Ich Liebe Es An Halloween Von Monsterschwänzen Gefickt Zu Werden

0 Aufrufe
0%


Nachdem ich fünf Jahre lang herumgesessen und nichts getan hatte, während mein Großvater mich als Sexspielzeug benutzte, und sogar verhandelte, ihn das tun zu lassen, wenn er meinen jüngeren Geschwistern nicht dasselbe antun würde, begann sich meine Mutter endlich genug Sorgen zu machen. Eines Tages, um mit mir über Sex zu sprechen, kurz bevor ich sechzehn wurde.
Das auslösende Ereignis ereignete sich eines Tages in unserem Haus, als meine Mutter früh von der Arbeit zurückkam. Wir waren gerade dabei zu packen, um in das Haus ihres Bruders ein paar Bundesstaaten weiter zu ziehen, nur meine Mutter und ich. Meine beiden jüngeren Brüder waren bereits vor etwa einer Woche mit meinem Onkel gefahren, und wir hatten geplant, ein paar Wochen zusammenzupacken und in einem U-Traktor-Anhänger dorthin zu gelangen. Zum Teufel, normalerweise parkte er vor dem Haus, wir konnten hören, wie er hier stand und lange brauchte, um unsere Hosen anzuziehen, aber aus irgendeinem Grund hatte er hinten geparkt und kam in die Küche, um einzusteigen. wir haben. Er hat mich dabei erwischt, wie ich auf dem Sofa im Wohnzimmer den Schwanz eines Freundes geleckt und gelutscht habe. Mein Freund Albert hatte mir bereits einen geblasen und ich wollte gerade meinen Gefallen erwidern, als meine Mutter es irgendwie schaffte, das Auto zu parken und ins Haus zu kommen, bevor wir sie kommen hörten, und auf frischer Tat auf uns zukam. es war.
Ich gebe ihm recht, er ist nicht völlig verrückt geworden. Immerhin hatte sie fünf Jahre im Nebenzimmer des Hauses meines Großvaters zugehört, wie mein Großvater und ich Sex hatten, und sie hatte mir kein Wort darüber gesagt. In den dazwischenliegenden vier Jahren hatte sie keine Ahnung, dass ich mit Jungen und Mädchen sexuell aktiv war und dass ich ein überzeugter Bisexueller war. Aufgrund ihrer Erziehung und der Zeit in den frühen 70er Jahren wusste sie nicht einmal, was bisexuell ist.
Sie zog uns unsere Kleider an und trieb Albert zusammen, ohne auch nur zu drohen, Albert, seine Familie, anzurufen, bis ich ihn am nächsten Tag sah und ihm versicherte, dass es nicht passieren würde, obwohl er befürchtete, er könnte genau das tun. Er fragte, wie ich mir so sicher sein könne, und ich lächelte ihn an.
Aber für einen Moment saß meine Mutter neben mir auf der Couch und begann darüber zu reden, dass es ihre Schuld sei, sie hätte früher etwas tun sollen. Er hätte vorher nicht gesagt, was, aber ich wusste, dass er meinte, dass mein Großvater, sein Vater, mich für Sex benutzte. und dann hörte er auf, und als er aufhörte, dachte er, vielleicht könnte ich wieder normal werden. wieder, aber jetzt konnte er sehen, dass es nicht funktionierte und jetzt war ich komisch. Tut mir leid, wenn das jemanden beleidigt, aber das war Anfang der 70er Jahre und das war das Wort, das damals verwendet wurde. Er hat wahrscheinlich darüber geplappert, dass es jetzt zu spät ist und ich immer seltsam sein würde und es alles seine Schuld war und immer und immer wieder und, na ja, du verstehst das Bild.
Ich konnte die ganze Zeit kein Wort sagen, und ich wusste aus Erfahrung, dass es das Beste war, ihn niederzuschlagen, und dann konnte ich versuchen, es zu erklären. Am Ende hat sie genau das getan und ihr gesagt, dass ich nicht queer bin, dass ich bisexuell bin und?
Sie verstand Bisexualität nicht und fing wieder an, darüber zu reden, wie komisch ich sei, ich muss es sein, sie hat mich dabei erwischt, wie ich gemeine, perverse Sachen mit einem anderen Kind gemacht habe, und es dauerte noch ein paar Minuten, bis sie sich beruhigt hatte. Ich könnte neu anfangen.
Dieses Mal erklärte ich, ja, ich mache Dinge mit anderen Jungs, aber ich habe auch Sex mit Mädchen, und obwohl ich Sex mit Mädchen mehr mag, genieße ich beides gleichermaßen. Er konnte das verstehen, glaubte es aber immer noch nicht ganz. Er hat mich selten mit einem Mädchen gesehen und ich habe die Nächte immer mit meinen Freunden verbracht und er wusste, dass ich schlimme Dinge mit ihnen anstellen musste. Ich erklärte ihr, dass wenn ich mit einem Mädchen zusammen war, sie nie da war und dass ich definitiv mit niemandem vor ihr Sex haben würde, und ich sagte ihr auch, dass ich all die Nächte bei einem Freund übernachtete. Meistens war es ein Vorwand, um aus unserem Haus zu kommen, um ein Mädchen für die Nacht zu ficken. Er hatte nie nachgesehen, und ich wusste, dass er es nie tat, und das nutzte ich aus. Seit ich keinen Sex mehr mit meinen Großeltern hatte und unsere Fahrten zu meinen Großeltern von fast wöchentlich auf alle zwei oder drei Wochen zurückgingen, verbrachte ich die meisten meiner Wochenenden außerhalb des Hauses und schaute kaum ab und zu vorbei. und während der ganzen Woche, solange ich das Abendessen zubereitete, wenn sie nach Hause kam, achtete meine Mutter kaum darauf, was ich tat und wohin ich als nächstes ging. Ich hatte mehrere Gelegenheiten mit männlichen und weiblichen Partnern, um für einen guten Fick davonzukommen, bevor sie es merkt.
Er konnte sehen, dass es stimmte, aber er konnte das Konzept der Bisexualität immer noch nicht begreifen. Er verstand immer noch nicht, dass ich Mädchen mag und regelmäßig Sex mit ihnen habe; Er hatte mich mit einem anderen Jungen erwischt und er wusste von meiner Vergangenheit mit meinen Großeltern, also muss ich queer sein, es gab keine andere Erklärung für ihn.
Nach ein paar Minuten des Schweigens sagte er schließlich, dass er immer noch nicht überzeugt sei, dass er immer noch nicht glaube, dass ich Sex mit einem Mädchen haben könnte. Ich habe ihm gesagt, dass es wirklich keine Möglichkeit gibt, es zu beweisen, also stecken wir wohl fest. Ich denke, mindestens eine meiner Freundinnen, Clara, wäre glücklich, wenn ich sie vor meiner Mutter ficke, um zu beweisen, dass ich die Mädchen ficke, aber ich würde es definitiv nicht tun.
Meine Mutter starrte ein paar Minuten lang auf ihre Hände, drückte sie, kräuselte sie, dann fing sie an, an ihren Nägeln zu kauen. Ich habe ihn bisher nur einmal so aufgebracht gesehen, als ich im zweiten Jahr war, an dem Tag, als Präsident Kennedy erschossen wurde. Meine Mutter hatte in den Tagen danach einen Nervenzusammenbruch und ich hatte damals große Angst um sie.
Schließlich, ohne aufzusehen, sagte er, es gäbe einen Weg, es ihr zu beweisen, und ich fragte, was das sei. Er zögerte ein paar Sekunden und sagte dann, ich könnte Sex mit ihm haben, was ihn vielleicht davon überzeugen könnte, dass ich die Wahrheit darüber sagte, dass ich Mädchen mag.
Diese Idee hat mich überhaupt nicht überrascht. Immerhin hatte ich über fünf Jahre Sex mit meinem Großvater, im Alter von sieben bis zwölf Jahren, und auf sein Drängen hin wurde mir die Jungfräulichkeit eines Cousins ​​genommen, als wir beide zehn Jahre alt waren. Tatsächlich hatte ich immer noch Sex mit meiner Cousine, wann immer wir die Gelegenheit hatten, uns zu treffen, und wir haben es beide sehr genossen. Ich wusste, was Inzest ist, und ich wusste, wie es den Sex mit meinem Cousin und meinem Großvater so viel besser machte, so viel aufregender, weil es so verboten war, dass der Gedanke, meine Mutter zu ficken, für mich keinen Sinn ergab. für mich in keinster Weise falsch.
Tatsächlich hat mich der Gedanke, meine eigene Mutter zu ficken, so aufgeregt. Meine Mutter war und war nie eine Schönheitskönigin. Sie und mein Vater trennten sich, kurz bevor ich sieben wurde, und sie hatte in den letzten neun Jahren hart gearbeitet, um drei Kinder allein großzuziehen. Er war in den Vierzigern und hatte sich um ihn gekümmert, er hatte einen kleinen Bauch und sein kastanienbraunes Haar fing an, grau zu werden. Trotzdem machte die bloße Vorstellung, ihn zu ficken, meinen Penis hart.
Ich sagte ok, das war fair genug und er stand langsam auf und nahm meine Hand, um mich ins Schlafzimmer zu führen. Er fing an, sich auszuziehen und sagte mir, ich solle dasselbe tun, und ein paar Minuten später standen wir beide nackt da. Sie lag auf dem Rücken auf dem Bett und spreizte ihre Beine und wartete darauf, dass ich mich auf sie legte und sie fickte.
Ich fand heraus, dass meine Mutter nichts anderes tat, als Sex in Missionarsstellung zu haben, abgesehen von gelegentlichen Blowjobs. Sie hatte noch nie einem Mann Oralsex gegeben oder irgendetwas getan, um sicherzustellen, dass sie Sex genauso genoss wie sie. Es war nur ein manuelles Vorspiel, vielleicht ein bisschen an deinem Schwanz lutschen, dann ein schneller Fick und alles war vorbei. Mit Anfang vierzig hatte sie noch nie einen Orgasmus gehabt.
Ich wusste damals nichts davon, aber auf ein Mädchen zu steigen und sie zu schlagen, war nicht mein Stil. Ich habe fast jedes Mädchen gefickt, ohne etwas von Angesicht zu Angesicht mit ihrer Fotze zu verbringen, und die dichten kastanienbraunen Büsche meiner Mutter sahen mit nur einem Hauch von Grau unglaublich einladend aus. Ich packte sie an einem Knöchel und drehte sie auf dem Bett, sodass sie diagonal lag und so positioniert war, dass ihr Hintern auf der Bettkante war und ihre Beine herunterhingen. Er war sich nicht sicher, was los war und fing an zu protestieren, aber bis dahin hatte ich mein Gesicht fest in seinen Ärmel genäht.
Das war dreckig und pervers, sagte sie und versuchte, meinen Kopf von ihrer Fotze wegzubewegen, aber ich packte sie fest und fing an, ihren haarigen Schlitz auf und ab zu lecken, während ich ihn mit zwei Fingern ein wenig öffnete. Ich schlug meine Zunge auf ihre Klitoris und leckte sie ein paar Mal und sie hörte auf zu versuchen, mich wegzudrücken und begann sich zu entspannen, obwohl sie weiterhin so gemein und ekelhaft stöhnte. Ich ließ meine Zunge ein paar Mal auf und ab gleiten und sie wurde schnell sehr nass, und als ich mit meiner Zunge um ihre Klitoris fuhr und sie erneut leckte, hörten ihre Proteste auf und wurden durch ein leises Stöhnen ersetzt.
Als ich ein paar Finger in ihre Fotze gleiten ließ und anfing, sie mit den Fingern zu ficken, fuhr ich fort, ihre Fotze zu üben, und hielt hin und wieder inne, um ihrer Klitoris ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Sogar der Gedanke, die Fotze meiner Mutter zu küssen, machte mich so aufgeregt, dass ich Angst hatte, zu früh zu ejakulieren, also versuchte ich mir vorzustellen, dass sie eine der anderen älteren Frauen war, die ich gefickt hatte, aber meine Gedanken kamen immer wieder zurück. die Tatsache, dass sie meine Mutter ist.
Als ich kurz davor war, selbst zu ejakulieren, begann sie, einen Orgasmus zu erreichen, und es war nicht zu früh, und als sie ihren Orgasmus erreichte, wollte ich wirklich in ihr ejakulieren. Ich verdoppelte meine Bemühungen, indem ich ihre Klitoris etwas öfter leckte, sogar ein bisschen biss, und schließlich begann sie zu zittern, als ob sie versuchte, sich zurückzuhalten, dann krümmte sie ihren Rücken nach oben, drückte ihre Fotze gegen mein Gesicht und sie schrie: Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott??
Ich stand auf und schob schnell meinen Schwanz in seinen Schlitz und stürmte so schnell ich konnte ins Haus. Ich habe versucht, sie langsam und einfach zu ficken, um meine Erektion anzuhalten, aber ich war so aufgeregt, dass ich meine Mutter ficken würde und meinen Schwanz in dieselbe Katze stecken würde, mit der ich geboren wurde, ich konnte nicht lange durchhalten. Innerhalb von Minuten zuckte und zuckte mein Schwanz in ihrer Fotze, als sie meine Ejakulation in sich abfeuerte. Ich hüpfte vielleicht eine Minute lang rein und raus, bevor ich zu weich war, um weiterzumachen, dann trat ich zurück und ließ meinen Schwanz aus seiner Fotze gleiten.
Sobald ihn mein Schwanz aus der Fotze gezogen hat, ging meine Fresse direkt rein. Als sie keuchend und stöhnend auf dem Bett lag, leckte und wichste ich und saugte an ihrem haarigen Schlitz. Ich fing wieder an, ihre Klitoris zu lecken, dann fuhr ich ein paar Mal mit meiner Zunge über sie und gab ihr eine Post-Fick-Muschi, wie ich es gewohnt war. Inzwischen hatte er alle Vortäuschungen aufgegeben und genoss den Höhepunkt, der bald über ihn kam, gefolgt von dem zweiten Fick, den ich ihm gab.
Danach hat er nie wieder an mir gezweifelt, wenn ich ihm gesagt habe, dass ich Mädchen mag. Sie war sich immer noch nicht ganz im Klaren über das Konzept der Bisexualität, aber sie dachte, sie könnte damit leben, solange ich nicht total queer war.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert