen gestoßen werden, um so hart zu ejakulieren, aber du? drehte sich zu mir um? Du könntest mich wie verrückt zum Abspritzen bringen. Du warst nicht einmal unhöflich, kein Spielzeug, nichts. Nur vaginal und doch könnte dies der beste Orgasmus sein, den ich je hatte … vielleicht überhaupt.?
?In Ordnung,? Ich glaube. ?Vielleicht sind Sie völlig kompatibel mit mir?
Ich zweifle keinen Moment daran, dass ich für dich geschaffen wurde. sagte Denise liebevoll.
?Wow,? Jordan hielt den Atem an. Jemand ruft in der Kirche an, ich glaube, jemand ist bereit zu heiraten. Was mich daran erinnert… was genau ist eine Beziehung? Wie lange macht ihr beide das schon??
Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Wie genau wird unsere Beziehung von nun an aussehen? Würde ich Denise und Jordan zu meiner Freundin machen? Sex-Freunde? Sklaven? Aus irgendeinem Grund kam mir Rose in den Sinn und ein Teil von mir wollte den Begriff potenzielle Freundin für sie verwenden. Aber bevor ich antworten konnte, sprach stattdessen Denise.
Nun, Matt besitzt mich.
?Was?? Jordan kicherte.
Eigentlich haben wir zum ersten Mal Sex. Wir haben uns letzten Freitag getroffen und eins kam zum anderen. Wir liebten uns und ich gab ihm einen Blowjob. Danach ging er mir nicht mehr aus dem Kopf. Also kam ich hierher und ich… ich weiß nicht. Ich wollte es nur sehen. Und wenn es eine Chance gäbe, würde ich es gerne mit ihm machen. Ich kann es nicht erklären, aber ich gehöre ihm.
?Wirklich?? Jordan war nicht überzeugt. ?Körper und Seele? Er ist dein Meister, sagst du mir das?
?In Ordnung…? Denise drehte sich schüchtern zu mir um. ?… fröhlich??
Ich wusste am Tag zuvor nicht, wie ich reagieren sollte. Denise war ein wunderbares Mädchen, eine freundliche Person, und irgendwie fühlte es sich demütigend an, sie zu einem Besitz zu machen. Aber die Idee war nur in seinem Kopf, weil ich sie ein paar Minuten, bevor Jordan den Raum betrat, dort hingelegt hatte. Ohne groß darüber nachzudenken, was das bedeutete, schickte ich ihm die Bestellung, dass es mir gehörte. Aber das war es. Es gehörte mir jetzt mit Leib und Seele. Genau wie jede andere Frau, die ich will, kann.
?Ja.? Ich sagte. ?ICH. Denise gehört mir und nur mir. Ist das nicht wahr?
?Ja.? Erfreut, von mir angenommen zu werden, sagte Denise.
Und du wirst tun, was ich sage?
?Natürlich.?
Warum zeigst du Jordan nicht, dass du es ernst meinst? Mein Schwanz trocknet aus. Komm, säubere die Brut, ja?
?Ja Meister.? sagte sie und lächelte sanft und etwas gehorsam. Dieses Wort versetzte mir den unheimlichsten Tritt. Ich hätte nie gedacht.
Er kniete sich vor mich und nahm meinen losen Schwanz in seinen Mund, saugte zärtlich daran und streichelte ihn mit seiner Zunge. Jordan saß auf dem Bett und sah zu.
?Wow.? sagte. ?Du bist ein U-Boot?
?In Ordnung und du?? Ich habe meine kleine Schwester gefragt.
Nun, versteh mich nicht falsch. Ich bin bereit, Liebe zu machen, wann immer du willst. Ich werde dein Sperma zum Frühstück trinken. Ich werde deinen Schwanz nehmen, wann und wo immer du willst, aber ich glaube nicht, dass ich dich in absehbarer Zeit Goshujin-sama nennen werde…? sagte meine kleine schwanzlutschende Streberschwester.
?Du hast recht.? Ich sagte. Ich habe diesen Hinweis nicht verstanden, aber ich glaube, ich habe Ihren Punkt verstanden.
Ich musste Jordan auch nicht zu meinem Sklaven machen, dachte ich. Er war bereit, dies mit mir zu tun, und wäre mit etwas Mut wahrscheinlich besser dran. Auch ein unterwürfiger Sexsklave sollte vorerst genügen.
Ich fühlte, wie mein Schwanz hart wurde, als Denise’s Zunge pflichtbewusst getrocknetes Sperma leckte. Daran kann ich mich gewöhnen.
Ich liebe es, Lehrer. sagte sie und küsste die Spitze liebevoll.
Ich liebe dich auch Denise. Mein kleiner Sklave?
?
Als ich am Montagmorgen aufwachte, träumte ich davon, wie ich meine Macht zum persönlichen Vorteil nutzen könnte. Es war nicht nur sinnliche Gedankenkontrolle, aber bis jetzt hatte ich es hauptsächlich für Sex benutzt. Als ich zur Arbeit in die Stadt ging, wurde mir klar, dass ich mich damit auf das Leben vorbereiten kann. Ich würde nie wieder arbeiten müssen. Mein ganzes Leben könnte reisen, tun, was ich will, gutes Essen essen und schöne Frauen lieben. Ich fühlte etwas, von dem ich dachte, dass kein Mensch jemals wirklich gefühlt hatte, ich erkannte, dass ich absolut alles in meinem Leben ohne Hindernisse tun konnte.
Was ist mit den Frauen, die ich je benutzt habe, um meine Kräfte zu beeinflussen? Denise war jetzt de facto meine Sklavin, und ich tat dies direkt, damit sie niemals mit einem anderen Mann zufrieden war. Ich hätte hoffen können, ihn von meinen früheren Vorschlägen und Befehlen zu befreien, denn es wäre nicht richtig, ihn für den Rest unseres Lebens so zu halten. Und um ehrlich zu sein, hätte ich nicht gedacht, dass ich eine einzelne Frau für immer festhalten möchte. Selbst mit 70 könnte ich Zwanzigjährige zählen, es sei denn, diese Kraft verschwindet eines Tages.
Irgendwann wollte ich sie freigeben. Aber jetzt würde ich die Dinge in vollen Zügen genießen.
Als ich im Zug zur Arbeit saß, fühlte ich etwas, von dem ich dachte, es sei das Letzte. Der Schmerz in meinem Kopf ist zurück. Zuerst schlau, aber bevor ich den Bahnhof in der Nähe des Verlagshauses erreichte, hatte ich das Gefühl, mein Kopf würde explodieren. Er hatte meine Fähigkeiten nicht genutzt, seit ich Jordan am Vortag zwischen drei und vier Uhr nachmittags in mein Zimmer gebracht hatte. Es war jetzt neun Uhr morgens. Mir wurde klar, dass dies die längste Zeit war, die ich jemals von jemandem getrennt war, den ich nicht benutzte oder bei dem ich meine Kräfte nicht benutzte. Immer wenn ich jemandem eine Empfehlung schickte, hatte ich das Gefühl, dass ich mich irgendwie mit ihm verbunden fühlte. Ich konnte sie fühlen und wurde mir ihrer bewusster. An den Wochenenden, wenn ich meine Talente einsetzte, kamen immer die Schmerzen. Ich verstehe es nicht, muss ich mich irgendwie entspannen? Entstanden die Schmerzen, wenn ich meine Fähigkeiten nicht einsetzte? Verspürten Sie den Drang, etwas zu posten? irgendetwas ? für jemanden? jeder ? in dem Augenblick. Ich sah mich im Zug um und sah Troy geschockt am Ende des Waggons stehen. Er ist der Freund meiner Schwester Hannah, richtig?
Ich musste loslassen, ich musste etwas in meinem Kopf herauskommen lassen. Ich blieb auf meinem Platz, starrte Troy jedoch intensiv an und wartete darauf, dass er mich beiläufig ansah. Er war wie ein reiches Kind gekleidet, trug ein weißes Hemd und beigefarbene Khaki-Shorts, eine breitrandige Sonnenbrille und eine umgedrehte Baseballkappe. Seine Augen trafen für einen Moment meine, und ich beschloss, diesen Dreckskerl zu demütigen, der es gewagt hatte, meinen kleinen Bruder anzufassen.
Du bist der gottverdammte Inkontinente
Er schaute auf. Er hat mich nicht bemerkt. Plötzlich erschien ein verlegener Ausdruck auf seinem Gesicht und ein dunkler Fleck erschien auf seiner Leistengegend. Die Leute starrten ihn an und sein Gesicht wurde tiefrot. Als der Zug vor mir am Bahnhof hielt, floh er und bedeckte seine Leistengegend mit den Händen. Aber sie konnte nicht sehr gut laufen, weil sie immer noch pinkelte und Flip-Flops trug.
Mein Kopf fühlte sich sofort besser an.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert