Meine Frau Federica Und Ich Ficken Ihre Freundin

0 Aufrufe
0%


Der Mann war vor weniger als einem Tag zum Südpol gerufen worden.
?Eine einmalige Chance? Er sagte traurig: Wenn ich es jetzt nicht tue, wird es überhaupt nicht passieren.
Es war wahrscheinlich gut, dass nicht viel Zeit war, darüber zu reden? Um die Vor- und Nachteile zu diskutieren. Doch stand Violet geschockt am Flughafen? Mit einem einmonatigen Baby auf der Hüfte und der Liebe ihres Lebens ist sie auf dem Weg, sechs Monate an den kältesten Ort der Erde zu verbringen, wo sogar E-Mails knapp sind, geschweige denn das Internet.
Wenigstens spielte Geld keine Rolle. Adams Stipendium wurde von mehreren großen Unternehmen finanziert. Es zahlte sich überraschend gut aus, und sogar der Lebensunterhalt des Ehepartners war eingeschlossen. Sie könnte in ihrem hübschen kleinen Haus mit einem wunderschönen Hinterhof in den Wäldern am Stadtrand von Portland, Oregon, wohnen.
Trotzdem hatte er noch nie einen so leeren Ort in seinem Leben gesehen, als er zu ihrem wunderschönen Zuhause am Ende der kurvenreichen Straße zurückkehrte.
Zumindest Adams Vater lebte in der Gegend. Adams Eltern waren geschieden und seine Mutter lebte mit ihrem neuen Ehemann im Osten. Aber Charles war ein Geschenk des Himmels. War er ein ruhiger, introvertierter Mann? der in allem gut aussah. Er hatte bereits geholfen, viele Dinge im Haus einzurichten und versprach, so viel er konnte, für Baby Violet zu helfen.
Da der Mann weg war, reichten Violet die Süßigkeiten nicht mehr. Es gab niemanden, der das Baby nachts wickelte, niemanden, der bei irgendetwas half. Violet bemerkte, dass sie immer müder wurde.
Glücklicherweise spürte das Baby irgendwie seine Müdigkeit, und ungefähr eine Woche, nachdem Adam gegangen war, schlief der kleine Ian endlich durch.
Es war so erfrischend wie eine Nacht ununterbrochenen Schlafs – es half ihm in der Brustabteilung nicht. Er erwachte mit stechenden Schmerzen.
?Ah,? murmelte sie und wachte in einer pochenden Brust und einem durchnässten Nachthemd auf. Er sah Ian an und konnte nicht glauben, dass er noch fest schlief.
Sobald ich ihn brauche,? scherzte er vor sich hin.
Er rannte in die Küche und begann, Teile der Pumpe aus der Spülmaschine zu entfernen. Er konnte nicht anders als zu lachen, als Bäche über seine Brust flossen. Sie zuckte resigniert mit den Schultern und zog sich hoch, schlug die Pumpe auf eine geschwollene Brust und kicherte nur, als die andere Brust weiter auslief.
Als er das Gefühl hatte, auf seltsame Weise beobachtet zu werden, wechselte er zum anderen. Sie blickte auf und sah, dass Charles vor der Küche stand und sie mit einem hirschähnlichen Blick im Scheinwerferlicht beobachtete. Konnte es ihm nicht verübeln, war es hier 5?2? Die Fee, deren Euter fast doppelt so groß sind, wie sie bereits groß genug sind, steht oben ohne mitten in ihrer Küche und melkt wie eine Kuh in einer Molkerei. Sie konnte es ihm nicht verübeln, dass er hinsah.
Zuerst dachte er daran, es zu vertuschen, aber dann zuckte er in hilfloser Resignation mit den Schultern. Charles schenkte ihm ein sarkastisches, beunruhigendes Grinsen als Antwort und ging mit seinem Werkzeugkasten, um die Tür und das Garagentor zu reparieren, von denen er sprach.
Als Charles wegging, fing Ian aus dem Kinderzimmer an zu weinen.
?Jetzt bist du hungrig? Er rief Violet ins Schlafzimmer. Vor zehn Minuten hättest du mir viel Ärger und Peinlichkeit erspart
Eine halbe Stunde später war Ian satt und spielte auf dem Spielplatz. Violet war angezogen und rauchte Kaffee in der Teekanne. Charles klopfte an die Tür.
?Komm herein,? er hat angerufen. ?Kaffee? warten auf Sie.?
?Klingt gut,? sagte Charles, wischte sich die Füße ab und trat ein. Ich kann nicht versprechen, wie lange das Garagentor hält, ohne dass es ausgetauscht werden muss, aber es sollte eine Weile halten?
Sie unterhielten sich eine Weile und dann beschloss Violet, über den Elefanten im Raum zu sprechen.
Hey, sorry wegen der Überwachungsshow vorhin.
Karl errötete.
?Mach dir keine Sorgen? sagte Karl. Ich wollte nicht an die Tür klopfen, falls einer von euch schläft, also bin ich nach hinten gegangen und? Wie auch immer, das ist die echtste Haut, die diese alten Augen in fast fünf Jahren gesehen haben.
?Nicht zu alt,? sagte Violett. Du bist erst fünfundvierzig Jahre alt?
?Sechsundvierzig.?
Und es fällt mir schwer zu glauben, dass du es nicht siehst? Gut? hat in fünf Jahren einige Aktionen gesehen.
?Bist du überrascht? sagte Charles, immer noch errötend. Laurie hat mich also verlassen und wir waren zwanzig Jahre zusammen. Davor war ich in der Singleszene nicht sehr involviert. Die Leute sagen mir immer wieder, ich soll ausgehen. aber wenn ich das tue, möchte ich sofort zurück.
?Verstanden,? sagte Violet, die das Bedürfnis verspürte, die Dinge nicht weiter voranzutreiben. Hören Sie, ich weiß, das ist kein heißes Date oder so, aber ich habe mich gefragt, ob Sie am Freitag zum Abendessen rüberkommen möchten. Ian redet nicht viel, wissen Sie?
?Sicherlich. Sicher das wäre toll.
Der Freitag ist gekommen. Das Abendessen verlief nicht nach Plan. Könnte Ian besonders mürrisch sein, wie seine Großmutter gerne sagte, und alles könnte schief gehen? gemacht. Normalerweise war er ein guter Koch, aber beim Kochen drehte sich alles um das Timing, und mit sechs Wochen war Ian ein Experte darin, alle Dinge des Timings wegzuwerfen.
Charles kam an und fand eine verrauchte Küche vor, ein Rauchmelder ging los und Violet versuchte mit einer Hand zu kochen, Ian in eine Schlinge gewickelt, ihr Gesicht an seine Brust gepresst.
?Ich habe eine Frage an Sie? sagte Karl.
?Was ist das??
Wie magst du thailändisches Essen?
?Ich liebe thailändisches Essen.?
?Gut. Geh und füttere Ian fertig. Ich bestelle, dann putze ich die Küche. Übrigens, ich habe Wein mitgebracht. Ich war mir nicht sicher, ob du das könntest.
?Ein Glas, kein Problem.?
Violet pflegte Ian, machte sich frisch und betrat eine komplett veränderte Küche. Der Rauch hatte sich verzogen und Charles bereitete das gerade eingetroffene thailändische Essen zu.
?Ian kommt nicht zu uns?? Er hat gefragt.
Nein, er ist schließlich zu Boden gegangen. Gott sei Dank.?
?vielleicht hätte Tom Kha sowieso nicht gemocht? Karl scherzte. Es ist sehr scharf. Schönes Kleid übrigens.
?Vielen Dank,? sagte. ?Dachte nur? Abendessen, Erwachsene, es ist endlich Zeit, das Stilllätzchen oder den Overall auszuziehen. Wohlgemerkt, es dauerte eine Weile, bis ich in die Molkerei kam, die sich auf meiner Brust niederließ.
?Ist es für Sie geeignet? Kleid. Die Molkerei verbessert die Dinge definitiv, könnte man sagen.
Hat Violet Charles angekichert? offene Natur. Sie waren definitiv offensichtlich. Das Kleid, das sie trug, hatte vor Ian ein bescheidenes Dekolleté gezeigt, jetzt waren ihre Brüste gestrafft und wie ein Wiederherstellungskorsett nach oben geschoben.
?Brunnen,? er sagte, lass uns essen
Der Wein schmeckte nach Ambrosia. Es war der erste Geschmack, den er seit fast einem Jahr hatte, und er wirbelte angenehm auf seiner Zunge.
Oh mein Gott, ist das gut? sagte sie und genoss jeden Tropfen. ?Du hast keine keine Ahnung, wie das schmeckt?
Und bist du sicher, dass es gut zu Ian passt? Geht es in Ihre Milch über?
Es ist wirklich eine Art Mythos. Ich sage nicht, dass eine stillende Mutter sie die ganze Zeit schlagen sollte, aber es ist nicht deine Schuld. Die Menschen hatten schon immer die Vorstellung, dass der Alkohol direkt in die Milch übergeht, wenn die Mutter trinkt. Die neueste Forschung sagt im Grunde, dass wenn sich die Mutter betrunken fühlt, das Baby betrunken werden kann. Es ist eine Art Mythos, dass sich Alkohol mit Milch vermischt. Wenn es in meinem Blutkreislauf ist, ist es in meiner Milch. Es ist mir eigentlich egal, ich habe so viel gespart, dass ich es heute Abend und morgen früh auspumpen werde.
Nun, wenn du das tust, warum solltest du dir dann Gedanken über ein Glas machen? sagte Karl.
?Das ist trinkbar? sagte Violett.
Nachdem sie das erste Glas getrunken hatte, war Violet bereits ein wenig betrunken.
Wooh, ich bin leichtgewichtig, er gluckste. Das ist es, was ein Jahr Pause vom Trinken mit dir machen wird.
Sie genossen das Essen und die Gespräche.
Ich meine, Charles, es sieht so aus, als wärst du ein Busenmann, sagte sie und bemerkte Charles‘ häufige Blicke. und nicht in ihren Augen.
?Mir? Um ehrlich zu sein, fällt es mir schwer, nicht auf die Größe Ihrer Molkerei zu achten, wie Sie es ausdrücken. Aber um deine Frage zu beantworten – ja, ja bin ich?
?Schande,? sagte Violett. Mir geht es nur um Aufklärung. Frauen bemerken das, wissen Sie. Ich habe gesehen, wie Sie von Zeit zu Zeit einen kurzen Blick darauf werfen, noch bevor diese Welpen wie Luftballons platzen?
Schuld, denke ich? sagte Karl. Ich versuche mein Bestes, nicht hinzusehen, aber zeige mir eine tief ausgeschnittene Frau und mein Verhalten könnte sich verschlechtern.
Ihr Verhalten ist im Vergleich zu vielen Männern, die ich getroffen habe, ein Gentleman. Ich habe zwei Jahre mit einem Mann gearbeitet und ich wette, er kann dir immer noch nicht sagen, welche Farbe meine Augen haben.
Während sie das Pad Thai reinigte, hatte Violet ihr zweites Glas ausgetrunken. Seine Augenlider hingen herunter.
Gott Charles, ich bin wirklich müde, murmelte sie.
?Ich mache Ihnen keine Vorwürfe,? sagte. Warum gehst du nicht und legst dich eine Weile hin?
?Aber Baby? Ich werde ihn füttern, wenn er aufwacht. sagte. Ruh dich jetzt etwas aus.
Er stolperte wie ein Zombie ins Schlafzimmer und merkte kaum, dass er seinen Pyjama trug.

****
?Verdammt? er fluchte langsam. ?Verdammt, das tut weh.?
Zum zweiten Mal in weniger als einer Woche wachte sie mit durch die Blutzufuhr fast verhärteten Brüsten auf.
Er sah auf die Uhr.
?Doppelfick? er fluchte. Es war fast neun Uhr morgens. Wie Ian die ganze Zeit geschlafen hatte. Übrigens, wie ist er ins Schlafzimmer gekommen?
Er eilte in die Küche, um die schönste Aussicht der Welt zu treffen. Charles saß im Schaukelstuhl und Ian hatte eine Flasche im Mund. Der jüngere Sohn sah seinen Großvater liebevoll an.
Da Sie gerade abpumpen, dachte ich, ich lasse Sie vielleicht eine Weile schlafen?
Oh mein Gott, das ist das Schönste überhaupt, sagte Violett. ?Apropos Pumpen? Charles unterbrach ihn.
Ich habe es aus der Spülmaschine genommen und zusammengebaut. Ich hoffe, ich habe es richtig gemacht.
Er war. Violet setzte sich an den Tisch und reduzierte den Druck auf sie erheblich. Als das weg war, bemerkte er plötzlich etwas? War die Welt wieder sauber? einmal normal
Wow, Charles fühlte sich gut. Ich hatte keine Ahnung, wie müde ich war. Hat Ian dich sehr gemocht?
?Ach nein. Erst um halb zwei. Wir waren eine halbe Stunde auf den Beinen, aber er kam sofort wieder herunter. Ich habe super im Gästezimmer geschlafen, das Bett ist etwas weicher als meines, aber schön und bequem.
Ich bin froh, dass du gut geschlafen hast? und nochmals vielen Dank. Ich fühle mich wie ein normaler Mensch.
?Befriedigung.?
Hey, willst du am Freitag zum Abendessen wiederkommen? Sie fragte.
Ich würde gerne, aber unter zwei Bedingungen.
Klar, was sind das?
Eins, lass mich das Abendessen bringen. Zweitens bleibe ich wieder und lasse dich aufladen? ?Haben Sie einen solchen Deal mit sich selbst gemacht?
Die folgende Woche war für Violet besonders schwierig. Nach zwei Monaten problemloser Reise bekam Ian plötzlich Koliken. Er war Tag und Nacht klebrig und traurig. Als Charles mit dem Abendessen (diesmal chinesisches Essen) ankam, konnte Violet nur Charles das weinende Baby auf Armeslänge reichen und sofort die Weinflasche öffnen. Da sie wusste, dass Charles für die Nacht aushalf, trank Violet zwei weitere Gläser aus, die einen noch stärkeren Eindruck hinterließen. Weinte sie am Ende des Essens um Charles? Er sagte, er würde es nie schaffen, bis der Mann zurückkehrte. Charles überlebte das Schlimmste von ihr und begleitete sie bald in ihr Schlafzimmer, wo sie vollständig bekleidet auf dem Bett zusammenbrach. Innerhalb von Minuten fing er an zu schnarchen.
?Und noch einmal, ich bin ein Mensch? sagte er und flog am nächsten Morgen beinahe in die Küche. Nun, siehst du denjenigen an, der beschlossen hat, sich zu beruhigen?
Ian sah so glücklich aus wie eine Auster auf dem Spielplatz. Würde er es wagen zu hoffen, dass Koliken der Vergangenheit angehörten?
Er pumpte eine Ladung und begann dann zu frühstücken.
?Ich kann das machen,? sagte Karl.
?Kein Problem,? versicherte ihm. Ian, beide Hände zu benutzen, ohne mich festzuhalten, ist entspannender, als du dir vorstellen kannst.
Speck, Eier, funktioniert. Sie setzten sich zu einem schönen Frühstück.
?Ich tat,? sagte. Endlich kann ich Ihnen sagen, dass ich eine richtige Mahlzeit zubereitet habe.
?Es ist auch toll.?
Sie waren fast fertig, als Ian in Panik geriet.
?werde ich es bekommen? sagte Karl.
Nein, lass mich. Kann ich die Hilfe nutzen?
?Schon??
Ist es eine Molkerei, wie ich sagte?
Violet zog sich mit Ian in den Schaukelstuhl zurück, und Charles begann, das Geschirr zu spülen.
Charles, das ist nicht nötig.
Ich weiß, ich muss nicht, ich will.
Es war eine seltsam gemütliche häusliche Umgebung. Charles spült das Geschirr, Violet stillt ihr Baby. Wenn ein Außenstehender hingesehen hätte, hätte er vielleicht die Mai-Dezember-Hochzeit vermutet.
Fühlten sie beide die Leichtigkeit der Art und Weise, wie sie sich einig waren? aber es war Charles, der Violet mit einem Angebot überraschte. Er hatte Ian gerade abgesetzt und war zum Sofa zurückgekehrt, als Charles zu ihm kam und sich neben ihn setzte, ein wenig besorgt dreinblickend.
Violet, ich möchte mit dir über etwas reden.
?In Ordnung. Einen Film machen?
?Ich dachte. Ich war kein sehr guter Vater.
Der Mann würde dem nicht zustimmen. Ich habe noch nie gehört, dass er etwas Schlechtes über dich gesagt hat.
Okay, vielleicht sollte ich sagen, dass ich kein sehr guter Vater oder Ehemann war, als Adam ein Baby war. Einerseits kann ich die Anzahl der Windeln zählen, die ich wechsele. Ich bin die ganze Nacht nicht aufgestanden. Ich meine ist das? Ich hasse es, dich so müde zu sehen. Ich weiß, wie schwierig das ist. Hier sind die Fakten. Sie haben ein Gästezimmer. Sie benötigen Hilfe. Ich lebe allein. Sie können mich von nichts anderem ablenken als 6 Stunden pro Nacht mit Kriegsdokumentationen von ESPN und History Channel. Wenn das bedeuten könnte, Zeit mit meinem Ian zu verbringen und meinen ersten Pass mit einem Baby nachzuholen, würde es mir mehr bedeuten, als Sie sich vorstellen können. Also, einfach mal drüber nachdenken und ??
?In Ordnung,? sagte Violet und ließ ihn nicht einmal ausreden.
Ich verspreche, ich werde nichts als Hilfe sein und wenn ich zu viel bekomme, werde ich es tun? Charles, ich sagte okay. Ich liebe diese Idee. Tatsächlich gab es in den letzten Wochen Zeiten, in denen ich daran zweifelte, ob ich überleben würde. Bist du dabei?
Während Charles ihre Sachen aus ihrer Wohnung holte, putzte Violet die Kommode und den Schrank im Salon. Er zog am Ende des Wochenendes ein und stellte am Montagmorgen fest, dass das Haus aussah, als wäre es schon seit Monaten dort. Er war nachts aufgestanden, um Ian Kleingeld und Essen zu bringen, und er war um sechs Uhr mit Ian aufgewacht. Hast du Kaffee gekocht, und als sie aus der Dusche kam und sich fertig angezogen hatte, reichte sie ihm eine dampfende Tasse.
Sie bildeten eine leichte Vertrautheit miteinander. Violet verlor beim Stillen viel von ihrer Demut, und Charles tat sein Bestes, sie nicht anzusehen. Charles hörte bald auf, seine Kleidung ins Badezimmer zu bringen, und kehrte stattdessen nur mit einem Handtuch ins Schlafzimmer zurück. In diesem Beispiel tat Violet ihr Bestes, nicht vom Griff wegzusehen. Sicher, Charles hatte einen Anflug von Mut, aber für sein Alter war er in ziemlich guter Verfassung.
Mit Charles in der Nähe konnte Violet wirklich wieder einschlafen und fing an, sich wirklich ausgeruht zu fühlen. Ein überraschender Nebeneffekt davon war das plötzliche Wiederaufleben seines Sexualtriebs.
Ab dem fünften Monat galt es als hohes Risiko, was Sex komplett ausschloss. Wurde gewartet? Der Mann gelegentlich – aber der Akt, ihm einen zu blasen, erregte ihn so, dass sie beschlossen, sich von allem fernzuhalten. Als das Baby kam, war der Rat, einen Monat oder länger zu warten (obwohl sie immer noch zu aufgeregt war, um wirklich darüber nachzudenken), und dann war Adam weg.
Ein paar Tage nach Charles eines Nachts wach liegen? Als er ankam, verspürte er zum ersten Mal seit Ewigkeiten echte Sehnsucht. Als sie auf dem Bett lag, senkte sich ihre Hand und berührte diesen wunderbaren Knopf.
?Ach du lieber Gott,? Er flüsterte sich zu, wie er es angezündet hatte. Er tauchte seine Finger in seine überraschend feuchte Fotze und benutzte seine eigenen Flüssigkeiten als Gleitmittel.
Irgendetwas an ihrem Nachthemd, das sie berührte, war nervig, sie konnte nicht erklären, warum, aber sie setzte sich auf und zog es aus, damit sie nackt liegen und die Luft am ganzen Körper spüren konnte. Sobald das erledigt war, waren seine Finger wieder an der Arbeit und er stöhnte so leise er konnte über den ersten Orgasmus in den mehr als sechs Monaten, die sich in seinem Körper angesammelt hatten.
Wenn der erste Alkohol schwindelerregend war, war der erste Höhepunkt das Äquivalent eines dreifachen Schusses Everclear. Fühlte sie ihre Gebärmutter, ihre Muschi, ihre Beine? alles wurde auf lähmende Weise gehalten und sie musste sich in die Hand beißen, um nicht zu schreien. Es rollte immer wieder über seinen Körper. Als sie sich endlich beruhigte, fragte sie sich, was für verrückte hormonelle Veränderungen sie mit Schwangerschaft und Geburt hatte, denn so etwas hatte sie noch nie zuvor gespürt.
Dann kam ein neues Gefühl, Kühle. Ihre Brüste und ihre Brust waren plötzlich kalt. Als er nach unten blickte, sah er eine unbestreitbare körperliche Reaktion in seinem neuen Körper. Berühmte? Enttäuschung? das konnte manchmal passieren, wenn eine stillende Mutter mit ihrer Rache ihren Höhepunkt erreichte. Ihre Brüste hatten während des Orgasmus an Volumen verloren, und jetzt ließ sie der kühlende Effekt der Verdunstung beinahe schaudern. Als die postorgasmische Lethargie einsetzte, hatte sie kaum genug Energie, um sich abzutrocknen und ihr Nachthemd wieder anzuziehen, bevor sie in einen angenehmen, angenehmen Schlaf fiel. und träumt endlich.
Sie hat ihren Hintern hochgehoben, bereit für den Mann, der sie von hinten hochhebt. Er versuchte, sich ihr zuzuwenden, um sie zu aktivieren, aber sie ließ ihn nicht. Er packte sie grob an den Haaren und zog sie von sich weg. Sie mochte es, wenn sie so war, so stark, so dominierend. Ist sein Penis in sie eingedrungen? anfangs langsam? aber nach Passieren des ersten Eindringpunktes traf es ihn überraschend? es schüttelt ihren Körper und zwingt sie, unerwartet von ihren Lippen zu weinen.
?Scheiße, oder? flüsterte er heiser. Er schlug erneut zu. Verdammt Mach es noch einmal.?
Sie tat dies, ihre Hüften trafen ihn so hart, dass sie nicht sicher war, ob sie stehen könnte. Er fuhr fort und griff sie mit einer fast dämonischen Leidenschaft an. Er wusste, dass er nicht aufgeben würde, bis er spürte, wie es anfing zu ejakulieren. Als er näher kam, änderte er seinen Rhythmus und schlug sie mit stärkeren (wenn das möglich ist) tieferen und langsameren Schlägen. Diese ließen sie unter ihren prallen Brüsten schwanken, schlugen auf ihre Brust und rieben ihr Kinn.
Der Sohn schickte ihn mit einem heftigen Stoß zum Rand der Klippe. Knie verloren alle Kraft und fielen zu Boden? Sie schrie vor Freude auf, als ihr Körper bei jedem Höhepunkt schwankte. Sie war mit ihm gefallen und sie konnte seinen pulsierenden Schwanz an ihrem Arsch spüren, als sie sich selbst streichelte, um ihren eigenen Orgasmus zu erreichen. Er hörte ein Keuchen und drehte sich um.
?Ist das so, Adam. Komm für mich, spritz auf meine Brüste?
? Ich werde? Aber ich bin nicht Adam, sagte er mit vertrauter, aber anderer Stimme.
Er blickte auf und sah, dass es Charles war, nicht Adam, der ihn verrückt gemacht hatte. Er fiel vor Angst nach hinten, als die erste Explosion seines riesigen Schwanzes sein Gesicht traf.
Violet wachte mit einem Schock auf. ?Es war nur ein Traum? sagte er zu sich selbst, aber das änderte nichts daran, wie lebhaft die Bilder und Gefühle des Traums waren.
Als er auf die Uhr sah, sah er, dass es später war, als er dachte. Sie eilte aus ihrem Zimmer und hoffte, dass Charles nicht zu lange auf den Beinen gewesen war.
?Oh entschuldige mich,? sagte Charles, der gerade aus dem Badezimmer kam? nur in einem Handtuch.
?Nein Entschuldigung? Ah?
Violet errötete vor Wut und sie war sich nicht sicher, wohin sie ihre Augen richten sollte. Als er ihr Gesicht betrachtete, konnte er sich nur an den lustvollen Ausdruck erinnern, den er in seinem Traum gesehen hatte. Herunterschauen? Nun, er konnte sich nur vorstellen, wie der Vorsprung, der sich unter dem Handtuch versteckte, mit dem verglichen werden konnte, was seine Vorstellungskraft vorbereitet hatte.
Vi, ist alles in Ordnung?
Er murmelte, dass es so sei, und etwas über Kaffee oder so, bevor er in die Küche ging.
Ein paar Minuten später kam Charles in Anzug und Krawatte aus dem Schlafzimmer, bereit für das große Meeting an diesem Tag.
Mein Gott, er sieht gut aus, dachte Violet bei sich. Schneiden Sie es aus.
?Wie hast du geschlafen?? fragte Karl.
Ich hatte noch nie einen Traum, wenn du das meinst?
Okay, war ich nicht, aber das ist okay. Ich habe einmal einen Artikel gelesen, in dem stand, dass fast jeder träumt, manche Menschen können sich nur nicht so gut daran erinnern.
Ich wünschte, dachte er.
Träume und Masturbation gingen weiter. Es half nicht, dass er geiler war, als er es in Erinnerung hatte. Er hat eine Routine entwickelt. 9:30 Uhr Stillen, Selbstbefriedigung (Selbstbefriedigung unmittelbar nach dem Stillen half, den Leckfaktor zu kontrollieren), 4:30 Uhr Stillen, Selbstbefriedigung.
nur nass? War die Sitzung immer Schlafenszeit? Sie würde das Baby um 8:00 Uhr ins Bett bringen und dann weiter mit Charles sprechen.
Wenn sie um 10:00 Uhr ins Bett ging, waren ihre Brüste voll genug, um zu ihr zu gehen. Sie hat gerade gelernt, immer ein Handtuch bereit zu haben.
Die Träume würden nie enden. Der Mann war das Objekt ihrer Masturbationsphantasien. Konzentrierte er sich auf sie, noch bevor er eingeschlafen war? aber er schien unbewusst an seinen gutaussehenden Schwiegervater gebunden zu sein.
Zwei volle Wochen lang versuchte er, es als einen Freudschen Impuls zu ignorieren, den er hätte ignorieren sollen, aber dann ?o? tot.
Es war ein fauler Sonntagnachmittag und Ian war für ein Nickerchen nach unten gekommen. Charles ermutigte sie, einen zu kaufen, und zog sich in ihr Schlafzimmer zurück. So sehr sie es auch versuchte, alles, was sie tun konnte, war, in ihrem postorgasmischen Zustand da zu liegen und einfach den Geräuschen des Hauses zu lauschen.
Ein Ton schien unangemessen. Es war so ein Rascheln, rhythmisches?etwas.
Er stand auf und öffnete leise die Tür. In Ians Zimmer war es ruhig, also ging er leise den Flur entlang zum Gästezimmer, das die Quelle des Lärms zu sein schien.
Als er näher kam, war es eher eine Ohrfeige oder ein Quetschen als ein Krächzen. Karl? Die Tür öffnete sich leicht und er erstarrte bei dem Anblick darin.
Charles trug nur knielange Boxershorts. Seine Hand war eingeölt und er streichelte sich in langen, erotischen Bewegungen.
Eines wusste er jetzt, sein Penis war nicht so groß, wie er es sich erträumt hatte, aber er war bestimmt auch nicht klein. Es war die perfekte Länge zum Streicheln. Ästhetisch ansprechend, gute Erklärung dafür, wie er seine Hand seine schöne Länge auf und ab bewegt.
Er sah sie an, um sicherzustellen, dass sie ihn nicht bemerkte, und war froh, dass er von der Tür wegsah. Er stand da, fasziniert von der herrlichen Lage des ersten Hahns, den er seit einem Drittel des Jahres gesehen hatte. Es war wirklich großartig. Ist Ihnen bei der Aussicht das Wasser im Mund zusammengelaufen? Hör auf Violett, sagte sie sich.
Seine Geschwindigkeit nahm zu und er konnte an seiner Atmung erkennen, dass er näher kam. Er streichelte weiter mit seiner linken Hand und streckte die Hand aus, um das Objekt aufzuheben, das er betrachtete. Er atmete unwillkürlich ein, seine Hand fuhr zu seinem Mund.
Er war. Charles betrachtete eines seiner Lieblingsfotos, die er je gemacht hatte. Es war von einer Reise nach Dominica. Sie ging in einem Sommerkleid (mit lockerem Ausschnitt) am Strand spazieren und ein Fotograf hatte die perfekte Aufnahme gemacht, die Sonne ging hinter ihr unter, ihr Haar wehte im Wind.
Millionen von Emotionen gingen ihm durch den Kopf.
War es ihm peinlich? Vielleicht ein bisschen.
Angewidert? Überraschenderweise nein. Angesichts ihrer jüngsten Träume wäre dies definitiv die Kanne, die die Teekanne schwarz nennt.
Bist du erregt?, dachte er nach. Ja, er wurde provoziert. Schwiegervater oder nicht, ein gutaussehender Mann frönte seinen Bildern.
Er beobachtete, wie die erste Ladung Sperma aus seinem Schwanz schoss und auf den Salz- und Pfefferhaaren seiner Brust landete. Aus Angst, dass sie sich jeden Moment umdrehen und ihn sehen könnte, ging sie von der Tür weg und kehrte so leise wie möglich in ihr Zimmer zurück.
Interessanterweise haben sich seine Träume geändert. Der Mann trat wieder in sein unterbewusstes Leben ein und sexuelle Träume waren meistens bei ihm.
Aber Masturbationssitzungen waren genau das Gegenteil. Sie versuchte sich ihren Ehemann vorzustellen, während sie mit den Fingern über ihre Klitoris strich.
Wenn er noch aufgeregter wurde, fickte er sich mit zwei oder sogar drei Fingern. Sie versuchte mit aller Kraft sich vorzustellen, dass diese Finger das Werkzeug ihres Mannes waren, der sie in zwei Teile gespalten hatte. Doch so sehr er es auch versuchte, Bilder von Charles? Die Schlaganfallsitzung, in der er das Bild betrachtete, beschäftigte ihn weiterhin.
Nachts hörte er aufmerksam zu. Obwohl er seine Tür nie wieder offen ließ, konnte er jede Nacht das glitschige Quietschen des Hahns hören.
Ich bin mir sicher, dass die Typen, die die kleinen blauen Pillen herstellen, nichts von diesem Typen hören wollen, dachte er bei sich.
An diesem Freitag kam Charles für ein gutes Essen in einem feinen italienischen Lokal in der Stadt vorbei. Kam es in schicken Folienbehältern mit Pappdeckeln? Der Cadillac unter den Takeaway-Containern. Sie hatte sich im Lebensmittelladen einen schönen Cabernet Sauvignon ausgesucht, und sie setzten sich auf Tony Bennet.
Mit Tony kannst du nichts falsch machen, sagte er. sagte.
Da stimme ich dir zu.
Wein ist einfach. Sie unterhielten sich darüber und dann fing es an, das Eis zu brechen; Eis, von dem er nicht einmal wusste, dass es brechen musste.
?Lassen Sie uns ein Spiel spielen,? sagte. Ich nenne es eine Antwort und eine Frage.
Ich glaube nicht, dass ich das weiß, sagte Charles und hob eine Augenbraue.
Nun, ist das eine Art Wahrheit oder Pflicht? aber nur der reale Teil. Was ist der Unterschied? Die fragende Person muss zuerst dieselbe Frage beantworten. Zum Beispiel: Wann hast du das letzte Mal eine Banane gegessen? Ich: Gestern morgen. Froh??
?Oh, verstanden,? sagte Karl. Ähm, letztes Wochenende.
?Gut,? sagte Violett.
Es fing langsam an. Lieblingsfilme, Restaurants. Die frühesten Kindheitserinnerungen etc.
Nun lasst uns den Ton ein wenig ändern? sagte sie und schluckte unterwegs. ?Deine erste richtige sexuelle Erfahrung, mit wem, wo und in welchem ​​Alter? Ich: Dan Stephens. Die Senior Prom Family hatte in einem Wohnwagen hinter ihrem Haus geparkt. Jetzt du.?
?In Ordnung,? sagte Charles und nahm einen großen Schluck Wein. Achtzehn. Ein vollkommen Fremder, Greyhound Bus.?
?Oh. Details bitte.?
?OK,? sagte Charles und versuchte, beiläufig zu klingen. Wir haben uns getroffen, wir haben angefangen, Liebe zu machen, und er hat ihr einen Antrag gemacht. Es war dunkel. Er zog zuerst meine Hose herunter, dann seine und setzte sich mit seinem Gesicht vor den Bus auf meinen Schoß.
?Ach du lieber Gott? quietschte Violett. ? Hast du in Sekunden ejakuliert? Also zum ersten Mal und überhaupt.?
Eigentlich habe ich länger durchgehalten, als du dachtest? erstes Mal.?
?Du hast es zweimal gemacht??
Es war eine lange Busfahrt.
?Du Hund?
Ja, gut, okay, du hast diese Tür geöffnet? Charles erwärmte sich dafür. Ähm, ist das dein erstes Mal, dass du masturbierst?
Sie verglichen die Geschichten. Violet war an der Reihe.
Wann hast du dich das letzte Mal geliebt? Ich: Vier Monate nach meiner Schwangerschaft. Adam und ich hatten Sex und ich fing an, ein wenig fleckig zu werden. Mehr hat mir der Arzt nicht gesagt.
Charles zögerte, aber er war immer noch im Spiel.
Es war vor drei Jahren. Dieser nette Verkäufer hat uns auf einen Drink eingeladen. Gott weiß warum, aber er mochte mich und wir landeten wieder bei mir zu Hause. Mir fällt keine andere Frage ein.
Okay, ich gehe wieder, sagte Violett. Ist es das erste Mal, dass du gefragt hast? Wann hast du das letzte Mal masturbiert? ICH? Heute Morgen gegen 9:45 Uhr. Froh??
Okay mir? Ich konnte es wirklich nicht sagen, oder? stammelte Karl.
War letzten Sonntag der Tag, an dem du dachtest, ich würde schlafen?
?Nicht ich? woher wusstest du das,? , sagte Charles und blickte verlegen zu Boden.
Weil ich dich gesehen habe. Ihre Tür war leicht geöffnet. Er senkte seine Stimme. Ich habe es gesehen, während ich das gemacht und mein Bild betrachtet habe.
Charles war so verlegen, dass er nur aufstehen und sich umdrehen konnte. Er ging zur Glastür und blickte in die Nacht, wobei er immer noch ihr trübes Gesicht in der Reflexion ausmachen konnte.
Violett, es tut mir leid? sagte. Ich liebe Adam und ich liebe dich. Ich liebe euch beide. Mache ich nie etwas? Ich denke nicht so an dich? nicht genau. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber du bist unglaublich schön und. Verdammt, ich ziehe morgen um.
Inzwischen war sie an ihm vorbeigegangen und berührte seinen Arm.
?Karl? Ich bin nicht sauer, sagte er. Ich wurde nicht bedroht. Ich schätze, man könnte sagen, ich fühle mich geehrt. Es gibt eine Million nackte Mädchen im Internet und du hast ein Bild von mir ausgewählt, um davon zu träumen. Bitte denken Sie nicht… Verdammt, ich hätte das nicht ansprechen sollen?
Nein, aber hast du? sagte Charles leise. ?Ich brauche? Ich muss darüber nachdenken, wenn es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich hier bin. Gute Nacht V.?
Damit zog er sich ins Gästezimmer zurück.
Violet packte ein paar Teller zusammen und stellte sich dabei schweigend einem Kreuzverhör.
Violet, warum hast du sie das gefragt? sagte sie zu sich selbst.
Okay, sagte sein anderes Ich, weil ich dachte, wir sollten darüber reden, das ist alles.
Warum musstest du darüber reden? Was ist Ihr Blickwinkel?
Gestoppt; nahm einen tiefen Atemzug; Dann sprach er wieder in Gedanken.
Du weißt sehr gut, was Winkel ist.
Lag Charles eine halbe Stunde später im Bett und starrte an die Decke? Ihr Magen drehte sich immer noch unangenehm bei Violets Offenbarung um.
Er hörte ein Klopfen an der Tür und versuchte, es zu ignorieren.
Ein weiterer Treffer.
Charles, bitte öffnen sagte Violet von der Tür.
Er wartete genau zehn Sekunden und gerade als er sich anschickte, zum letzten Mal an die Tür zu klopfen, öffnete er die Tür.
Sie sah strahlend aus wie ein Engel.
Ihr Haar war perfekt frisiert, ihr Make-up war fast schlampig, aber nicht ganz. Sie trug einen roten sexy Teddybären. Er hatte es offensichtlich vorgeburtlich gekauft, weil es Milchfabriken hatte. Sie waren in den seidigen Stoff gespannt.
?wir du??
Er hatte keine Chance zu beenden, was er sagen wollte. Er ging hinein und schlang seine Arme um ihren Hals. Instinktiv beugte sie sich hinunter, um die geöffneten Lippen zu treffen, die er präsentierte. Ihr Körper verschmolz mit seinem und alle Einwände, die sie machen konnte, wurden bald abgetan, als ihr Körper auf ihre unglaublich engen (und buchstäblich vollen) Brüste reagierte und der Rest ihres Körpers auf ihn zuglitt.
Er bückte sich und zog seine Boxershorts herunter – ließ sie herausrutschen – dann zog er sein Hemd über den Kopf.
?Komm schon,? sagte er und drückte sie aufs Bett.
Er lag auf dem Rücken, und sie nahm sein solides und gebrauchsfertiges Werkzeug und schob es ohne zu zögern in ihn hinein und montierte es.
?Wir gehen dorthin? sagte er mit einem dankbaren Seufzen.
Sie beugte sich hinunter und drückte ihre immer produktiveren Brüste an seine Brust und küsste ihn zärtlich.
Jetzt hör zu, Charles. Ich habe viel darüber nachgedacht. Mehr als du wissen kannst. Du, hast du mehr für mich getan, als du dir vorstellen kannst? und ich weiß, dass dies in den nächsten Monaten so bleiben wird. Mein Leben hat sich wegen dir buchstäblich verändert.
Ich muss dir etwas für ich geben. Laut soliden Quellen ist das, was ich gerade für Sie tue, das Beste, was eine Frau für einen Mann tun kann, richtig?
Bestätigt.
?Wir sind beide unglaublich geile Menschen. Ich habe eine gute Autorität. Lassen wir familiäre Beziehungen aus der Gleichung heraus. Ich kann mir Schlimmeres vorstellen als einen liebenden Mann, der einen vermissten Liebhaber ersetzt. Was ist Ihre Antwort auf meine Aussagen?
Als Antwort bewegte er schnell seinen Schwanz für den Rest des Weges in ihr.
Ooh, ich mag diese Antwort.
Mit diesem einfachen, aufrichtigen Angebot wurden sie plötzlich zu Liebenden. Sie begannen sich in einer langsamen und neugierigen Bewegung zu bewegen.
Es gab kein Flirten, kein Flirten, und ihre Körper waren neu füreinander. Charles bewegte sich mit sanften, bewussten Bewegungen, und Violets Hüften reagierten mit ihren eigenen Reaktionen. Seine Hände rieben ihre Brust und Arme, ihr Körper versuchte, es zu lesen, wie eine blinde Frau Blindenschrift liest. Ihre Hände streichelten ihre Hüften, ihren Rücken, ihre Schultern, und sie lernte das Buch Violet.
Sein Stopp landete bald, und in diesem Zusammenhang erregte ihn das zustimmende Lächeln, als er zum ersten Mal ihre Brüste sah. Er hob seine Lippen, um ihre rechte Brustwarze zu küssen und?
?Wow,? sagte er lachend und spuckend.
?Fehler,? er gluckste. Ich schätze, das hast du nicht erwartet. War ich nicht auch? nicht so sehr. Geht es dir gut??
?Ja,? sagte. ?Das war großartig. Süss.?
Was, du hast noch nie Muttermilch probiert?
Nun, soweit ich mich erinnern kann, nicht.
?Wie lustig,? sagte Violett. Du kannst es noch einmal versuchen, wenn du willst.
?Bist du dir sicher??
?Herkommen.?
Sie zog ihr Gesicht zurück an ihre Brust und spürte dieses schöne Kribbeln, als die Milch herausfloss. Sie schnappte nach Luft – sie hatte noch nie eine einzige sexuelle Emotion gespürt, während sie ihr Baby stillte, aber es war, als hätte sich in ihrem Kopf beim Liebesspiel ein anderer Schalter umgelegt. Es war surreal erotisch, ihr Schwanz dringt in ihre hungrige Muschi ein, ihr Mund saugt Milch daraus.
Oh wow, gefällt mir das? er war außer Atem. ?Machst du??
Oh mein Gott, ja? sagte Karl. ?Das wird seltsam klingen, aber? Oh, macht nichts.?
?Erzähl es mir nicht.?
Nun, hast du es jemals geschluckt?
Charles, ist der Papst katholisch?
Mir scheint, dass ein Mann diesem Gefühl bei einer Frau am nächsten kommen kann. Du weißt schon, um die Flüssigkeit zu schmecken, die daraus sprudelt?
Ich denke, das macht Sinn. Vorwärts gehen.?
Sie versuchten es eine Weile und wechselten dann die Position, Violet lag auf dem Rücken.
Sie stöhnte bei dem beruhigenden Gefühl des Gewichts eines Mannes, als sie spürte, wie der Mann auf sie zuglitt. Er ging mit einer ähnlichen, geduldigen Geste vor und sprach von seinen Fähigkeiten als Liebhaber, aber auch von Zögern mit einem neuen Partner.
?Karl? sagte er, nachdem er sie sanft geküsst hatte.
?Ja wir??
Es gibt keinen Grund, langsam zu gehen. Wirklich? Brauchst du jetzt wirklich einen guten Fick?
Dein Wunsch ist mir Befehl.
Er erhöhte sofort seine Geschwindigkeit und pumpte mit heftiger Energie in ihn hinein. Er hat genau das Ergebnis erzielt, das er sich erhofft hatte.
Seine Muschi war anders. Ja, ihr Werkzeug war auch anders, aber das Liebestrauma der Geburt hatte alles verändert. War es nicht eigentlich locker? während alle Geschichten weitergehen. Es war noch enger, aber in vielerlei Hinsicht empfindlicher. Jetzt war es definitiv so, als hätte Charles ihre ganze Länge in und aus ihr gearbeitet. Weiter ging es den ganzen Weg heraus, bevor es hineinging. Seine Schamlippen schienen mit jedem dieser Stöße mehr und mehr zu pulsieren, und dann fing es an.
Oh mein Gott, Charles Sie schrie. Oh mein Gott, oh mein Gott, mein Gott? Mach weiter ICH? ICH?? Er konnte nicht mehr sprechen, als sich der größte Höhepunkt seines Lebens in seinem Körper ausbreitete. Er atmete kaum, als er den Angriff fortsetzte. Derselbe Orgasmus war enttäuschend und ihre Brüste begannen leichter auf ihrer Brust zu gleiten, ihre süße Milch schmierte beide Körper.
Jetzt für mich ejakulieren? bat ihn.
Er begann wieder härter zuzuschlagen und war seinem Höhepunkt ziemlich nahe, als er ihn plötzlich stoppte.
Karl, warte?
?Warum?? sagte er durch zusammengebissene Zähne.
?Schutz,? sagte.
?Artikel,? er gluckste.
?Was ist lustig??
?Schneiden,? erklärt. ?Vor über zehn Jahren.?
?Nun das ist eine gute Sache,? sagte er, packte ihren Hintern und zog sie wieder hinein. Bitte füllen Sie mich aus, wenn Sie möchten.
?Ich wäre glücklich.?
Er kam fast damit zurück, konzentrierte sich aber stattdessen auf seinen wunderbaren Höhepunkt. Er liebte das Gefühl, sie jahrelang zu halten, während er heißes Sperma hineingoss und angesichts des wunderbaren Vergnügens seiner ersten Frau nach Luft schnappte.
?Das ist gut? sagte sie und küsste ihn zärtlich, als sie sich in den Armen lagen.
?Es war,? murmelte sie und küsste ihn zurück. ?Kein Bedauern??
Er dachte sorgfältig über seine Frage nach.
?Nummer,? sagte er und nahm ihren Arm. Hier füllst du Adams Platz aus; Ich denke, es ist angemessen, dass Sie dies aus jedem Blickwinkel tun.
Sie überlegten, in die zweite Runde zu gehen, aber ihr Liebesspiel war so intensiv, dass sie völlig erschöpft waren. In den Armen eines anderen zu schlafen, hatte seine eigenen Belohnungen.
Violet wachte an ihrem üblichen Samstagmorgen mit einem stickigen Krampf auf und schreckte auf, einen Moment lang verwirrt.
Sie glitt am Schlafzimmer vorbei und schnappte sich einen Morgenmantel von der Tür? wirft es über seine Schultern, macht sich aber nicht die Mühe, den Gürtel zu schließen.
Charles saß mit Ian im Arm im Schaukelstuhl. Er brachte seinen Finger an seine Lippen und schüttelte den schläfrigen Ian sanft zurück in den Schlaf. Er goss sich eine Tasse Kaffee ein und trank sie schweigend, während er zusah, wie sein hübscher neuer Schatz seinen Sohn in den Schlaf rüttelte. Es dauerte nicht lange, bis Ians Hand von der Stelle, an der er Charles hielt, nach unten glitt. Der Finger ist ein sicheres Zeichen dafür, dass es für die Zählung unten ist.
Während Charles Ian ins Kinderzimmer brachte, begann er mit dem Zusammenbau der Milchpumpe. dann zögerte er mit einem spöttischen Grinsen im Gesicht. Er unterbrach seine Arbeit und wartete geduldig auf die Rückkehr von Charles. War er froh zu sehen, dass sie auch einen Bademantel trug? mit nichts drunter.
?Sitzen,? sagte er und deutete auf den Küchenstuhl.
Ja, gnädige Frau? sagte. Du bist ziemlich autoritär, nicht wahr?
?Oh ja,? sagte.
Er ging zu ihr und kniete vor ihr nieder. Es steigerte ihre Aufregung nur, als sie ihren Morgenmantel öffnete und sah, dass ihr halbstarres Organ innerhalb von Sekunden vollständig verfestigt war.
Zeit, meinen neuen Freund besser kennenzulernen, sagte er und starrte gierig auf seinen langen Schaft.
Ich glaube, du kennst ihn schon ziemlich gut, sagte er. sagte Karl.
Oh, nicht annähernd genug. Es warten viele Abenteuer auf uns, ihn und mich.
Er fing an, ihren Schwanz zu küssen. Beginnen Sie an der Spitze und arbeiten Sie sich mit sanften Küssen nach unten. Allerdings konnte er nicht lange widerstehen. Es war lange her, dass er das angenehme Gefühl und den Geschmack eines Hahns im Mund gehabt hatte. Mit einer Bewegung ihrer Zunge und eines Teils ihrer Lippen zog sie ihn in ihren Mund – stöhnend vor Freude, wieder einen Mann zu schmecken.
Er bewegte sie ein paar Minuten lang auf und ab und erkannte an ihrem Stöhnen und ihrer flachen Atmung, dass sie den Kontakt nicht verloren hatte. Ihre fast überquellenden Brüste schrien immer noch nach Erleichterung, also musste sie ihren Mund früher herausziehen, als sie wollte.
?Sind Sie bereit für eine Überraschung?
Ein schelmisches Grinsen erhellte Violets Gesicht. Er konnte es kaum erwarten zu sehen, wie sich die nächste Sache entwickeln würde.
?In Ordnung?? sagte Charles und fragte sich ein wenig, was sie vorhatte.
Er nahm ihre linke Brust in seine Hände. Er drückte ihre Brustwarze mit einer Hand, massierte ihre Brustwarze und spürte, wie sich der Druck wunderbar löste, als würden Milchstrahlen über Charles strömen. Hähnchen.
?Ach du lieber Gott,? stöhnte Karl. Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an, Vi
Ich dachte, das könnte dir gefallen? sagte. Jetzt nahm er ihre rechte Brust und spritzte sie auf seinen wartenden Schwanz und spritzte noch größer und sah zu, wie er sich mit etwas mehr Vergnügen windete.
Nachdem der schlimmste Druck nachgelassen hatte, wickelte sie ihre explodierenden Brüste um ihren Schaft und begann, sie zwischen ihnen auf und ab zu bewegen. Die wässrige Flüssigkeit, die ihre Milch lieferte, erzeugte ein Gefühl, das keiner von ihnen erlebt hatte. Er bearbeitete sie mit langen erotischen Bewegungen auf und ab in ihren Brüsten und wieder heraus. Sie war lang genug, dass sein Schwanz aus ihren Brüsten und in ihren Mund kam, bevor die Kreationen wieder in der nassen Wiege verschwanden.
Nun, das nenne ich Nippelfick? sie schnappte nach Luft und genoss die wundervolle Erfahrung fast so sehr wie Charles. Empfindliche Brustwarzen, die an deinem Becken reiben, die feuchte Flüssigkeit deines Schwanzes, die rein und raus gleitet? Es war etwas, von dem er wusste, dass er es in Zukunft viele Male wiederholen wollte.
Charles wollte ein paar Mal ejakulieren, aber immer wenn sie ihn am Rand fühlte, verlangsamte es die Dinge. Schließlich verabschiedete er sich widerwillig von dieser neuen Spielweise. Sie kletterte hinauf, um darauf zu steigen, stellte ihre Füße auf die Holzkanten des Stuhls und ließ sich auf sein glänzendes Werkzeug nieder. Er stöhnte vor Vergnügen, als er den Boden berührte und das breite Ende seinen leeren Magen spannte.
Gott? Ich vermisse dich so sehr, flüsterte ihm ins Ohr.
?Nicht so viel wie ich,? er murmelte.
Die Redezeit war vorbei. Er nutzte die Hebelwirkung, die ihm seine Stange auf dem Stuhl gab, und begann, sein wunderbares Gerät mit größerer und größerer Geschwindigkeit auf und ab zu bewegen. Er begann mit einer wilden Resignation auf seinem Gerät auf und ab zu hüpfen. Er nutzte die Schwerkraft zu seinem Vorteil, glitt langsam nach oben und ließ dann bei einem Aufprall seinen ganzen Körper fallen und zog ihn mehr hinein, als er sich hätte vorstellen können. Schlang er seine Hände um ihre Taille und ihren Hals, umarmte er ihr Gesicht, als sie ihn küsste? Er gab sich der ungezügelten Leidenschaft hin, die sich seit Monaten in ihm angesammelt hatte. Für ihn war es noch länger; Jahr? Eine Lust kochte in ihrem Körper, und diese junge Schönheit erweckte verborgene Gefühle und Sehnsüchte, die von einer unheimlichen Völlerei geweckt wurden.
Sie machten länger so weiter, als sie sich hätten vorstellen können; keiner ist sich der Zeit bewusst, der Welt, von irgendetwas anderem als dem Körper des anderen.
Ach Karl? Sie weinte. Er hatte seine Hebe- und Tauchzauber bearbeitet, der Orgasmus hatte begonnen und war intensiver als in der Nacht zuvor.
Konnte er sich nicht mehr halten? Die Freude, die durch seinen Körper strahlte, machte es unmöglich, etwas anderes zu tun, als seine Hüften langsam hin und her zu drehen, während seine zitternden Beine und sein Körper zitterten. Charles schaffte es irgendwie, sich zurückzuhalten, aber der heiße Schwall von ihren Brüsten zu ihrer Brust löste ihren eigenen Schwall von Flüssigkeit tief in ihren Leib aus. Er presste seinen Mund auf seine rechte Brust und trank tief, während sich sein Instrument zusammenzog und anfing, große Mengen weißer Flüssigkeit in die inneren Vertiefungen der Frau zu pumpen.
?Das ist mein Liebling? Sie flüsterte. Alles für dich. Alle.?
Sein Schwanz pumpte weiter Sperma in ihre Muschi. Seine Brust pumpte weiterhin süßen Nektar in seinen Mund.
Als ihr Orgasmus nachließ, wurde sie von einem seltsamen Anblick getroffen. Sie waren eine kompakte Darstellung der zyklischen Reise des Lebens. Sie träumte, ihr Same sei in ihren Leib gegossen worden; sein Körper trinkt und nimmt es gierig auf. Von dort aus setzte sich die Kette des Lebens fort, und nährende Ambrosia floss von ihren Brustwarzen zu ihrem Mund zu ihrem Körper und zurück, um in sie zurückzufließen. und derartige.
Kam er immer wieder zurück, während er trank? Das Gerät zuckte zu lange weiter, um sich daran zu erinnern. Als ihre immensen Orgasmen nachließen, trennte sie ihren Mund von ihrer Brust und küsste ihn zärtlich, erlaubte ihr, etwas von ihrer eigenen Milch zu schlürfen, die immer noch in ihrem Mund tanzte.
Oh, tschüss,? flüsterte er, als sein Schwanz weicher wurde und durch ihn glitt. ?Bis bald.?
Er stand auf, um sich Kaffee zu holen, schaute dann nach unten und kicherte, Charles trank viel. Ihre rechte Brust war merklich kleiner als ihre linke, ungefähr so ​​groß wie eine volle Tasse.
Nun, Charles, in Zukunft musst du deine Aufmerksamkeit gleichmäßiger lenken. Das arme Mädchen hier fühlt sich vernachlässigt.
Er bückte sich und öffnete seinen Mund direkt ?allein? Brust.
?Ich sehe immer noch durstig?
?Hmmm,? sagte er, ohne auch nur den Kopf zu heben.
Gleichzeitig streckte sie die Hand aus und führte zwei Finger tief in ihre Fotze ein. Sie stöhnte glücklich, als sie sie herauszog und ihr eigenes Sperma auf ihrer Klitoris als Gleitmittel benutzte.
Er hatte gelesen, dass Frauen durch das Spielen an der Brustwarze zum Orgasmus kommen, besonders während des Stillens. Ian hatte beim Stillen sicher nicht das geringste Verlangen verspürt? aber da sie gerade erst gefickt worden war und einen Liebhaber hatte, der sich um sie kümmerte, verstand sie solche Geschichten schnell.
?Ach du lieber Gott,? er stöhnte. Härter saugen.
Charles verstärkte ihr Saugen und ihre Geschwindigkeit an ihrer Klitoris.
?Ach nein? rief sie vor Ekstase. Verdammt, was machst du?
Er zog sie zu sich und schlang seine Arme um seinen Hals. Nur so konnte er sich über Wasser halten, während die Spitze durch ihn hindurchraste. Sie brach auf dem Sofa zusammen und der Mann fiel auf sie und küsste sie sanft. Er grinste und sah nach unten, als er spürte, wie ein strenger Freund auf sein Bein drückte.
?Hallo. Schon??
?Was kann ich sagen,? sagte Karl. ?Es ist eine Weile her.?
Ich kann es erklären, dann komm her.
Er schlüpfte mühelos in sie hinein, sie küssten sich und Ians Weinen begann sich zu bewegen, als er das Kinderzimmer verließ.
?Und zurück zur Realität? sagte.

****
Sie hatte vier Männer in ihrem Leben, dachte sie bei sich. sein Sohn Ian; Adam, ihr Ehemann; sein Schwiegervater Charles; und schließlich – der Ersatz-Liebhaber, der den gleichen Namen und Körper wie der Vater ihres Mannes hat? aber einige haben es in ihren Gedanken in ein ganz anderes Fach gesteckt.
Jeden Tag lebten sie und Charles ein schönes und produktives Leben. Sie war immer noch sehr hilfsbereit bei ihrer Hausarbeit und arrangierte sogar, an zwei Tagen in der Woche aus der Ferne zu arbeiten und nach einem flexiblen Zeitplan zu arbeiten, um ihr mehr Zeit zu geben.
Ist er dem örtlichen Zweig der Laleche-Liga beigetreten? eine Organisation, die gegründet wurde, um das Stillen als natürliche Folge ihrer Tätigkeit als Unterstützungsorganisation für Mütter zu fördern. Sie engagierte sich dort einmal pro Woche ehrenamtlich, spendete an die örtliche Milchbank und nahm auch an einem wöchentlichen Treffen für frischgebackene Mütter teil.
Charles hat seinen Job gemacht, Ian geholfen, und sie haben im Haus ein sehr traditionelles Muster angenommen. Er half im Haus, kümmerte sich aber hauptsächlich um das Äußere und den Garten. Er war sehr zahm, viel mehr als er erwartet hatte.
Ihr Liebesspiel war sowohl willkürlich als auch intensiv. Kleidung im Haus ist sehr optional geworden. Er liebte seine bewundernden Blicke und war gerne bereit, falls Ian ihnen eine Chance gab. Es war keine 24-Stunden-Ficksession, manchmal gab es Tage, an denen sie wegen Müdigkeit, Programmierung oder Ian keinen Sex hatten. Ist er ein sehr aktives Baby? sie würden sich mit einem schnellen Kuss oder einer Liebkosung begnügen müssen, wenn sie vorbeigingen. Doch es gab andere Zeiten, in denen ihre Lust gesteigert war und sie einander nicht verweigern konnten. Unter der Dusche, in der Küche, auf der Veranda im warmen Sommerregen haben sie sich gemeistert und wurden zu zärtlichen Liebhabern.
Das Milchspiel war vielleicht die größte Überraschung. Violet hätte nie gedacht, dass es so viel Spaß machen oder einen Mann so sehr erfreuen könnte. Es gab unzählige Variationen, aber sie kamen immer wieder auf die milchgetränkte Meise zurück, die sie in ihren frühen Tagen entdeckt hatten. Sie liebte es, sie mit einem süßen Getränk zu verwöhnen, und sie beendeten es normalerweise mit einer aufregenden Cowgirl-Session, bei der ihre Brust beim Höhepunkt durchnässt war.
Er genoss es sehr; Ihr wurde klar, dass Adam, je öfter er Zugang zu einem Satellitentelefon hatte, sich zurückhalten musste.
?Es wird so viel Spaß machen, wenn du nach Hause kommst? sagte er einmal.
?Warum??
?Oh du weißt? einfach alles. Sex oder so?
?BLA bla??
?Sie wissen, was ich meine. Ich kann es kaum erwarten, dich zu Hause zu sehen, Baby.
Adam kommt nach Hause: Das war die größte Sorge für ihn. Besorgt um Charles? obwohl dies nicht mit seiner Hingabe an sie zusammenhängt. Sie hatten beide darüber gesprochen, und ihnen war klar, dass es sich um eine vorübergehende Vereinbarung handelte. Es war verrückt, überraschend und überwältigend, aber keiner von ihnen verspürte mehr als Lust füreinander in Bezug auf eine Beziehung.
Das bedeutete nicht, dass er sie nicht liebte. Er war ein wunderbarer, fürsorglicher Mann. Sie hasste es, ihn alleine zu sehen. Wie wird diese Situation gelöst? Da war er sich nicht sicher.
Die Antwort kam ihm bei einem wöchentlichen Treffen. Sie umkreisten den Kreis und erzählten Geschichten über Stillschwierigkeiten, Erschöpfung oder glücklichere Erfahrungen. Alles lief gut, bis Jonna, eine wunderschöne Frau Mitte dreißig, 1,50 bis 3,50 m groß und mit passenden Brüsten, einen totalen Zusammenbruch hatte.
?Ich bin so dumm,? Sie weinte. Ich dachte, ich könnte das alles. Ich hatte das Warten satt, also ging ich raus, fand den perfekten jungen Hengst für anonymen Sex und wurde schwanger. Ich war mir sicher, dass ich es alleine schaffe.
?Ich kann das nicht? Sie jammerte. ?Ich mache bisher zehnmal mehr Arbeit, als ich mir jemals vorgestellt habe. Ich komme immer zu spät zur Arbeit, habe seit zehn Tagen keine Nacht durchgeschlafen, lasse oft die Dusche ausfallen und obwohl meine Brüste größer sind als ein Pornostar? Das einzige Männchen, das sich um sie kümmert, ist zwei Monate alt und kann ich in seinen Augen eine Kuh sein?
Er hörte auf zu schluchzen und wurde von den anderen Frauen getröstet.
Alles, was Violet tun konnte, war lächeln. Er hatte seine Antwort. Auf dem Heimweg schaute sie auf den Kalender und fragte sich, ob sie Glück gehabt hatte. Zwei Wochen, bis Adam nach Hause kommt.
Sie ging an diesem Donnerstagabend mit Charles ins Bett und gab ihm den sinnlichsten Kuss, den sie aufbringen konnte.
?Ist alles in Ordnung?? Er hat gefragt.
?Ja,? Sie flüsterte. Liebe mich, Charles, und lass es uns dauern.
Sie haben es bis zum Ende gemacht. Es war die sanfteste, aber intensivste Pause in den wenigen Monaten, die sie zusammen verbracht hatten. Sogar das Milchspiel war sanft, nicht sinnlich, und sie steckte ihre Brustwarze respektvoll in ihren Mund und drückte die Milch aus, als der Mann hineinging. Er kannte seine Pläne nicht, aber als er frühmorgens aus dem Bett kroch, war das das letzte Mal.
Das Freitagsessen ist eingetroffen. Violet hatte darauf bestanden, dass sie nicht hineingingen, aber sie taten es. Sie tat so, als würde sie ihn ablenken und spielte die unschuldige Rolle, als es an der Haustür klingelte.
Nimmst du diesen Charles? Sie fragte.
?Wer könnte es sein??
Nimm es einfach, Hübscher.
Charles konnte es nur ertragen, von der amazonischen Schönheit, die an der Tür wartete, hypnotisiert zu werden. Sein Haar war ein wenig unordentlich, er hatte Tränensäcke und er hielt seinen Sohn Ben im Autositz. Er bemerkte keinen von ihnen. Hat er gerade deine weichen braunen Augen gesehen? und ihre Brüste, die aus ihrem Tagebuch-Oberteil herausspringen (er war immerhin ein Brustmann.)
Jonna bemerkte ihn auch. Er ist sehr gutaussehend und selbstbewusst, ein bisschen zu grau. Bestimmt. Das war das Wort, das ihn definierte. Stabilität in seinem Leben war eine sehr gute Sache.
?Hallo, ich bin Jonna? sagte. Ich… ich bin zum Abendessen hier?
Oh, aber wollten wir gehen? Charles begann zu stottern, aber Violet unterbrach ihn.
Komm schon, Jonna, wir warten.
Charles und Jonna betraten die Küche, etwas verwirrt von der Situation.
?Sitzen,? er bestellte. Und gib mir diesen hinreißenden jungen Mann. Hallo Benny Wie geht es dir??
Er zog Jonnas Sohn aus dem Autositz und setzte ihn auf seine Hüfte, wobei er mit der instinktiven Rock-and-Jump-Bewegung hinfiel, die alle Eltern kennen.
Nun, werde ich es erklären? sagte. Charles dachte, wir würden heute Abend essen gehen. Jonna dachte, sie käme zum Essen und Plaudern hierher. Keiner von euch hatte Recht. Die Wahrheit ist das; du gehst essen. Ich bleibe hier und kümmere mich um die Kinder.
Beide fingen an, gegen Blind Dates zu protestieren, es ist ihm gegenüber nicht fair, auf beide Kinder aufpassen zu müssen usw. Er hob die Hand, um es zum Schweigen zu bringen.
Ich werde Ihnen eine kurze Einführung geben und die Dinge hoffentlich klarer machen. Jonna, Charles ist Partner einer sehr erfolgreichen IT-Firma. Er ist auch unglaublich geschickt in der Hausarbeit, hilft bei allen Aspekten der Babypflege und ist einer der wunderbarsten Typen, die ich je getroffen habe. Ich sollte hinzufügen, dass er eine Vasektomie hatte.
?Hey? protestierte Charles und errötete.
Du wirst sehen, wohin ich gehe. Sei jetzt ruhig. Ist Jonna eine alleinerziehende, erschöpfte Mutter? eine stillende Mutter, möchte ich hinzufügen (obwohl ich sicher bin, dass Sie es bemerkt haben). Sie kämpft darum, alles richtig zu halten und ist nur daran interessiert, ein Kind zu haben. Das sind alle Informationen, die ich geben werde. Füllen Sie die restlichen Lücken selbst aus. Geh jetzt. Gehen?
Er warf zwei fassungslose Erwachsene aus dem Haus, bevor sie überhaupt die Möglichkeit hatten, einen Streit zu äußern.
?Jona?? Als sie ins Auto stiegen, rief er Violet an.
?Ja Vi???
Stört es Sie, wenn ich Ben füttere? Schätze, du hast nicht gepumpt und vertrau mir, ich habe genug davon.
?Was?? Jonna ist immer noch verwirrt, sagte er. Oh, sicher, mach weiter. Es wird ihm einen anderen Geschmack für die Nacht geben. Versuchen Sie es für Schokolade.?
Das Auto kam um 21:00 Uhr zurück. Charles und Jonna öffneten die Haustür erst um 9:40 Uhr. Dabei wurden sie rot wie zwei Schuljungen, die sich im Auto verbeugen. das war so ziemlich alles, außer der Schule.
Beide Jungen schliefen, und Violet saß mit einem Laptop auf dem Schaukelstuhl und war damit beschäftigt, eine E-Mail zu tippen.
Hattet ihr Spaß Jungs? sagte er sarkastisch.
Keiner von ihnen antwortete.
Hör zu, Vi,? sagte Charles zögernd. Jonna hat sich gefragt, ob ich auf einen Drink zu ihr nach Hause kommen möchte?
Oder Kaffee? Er schlug Jonna vor. Kaffee oder was auch immer?
?Egal was ist immer gut, sage ich. Sie müssen Ihr Haus sehen, junger Mann.
Jonna packte Ben und seine Sachen und ging zum Auto. Charles schloss die Tür und zögerte im Flur, bis Violet seine Hand nahm.
?Warum fühle ich mich wie ein preisgekrönter Hengst, der an einen anderen Hof verkauft wird? , fragte er und blickte verlegen zu Boden.
Weil du so bist? sagte er sarkastisch. Ich bin ein richtiger Heiratsvermittler, oder? Ist sie nicht toll?
Er ist großartig. Er ist perfekt? sagte Karl. Violett, ich?
Charles, sag nichts. Es gibt nichts zu sagen. Wir brauchten einander, also? Danke? Es ist nicht einmal eine korrekte Aussage.
?Was soll ich sagen?
?OK dann? Wiedersehen??
Er schlang seine Arme um ihren Hals und beugte sich hinunter, um sie ein letztes Mal zu küssen. Sie waren fast da, aber sie blieben beide stehen. Es fühlte sich einfach nicht richtig an. Das Leben war weitergegangen.
Er küsste sie sanft auf die Wange.
Auf Wiedersehen, Charles.

****
Es war erst drei Monate her, seit Adam nach Hause zurückgekehrt war. Nach einer langen Pause war die Flitterwochenphase ihrer Rückkehr noch immer nicht vorbei und sie und Violet schienen sich mit jedem Tag mehr und mehr ineinander zu verlieben.
Jetzt war es Zeit für eine andere Vereinigung. Charles und Jonna hatten gefragt, ob sie den Hinterhof für ihren Gottesdienst nutzen könnten. Das regnerische Wetter in Oregon schien die Gewerkschaft anzulächeln, denn die Vorhersage war sonnig und warm. Charles und Adam machten sich in ihren Smokings im Salon fertig.
Du siehst gut aus, alter Mann? sagte Adam und rückte die Fliege seines Vaters zurecht.
Und du auch, Sohn?
Daddy, kann ich mit dir über etwas reden?
?Irgendetwas.?
Dad, ich muss ein Geständnis machen. Allein auf dem Schelfeis sitzen und kälter denn je? Diese verrückte Idee kam mir in den Sinn.
?Was ist das??
Ich fange an zu glauben, dass er vielleicht mit Violet geschlafen hat.
?Mir? was für ein Unsinn? Charles spuckte.
Es tut mir leid, dass ich dich geschockt habe, aber seien wir ehrlich, alter Mann, du bist nicht ganz tot. Jonna kann das sicherlich bestätigen. Ich dachte, wenn du mit ihm im selben Haus wohnst, können Dinge passieren. Weißt du, was mich davon überzeugt hat, dass ich falsch liege?
?Was??
?Sex. Dad, ist Violet absolut verrückt? Ich meine verrückt. Die Art, wie er mich angegriffen hat, die Dinge, die er getan hat? Ich kann nur sagen, dass er seit einem Jahr spart.
?Das ist ein sehr guter Punkt? , stimmte Charles erleichtert zu.
Aber Dad, ich möchte noch über etwas anderes sprechen. Mag Vi es wirklich? Hat sie eine seltsame Eigenschaft? Sie??
?Milch?? «, fragte Charles und vervollständigte damit den Satz, mit dem Adam zu kämpfen hatte.
?Woher wusstest du das?? rief Adam mit einem Hauch von Zweifel in seiner Stimme.
?Jona? Sie stillt auch, und Sie wissen, wie Frauen sprechen. Ich frage mich, ob Jonna die Idee von Violet hat. Es macht Spaß, nicht wahr? sagte Charles und versuchte, die Sache zu bagatellisieren.
?Ja,? sagte Adam. ?Echt lustig.?
Es klopfte an der Tür und einer von Violets Freunden lächelte sie an.
?Sie sind bereit.?
?Vielen Dank,? sagte Adam.
?In Ordnung,? sagte Charles, Sind wir froh, dass wir das haben? peinlicher Smalltalk an meinem zweiten Hochzeitstag. Vertrauen Sie mir, Adam, Vi liebt Sie mehr, als Sie sich vorstellen können. Ich fühle mich geehrt, Ihnen dabei helfen zu können, die Welt zu verändern.
Nun, wir haben es noch nicht geändert, aber vielleicht kommen wir dahin. ?Ich bin sicher, du bist.?
Minuten später warteten Adam und Charles am Ende der Straße und beobachteten, wie sich die beiden schönen Frauen den Akkorden von Pachelbels Canon in D näherten.
Später am Empfang wartete Violet auf den richtigen Moment und erwischte Charles alleine. In der Hand hielt er einen Tonkelch.
Ich habe das für dich mitgebracht? sagte er und reichte ihr das Glas.
?Oh Danke,? sagte Charles und nahm einen Schluck. Er hielt inne, ein verlegenes Grinsen auf seinem Gesicht.
?Es schmeckt vertraut.?
Violet konnte ihr Lachen kaum zurückhalten.
Noch einmal, um der alten Zeiten willen, dachte ich. Jetzt musst du mir sagen, wen liebst du mehr?
Nun, Vi, wenn ich kein Küsser bin und sage, ein freundlicher Mann? Sie wissen, dass ich diese Frage nicht beantworten werde.
Oh, komm schon Charles, du musst mir was geben.
dachte Karl.
?Du sprichst nicht nur davon, was in diesem Glas ist, oder?
?Nummer,? sagte er mit einem freundlichen Lächeln.
Was sagst du dazu? dachte Karl. Wir alle machen in unserem Leben verschiedene Phasen durch. Weinkühler, Bier, Rotwein, Weißwein. Sind einige transitiv? um uns von einem Ort zum anderen zu bringen. Du sagst also, ich bin ein Weinkühler?
?Nummer,? sagte er langsam. Ich kann sagen, dass Sie ein seltener erstklassiger Backup-Tequila sind. Sie waren schnell, Sie waren schwindelig – aber etwas, das nur einmal im Leben passiert und es am besten ist, nicht mehr als einmal damit herumzuspielen?
?Ich werde diese Antwort bekommen? sagte er und küsste sie sanft auf die Wange. Herzlichen Glückwunsch Charles, du bist jetzt mit deiner neuen Frau zurück. Warten auf Sie.?

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert