Jolla Und Mark Sind Ein Echtes Paar Das Es Liebt Sein Sexleben Zu Teilen

0 Aufrufe
0%


Es war Dylan, der Myrna am nächsten Morgen anrief und sie in ihrem Schließfach abholte, als sie zur Schule kam.
Ich verstehe nicht, warum deine Mutter nicht wütend ist, sagte Dylan. Sind Sie sicher, dass Sie wissen, was wir tun?
Ja, sie wusste es, versicherte Myrna. Sie hat sogar die nassen Stellen auf meiner Bluse gesehen und wusste, was es war.
Er hat?
Ich war auch schockiert. Als wäre ihm alles egal, dass ich nicht schwanger werde. Er sagte sogar, er würde heute Abend spät nach Hause kommen und uns in Ruhe lassen, wenn wir die Tür geschlossen halten.
Nicht möglich Dylan war unglaublich.
»Das hat er gesagt, und ich glaube ihm«, sagte Myrna mit einem Achselzucken.
Also… willst du nach der Schule nach Hause gehen?
In Ordnung.
* * *
Die Wohnung war leer, als das junge Paar eintrat. Sie gingen direkt ins Schlafzimmer und schlossen diesmal die Tür hinter sich. Sobald Myrna auf dem Bett saß, drückte Dylan sie auf den Rücken und presste seine Lippen auf ihre. Sie erkundete ihren Mund mit ihrer Zunge, hob ihre Hand unter ihrer Bluse hervor und tastete ihre Brüste über ihrem BH ab.
Dylan stand schnell auf und Myrna konnte seine Erektion am Hosenbein spüren. Sogar der weiße Junge schlug ihn, ohne es zu merken. Die Szene war sexuell und das schwarze Mädchen war definitiv erregt, aber sie war auch glücklich, dass sie dieses Maß an Lust erregen konnte.
Hey, Myrna …, knurrte Dylan. Wie wäre es, wenn du dein Oberteil ausziehst, damit ich mich besser fühle?
Vielleicht hat sie sich gestern geweigert, um nicht wie eine einfache Schlampe auszusehen. Aber heute war ihm das egal. Dylan wollte sie beide und er wollte sie so sehr. Myrna genoss das Gefühl, so begehrt zu sein und liebte die Idee, den weißen Jungen noch mehr für sie zu begeistern.
Okay, antwortete Myrna leise. Lass es mich für dich herausnehmen.
Dylan stand von Myrnas Körper auf und setzte sich auf das Bett. Sie zog ihre Bluse aus und nach kurzem Zögern knöpfte sie ihren BH auf und zog ihn aus. Die Augen des weißen Jungen waren auf die nackten Brüste des schwarzen Mädchens gerichtet.
Verdammt, du hast tolle Brüste …, sagte er, ohne von ihnen aufzusehen.
Dylan streckte die Hand aus und legte seine Hände auf Myrnas nackte Brüste und drückte sanft. Die Berührung des weißen Jungen ließ die Muschi des schwarzen Mädchens kribbeln.
Sie sind so weich…, fuhr er fort. Kann ich… an ihnen lutschen?
Uh huh, antwortete er.
Dylan schob Myrna mit dem Rücken aufs Bett und küsste ihre Brustwarzen, zuerst die eine ein wenig, dann die andere. Die schokoladenbraunen Knollen wurden schnell hart und bald saugte er daran, als könnte er tatsächlich Milch produzieren. Die Fotze des schwarzen Teenagers hüpfte jetzt und alles, was er tun konnte, war, den Körper des Jungen davon abzuhalten, ihn zu treffen. Die Erektion drückte auf ihren Oberschenkel.
Du… äh… willst mit meinem Schwanz spielen? Er hat gefragt. Wie gestern?
‚Okay‘, antwortete er.
Dylan rollte sich auf den Rücken und zog seine Jeans schnell bis zu den Knien herunter. Myrna konnte sehen, wie ihr harter Schwanz zuckte und die Spitze vor Feuchtigkeit glänzte. Er rollte sich neben sie und fing an, den Schwanz des weißen Jungen zu streicheln. Er sabberte vor der Ejakulation.
Myrna legte ihre Hand um den Hahn und begann ihn zu drücken. Dylan stöhnte vor Vergnügen.
Ich… weiß nicht, was ich tun soll…, sagte er leise.
Reibe ihn.
Myrna bewegte ihre Hand langsam an Dylans hartem Schwanz auf und ab.
So was? Sie fragte.
Ja…, murmelte er.
Ein paar Schläge später zuckten Dylans Eier und Ströme heißer Ejakulation stiegen von seinem Schwanz zu seiner Brust hinab.
Oh, verdammt …, keuchte der weiße Junge.
Myrna verspürte einen Schimmer von Stolz, Dylan so schnell retten zu können. Er streichelte weiter ihren Penis, bis der Samenfluss aufhörte.
Habe ich es richtig gemacht? er lachte.
Ja, das hast du definitiv. Tut mir leid, dass ich mich nicht länger zurückhalten konnte …
Sie muss es wirklich gemocht haben.
Es war unglaublich. Es selbst zu ‚machen‘ ist etwas ganz anderes.
Myrna nahm das Hemd, das sie trug, und wischte die Brust von Dylans Brust. Sie fühlte sich ein wenig schlecht mit ihrer Bluse, aber als sie sie das nächste Mal trug, gefiel ihr die Idee, sich daran zu erinnern, was sie damit gemacht hatte.
Dylan fing wieder an, Myrna zu küssen, und bald waren seine Hände wieder auf ihren Brüsten. Es dauerte nicht lange, bis sein Schwanz hart wurde. Mit noch heruntergelassener Hose hatte das schwarze Mädchen keine Probleme, seinen Schwanz in die Hände zu bekommen und begann, ihn zu streicheln, während sie einander gegenüber lagen. Der weiße Junge beugte seine Hüften, als würde er mit der Hand schlagen, und sie packte sie fester.
Ich … kann nicht anders …, murmelte Dylan. Es fühlt sich so gut.
Es ist okay …, erwiderte Myrna sanft. Ich möchte, dass es dir gut geht.
Es war offensichtlich, dass Dylan sich schnell näherte und seine Hand schneller winkte. Myrna benutzte ihre freie Hand, um seine Eier zu streicheln. Er kam ein paar Sekunden später zurück und verließ sein Bett mit einem Spermafleck.
Scheiße …, keuchte Dylan.
Myrna lächelte ihn an, als sie den letzten Samen aus ihrem Weichspüler melkte. Dort lagen sie ein paar Minuten, bevor sie aufstanden.
Während all dies geschah, war Gloria von der Arbeit nach Hause gekommen und hatte festgestellt, dass Myrnas Tür geschlossen war. Er konnte das Bett knarren hören, und während er lauschte, fragte er sich, ob sein kleines Mädchen eine Frau war. Er versprach, sie in Ruhe zu lassen, ging in sein Zimmer und zog seine Arbeitskleidung an.
Nachdem sie ihre Kleidung repariert hatten, gingen die beiden Teenager hinaus und fanden Gloria, die das Abendessen zubereitete. Er trug eine enge Jogginghose und ein altes T-Shirt. Myrna stellte überrascht fest, dass ihre Mutter keinen BH trug; Dank des dünnen Materials bringt sie ihre großen Brüste gut zur Geltung. Diese Tatsache entging Dylans Aufmerksamkeit nicht, und das schwarze Mädchen sah, wie die Augen ihres Freundes auf die Brust der älteren Frau gerichtet waren.
Hallo, Dylan, lächelte Gloria.
Hmm… hallo Miss Mason, antwortete er, seine Augen immer noch auf ihre Brüste gerichtet.
Es tut mir wirklich leid, dich gestern zu unterbrechen.
Oh das ist okay…
Möchtest du zum Abendessen bleiben? fragte Gloria.
Das würde ich, aber meine Familie wartet auf mich, antwortete Dylan.
Dann ein andermal.
Ja… ich gehe besser. Auf Wiedersehen Myrna. Miss Mason.
Auf Wiedersehen Dilan. sagte Gloria.
»Wir sehen uns morgen in der Schule«, sagte Myrna.
Dylan warf sich hinaus und ging.
Ich hoffe, du hast da drin etwas Schutz gebraucht, Mädchen, sagte Gloria.
Mama Er protestierte Myrna, sein Gesicht war gerötet. Wir … haben nichts getan, was Schutz brauchte.
Nein? Dein Bett hat genauso geknarrt wie du.
Während Myrna die Kooperation ihrer Mutter schätzte, sie und Dylan allein zu lassen, fand sie die Befragung peinlich und etwas unangenehm.
Wenn du es wissen musst, ich habe sie gebastelt, sagte Myrna. Ich habe meine Hose anbehalten, also mach dir keine Sorgen.
Okay, es tut mir leid, entschuldigte sich Gloria. Das werde ich nicht mehr fragen.
Ist schon okay, du lässt mich nur wie eine Art Schlampe klingen.
So etwas habe ich nicht gemeint.
Gloria hielt ein paar Sekunden inne, bevor sie fortfuhr.
Die Sache ist, ich glaube nicht, dass es ihm etwas ausmachen würde, wenn du eine Schlampe zu diesem weißen Jungen bist.
Das weiß ich, sagte Myrna. Er möchte mehr tun, aber mit seinem Schwanz zu spielen geht so weit, wie ich möchte. Ich möchte nicht, dass er denkt, ich sei einfach. Ich möchte, dass er mich respektiert.
Ich kann mich in ihr irren, sagte Gloria, aber ich muss vermuten, dass sie die Dinge nicht so sah. Ich glaube nicht, dass sie etwas Schlechtes von dir denken würde, weil du ihr gegeben hast, was sie wollte.
Was meinen Sie?
Nun, es gibt einige weiße Männer, die schwarze Mädchen anders sehen als weiße Mädchen, erklärte Gloria. Wenn ein weißes Mädchen ihre Beine für sie öffnet und sie tun lässt, was sie wollen, denken sie, dass es einfach ist und sie verlieren ihren Respekt. Weiße Mädchen verhalten sich nicht so.
Nun, für diese weißen Männer sind schwarze Mädchen etwas, das für Sex gemacht ist. Für sie ist ein schwarzes Mädchen nicht die Art von Schlampe, die macht, was sie wollen. ‚Gutes Niggas ist das, was sie lieben. Es geht nicht um Respekt, es geht darum Anerkennung.
Dylan ist nicht so, wandte Myrna ein.
Vielleicht nicht, räumte Gloria ein. Aber sie scheut sich nicht, die ganze Zeit auf meine Brüste zu starren, während sie mit mir spricht.
Du hattest keinen BH Natürlich wird sie das
Myrna starrte sie an, als wären sie zum Spaß gemacht, und es war ihr egal, ob ich wusste, ob sie es tat.
Ja…, ich glaube, er hat…
Ehrlich gesagt glaube ich, dass sie das Recht hat, sich anzusehen, was sie will, und es spielt keine Rolle, was ich darüber denke. Die Sache ist, ich mag es. Es macht mich glücklich, wenn ein weißer Mann Spaß hat. ‚Ich‘ Ich habe gesehen, wie dein Schwanz hart geworden ist, obwohl du ihn ejakuliert hast. Ich kann nicht anders, als stolz zu sein.
Sind Sie stolz darauf, auf Ihre Brust zu schauen? , fragte Myrna.
Macht es dich nicht stolz, dass er so müde ist, wenn er in der Nähe ist, dass er sich ein bisschen entspannen oder überfallen muss? Gloria antwortete mit ihrer eigenen Frage.
Myrna dachte darüber nach und wusste, dass es stimmte.
Ich habe es zweimal mitgenommen, lächelte Myrna.
Uh huh, Gloria grinste. Davon rede ich
In diesem Moment schien Myrna Gloria in einem anderen Licht zu sehen. Sie war immer noch ihre Mutter, aber sie verstand ihn auf eine Weise, die sie nicht für möglich gehalten hätte. Plötzlich hatte er das Gefühl, wirklich mit ihr reden zu können.
Beim ersten Mal hat es nicht lange gedauert, sagte Myrna. Gestern ist länger, aber nur für ein paar Sekunden.
Um zu sehen? antwortete Gloria. Dieser weiße Junge kann nicht genug von dir bekommen. Und ich garantiere dir, dass er nichts Schlechtes über dich denkt. Ich denke an dich, während er es tut.
Denkst du das wirklich? Myrna errötete.
Ich weiß, Mädchen, lächelte Gloria. Gib diesem Jungen weiter, was er will, und er wird immer wieder zurückkommen, um mehr zu bekommen. Es macht dir nichts aus, wenn er denkt, dass du eine Hure bist. Er denkt, was für ein glücklicher Mann er ist, er denkt, dass er so gute Dinge hat. Schwarz.
Meinst du, ich sollte ihm geben, was er will?
Nun, was auch immer Sie sich gut dabei fühlen, es ihr zu geben. Wenn Sie das wollen, müssen Sie es nicht scheißen. Sie sind schließlich fünfzehn. Wenn Sie wissen, was ich meine, schauen Sie sich die Ware an. Es würde nicht schaden, sie auch etwas fühlen zu lassen. Moment, nimm sie von dort. Es gibt viele Möglichkeiten, es herauszuholen, die dich nicht schwanger machen. Erstan?
Ja, sagte Myrna.
Gut antwortete Gloria. Jetzt gehe ich besser zurück zum Abendessen, oder wir werden nicht essen.
* * *
Obwohl sie nicht mehr über Glorias Philosophie zu Rassenbeziehungen sprachen, fühlte sich Myrna ihm an diesem Abend näher, als sie sich erinnern konnte. Sie würde eine Vertraute sowie ihre Mutter sein.
»Denken Sie daran, morgen ist Donnerstag«, sagte Gloria, als Myrna zu Bett ging. Das ist der Tag, an dem du nicht mehr so ​​hier sein kannst wie früher.
Ich weiß, antwortete Myrna. Dylan hat bereits Arbeit zu erledigen, also gehe ich wie üblich zu Paulas Haus.
* * *
Mysteriöse Donnerstage, dachte Myrna, als sie im Bett lag. Vielleicht standen er und seine Mutter sich nahe genug, damit Gloria ihm das Geheimnis verraten konnte.
Ihre Gedanken kehrten schnell zu Dylan zurück und Myrna schlief ein, als sie sich daran erinnerte, wie gut es sich anfühlte, ihn beim Schießen zu sehen, während ihre Hand um seinen Schwanz gewickelt war. Er freute sich darauf, ihr das nächste Mal zu gefallen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert