Kiki Trainiert Mit Ihrem Lehrer Und Bbc

0 Aufrufe
0%


Ich bin nicht sicher
Es war eine sehr heiße Nacht, etwas feucht, aber nicht zu stickig zu Hause. Trotzdem ist ihr Zimmer sehr warm, dachte Kendra Evans. Er hatte sich bereits umsonst ausgezogen, hatte aber immer noch keine Chance zu schlafen. Gut, dass Freitag ist.
Vielleicht hätte kaltes Wasser geholfen, aufstehen. Er trug ein langes dünnes weißes Hemd, das seinen straffen Körper umarmte. Mit fünfunddreißig und noch ein Kind hatte er keinen einzigen Schritt verloren.
Ihre Brüste sind voll und nur ein wenig hängend, um ihnen darunter eine schöne Kurve zu geben. Sein Hintern war eng und herzförmig und ragte ein wenig aus seinem Hemd heraus. Ihr Haar war noch immer lockig und hatte den gleichen wundervollen hellbraunen Farbton. Er war ein wahrer Schatz und viele fanden es überraschend, dass er Single war.
Sehr wohl wissend, dass die Hitze nicht der Grund war, warum der Schlaf sie fortgerissen hatte, ging sie zur Tür. Nein, er wusste im Hinterkopf von Kendra, dass der wahre Grund in dem Raum lag, an dem sie vorbeigehen musste. Es war das Schlafzimmer seiner fünfzehnjährigen Tochter Chelsea.
Er rückte etwas näher an die Tür heran, als er es normalerweise tun würde. Sein Gehör war konzentriert, als würde jemand versuchen, etwas nicht zu hören, und er war sich sicher, dass er es hörte. Ein leichtes mädchenhaftes Stöhnen, gefolgt von schnellen Atemzügen, gefolgt von einem weiteren, das etwas tiefer ist.
Kendra beschleunigte ihre Schritte und verließ den Flur. Sie wusste, dass sie die Stimmen hören würde, und sie belog sich nicht darüber, was sie waren, es war die Stimme eines Mädchens, das Sex genoss. Diesmal war es jedoch nicht Chelseas Stöhnen, sondern Daphnes Freundin. Zumindest war er sich ziemlich sicher.
Ihre schöne Tochter Chelsea war lesbisch. Wenn ich darüber nachdenke, war Kendra schon seit geraumer Zeit in ihrem Leben dort. Chelsea hatte Daphne vor ein paar Jahren kennengelernt. Die beiden waren sehr enge Freunde und eines Tages erwischte Kendra sie beim Küssen. Kendra konnte nicht einmal sagen, dass es sie wirklich schockierte. Er setzte sie beide ab und sprach. Beide Mädchen hatten Angst, aber Kendra sagte ihnen, es sei in Ordnung. Er sagte ihnen, dass es vielleicht sogar eine Phase gibt, die sie durchmachen. Kendra selbst war schon immer heterosexuell gewesen; Manche mögen sagen, dass sogar ein kleines Kind verrückt ist. Doch er hörte, dass ein anderes Mädchen eine solche Zeit durchmachte. Sie wusste, dass keiner von ihnen auf diese Weise schwanger werden konnte, und sie entschied, dass sie im Haus der Mädchen eine sichere Zone schaffen könnte.
Sie halten die meisten ihrer Aktivitäten aus Kendras Gewölbe heraus, um ein bisschen zu kuscheln und so. Das Haus war gut gebaut und die Zimmer ziemlich schallisoliert, und tatsächlich hatten ihn die angenehmen Stimmen der beiden Mädchen noch nie gestört. Was für eine kleine Unannehmlichkeit war völlig verschwunden, nachdem Daphne zu ihren Eltern gekommen war und vertrieben worden war und bei ihnen eingezogen war.
Die Mädchen blieben danach noch eine Weile ein Ehepaar, aber eines Abends vor einem Jahr traf Kendra ein wenig unvorbereitet. Die Mädchen hatten eine andere Freundin, ein anderes Mädchen in ihrem Alter. Kendra hatte gedacht, es sei wirklich normaler Schlaf, bis sie beschloss, die drei mit einem Mitternachtssnack zu überraschen. Er öffnete die Tür und sah, wie Chelsea und Daphne an ihren kleinen Freunden arbeiteten, beide nackt in der Luft, mit entblößten Mündern.
Kendra blieb unbemerkt und wich langsam zurück. Das machte ihm ein wenig Angst, aber er dachte, dass alle Mädchen beteiligt waren, also würde es nicht schaden. Doch die Szene blieb bei ihm hängen; Es war der Ausdruck auf den Gesichtern der Mädchen. Es war ein Blick purer sexueller Ekstase.
Sie war eifersüchtig, wenn Kendra ehrlich zu sich selbst war. Es war lange her, seit ich die Berührung eines Liebhabers gespürt hatte. Seit Chelseas Vater gestorben ist, traut sie sich nicht, nach anderen zu suchen.
Ein paar Wiederholungen, aber meistens gehen neugierige Mädchen für einmal, da Chelsea und Daphne in dieser Nacht gelegentlich mit ein paar zufälligen Mädchen durch das Wochenende schliefen. Doch jedes Mal, wenn ein Mädchen die Nacht verbrachte, erinnerte sich Kendra daran, dass die Gesichter der ersten Mädchen vor angenehmem Schmerz pochten und Masturbation immer weniger hilfreich war.
All dies ging Kendra durch den Kopf, als sie einen Krug mit kaltem Wasser aus dem Kühlschrank schöpfte und einen tiefen Schluck trank. Er stellte den Krug zurück, als er den Kopf drehte und ein erschrockenes Bellen auslöste.
Oh mein Gott Miss Patricks, Brache. Das Mädchen, das heute Abend die Nacht machte, war Vivian, und sie konnte sagen, dass sie nicht erwartete, jemanden zu finden, da alles, was sie trug, ein Paar winziger gelber Höschen war.
Vivian war eine Schönheit mit einem Pixie-Schnitt, dunklem Haar und blasser cremefarbener Haut. Kendra konnte ihr genaues Alter nicht sagen, aber sie sah viel jünger aus als ein Mädchen in der Klasse ihrer Tochter.
Tut mir leid, ich dachte, du schläfst. Ich wollte nur was trinken, stammelte sie, während sie versuchte, ihre schlanken, nackten Brüste zu bedecken. Sie hat mehr rosa Nippel und wirklich geschwollene Brüste. Ich sollte ein Hemd tragen.
Entspann dich, Schatz. Ich habe sie noch nie zuvor gesehen, kicherte Kendra und reichte dem Mädchen den Krug.
Vivian entspannte sich sofort und hob den Krug auf. Sie schluckte schnell und ein paar Tropfen liefen über ihr Kinn auf ihre geschwollenen Brüste. Er gab den Krug zurück und sagte: Sieht so aus, als hätten wir dieselbe Idee.
Es scheint so. sagte Kendra und schnappte sich einen weiteren Drink, während das zierliche Höschenmädchen hoffte, auf die Theke zu kommen.
Also hast du Schlafstörungen? fragte sie und Kendra nickte. Ist es nicht von uns?
Ja, schreit Kendra durch ihren Kopf, du erinnerst mich daran, dass ich seit Jahren mit niemandem nackt war, aber sie antwortet. Nein, nur einer von ihnen.
Ich verstehe, sagte Vivian, das ist gut. Und du musst dir keine Sorgen um uns machen. Ich sehe die beiden immer noch nicht gern an. Sie lieben sich wirklich, weißt du viel Spaß. hm …? ein wenig erschrocken. Ich möchte, ähm … dafür, dass Sie uns … wissen Sie,
Kendra war sich wirklich sicher, was sie zu diesem hübschen, offenen Mädchen sagen sollte. Nun, ich schätze, hier ist es sicherer, schätze ich.
Ja, und viel bequemer. Besser von der Rückseite eines Autos, wenn ein Kind versucht, in eine Stelle zu gelangen, und ein Gangschalter versucht, in eine andere zu gelangen. Vivian kicherte.
Das brachte Kendra zum Lachen. Ja ich war da. Als sie begriff, was er sagte, errötete sie und versuchte, sich zu bedecken. Sie wissen also ein bisschen was über Männer?
Oh, du denkst, das klingt vielleicht seltsam. Ja, ich gehe oft mit Jungs aus. Aber Mädchen finde ich genauso lustig wie sie. Und Chels und Daph, daran konnte ich nicht vorbei.
Also haben diese beiden Männern etwas angetan? fragte Kendra.
Das brachte Vivian zum Lachen. Nein. Nein, diese beiden haben nur die Herzen und Frauenkörper der anderen.
Nun, ich denke, das ist gut, sagte Kendra, also sind sie wirklich so aktiv mit Mädchen?
Nun, sagte Vivian, ich denke ja und nein,
Ich habe die Mädchen gesehen, mit denen sie geschlafen haben, Liebling. Kendra sagte etwas heftiger, was sie wollte.
Ja, sie haben eine gute Nummer gespielt, aber sie tun es fast als Gefallen, sagte Vivian. Nun, das klang nicht richtig. Da jeder in der Schule weiß, dass sie Lesben sind, und das lässt es für einige Mädchen früher funktionieren, die nicht wirklich wissen, ob sie Lesben sind. Also haben Chelsea und Daph sie das klären lassen und sich darüber lustig machen, wenn sie wollen. Für ein paar Mädchen habe ich das getan, und für einige ist es tatsächlich eine große Erleichterung. Die meisten sind nur eine einmalige Sache und andere lernen endlich, was sie wollen.
Kendra war ein wenig überrascht. Er war stolz auf seine Töchter. Er war besorgt, dass sie die Schlampe oder das Mädchen ausnutzen würden, aber jetzt erkannte er, dass sie ihm halfen.
Vivian las die Stille. Also hast du dich nie gefragt oder dich in ein Mädchen verliebt, als du in unserem Alter warst. Vielleicht könntest du ein bisschen weiter gehen?
Huh, fragte Kendra und sammelte ihre Gedanken. Eigentlich nicht. Um ehrlich zu sein, ich stand wirklich auf Männer, kicherte sie. Ich glaube, ich war auch ein bisschen eine Schlampe
Wirklich? Deine Geheimnisse sind bei mir sicher. Du bist also immer noch eine kleine Schlampe? fragte Vivian vorsichtig.
Du bist nur eine Frechheit, nicht wahr? fragte Kendra. Vivian lächelte wie die schelmische Fee, die ihr Körper andeutete. Aber wenn du es wissen musst, es ist lange her. Wahrscheinlich kann ich heute Nacht nicht schlafen.
Kendra wollte das letzte nicht sagen, und um ihre Verlegenheit zu verbergen, kehrte sie zum Gefrierschrank zurück, um das Wasser zurückzustellen. Als sie sich umdrehte, hörte sie die Stimme der oben ohne jungen Fee hinter der Theke.
Danke fürs Gespräch, sagte Vivian. Du bist eine ziemlich coole Mutter, meine würde das nicht gut machen, sagte sie.
Kendra stand auf, drehte sich aber nicht um. Gern geschehen, sagte Kendra, und das dachte sie auch, bis sie spürte, wie sich Vivians Arme um ihre Taille schlangen.
Weißt du was? Es ist eine Schande, dass du hier leben musst, während diese beiden den ganzen Spaß haben, sagte Vivian, drückte Kendras Rücken und fuhr sich mit den Händen über den Bauch. Kendra wusste, dass sie dem ein Ende setzen musste, aber ein warmes Körpergefühl ihr gegenüber war einfach zu gut.
Weißt du, ich kann damit umgehen, eine Weile nichts zu haben, sagte Vivian, und bevor Kendra reagieren konnte, griffen Vivians zarte Hände nach ihren dünn verschleierten Brüsten. Die Finger des Mädchens kniffen Kendras erigierte, empfindliche Brustwarzen.
Die Berührung war wie ein stromführender Draht, der direkt zu Kendras einsamer Muschi führte. Er spürte, wie er nass wurde. Kendra war von den Empfindungen gelähmt. Er stand da und erlaubte Vivian, ihre weichen Brüste auszurichten. Erst als Kendra spürte, wie Vivians Hand an ihre Seite glitt und den Saum ihres Shirts hochzog, verspürte sie den Drang zu protestieren.
Nein, wir müssen aufhören, sagte Kendra und griff nach Vivians schlankem Handgelenk.
Warum? Die Tatsache, dass ich ein Mädchen bin? fragte Vivian schmollend. Weil die okay sind und damit drückte er Kendra noch einmal in ihre Brustwarze.
Kendra konnte nichts tun, um ihr Stöhnen zu stoppen. Auch wenn ich eine Frau wollte, sagte er schließlich. Du bist die Freundin meiner Tochter, du bist einfach zu jung. Ich könnte deine Mutter sein.
Meine Mutter war noch nie so heiß wie Sie, Miss Patricks, sagte Vivian.
Kendra, nenn mich Kendra, sagte Kendra dumm zu ihm. Von wo ist das gekommen? Er dachte. Dies war nicht die Zeit für Freundlichkeit. Vivian hatte immer noch ihre Arme um ihn geschlungen und Kendra konnte fühlen, wie ihre junge Brust gegen ihren Rücken gedrückt wurde.
Nun, Kendra, du wirst nicht die erste alte Frau sein, mit der ich zusammen bin. Ich habe dir gesagt, dass ich eine Art Schlampe bin, also tust du nichts, um mich auszunutzen. Du wolltest wirklich nicht hätte es keine Wirkung gehabt.
Kendras Nachthemd war von Anfang an zu kurz, und sie ging mit all ihrem Winden höher und ließ ihre Muschi frei. Vivian wischte mit ihrer Hand von Kendras Handgelenk auf und ab.
Es war die leichteste Berührung. Einfach mit ihren haarigen Fingerspitzen über Kendras äußere Lippen streichen, aber verdammt, das war genug. Kendra stieß eine etwas zu hohe Ehrfurcht aus und ihre Knie wurden weich.
Warum bringen wir das nicht auf dein Zimmer? Wir wollen nicht, dass andere durstige Mädchen uns unterbrechen.
Kendra war hilflos. Er hatte nicht die Kraft, gegen diese verlockende kleine Fee anzukämpfen, oder, wenn er könnte, gegen dieses Verlangen. Ja, bitte, war alles, was er antworten konnte.
Vivian nahm sie bei der Hand und sie gingen den Flur hinunter zu Kendras Zimmer. Als er im hellen Licht des Nachtlichts eintrat, umarmte Vivian ihn diesmal von vorne. Er zog Kendra für einen tiefen, augenzwinkernden Kuss an sich, als sie ihre Hände um die Rücken der älteren Frauen streichen ließ, bis zu ihren nackten Pobacken, die unter ihrem Nachthemd sichtbar waren.
Als ihre Hände ihre nackte Haut fanden, trat Vivian mit einem Lächeln zurück und sagte: Wie ich sehe, bist du für diesen Anlass angezogen. Dann kam er zurück, um sich noch mehr zu küssen.
Dann zog Vivian Kendra in das elegante, einladende Kingsize-Bett. Er legte Kendra auf ihren Rücken und begann ihre Hüften zu küssen, während sie sein Nachthemd Zentimeter für Zentimeter auszog.
Er küsste sie flach auf den Bauch, dann auf ihre breite Brust. Er wurde schmerzhaft langsamer, als er Kendras Brustwarzen freilegte. Er nahm es nach links, dann zu seinem Mund und pflegte es, bis er aufrecht stand, dann gab er es nach rechts und gab dasselbe.
Schließlich zog er Kendra die dünne Robe über den Kopf. Als sie ging, griff er Kendras Hals, Schlüsselbein und Ohrläppchen mit Küssen und Liebesbissen an.
Ihre Hände spielten immer noch mit Kendras Brustwarzen, und schließlich begann sie, den Weg zu Kendras hyperaktiver Fotze mit einem Finger nachzuzeichnen, und hielt kurz vor ihrer Spalte in winzigen Kreisen an.
Ich bin kein Kunstwerk, Miss Patricks, Sie können es gerne anfassen, sagte Vivian, bevor sie sich umdrehte, um an Kendras Hals zu nagen.
Kendra nahm die Einladung an und legte zögernd ihre Hand auf die entblößten Brüste der jungen Mädchen. Sie waren klein, aber ihre Brustwarzen waren so hart wie ihre. Kendra war verblüfft von der reinen erotischen Aufregung, mit Vivians geschwollenen Brüsten zu spielen. Er musste einfach mehr holen.
Er schob Vivian gerade so weit zurück, dass ihr Mund diese fleischigen kleinen jungen Hügel erreichte. Kendra saugte mit zunehmender Lust einen rosafarbenen, geschwollenen Klumpen in ihren Mund. Er wurde belohnt, indem er Vivians leises Stöhnen hörte.
Hier gehen wir, meine Liebe, lass los. Vivian sagte, sie habe älteren Frauen einen besseren Zugang zu ihrer Brust gewährt, als sie an Kendra vorbeiging.
Kendra zierte Vivians Brüste mit Lecken, Küssen und Liebesbissen. Es dauerte nicht lange, bis Vivian sich windete und ihre Unterwäsche auf Kendras Bauch rieb.
Vivian ihrerseits knetete und kniff Kendras große, feste Brüste. Er beugte einige nach unten und brachte sie nahe an Kendras Hals. Stärker als zuvor legte sie ihre Lippen auf seinen zarten Hals und saugte kräftig daran, wobei sie die Spuren ihrer Liebhaber hinterließ. rief Kendra vor Freude.
Bist du bereit für das Hauptereignis, meine Liebe? Und er fing an, Kendras Körper zu küssen und zu lecken. Es war unmöglich, nicht von seinem Vorhaben abzuweichen.
Oh mein Gott, dachte Kendra, werde ich das wirklich tun? Werde ich wirklich eine andere Frau, nein, ein junges Mädchen, ein Mädchen im Alter meiner Töchter, meine Fotze lecken lassen? Trotzdem kannte Kendra seine Antwort. Er war so weit gekommen und wenn er ehrlich zu sich selbst war, war es die erotische sexuelle Erfahrung seines Lebens. Also spreizte sie ohne zu zögern ihre langen Beine und zeigte ihrem jungen Liebhaber ihre wunderschöne rasierte Fotze.
Oh, du bist so schön, sagte Vivian. Er näherte sich langsam, bis er Kendras Stimulation spürte. Dann berührte sie mit ihrer Zunge sanft ihre äußeren Lippen und zog sie auf und ab, bis sie für sie erblühte.
Vivian ließ ihre Zunge für ein paar Momente in und um Kendras Spalte gleiten. Sie schüttelte und saugte an ihrer Klitoris und benutzte ihren Finger, um ihren Geliebten für einen tieferen und engeren Kontakt zu öffnen. Kendra krallte sich in die Laken, stöhnte und verbiss sich ihre Schreie. Er konnte nicht glauben, was dieses junge Mädchen ihrer Muschi angetan hatte. Ein paar Minuten nach dieser verbalen Attacke hielt Kendra es nicht mehr aus, ihr Körper verhärtete sich und ein Schrei kam aus ihrer Kehle. Die Welt drehte sich und Kendra wurde von Orgasmuswellen getroffen und brach dann zusammen.
Nach einer Weile lichtete sich der Nebel und sie spürte, wie Vivian immer noch mit ihrem Körper spielte. Das war großartig, keuchte Kendra.
Vivian bewegte sich auf sein Gesicht zu und gab ihm einen tiefen Zungenkuss. Kendra konnte seine Fotze in ihrem Mund schmecken. Nun, ich will gefallen, sagte Vivian, als der Kuss endete.
Jetzt bist du dran, sagte Kendra. Muschi war vielleicht nicht das einzige, was er heute Abend schmeckte. Ich habe das noch nie gemacht, aber ich werde mein Bestes geben.
Vivian fuhr Kendra tröstend mit der Hand durchs Haar. Tu, was sich für dich natürlich anfühlt. Es war schwer zu glauben, dass sie jünger war, aber es war Kendra, die sich immer noch wie eine Jungfrau fühlte.
Vivian spreizte ihre jungen, schlanken Beine und zeigte ihre sechzehnjährigen Katzenpreise. Es war alles rosig und provokativ, ein Werk von purer Schönheit. Sie hält ein kleines Haarbüschel auf ihre ansonsten glatte, nackte Fotze.
Kendra wusste nicht, was sie denken sollte, aber der Anblick der Katze dieser Feenmädchen ließ sie wieder ejakulieren. Was gesendet wurde, war überraschend leicht und doch feminin. Er legte seine Zunge über den Schlitz und fuhr mit Vivians verschrumpelter kleiner Rosenknospe über seine Lippen, bis es fast kitzelte. Dann leckte er wieder, lange und langsam, diesmal glitt seine Zunge von seinen Lippen. Der Geschmack der Muschi des Mädchens war unglaublich. Als nächstes fand Kendra Vivians Klitoris; Er griff sie bösartig mit seiner Zunge an, was Vivian dazu brachte, sich vor Freude zu winden.
Es war ein surrealer Moment für Kendra zu denken, dass sie, als sie sah, wie Chelsea und Daphne dieses Mädchen vor Ekstase zum Weinen brachten, vielleicht auf mehr als nur das Mädchen eifersüchtig war.
Der Orgasmus traf Vivian wie ein Lastwagen. Kendra fand ihren Mund voller Mädchenejakulation, als Vivian ihn für verdorbenen Sex wegstieß.
Kendra kuschelte sich neben die junge, kleine Sexfee. Sie teilten noch ein paar Küsse, als Kendra näher zu ihm kam. Du hast keine Ahnung, wie toll das für mich ist, sagte Kendra und streichelte leicht Vivians kleine Brüste. Ich schätze, wir haben wirklich Glück, gleichzeitig durstig zu sein.
Vivian kicherte und umarmte die älteren Frauen fester. Ja, Miss Patricks, das muss ich Ihnen sagen.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert