H. Raus Mit Meiner Oma

0 Aufrufe
0%


Es ist schon eine Weile her, dass ich eine Geschichte gepostet habe, aber das bedeutet nicht, dass meine abschließenden Gedanken weniger interessant sind.
Wie bei allen anderen da draußen gibt es verschiedene Gründe, die in dieser Hinsicht bei jedem von uns zu unterschiedlichen sexuellen Gedanken führen. Für mich sind einige dieser Gründe fester als andere. Einer davon ist die Tatsache, dass ich oft gerne an meine Schwiegermutter denke. Es war eine besonders gute Beute für meine Tochter, die ein paar Jahre jünger ist als ich, und eine besonders gute Beute für meine Gedanken und meine Vorstellungskraft. Obwohl es nicht weiter ging, tut es mir nicht weh zu glauben, dass es möglich wäre.
Ich hoffe, Ihnen gefallen meine Geschichte, meine Gedanken und ich freue mich immer wieder über konstruktive Kritik.
Oh Andy. Ich habe dich nicht so früh erwartet. Mike hat Scott gerade in die Stadt gebracht. Es wird wahrscheinlich eine gute Stunde dauern, bis er zurückkommt.
Scott war Andys jüngerer Sohn, und aufgrund seiner kürzlichen Heirat mit ihrer Tochter teilten sie nun die Verantwortung für ihn, wobei Andy an den Wochenenden bei ihm war.
Andy nickte. Schon okay. Ich hatte nicht damit gerechnet, so früh fertig zu werden, und dachte, ich muss den Heimweg antreten und die Rückfahrt später machen, also versuche ich mein Glück und rufe früh an. Das ist in Ordnung was dagegen, wenn ich warte, vorausgesetzt, es ist okay für dich?
Ja, das ist okay. Ich wollte gerade Kaffee machen. Möchtest du einen?
Ja Sicher. Ich hätte gerne einen, antwortete sie.
Andys Augen folgten ihm und überprüften seinen Körper, als seine Ex-Schwiegermutter zu ihrer Werkbank zurückkehrte. Gekleidet in eine graue Wickeljacke aus Feinstrick über einem hellgrauen Bleistiftrock mit einem Schlitz, der bis zu einem Drittel vom Rücken reicht, sah sie gut aus, sehr gut, obwohl es in Wirklichkeit nicht so aussah Überraschung für Andy. Obwohl sie fünfundfünfzig Jahre alt war, wusste sie, dass sie immer der Typ war, der mit ihrem Aussehen prahlte. Seit Andy sie kannte, hatte sie sich mit regelmäßigen Besuchen im örtlichen Fitnessstudio und der körperlichen Seite ihres Aussehens in guter Form gehalten, sie war die Art von Frau, die immer darauf achtete, sich gut zu kleiden. Heute war da keine Ausnahme, aber sie glaubte ehrlich, dass sie die Art von Frau war, die in allem, was sie trug, gut aussehen würde.
Als sie ihn fragte, ob er Milch oder Sahne für seinen Kaffee wünsche, drehte er sich leicht zu ihr um. Als er sagte, dass sie Milch nehmen würde, sah Andy, wie seine Augen von ihren festen, sechsundachtzig Zentimeter großen Brüsten angezogen wurden, deren Linien durch das eng anliegende Oberteil wunderschön betont wurden. Es war auch schwer zu übersehen, dass die obersten drei Knöpfe ihrer Strickjacke aufgegangen waren, genug, um das kleinste Anzeichen von Dekolleté zu zeigen. Natürlich wusste er, dass die Lichtshow nichts für ihn war, weil er nicht damit gerechnet hatte, aber es war leicht vorstellbar und genug, um sowohl zu fesseln als auch Erinnerungen zu wecken.
Der Blick war kurz, als er sich umdrehte, um zum Kühlschrank zu gehen. Seine Augen folgten der Stelle, an der er über eine Zeit nachdachte, als die beiden vor ungefähr einem Jahr Spaß miteinander hatten.
Es war natürlich falsch, eine illegale Begegnung mit ihrer Schwiegermutter, aber damals hatte die für beide falsche Natur nur dazu gedient, die sexuelle Erregung zu intensivieren. Jetzt, Monate später, als er allein mit ihm in der Küche stand und davon erwacht war, ihn nur von oben und unten anzustarren, war es leicht, sich zu fragen, ob er den Spaß vermisste, den sie einst geteilt hatte, genau wie er.
Sie kehrte zur Theke zurück und wartete mit dem Rücken zu ihm, bis der Wasserkocher kochte. Worte, die ihr Ehemann Mike gesagt hatte, kurz bevor er für eine Stunde weg sein würde, kamen ihr in den Sinn. Sie ertappte sich dabei, wie sie über den Beginn ihrer Beziehung nachdachte.
In Wirklichkeit war es seltsam, dass dies geschah, da zwei Menschen so unterschiedlich waren, wie sie nur sein konnten. Er war jung, sorglos und etwas verantwortungslos, obwohl er es nicht gern zugab. Andererseits war er viel älter, viele Jahre verheiratet und auf seine Art sehr entschlossen. Er war auch in seinen Ansichten etwas konservativ und trug immer eine Aura des Adels. Immer höflich, immer gut gekleidet, war sie eine typische, angenehme, glücklich verheiratete Frau, die nach Andys Ansicht ihren Lebensunterhalt damit verdiente, das Haus ihres Mannes und ihrer Familie zu schützen. Sexuelle Gedanken kamen Andy daher nicht in den Sinn. Sie unterhielten sich oft, aber ihre Unterhaltung war nie mehr als höflich. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass sie ihn mehr mag als den damaligen Freund ihrer Tochter. Nachdem er seine Tochter geheiratet hatte, schien sie ihm tatsächlich etwas wärmer, aber da, ein paar Jahre später, hatte Andy sie bereits in einem anderen Licht gesehen.
Da ihr Mann oft von zu Hause aus arbeitete, wurde sie auf Drängen seiner Frau oft gebeten, für ihn Gelegenheitsarbeiten im Haushalt zu erledigen. Anfangs sah er es als lästige Pflicht an, etwas, auf das er nicht verzichten konnte, aber er tat diese Dinge für sie, wollte mehr über sie erfahren und fühlte sich warm für sie. Sie verbrachten Zeit damit, über alle möglichen Dinge zu plaudern, und freuten sich darauf, im Laufe der Zeit gebeten zu werden, ihn anzurufen. Zu diesem Zeitpunkt war seine Hilfe keine lästige Pflicht mehr. Er würde sogar seine Tochter fragen, ob ihre Mutter etwas brauche, nur als Vorwand, um sie anzurufen und zu sehen.
Seine Besuche reichten von gelegentlichem Aushelfen bis hin zu Anrufen jeden zweiten Tag, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung war. Zu seinem Vorteil hatte er keine Probleme mit dem Besuch seiner Frau. Sie war froh, dass sie sich so gut verstanden und freute sich, dass Andy so nett zu ihrer Mutter war.
Natürlich gab es im Laufe der Zeit nur noch sehr wenig Arbeit rund um das Haus. Seine Besuche waren eine Möglichkeit, mehr Zeit mit Lin zu verbringen, da seine Anziehungskraft auf Lin wuchs. Er mochte ihr Verhalten, die Art, wie sie lachte, die Art, wie sie mit ihm sprach, und vor allem die ständige Überraschung darüber, wie gut jemand in ihrem Alter aussehen konnte. Er.
Manchmal saßen sie zusammen auf der Couch, und manchmal legte er instinktiv seine Hand auf sein Knie, ohne nachzudenken, während er ihr etwas erklärte. Ein Teil von ihm vermutete, dass es eine leichtsinnige Tat war, aber später, wenn er allein war, wiederholte er das Ereignis, nur dann, verwirrt von seiner Vorstellungskraft, stellte er sich vor, wie die Hand der Frau seinen Penis und nicht sein Knie streichelte. Er vergaß die Anzahl der verschiedenen Szenarien, die sein Verstand heraufbeschwören konnte, denn bis dahin war er regelmäßig in Gedanken an sich und seine Schwiegermutter versunken. Dann passierte es eines Tages.
Er war mit der Arbeit beschäftigt, mehr als eine Woche war vergangen, seit er sie das letzte Mal gesehen hatte. An diesem Tag hatte ihn seine Frau gebeten, anzurufen und sich die Waschmaschine anzusehen. Es gab Probleme. Er war angekommen, und nachdem er einige Minuten lang hingeschaut hatte, sah er, dass das Freigeben des Filters eine einfache Sache war. Es dauerte nicht länger als ein paar Minuten, um es zu reparieren. Wie üblich machte Lin Kaffee für sie beide. Sie saßen in der Küche und unterhielten sich, wo sie fragte, wie sie mit ihrer Tochter zurechtkämen. Andy fühlte etwas anderes in ihrem Verhalten, besonders als sie ihn fragte, ob beim Sex-Teil alles in Ordnung sei. Es war ein Thema, das er noch nie angesprochen hatte. Nicht sicher, wohin das Gespräch führen würde, antwortete sie mit Ja, bevor sie nervös fragte, ob auch für sie alles in Ordnung sei? Für eine Frau, die sie immer für konservativ gehalten hatte, war ihre Antwort überraschend direkt. Er sagte ihr, dass sie nicht mehr so ​​viel Sex hätten wie früher, und schlug vor, dass jahrelange Ehe Seelenfrieden bringe. Er spürte, wie sich die Atmosphäre zwischen den beiden veränderte. Über Sex zu sprechen erfüllte die Luft mit sexueller Spannung. Er spürte, dass sie es auch tat.
Sie sah verlegen aus, als sie das Gespräch unterbrach und aufstand, um ihr Glas in die Spüle zu stellen. Aus Gründen, die er sich nicht erklären konnte, war sie ihm gefolgt, hatte sich dann hinter ihn ans Waschbecken gestellt und seine Hände in die Hüften gestützt. Ein Teil von ihm erwartete, dass sie ihn zurückweisen würde, war aber überrascht, als er sich stattdessen umdrehte, um ihr in die Augen zu sehen. Er machte keine Bewegung, um seine Hände wegzuziehen, und bevor einer von ihnen ein Wort sagte, stieg die sexuelle Spannung. Andy konnte sich nicht erinnern, wer damit angefangen hatte, aber kurz darauf küssten sich die beiden. Ein tiefer, leidenschaftlicher Kuss.
Der Kuss ging weiter. Es fühlte sich für Andy wie eine Ewigkeit an und es war etwas, was er nicht beenden wollte. Sie hielt ihn fest, ihre Hände streckten ihren Rücken auf und ab, während sie ihre Lippen auf seine presste, ihre gegen seine drückte, bis sich ihre Münder öffneten und ihre Zungen begierig darauf waren, den Mund des anderen zu erkunden. Ihre Atmung vertiefte sich, ihre Handbewegungen verstärkten sich, sie erkundeten die Körper der anderen. Schließlich, nach ein paar Minuten, ging Lin weg und murmelte etwas darüber, dass sie das nicht tun könnten und gehen müssten. Andy wusste nicht, was er tun oder wie er reagieren sollte. Er tat, was er wollte und ging.
Später in dieser Nacht füllte Andy seinen Kopf mit Gedanken darüber, was passiert war, während er duschte. Sie entschied, dass sie sie nicht nur mit diesem Kuss ruhen lassen würde. Er war sich sicher, dass der Kuss bewies, dass Lin genauso sehr wollte, dass etwas passierte.
Ein paar Tage später sah sie ihn wieder. Sie saßen während einer Gesprächspause auf der Couch und unterhielten sich, als Lin anfing, sich für das zu entschuldigen, was vor ein paar Tagen passiert war. Er sagte ihr sofort, dass er sich nicht entschuldigen müsse, dass er nicht nur Spaß habe, sondern dass er sich schon seit einiger Zeit gewünscht habe, dass so etwas passiert. Er näherte sich und küsste sie. Bevor sie seine Arme verließ, antwortete sie zögernd und sagte noch einmal, dass sie das nicht tun sollten, aber als er sie ignorierte und sie ein zweites Mal küsste, antwortete sie.
Mehrmals hatte er seine Hand zurückgezogen, um ihr zu sagen, sie solle aufhören. Er ignorierte sie jedes Mal, wenn sie vollständig antwortete. Schließlich lehnte er sie mit dem Rücken auf das Sofa und stieß auf minimalen Widerspruch, als seine Lippen mit ihren spielten und seine Hände über ihren bekleideten Körper hin und her strichen.
Als Andy an diesem Tag Schluss machte, war sie sich sicher, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis die beiden sich voll und ganz genießen könnten.
Natürlich wollten sie bei den nächsten Besuchen mehr Spaß miteinander haben, was einige Wochen später zu ausgewachsenem Sex führte. Beide bedauerten, dass sie ihre Ehepartner auf unterschiedliche Weise betrogen hatten, aber das war nicht zu leugnen, diese Reue überwog bei weitem das Vergnügen des anderen.
Als die Beziehung sehr langsam, aber sicher voranschritt, begann Andy zu sehen, wie seine normalerweise würdevolle, würdevolle Schwiegermutter aus ihrem Schneckenhaus herauskam. Sie überraschte ihn ständig. Vergangene konservative Hausfrau, ersetzt durch jemanden, der sie mit weniger konservativen Ansichten über Sex überraschen würde.
Es gab Zeiten, in denen Sex gemächlich, gemächlich war, wenn ihre beiden Frauen sicher aus dem Weg waren. Andere Male gingen sie größere Risiken ein, oft auf Lins Provokation hin. Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis Andy merkte, dass er Risiken einging. Es stellt sich heraus, dass sie es mehr genießen, wenn sie wissen, dass der eine oder andere Partner vielleicht bald wieder da ist. Zu der Zeit kamen Andy diese Risiken albern vor, und er war sich sicher, dass Lin tief im Inneren genauso empfand, aber unerklärlicherweise begannen sie beide schnell zu beneiden und genossen es am meisten.
Die Aufregung, die mit diesen Risiken einherging, war überwältigend. Es verdoppelte den ohnehin hohen sexuellen Beigeschmack ihrer Missetaten, und jeder musste zugeben, dass sie überrascht waren, wie süchtig die riskanteren Spiele waren, die sie ihrerseits spielten. Manchmal war es kaum mehr als ein leidenschaftlicher Kuss, während man sich in einem der angrenzenden Räume der einen oder anderen Wohngemeinschaft aufhielt. Zu anderen Zeiten gab es ein noch größeres Risiko, und jetzt erinnerte sich Andy an eine solche Zeit, als er sie weiterhin von hinten musterte.
Es war ein Samstagmorgen, und Andy hatte angerufen, um etwas abzugeben, das seine Tochter ausgeliehen hatte. Mike, Lins Mann, versuchte, im Garten einen Pavillon zu bauen. Bevor Andy nach Hause ging, hatte er angehalten, um Hallo zu sagen, und ein paar nette Gespräche geführt. Dort überraschte sie Lin in der Küche und sah in einem leichten Sommerkleid so gut aus wie immer. Als Andy den Grund seines Besuchs erklärte, warf sie einen kurzen Blick aus dem Fenster, um zu sehen, ob ihr Mann beschäftigt war, zog Andy zu sich und zwang seine Zunge tief in ihren Mund. An die Versuchung gewöhnt, Risiken einzugehen, erwiderte Andy und innerhalb weniger Minuten waren sie beide hochgradig erregt. Lin wich zurück, nahm ihre Hand und führte sie aus der Küche.
Andys erster Gedanke war, dass, wenn ihr Mann sich entschied, hereinzukommen, er sicherstellen wollte, dass sie nicht in der Nähe der Küchentür waren. Er lag falsch. Stattdessen hätte er sie ins Schlafzimmer bringen sollen, zum Fenster mit Blick auf den Garten. Als Andy hinausblickte, sah er Mike, der damit beschäftigt war, den Holzrahmen zu bauen, aber Mikes Arbeit zu bewundern, war nicht das, was Lin im Sinn hatte. Er griff sofort nach Andys Leistengegend und begann mit seiner Hand an seiner wachsenden Wölbung auf und ab zu reiben.
Ich habe seit dem Morgen an dich gedacht und es macht mich an. Sie hatte es ihm gesagt. Meine Muschi muss es auch sehen. Ich will, dass du mich hier und jetzt fickst
Sein Schwanz zuckte sofort bei dem Gedanken an ein solches Risiko. Er blickte in den Garten hinaus, wo Mike immer noch damit beschäftigt war, im Gazebo zu arbeiten.
Das kann nicht dein Ernst sein, Lin. Er könnte jeden Moment hereinkommen oder aufschauen.
Er antwortete nicht, stattdessen beobachtete er, wie sie auf das Bett kletterte, sich vor die Fußleiste kniete und den Saum ihres Kleides bis zu ihrer Taille hochrollte. Ist das ernst genug, Andy? Er hatte gefragt. Doggystyle wird großartig, fuhr er fort, damit wir beide aus dem Fenster schauen können, während du mich fickst
Sie sind schon früher Risiken eingegangen, aber so etwas Riskantes ist noch nie passiert. Es war ein beängstigendes Risiko, das Andy zögern ließ. Lin spürte ihre Besorgnis und verdrehte ihr verführerisch den Rücken.
Komm schon Andy. Lass uns deinen Lindy machen Er hatte gespottet. Denken Sie an die Aufregung, Mike zuzusehen, während Sie mich haben, ermutigte sie.
Unbestreitbar war der Gedanke, auf ihren Mann herabzusehen, während er sich um seine sexy Frau kümmerte, unglaublich erregend. Er kletterte auf das Bett und beugte sich über ihren verdrehten Körper. Sie griff unter sie und begann, ihre Brüste auf dem Sommerkleid zu streicheln. Lin legte sich hin und versuchte, seine Hose aufzumachen. Sie kämpfte mit dieser Tat und verlangte, dass er sie ausführt und sie fickt Sein Kopf drehte sich vor Aufregung. Er tat, was er wollte, knöpfte seine Hose auf und zog seinen Schwanz heraus. Sie zog ihr Höschen zur Seite, verwandelte seinen Schwanz in eine sehr feuchte Muschi und fing an, sie zu ficken.
Während er seinen Penis in ihre durchnässte Fotze rieb, hatte Lin ihn gebeten, ständig aus dem Fenster zu schauen und sich daran zu erinnern, wen er fickte. Seine Worte schürten ihre Aufregung, er hatte genau das getan, was er verlangt hatte, und in wenigen Augenblicken war alles vorbei, während die beiden in den Garten hinaussahen. Erregter als je zuvor erreichte Lin schnell einen Höhepunkt und nach ein paar Sekunden entleerte Andy die Samen tief in ihre Fotze. Es spielte keine Rolle, dass es so kurz war, denn keiner von ihnen hatte jemals eine solche Aufregung verspürt.
Zehn Minuten später, als die drei beim Kaffee plauderten, konnte Andy nicht anders, als aufgeregt zu werden, als er daran dachte, was gerade passiert war, und kam auf den Gedanken, dass Mike sich überhaupt nicht bewusst war, dass er seine Eier in die Muschi seiner sexy Frau steckte .
Lin goss kochendes Wasser in Becher und riss Andy aus seinen Gedanken. Sein Blick landete auf ihrer Taille, bevor er über ihre schlanken Hüften glitt, wo die Strickjacke, die sie trug, perfekt in die Konturen ihrer Taille passte.
Unten konnte er ihre zunehmende Erregung spüren, dank der Kombination ihrer Gedanken und dem Bild ihres sexy Körpers. Er machte einen Schritt nach vorne, um beide Hände auf ihre Taille zu legen, nicht einmal ahnend, dass sie ihn abweisen würde, aber so fühlend, hatte er bereits entschieden, dass es das Risiko wert war.
Als seine Hände über ihre Taille glitten, spürte sie, wie sich ihr Körper für einen Moment anspannte, bevor sie sich wieder entspannte, was definitiv ein positives Zeichen war, und sie fing sofort an, mit sich selbst zu streiten. Er kam näher und verringerte die Distanz zwischen ihnen.
Lin hatte ähnliche Gedanken, als er vor dem Wasserkocher stand und darauf wartete, dass er kochte, allerdings aus ganz anderen Gründen, von denen Andy nichts wusste. Er spürte, wie er hinter ihm stand. Sie konnte fühlen, wie seine Augen sie von oben bis unten ansahen.
Es war genug, um ihren Körper zu erregen, denn sie konnte es nicht leugnen, es war ein aufregendes Gefühl, eine Frau in ihrem Alter konnte immer noch einen viel jüngeren Mann anziehen. Trotzdem wollte er, anders als Andy, widerstehen. Ja, es stimmte, dass er ihre Eskapaden und die darauf folgende sexuelle Erregung genoss, aber während der ganzen Affäre, die er kannte, war der Einsatz ebenso groß wie aufregend. Die Wahrheit ist, dass sie von Anfang an versucht hatte, ihre Gefühle zu bekämpfen, und das Gefühl hatte, dass Andy es auch war.
Zuerst hatte sie versucht, sich komplett zu wehren, aber sie wusste, dass sie an diesem Tag, an dem sie sich zum ersten Mal geküsst hatten, versagt hatte. Von diesem Moment an wusste er, dass es schwierig sein würde, ihm zu widerstehen und beschloss, alles auf ein Minimum zu beschränken. Das Maß an Küssen und Streicheln war etwas, von dem sie hoffte, dass es beiden gefallen würde, bevor sie weiterging. Mehrere Wochen lang hatte sie sich selbst etwas vorgemacht und erkannt, dass sie beide mehr wollten, und trotz ihrer Entschlossenheit, ihre Gefühle zu bekämpfen, wurde das Unvermeidliche wahr und sie erlagen ihren Wünschen.
Trotz allem, was Lin als schmutzige Arbeit ansah, hatte sie schon damals gehofft, dass es eine einmalige Sache sein würde, dass ihre ersten sexuellen Bedürfnisse befriedigt würden, dass sie ihm fortan widerstehen könnte. Tief im Inneren war es nicht etwas, woran er wirklich glaubte, und seine Befürchtungen wurden bestätigt, als er sie zwei Tage später wiedersah, als sein Verlangen nach Rache zurückkehrte.
Als er sie zum zweiten Mal in seinen Armen hielt, schmolz seine Entschlossenheit nicht nur dahin, sondern wurde durch eine Leidenschaft ersetzt, die er nicht verstehen konnte. Er konnte nicht glauben, wie die beiden aufeinander losgingen. Miteinander zu kämpfen, grenzte an Animalität. Sie tasteten, tasteten und krallten sich gegenseitig an den Körpern in einem verzweifelten Versuch, ihre sexuellen Wünsche zu befriedigen. An diesem Tag kämpfte anscheinend jeder einzelne von ihnen um die Kontrolle, bis schließlich Andys überlegener Kraftvorteil ihn an die Armlehne des Sofas genagelt hatte, den Rock hoch, hier solide ‚gefickt‘ im Doggystyle.
Er erinnert sich sehr gut an diesen Tag, als wäre es erst gestern gewesen. In seinem Schwanz steckend, erinnerte er sich, dass er gedacht hatte, wie falsch alles war, doch seine schuldbewussten Gedanken hielten ihn nicht davon ab, seinen Schwanz zurückzuschieben, forderte er, er fickte sie gut und hart. Rückblickend war es schwer zu erklären, warum und wie er so sprach. Es war eine Sprache, die er noch nie zuvor benutzt hatte und mit der er sich nie wohl fühlte. Es war, als hätte seine Wut auf sich selbst sie angemacht, aber er hatte sich jedes Mal, wenn sie sich trafen, gleich verhalten, und obwohl er es nicht erklären konnte, schien alles, was er tat und sagte, so richtig zu sein, und das war es auch. Wochen vergingen, seine Taten, Worte, Gedanken gerieten in ihre Spiele. Sich schmutzig miteinander zu unterhalten ist zur zweiten Natur geworden, Grenzen auszuloten und zu überschreiten und von ihren Partnern sexuelle Befriedigung zu fordern, die weit über das hinausgeht, was sie wollen. Jetzt war er zum ersten Mal seit Monaten allein mit ihr, sich bewusst, dass sie hinter ihm stand, ihn von oben bis unten ansah, von der Angst gepackt, dass alles wieder von vorne beginnen würde.
Minuten später wurden ihre Ängste zerschmettert, als sie ihre Hände um ihre Taille legte. Er erstarrte, hatte Angst wie beim ersten Mal, er würde nicht widerstehen können. Als sie näher kam, wusste sie, dass sie ihm sagen musste, er solle aufhören, aber obwohl sich die Worte in ihrem Kopf formten, schien ihr Mund nicht in der Lage zu sein, sie auszusprechen.
Schauen Sie jemals zurück und erinnern Sie sich an den Spaß, den wir früher mit Lin hatten?
Er wollte mit nein antworten, aber er wusste, dass es schwer zu glauben sein würde.
Manchmal ja Antwortete. Er spürte, wie sich seine Hände fester um seine Taille legten.
Gute Zeiten, Lin?
Er schloss fest die Augen, aus Angst zu antworten. Zu wissen, wo es hingehen soll.
Vermisst du Lin?
Er fühlte wieder diese vertraute Angst.
Diese Zeit gehört der Vergangenheit an, Andy. Es ist am besten, vergessen zu werden. Er hat gelogen. Er antwortete weder mit Ja noch mit Nein, in der Hoffnung, dass er erleichtert wäre und die Sache nicht weiter in die Länge ziehen würde.
Ja, aber vermisst du sie, Lin. Ich weiß, dass ich sie vermisse.
Lin biss sich leicht auf die Unterlippe, als sie überlegte, wie sie reagieren sollte.
Die Dinge ändern sich, Andy. Wir sind beide weitergezogen. Du zum Beispiel. Sie sagte, sie hoffe, dass die bloße Erwähnung ihres Partners ausreichen würde, damit sie aufhöre zu reden.
Natürlich hast du Recht. Alles hat sich geändert, aber ich kann nicht umhin, mich an den Spaß zu erinnern, den wir früher hatten. Ich vermisse ihn, Lin. Die Wahrheit ist, ich vermisse dich. Solltest du nicht ein bisschen vermissen? Sie stemmte ihre Hände in die Hüften, drehte ihn zu sich und fragte, ob sie sich jetzt in die Augen sahen. Er konnte bereits spüren, wie seine Entschlossenheit dahinschmolz. Er wusste, dass er Widerstand leisten musste.
Wie ich schon sagte. Es ist alles Vergangenheit. Er sagte es ihr beim zweiten Mal.
Es wird nicht lange dauern, ihn zurückzubekommen, Lin. Er flüsterte.
Lins Körper zitterte bei dem Gedanken. Seine Augen wanderten zu ihren Lippen, Lippen jetzt nur Zentimeter von ihren entfernt. Es ist leicht, sich daran zu erinnern, wie gut sie sich für ihn gefühlt haben, wie erregend es war, von ihm geküsst zu werden. Er schloss seine Augen, als er versuchte, den sehr realen Drang, sie zu küssen, zu bekämpfen.
Nein Andy, wir könnten nicht. Wir sollten nicht
Plötzlich, sie überrascht, beugte sie sich vor und drückte ihre Lippen auf seine. Es war rein instinktiv, dass sie reagierte, indem sie den Kuss kurz erwiderte, bevor sie ihre Hände auf ihre Schultern legte und ihn wegstieß.
Nein, Andy Hör auf Ich habe es dir doch gesagt. Das können wir nicht. Sie weinte und sagte sich, dass sie von ihm wegkommen musste, aber trotz dieses Wissens schien sie ihren Körper nicht dazu zu bringen, zu reagieren. Seine Bitten ignorierend, küsste er sie erneut und dieses Mal reagierte er etwas länger. Er benutzte erneut seine Hände, um sie wegzustoßen. Bitte Andy. Hör auf Wir können nicht. Er bat noch einmal.
Lin, wir können Deine Reaktion sagt mir, dass du es genauso sehr willst wie ich. Nur ein Kuss, Lin. Nichts weiter. Er drückte sich nach vorne und erstickte seine Lippen mit ihren. Sein Verstand rang mit seinen Worten und versuchte sich selbst davon zu überzeugen, dass das alles war. Nur ein Kuss, mehr nicht. Er öffnete seinen Mund, wo seine Zunge sofort zu suchen begann, und er bemerkte, dass er seinerseits antwortete und sanft an seiner Zunge saugte.
Dreißig Sekunden vergingen. Sein Kopf drehte sich leicht nach rechts. Sie drehte ihre nach links, und obwohl sie sich sagte, dass der Kuss lange genug gedauert hatte, begann sie unerklärlicherweise, ihre Zunge zu drücken, bis sie anfing, sie mit ihrem eigenen Mund zu untersuchen, während Erinnerungen daran zurückkehrten, wie es früher war . Es erfüllt deinen Geist.
Der Kuss dauerte eine Minute, dann noch länger. Sie spürte, wie sich ihre Hände fest gegen ihre Brüste drückten. Es war genug, um ihn zu sich selbst zu bringen. Er reagierte. Als sie die Hand ausstreckte, wollte sie seine Hände wegschieben, aber als er ihre ergriff, schaffte sie es irgendwie, die Dinge umzudrehen, und nach ein paar Augenblicken griff sie nach seinen, drückte ihre Brüste gegen seine, ihre gegen seine. Sie begann sofort, ihre Finger in ihre fleischigen Hügel zu massieren.
Oh Lin Erinnerst du dich, wie du das für mich getan hast? Wie hat es mich angemacht zu sehen, wie du mit dir selbst spielst?
Er biss sich fest auf die Lippe. Er erinnerte sich tatsächlich, denn ihm beim Aufwachen zuzusehen, während er mit sich selbst spielte, war etwas, das er oft tat. Es war Teil der Spiele, die sie spielen würden. Es erregte ihn genauso sehr wie sie. Es war nur etwas, was sie für sie getan hat, niemals für ihren Ehemann, und jetzt, anstatt an ihren Händen zu ziehen, sah sie, wie ihre Erregung zunahm, als ihre Hände ihre Brüste und Brustwarzen zusammen aktivierten.
Er beugte sich vor, um sie erneut zu küssen, seine Hände fuhren fort, ihre zu massieren.
Er entfernte seinen Mund von ihrem. Bitte Andy Bitte hör auf damit. Er bat, verängstigt, als er anfing, sich an dem zu erfreuen, was passiert war.
Sie entspannte sich ein wenig, hielt ihre Hände fest und ermutigte sie, fortzufahren. Mach weiter, Lin. Ein kleines Spiel um der alten Zeiten willen. Nur eine Erinnerung daran, wie erregt wir früher waren.
Ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen, als ihm klar wurde, wie dumm er war. aber seine beruhigenden Worte, sein ruhiges, aber starkes Auftreten dominierten. Er schloss die Augen, als er sich gegen die Wand lehnte, die Hände von sich weg. Er starrte, als seine Finger einen eigenen Willen zu haben schienen. Zu keinem Zeitpunkt spürte sie, wie sich ihre Brustwarzen verhärteten und ihr weiches Oberteil unter ihr nach außen drückte. Er sah sich an, sich der Notwendigkeit bewusst, Widerstand zu leisten, konnte es aber nicht. Stattdessen fing sie an, jede geschwollene Knospe zu zupfen, was sie noch mehr erregte, als sie den weichen Stoff ihres Oberteils hin und her bewegte. Seine Zunge zuckte leicht um seine Lippen, benetzte seine Lippen und wimmerte jetzt noch mehr, als er sich vorstellte, wie Andy ihn beobachtete, aufgeregt von dem, was er tat. Er öffnete kurz seine Augen und sah sie dort stehen, ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Er schloss sie wieder, als er sich schnell in seinem eigenen, geschmackvollen Service verlor.
Sekunden später spürte er die Wärme seines Atems an seinem Hals. Er weigerte sich, seine Augen zu öffnen, weil er irgendwie glaubte, dass es dadurch realer werden würde, als es war. Er begann sie zu küssen. Light küsst die Seite ihres Halses auf und ab. Er murmelte leise, als er sich daran erinnerte, wie sehr er es genoss, auf den Hals geküsst zu werden. Sein leises Stöhnen zeigte seine Freude, als er weiter gegen den Widerstand schlug.
Ihre Lippen senkten sich und Augenblicke später streiften sie seine Hand. Sie hörte auf, ihre Brustwarzen zu zupfen und begann stattdessen, die Fülle ihrer Brüste zu streicheln, was Andy erlaubte, sanft durch den Stoff ihres Oberteils zu beißen und an ihrer Brustwarze zu saugen. Sie miaute laut, als sie hart an ihrer Brustwarze und ihrem Oberteil in ihren Mund saugte. Es war ein Spiel, das sie schon einmal gespielt hatten, und er streichelte sich weiter, als ob er versuchte, ihn zu füttern, um seinen Hunger zu stillen. Sie bewegte ihre Brüste, wodurch sie lauter stöhnte.
Du Bastard Andy Bitte hör auf Er stöhnte, aber Andy bemerkte, dass wenig Überzeugung in seiner Stimme lag. Sie schnappte laut nach Luft, ihre Augen waren weit aufgerissen, als ihre Hand unter ihren Rock zur Innenseite ihrer Hüften glitt.
Nein, Andy Bitte nicht. Er bat.
Wieder entschied sie sich, ihn zu ignorieren, wie sie es von ihm erwartet hatte. Er machte dort weiter, wo er aufgehört hatte, hob und hob sich ständig, während er an ihren Nippeln und Brüsten saugte und sie küsste, bis sich seine Finger über den Zwickel seines Höschens hin und her bewegten, was ihn dazu brachte, laut zu miauen. Zum Teil wegen seiner inneren Wut, die er nicht in der Lage war, seinen eigenen Willen zu unterdrücken.
Andy bewegte seine Lippen ihre Brüste hinauf, ihren Hals hinauf, bis sie nahe an ihrem Ohr waren. Mach weit auf, Lindy. Er flüsterte. Ich werde dich um der alten Zeiten willen zum Abspritzen bringen
Lins Körper erstarrte. Auch wenn es mit leiser Stimme gesagt wurde, war es ein Befehl, keine Bitte. Er begann, die Kontrolle zu übernehmen. Er wusste, dass er schnell handeln musste, wenn es nicht außer Kontrolle geraten würde.
Er murmelte wieder. Sie forderte sich auf, Widerstand zu leisten, aber ihr Körper weigerte sich zu reagieren. Sie spürte, wie ihre Schuldgefühle wuchsen, als sie an ihren Mann dachte, der sich bewusst war, dass er bald zurück sein würde. Allein dieser Gedanke hätte genügen müssen. Stattdessen trug die Idee selbst nur zu seiner Stimulation bei.
Ihre Augen waren immer noch fest geschlossen, ihre Hände spielten immer noch mit ihren Brüsten, ihre Entschlossenheit verschwand fast vollständig, sie tat das Einzige, was sie tun konnte. Er öffnete seine Beine.
Andy wusste, dass sein Widerstand vorbei war, wenn er spürte, wie sich sein Körper bewegte, wenn er spürte, wie sich seine Beine öffneten. Sie wandte ihre Aufmerksamkeit wieder ihren Brüsten zu und genoss die Mischung aus harten Nippeln und weichen Spitzen, die ihre Lippen berührten.
Sie saugte fest an jeder Brustwarze, und als sie zurückblickte, waren da zwei märchenhafte dunkle Ringe als Beweis ihrer Aufmerksamkeit. Sie dachte sofort an ihren Mann und wachte noch mehr auf bei dem Gedanken, dass sie sich umziehen müsste, bevor sie zurückkam, oder riskieren würde, ihm zu erklären, warum ihre Brüste so feucht aussahen. Als der Gedanke seinen Verstand eroberte, fuhr er fort, sie von unten zu verspotten, schnippte mit seinen Fingern leicht hin und her auf dem dünnen Zwickel ihres Höschens. Hier war es schon feucht, aber Mike wollte ihn vor der Rückkehr noch nasser machen. Er würde sie dazu bringen, für ihn zu ejakulieren, wie er es in der Vergangenheit so oft getan hatte.
Sie schob ihre Hand unter ihr Höschen und drückte zwei Finger gegen ihre jetzt geschwollene Klitoris. Er schnappte laut nach Luft, als er anfing, die Hagelknospe hart zu reiben. Er spürte, wie sein Körper zitterte, dann lehnte er sich ein paar Minuten später gegen die Wand, seine Beine noch weiter gespreizt. Sie verspotteten ihn geschickt am nassen Eingang der Katze, als er zwei Finger, die mit seiner Klitoris spielten, durch einen Daumen ersetzte. Ihre Hände griffen nach ihm. Zu wach, um noch mit sich selbst zu spielen, packte er sie an den Schultern und zog sie an sich. Ihr Körper zitterte, ihre Hüften zitterten, als sie versuchte, seine Finger zu fangen. Sie lächelte vor sich hin, als ihr Daumen seine kreisförmige Bewegung fortsetzte und die Finger die Lippen ihrer Fotze öffneten. Sie drückte ihren Kopf gegen seine Schulter und brachte ihre Lippen dicht an ihr Ohr.
Du Bastard Andy Tu es jetzt Mach mich leer er knurrte.
Er grinste in sich hinein, mehr als glücklich, seine Wünsche zu erfüllen. Er schob seinen ersten Finger, dann seinen zweiten Finger. Es war nass, es war ziemlich nass und was sich wenig überraschend gut anfühlte, immer noch sehr erregend für ihn nach all der Zeit. Sie zog sich zurück und stieß dann tiefer, was sie dazu brachte, laut zu miauen und anfing, ihre Hüften eifrig zu schütteln, damit seine Finger sie ficken konnten.
Sie drückte ihre linke Hand fest auf ihre Brust und drückte sie gegen die Wand, während die Finger ihrer rechten Hand tief zwischen ihren Beinen ein- und ausfuhren. Zweck, ihn zu beobachten, wie er es in der Vergangenheit so oft getan hat. Er wollte die Freude auf ihrem Gesicht sehen, während sie ihn zum Abspritzen brachte.
Es dauerte nicht lange zu warten. Sie war stärker aufgewacht, als sie gedacht hatte, und das Gefühl der Schuld stieg mit dem Bewusstsein, dass ihr Mann bald nach Hause zurückkehren würde. Sie fing an, ihre Hüften vor und zurück zu schaukeln, ruckartige Bewegungen, die darauf ausgelegt waren, ihre Stöße zu treffen. Mit geschlossenen Augen war der Ausdruck auf ihrem Gesicht reines Vergnügen.
Er beschleunigte seine Schritte, fuhr tiefer und härter, seinen Körper gegen die Wand. Jetzt grunzte sie, ihr Gesangsstil war nur eine andere Art, ihren Geschmack auszudrücken. Es war etwas anderes, was er an ihr genoss. Sekunden später kam er.
Er spürte, wie sich sein Körper versteifte, die Katzenkrämpfe, dann spürte er, wie die Katzensäfte seine Finger herunterliefen. Er schrie laut, flehte ihn an aufzuhören, seine Freudenschreie und Bitten hallten in der Küche wider. Er hatte das Stadium der maximalen Empfindung erreicht, nur seine Muschi zu berühren, war wie einen elektrischen Schlag zu bekommen, aber Andy hatte nicht die Absicht aufzuhören. Sie war entschlossen, ihn ein zweites Mal zum Abspritzen zu bringen. Seinen Höhepunkt beobachten. Er erinnerte sich an ein anderes Mal, als er ihr das angetan hatte, als er spürte, wie sich sein Körper wand und seinen Fingern erlag.
Seine Frau war beruflich zu einem Kurs gegangen. Lin hatte ihn und seine Frau eingeladen, mit ihm in einem der örtlichen Restaurants zu essen. Sie hätte nicht gedacht, dass mit ihrem Mann in einem öffentlichen Restaurant und mit ihr etwas passieren würde, aber als sie im Restaurant neben Lin am Tisch saß, wurde schnell klar, dass Lin mehr als nur Essen genießen wollte. Kaum hatte er sich hingesetzt, fing Lin an, mit ihm unter dem Tisch Füßchen zu spielen, während sie alle drei durch die Speisekarte blätterten.
Für beide war dies ein neues Spiel, das keiner von ihnen zuvor gemacht hatte. Die Nähe ihres Mannes steigerte die Aufregung nur, und Andy war mehr als glücklich, zu antworten. Doch selbst das reichte nicht aus, um Lins Verlangen nach sexueller Euphorie zu befriedigen, und kurz nachdem sie mit ihrer Hauptmahlzeit begonnen hatten, glitt er mit seiner Hand unter den Tisch und in seine Leiste und streichelte ihren Penis so diskret wie er konnte über seine Hose. . Die kombinierte Mischung aus Aufregung und Angst war unglaublich, als Lin da saß und mit ihrem Mann plauderte, während sie ihren immer größer werdenden Schwanz neckte. Sie verstand nie, warum ihr Mann das nicht bemerkt hatte, doch trotz ihrer Befürchtungen war ihre Aufregung groß. Die eigentliche Aufregung begann jedoch nach dem Abendessen.
Andy hatte den Tisch verlassen, um auf die Toilette zu gehen, gleich nachdem er den Nachtisch bestellt hatte. Es war am anderen Ende des Restaurants, außer Sichtweite ihres Tisches. Als er ein paar Minuten später herauskam, wartete Lin an der Tür auf ihn. Wortlos nahm er sie bei der Hand und führte sie zum Seitenausgang. Er war ihm gefolgt und war sich bewusst, dass er etwas Neues im Kopf hatte, seine Aufregung stieg. Sie warf einen schnellen Blick zurück, um sicherzustellen, dass ihr Mann es nicht bemerkte.
Als Lin herauskam, hatte er sich nach links gewandt und fünfzehn Schritte von der Tür entfernt an die Wand des Restaurants gelehnt und sie an sich gezogen. Trotz allem, was im Restaurant vor sich ging, konnte keiner von ihnen seine Aufregung unterdrücken. Sie küssten sich, eine blutige, leidenschaftliche Umarmung. Doch selbst dann, da sie wusste, dass ihr Mann ihr so ​​nahe stand, dass jeder der Gäste ausgehen konnte, wollte Lin immer noch mehr. Sie löste sich von seinen Lippen und brachte ihren Mund dicht an ihr Ohr, um ihn zu bitten, sie zu befriedigen. Er wollte im Freien gefickt werden. Nicht trotz der Risiken, sondern wegen ihnen.
So aufgeregt Andy auch war, er war sich nicht sicher, ob er seine Hose herunterziehen konnte, um zu tun, was er wollte. Stattdessen hatte sie ihre Hand unter ihren Rock gesteckt und an die Wand des Restaurants gepinnt, da er sie jetzt so wie er bis oben hin befingert hatte.
Schon damals war seine Stimme nicht weniger geworden. Sie hatte ihre Freude herausgeschrien, als sie ejakuliert hatte, und nach einem zweiten, langen, leidenschaftlichen Kuss waren sie beide drinnen und wieder an ihrem Tisch. Sogar dort hielt die Aufregung an, als Andy trotz ihrer langen Abwesenheit mit ihrem Mann plauderte und wusste, dass sie keine Ahnung hatte, was los war. Jetzt war er wieder hier und tat dasselbe. Er genoss jeden Moment und war entschlossen, sie daran zu erinnern, wie gut es sein konnte und dass das, was sie hatten, zu gut war, um es aufzugeben.
Lin griff zu, ihre Hände umklammerten fest seine Schultern, als sie ihre Finger tief hineinstieß. Dieses Mal ließ er sie dort, drückte nicht mehr, sondern vibrierte stattdessen mit den Spitzen seiner Finger in ihrer Fotze und stimulierte den G-Punkt. Lins Mund und Augen weiteten sich fast vor Entsetzen, aber der gedämpfte Schrei, der seinen Lippen entkam, war reine, bestialische Freude. Da sie nicht wollte, dass dieses Gefühl endete, starb sie, ihr Körper krampfte, als sich ihre Muschi zusammenzog, Wasser strömte über Andys Finger und ihre Schenkel hinunter.
Minuten später brach er auf Andy zusammen, sein Körper prickelte immer noch. Sein Herz schlug heftig in seiner Brust, sein Atem ging kurz, scharf, schwer.
Du Bastard Andy Er knurrte fast.
Er nahm seine Finger von ihrer Katze und drückte sie sanft gegen die Wand, während Lin zusah, wie Andy seine Finger von ihren Säften reinigte. Er war begeistert zu wissen, dass sie sein Vergnügen immer noch genoss. Er nahm sich Zeit, jeden Tropfen aufzuwischen, bevor er sich vorbeugte, um sie lange und fest zu küssen. Er antwortete leichter und schmeckte seinen eigenen Saft auf seinen Lippen. Ein paar Minuten später zog sich Andy zurück.
Du magst Lindy, nicht wahr? Mir scheint, dass du sie genauso sehr vermisst wie ich, nicht wahr?
Ja Er stöhnte, dieses Mal unfähig, seine wahren Gefühle zu verbergen.
Gut Lächelnd strich er mit den Fingern über sein Gesicht. Und jetzt ist es an der Zeit, dich fertig zu machen. Es ist lange her, seit ich dich hatte
Nein Andy Das können wir nicht. Mike wird bald zurück sein.
Sie senkte ihre Hand und begann, ihre linke Brust zu streicheln, ihre Finger spielten mit ihrer harten Brustwarze, die immer noch von ihrem letzten Höhepunkt erwachte, ihre Form war unter ihrem noch feuchten Oberteil leicht zu erkennen.
Du weißt, dass das keine Entschuldigung ist, Lindy er antwortete. Du bist diese Risiken immer gerne eingegangen. Sie haben dich damals genauso begeistert wie heute. Aber keine Sorge. fügte er hinzu und streckte die Hand aus, um sie in seine Arme zu nehmen. Wir gehen auf Nummer sicher. Ich bringe dich nach oben und ficke dich in deinem Schlafzimmer. Auf diese Weise kannst du ihm zusehen, wie er zurückkommt. Du kannst ihn aus dem Gartenweg kommen sehen Du hüpfst auf meinem Schwanz auf und ab.
Mit Lin fest in ihren Armen drehte sich Andy um und ging auf die Treppe zu. Nach seinen Angaben war das Gespräch nun beendet. Er begann die Treppe hinaufzusteigen. Auf halbem Weg hielten sie inne, als Lin seine Lippen auf ihre drückte. Er umklammerte fest seinen Hals, während seine Zunge hineinstocherte und das Innere seines Mundes untersuchte. Für Andy war das Beweis genug, er wurde von ihr erregt, als sie erklärte, was er ihr antun würde. Immer noch in eine Umarmung gehüllt, küssten sie sich weiter, während er weiter die Treppe hinunter zu ihrem Schlafzimmer ging.
Die Schlafzimmertür stand leicht angelehnt. Andy benutzte seinen Fuß, um sich weit zu öffnen. Er ging hinein und ging zum Bett hinüber und setzte sie auf die Kante. Er trat zurück, wollte sich etwas Zeit nehmen, um seine Auszeichnung zu würdigen. Als er nach unten blickte, konnte er einen Ausdruck nervöser Angst spüren, aber er wusste zweifellos, dass er bereit war, zu tun, was er wollte. Er sah kurz aus dem Fenster. Er wusste nicht, wie lange es dauerte, bis Mike zurück war, aber im Moment war nichts von ihm zu sehen. Sie beugte sich vor, ihre Arme auf beiden Seiten ihres Körpers, und küsste nacheinander jede Brust, genoss die Festigkeit ihrer Brustwarzen gegen das weiche Gewebe. Als er einen Schritt zurück trat, bemerkte er, dass sein Oberteil noch nass war. Sie lächelte ihn an, als sie anfing, ihre Hose zu öffnen und ihn dort nur mit seinem Hemd und einem weißen Zelthöschen zurückließ, bevor sie den Gürtel öffnete und ihn bis zu seinen Knöcheln herunterließ. Er hörte Lin stöhnen und er wusste sehr wohl warum. Er fing an, sich selbst zu streicheln, ließ seine Hand den Baumwollstoff auf und ab gleiten.
Komm schon, Lin. Bereite dich vor. Es ist an der Zeit, mir zu zeigen, was ich dir antun soll.
Lin saß da, die Augen auf Höhe seines Zelthöschens, was ihn daran erinnerte, wie es früher war, sein Schwanz fickte sie. Er hatte ihre Bitte gehört und wollte sich daran erinnern, wie gut es sich anfühlte, obwohl er wusste, dass die Zeit begrenzt war. Er griff nach vorne und schob seine Hand zur Seite, ersetzte sie durch seine eigene, seine Finger schlossen sich sowohl um die Baumwolle als auch um den Schwanz und begannen, die Fülle seines Halses auf und ab zu streicheln. Sie konnte fühlen, wie es zuckte, und sie erinnerte sich, wie es tief in ihrer Fotze vergraben war.
Sie klammerte sich ein wenig fester, drückte ihre Finger entlang seiner Länge und lächelte vor sich hin, als sie bemerkte, dass sich der märchenhafte dunkle Fleck auf ihrem Höschen bildete. Ah, wie er es liebte, ihren Geschmack vor der Ejakulation auszukosten.
Er beugte sich vor und zog sein Höschen aus, ließ seinen Schwanz los. Er hielt es fest und liebte seine Wärme und Struktur. Er zog seine Vorhaut zurück, um ihr köstliches, pflaumenförmiges Brötchen zu enthüllen, und wusch es mit Pre-Sperma, das aus seinem Schwanz quetschte. Er beugte sich vor und begann sie zu küssen, streckte fast sofort seine Zunge heraus, ließ sie unter seinem Kopf herumlaufen und folgte schließlich seiner Zunge nach oben in das Auge des Dutts. für Vorsperma, das ständig ausläuft. Sie bewunderte seinen Geschmack und bald schloss sie ihre Lippen um ihn und saugte sanft an seinem Brötchen.
Er stöhnte auf Andy. Er liebte es, wie er an ihrem Schwanz auftreten würde, mit einer Expertise, von der er annahm, dass sie nur mit Reife und Erfahrung einherging. Es war instinktiv für ihn, langsam zu schaukeln. Er erinnerte sich, dass er das so oft für sie getan hatte.
Manchmal ermutigte er sie, ihren Mund zu benutzen, wie sie es mit ihrer Fotze tat. Er brachte sie schnell nach oben und schluckte gierig jeden Tropfen Sperma. Andere Male benutzte er seine Finger, Lippen und Zunge, bis er kurz vor dem Höhepunkt stand. Wenn sie sich gerne benutzt fühlt und darauf besteht, dass sie ihr Gesicht, ihre Brüste oder vielleicht ihre Fotze schlägt. Alles hing von seiner Laune ab, aber er war, wo er wollte. Nun, so verlockend der Gedanke daran war, seinen ganzen Körper zu beschießen, die Zeit war knapp und er wollte sie mehr als alles andere ficken, gerade jetzt. Sie zog, ihr Schwanz glitt aus seinem Griff, schaukelte langsam auf und ab und ließ ihre Hände außer Reichweite.
Du weißt, wie sehr ich es liebe, dass du das machst, Lin, aber es ist nicht genug Zeit. Also sei das ungezogene Mädchen und bereite dich vor. Er nahm seinen Schwanz. Zeig mir, was das mit dir machen soll
Lin lächelte ihn an, und obwohl er wieder Angst spüren konnte, wusste er, dass dies der Grund für ihn gewesen war. Er folgte ihr, als sie auf das Bett kletterte. Sie krabbelte auf Händen und Knien zum Fußende des Bettes und winkte ihm mit dem Hintern zu, während sie aus dem Fenster starrte. Er drehte seinen Kopf zurück und schenkte ihr ein letztes Lächeln, bevor er das hölzerne Trittbrett ergriff. Sie griff hinter sich und hob den Saum ihres Rocks über ihre Taille und enthüllte ihren Strumpfhosenarsch. Sie trug einen Tanga und ihr Material wurde zwischen ihrer Hüftspalte in Schach gehalten. Er beugte sich vor.
Dann komm schon, Andy Worauf wartest du noch?
Andy kletterte auf das Bett und ging zu seiner Fotze, die auf ihn wartete. Einmal zog sie den Tanga von hinten beiseite und packte ihren Schwanz und fing an zu necken, rieb ihren Kopf an ihren nassen Schamlippen auf und ab und schenkte ihrer Klitoris besondere Aufmerksamkeit. Lin fing sofort an zu stöhnen und sich zurückzudrängen, sich danach sehnend, dass er sie nach Hause schubst und sich tief in ihr vergräbt.
Hör auf dich über Andy lustig zu machen Sie weinte.
Andy löste seinen Griff um ihren Schwanz und beugte sich vor, sein Körper löffelte zischend, sein Schwanz glitt zwischen seine Beine, sodass sein Schaft an ihrer Klitoris rieb. Er griff unter sie, spürte, wo er begonnen hatte, ihre Brüste zu streicheln, und raute sie hart auf. Er brachte seinen Mund dicht an ihren Hals.
Sag mir, was du willst, Lindy Ich will es hören. Er forderte an.
Immer noch das Bett umklammernd, rollte er sich mit wenig Erfolg nach hinten.
Du Bastard Du weißt sehr gut, was ich will. Sie weinte. Ich will ficken Ich will deinen großen, fetten Arsch JETZT
Das wollte Andy hören. Sie war immer wieder überrascht, wie sehr sein Dirty Talk sie anmachen würde. Er konnte sie nicht mehr wütend machen. So sehr er es auch wollte, so sehr er es genoss, diese Spiele zu spielen, die Zeit verging so schnell. Es war neu, wenn sie es haben wollte, bevor ihr Mann zurückkam, musste es jetzt sein.
Er bewegte ihren Körper von ihrem weg und packte ihren Schwanz, führte sie stetig zu der butterweichen Muschi. Zuerst spürte er einen gewissen Widerstand, aber das Nachlassen nach vorne war nicht mehr als leicht. Er spürte sofort, wie sie ihre Muschi gab, seine Einführung begleitete sein Luststöhnen, als sich die Spitze seines Schwanzes darin entspannte.
Laut miauend, mehr wollend, drückte Lin zurück, entschlossen, mehr von seinem Fleisch zu bekommen. JA ABER JA JA Schrei. Komm schon Andy Mach mich fertig Hol sie alle hoch und sei nett und hart zu mir Er flehte, während er seine Bemühungen fortsetzte, zurückzudrängen.
Andy drückte ein zweites Mal nach vorne und griff unter ihn, damit er noch einmal mit ihren wackeligen Brüsten spielen konnte, während mehr von seinem Schwanz in seine eifrige Fotze eindrang. Diesmal. Er nahm jeden von ihnen in seine Handflächen und fing an, sie hart zu schlagen, die Erfahrung hatte ihn gelehrt, sein raues Verhalten war eine andere Sache, die er mochte. Sie brachte ihre Lippen dicht an ihren Nacken, Finger rissen eine Reihe von Brustwarzen ab, die jetzt versuchten, unter ihrem weichen Oberteil hervorzukommen.
Fühlt sich gut an, nicht wahr, Lindy? Gehe ich hart mit deinen Brüsten um?
Oh mein Gott, ja Verdammt Melke sie nicht, du Bastard
Er schlug noch mehr auf sie ein, zog hart, riss ihre Brustwarzen ab, was ihn zum Kreischen brachte, als er sie noch näher an seinen Schwanz zog. Er schloss seine Augen und dachte, es wäre leicht, sich daran zu erinnern, wie sehr er die Sitzungen immer genossen hatte.
Egal wie sehr sie ihn liebte, die Herangehensweise ihres Mannes an Sex war immer sanft und liebevoll; Andy war aufgrund der Art ihrer Beziehung mit ziemlicher Sicherheit tierischer, in einer Weise, die Sex auf eine grundlegendere Ebene reduzierte. Format. Sie hatte sich am meisten in diese erbärmliche, ungerechte Natur verliebt, und jetzt war sie wieder hier, unfähig, den gleichen lustvollen Begierden zu widerstehen, die Andy in sie eingekauft hatte, über das Ende ihres eigenen Ehebettes gebeugt, besetzt. von ihm.
Natürlich, Lindy, flüsterte er und riss sie aus ihren Gedanken. Vergiss nicht, behalte Mike im Auge. Ich möchte, dass du mich benachrichtigst, sobald du ihn den Gartenweg hinuntergehen siehst, damit ich die richtige Zeit einstellen kann. Ich werde bereit sein, diese Bälle abzuladen, wenn er halbwegs bei mir ist ist für diese warme kleine Katze. Sie lachte. Denk darüber nach, Lindy. Ist es nicht das, was du schon immer wolltest?
Zusammen mit seinen Worten, die das Schlafzimmer erfüllten, blitzte ein tiefes Bild in Lins Kopf auf.
Sie waren in der Vergangenheit viele Male Risiken eingegangen. Sie waren noch nie erwischt worden, und obwohl sie falsch lagen, genoss er sie alle. Jetzt, mit Andys Rezept frisch im Kopf, konnte er alles so sehen, wie er es beschrieben hatte, und noch mehr. Ihr Mann ging die Straße entlang und wusste, dass Andy ihn auch sehen würde, obwohl sie wusste, dass der Mann trotz aller damit verbundenen Risiken zu schwach sein würde, um etwas anderes zu tun, als zu tun, was ihm gefiel, und sie zu beschreiben. Ankunft. Er würde jeden Schritt näher an sein Zuhause erzählen, einen nach dem anderen. Wenn ihr Mann aus dem Fenster schaute, wäre ihr mehr als bewusst, dass ihr Mann sie sehen könnte. Schon dieser Gedanke ließ ihn staunen. Führt ein Blick nach oben dazu, dass es aufhört? Oder würde sie einfach weiter auf Andys hartem Schwanz auf und ab hüpfen, während sie Andys Brüste zerfleischte? Sein Körper zitterte vor Aufregung angesichts dieses neuen Denkwerkzeugs. In Wahrheit hatte sie nicht die Absicht, ihren Mann zu verletzen, aber es war, als ob ein Teil von ihr wollte, dass es geschah. Sie konnte sich alles vorstellen, jedes Detail sehen, Andy hinter ihr, ihr Körper wippte vor und zurück gegen ihren, ihr Mann ging auf das Haus zu. Sie rief Andy zu, er solle sich beeilen, und verkündete, dass er fast die Hälfte des Weges erreicht hatte. Und dann sah sie ihn aufblicken. Natürlich war er sich nicht sicher, ob er sie wie die Sonnenreflexion im Glas sehen konnte, aber wenn er es könnte, würde er sie nur sehen oder könnte er Andy von hinten sehen? Ihre Hände kratzen ihre Brüste?
Verdammt, du fühlst dich gut Lindy sagte Andy zu ihm, als er ihre Brüste noch fester umfasste. Schade, dass Mike nicht einen Tag weg war. Ich könnte dich stundenlang vögeln.
Seine Worte hatten wieder einmal die Wirkung, ihn aus seinen Gedanken zu reißen. Während sie immer noch aus dem Fenster starrte, gab es noch keine Spur von ihrem Ehemann, und sie wollte nichts mehr, als Stunden des Vergnügens genießen, obwohl ihre Gedanken ihn bereits näher zogen, während Andys dicker Schwanz ihre Magie entfaltete. zu einem Höhepunkt.
Oh mein Gott, ja Er ist außer Atem. Aber er könnte jede Minute zurück sein und ich will, dass deine Eier geleert werden. Komm schon, Andy Fick mich. Füll meine Muschi mit deinem Samen, bevor er zurückkommt
Er hatte vermutet, dass Andy über das nachdachte, was Andy gerade beschrieben hatte, denn seine Worte schienen die gewünschte Wirkung zu haben, seine Geschwindigkeit nahm zu, seine Hände zupften an ihren Brüsten, benutzten sie wie Zügel, um seinen Körper zurückzuziehen. Hähnchen.
Als er ihr Grunzen hörte, als er gleichzeitig hart zog und drückte, zwang er seinen Schwanz besonders tief.
Ohhhh jasssss Das ist mehr wie Baby Er schrie laut. Schieb es tiefer Fick es bis zum Kopf Leere Lindy
Andy ließ ihre Brüste los und kniete sich gerade hin, umklammerte ihre Hüften. Als sie über ihre Schulter aus dem Fenster schaute, fing sie an, schneller zu schaukeln, ihre Hüften zu ziehen und ihren Schwanz noch tiefer zu schieben. Jetzt schlug er ihre Fotze, ihre Schreie erfüllten den Raum und möglicherweise darüber hinaus, Andy grunzte wie ein wildes Tier hinter ihm, Lin keuchte laut, als jeder harte Schlag Luft aus seinen Lungen drückte und immer noch kein Zeichen von ihrem Ehemann.
Genau in diesem Moment drückte er stärker, was dazu führte, dass sich sein Mund weit öffnete und ein leises, trauriges Knurren ausstieß. Er fuhr mit seinen Fingern durch sein Haar und packte es fest, neigte seinen Kopf zur Seite. Sie schrie vor stechendem Schmerz auf, aber sie presste ihren Mund auf seinen und senkte ihre Schreie zu einem Stöhnen. Sie küssten sich, ihre Münder vermischten sich, ihre Zungen stocherten und fickten, in einem langsameren Tempo, als sie fortfuhren. Es machte Lin nichts aus, dass das Tempo langsamer wurde, weil Küssen und Liebemachen gleichzeitig etwas an sich hatten.
Dann schob sie ihn weg, ihre Lippen entspannten sich, ihre Schritte beschleunigten sich.
Sie drehte sich zum Fenster um, ihre ersten Gedanken waren, dass ihr Mann vielleicht zurück sein könnte. Er lag falsch, das Ufer war noch offen und Lin merkte schnell, dass Andy in der Nähe war.
Ja Ja Ja Atemlos. Hier ist das Baby Härter Tiefer Los, Baby Komm für mich Mach es jetzt
Es war mehr, als Andy bewältigen konnte. Die Zufriedenheit, die Schreie und die Wärme ihrer Katze, die seinen Schwanz umklammerte, brachten ihn schließlich in die Enge. Sie gab einen letzten, tiefen Stoß, vergrub ihren Schwanz bis zu ihren Eiern und griff unter ihn, umklammerte ihre Brüste fest, als ihr Körper über seinen sank. Sie schrie und hielt ihn dort, spürte, wie ihre Katze explodierte und ihr Wasser über ihren ganzen Schwanz kaskadierte.
Mehrere Minuten lang lagen die beiden da, Lins Körper auf dem Fußende des Bettes und Andy auf ihrem, beide schwer atmend, als sie versuchten, ihre Fassung wiederzuerlangen.
Lin konnte sie nahe an seinem Ohr atmen hören, und wie Andy wusste er ohne ein Wort zu sagen, dass das Spiel wieder aufgenommen worden war, obwohl sich die Umstände geändert hatten. Ihre Gedanken waren ähnlich. Für Lin fragte sie sich immer noch, was sie tun würde, wenn ihr Mann zurückkäme und zum Fenster schaute. Er hatte immer noch seine Zweifel, aber der Gedanke machte ihn noch aufgeregter, noch aufgeregter.
Andys Gedanken waren nicht weniger spannend. Sie hatte sich vorgestellt, nach unten zu schauen und ihrem Mann zuzusehen, wie er die Straße hinunterging, während er sie weiter von hinten fickte und an ihren Brüsten zog. Er stellte sich vor, wie Lin laut weinte, ihn Sekunden später wissen ließ, dass er halb fertig war, und sie mit seinem Samen füllte.
Es war keine große Sache. Ihre Beziehung war wieder aufgenommen worden und sie wussten beide, dass sie irgendwann, vielleicht nicht nächste Woche, vielleicht nicht nächste Woche, aber irgendwann eine ähnliche Chance bekommen würden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert