Oberschenkelhohe Strümpfe Lesbische Spanking-Disziplin

0 Aufrufe
0%


Danielle verwandelte sich in einen typischen Teenager mit einer sexy Figur und dem egoistischen, hochrangigen Auftreten, das oft damit einhergeht. Die vollbusige, wohlgeformte, schöne Blondine hatte nicht den typischen Look, aber der Look, der ihrem Aussehen entsprach, stand ihr. Alle jungen Frauen haben die Möglichkeit, die Vorteile und Erfahrungen zu genießen, die es mit sich bringt, auf dem Höhepunkt ihrer körperlichen sexuellen Attraktivität zu stehen – strahlende Augen und jugendliche, glatte und straffe Haut. Es ist eine Geschichte darüber, wem und was besonders gutaussehende Mädchen im Teenageralter ausgesetzt sind und wie sie sich wie so oft in Menschen verwandeln.
Danielles Hormone begannen schon in jungen Jahren bei ihr zu wirken, so sehr, dass ihre aufkeimenden Brüste mit 14 so anschwollen, dass sie in ihren 34C-BH passten. Die natürliche Form ihrer Brüste machte sie zu perfekten runden Teetassenbrüsten mit weichen, spitzen, blassrosa Nippeln, die leicht nach oben ragen. Weiter unten an ihrem Oberkörper hatte sie einen perfekt flachen Bauch, der von einer engen Taille zusammengedrückt wurde, die sich um zwei pralle Wangen wölbte, die jede Hose, die ihre Mutter ihr gekauft hatte, süß heraussprangen, im Gegensatz zu ihren Hüften, die scharf schwankten. Die Tiefe der Spalte zwischen ihren Wangen nimmt sie mit auf eine lange, harte Reise zu ihrem neuen engen Arschloch und ihrer feinhaarigen, engen, jungfräulichen Katze. Er war bereits 5-6 Zoll groß und hatte lange und straffe Beine. Seine reife Natur stand im Widerspruch zu seinen unschuldigen, unerfahrenen Gefühlen. Da er nicht wusste, dass er in einem Alter war, in dem die meisten seiner Altersgenossen kaum in die Pubertät eingetreten waren, erregte er die Aufmerksamkeit eines eifrigen Publikums. Natürlich wurde es gebaut, um bei allen richtigen und falschen Leuten beliebt zu sein.
Seine frühe und schnelle Entwicklung führte dazu, dass er im Laufe mehrerer Jahre geile Männer und ältere Männer in einem gesetzlich minderjährigen Alter entdeckte und sogar einige Frauen ihn länger als gewöhnlich anstarrten. Manchmal abgestoßen, manchmal ermächtigt, war er sich noch nicht ganz sicher, was er wollte, aber er begann sich zuversichtlich zu fühlen, dass er es bekommen würde.
Danielle wuchs in einem malerischen bürgerlichen Viertel von einer jungen Mutter namens Debbie auf. Debbie wurde kurz nach dem Abitur schwanger, und der Vater konnte sich nicht die Mühe machen, erwachsen genug zu werden, um seine Tochter großzuziehen und die Familie zu ernähren. Er war jung, Debbie war jung, und so war es. Debbies Eltern führten einen geregelten, bürgerlichen Lebensstil und gaben ihr Bestes für die Kinder, aber die manchmal angespannte Beziehung und Debbies Wunsch nach Freiheit haben dazu geführt, dass sie seit einer gescheiterten Beziehung die beiden Staaten von ihrer Familie trennte. Sie hatte ein paar langfristige Beziehungen, aber in den letzten 8 Jahren hat sie sich mit Thomas, oder kurz Tom, einem gut bezahlten Manager eines respektablen Motels in der kleinen Stadt, in der sie leben, niedergelassen.
Debbie war eine große, schöne blonde Frau, die leicht Aufmerksamkeit erregte, wenn sie wollte. Da sie früh schwanger wurde, war sie vorsichtig, ihre Tochter vor der Instabilität der Dating-Show zu schützen, die die meisten Mädchen in ihrem Alter tun. Er beschloss, seine Freiheit zu opfern, um Danielle ein möglichst stabiles Zuhause zu geben.
Tom sah in Debbies zurückhaltender Erscheinung keinen Mangel an Charme. Sie war von Natur aus schön, mit vollen Lippen und einem sauberen, gesunden Aussehen. Unter Debbies Kleidung waren volle Brüste, die auch mit Anfang 30 noch rund aussahen. Ihre langen Beine bewegten sich unter längeren Kleidern und passenden Jeans, die ihr gelegentlich die Möglichkeit gaben, ihren Hintern zu zeigen.
Tom selbst war ein gutaussehender Mann Mitte 30. Er war in anständiger Form und kümmerte sich um die Dinge in seinem Leben, die er schätzte – seine Gesundheit, seine Arbeit und seine Familie. Er liebte Debbie und liebte es, sie zu ficken, und die hübsche Danielle machte einen positiven Eindruck und interessierte sich schnell dafür, Zeit mit dem Mädchen zu verbringen. Debbie fand, dass sie gut für ihn war und schien Danielle mit Respekt, Gerechtigkeit und Liebe zu behandeln. Alle ihre Grundbedürfnisse wurden in einem Partner erfüllt, und sie war glücklich, dass ihre Sexualität ihr die dringend benötigte Befriedigung verschaffte. Sie liebte die Form seines Schwanzes und wie bereit er war, ihr neue, sogar tabuisierte sexuelle Handlungen zu zeigen und sie dazu zu bringen. Er wusste nicht, wie sehr sie ein Tabu sein würde.
Als Danielle 12 wurde, begann sich Toms kleiner Freund zu verändern. Sie war immer süß und träumte manchmal davon, welcher Glückspilz sehen würde, welche Affinitäten sie bekommen würde, wenn er in ihren eigenen Körper käme. Als er über diese Begehrlichkeit nachdachte, musste er sich dabei erwischen, wie er sie von Zeit zu Zeit anstarrte. Seine Gedanken wandten sich in dieser Zeit ihres Lebens nie einer Versuchung in Bezug auf Danielle zu, aber das änderte sich langsam, wie sie sich langsam veränderte.
Eines Tages kam Danielle früher von der Schule nach Hause, nachdem der Direktor zu Hause angerufen hatte, um ihre Mutter wissen zu lassen, dass sie einen Schulunfall hatte. Danielle hatte ihre erste Periode. Er war sichtlich erschüttert, bis seine Mutter ihn beruhigte, indem sie ihn daran erinnerte, dass es natürlich sei. Ihre Freunde werden es auch tun, und tatsächlich haben einige von ihnen das wahrscheinlich schon gesagt. Mach dir keine Sorgen. Alles wird gut gehen. Du wirst auch als älteres Mädchen viel Spaß haben, sagte sie mit einem unschuldigen Augenzwinkern. Danielle lächelte bei dem Gedanken, erwachsen zu werden und in die Zukunft zu ziehen. Oh Danni, sagte sie spielerisch, denk an die süßen Kinder, die nach dir kommen werden Als ihm klar wurde, dass er keine sehr väterliche Bemerkung machte, dachte er zweimal nach und hielt den Mund. Alter, dachte er. Ich sollte besser auf meinen Hintern aufpassen, dachte sie spielerisch, noch immer nicht ahnend, dass sich ihre Wege in den nächsten Jahren auf unerwartete und ernste Weise kreuzen würden.
In einem Sommerurlaub des Jahres war Danielle 13, sie und ihre beiden Freundinnen hingen in ihrem bescheidenen Haus am Pool herum. Es war ein heißer Tag und alle beschlossen, nach oben zu schauen und etwas kühles Wasser und Bräunungsstrahlen zu genießen. Tom streckte sich neben Debbie, beide in Badeanzügen gekleidet, auf dem Gartenstuhl aus, entspannte sich und genoss ihre Freizeit. Danielle und ihre Freunde flüsterten miteinander, während sie im Pool nass wurden. Tom konnte nicht ganz verstehen, was sie sagten, aber er verstand, dass es um einen oder mehrere Männer ging, die sie kannten. Sie lächelte für einen Moment und erinnerte sich an sich selbst als Gegenstand ihrer Schulmädchenphantasien, als sie nach unten schaute und sah, wie eine von Danielles Freundinnen sie in die Richtung ihrer Shorts anstarrte. Ihr Name war Carissa und sie war 1 Jahr älter als Danielle und das andere Mädchen. Er sah schnell weg und Tom bemerkte plötzlich, dass er durch den Saum seiner Shorts auf seinen eigenen Schwanz starrte.
Sie versuchte, sich nicht zu schämen, legte sich hin, als wäre nichts passiert, und zog ihren Reißverschluss zu. Verdammt … das ist großartig, dachte er halb aufgeregt, als das hübsche Mädchen kicherte und sich ein wenig Libido in ihm aufbaute. Bald kamen die Mädchen aus dem Pool an der Wand gegenüber von Tom. Er sah zu und hatte nichts Besseres zu tun. Alle Mädchen begannen herauszukommen, ihre jungen Körper nass, das Licht betonte ihre aufkeimenden Formen. Dann fing Danielle an, aus dem Pool zu klettern. Wie in Zeitlupe beobachteten Toms Augen, wie sich sein straffer, geschmeidiger Körper an seiner Taille beugte und seinen glänzenden, straffen Hintern enthüllte; Ihr langes blondes Haar ergoss Wasser über ihre Wangen und in die Furche, die ihr gedehnter Bikini-Höschen geschnitten hatte. Tom sah zu, wie sie aufstand und ihren Freunden hinterherging. Er sah über seine Schulter zu Tom, der ihm direkt in die Augen sah. Er setzte ein schiefes, fast brüderliches Lächeln auf und ging weiter.
Toms Gerät schwoll an, als er sich erlaubte, zu lange über das nachzudenken, was er gerade gesehen und erlebt hatte. Er sammelte sich und fühlte sich unbehaglich bei der Vorstellung, dass er Danielle immer mehr zu mögen begann. Seine Gedanken wanderten schnell zurück und verfolgten seine Gedanken über sie, seit er sie kannte. Er erkannte, dass sich die Dinge in Richtung Lust bewegten. Für einen Moment ließ sie ihre Gedanken zu dem zurückkehren, was sie gerade gesehen hatte – ihr Hintern sprang heraus, ihre straffen, runden Wangen ragten mehr hervor als jeder ihrer Freundinnen, ihre Taille straffte sich und ihre Hüften öffneten sich. Sie wusste, dass sie zu einem begabten Mädchen heranwachsen würde, aber sie war noch nie zuvor so stark gewesen. Warum kicherten sie, Scheiße? Hat Danielle mir deshalb dieses überhebliche Lächeln geschenkt? Er sah Debbie an. Er war eingeschlafen und schlief immer noch in der heißen Sonne. Tom wurde unruhig, beugte sich vor, um ihn aufzuwecken und ihn wissen zu lassen, dass er ins Haus ging.
Später am Abend saß Tom im Wohnzimmer und starrte auf die Wand neben dem Fernseher. Er untersuchte erneut seinen Kopf. Er war ein extrem sexueller Mann und viele Mädchen jeden Alters sind sexy. Er hatte in seinen 20ern sogar sehr wenige Beziehungen zu jugendlichen Partygirls, aber das hier war definitiv anders. Seit er Debbie kennengelernt hatte, dachte er, er hätte sich für eine längere, langsamere Reise entschieden. Der Sex mit ihm war großartig. Er würde darum bitten, aufgerichtet zu werden. Ich mochte es hart und wollte sogar gelegentlich auf Video aufgenommen werden. Es gab nicht viele langweilige Momente zwischen ihnen. Verdammt, er hat gekündigt. Ich bin voller Scheiße. Das ist nichts, dachte sie bei sich, als Danielle im Wohnzimmer auftauchte, ein paar Meter von Tom entfernt auf dem Sofa saß und nach der Fernbedienung griff.
Warum sitzt du hier allein und schweigst?, fragte er. Ich weiß nicht, antwortete er. Ich denke nur, denke ich. Hmm, sagte sie und sah ihn aus den Augenwinkeln an, während sie nach vorne blickte. Er starrte sie eine Sekunde lang an, dann beschloss er, sie auf die Probe zu stellen, mit ihr zu schlafen, die koketten Pelzgrenzen zu erkunden. Mein Freund fand dich süß, sagte er kalt. Tom sah sie einen Moment lang an und fragte sich, ob er in einem Traum oder einem Albtraum war. Das 14-jährige Mädchen, das er antwortete? Er war daran gewöhnt, mit Frauen umzugehen und sich zu ihnen hingezogen zu fühlen, aber das hier war anders. Seine Reaktion wäre nicht so scharf gewesen, wenn er nicht mit Sorgen über das offensichtliche Verlangen der süßen, sogar sexy Danielle nach ihm beschäftigt gewesen wäre. Ja, ich glaube, er antwortete, er sei sich etwas unsicher, welche Wirkung sein Kommentar haben würde. Wie auch immer, sagte sie verächtlich, stand auf und ging in ihr Zimmer.
Danielle verwandelte sich in ein typisches Teenager-Mädchen. Moody, der die Grenzen der Menschen um sich herum überschreitet und glaubt, mehr zu wissen und cooler zu sein als jeder andere in einer Autoritätsposition. Danielle und Tom waren schon immer Freunde gewesen, wenn auch vielleicht mehr als Stieftochter und Vater. Sie kamen gut miteinander aus und Danielle benutzte Tom oft als Resonanzboden, wenn sie nicht mit ihrer Mutter oder ihren Freunden sprechen konnte. Er war zu alt, um ein Peer zu sein, aber immer noch cool genug, um sie zu bewundern. Er hatte als Kind immer an dieses Mädchen gedacht, aber die Natur sagte ihnen jetzt etwas anderes. Tom würde sich dieser Realität stellen müssen. Ihre Entscheidungen über ihre Reaktion würden ihr Leben verändern.
Ein paar Wochen vergingen und weitere Ausflüge zum Pool wurden unternommen. Tom verbesserte seine Wahrnehmung von Danielle jedes Mal, wenn sie sich bis auf ihre Badeanzüge auszogen. Er begann, ihre Kurven, Kindheit, Reife, Stärken und Schwächen zu untersuchen. Sie begann sie als aufstrebende Frau wahrzunehmen – eine sehr junge, aber sich entwickelnde fruchtbare Frau. Als sie ihren Körper, ihr Verhalten und ihre sich verändernde Persönlichkeit beobachtete, begann sie allmählich die Wahrnehmung zu entwickeln, dass es ihr angenehm war, ihn sexuell anzusehen. Er würde spielerisch auf ihren Arsch spähen oder bemerken, wie sein Hemd ihre Brüste umarmt und wie sehr sie gewachsen sind. Das Aussehen ihrer geschmeidigen Lippen weckte warme Gedanken, als sie verschiedene Arten und Stile von Make-up ausprobierte. Das Spielen mit Danielle und ihrer aufkeimenden Sexualität und Weiblichkeit begann, eine informelle Fantasie zu tragen, sich verschiedene Szenarien vorzustellen, die zu gegenseitiger Befriedigung führen … vielleicht eines Tages, vielleicht in einem alternativen Universum … Es war größtenteils nur eine leere Fantasie, aber es war dennoch da. . Er wusste nicht, wie weit er wirklich gehen würde, wenn er in diese Situation geraten wäre, um etwas dagegen zu unternehmen. Aber er hielt es nicht für möglich, also war er erleichtert von seinen vergeblichen Träumen.
Während die Menschen, die sich um Danielle, Tom, Debbie und Danielle kümmern, diesen Sommer die Dinge langsam mit neuen Augen gesehen haben, war der Rest des Jahres mit einigen bemerkenswerten Ereignissen gefüllt, die sich auf ihre Beziehung ausgewirkt haben. Wie ein typisches Mädchen in ihrem Alter kam und ging Danielle mit ihren Freunden und sprach am Telefon über Männer und andere gesellschaftliche Ereignisse und Dramen. Tom hatte Debbie und sein Geschäft, die das Hotel leitete. Das Leben aller schien normal.
Insbesondere Danielle entdeckte langsam ihre Motivation und ihren Mut zum Masturbieren. Zusammen mit der neuen Aufmerksamkeit, die er von zufälligen Leuten, sowohl bekannten als auch unbekannten, erhielt, sagten ihm seine eigenen inneren Signale, dass er stimuliert werden wollte. Die Mädchen machten Beobachtungen zum Sex untereinander und zu den Erfahrungen, die sie gemacht oder erwartet haben. Auch Danielle wurde langsam neugierig, ja sogar wagemutig. Als ihre Klitoris unter ihrer Fingerspitze zu schwellen begann, weitete sich ihr Appetit schnell aus und verstärkte sich. Nachts, wenn alle im Haus schliefen, lag er auf dem Rücken in seinem Bett, die Augen geschlossen, fing an, seine Hüften in seine Hände zu pressen, und zeichnete, kurz bevor er hereinkam, schroffe Warnungen vor Wärme. Er hatte gehört, was ein Orgasmus ist, und nach ein paar intimen Sitzungen mit sich selbst entdeckte er ihn selbst. Wenigstens wusste sie, dass einer ihrer Freunde bis zum Orgasmus masturbierte, und Danielle tauschte Notizen mit ihm aus. Es ist kein Zufall, dass das Mädchen, mit dem Danielle diese Notizen geteilt hat, Carissa ist, dieselbe Freundin, die Tom in seinen Badeshorts dabei erwischt hat, wie er die Spitze seines Schwanzes zeigte. Die beiden Mädchen wurden in diesem Sommer sehr gute Freundinnen. Sie hatten ähnliche Vorstellungen über den Wert ihrer neu gewonnenen Erfahrung.
Der Sommer ist vorbei und Danielle wird kurz nach Beginn des neuen Schuljahres 14 Jahre alt. Debbie bemerkte, dass ihr Körper fast augenblicklich reifte. In weniger als einem Jahr ist sie 3 BH-Größen entwachsen. Ihre Größe war fast ihre Größe, und ihr Körperbau und die Wahl ihrer Kleidung bereiteten sie auf eine rasante Weiblichkeitserfahrung vor. Debbie versuchte, ihren Ehrgeiz zu stillen, heiß zu sein und bemerkt zu werden. Danielle liebte ihre Mutter und sah die Weisheit in ihren freundlichen, sorgfältigen Worten, aber die Welt möchte, dass schöne Mädchen schnell erwachsen werden, und die Belohnung dafür ist sichtbar und oft ermutigend und verlockend.
Eines Nachts, am Ende eines langweiligen Schultages, überredete er sich dazu, viel zu träumen und begann schließlich, in der Stille und Abgeschiedenheit seines eigenen Zimmers zu meditieren. Er wollte mit sich spielen. Er wollte dieses Gefühl spüren. Sie wollte dafür belohnt werden, wie sexy sie sich fand. Sie hatte es verdient, nass zu werden, und sie wollte etwas in sich, das sie erregte, das ihr die Aufregung gab, von der sie dachte, dass sie sie in ihrem Kopf haben wollte. Seine Erfahrung war begrenzt, aber er wusste, wo er anklopfen musste, um sich zu öffnen. Er wusste, welche mentalen Bilder ihn noch besser fühlen ließen. Er wusste, wenn er jemanden wollte, der ihm zeigte, wie man mehr Vergnügen und Fantasie aus Sex herausholt, könnte er das wahrscheinlich auch bekommen.
Mmmmm, sie stöhnte leise, als sie sich leicht abmühte, ihr sehr kleines Höschen über ihre engen Hüften zu ziehen, ihre gebräunten, langen Beine spreizte und nach ihrer Klitoris direkt unter ihrem hellbraunen Schamhaar griff. Mmmm, sie stöhnte wieder etwas lauter, angetrieben von ihrer Fähigkeit, das zu tun, was sie für sich selbst getan hatte. Sie blieb stehen, setzte sich und zog ihr Hemd und ihren BH aus. Jetzt nackt, legte sie sich zurück, Nippel kulminierten über großen, festen Brüsten. Er senkte die Decke unter seine Füße und spreizte seine Beine weit, stellte schließlich einen Fuß an die Wand und den anderen auf den Boden.
Sie fing an, ihre Klitoris zu reiben und ihre Finger über ihr jungfräuliches Loch zu streichen, sie brachte die Feuchtigkeit an ihre Lippen und konnte sie massieren. Sein Finger hielt in seinem Loch inne und er trat leicht hinein. Mmm, er holte Luft. Er stellte sich einen hübsch geformten und großen Hahn vor, der die Spitze eines Mannes mit straffem Körper und schönem Gesicht rieb. Er schob seinen Finger hinein und bemerkte, wie es sich anfühlte, in einen so erregten und nassen Zustand zu geraten. Er legte seinen Daumen auf ihre Klitoris und fing an, sich leicht zu fingern. Er öffnete die Augen und holte tief Luft. Er wollte mehr. Sie fühlte sich hilflos. Er war sehr verärgert. Verdammt, sagte er streng und trieb sich weiter in sexuelle Fantasie und Glück.
Er wollte etwas Längeres zum Ficken, wollte mehr. Er wollte nichts zu Großes, weil er sich nicht zu sehr dehnen wollte, er dachte, er wüsste es nicht besser. Er stand auf und sah sich in seinem Zimmer um… Haarbürste, nein, Lippenstift, nein. Verdammt, sagte er noch einmal … Dann ging ihm ein Licht auf. Ist es ekelhaft, Hot Dogs zu verwenden? Was konnte das schon anrichten … Er hielt inne, dann überwog die Aufregung, etwas Neues zu tun, und er ging vorsichtig zur Schlafzimmertür und öffnete sie. Als sie merkte, dass ihre Mutter und Tom schliefen, ging sie nackt und aufgeregt den Flur hinunter in die Küche, um schnell zu holen, was sie wollte, und in ihr Zimmer zurückzukehren. Als er fand, was er brauchte, packte er es aus und holte einen gewöhnlichen Hot Dog heraus.
Sie schlich sich in ihre Schlafzimmertür und ging zu ihrem privaten Badezimmer nebenan. Er öffnete das Waschbecken und goss heißes Wasser darüber, um den Hund zu wärmen. Er betrachtete seinen Körper und sein Gesicht im Badezimmerspiegel. Sie schürzte ihre Lippen angesichts des Bildes im Spiegel und leckte sich verführerisch die Lippen. Du bist so heiß, sagte sie sich, als würde sie versuchen, ein Fotoshooting für eine Zeitschrift zu bekommen.
Sie ging mit ihrem heißen Hotdog zurück ins Bett, legte sich auf den Rücken und spreizte die Beine. Sie schüttelte erwartungsvoll ihre Hüften und begann, den Hotdog in ihre enge Muschi zu schieben. Ein Zoll, zwei, drei, und dann traf er eine Stelle, wo es schien, als würde er nicht mehr gehen wollen … Er traf seine Kirsche. Verdammt, sagte er, als er anfing, den Hot Dog hinein und heraus zu schaukeln. Es fühlte sich gut an, aber nicht so, wie er es erwartet hatte. Mit der anderen Hand kniff sie in ihre Brustwarzen und gab ihrem Körper ein zusätzliches Gefühl. Es war nicht so ein überwältigendes Gefühl, wie er gehofft hatte … hmmm.
Er stellte sich vor, wie Carissa ihr beschrieb, wie er manchmal masturbierte. Sie fingerte sich zwischen ihren Beinen und stellte sich den Hintern ihrer Freundinnen vor, deren Brüste von der Matratze nach oben gedrückt wurden. Ich werde es versuchen, dachte er bei sich. Er hat sich schnell auf alle 4 eingelassen. Sein runder Hintern ragte mit genug visuellem Reiz nach hinten hervor, um einen frommen Priester davon zu überzeugen, das gesetzliche Alter der Volljährigkeit zu senken. Ihr Hintern war rund, ihre Taille straff und ihre Hüften schwangen in perfekten Proportionen. Danielle war körperlich mit sexueller Anziehungskraft begabt. Sie fing an, über das Gefühl der Position nachzudenken, als sie den Hot Dog wieder hineinschob und anfing, ihn in und aus ihrer engen Muschi zu schaukeln, um den Nervenkitzel einer neuen Erfahrung zu suchen.
Ohne Vorwarnung klopfte es an seiner Tür, und die Tür begann sich zu öffnen. Der Kopf ihrer Mutter spähte hinein, um Danielles entblößten Hintern zu sehen, dann senkte sie sich und zog etwas aus ihrer Fotze. Er wurde auf frischer Tat ertappt. Es gab keine Möglichkeit, den Blick auf das, was er tat, zu verkleinern. Danielle sah ihre Mutter direkt an, beide Frauen gleichermaßen überrascht. Danielle saß einfach auf ihrem Bett und sah ihre Mutter mit einem schockierten Gesichtsausdruck an. Debbie wollte nicht, dass Danielle sich schlecht fühlte oder verlegen wurde, und wollte nicht, dass sie eine gute Nachtruhe damit verschwendete, sich Sorgen um ihre Reaktion zu machen, also ging sie ins Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Mom, es fing an, es tut mir leid. Debbie setzte sich neben ihn und sagte: Okay, Schatz. Bitte mach dir keine Sorgen. Ich bin nicht sauer und ich glaube nicht, dass du etwas falsch gemacht hast. Danielle sah sie selbstbewusst an, als ihre Mutter sich vorbeugte, um ihre nackte Tochter leicht zu umarmen, als ihr klar wurde, wozu sie masturbierte.
Du weißt, dass du gesagt hast, du hättest sie gehen lassen Ich kann dir ein gutes Spielzeug kaufen, wenn du willst. Es ist in Ordnung, sagte sie, stand auf und dachte, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, um hinauszugehen und sie in Ruhe zu lassen. Sie war weniger riskant als ein Junge und lächelte ihn an. Sag mir einfach Bescheid, sagte er beiläufig, als er die Tür öffnete. Bis morgen, Süße Night Mom Danielle antwortete mit einem liebevollen Lächeln auf ihrem Gesicht.
Wow Debbie keuchte vor sich hin. Ich glaube, ich habe mich darum gekümmert, dachte sie bei sich, als sie ins Schlafzimmer zurückkehrte. Er hatte vergessen, warum er überhaupt dorthin ging. Ein wenig verwirrt von dem, was er sah, kroch er mit seinem schlauen Körper zurück zu Tom ins Bett.
Danielle seufzte vor sich hin. Beschämend. Dabei war er gut darin. Verdammt… Seine Gedanken konnten sich nicht mehr auf Sex konzentrieren und er schlief nackt unter der Decke ein.
Am nächsten Morgen machte sich Tom gerade für die Arbeit fertig, als Debbie dachte, er würde ihr erzählen, was letzte Nacht passiert war. Tom, übernimm nicht die Führung, weißt du, aber ich habe Danielle letzte Nacht beim Masturbieren in ihrem Zimmer erwischt. Tom stand da, drehte sich langsam um und starrte Debbie an, die Mutter des sexy, sich entwickelnden Mädchens, das er seit ein paar Jahren kannte. Er versuchte, nicht zu interessiert zu klingen und sagte, dass ihm vor Aufregung übel sei. Wie ist das passiert? Ich hörte das Wasser laufen und dachte, er sei wach. Ich wollte nur gute Nacht sagen. Er war drinnen, als ich die Tür öffnete … Er hielt einen Moment inne, unsicher, wie viele Details er hätte nennen sollen. Ja, was hat er gemacht?, fragte sie mit besorgter Stimme. Nun, sagte Debbie mit einem ehrlichen Lächeln auf ihrem Gesicht, sie war … Sie schraubte sich mit einem aufgestützten Hotdog auf ihrem Bett herum. Er sah sie an und sie ihn. Wow, er ertrank bei dem Versuch, nicht zu viel über das Bild in seinem Kopf nachzudenken. Wow, sagte er und drehte sich um, um sich wieder anzuziehen, wahrscheinlich etwas zu beeindruckt.
Was hast du gemacht?, fragte er. Ich sagte ihm, dass ich nicht wütend sei und dass ich es ihm kaufen würde, wenn er ein Spielzeug haben wollte. Ich denke, es ist besser, kein Mädchen von ihm zu schwängern, als einen kleinen Jungen sein Talent testen zu lassen. Er sagte, scheiß drauf. Es wächst schnell, nicht wahr? Tom sah sie an und sagte ja Schatz. O. Sie sagte, sie sei ein heißes Mädchen und fing fast an, darüber nachzudenken. Debbie sah ihn an und fragte sich, was sie sich zum ersten Mal vorstellte. In Ordnung Schatz, ich gehe. Ich werde heute Abend mit dir sprechen. Er sah sie an und gab ihr einen köstlichen Kuss, der sie zum Lächeln brachte, und sie verließ ihr Schlafzimmer und ging zur Haustür, um zu arbeiten.
Fuck, fuck, fuck, wiederholte Tom auf dem Weg zur Arbeit vor sich hin. Was ist los? Es ergab keinen Sinn, weil er nicht klar dachte. Seine Emotionen kochten hoch, als er daran dachte, wie heiß er war, als er sich mit seinem in der Luft geparkten Arsch erschoss. Sich selbst zu belügen war das Letzte, woran ich denken wollte. Er will gerichtet werden. Er masturbiert. Danielle, das kleine Mädchen… übrigens, sie ist heutzutage gar nicht mehr so ​​klein, sie masturbiert. bei mir zuhause. Verdammt
Er hielt inne, um still zu sein und das Bild in seinem Kopf noch einmal zu überdenken. Ihr Schwanz schwoll an, als sie sich vorstellte, dass ihr harter, wohlgeformter Teenarsch, den sie so oft gesehen hatte, wirklich erregt war und Sex haben wollte. Er griff nach unten und schob seinen gehärteten Schwanz hinein. Danielle, im Allgemeinen wirst du eine Menge Spaß haben, Schatz.
Wochen vergingen und Danielle lernte mit dem Dildo zu masturbieren, den ihre Mutter ihr gekauft hatte. Es war so dünn, wie er wollte, aber größer als ein Hot Dog. Debbie sagte, es sei in Ordnung für sie, ihr Jungfernhäutchen zu durchbohren, wenn sie wollte, nachdem sie gehört hatte, wie sie sich Sorgen über die Schmerzen machte, als Danielle am Tag ihres Geschlechtsverkehrs kam. Danielle spürte die Freiheit, ihre Sexualität privat zu erforschen und wurde eine erfahrene Masturbatorin. Er teilte weiterhin Notizen mit seinem Freund, der einen anderen Weg gefunden hatte, um hineinzukommen. Sie hatte Sex und genoss das befreiende Gefühl, das es ihr gab.
Schließlich fragte sie eines Tages nach der Schule Danielle am Telefon, wann wirst du wirklich ficken? Du bist so sexy. Du weißt, dass du praktisch jeden Mann, den du willst, zur Schule schicken kannst, und du bist nur ein Neuling. Glaubst du, dein Stiefvater sieht dich so an, als würde er dich wollen?, fragte er plötzlich und lachte spöttisch über Danielle. Nein, er vertraute schnell Du bist ruiniert. Gott, ich weiß nicht, sie widerrief ihre Worte und fragte sich, ob ihr Charme stark genug war, um sogar sie zu erreichen. Was würde ich tun, wenn er es täte, sagte sie und probierte die Schuhe einer alten Frau an. Ich weiß nicht. Ein bisschen sexy für einen alten Mann. Vielleicht solltest du seinen Schwanz lutschen und sehen, ob er darum bettelt, dich zu ficken, du kleine Schlampe. huh. Hahaha. So viel Spaß, Carissa. Nun, ich werde darüber nachdenken, antwortete Danielle sarkastisch. huh. Du kleine Schlampe. Eine Hure wie du muss Sex mit Carissa gehabt haben Haha, du Schlampe, spottete Carissa. OK ich muss gehen. Meine Mutter hat Abendessen gemacht und sie will mich. Toll, dass du deiner Mutter so nahe stehst. Ja, antwortete Danielle. ok bis morgen k ich liebe dich. Ich liebe dich. Wiedersehen.
Danielle hatte nie so über Tom gedacht, außer an dem Tag, als Carissa sie verspottete, weil sie seinen Schwanz durch ihre Shorts gesehen hatte, und sich fragte, ob Tom im Bett okay sei. Danielle stand Tom relativ nahe, und als sie später in ihrem jetzigen Leben auf die Bühne kam, hatte sie ehrlich gesagt das Gefühl, dass sie in gewisser Weise fast Freunde waren. Sie waren sich einig und hatten wenig Grund, einander zu widersprechen, abgesehen von gelegentlichen Diskrepanzen bei den Erwartungen. Danielle war im Grunde ein gutes Mädchen, aber das Leben verdreht Menschen hier und da.
Eines Nachts ging Debbie früh ins Bett und Tom war zu unruhig, um dasselbe zu tun, also schlief er nicht und sah im Wohnzimmer fern, wie er es oft tat. Nach einer Weile trat Danielle in die Fußstapfen ihrer Mutter und ging ins Bett, wahrscheinlich um vor dem Schlafengehen zu masturbieren. Danielle stand auf und streckte ihre Arme in die Luft, Tom sah auf und erlaubte ihren Augen, sich in den Rundungen ihrer Brüste zu entspannen, die sich nach oben und unten wölbten, um die Form ihrer Pobacken zu sehen, als ihre dünne Baumwollpyjamahose fest rutschte . tiefer Arschriss. Ich bin weg. Er sagte, wir sehen uns morgen früh. Tom wurde fast dabei erwischt, wie er Danielle anstarrte, er lächelte warm und sagte einfach gute Nacht, Danielle.
Es gab keine gute Möglichkeit, das Thema Masturbation anzusprechen, selbst wenn der Mann es wollte. Das Leben mit Danielle wurde immer schwieriger. Seine Gedanken wanderten über das Thema Danielle und all die Komplexität, die sich um ihre körperliche Reife drehte. Er schüttelte den Kopf, als er in sein Zimmer ging und dachte nach. Ich habe jüngere Mädchen in Abercrombie-Werbespots gesehen. Was für eine lächerliche Kündigung. Verrückte verdammte Welt. Er sagte noch einmal, dass die verrückte Fotze in eine leichte Fantasie über junge schmale Mädchen und ihre Rollen als Mentoren, Unternehmer und Drecksäcke getrieben wurde.
20 Minuten später, als er kein Geräusch vom Korridor hörte, bemerkte er, dass alle draußen waren. Er wollte mit seinem Instrument spielen und seine Anspannung unter einem Schleier der Fantasie lösen. Sie zog ihre Hose bis zur Mitte ihrer Hüften herunter, spreizte ihre schlanken braunen Beine leicht und begann, ihren Schwanz zu streicheln, um Aufmerksamkeit zu erregen. Mmmm, er stöhnte leicht, als er sein Gerät gerade legte. Bilder von Debbie, Danielle und anderen zufälligen Mädchen kamen ihm in den Sinn. Sie stellte sich ihren Drang und ihre Bedürfnisse vor, ihren Arsch, ihre Brüste und ihre heiße sexuelle Spannung zu spüren, und wie es war, ihre Löcher zum ersten Mal zu probieren. Er schloss die Augen und pumpte seinen Schwanz, kniff sich in die Wangen, als sich Druck auf sein Werkzeug aufbaute.
Verdammt, er hörte ein leises Geräusch von irgendwo im Raum hinter sich. Er drehte sich gerade noch rechtzeitig um, um Augenkontakt mit Danielle herzustellen, bevor er den Flur hinunter zu seinem Zimmer ging. Danielle öffnete die Tür, schloss sie und setzte sich auf ihr Bett, schockiert von dem, was sie gerade gesehen hatte. Er war sich nicht sicher, ob es abstoßend war, aber begeistert war er sicher nicht. Er sagte, scheiß drauf. Ich hätte den Mund halten sollen. Das wird seltsam sein. Tom saß einfach da, jetzt absolut allein, schaltete den Fernseher aus und ließ seinen Schwanz draußen. Er legte es langsam wieder an seinen Platz und ging zum Bett.
Er ging an Danielles Tür vorbei und dachte über eine Erklärung nach und vielleicht über eine Abmachung, Debbie nichts zu sagen. Er hielt das Experiment für Blödsinn und dachte, er würde die Konsequenzen tragen, wenn es herauskäme. Sie öffnete die Schlafzimmertür, legte sich in ihr Bett und nachdem sie sich ein wenig umgedreht hatte, schlief sie schließlich ein.
Der nächste Tag war ein Samstag und Tom und Danielle fanden sich im Haus wieder. Beide versuchten so zu tun, als wäre nichts gewesen. Beide fühlten sich innerlich unbehaglich. Tom maß sorgfältig ihre Reaktion auf ihn ab. Er fühlte weder Ekel noch Anspannung. Er sah aus wie sonst, vielleicht nicht so gesprächig. Sie saß ihm am Küchentisch gegenüber, um Müsli in der Morgensonne zu essen.
Danielle versuchte herauszufinden, wie sie mit der Situation umgehen sollte. Es ist noch gar nicht lange her, dass er beim Masturbieren erwischt wurde… Er nahm einen Anflug von Mut und ließ es raus, weißt du, zumindest war ich in meinem Zimmer, als ich erwischt wurde. Tom sah sie regungslos an, sein Kinn leicht gesenkt. Er sah sie an und plötzlich fingen beide an zu lachen. Verdammt, Danielle war alles, was sie sagte, als sie einen kleinen Bissen zu sich nahm. Es tut mir leid, sagte er langsam und sah auf die Schüssel. Danielle sah ihn an und sagte, es sei okay.
Später am Tag fanden sich Tom und Danielle wieder allein wieder, diesmal vor dem Fernseher im Wohnzimmer. Tom war natürlich nervös. Er hatte Danielle fast ein Jahr lang auf eine ungewohnte Weise angesehen. Er wollte das Thema eröffnen. Lernen Sie ihn etwas besser kennen, auch wenn er weiß, dass seine Ambitionen definitiv zu etwas führen können, das seine langfristigen Interessen beeinflussen wird. Wie bei den meisten Männern war es umso schwieriger, anzuhalten, je näher er kam.
Er überlegte, ob er sich eine gute Eröffnungsfrage oder Aussage einfallen lassen sollte, um sich mit den jüngsten sexuellen Aktivitäten zu Hause vertraut zu machen. Endlich hat er es rausgelassen, wie oft masturbierst du? Es war eine gewagte Frage. Er war sehr mutig und konnte schlimme Folgen haben, wenn es auf die falschen Ohren stieß. Er wusste das. Er wusste das. Er hörte auf, seine Gedanken über die ganze Situation zwischen ihnen zu sammeln und wog zwischen Freund und Feind ab. Sie sah ihn an, während sie wartete, in der Hoffnung, dass er sie als Freundin sehen würde. Ich weiß nicht. Er sagte, dass er vielleicht nicht jeden zweiten Tag den Blickkontakt verliert – sie anstarrt.
Seine Augen wanderten nachdenklich, als würde er die Antwort auf die Wahrheit verarbeiten. Es öffnete eine neue Tür für Danielle und sie würde sich erhängen, wenn sie nicht aufpasste. Danke, dass du es deiner Mutter nicht gesagt hast. Er atmete aus, als wollte er die Anspannung lösen. Danielle fand einen Akkord der Sympathie und sagte es einfach. Du bist großartig, Tom. Wir waren immer kalt zueinander. Ich möchte nicht, dass du dich unwohl fühlst. Meine Mutter und ich stehen uns sehr nahe und ich freue mich, dass wir uns gut verstehen. Ja, das habe ich auch, sagte Tom.
Ich liebe es, dich um mich zu haben. Er hörte auf. Du warst etwas Besonderes für mich, gab er zu und blickte auf die Wand ihm gegenüber. Danielle fragte, was er meinte. Tom grub mit Danielle tiefer in unbekanntes Gebiet. Du wirst schnell erwachsen, sagte sie schließlich, sah ihn an und fragte sich, ob dieser Ausdruck eine tiefere Bedeutung hätte. In der Schule bist du beliebt. Das warst du auch, erwiderte Danielle, die sofort ein Gefühl der Wärme verspürte. Tom hat gelacht, ja, vor langer Zeit. Er suchte keine Gnade. Er war nur ehrlich. Er war stolz und bewunderte sie. Er sah sie an, sah sie an. Er sah sie als seinesgleichen in einer Welt, in der er sich immer mehr wie ein Erwachsener fühlte. Er war naiv, hatte aber einen guten Instinkt. Sie war potenziell verwundbar, aber Tom wollte sie nicht verletzen.
Findest du mich attraktiv?, fragte Tom sie mit einem selbstbewussten Lächeln und hob das Kinn. Ja, Danielle lachte wie ein Mädchen. Du bist ein gutaussehender Mann, du hast nicht das Bedürfnis, ihm zu sagen, dass du sexy bist. Er war mehr als doppelt so alt wie er. Kann ich Ihnen etwas erzählen, was Tom gesagt hat, weil er den Güterzug nicht stoppen konnte, der durch sein Gehirn fuhr? Ich finde dich heiß, sagte Danielle mit einem leichten Lachen und versuchte, den Kommentar so leicht wie möglich zu machen und nicht albern auszusehen. Danielles Gesicht war ausdruckslos, als Carissas Worte in ihrem Kopf widerhallten. Wow, dachte er. Ich weiß nicht, ob mir das gefällt. Tom versuchte sich zu sammeln und spürte ihr Zögern. Es tut mir leid, ich meine… Er wusste nicht, wie er den Kommentar weit genug zurückbringen sollte. Sie sah ihn an, stand auf und sagte: OK, Tom. Entspannen wir uns ein wenig. Ich gehe in mein Zimmer. K, sagte Tom kurz.
Danielle hatte die Macht, und sie wusste es. Er hatte einiges zu tun. Er wuchs schnell und brauchte Zeit zum Nachdenken. Er schloss die Tür hinter sich und schnappte sich sein Handy. antwortete Carissa. Oh mein Gott, du wirst es nicht glauben. Ich glaube, Tom, der Freund meiner Mutter, hat mich gerade angemacht. Was? Sind Sie im Ernst? ja ich bin verwirrt. Verdammt. Was hat er also gesagt? Er fragte mich, ob ich gutaussehend sei und sagte, ich sei sexy. Ich habe ihn übrigens vor kurzem beim Masturbieren erwischt. Was? Hat es Ihnen gefallen? Haha, halt die Klappe, Carissa. Ja, er täuscht mich nicht total, ich glaube nicht… Ich meine, er ist meistens ein cooler Typ. Ich glaube, er stolpert in letzter Zeit herum oder so. Er hatte noch nie etwas Seltsames getan. Er ist der Freund meiner Mutter. Ich werde ein bisschen verrückt. Carissa sagte, ich hätte es getan, wenn sie jünger gewesen wäre. Carissa, ich meine es ernst. OK es tut mir leid. Hör zu, sagte Carissa. Mach dir keine Sorgen. Vergiss es und höchstwahrscheinlich wird er es vergessen und dann kannst du es auch. Wie lange bist du schon dabei? Ich weiß nicht, es ist ein paar Jahre her. Wow, du wirst richtig heiß. Sogar dein Stiefvater will dich wahrscheinlich haben. Ja, ja, antwortete Danielle, das Kompliment half, aber sie war immer noch ein wenig besorgt, dass er sie vielleicht wollte.
Okay, hör zu, unterbrach Carissa. Trotzdem habe ich einige Neuigkeiten, die Sie umhauen werden. Du kennst Mark Hunter in der Schule, der mit Toby Johnson rumhängt? Ja, Toby ist sehr sexy. Ja. Ich habe Markus getroffen. Ja, ich glaube, Mark spricht von dir. Klingt, als wollte er dich. In welcher Klasse ist er? Ähm… älter. Junior denke ich. Ist er beliebt? Statt. Sie ist süß. Ich glaube, er war mit Sharon Tomlinson zusammen. Sehr sexy. ja In Ordnung, antwortete Danielle und klang entspannter. Wenn du willst, bringe ich dich morgen zu ihnen und schaue, ob du es schaffst. ok gut ich werde es versuchen aber ich verspreche nichts. Hör auf Danielle. du bist sexy Du bist immer noch ein Neuling und es scheint, als würde jeder anfangen, dich zu bemerken. Zur Abwechslung muss man auch Sex haben. Haha. OK. Wir werden sehen. Danielle gab zu, ich will auch gefickt werden. Ich weiß, dass du verdammte Schlampe Carissa gelacht hat. Haha, Danielle lachte als Antwort. Okay, jedenfalls muss ich kurz gehen. Rufen Sie mich später an, wenn Sie nicht beschäftigt sind. OK. OK. Auf Wiedersehen. Klicken.
Danielle saß in ihrem Zimmer und nahm ihr Leben und ihre Optionen in sich auf. Alles war etwas frustrierend. Sie stand kurz davor, in der Schule in eine neue soziale Klasse zu wechseln, wenn sie anfing, sich mit den richtigen Männern zu verabreden. Tom musste sich beruhigen. Er ignorierte sie größtenteils, außer um sich an der höflichen Unterhaltung zu beteiligen. Sollte er es seiner Mutter sagen? Nein… Er musste sich nicht über diesen Unsinn aufregen. Es war keine so große Sache. Er ist cool in Sachen. Okay, mir geht es besser, seufzte er vor sich hin und versuchte, die letzten Spannungen in seinem Kopf zu artikulieren.
Am nächsten Wochenende wurde Danielle zu einem Date mit Mark eingeladen. Okay, sagte Debbie, sei ein braves Mädchen. Der einzige Grund, warum ich dich zu diesem Date alleine gehen lasse, ist, weil ich dir vertraue. Ich kenne Mama. Ich liebe dich. Ich liebe dich auch, Schatz. Ok schönen Tag noch. Tom stand neben ihm und schenkte Danielle ein warmes, aufmunterndes Lächeln. Danielle sah ihn an und sah, dass sie wirklich wollte, dass er eine gute Nacht hatte. Danke Leute. Wir sehen uns, wenn ich nach Hause komme. OK. Wiedersehen. Auf Wiedersehen
Tom und Debbie saßen auf der Couch und unterhielten sich. Es wächst schnell, fürchte ich, gab Debbie zu. Ich weiß, was Tom gesagt hat. Er ist ein Pfleger. Es wird beliebt sein und viele Optionen haben, gute und schlechte. Ja, ich weiß. Debbie sagte, so war es bei mir. Außer ich bin schwanger. Ich will nicht, dass Danni das passiert. Er braucht ein erfülltes Leben. Gott, er ist erst 14. Vielleicht hätte ich ihn nicht gehen lassen sollen, er sah Tom an. Nein, sagte Tom… Ich denke, du tust das Richtige. Wenn Sie ihn zurückhalten, wird er etwas hinter Ihrem Rücken tun. Du kannst es nicht vor der Welt verbergen. Egal was passiert, sie wird ihn finden. Ja ich glaube schon. Ich denke, das Beste, was wir tun können, ist, in seiner Nähe zu sein, sagte Debbie. Du bist für ihn da, bat Debbie. Ja, natürlich. Ich glaube, ich war immer für ihn da, sagte Tom und fühlte sich ein wenig schuldig. Uns geht es gut, nehme ich an, unterbrach ihn, dachte ein wenig darüber nach, was in den vergangenen Tagen passiert war, dankbar, dass Danni ihre Freundschaft nicht verraten hatte. Ja, Sie scheinen eine gute Beziehung zu haben. Ja, ich denke schon, antwortete Tom.
Wie auch immer. Kommst du wieder zu spät?, fragte Debbie. Ja, ich kann. Gut, du kannst auf Danielle warten. Ich gehe ins Bett, nachdem ich ein bisschen gelesen habe. Vielleicht kannst du dich später an Debbie anschleichen und andeuten, dass sie geil ist. Tom lächelte und sagte ja. Ich denke, das könnte Spaß machen. Okay, ich werde lesen. Tom saß für einen Moment still da und dachte über sein Sexleben nach und wohin ihn die Zukunft seiner Meinung nach führen würde. Verdammt. Ich hoffe, Danielle hat eine gute Zeit. Vielleicht kann ich mich von ihr ablenken, wenn sie anfängt, einen Freund zu haben.
Tom schlief auf dem Sofa mit dem Fernseher ein, als ihn das Geräusch eines Schlüssels in der Tür weckte. Er öffnete die Augen und sah, wie Danielle hereinkam. Er sah auf die Uhr. Es war Mitternacht, eine Stunde, nachdem er gesagt hatte, er würde zu Hause sein. Sein Haar war leicht unordentlich und er sah ein wenig… beschwipst aus. Hey Mädchen, wie war es?, fragte er. Danielle ging ins Wohnzimmer und warf sich auf das andere Ende des Sofas. Okay, es war in Ordnung. Tom sah sie an. Dann stand sie auf und ging auf ihn zu und brachte ihre Nase dicht an ihr Gesicht. Danielle, bist du betrunken? Kannst du es riechen?, fragte Danielle. Ja, antwortete er. Du wirst in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. Ich habe nicht viel getrunken. Ich bin nicht daran gewöhnt. Sag es nicht meiner Mutter, es war eine sehr seltsame Nacht. Tom sah besorgt aus. Nein, großartig, versprach er, die Freundlichkeit, die er ihr erwiesen hatte, war ihm nicht fern.
Was ist passiert? Gut, sagte Danielle, etwas ermutigt durch den Alkoholrausch. Markus geht es gut. Aber ich denke, es ist ein mieser Aufenthalt. Was, sagte Tom und sah ehrlich überrascht aus. Hast du dich von ihm ficken lassen? Seine Zunge hätte eher zu einem Freund als zu einem Stiefvater gepasst. Er war wahrscheinlich ein wenig eifersüchtig, obwohl er es sich nicht einmal eingestehen würde. Ja, wir haben uns in seinem Auto geliebt. wollte es versuchen, während ich Carissa trank, hatte ich es satt zu warten und darüber zu reden, wie toll es war. Ich habe nur… Großartig, unterbrach Tom. Mach dir keine Sorgen. Ich werde es deiner Mutter nicht sagen. Du musst vorsichtig sein… begann sie und realisierte, dass sie ihm bereits erzählt hatte, was sie schon eine Million Mal gehört hatte. Macht nichts, ich werde dir nicht predigen. Danke Danni hat geantwortet.
Er starrte sie an, die im Schweigen nachließ, seine Nerven waren von dem Summen verschwunden. Nun, was ist daran falsch?, fragte Tom. Danielle sah ihn an. Ihr blondes Haar umrahmte ihr wunderschönes minderjähriges Gesicht. Ich bin nicht daran interessiert, mich um eine persönliche Angelegenheit zu kümmern, antwortete er, was sehr schnell kam. Ich glaube sowieso nicht, dass er mein Typ ist. Ah, Tom lachte einmal und sah ein wenig amüsiert aus. Sie gab zu, dass die Mädchen in der Schule mich für eine Schlampe halten würden, sie würden mich hassen. Tom dachte kurz nach und kam auf seine geniale Idee. Vielleicht solltest du es nicht mit den Jungs in der Schule machen. Er meinte nicht direkt, dass er sich über sie lustig machen sollte, aber sein Verstand arbeitete definitiv so, wie er es sich erhofft hatte, zumindest unbewusst. Ja, Danielle lachte. Ich glaube nicht, dass ich eine Weile bleiben möchte. Ich meine, ich will, aber… ich weiß nicht… ich weiß nicht, was ich tun soll.
Mach dir keine Sorgen, sagte Tom gerade und hatte das Bedürfnis, etwas Beruhigendes zu sagen. Das wird funktionieren. Ich bin immer an deiner Seite, das weißt du, oder? Es sollte eine väterliche/freundliche Geste sein. In Danielles Ohren klang es eher wie ein Angebot. Sie hielt inne, sah ihn an, deutete an, dass sie wahrscheinlich keine solche Absicht hatte, und sagte einfach: Ja, ich weiß. Nun, ich glaube, ich gehe ins Bett, Tom. Sehe dich am Morgen. Er streckte die Hand aus, um sie zu umarmen. Danke, dass du es meiner Mutter nicht gesagt hast. Tom spürte, wie sich Danielles arrogante Brüste gegen ihre Schulter pressten, und das Bild von ihr nackt unter einem Mann, der ihre jungfräuliche Fotze knallte, kam ihm in den Sinn. Nacht antwortete Danni Tom einfach.
Danielle saß auf ihrem Bett und überlegte unbefriedigend, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Es war zu spät, um Carissa anzurufen, und sie wollte nicht unbedingt ins Bett gehen. Er musste mit jemandem reden. Macht nichts, ich schätze, ich werde mit Tom fernsehen gehen. Er stand auf, ging in die Küche, um Wasser zu holen, und ließ sich wieder zu Tom aufs Sofa fallen. willst du nicht schlafen? Ich glaube, ich bin nicht müde genug. Kühl. Sie saßen einen Moment lang schweigend da, während Tom die Kanäle umschaltete.
Sie war immer noch ein wenig aufgeregt und ihre Schüchternheit ließ nach, als sie den Mut fand, ihre Wahrnehmung zu testen, dass sich Toms Einstellung ihr gegenüber geändert hatte. Was genau meinst du mit mir ist heiß?, fragte er und verschränkte die Arme? Tom sah sie an, halb besorgt wegen der Falle, die ihn erwartete, halb aufgeregt, als er fragte. Was, du sagst mir, du weißt nicht, dass du sexy bist? Alle sehen dich an, als ob ich überall hin mit dir gehe. Ich dachte, ich sage nur das Offensichtliche. Er hielt inne, um seine Antwort abzuwägen. Nein, Tom, ich glaube, du hast mich kürzlich aus irgendeinem Grund gemocht, und zuerst war die Art und Weise, wie du diesen Kommentar gemacht hast, zusätzlich zu deinem kleinen Trick hier, ein bisschen schockierend für mich. Es war eine reife Sache für ihn, sich darauf einzulassen. Um ihn anzurufen, musste er sich zu Hause in seinen Rang einordnen.
Tom verstummte. Er hätte sie angelogen, wenn er etwas anderes behauptet hätte. Er nahm sein Schweigen als Bestätigung. Indem er für einen Moment nüchtern blieb, sammelte er die Reife, die er normalerweise nicht nüchtern gewesen wäre, um versuchen zu können, alles in Ordnung zu bringen. Tom, du bist der Freund meiner Mutter und kennst mich, seit ich ein Kind war. Ich bin noch ein Kind Ich weiss. Ich vertraue dir und ich mag dich, aber was ist los? Alles, was Tom sagen konnte, war das Letzte, was ich euch beiden weh tun wollte. Er blickte in die Ferne. In Ordnung, Danni, ich glaube, sie hat gesagt, ich soll ins Bett gehen. Okay, nicht mit ihm im Wohnzimmer spielen, scherzte er, um die Situation aufzuhellen. Er kümmerte sich um Tom und seine Mutter und fühlte sich unter Druck gesetzt, den Status quo aufrechtzuerhalten. Er hoffte, dass alles normal bleiben würde.
Verdammt, sagte Tom mit leiser Stimme, als seine Stieftochter die Tür zu ihrem Zimmer schloss. Was tue ich? Ich hätte lügen sollen. Er saß einen Moment da und dachte darüber nach, dass tatsächlich Dinge in der Luft lagen, die ihm ein gewisses Unbehagen und Instabilität bereiten könnten, selbst wenn er eigentlich nichts getan hätte. Verlegen dachte er, dass es nicht mehr weitergehen würde, also stand er schließlich auf und legte sich neben seine sexy Freundin Debbie.
Er ging den Flur hinunter und hörte ein leises Stöhnen, als er sich Danielles Tür näherte. Er stand, wo er war, und lauschte. Danielle masturbierte mit ihrer jungen Katze und erlebte das sexuelle Vergnügen, nach dem sie sich sehnte. Das Treffen mit Mark hatte ihm eindeutig nicht das gegeben, was er wollte. Enttäuscht, musste aber ejakulieren. Sie entschied, dass sie Mark nicht sehr mochte und dass die kurzfristige Beziehung vorbei war. Er musste entlassen werden.
Toms Penis schwoll an, als er sich vorstellte, wie die Prominente Danielle ihre sexuellen Gedanken und ihren Körper erkundete, während sie zusah, wie er sich in eine sexuell attraktive Frau verwandelte. Ohne nachzudenken, griff er nach dem Hebel und begann, den Knauf vorsichtig zu drehen. Er riskierte, dabei erwischt zu werden, aber es war ihm egal. So oder so würde er bekommen, was er wollte. Eines Tages im Pool, als sie ihren Körper beobachtete, wie Wasser ihren Rücken hinunter und durch ihr enges Bikiniunterteil lief, ein Blick, der bestätigte, dass Danielle tatsächlich sexuell aktiv ist, und dass sie tatsächlich sexuell aktiv ist, da sie ihn als Sexuellen sieht Person. Das attraktive junge Mädchen log ihn nicht an.
Er blickte hinein und öffnete langsam die Tür. Nur das Licht in ihrem Badezimmer war an, größtenteils blockiert durch die Tür, die größtenteils geschlossen war. Er konnte ihre langen Beine sehen, die über die Bettkante hinausragten. Ihr Gesicht wurde gegen ein Kissen gedrückt und der Rhythmus ihres Dildos ging in und aus ihrer Teenager-Muschi. Er muss gedacht haben, dass es den Ton dämpfen würde, wenn er sein Gesicht auf das Kissen legt. Er lag falsch. Er konnte sie nicht sehen, aber aus ihrer Sicht blickte sie fast direkt hinter ihn. Er beobachtete, wie er seine Hand zwischen ihre Beine bewegte, um den falschen Penis in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu bewegen. Zum ersten Mal, seit er gehofft hatte, am Pool etwas Sexuelles mit ihr zu haben, hatte er seine Perspektive erhöht. Zum ersten Mal sah er, wie sie mit dem Riemen auf dem Rücken ihre Fotze, ihren Arsch und ihre nackten Pobacken leicht auseinander leckte. Die Aussicht war unglaublich. Er hatte einen ungewöhnlich runden Hintern. Mann und Frau, die Art, auf die alle hoffen. Keine lebende Person kann dieses Mädchen in dieser Position gebeugt sehen und nichts sehen, was sie anzieht.
Er hob den Kopf vom Kissen, um tief Luft zu holen, und sah genug, um zu vermuten, dass die Tür offen war und dass ihn jemand gesehen hatte. Verdammt, sagte er flüsternd. Wenn es jemand war, war es wahrscheinlich Tom, und ich weiß wahrscheinlich, was Sie denken. Als ihre Angst nachließ, legte sie sich auf den Rücken und tat es sich selbst weiter an. Er dachte an Carissa und ihre Bemerkungen über Tom, wie sie mit ihm umgegangen wäre, wenn er jünger gewesen wäre. Er schloss die Augen, strich sein Haar zurück und legte seinen Kopf auf das Kissen. Er erinnerte sich daran, wie Toms Schwanz von dem Tag an ausgesehen hatte, an dem er gesehen hatte, wie sie ihn im Wohnzimmer gerieben hatte, als sie das Spielzeug in ihre geschwollenen nassen Lippen hinein- und herausgeschoben hatte. Er träumte, dass er sie streichelte und an sie dachte. Der Schlag gegen sein Ego ließ ihn lächeln und flüstern. Du willst mich, oder?Ich bin so heiß, dass du deine 14-jährige Stieftochter ficken willst, oder du Dreckskerl? Vielleicht sollte ich dich anflehen, meinen Arsch zu küssen und Carissa zusehen lassen, wie du für mich kniest.
Der Orgasmus näherte sich und plötzlich verschränkten sich ihre Beine fest in ihrer Hand und sie ritt auf den Wellen des Orgasmus, ihre Muschi zog sich rhythmisch über dem Spielzeug zusammen, das ihre Mutter für sie gekauft hatte. Uhhhh seufzte und achtete diesmal darauf, nicht zu viel Lärm zu machen. Er nahm den Penis heraus und betrachtete ihn. Er fragte sich, wie sich ein echter Schwanz von einem Mann anfühlen würde, der ihn tatsächlich gebrauchen könnte. Verdammter Tom. Was ist los, seufzte er verächtlich, als er sich umdrehte und einschlief.
Der nächste Tag war ein Sonntagmorgen, und nachdem Danielle die naiven Fragen ihrer Mutter zur Geschichte beantwortet hatte, sagte sie ihrer Mutter, sie glaube nicht, dass es etwas bringen würde. Erleichtert ließ er Danielle los, die in die Küche ging, um Saft fürs Frühstück zu holen. Er sah Tom am Tisch sitzen, etwas lesen und sein übliches Müsli essen. Er sah sie an, erinnerte sich daran, was letzte Nacht passiert war und an die Möglichkeit, dass er ihn ausspionierte. »Du beginnst, vorhersehbar zu werden«, sagte Tom. Er blickte auf und sah sie in ihrer üblichen morgendlichen Erscheinung. Was? Sie versuchte, ihre Würde zu wahren, fragte sie verächtlich und fragte sich, ob sie erwischt worden war und irgendwie wusste, dass sie sich nicht davon abhalten konnte, sich vor Lust oder Liebe in ihre gut entwickelte, atemberaubende Stieftochter, die jetzt 14 Jahre alt ist, zu verlieben.
Er antwortete nichts, unsicher, ob es tatsächlich der Mann war, der ihn ausspionierte und wollte das Thema nicht ansprechen. Meine Mutter hat mir letzte Nacht bei meinem Date den dritten Grad gegeben. Was hast du zu ihm gesagt? Wahrheit, abzüglich des Sex- und Alkoholteils. Wahrscheinlich ist er schlau, antwortete er und schaute aus dem Fenster. Sie schaute immer noch verständnislos aus dem Fenster und fragte ihn plötzlich, ob er zum See gehen wolle. Es ist mir egal. Carissa hat bereits mit ihrer Familie zu tun. Tom sah sie an und erinnerte sich an einige der Kommentare, die er von ihm gehört hatte. Tom hielt immer noch den Mund, wollte die Dinge nicht noch mehr verderben, als sie waren.
Schatz, Danni und ich werden ein paar Stunden am See abhängen. Möchten Sie gehen? Nun, ich wollte auch zu Hause etwas erledigen. Ich habe auch eine Aufgabe zu erledigen. Warum geht ihr beide nicht und ich hole euch ein, wenn ihr zurück seid. Tom wollte Debbie tatsächlich einladen, aber der Gedanke daran, alleine mit Danielle abzuhängen, traf ihn mit einem Schock der Aufregung. Okay, lass es mich wissen, wenn du deine Meinung änderst.
Tom beendete sein Frühstück und kündigte an, dass er die Dinge regeln werde. Mach dich bereit, bellte ihn das Küken sarkastisch an. Okay, okay, antwortete er. Halt die Klappe und lass mich für eine Sekunde beruhigen. Kinder, antwortete er sarkastisch. Mein Arsch, sagte er leise. I habe gehört.
Als sie am See ankamen, suchten sich Tom und Danielle einen prominenten Platz aus und breiteten ein paar Handtücher aus. Er zog sein Hemd aus und legte sich mit dem Gesicht zum See auf die Ellbogen. Danielle musste ihr langes Shirt ausziehen, das sie bis zu den Oberschenkeln bedeckte. Er hatte bereits über diesen Moment nachgedacht und beschlossen, dass nichts passieren würde und sich einfach entspannen würde. Als sie ihr Shirt anzog, beobachtete sie sie von überall in der Nähe, ihre Augen fielen auf ihren Bikini, die heiße, große Blondine. Es war offensichtlich, dass sie ein junges Mädchen war, aber rechtlich gesehen wusste niemand, ob sie unter 18 war. Männer und Frauen jeden Alters (aber meistens Männer) sahen ihm zu, bis er sich setzte. Frauen wollten, dass ihre Frauen wie junge Mädchen aussehen, und Männer wollten, dass ihre Frauen wie junge Mädchen aussehen. Es ist eine interessante Ironie, dass ein Mädchen der Inbegriff körperlicher sexueller Anziehung und Begierde sein kann, aber es ist gegen das Gesetz, dass sie diese Begierden mit ihm erlebt. Was auch immer die Ursache der etablierten, höflichen, rechtmäßigen sozialen Norm ist, ob in legaler Form oder nicht, sie stoppt nicht die Anziehungskraft, das heißt, sie beseitigt nicht die Nachfrage.
Auch Tom starrte unauffällig. Da sie sie nicht sah, wanderten ihre Augen ihre Beine hinauf, ihren Arsch hinauf und schließlich zu ihren festen, großen Brüsten, die von einem engen Bikinioberteil bedeckt waren. Sein Arsch war sehr gut. Tom musste seinen Blick abwenden, nicht nur weil er sie erwischen würde, sondern weil das Gerät sich aufzublasen drohte. Auch er hielt den Mund.
Sie saßen eine Weile schweigend da und wärmten sich in der Frühlingssonne auf. Er wollte sie nicht durch Reden zwingen. Er dachte, er hätte genug gesagt. Wenn er reden wollte, konnte er ein Thema eröffnen. Er sagte harmlose Dinge und machte ein paar Witze, hielt sich aber im Allgemeinen relativ zurück. Als Danielle sich wohl genug fühlte, dass er so etwas Dummes nicht tun würde, dachte sie, es wäre angebracht, sie etwas zu fragen, worauf sie neugierig war – wie sollte Sex sein? Dies war nicht das erste Mal, dass er ihr vertraute und ihr Vertrauen gewann.
Mit Mark zu schlafen war eine schlechte Idee. Erwiderte er wie enttäuscht. Es war. Das könnte meinem Ruf schaden. Ja, antwortete er. Das solltest du dir ansehen. Die Leute wenden sich gegen dich. Er antwortete ja. Sie drehte sich auf die Seite, um ihn anzusehen, ihr Dekolleté war stark entblößt. Tom sah sie absichtlich an, ohne auf ihre Brüste zu schauen. Ihre Hüften schwangen hoch. Es sah aus wie eine Zeitschriftenanzeige. Solche Angebote waren wohl nicht weit von seiner Reichweite entfernt. Sollte der Mann nicht etwas mehr als ein paar Minuten durchhalten? Ähm, Tom lächelte. ja Er sah ihr ins Gesicht. Er war sehr jung. Es war sehr sexy. Sie sah ihm wieder in die Augen und ließ sie über die Möglichkeiten einer echten Flucht nachdenken, die ihr wachsendes Verlangen und ihre Neugier befriedigen würde.
Wie lange hältst du noch durch?, fragte er kühn. Tom besprach seinen nächsten Schritt. Er wollte sie aus völlig irrationalen Gründen, und war er bereit, so viel zu riskieren, um sich ihnen zu unterwerfen? Scheinbar so. Für jemanden wie Sie muss ich mich davon abhalten, zu früh fertig zu werden. Er lachte, als Witz gemeint. Es war eine weitere kühne Aussage. Danielle sah nach unten, lächelte schief und rollte sich auf den Bauch. Tom starrte auf ihren hervorstehenden, engen Hintern, ungläubig über das, was er gerade gesagt hatte, aber er glaubte, dass er es nicht ertragen konnte, nicht näher zu kommen. Ich habe gehört, dass du dich letzte Nacht selbst gefickt hast, gab Tom zu. Danielle drehte den Kopf und funkelte ihn an. hast du mich gehört? Ja, hast du mich auch gesehen? Tom betrachtete seinen Streit darüber, ob er in seinem besten Interesse gelogen hatte, und sagte ja.
Danielle drehte wieder den Kopf. Er war verängstigt und wütend zugleich. Er überlegte, auf welche Emotion er reagieren sollte. Das war zu viel für jemanden mit so wenig Erfahrung. Sein Urteil war nicht auf dem Höhepunkt seines Lebens. Dies war eine weitere Ironie des menschlichen Lebens. Es scheint, dass wir unseren intellektuellen Höhepunkt erreichen, kurz bevor unser Körper das niedrigste Niveau erreicht. Wieder war Tom sprachlos. So war Danielle.
Tom brach schließlich die Stille mit einem leichten Gespräch, und sie beschlossen schließlich, ihre Sachen zu packen und nach Hause zu gehen. Auf dem Heimweg in Toms Truck warf er gelegentlich einen Blick auf Danielles Hüften, die direkt über das lange Shirt drapiert waren. Er versuchte, einen Weg zu finden, eine legitimere Zeit dazu zu bringen, näher zu kommen. Hey, willst du sehen, wo ich arbeite? Sie haben nicht viel davon gesehen. Hotel? Okay, sagte er in einem uninteressanten Ton. Sie sollten sich einige dieser Zimmer ansehen, die wir gemietet haben. Die besten gehen sogar in dieser kleinen Stadt für 300 Dollar pro Nacht. er sagte wow. Das ist zu viel. Was ist so besonders an ihnen? Großes Zimmer, Glasduschen, Talblick und Whirlpool in einer Ecke. Klingt gut, antwortete er. Ja, es ist eigentlich ziemlich cool.
Tom betrat das Hotel und fuhr selbst zum Hauptbüro. Er hatte dort keine legalen Geschäfte. Sein einziger Plan war, zu versuchen, Danielle in einem Hotelzimmer zu treffen und dabei ein wenig mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Nahm den leeren Schlüssel zu einer der Premium-Suiten. Alles klar, lass es uns überprüfen.
Danielle war nicht dumm. Er wusste, was die Leute in Hotels taten. Trotzdem vertraute sie Tom und hatte keine Angst. Er fragte sich, was Carissa sagen würde, wenn sie wüsste, was sie taten. Nun, Tom, lass uns einen Blick auf dein Zimmer werfen, erwiderte sie. Tom lachte, wissend, dass er seinen schwachen Versuch, legitime Zeit mit ihr zu verbringen, verstand.
Tom öffnete die Tür und ließ ihn herein. Wow, das ist ziemlich cool. Er ging umher, inspizierte, berührte sie aber nicht. Er betrachtete die Dusche, den Whirlpool und die Aussicht. Schön. Tom wanderte umher und versuchte, Danielle nicht zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Er fuhr mit der Hand durch die hochwertige Bettdecke, legte dann seinen Hintern auf sie und lächelte wie ein großes Mädchen. Haha, er kicherte. Tom sah sie an und lächelte, dann setzte er sich neben sie. schön hm. Ja, geh duschen, fand er. Bekomme diesmal das widerliche Seewasser ab, indem du ihr ins Gesicht schaust. Ihre geliebten Augen starrten sie an, während sie ihre Knie zusammenhielt und fast schüchtern aussah.
Der einzige saubere Teil des Glases war die dem Sichtfenster zugewandte Seite. Der Rest war undurchsichtig. Toll, weiter so, das hat ihn ermutigt. Ich kann von dieser Seite des Glases nicht viel sehen, weil ich das Gefühl habe, dass er mit einem verwegenen Gesichtsausdruck und einem schiefen Lächeln davonkommen könnte. Er antwortete, indem er sie ansah. Er wärmte sich auf.
Tom blieb im Bett, als er die Duschtür öffnete und den Wasserhahn aufdrehte. Als die Temperatur den gewünschten Punkt erreichte, begann er, seinen Körper zu waschen. Er sprach darüber, seinen Anzug auszuziehen. Er sprach darüber, Tom an sich heranzulassen. Schließlich griff sie hinter sich und knöpfte ihr Bikinioberteil auf. Er zog sie langsam nach vorne und betrachtete ihre Brüste. Schließlich hob sie sie hoch und hängte ihr Oberteil an die Duschwand, wodurch ihre Brustwarzen und die Silhouette ihrer Brüste enthüllt wurden. Tom stützte sich auf einen Ellbogen und sah gleichgültig zu.
Nachdem er gezögert hatte, begann er seinen Hintern zu senken. Als er sich bückte, berührte sein Hintern das undurchsichtige Glas und Tom bemerkte, dass das Fleisch deutlicher zu sehen war. Er versuchte, etwas Interessantes zu sagen, aber ihm fehlten die Worte. Er zog sich aus und duschte. Er wurde warm für sie. Wenn er es will, ist es wahrscheinlich an der Zeit, es zu tun.
Bist du letzte Nacht gekommen?, fragte er schließlich sprechend. Als Danielle die Frage hörte, sah sie sich um und überlegte, was sie sagen sollte. Ja, antwortete er schwach. Tom ließ die Antwort für einen Moment in seinem Kopf widerhallen und beobachtete die Silhouette von Danielle in der Dusche. sein Herz hämmerte. Sein Werkzeug verhärtete sich. Er warf einen Blick auf die Wölbung seiner Shorts und stand auf, um sich zurechtzurücken. Als er aufstand, schaute er in die Dusche. Er rutschte seine Shorts in einer sanften, schweren Bewegung herunter. Das war der Moment, der Moment, den Traum vom Mannsein zu erfüllen oder ihn ganz zu zerstören.
Das Werkzeug ist aus. Danielle dachte, sie hätte gesehen, wie er sich auszog, aber sie war sich nicht sicher. Tom ging mit Danielles Rücken zur Duschtür zur Dusche. Er zog sein Hemd aus und griff nach unten und streichelte seinen Schwanz. Die Spannung stieg, als sie beide schwiegen. Da er nicht wusste, dass sie hinter ihm war, und zu ängstlich, um hinzuschauen, bückte er sich, um sich die Beine einzuseifen. Tom sah ihre Position und öffnete ohne nachzudenken die Tür.
Ahh, sie schnappte nach Luft, als sie hörte, wie sich die Tür öffnete. Jetzt ist Danielle in der Nähe von Tom, der hinter ihren süßen harten Arsch kam. Er konnte das feine Katzenhaar und die tiefen Wangen sehen, die seine Sauerei verbargen. Sein Instrument war aufrecht. Sie stand schnell aufrecht, als Tom sanft die Hand ausstreckte, um sie über ihren Hüften zu halten, und seinen erigierten Schaft in ihre Pospalte drückte. Oh mein Gott, protestierte Danielle schwach. Tom griff nach unten und griff sanft zum ersten Mal nach ihren reifen, festen Brüsten, seine Nippel stießen in seine Handflächen. Tom, was ist los? Es war ein stärkerer Protest, aber nur halb aufrichtig. Er war verängstigt, aber wütend.
Pssst, Tom beruhigte sich. Sie bückte sich und begann seinen Hals sanft und leicht zu küssen, während sie gleichzeitig ihre Hüften schaukelte, ihren Schwanz an ihrer Arschritze auf und ab rieb und das Gefühl genoss. Ihr Körper war ein Preis, der so viel Risiko wert war, es schien logisch, und sie nutzte die Gelegenheit, sich ihm hinzugeben. Er konnte spüren, wie sein harter Schwanz ihn zu stimulieren begann und seinen Arsch auf und ab bewegte. Ihre nächste verrückte Reaktion war, dass ich nicht schwanger werden möchte. Tom drehte sie zu ihr um und schlang seine Arme um sie. Er entfernte sich so weit er konnte von seinem Werkzeug und sah ihr in die Augen. Ich werde nichts tun, was du nicht willst. Er sah ihr in die Augen und fühlte sich aus irgendeinem Grund sofort besser. Sie vertraute ihm.
Er bückte sich und küsste sie leicht auf die Lippen. Er sah auf sein Messgerät und überlegte, was er damit machen sollte. Dann drehte er sich langsam um. Er legte eine Hand auf ihre Taille und die andere auf ihren oberen Rücken und begann sie sanft zu ermutigen, eine rein sexuelle Position einzunehmen. Er beugte sich über seine Taille, sein Hintern begann sich zu heben. Die Dusche war groß genug, dass sie voll gekippt werden konnte. Er begehrte ihren Körper, ihre Fotze und ihren haarlosen rosafarbenen Mädchendreck und positionierte sie so, dass ihre breiten Wangen weit genug voneinander entfernt waren, dass er sie zum ersten Mal sehen konnte.
Danielle war während der gesamten Reise bei ihr, um zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln würden, und auf das Beste zu hoffen. Tom griff nach unten und zielte mit der Spitze auf ihre Fotze, griff nach seinem Werkzeug und führte es vorsichtig in sein Loch ein. Er legte beide Hände auf ihre Hüften und massierte ihren engen Arsch, der den sexuell idealen Teil ihres Körpers liebte. Die neuen weiblichen Löcher taten so, als würde sie gerne visuelle Freiheit damit gewinnen. Du bist unglaublich, Danielle. Ich werde dafür sorgen, dass es sich wirklich gut anfühlt. Das wird uns gefallen. Er bückte sich und drückte die Spitze in die kleine Öffnung, die er mit seinen Händen geschaffen hatte. Danielle spürte, wie die Dusche auf ihren Rücken spritzte, als sie sich umdrehte und Tom in ihrem peripheren Sichtfeld mit ihren Händen auf ihrem Hintern sah.
Er spürte plötzlich, wie die Spitze gedrückt wurde. Dann öffnet der Kopf es und der Rücken geht hinein. Seine Augen öffneten sich weiter, als er endlich spürte, wie er den Schaft mit einem festen Stoß hineindrückte. Tom starrte auf den jugendlichen Arsch und die Muschi seiner Stieftochter, nahe an ihrem engen Mädchenloch, bis sie sich schließlich in ihren Schwanz grub.
Danielles Augen entspannten sich und ihr Mund öffnete sich, was ihr das vertraute drückende Gefühl gab, als Toms sich zurückzog und wieder vorwärts zu eilen begann. Tom beobachtete, wie sich seine Katzenlippen für seinen gesunden Schaft öffneten und auf seinem nassen Wasser schimmerten. Er konnte kaum glauben, was er fühlte, als er die köstliche verbotene Frucht pflückte. Sein Verstand war voller Befriedigung, als er seinen Arsch fickte. Er blickte zur Seite, um Danielles Gesicht zu sehen, die Augen schlossen sich fast, als er sich an die Duschwand klammerte, ein Wasserfall aus Wasser lief seinen Rücken hinunter, als er versuchte, Toms Schwanz zu genießen. Aus irgendeinem Grund geben Männer Frauen gerne ihre ersten Erfahrungen. Es war so süß, in ihr engelsgleiches, junges, wunderschönes Gesicht zu schauen und ihr schweres Atmen, ihr sanftes Stöhnen vor Lust zu beobachten, während Tom das verführerische Mädchen besser fickt als je zuvor.
Tom griff unter seine Brust, um zu fühlen, wie seine perfekten, schweren Brüste unter dem Druck von Toms Fluch schwankten. Uhhhgh, stöhnte Danielle schließlich leidenschaftlich. Gott, das fühlt sich gut an. Ja, antwortete Tom. Du hast mich wirklich in Danni verwandelt. Für einen Moment erinnerte ihn das Wort Danni von Tom daran, wer ihn gefickt hatte und was die Folgen bedeuten könnten. Er ignorierte sie wegen des süßen Sex, den er fand.
Tom streckte die Hand aus und strich mit seinen Händen von ihren engen Hüften zu ihrer schmalen Taille, öffnete schließlich ihre Wangen und legte sie auf ihren Hintern. Sie sah auf seine Spalte und dachte fast, wie lange er schon von diesem Arsch gehänselt und verführt worden war. Ein Arsch, den er sehen, aber nicht anfassen kann. Endlich war er zufrieden, als er mit seinem Hintern hart zuschlug und seinen Kopf ein paar Mal gegen die Duschwand schlug. Er beugte fast seine Knie unter der Anstrengung des Vergnügens.
Er musste sich vom Abspritzen ablenken, als er spürte, wie sein Sperma auf seinem Schaft aufstieg. Er wurde langsamer und stieg aus dem Auto, als würde er damit nicht ihre geistige Gesundheit aufs Spiel setzen, und erinnerte sich daran, dass es schädlich wäre, Danielle zu schwängern, auch wenn es Spaß machte. Aber Lust ist egoistisch, und im Moment konnte sie nur dafür sorgen, dass sie in Sicherheit war, wie es ihr egoistischer Ehrgeiz zuließ.
Er nahm es heraus und starrte auf die Katzenlippen hinter seinem Schwanz. Ähh, warum hörst du auf?, fragte Danielle nach ein paar Sekunden. Danielle wollte ihres auch. Egoismus ist fast der zweite Vorname eines Teenagers. Zusammen passten sie für den Moment perfekt zusammen.
Tom benutzte seine Hände, um Danielle aufzustehen. Der Drang zu fühlen, dass er ein so schönes Mädchen ficken konnte und es tat, war befriedigender, jetzt, wo er ihr einen Schwanz gegeben hatte. Für einen Moment ließ ihre Unvernunft nach, sie umarmte ihn, drehte die Dusche ab, nahm ihn ruhig an der Hand und führte ihn zum Bett.
Er setzte sie hin und bedeutete ihr, sich auf den Rücken zu legen. Tom stand zwischen seinen Beinen und betrachtete seine Fotze, die unter seinen jungen, kurvigen Hüften versteckt war. Sie hob ihre Beine und drückte ihre Knie an ihre Brust und begann ihre geschwollene Muschi zu lecken. Was machst du da?, protestierte Danielle halb, unsicher, ob sie mit dem, was sie tat, zufrieden war. Seine Zunge bewegte sich geschickt um ihre Klitoris und Danielle entspannte bald ihre Beine und begann zu stöhnen.
Sie leckte sich bald darauf den Arsch und bald darauf entdeckte sie, dass sie ihn liebte. Nachdem er seine ersten sexuellen Gefühle abgegeben hatte, drehte er sie auf Händen und Knien, um einen besseren Blickwinkel zu bekommen. Leg dich auf den Rücken und öffne deinen Arsch, Danni. Er wurde immer wilder und mutiger. Danielle war absolut bereit, als sie nach hinten griff und hart auf ihren Hintern schlug. Er stieß seine Zunge so weit er konnte hinein und hörte ihrem Stöhnen zu. mein Gott Ich liebe es. Ja, ich will.
Tom unternahm einen mutigen Schritt, um die Intensität des bereits bestehenden sexuellen Tabus zu verstärken. Ihr war heiß, heißer als seit langer Zeit. Als er den Arsch der Stieftochter aß, die er liebte und kennenlernte, wuchs sein Fieber für mehr Unmoral. Deine Mutter liebt es auch, antwortete sie. Er leckte sie wieder hart, um sie in Stimmung zu halten. Danielle stöhnte trotz aller möglichen Schuldgefühle, als sie ihre Klitoris kniff und ihre Zunge von den Lippen zum Gesäß wanderte.
Oh mein Gott, du Dreckskerl. Du leckst auch ihren Arsch. Gott … keuchend … Vielleicht spionierst du uns aus, sagte er zwischen festen Licks. Verdammt, antwortete er. Es hört sich so an, als würdest du stöhnen. Ihre Augen vor Vergnügen zu schließen, war die einzige Reaktion, die sie tun konnte.
Er ging im Bett auf die Knie, legte seinen Schwanz wieder in den Katzeneingang und knallte seinen Schwanz auf das Mädchen und fing an, sie hart zu schlagen. Oh oh oh oh oh er fand einen lauten Stöhnrhythmus, als er seinen ersten richtigen Schlag bekam. Pobacken zitterten unter ihren Hüften. Ihre Brüste zitterten heftig unter ihrem Hals. Spiele mit deinem Kitzler und wichse mit mir Danni. Ich weiß, du weißt wie. Ich habe dich gesehen, Baby
Mit ihrer Lust und ihrem Bedürfnis nach Erfüllung griff Danielle zwischen ihre Beine, wie ihr gesagt worden war, und rieb ihren nassen Kitzler. Tom wurde hart gefickt, als er versuchte herauszufinden, wann er ejakulieren sollte. Danielles Hüften drückten sie zurück, als sie sich dem Orgasmus näherte. Tom legte sich hin, als es wie Eisen hart wurde, als er sich darauf vorbereitete, den Schwanz seiner Freundin zu streicheln, als sie seine Tochter verließ. Ahhhhh Oh verdammt, verdammt, Danielle begann laut zu ejakulieren. Er schob Tom beiseite, während er die Basis seines Schwanzes hielt, zog ihn aus Danielles Fotze und begann, das letzte Gähnen für einen Orgasmus abzuspritzen.
Im Moment des Spermas begann Dannis glänzender Hintern in ihre Wangen zu sickern und dann schlug sie plötzlich hart auf ihren Rücken, wobei ein Teil davon in ihr Haar fiel. Das Bild ihres Körpers, tabuisierte, unterdrückte Lust. Es war das erste Mal, dass Danielle Sperma spürte, seit Mark ein Kondom benutzt hatte. Er wusste nicht, wie lange es dauern würde, Tom war sich immer noch nicht sicher, was er tun sollte, als er sich dem Ende seines Orgasmus näherte, und er erholte sich von seinem eigenen Orgasmus. Uhhhh, fick dich süßes Mädchen, fick dich Sein Gerät explodierte mit einer Intensität, an die er sich in letzter Zeit nicht mehr erinnern konnte.
Tom seufzte schließlich und Danielle fühlte sich erleichtert. Sie drehte ihre Hüften und setzte sich ihm gegenüber. Sie sah einen steinharten Schwanz vor sich, der an der Spitze nass war und aus dem Sperma in seine Richtung ragte. Sie sah ihn an, dann ihn, dann griff sie nach hinten, um zu fühlen, was auf ihrem Rücken und Hintern war … Sie war sich nicht sicher, wie sie sich fühlen sollte. Als der Ernst der Lage immer sichtbarer wurde, drohten ihm viele Emotionen durch den Kopf zu gehen. Tom griff hinüber zum Toilettenbereich und holte ein schönes Handtuch heraus und fing an, es abzuwischen. Während sie noch nackt war, sammelte sie sein Hemd und seinen Badeanzug und brachte sie zu ihr. Er setzte sich neben ihn, zog sich aus und versuchte, sich normal zu verhalten. Die Unbeholfenheit drohte das Glück nach dem Sex zu ruinieren, also machte er ein paar zufällige kleine Witze, die ein Lächeln auf ihr Gesicht zauberten und sie sich ein wenig besser fühlten.
Tom, ich fürchte, er hat gestanden. Ich kann nicht glauben, was ich gerade getan habe, ich gebe mir die Schuld. Nein Danny. Ich habe das auf das gebracht, was Tom gesagt hat, um zu versuchen, wirklich Verantwortung zu übernehmen. Er liebte Danielle wirklich. Er war zu lüstern, um sie vom Sex fernzuhalten. Alles ist ok. Niemand wird verletzt. Er meinte es gut, aber es wäre ein schwieriges Versprechen gewesen, dieses Versprechen zu halten, und die Chancen, es zu halten, wären schlechter geworden, wenn sie weiterhin Sex hätten, aber genau das würden sie tun.
Auf dem Rückweg nahm Tom ihre Hand und hielt den Mund, damit er es lesen und ihn Fragen stellen konnte. Es gab ein Paar. Wie sollen wir also handeln? Ich möchte nicht, dass du das Gefühl hast, lügen zu müssen, aber die Dinge würden außer Kontrolle geraten, wenn deine Mutter es wüsste. Was denkst du, hat er gefragt? Nein, ich will ihn nicht verletzen. Er liebt dich und mich. Verdammt … Keine Sorge, erwiderte Tom. Wir haben sicherlich nichts zu tun, nämlich miteinander. Er versuchte sensibel zu sein und erkannte sogar in seinem Kopf, dass er alle in eine riskante Situation brachte. Vor allem für Danielle musste sie ihr Bestes geben, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Er meinte, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich Sex mit ihr haben wollte, aber die Chemie würde schwer zu ignorieren sein.
Danielles Gedanken waren am meisten um ihre Mutter besorgt, aber sie nahm sich trotzdem Zeit, über die Geschichten nachzudenken, die Carissa über den erstaunlichen Sex hatte, über den sie berichtete. Danielle entschied, dass sie zumindest für den Moment mit dem zufrieden war, was sie und Tom taten. Er schien sich nicht anders oder seltsam zu verhalten, außer vielleicht wirkte er aufmerksamer und fürsorglicher. Es half, aber Danielle würde Tom oder irgendeinen anderen Mann für den Rest ihres Lebens niemals auf die gleiche Weise ansehen können.
Aus Angst, weiter darüber nachzudenken, hörte er auf, Fragen zu stellen und blieb relativ ruhig, bis die beiden nach Hause kamen. Sie sah ihn liebevoll an, als sie den Truck parkte und sich zu ihm herunterbeugte, um ihn zu umarmen. Sie blieb stehen und gab ihm dann eine. Ich liebe dich Dani. Ich werde dich immer im Auge behalten. Okay, antwortete er sanft.
Sie betraten das Haus und Debbie kam, um sie zu begrüßen. Ihr beide wart eine Weile weg. Danielle suchte bei Tom nach Hinweisen und ich zeigte Tom das Hotel und einige der schönen Zimmer, die sie dort haben. Ja, ganz nett, antwortete Danielle. Debbie sah sie an und fand es seltsam, dass sie ihr Bestes gab, aber egal. In Ordnung, ich habe etwas zu essen gemacht. Du solltest essen.
In den nächsten Tagen verzichtete Tom darauf, irgendwelche flirtenden oder anderweitig vorsichtigen Kommentare oder Handlungen gegen Danielle abzugeben. Er hatte Angst, dass das Mädchen platzen oder in einen Schockzustand geraten würde. Ihre Bedenken waren echt. Er dachte während der vielen Entscheidungen, die er traf, die dazu führten, dass sie Sex hatten, nicht genau darüber nach, also dachte er, das einzige, was er tun könnte, wäre, relativ klar zu steuern.
Danielle hörte auf, geil zu sein, wenn sie an die heißen Sexakte dachte, die sie und Tom hatten, um sie und ihn anzuwidern und zu enttäuschen, weil sie möglicherweise ihre Mutter verletzt hatten. Sie überlegte, es ihm zu sagen, aber sie wusste, dass Tom eine Menge Ärger bekommen würde und wahrscheinlich sauer sein würde, ganz zu schweigen von all dem unvorhersehbaren Scheiß, den er ertragen musste. Er hatte Angst, wenn er es tat, und Angst, wenn er es nicht tat. Als er wusste, dass sie relativ allein waren, kam er endlich zu Tom. Weißt du, ich dachte daran, es meiner Mutter zu sagen. Tom schluckte schwer und sein Herz fing sofort an zu rasen. Aber seine Antwort überraschte ihn. In vielen solchen Fällen sind Männer zu egoistisch und räuberisch, um sich um etwas anderes zu kümmern als um das, was sie wollen. Tom hat in dieser Kategorie die Grenzen überschritten, aber er hat die Dinge in seinen Gefühlen für Danielle und Debbie überschritten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das tun sollten, tun Sie es. Ich werde dich nicht aufhalten
Seine Reaktion in einer verzweifelten, schwierigen Situation gab ihm ein Gefühl der Ermächtigung. Er fühlte sich nicht mehr so ​​schlecht wie zuvor, weil er keine Kontrolle hatte. Okay, antwortete er. Ich werde darüber nachdenken. Danke Tom. Er durchwühlte weiter den Kühlschrank und tat so, als würde ihm das Herz nicht durch die Brust gehen. Verdammt, sagte sie zu sich selbst, als sie versuchte, ihr potenzielles Schicksal zu akzeptieren. Tom war ein ehrlicher, ehrlicher Mann, und das liebte Debbie an ihm. Aber er konnte nicht weiter gehen, als ein oder zwei Skelette im Schrank zu halten. Jeder hat eine Schwäche und Sex war normalerweise seins. Er hatte Debbie nie betrogen, aber er hatte definitiv seine anderen Freundinnen betrogen.
Ein paar Tage vergingen und es gab keinen lebensverändernden Zusammenbruch, und Tom atmete ein wenig leichter, der normale Tom, der Danielle distanziert, aber nicht gemein erschien. Danielle suchte Rat bei Carissa, die sich als Carissa hauptsächlich für die sexuelle Seite von Danielles Abenteuer interessierte. Es gab politische Gewinne zu erzielen, und jedes Mädchen hatte eine naive Vorstellung davon, was es war, aber keines war versiert oder erfahren genug, um wirklich zu wissen, wie man sie durchzieht.
Hast du deine Meinung geändert, es nicht noch einmal zu tun? Ich weiß es wirklich nicht, darüber habe ich kürzlich nachgedacht. Ich habe dir gesagt, dass es dir gut geht, Carissa, ich kann nicht lügen. Schlägt er dich immer noch an? Nein. Er verhält sich ruhig. Er sagte sogar, wenn ich es meiner Mutter sagen wollte, könnte ich es tun. Das erfordert etwas Mut. Verdammt ja, das ist es. Vielleicht kümmert er sich wirklich um dich. Ja vielleicht. Er würde es sowieso tun. Die Dinge können nie mehr so ​​sein wie zuvor, aber ich schätze, er ist es immer noch. Vielleicht solltest du mit ihm reden und sehen, wie er sich fühlt. Oder vielleicht. Vielleicht frage ich ihn heute Abend, was er denkt. Kühl. Lass mich wissen, wie es geht. Ich werde es tun. K, bis später. Von mir und meinem Freund und wir gehen runter. Haha, viel Spaß Carissa. Du auch. vorsichtig sein. Ich liebe dich. Ich liebe dich auch, Carissa.
Wie üblich war Debbie früh ins Bett gegangen und Danielle verließ ihr Zimmer, um zu spüren, wie Tom wie üblich im Wohnzimmer fernsah. Danni saß ein paar Plätze weiter und sagte hallo. Freut mich zu sehen, dass Sie sich ihm nähern, antwortete er. Wie geht es dir?, fragte er. Mir geht es gut. Wie geht es dir?, fragte er besorgt. Er antwortete, dass es mir gut gehe. Ich habe es meiner Mutter nicht gesagt. Ja, ich dachte, du hättest ein bisschen gelacht. Danielle lächelte und sah nach unten. Er kam näher und umarmte sie. Beide schwiegen und sahen fern.
Ah, nichts, was Tom angegeben hat. Ja da ist. Entweder MTV oder… Er nannte einige Shows, von denen Tom nicht viel wusste. Es erinnerte sie daran, dass sie wirklich aus verschiedenen Generationen stammten. Hier sagte Baby und reichte ihm die Fernbedienung. Kontrollieren Sie, was Sie wollen. Ich habe früher immer MTV geschaut. Aber dann hatten sie wenigstens hin und wieder Musik. Danni lachte. Tom hatte einen guten Sinn für Humor und war gut darin, Danielles Gefühle zu besänftigen. Er war froh, seinen Freund wieder zu haben. Tom erwähnte nicht, dass er aussah, als würde er nicht ins Gefängnis gehen.
Tom hielt den Mund und hielt seine Fortschritte in Schach. Danielle nahm ihre Schul- und Freundesroutine wieder auf, und bald vergingen ein paar Wochen. Danielle war froh, dass alles relativ normal war, außer dass ihre Mutter ihren Freund gefickt hatte. Sie war sogar noch ein paar Mal mit Mark zusammen. Obwohl sie erst ein Neuling war, hatte sie angefangen, ihn wirklich zu mögen, aber die Folgen für ihn waren die gleichen wie zuvor, also beschlossen er und Carissa, dass sie sich trennen sollten. Der Umzug hätte ihrem sozialen Leben und ihrem wachsenden Popularitätsstatus entweder geholfen oder geschadet, aber sie hielten es für notwendig. Toms Werkzeug zappelte immer noch manchmal, wenn er das Mädchen in ihrer akzentuierenden Form, in angemessener Kleidung und mit frisierten Haaren sah, aber sie schaffte es, ihre Wünsche zu ignorieren und ihre Augen davon abzuhalten, abzuschweifen.
Eines Nachts konnte Danielle nicht schlafen und stand aus der Küche auf, um etwas zu trinken. Auf dem Weg nach draußen dringen stöhnende Geräusche aus dem Schlafzimmer von Tom und seiner Mutter in den Flur. Er erinnerte sich an den Tag, an dem Tom und seine Mutter sie betrogen hatten, und war froh, dass zwischen ihnen alles gut lief. Als Tom dann seine schöne Mutter fickte, verspürte er eine leichte Eifersucht. Sie schob ihre Eifersucht beiseite, und dann, als sie die Geräusche von Sex hörte, begann die Wut sich einzuschleichen. Sie dachte einen Moment lang, wenn Tom mich gemocht hätte, wäre meine Mutter dann so gewesen, wenn sie lesbisch gewesen wäre? Finden die Eltern anderer Leute ihre Kinder attraktiv? Nein, ich glaube nicht… Tom ist nur der Freund meiner Mutter, nicht mein Vater, Gott sei Dank. Wie verwirrend. Danielles junger Verstand ist gezwungen, über Beziehungen, Sex und sich selbst in einem neuen Licht zu denken.
Er erinnerte sich, als Tom sagte, er mochte es, wenn seine Mutter ihn von hinten leckte und sein Arschloch leckte. Er stellte sich das für eine Sekunde vor und fragte sich, ob er ihr das angetan hatte. Für einen Moment fragte er sich, was ihm beim Sex gefiel und wie er es tat. Sie griff nach unten und rieb ihre Fotze aus ihrem Höschen heraus. Als sexuelle Gefühle in seinem Körper und Geist aufstiegen, fragte er sich, ob seine Mutter Mädchen mochte. Sie erwischte sich dabei, wie sie mit ihm rummachte, und beschloss plötzlich, nicht im Flur zu sitzen und zu masturbieren, während ihre Mutter Sex hatte. Sie beschließt, in ihr Zimmer zurückzukehren und an jemanden oder etwas zu denken, in das sie sich verlieben oder mit dem sie Sex haben möchte. Sie masturbierte und schlief mit anderen tröstenden Gedanken ein und erinnerte sich an die Tage, als die Dinge weniger kompliziert waren.
Ein paar Tage vergingen und das Wochenende kam. Am Freitagabend hatte sie ein letztes Date mit Mark, um zu sehen, ob die Romanze eine neue Richtung einschlagen würde. Sich auf dem Rücksitz ihres Autos etwas unbeholfener fortzubewegen, führte zu etwas mehr Erfahrung für sie, aber es entzündete nicht den Funken, den sie brauchte, um weiterhin mit ihm ausgehen zu wollen. Entweder am Telefon dieses Wochenende oder in der Schule nächste Woche, er würde die Beziehung beenden.
Danielle kam früher als erwartet nach Hause und fühlte sich enttäuscht und geil. Inklusive Eintritt. Niemand stand und das Haus war ruhig. Hmm, sagte sie sich und erledigte schnell etwas in der Küche. Sie beschließt, in ihr Zimmer zu gehen, um Spaß daran zu haben, darüber nachzudenken, was sie tun muss, um aus ihrer Beziehung zu Mark herauszukommen und sich selbst zu befriedigen. Nachdem sie aus der Küche kamen, tauchten Tom und Debbie auf, kaum angezogen, nachdem sie gerade Sex hatten. Debbies Brüste waren sichtbar, da sie ihren Morgenmantel nicht trug, und Toms Schwanz war immer noch ein wenig hart unter seinen Boxershorts.
Oh Danielle rief aus, als sie auf die Brüste ihrer Mutter starrte, bevor sie sie bedeckte. Beide Mädchen waren verlegen, aber Debbie war mehr verlegen als Danielle. Danni, ich hätte nicht gedacht, dass du so schnell nach Hause kommst. Oh, nun, Mark ist dieses Mal definitiv nicht mein Typ. Debbie, sagte sie, tut mir leid, Schatz. Es ist okay, sagte er und tat so, als wäre es nichts Außergewöhnliches. Wir wollten auch ins Bett gehen, also können wir morgen reden, wenn du willst, oder Tom kann dir wahrscheinlich aus der Sicht eines Mannes helfen. ok mama danke. Okay, Danni, ich bin in meinem Zimmer, wenn du mich brauchst. OK, Nacht Mama. Ich werde Danni dazu bringen, ein Hemd anzuziehen und zurück zu sein.
Tom verschwand und Danielle erwog, seinen Rat anzunehmen, wie sie ihre Beziehung zu Mark beenden könnte. Es kann helfen, die Sichtweise eines Mannes zu erfassen. Er saß am Küchentisch und wartete, während er aß. Als Tom zurückkam, fand er Danielle immer noch stehend vor, also setzte er sich hin, nachdem er herübergekommen war, und aß einen Snack. Sie starrte ihn offen an und wartete darauf, dass er das Gespräch eröffnete. Im Grunde ist er nicht mein Typ. Während Tom zuhörte, ging er eine Liste mit Dingen durch, die er gerne erklärte. Und wie Sie wissen, ist Sex mit ihm scheiße. Ich denke, er ist zu jung, vielleicht hat er sie nur angesehen und sich gefragt, wie er reagieren könnte. Er hob seine Augenbrauen und sagte: Ja, das ist manchmal okay für Mädchen … Es ist scheiße, aber es passiert. Ja, antwortete Danielle ebenfalls schnell. Ich meine, ich mag einige der Dinge, die wir tun, aber wie auch immer, im Allgemeinen. Er sah sie an, als wollte er ihr sagen, dass er seine Gedanken zu diesem Thema abgeschlossen hatte.
Deshalb möchte ich wissen, wie ich ihn beleidigen kann, ohne seine Gefühle zu verletzen und so. Ich glaube nicht, dass du Scheiße über mich reden wirst, aber ich möchte das Risiko verringern, verstehst du? Tom lachte. Es ist schon eine Weile her seit der High School. Ich hatte fast vergessen, wie schmerzhaft es sein konnte. Nun, hier ist, was ich tun werde … Er ging auf einige verschiedene Ansätze und Blickwinkel ein … aber zuallererst sagen Sie nichts darüber, dass Sie schlecht im Bett sind. Das wird euch beide Tage ruinieren.
Jeder von ihnen stieß ein kleines Lachen aus. Danielle fühlte sich besser und war dankbar. Tom schwieg und wartete ab, ob Danielle noch etwas brauchte. Weißt du, es war schön, wenn wir Sex hatten. Tom sah sie an, unsicher, was er sagen sollte. Also weiter, gefällt mir. Mir gefiel nicht, dass wir das hinter dem Rücken meiner Mutter machten, aber der Sexteil war gut. Und ich bin froh, dass du mir meinen Platz gegeben hast. Ich brauchte es.
Es war das zweite Mal, dass sie das Thema ansprach, seit sie abends aus dem Hotel nach Hause gekommen waren, und das erste Mal, dass sie nicht unter emotionalem Druck stand. Tom sah sie mit einer Mischung aus Freude und Angst an. Ich mag dich auch. Er war glücklich und hatte Angst, dass seine enge Beziehung zu Danielle fortbestehen könnte. Ich habe letzte Nacht von euch beiden gehört. Tom lachte ein wenig. Oh ja. Wie klang es? Ha. Ich weiß nicht. Sie sagte schüchtern, es machte mich ein wenig geil. Tom lächelte und hielt Abstand. Möchtest du sie immer noch ficken, nachdem du mich gefickt hast? Es war eine potenziell politische Frage, auf die es keine gute Antwort gab.
Oh nein, antwortete Tom. Ich beantworte diese Frage nicht. Ich liebe euch beide und ehrlich gesagt war es großartig mit ihm und dir. Eine andere Art von Liebe, die sie annimmt … ohne zu viel zu sagen oder sie zu verwirren. Pussy, neckte Danielle. Tom bemerkte, dass sich seine Sprache verändert hatte, während er bei ihr war. Sie sah ihn weniger als Autoritätsperson und konnte das verstehen. Er sah ihn als ebenbürtig an, auch wenn er kein potentieller Bauer war. Er hatte das Gefühl, dass er mit dem, was er sagte, vorsichtig sein musste, wenn sie einen offenen Dialog über ihr Geheimnis beginnen wollten. Es wird auch schwierig sein, aufzuhören, neue zu schaffen.
Willst du, dass ich dich noch einmal ficke, fragte Tom, der bei Danielle ein neues Gefühl von sexuellem Mut verspürte. Oh, ich weiß nicht, Mann. Ich will meine Mutter nicht verletzen. Dieser Gedanke stört mich. Tom fuhr mit einer Idee fort. Wenn es dich anmacht, uns zu hören, warum schaust du nicht zu? Dann kannst du sehen, wie sehr ich es liebe und will, und auch ein bisschen Spaß haben. Danielle war für einen Moment fassungslos und warf ihm einen skeptischen Blick zu. Deine Mutter ist großartig, Danni. Ganz zu schweigen davon, dass ich ihn liebe. Ich werde ihn nicht gehen lassen, und wie ich schon sagte, ich werde nichts tun, was du nicht willst. Das verspreche ich.
Danielles Geist war entspannt genug, um sich darauf zu freuen, echten Sex zu sehen, guten Sex. Wie schaue ich also zu? Toms Wut stieg in seiner Antwort auf, die darauf hinzudeuten schien, dass er es schaffen könnte. Es hatte sich dieses Jahr dramatisch verändert.
Sind Sie sicher, dass Sie dies tun möchten? Tom, willst du nicht, dass ich es mache? Ja. Das dachte ich auch. Also sag mir, wie ich es sehen kann. Zuerst war er von ihrer Offenheit überrascht und begann, sich einen Plan auszudenken. Willst du sehen, was Tom gefragt hat? Ich weiß nicht, du verarschst ihn. Ich will ihn abspritzen sehen und es genießen. Okay, warte an unserer Schlafzimmertür und öffne die Tür ein wenig, wenn er sie stöhnen hört, sagte Tom und nahm die Herausforderung an. Ich werde dafür sorgen, dass es so positioniert ist, dass sie dich nicht sehen kann. Okay, wann machst du das?, fragte er. Ich fange damit für dich an, sobald ich wieder im Bett bin. Wenn Sie immer noch keinen Sex hören, passiert nichts.
Danielle gefiel, dass sie für ihn Ausnahmen machte. Er genoss es, eine gewisse Kontrolle über sich selbst und seine Beziehung zu seiner Mutter auszuüben. Machen Sie keine Geräusche, die er hören kann, sonst könnten wir erwischt werden. Tom fragte, spielst du mit deiner Muschi? Ich weiß nicht. Ich hätte es vielleicht gestanden. Tom sah sie lüstern an, berührte sie aber nicht. Er wollte sie nicht zu sehr drängen.
Okay, lass uns ein bisschen Spaß haben, sagte Tom und lächelte geradeheraus mit einem schiefen Lächeln, stand auf und ging in Richtung Schlafzimmer. Danielle schwieg und sah ihm nach, wie er den Flur hinunterging. Sobald die Tür geschlossen war, stand er auf und ging den Flur hinunter. Er ging zuerst in sein Zimmer, um darüber nachzudenken, was passiert war. Sie zog ihre Unterwäsche aus und zog lockere, verschwitzte Kleidung an. Wenn er auf diese Weise masturbieren wollte, konnte er es leicht tun.
Er fragte sich, was Tom seiner Mutter antun würde und wie es ihm gefallen würde. Danielles Puls begann zu rasen, als sie zu ihrer Tür ging, sie öffnete und nach draußen trat, um vor der Tür ihrer Mutter zu stehen. Er konnte noch nichts hören, dann hörte er plötzlich ein leises Stöhnen aus der Tür kommen. Es war ihre Mutter. Er war ein wenig nervös, weil er wusste, dass es Teil des Plans war, aber er begann sich trotzdem zu fragen, als er versuchte, sich vorzustellen, was los war. Sie wartete darauf, dass das Stöhnen noch etwas länger anhielt, was dazu führte, dass ihre Teenagerfotze anfing, nass zu werden und ihre Brustwarzen sich zusammenzogen.
Danielle griff nach dem Türknauf und öffnete langsam die Tür. Ein schwaches Licht traf sein Gesicht, als er auf die Szene vor ihm starrte. Seine geliebte Mutter, groß, wohlgeformt, blond und wunderschön nackt, lag auf dem Rücken auf ihrem Bett in einem 45-Grad-Winkel zur Tür, sodass Danielle mehr als ihren Kopf sehen konnte, aber nicht Danielle. Ihre Brüste waren in ihren Händen, als Toms Gesicht ihre Muschi leckte, an ihren Nippeln zog und sie massierte, während sie zwischen ihren gespreizten Beinen ruhte. Danielle hatte ihre Brüste bei einem Unfall gesehen, und es war seltsam, dass ihre Mutter sie nur Minuten später zum Masturbieren benutzte und ihre Brüste vollständig entblößt waren.
Tom sah Danielle in ihren weiten Klamotten an der Tür stehen. Sein Penis verhärtete sich vor Aufregung über das Risiko, das sie eingingen. Er rieb seine Zunge tief und fing an, seine Arschbacken zu massieren, spreizte sie und massierte sie, sein Arschloch kribbelte.
Danielle stand da und sah zu, unsicher, ob es ihr angenehm war zu sehen, was sie sah. Das musste alles sein, was selbst Carissa tat. Einen Moment lang fragte sie sich, in wen sie sich verwandelt hatte, in eine Art inzestuöse Schlampe. Genau in diesem Moment drückte Tom Debbies Knie hoch, um ihren Hintern zu enthüllen. Sie legte sich zurück und spreizte ihre Arschbacken und fing an, ihren Arsch zu essen. Debbie begann lauter zu stöhnen, als Toms erfahrene Zunge sie umgab. Danielles Katze wurde sofort feuchter und sinnlicher.
Danielle beobachtete und lernte immer noch. Sie wollte, dass Tom ihr so ​​gut oder besser gab, als sie von ihm nahm. Dann hob Tom seinen Kopf und fing an, seinen Hintern ungefähr dorthin zu ziehen, wo sein Kopf war. Danielle bückte sich, weil sie befürchtete, ihre Mutter würde sehen, wie sie dort stand und sie beobachtete. Tom drehte es dann auf seine Hände und Knie. Mmm, Mmm. Er stöhnte. Danielles Klitoris fing an zu pulsieren, als Tom sie ansah, kurz bevor er ihrer Mutter sagte, sie solle ihr die Backen knallen, so wie sie es Danielle gesagt hatte. Danielle konnte den Arsch ihrer Mutter sehen. Seine Fotze war glatt rasiert und glühte nass. Das Poloch war hellrosa und leuchtete gleichzeitig.
Debbie, die immer noch leicht wimmerte, griff hinter sie und teilte ihren Arsch. Er hielt an, bevor Tom hineinging, um es zu essen. Sag mir, wie sehr du mich liebst, wenn ich dich von hinten lecke. Oh, ich liebe das Leck mich von hinten, ich liebe es, wie du deine Zunge in mich steckst. Debbie genoss es wirklich, Sex mit ihm und ihm zu haben. Tom fing an, sie zu lecken und ihre Klitoris zu drücken, genau wie er es vor ein paar Wochen mit Danielle bei ihrem geheimen Date gemacht hatte.
Danielles Gesicht war rot und Feuchtigkeit sammelte sich in der Spalte ihres Fotzenlochs. Tom konnte es nicht sehen, und seine Mutter auch nicht, also griff er nach unten und legte seine Hand unter das Gummiband seiner Jogginghose und führte ihn zu seiner Fotze, während er beobachtete, wie das blonde Haar seiner Mutter unter dem Druck von Toms fachmännischem Lecken schwankte. Uhhh leck mich, stöhnte er. Verdammte Zunge mein Arschloch.
Danielle stöhnte fast vor Geilheit. Er zog die Feuchtigkeit bis zu ihrer Klitoris und fing an, sie zu reiben. Dabei verstärkte sich seine Leidenschaft und seine Hüften begannen sich unter seiner Hand zu bewegen. Tom leckte weiterhin Debbies Fotze und Arsch. Danielle konnte seinen Schwanz sehen, denselben Schwanz, den sie gegen die Bettkante geschlagen hatte, die sie zwischen ihren Beinen hielt. Er hatte noch nie seinen eigenen Arsch masturbiert und wusste nie, dass es etwas war, das er genießen konnte. Er lauschte dem Stöhnen seiner Mutter, als er zu keuchen begann. Wenn Debbie etwas leiser gewesen wäre, hätte sie ihre Tochter masturbieren hören können, während sie zusah, wie ihr Freund sie von hinten leckte, während sie ihren Arsch freilegte, damit sie sie sehen konnte.
Danielle legte ihre andere Hand hinter ihren Rücken und dachte daran, das Gefühl nachzuahmen, von dem sie glaubte, dass ihre Mutter es zuvor von ihr bekommen hatte. Seine Finger fanden den Gürtel und begannen über seine angespannten Wangen zu gleiten. Sie spreizte ihre Beine und beugte ihre Knie, um ihren Hintern zu öffnen, und begann, mit ihren Fingern ihren Arsch hinaufzufahren, um das Loch zu finden. Schließlich legte er seine Fingerspitze auf die Knospe und fing an, sie zu massieren und schließlich leicht zu fingern.
Mit einer Hand auf ihrer Klitoris und der anderen auf ihrem Arsch beobachtete Danielle ihre Mutter. Uhh, wimmerte er leise und hoffte, nicht gehört zu werden. Tom zog sich zurück und wollte seinen Schwanz in seine Mutter stecken. Nach einer Pause sah Danielle, wie die Brüste ihrer Mutter hin und her zu hüpfen begannen und ihr Arsch sich kräuselte, als Tom anfing, sie von hinten zu ficken. Es war mehr als sie ertragen konnte, Danielles lautes und tiefes Stöhnen zuzuhören, und sie begann zu ejakulieren. Er atmete schwer und gleichmäßig, da er sich kaum aufrecht halten konnte. Sobald der Orgasmus vorüber war und sie beobachtete, wie ihre Mutter und Tom herunterkamen und den Sex genossen, trat sie von der Tür zurück und schloss die Tür. Tom merkte bald, dass Danielle weg war, und er und Debbie beendeten den Sex.
Die Wege von Tom und Danielle kreuzten sich am Morgen, und Tom lächelte sie wissend an. Danielle gab einen zurück. Tom und Danielle setzten ihre sexuelle Beziehung mehrere Jahre lang in Abständen fort. Debbie erkannte schließlich, dass sie eine enge, aber eigenartige Beziehung und Art miteinander umzugehen hatten. Obwohl Tom mutig genug war, sich mitten in der Nacht aus Debbies Bett zu schleichen und Danielle in seinem eigenen Bett zu ficken, erwischte er sie nie auf frischer Tat.
Es gab Treffen im Hotel und mehr private Ausflüge zum See. Danielle lernte und erlebte alles, was sie konnte, darüber, wie Tom ihr guten Sex bescherte. Sie würde jedoch schließlich andere ernsthafte Beziehungen finden und schließlich eine starke Verachtung für Toms Betrug an ihrer Mutter entwickeln. Dann hasste er sich dafür, dass er dies zugelassen und daran teilgenommen hatte.
Carissa und Danielle blieben in der Nähe. Es entmutigte Danielle von vielen selbstzerstörerischen Entscheidungen. Männer würden ihr trotz ihres geringen Alters Möglichkeiten anbieten, in Clubs und sogar Geld zu kommen, wenn sie mit ihnen rumhängt. Sie überlegte, Stripperin zu werden oder sogar in den Porno einzusteigen. Er wurde in vielerlei Hinsicht beauftragt, sich für seine körperliche Attraktivität zu verkaufen. Ihre Beziehung war oft beschädigt, und die Enttäuschung über ihre eigene vaterlose und korrupte Kindheit verstärkte ihren Widerwillen, Kinder zu haben. Carissa und ihre Mutter haben sie viele Male gerettet, indem sie ihr die bedingungslose Liebe gezeigt haben, die sie verdient, obwohl sie oft denkt, dass sie sie nicht verdient. Sie hasste Tom nicht, nachdem alles vorbei war. Sie liebte ihn, versuchte ihn zu unterstützen und belästigte ihn glücklicherweise nicht anderweitig. Aber am Ende musste er einen Weg finden, so zu leben, wie er in der Welt und mit seiner Rolle darin ist. Sie war schließlich in der Lage, viele Dinge zu akzeptieren, versöhnte sich aber nie mit der spaltenden Art und Weise, wie Männer und die Welt im Allgemeinen schöne junge Mädchen schätzen und platzieren.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert