Lockig

0 Aufrufe
0%


ANMERKUNG DES AUTORS: Diese Geschichte basiert auf der wahren ersten Erfahrung eines lieben Freundes. Er liebte es so sehr, dass er mich bat, es an XNXX zu schicken, von dem ich noch nie zuvor gehört hatte. Dies ist mein erster Versuch, Erotik zu schreiben. Bitte helfen Sie einem neuen Autor, indem Sie unten einen konstruktiven Kommentar posten.
Als Ergebnis des Schreibens dieser Geschichte habe ich mich in das ‚BG‘-Genre verliebt und möchte über realere erste ‚BG‘-Erfahrungen schreiben. Wenn Sie Ihre Jungfräulichkeit in einer realen ‚BG‘-Beziehung verloren haben, können Sie über den Link in meinem Profil an einer anonymen Umfrage teilnehmen. Ich kann nicht versprechen, alle Ihre Geschichten zu adaptieren, aber ich werde mein Bestes tun, wenn Sie sich die Zeit nehmen, mir etwas zum Arbeiten zu geben.

Geschichten zum ersten Mal Nr. 1: Emily und Jason
von MissyYounglove
An einem frischen Frühlingsmorgen im Jahr 1994 liebte ich mich früh. Ich war 11, er war 12.
Wir waren eine Art Mutt-und-Jeff-Paar. Sie war klein, dünn und blond, während ich groß, stämmig und brünett war. Obwohl sie ein Jahr älter war als ich, hatte sie gerade erst die Pubertät begonnen, als ich bereits orangefarbene Brüste und eine ziemlich reife (und geile) Vagina hatte. Ich war bereits sechs Zoll größer als er.
Wir waren beide ziemlich durchschnittlich aussehende Kinder. Mehr gutaussehende Männer fühlten sich von mir angezogen, weil mein Körper reifer war als die meiner Altersgenossen, aber ich mochte Jason, weil er lustig war und mich oft zum Lachen brachte. Wir kannten uns seit ungefähr einem Jahr und hatten beschlossen, standhaft zu bleiben und unsere Liebe zu beweisen, indem wir uns liebten.
Meistens haben wir in den Wochen davor ein bisschen herumgespielt. Es begann als unschuldige Dinge, die allmählich immer weniger unschuldig wurden. Normalerweise spielten wir kleine Abstinenzspiele, während wir auf einer Bank oder einem Sofa saßen. Während wir vorgaben, abwechselnd einen Gegenstand zu greifen, hielten wir aus Versehen alles, was wir wollten, am Körper der anderen Person fest. Zuerst berührten wir uns sehr schüchtern, aber innerhalb weniger Wochen, als wir genügend Privatsphäre fanden, wurde es zu einem totalen Liebesspiel.
Irgendwann hörten wir auf, das ganze Spiel zu spielen. Wir haben gerade einen privaten Platz gefunden und uns geküsst und geliebt wie lustverrückte Jungs. Aus Angst, entdeckt zu werden, blieben wir immer vollständig bekleidet, während wir unsere Hände unter die Kleidung des anderen steckten. Er streichelte meine Brüste und die Muschi tropfte, während ich hauptsächlich mit seinem harten kleinen Schwanz in seinen lockeren Boxershorts spielte.
Es dauerte nicht lange, bis ich merkte, dass unsere Sitzungen vorbei waren, als ich spürte, wie die warme, wässrige Flüssigkeit in meine Faust sickerte. Ich lernte, damit sehr vorsichtig umzugehen, bis ich meine eigene Erregung wiedererlangte. Ich glaube wirklich nicht, dass es von seiner seltsamen Liebkosung kam, aber ich bekam ein paar nette kleine Kribbeln und Zittern. Jason zog jedes Mal seine geilen Nüsse heraus.
Wir hatten beide ältere Geschwister, die bereits mit dem Sex begonnen hatten und es liebten. Wir wussten auch von anderen Kindern, die ihre Jungfräulichkeit in der Schule verloren haben, also war es für uns zu diesem Zeitpunkt kaum klüger. Wir beschlossen, an einem Freitagabend stillzustehen und uns am nächsten Morgen zu lieben, während alle anderen noch im Bett lagen.
Ich war so aufgeregt in dieser Nacht, dass ich nicht einmal schlafen konnte. Ich war so geil, dass ich mich bestimmt hundertmal geschüttelt habe und mir ein Handtuch unterlegen musste, um die Säfte aufzusaugen, die ständig aus meiner Katze flossen. Schließlich, zehn Minuten vor 6:00 Uhr, trug ich weite Shorts und ein T-Shirt mit nichts darunter, verließ leise das Haus und rannte eifrig um den Block, in dem er wohnte.
Ich sah ihn nervös auf einem alten Dreirad neben der Seitentür seiner Garage sitzen, und sein Gesicht leuchtete vor Freude auf, als er mich sah. Sein Haar war durcheinander und er hatte Ringe unter den Augen von seiner schlaflosen Nacht, aber für mich hätte es nicht besser aussehen können. Ich bin mir sicher, dass ich in der gleichen Situation war, aber es schien ihn nicht im Geringsten zu kümmern. Wir betraten leise die Garage und er führte mich zu einem kleinen Schloss, das er zwischen mehreren Kistenstapeln gebaut hatte. Der Boden war mit alten Umzugsdecken bedeckt, aber darüber war ein sauberes Strandtuch geworfen. Seine Hose war mit seinem kleinen Schnitzer schon aus dem Zelt gekommen.
Ich zog ihn zu mir und wir küssten uns innig. Seine Härte ging direkt zwischen meine Beine und rieb an meiner Leiste. Wir küssten und drückten uns aneinander, bis unsere überhitzten Teenagerkörper so viel Luft brauchten und außer Atem auseinander gehen mussten. Ich streckte die Hand aus und zog mein Shirt in einer fließenden Bewegung aus. Ich warf es beiseite und stand da und betrachtete es warmherzig. Sie war fassungslos und starrte zum ersten Mal mit großen Augen auf meine schwankenden Brüste.
Es tat mir gut, so gemocht zu werden, aber ich hatte nicht die Geduld, ihn sie lange anstarren zu lassen. Ich schnappte mir sein Hemd und fing an, es auszuziehen. Endlich Nachricht bekommen und geholfen. Bald starrte ich auf ihre knochige, unentwickelte Brust und ihre winzigen Brustwarzen. Ich funkelte seine Zelthose an, bis sich eine Röte von seinem Gesicht bis zu seiner Brust ausbreitete. Doch er zögerte nicht lange, und bald betrachtete ich das Objekt, das ich schon lange sehen wollte.
Er war beschnitten und ungefähr drei Zoll lang, mit einer leichten Aufwärtskurve. Es war auch steif, pochte und starrte fast direkt in meine neugierigen Augen. Der Stängel war sehr blass, aber der dicke, pilzförmige Kopf war purpurrosa. Am Ende war ein kleiner Schlitz, der einen kleinen Tropfen klarer Flüssigkeit freigab. Die Kugeln wurden in einen engen, runden Sack gezogen, der oben dunkelrosa und auf der Unterseite blassweiß wurde. Ich konnte die kleinen Ovale im Inneren sehen, die nach vorne und oben gezogen waren, anstatt unten zu sitzen. Sie sahen etwas größer aus als Mandeln. Ich beobachtete, wie sie einige Schläge ihres Herzens in der Luft hantierte, während mir beim Anblick ihrer perfekten kleinen Fotze das Wasser im Mund zusammenlief und meine Fotze tropfte.
Schließlich zog ich meine eigenen Shorts herunter, um mein pralles, dunkles Unterholz zu enthüllen. Meine inneren Schenkel waren mit meinen Säften beschmiert, aber meine Verlegenheit wurde durch seinen glücklichen Atem der Wertschätzung gelindert.
Meine Knie waren schwach, also setzte ich mich mit einem Knie in die Luft auf das Handtuch und klopfte neben mir auf den Boden. Er brach zu Boden und ich sagte ihm, er solle sich vor mir auf den Rücken legen, damit ich auf seine schöne kleine Kindheit herabblicken konnte. Das klare kleine Tröpfchen hatte sich auf ihren haarlosen Bauch zubewegt, ihr Penis traf sie und hinterließ nur einen rötlicheren klebrigen Film an der Spitze. Als ich genau hinsah, konnte ich kaum die winzigen gelben Haare sehen, die im Schrittbereich direkt über ihren Eiern sprossen. Ich konnte auch drei gelbe Drähte sehen, die unter seinen Hoden hervorwuchsen.
Ich nahm es in meine Handfläche und fing an, es sanft zu pumpen, wollte sehen, wie es aussah, als es endlich landete, anstatt es in meiner Hand zu fühlen. Mir war damals nicht klar, dass der Orgasmus von Jungen anders ist als der von Mädchen. Ich wusste, ich könnte ein paar hintereinander bekommen, also warum nicht?
Meine Konzentration war für einen Moment unterbrochen, als ich spürte, wie seine kalten Finger sanft meine Vagina untersuchten. Ich schob meinen Hintern ein wenig nach oben, damit sie das Rosa in mir besser sehen konnte, und ich hörte sie anerkennend seufzen. Ich reibe mit meiner freien Hand über meine knochige Brust, während mein Blick zwischen ihrem Schritt und ihrem Gesicht hin und her gleitet. Er war sanft zu meiner Muschi und seine Finger fühlten ein angenehmes Reiben entlang des fleischigen Rückens, der meinen geschwollenen Kitzler beherbergt. Ich wusste, dass meine Vagina unkontrolliert in seine Hand floss, aber es schien ihn nicht zu stören.
Nach ungefähr 20 oder 30 Sekunden begann ihr Körper mit einer vertrauten Aufregung zu zittern, die ihren bevorstehenden Orgasmus signalisierte. Mit Interesse stellte ich fest, dass der Ballensack nicht mehr rund war. Seine kleinen Eier wurden gegen seinen Griff gedrückt, plattgedrückt wie ein Pfannkuchen in der Nähe der Basis seines Schwanzes. Als ich wieder in sein Gesicht sah, war es rot und seine Augen waren geweitet und wässrig. Er setzte sich hin und fing an, mich auf die Decken zu ziehen, offensichtlich wollte er zu dieser Zeit und an diesem Ort reiten, aber ich wollte ihn kommen sehen und wehrte mich. Als ich ihn weiter sanft pumpte, legte er sich schließlich frustriert zurück.
Ich stöhnte und wand mich, als ich endlich spürte, wie einer deiner Finger in meinen Liebestunnel glitt. Normalerweise würde ich mich dagegen wehren, dass er mich da reinstößt, aber diesmal nicht. Ich klammerte mich fest an die Sondierungsstufe und genoss das Gefühl von etwas Hartem in meinem tropfenden Kanal. Es schien etwas in ihm zu rühren, als seine Hüften in chaotischen kleinen Sprüngen nach oben zu rucken begannen und wie ein aufgeregtes Hündchen heulten.
Dann spürte ich, wie seine freie Hand meine Faust schloss und festhielt. Sein Penis schwoll an und begann dann heftig zu pochen. Kleine Tröpfchen begannen schneller aus dem Schlitz in seinem Schwanz zu fliegen und seinen Bauch in der Dunkelheit der Garage zu besprenkeln, schneller als meine Augen sehen konnten. Es müssen ungefähr 20 kleine klare Wasserpfützen gewesen sein, als seine Hand begann, meine in einer langsamen Melkbewegung zu führen, und ich spürte, wie die vertraute warme Nässe des sickernden Wassers begann, über meine Handfläche zu spülen. Ich war sehr beeindruckt von dem ganzen Prozess und verspürte den Drang, alles abzulecken, hatte aber Angst, dass es nach Pisse schmecken würde.
Danach nahm er seine Finger von meiner Fotze und lag da mit geschlossenen Augen und seinem Penis weich und hinkend in meiner Hand, ein zufriedener Ausdruck auf seinem Gesicht. Als es schließlich zu einer schleimigen kleinen Nudel wurde, ließ ich es los und trocknete meine Hand an dem Handtuch neben mir ab. Er hätte sich vielleicht gefreut, aber ihn landen zu sehen, machte mich geil wie nie zuvor
Ich senkte meinen Hintern neben ihren und lehnte mich dann zu ihr, bis meine Brüste meine geschwollenen Nippel an ihre warme, dünne Brust drückten. Mehr Saft füllte meine Muschi, als Funken der Lust über meine Brüste schossen. Ich drückte meine Lippen auf seine und fing an, ihn leidenschaftlich zu küssen. Er antwortete zunächst nicht, aber ich bestand darauf. Schließlich steckte er meine Zunge in seinen Mund und wir fingen an, Französisch zu sprechen. Das munterte ihn wirklich auf und er fing an, die Seiten meiner Brüste zu streicheln. Um einen besseren Zugang zu ihr zu bekommen, richtete ich mich auf meine Knie und nahm eine Brust in jede ihrer weichen kleinen Hände und fing an, sie gut zu kneten, wobei ich meine Krallen entzückend zwischen Daumen und Zeigefinger drückte.
Ich nahm meinen Atem aus seinem Mund und sah nach unten und sah drei Zoll hartes, pochendes Kinderfleisch, das mich anstarrte. Ich hob meine Augen wieder zu ihren und erfuhr, wie reines, brennendes Verlangen aussah. Das muss er bei mir auch gesehen haben, denn er stand auf und drückte mich wieder ans Handtuch. Dieses Mal lehnte ich mich bereitwillig zurück und spürte sogar, wie meine Knie sich hoben und bröckelten, als mein Körper sich instinktiv darauf vorbereitete, es zu akzeptieren. Die Luft fühlte sich kühl und beruhigend gegen das geschwollene, überhitzte Gewebe meiner Vagina an.
Sein aufgeregter kleiner Bastard hüpfte und schaukelte, als er sich zwischen meinen nach oben gedrehten Knien bewegte. Ich beobachtete, wie sie einen Moment lang auf ihren Fersen saß, um auf ihre geschwollene, triefende Vagina zu starren, die kurz davor war, ihre Keuschheit zu nehmen. Währenddessen starrte ich hungrig auf den stolzen jungen Hahn und den engen kleinen Hodensack, kurz davor, mein eigenes Leben als Jungfrau zu beenden.
Unsere Blicke trafen sich noch einmal, dann legte er eine Hand auf das Handtuch unter meinen Achseln und streckte seine Arme aus, streckte seinen schlanken Körper über meinen, damit wir beide im Bullseye nach Hause kommen und auf seinen Penis warten konnten. Dann fühlte ich seine brennende Berührung, als er Kontakt mit meiner Klitoris aufnahm. Ich schnappte nach Luft, als meine Hüften nach oben schossen, um die pochende Erektion gegen meine nasse Muschi zu drücken. Er drückte zurück, und wir pressten unsere entzündeten Leisten zusammen, stöhnten und grunzten vor neuen und wunderbaren Gefühlen, die unser junges Gehirn überlasteten. Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis die Spitze seines Penis den klaffenden Eingang fand und hineinkam. Ich ballte meine Mieze zusammen, um sie dort zu halten, aber er hatte nicht die Absicht, sie wieder herauszuziehen. Er stieß sie hart ins Haus und ich spürte einen kurzen Stich, als sie meine Jungfräulichkeit zerriss und mit einem lauten, nassen Klatschen tiefer glitt. Seine Arme lösten sich und er fiel flach auf mich, ließ mich auf die Matten sinken und drückte noch fester in mich hinein.
Keiner von uns bewegte sich für eine scheinbar lange Zeit, aber es dauerte wahrscheinlich nur eine Minute. Zum ersten Mal genoss ich das Gefühl, ein harter Schwanz in mir zu sein. Obwohl ich sehr nass war, konnte ich seine schlanke, geschwungene Form und schließlich die geschwollene Spitze deutlich spüren. Ich fing versuchsweise an, meine Fotzenmuskeln um seinen Schwanz herum zu dehnen und war entzückt, als er anfing, vor Vergnügen zu stöhnen. Es hatte die perfekte Größe für mich, sodass ich mich zufriedenstellend satt, aber nicht schmerzhaft fühlte. Er legte sein ganzes Gewicht auf mich, aber ich fühlte kein Unbehagen. Ich rieb meine Hände an ihrem glatten Rücken und ihren haarlosen Hüften und fühlte mich darunter so sicher und zufrieden. Das einzig Seltsame war, dass sein unordentliches Haar direkt über meinem Mund war.
Es begann mit einer leichten Drehbewegung ihrer Hüften, die Funken der Lust von meiner Klitoris zum Rest meines Körpers sandte. Der kahle Schambereich, die schleimige Klitoris, rieb heiß an meinem Rücken und schickte mich ins Mädchenparadies. Sein Kinn drückte gegen eine meiner Brüste, also zog er sich hoch und hängte sie an meine Schulter. Dadurch bückte sich ihr Bastard, sodass die Spitze ihrer Pixie heiß an meiner geschwollenen und entblößten Klitoris rieb. Das schickte mich in den siebten Mädchenhimmel.
Dann fing er an, mich mit sanften vertikalen Stößen zu nageln, die mich schnell schwer atmen ließen und meinem ersten penisinduzierten Orgasmus näher kamen. Ich hatte das Gefühl, meine Clitty würde in Flammen aufgehen und meine Brustwarzen verwandelten sich unter ihrer warmen Brust in harte kleine Erbsen. Ich versuchte mich zurückzuhalten, aber es traf mich wie ein Vorschlaghammer. Es war das Einzige, was ich nicht tun konnte, um ihre ganze Familie nicht zu wecken, als sich mein Mund zu einem lautlosen Schrei öffnete und meine Muschi wild zu krampfen begann, während sie hart auf dem eindringenden männlichen Fleisch kaute. Er erstarrte am Ende eines Ausfallschritts, anscheinend erschrocken von der plötzlichen Spannung in meinem Körper und den wilden Krämpfen, die er in mir spürte.
Ich komme, ich komme Beweg dich nicht, schaffte ich es, bei einem Mund voller Haare nach Luft zu schnappen. Er hörte und stand regungslos da, als ich glücklich über seinen harten, kleinen Bastard kam. Intensive Gefühle begannen an meiner überstimulierten Klitoris, flammten dann in meine beiden Brustwarzen und tief in meine Vagina auf. Es war der stärkste Orgasmus meines Teenagerlebens, der noch geiler wurde, weil ich einen schönen harten Jungenschwanz hatte, den ich quetschen konnte, während es passierte.
Das fühlt sich gut an, hörte ich ihn in mein Ohr flüstern, als der Orgasmus endlich nachließ.
Nach einer Minute tippte ich auf ihren weichen, jungenhaften Hintern und sagte: Okay, geh. Er tat dies, indem er aufgab. Von meiner krampfenden Fotze gepumpt zu werden, muss sehr gekämpft haben, denn es gab keine Höflichkeit mehr. Mit kindlicher Begeisterung fing er an mich zu ficken. Laute Schmatzen und Schluchzen begannen durch die Garage zu hallen, als er seinen Penis schnell hinein- und herausgleiten ließ. Ich brauchte nur eine halbe Minute, um wieder zum Orgasmus zu kommen. Das war genauso intensiv, traf mich aber ohne jegliche Vorwarnung. In einem Moment lag ich da und genoss das Gefühl, wie sein Jungenschwanz mich schlug, dann ging ich wie eine verrückte Frau unter ihm hindurch. Ich versuchte verzweifelt, ihren Hintern zu packen und sie einzusaugen, als sie wieder auf ihn herabstürzte, aber sie war zu weit gegangen, um es zu bemerken. Jedes Mal, wenn sich meine Muschi verkrampfte, musste sie alles greifen, was sie konnte. Ihre Eier und ihr Hintern waren bis dahin total klebrig von meinen dicken Orgasmussäften, was unsere gottverdammten Stimmen noch lauter machte.
Jasons Atem war hart und heiß in meinem Nacken, als mein Hintern endlich wieder auf dem Handtuch landete. Ihre schlanken Hüften bewegten sich mit einer Geschwindigkeit von einer Meile pro Minute und trieben ihr junges Fleisch so hart und schnell sie konnte in und aus mir heraus. Ich wusste, dass er kurz davor war, seine kleinen Verrückten auszubrechen, und ich fragte mich, wie er sich fühlen würde, wenn er in mir wäre. Es brauchte nur noch ein paar verrückte Züge, um es herauszufinden.
Er kam mitten in einem dieser Kaninchenbewegungen herein. Ich hörte, wie er ein leises Nngh in meinem Ohr machte, dann schwoll sein Penis an, als ich ihn nach Hause brachte. Er blieb dick, als er noch ein paar schnelle Bewegungen machte. Dann fing er an, mich viel langsamer und ungleichmäßiger zu ficken, während seine Hüften zitterten und sich verkrampften. Es dauerte ungefähr sechs oder sieben Stöße, dann entspannte sich ihr Körper, als sie ihren Penis so fest sie konnte gegen mich drückte und ihn festhielt. Es schwoll an und dehnte sich für eine scheinbar sehr lange Zeit, aber es waren wahrscheinlich nur 15 oder 20 Sekunden. Ich versuchte mein Bestes, um zu spüren, wie ihre Säfte in mich strömten, aber ich war bereits so unglaublich nass, dass es mir wahrscheinlich schwer fallen würde, einen erwachsenen Schwanz darin schießen zu fühlen.
Ich streichelte sie, während sie bequem und zufrieden auf mir lag. Die losen kleinen Nudeln fielen schließlich nach einer Minute aus mir heraus. Ich wischte schnell meine Fotze mit dem Handtuch ab, dann wischte ich sanft und vorsichtig meine dicke, weiße Flüssigkeit von dem losen Säckchen mit Nüssen und seinem schlaffen roten Penis. Es war schwer zu glauben, dass dieses weiche kleine Ding meine Jungfräulichkeit für immer genommen hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert