Old Goes Young Der Alte Mann Ist Sehr Dankbar Für Eine Enge Junge Muschi

0 Aufrufe
0%


Die Hände der Masseurin gleiten über meine Haut und bearbeiten mit gekonnter Berührung meine Schulter- und Rückenmuskulatur. Ich seufze zufrieden, als die Anspannung und der Stress von meinem Körper schmelzen. Ich habe nicht oft die Gelegenheit, mich so zu entspannen. Die Dinge dauern lange Tage und die Dinge sind in letzter Zeit hektischer geworden, da meine Tochter kürzlich aus dem Haus ausgezogen und aufs College gezogen ist und mein Sohn gerade mit der High School beginnt. Hinzu kam, dass mein Mann nach 20 Dienstjahren bald in den Ruhestand gehen wird. Es versteht sich von selbst, dass es viele Dinge im Leben gibt, also habe ich die Patientin heute zur Arbeit gerufen, mein Mann hat darauf bestanden, dass ich mir eine Auszeit nehme und mich ausruhe. Zuerst war ich dagegen, aber es dauerte nicht lange, bis mein Mann mich davon überzeugte, dass es gut für mich wäre. Er machte den Deal, indem er einen privaten Massagetherapeuten engagierte, der zu mir kam und mir eine gute, entspannende Ganzkörpermassage gab.
Und jetzt liege ich nackt auf der klappbaren Massageliege in meinem eigenen Wohnzimmer, während diese wunderbare Frau ihre unglaublichen Hände benutzt, um all die Spannungen in meinem Körper zu kneten und zu massieren. Zuerst war ich ein wenig besorgt darüber, mich von einem Fremden nackt sehen zu lassen. Ich habe keinen schlechten Körper für eine Frau Mitte dreißig. Ich bin auf der etwas kleineren Seite und stehe 5 Fuß, 3 Zoll. Ich halte mein Gewicht bei etwa 130. Mein Mann liebt meine Kurven, weil ich einen schönen Arsch und einen sehr vollen Satz von 36-C-Brüsten habe. Ja, sie sind nicht mehr so ​​frech wie in meinen Zwanzigern, nachdem ich zwei Kinder hatte, von denen ich eines nach dem Abitur zur Welt brachte, aber trotzdem können die meisten Frauen Mitte und Ende 30 damit nachfühlen. Was den Rest von mir betrifft, so habe ich sehr langes, dunkelbraunes Haar und viele Locken, die mein Mann gerne mit seinen Händen durchfährt und hält. Meine sehr dunkelbraunen Augen, die zu meinen Haaren passen, in denen er sich, wie er sagt, immer verlieren kann. Meine Haut ist sehr cremig weiß, nur ein paar Sommersprossen und ein paar leichte Narben von Kindheitskämpfen mit meinem Bruder.
Die Hände der Masseurin bewegen sich vom Rücken weg, während ich noch mehr Nieselregen auf meine Haut bekomme. Das Öl riecht gut, hat einen würzigen und doch blumigen Unterton. Mein Rücken begann ein wenig von der leicht wärmenden Wirkung des Öls zu kribbeln, als die Hände der Masseurin weiter über meine Haut glitten und meine Muskeln drückten und kneteten. Es läuft meinen Rücken hinunter bis zum Anfang meines Hinterns und kommt dann wieder heraus. Meine Schultern, mein Nacken, dann jeder meiner Arme. Ich fange langsam an, in einen fast traumartigen Zustand abzudriften. Es sind nur ich und dieses magische Paar Hände, die weiterhin all den verknoteten Stress aus meinem Körper entfernen. Komm zurück zu meinen Schultern. Hände finden eine besonders schwierige Stelle und arbeiten so hart, dass es wirklich ein bisschen weh tut, aber dann verschwindet der Druck, wenn diese magischen Hände Spannungen lösen und massieren. Ich seufzte noch einmal vor purer Erleichterung.
Gut, sehr gut, sage ich zu mir selbst, als seine Hände wieder an meinem Hals arbeiten. Ehrlich gesagt sieht es auch nicht schlecht aus. Er ist so groß wie ich, schwarze Haare und sehr blaue Augen. Sie hat leicht olivfarbene Haut und mandelförmige Augen, was mich vermuten lässt, dass sie asiatischer Abstammung ist, aber sie muss blass sein und blaue Augen haben. Jünger als ich, Ende Zwanzig oder Anfang Dreißig, aber in guter Verfassung. Ihre Hüften und ihr Arsch sind schön, aber wenn ich die Brüste vorhersehe, ist es nur ein B-Körbchen. Trotzdem ist sie attraktiv mit ihrem schönen Gesicht. Sie trägt ein Paar enge schwarze Spandex-Ledershorts und ein einfaches weißes Tanktop. Seine Persönlichkeit ist nett, weil ich mich bei ihm wohl gefühlt habe, als er herauskam. Jetzt liege ich auf seiner zusammengeklappten, tragbaren Massageliege, völlig nackt bis auf ein halbweißes Handtuch, das meinen Arsch bedeckt … kaum.
Seine Hände gehen jetzt zu meinen Beinen und bearbeiten jedes einzelne knapp unterhalb der Stelle, an der das Handtuch endet. Sie bewegen sich langsam die Rückseite meiner Oberschenkel hinunter, über jede Wade, massieren, kneten und bearbeiten die Muskeln fest, aber glatt. Mehr Öl. Erst ein Bein, dann das andere. Er landete schließlich bei meinen Füßen und nahm jeden, um ihn mit seinen starken Händen zu massieren, wobei er mit seinen Daumen alle Druckpunkte traf. Dann beginnt er, jedes Bein zurückzuziehen. Er bearbeitet jede Wade noch einmal und benutzt seine Daumen noch mehr, um tiefer in die dortigen Muskeln einzudringen. Ich treibe weiter weg, wach, aber so entspannt, dass mein Verstand zu schwinden beginnt. Er griff wieder nach unten auf meine Oberschenkel und spreizte meine Beine leicht, damit er leichter meine inneren Oberschenkelmuskeln massieren konnte.
Seine Hände gleiten über meine Schenkel und mir wird plötzlich bewusst, wie hoch seine Hände sind. Seine Hände bewegen sich hinter meinen Hüften hin und her und kneten den Muskel bei jedem Durchgang von innen nach außen, weniger als eine Fingerbreite von meiner sehr exponierten Fotze entfernt. Ich frage mich langsam, ob man es wirklich sehen kann. Bei diesem Gedanken spüre ich plötzlich einen Hitzeschub in meinem Körper, der meine empfindliche Klitoris zum Kribbeln bringt. Das Handtuch kann nicht so viel bedecken, besonders wenn meine Beine leicht geöffnet sind. Noch besser, ich hatte erst vor ein paar Tagen meinen monatlichen Brasilianer, also ist meine Muschi so glatt und nackt und leicht zu sehen. Der Gedanke daran, dass seine Hände so nah bei mir sind, erregt mich, während ein leichtes Zittern durch meinen Körper geht. Ich seufze, um es zu vertuschen, in der Hoffnung auf mehr Erleichterung von seinem Missverständnis, aber in Wirklichkeit sind meine Gedanken vom Abdriften dazu übergegangen, sich so stark auf das zu konzentrieren, was seine Hände tun. Nichts scheint sich wirklich geändert zu haben, während seine Hände weiterhin meine Muskeln mit jedem Durchgang bearbeiten, sie mit jedem Durchgang von innen nach außen wie Teig kneten und meine Hüften auf und ab bearbeiten. Aber warte, sind seine Hände ein bisschen näher gekommen? Ich versuche, still zu bleiben, will mich nicht anspannen, aus Angst, ich könnte sie warnen, wie nah ihre Hände an ihrer jetzt sehr heißen und erregten Fotze sind.
Und dann passiert es, die kleinste Berührung, es ist da und es ist weg, bevor ich weiß, was es ist. Habe ich geträumt? Ich seufze erneut, ob es Erleichterung oder Aufregung ist, lasse ich ihn entscheiden. Jetzt wird es zum Spiel. Er setzt seine Arbeit fort, als wäre nichts passiert und alles normal. Ich lag da, bewusst, aber erleichtert. Ich frage mich, ob das etwas ist, was mein Mann eingerichtet hat. Zwischen unseren BDSM-Aktivitäten und unserem leicht swingenden Lebensstil haben wir ein sehr unkonventionelles Sexleben, aber keiner von uns hat jemals gespielt, ohne dabei zu sein. Trotzdem sagte sie mir immer, wenn ich etwas ohne sie täte, hätte sie nicht so viele Probleme wie mit einer anderen Frau. Könnte diese Massage dieser Moment sein? Ich dachte nur eine Sekunde darüber nach, entschied aber schnell, dass es mir egal war. Ich habe bereits entschieden, dass wenn diese Massage ein Happy End für mich hat, ich es geschehen lassen werde.
Aber dann bewegen sich seine Hände… unter dem Handtuch und meinen Arsch hinauf. Er massiert weiter, knetet meine Muskeln dort mit seinen Daumen. Jetzt seufze ich laut. Ich habe es immer geliebt, meinen Arsch gerieben zu bekommen, und es ist unbestreitbar, wie gut es sich für mich anfühlt. Mehrere lange Minuten lang fuhren seine Hände über meinen Hintern, zuerst nach oben, dann nach unten und zurück zu meinen rechten Oberschenkeln. Mehrmals spüre ich, wie seine Finger sanft die äußeren Lippen meiner jetzt überhitzten Fotze berühren. Ich nehme jedes Mal einen tiefen Seufzer. Sie ist so ein Mädchen. Jetzt möchte ich ihn fast anschreien, ihn fertig zu machen und meine schmerzende Fotze zu reiben. Aber nein, das Spiel geht weiter.
Zeit zurückzugehen. Seine Stimme reißt mich aus meinen Träumen. Seine Stimme ist so professionell, als ob nichts zwischen uns passieren würde. Vielleicht bin ich falsch. Vielleicht waren diese kurzen Berührungen genau das und nicht mehr. Vielleicht hat er keine Ahnung, was er mit mir macht. Ich drücke mich leicht hoch und fange an, mich auf den Rücken zu rollen. Aber das Handtuch rollt nicht so gut bei mir und der Hintern landet unter meiner Wange und hängt an einer Hüfte. Unnötig zu erwähnen, dass ich völlig entblößt war und ehrlich gesagt ist es mir egal. Was mir gefällt, ist, dass ihre Augen weit offen sind und sie meine sehr kahlköpfige Katze ansieht.
Ich bin traurig. Ihre Stimme hat sich gesenkt und ich sehe eine leichte Zunahme der Röte auf ihren Wangen. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der da drin komplett kahl geworden ist. Darf ich fragen, wie du das durchhältst? Jetzt schaut sie mir wieder in die Augen.
Ich habe einmal im Monat professionelles Waxing machen lassen. Ich habe es vor ein paar Tagen machen lassen, also ist es jetzt sehr sauber. antwortete ich, während ich in seine leuchtend blauen Augen sah.
Aber tut das nicht weh? Er wurde in einer Sekunde von schüchtern zu sehr neugierig. Er hat sich das offensichtlich schon einmal gefragt, aber er hat noch niemanden getroffen, der davon weiß.
Ein bisschen. Ich war beim ersten Mal sehr besorgt darüber, aber jetzt ist es etwas, das ich einmal im Monat beende. Normalerweise bleibt es ungefähr zwei Wochen lang ziemlich kahl und wenn es endlich wieder nachwächst, ist es weicher. Ich muss es tun warten, bis die Haare etwas länger wachsen, bevor sie richtig wachsen können, deshalb mache ich das einmal im Monat, ist auf Dauer viel besser als rasieren, außer im Alter von 20 oder 20. Ich fühle mich minutenlang unwohl es tun.
Seine Augen glitten nach unten, um noch einmal meine sehr breite und kahle Katze anzusehen. Ich meine, sogar… na ja, zwischendurch? fragt sie, ihre Stimme wieder heiser.
Ich beschloss, in einigen Dingen frech zu sein und spreizte meine Beine so weit wie möglich auf der schmalen Massageliege. Er bückte sich langsam und schaute zwischen meine Beine. Ich frage mich, ob sie sagen kann, wie nass meine heiße, schmerzende Muschi ist? Ich bewegte mich nicht, und nach einem Moment stand er gerade auf, und ich hörte, wie er ein einziges Wort zu sich selbst flüsterte; heiß. Ich habe ein Kribbeln im Körper und bin mir jetzt fast sicher, dass alles sehr interessant wird. Ich lächle in mich hinein und frage mich, was passieren wird, wenn ich meinem Mann heute Abend davon erzähle.
Also, ähm… wie glatt? Wieder legte sich eine Röte auf seine Wangen.
Viel besser als ein Rasiermesser. Ich antwortete. Absolut keine Stoppeln. Der Prozess entfernt die Haare von den Wurzeln und es gibt etwa zwei Wochen lang keine Haare. Seine Augen blieben wieder an meinem Geschlecht hängen, als ob er versuchte, mich mit seinen Augen zu fühlen. Ich beschloss, das Spiel voranzutreiben, jetzt war ich so begierig zu spüren, dass seine Hände so viel mehr taten, als nur meine Muskeln zu massieren. Du kannst es fühlen, wenn du willst.
Seine Augen rollen nach oben und er sieht wieder in meine. Oh nein… ich meine… Fehler.
Es ist okay, es ist mir egal. Du fragst dich nur, und das ist verständlich. Wie ich schon sagte, ich habe es erst vor ein paar Tagen gemacht, also ist jetzt die beste Zeit, es zu fühlen, damit du sagen kannst, wie glatt es ist ist. Es ist gleich danach. Ich spreizte meine Beine noch mehr, zog meine Füße ein wenig hoch und öffnete meine Knie zu den Seiten, um mich vollständig zu entblößen. Mach weiter und fühle es. Meine Augen huschen zurück zu seinen und für ein oder zwei Sekunden kann ich sehen, wie sein innerer Kampf meine Katze berührt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es zu diesem Zeitpunkt definitiv zwei sind, aber ich habe das Spiel schneller vorangetrieben, als er es gewohnt war. Ich kann mir nicht helfen, wenn meine Muschi brennt, und ich will wirklich eine Art Erlösung. Außerdem ist sie ein bisschen heiß und weiß wirklich, was sie mit ihren Händen zu tun hat.
Und er muss das auf einer gewissen Ebene wissen, denn plötzlich starrt er mir weiter intensiv in die Augen, während seine immer noch leicht ölige Hand auf meiner Leistengegend ruht. Oh, das ist glatt. Seine Stimme war leise und seine Hand leise, als er über meiner Schambeule schwebte. Meine Augen brennen in ihren, sie ist so nah.
Ja, so ist es da unten. Meine Augen trafen auf seine, als meine Worte tiefer wurden. Seine Hand bewegt sich langsam aber bestimmt meinen Schamhügel hinab und zwischen meine Beine. Seine Finger gleiten zu beiden Seiten meiner Lippen entlang. Das Feuer in mir steigt auf eine ganz neue Ebene und ich kann definitiv spüren, wie meine Wasser zu fließen beginnen. Sehen Sie, wie weich es sich anfühlt? frage ich mit tiefer, kehliger Stimme.
Mhmm, antwortete er, als seine Finger weiter über meine Lippen glitten, oh so nah, aber nicht nah genug. Es besteht kein Zweifel, dass er die Wirkung genießt, die das auf mich hatte, als meine Hüften anfangen, kleine Bewegungen zu machen und versuchen, seine Finger mehr und mehr auf meine schmerzende Fotze zu legen. Er macht ein kleines Lächeln und ein Funkeln tritt in seine Augen. Ich wette, ich weiß, was dich besser fühlen lässt. Auch seine Stimme hat sich verändert. Nicht mehr ruhig, nicht schüchtern. Nein, jetzt weiß er plötzlich, dass er die Oberhand hat. Und seine Hand auch. Ich war ein wenig weinerlich, weil ich zurückgewiesen wurde, wenn die Dinge so knapp waren. Ich höre ihn als Antwort leise vor sich hin kichern. Ich kann nur an Hündin denken.
Was ich leider nicht bemerkt habe, ist, dass ich leise geflüstert haben muss, denn er sieht mir mit einer komischen kleinen Verrücktheit auf seinem Gesicht in die Augen. Verzeihung? Fragt er mich mit leicht erhobener Stimme.
Ich schaue hier genau hin und denke, dass ich nichts mehr zu verlieren habe. Ich sagte Schlampe. Hör auf, dich über mich lustig zu machen und tu das, was wir beide wissen, dass du es tun willst.
OK. Er reagiert sehr schlau. Was sagst du dazu? und damit versetzte er meiner sehr exponierten und exponierten Katze einen heftigen Schlag. Ich weine sowohl vor Überraschung als auch vor Freude. Die Hitze des Schlags und der scharfe Schlag auf meine Klitoris fließen wie ein elektrischer Strom durch meinen Körper. Plötzlich konzentrierte sich jeder Nerv in meinem Körper auf meine überreizte Klitoris. Oh, du schienst es zu genießen. Also bist du so ein Freak, huh? Ein weiterer Klaps auf meine Fotze und dann reibt er ihn sehr hart um meinen Kitzler. Ich stöhne als Antwort, während ich versuche, meine Knie noch weiter zu öffnen, um so viel von mir wie möglich zu enthüllen. Seine Finger gleiten plötzlich sehr merklich an meiner nassen Muschi auf und ab. Oh ja, das gefällt dir. Deine Muschi ist ganz nass und so glatt. Ich wette, es hat dir gefallen, als ich sie gerieben habe, während ich deine Beine massierte. Ich stöhne erneut als Antwort. Er klatscht immer und immer wieder auf meine Fotze. Jedes Mal ein bisschen härter, mehr Feuer, mehr Schmerz. Es ist gut. Ich stöhnte lauter und schrie dann bei ihrem letzten Schlag, als sie schnell ihren Finger in mich schob und meinen G-Punkt fand.
Wow, du bist so heiß und so nass. Er steckt seinen Finger in mich hinein und wieder heraus und umkreist dabei jedes Mal meinen G-Punkt mit seiner Fingerspitze.
Ich schließe meine Augen und stöhne noch einmal. Ja, verdammt Ah, das fühlt sich so gut an. Meine Stimme ist heiser, als Wellen der Lust meinen Körper durchdringen. Ich kann sagen, dass ich dem Orgasmus schon nahe bin. Ja, finger meine Muschi. Bring mich zum Kommen. Er schob langsam einen weiteren Finger in mich hinein und fing an, sie schnell in mich hineinzuschieben. Sehr nah. Ich spüre, wie sich der Druck aufbaut, als mein Körper anfängt zu zittern. Ja, das ist es … genau dort. FUCK Und ich explodiere. Mein Körper spannte sich an und explodierte plötzlich, als der Orgasmus mich durchbohrte. Aber es scheint meiner Masseurin nicht genug zu sein, als sie schnell mit ihrer anderen Hand anfing, schnell und hart auf meinen Kitzler zu schlagen. Ich schreie, als der Orgasmus plötzlich ein ganz neues Level erreicht. JA Verdammt, ja mein Kitzler drückt sie höher und höher. fährt fort.
Als er schließlich aufhörte, auf meiner Klitoris zu landen, begann ich langsam abzusteigen und seine Finger verlangsamten seinen Schritt und kamen heraus. Ich ließ ihn einen langen, zufriedenen Seufzer des Glücks machen. Er glitt mit seinen Fingern durch mich und ich winselte wieder ein wenig vor mich hin. Es fühlte sich so gut an. Er sieht mir mit einem teuflischen Lächeln auf seinem Gesicht in die Augen. Er hebt seine Finger an seinen Mund und saugt sehr langsam meine Säfte daraus. Oh, du schmeckst gut.
Ich wollte antworten, aber stattdessen antwortete plötzlich eine sehr männliche Stimme für mich. Ich bin froh, dass Sie so denken, scheint die Stimme meines Mannes aus dem Nichts zu kommen und taucht plötzlich hinter der Masseurin auf. Weil du bald noch viel mehr von ihm treffen wirst.
Oh verdammt, wie lange ist es schon da? Was hat er gesehen? Ich weiß es nicht, und insgeheim ist es einem Teil von mir egal. Jetzt wird es viel interessanter, da bin ich mir sicher. Als ich etwas langsam vom Tisch aufstand, schnappten die Masseurin und ich laut nach Luft, während wir jeden von uns an den Haaren hielten und mich dabei fast vollständig vom Tisch hoben.
Was…, beginnt die Masseurin etwas zu fragen, wird aber unterbrochen, als er sie noch fester an den Haaren packt.
Halt die Klappe, Schlampe. Mein Sklave hier war unartig und braucht eine Lektion, die ihm beigebracht werden muss, um ihn daran zu erinnern, wer für diese wundervolle Fotze verantwortlich ist … und du wirst ihm helfen, weil du ihm helfen wirst. Er war es spielen mit. Es ist Zeit, Ihnen das Spielzimmer zu zeigen. Und mit diesem ominösen Gesichtsausdruck packte er uns beide an den Haaren und begann, uns die Treppe hinunter in den Keller zu ziehen.
Mein Gehirn ist ein Sturm von Emotionen. Seien Sie aufgeregt. Erwartung. Seien Sie nicht gewarnt. Verlangen. Verärgert. Ein leichtes Zittern der Angst. Am liebsten. Ich weiß, dass ich wahrscheinlich für die nächste Stunde oder so süchtig sein werde und wozu ich gezwungen sein werde. Ich bin mir fast sicher, dass all dies irgendwie genau so passiert ist, wie mein hinterhältiger Ehemann es geplant hatte. Ich wäre überhaupt nicht überrascht zu erfahren, dass sie die gesamte Interaktion zwischen mir und der Masseurin gesehen hat, da sie diejenige war, die sie eingestellt hat.
Apropos, ich frage mich, ob er bereit ist für die Ereignisse, die sich bald entfalten werden. Ich kann nicht anders, als vor mich hin zu lächeln. Unabhängig davon verdient es, Gegenstand von so viel Spott zu sein. Ich kann nicht umhin, mich zu fragen, wie sie gefesselt und hilflos aussehen würde. Vielleicht bekomme ich die Gelegenheit, mich an seinem Körper zu rächen. Ich kann nur hoffen, als wir beide das Spielzimmer betreten.
Während die Lichter an sind, stoße ich auf eine meiner Lieblingsseiten. Ich bin oft erstaunt, was mein Mann aus diesem Zimmer gemacht hat. Es ist ein ziemlich großer Raum, der etwa die Hälfte der Kellerfläche einnimmt. Die Wände bestehen aus Reihen grauer Steinblöcke, wie ein alter mittelalterlicher Kerker. Ein großer, sichtbarer dunkler Holzbalken ist durch die Mitte der Decke gut sichtbar. Hoch oben an der gegenüberliegenden Wand befindet sich ein einzelnes Fenster mit schmiedeeisernen Geländern. Das Fenster selbst wurde mit einer starken Tönung behandelt. Ich kann von innen sehen und es lässt das Licht herein, aber von außen kann man es überhaupt nicht sehen.
Der Boden ist nur einfacher Zement, aber sehr glatt. Auf dem Boden liegen ein paar dunkle Teppiche mit altmodischen Mustern darauf, meist in tiefen Rot- und Schwarztönen. Alle verschiedenen Möbelstücke sind aus dunklem Holz. Jedes Kissen, ob Leder oder schwerer Stoff, ist dunkelrot. Die Beleuchtung im Raum ist zu schwach, hell genug, um etwas sehen zu können, aber nicht hell genug, um den Raum leicht zu beleuchten. Das meiste Licht kommt von falschen Fackeln, die an der Wand befestigt sind. Sie sehen realistisch genug aus, sie haben sogar flackernde Flammen aus falschem Stoff. Die andere Lichtquelle ist so gut in der Decke vergraben, dass ich sie nicht einmal wirklich sehen kann. Es gibt auch eine gelegentliche letzte Lichtquelle; Eine eigenständige Lampe, die als Scheinwerfer verwendet werden kann, wenn mein Mann beschließt, ein bestimmtes Spielereignis aufzuzeichnen. Normalerweise wird dies in einem Schrank an einem Ende des Raums aufbewahrt, daher bin ich mir ziemlich sicher, dass es heute verwendet wird, da es draußen steht ….
Wie im Rest des Raumes hängen mehrere Gemälde an den Wänden, die verschiedene Formen von BDSM-Akten darstellen. Außerdem hängen an verschiedenen Stellen an den Wänden schwere Metallfesseln an Ketten. Wir haben sie nie benutzt, da es sowieso viele andere Möglichkeiten gibt, mich anzuschließen. Sie waren nur da, um das Gesamtgefühl des Raumes zu verstärken. An einer Wand, neben dem Schrank am anderen Ende des Raumes, stand ein schweres Holzregal. Auf dem Regal standen verschiedene Schaufeln, Peitschen, Gerten und andere Dinge, die während unserer Spielsitzungen an mir verwendet wurden. Manche waren nett, manche nicht sehr nett. Ich bin mehr als einmal mit von diesen Spielzeugen gezeichnetem Rücken, Hintern und Oberschenkeln aus dem Raum gegangen. Ein unwillkürlicher Schauder durchfährt mich bei diesem Gedanken.
Der Rest des Raumes war mit verschiedenen Möbeln ausgestattet. Es gab auch ein Himmelbett aus dunklem Holz. Auf dem Bett lag keine Decke, nur eine Matratze, die mit purpurroten Laken bedeckt war. Entlang des Kopfteils und an verschiedenen Stellen der Pfosten befanden sich Metall-O-Ringe für Befestigungspunkte. Neben dem Bett befanden sich mehrere Kissen in verschiedenen Formen und Größen, die definitiv dazu dienten, meinen Körper für verschiedene Sexakte besser zu positionieren.
Obwohl sich die Art jedes einzelnen unterschied, war die Farbe der restlichen Möbel ähnlich. In der Nähe des Fensters stand ein großes Holzkreuz, ein schmaler Tisch mit einer roten Polsterung darauf, und wie das Bett hatte er an allen Seiten O-Ringe und Beine als Befestigungspunkte. Es gab auch eine lustige Bank, die wie ein Miniatur-Picknicktisch mit gepolsterten Tischen und Sitzgelegenheiten aussah. In Wirklichkeit saß ich am Tisch und hatte meine Beine und Arme an den Sitzbereichen festgebunden. Das war gut sowohl für das Prügeln als auch für den Fall, dass der Meister beschloss, mich von hinten zu ficken, entweder in den Arsch oder in den Arsch.
Und einfach so merke ich, dass mein Geist bereits im Unterwürfigkeitsmodus ist. Er ist nicht mehr mein Ehemann… er ist mein Meister und ich bin sein Sklave. Ich kann seine Mentalität nicht vollständig erklären, ich weiß nur, dass ich während meines Aufenthalts in diesem Raum tun werde, was ihm gefällt. Er hat die Kontrolle, mein Körper gehört ihm. Ein Gefühl der Zufriedenheit erfüllt mich und ich atme tief durch. Der Geruch des Zimmers trifft mich nun total, der Holzlack, das Leder, der dezente würzige Duft des Kölnischwassers meines Masters, das er auf das Holz sprüht, um sein Revier zu markieren. Ja, das ist mein Platz, ihm zu dienen.
Ich sehe meinen Komplizen an. Seine Augen füllen sich mit Tränen, als er sich im Raum umsieht. Nicht aus Angst, ich bin mir sicher, dass es ihr auch ein wenig durch den Kopf geht. Nein, es sieht faszinierender aus. Ich denke, er muss etwas Erfahrung mit dieser Art von Abenteuer haben, aber vielleicht hatte er noch nie die Gelegenheit, sich in einem voll durchgeknallten Raum wie diesem zu befinden. Ich lächle, weil das schließlich mein Zimmer ist. Mein Meister hat sich viel Mühe gegeben, einen Raum zu schaffen, in den er mich bringen und meinem Körper den Schmerz und das Vergnügen bereiten konnte, nach dem er sich sehnt.
Geh jetzt auf die Knie. Ich höre die Stimme meines Meisters in einem sehr befehlenden Ton spielen. Ohne nachzudenken gehe ich sofort auf die Knie. Zum Glück stehe ich auf einem der dicken Teppiche, die meine Knie etwas weicher gemacht haben. Ich legte meine Arme hinter meinen Rücken wie ein guter Sklave. Die Masseurin versucht, mich nachzuahmen, ist aber langsam.
Das habe ich dir nicht gesagt, Schlampe. Sie ist ungefähr zur Hälfte fertig, als der Meister sie wieder an den Haaren packt und ihren Rücken gerade macht. Sie keucht vor Schmerz, aber vor allem vor Überraschung. Er zieht es quer durch den Raum und nimmt eine Schaufel aus dem Regal. Seine Augen sind sehr weit.
Du Schlampe, du wirst zuerst bestraft. Ich kann nicht glauben, dass du es wagst, zu mir nach Hause zu kommen und meinen Sklaven so auszunutzen. Sie zeigt ihm die Schaufel, ganz schwarz, aber mit dem Wort SLUT, das von innen nach außen eingraviert ist. Ich zittere, weil ich mehrmals eine Schaufel benutzt habe. Infolgedessen hinterlässt es bei zu starker Anwendung Spuren auf meiner Haut. Ein einfaches Prügel wird nicht ausreichen. Der Arsch dieser Frau wird gleich vom Meister zertrümmert, daran habe ich keinen Zweifel.
Als die Schlampe jetzt anfängt zu jammern, schleift Master sie noch einmal quer durch den Raum und direkt vor mich.
Also Sklave, hat diese kleine Schlampe dich ejakuliert?
Ja Meister. Ich antworte. Ich kann mir ein kleines Lächeln nicht verkneifen. Oh, er wird es definitiv bekommen.
Und du musst ohne meine Erlaubnis ejakulieren, Sklave? Die Stimme des Meisters ist rau und sehr kontrolliert.
Nein, Meister. Ich weiß, dass ich vom nächsten Spiel geblendet bin. Das ist der Meister von seiner besten Seite. Es ist ein bisschen traurig, aber es lohnt sich wirklich, den Moment zu melken. Die Schlampe steht mit steifen Beinen und weit geöffneten Augen da. Ihre beiden Hände greifen den Unterarm des Meisters, versuchen etwas von der Spannung in seinem Haar zu lockern, sie umklammert es fest mit seiner Faust. Sie atmet schnell, aber ich kann nicht umhin zu bemerken, dass ihre Brustwarzen hervorstehen, gut sichtbar durch ihr weißes Trägershirt.
Zieh jetzt deine Schuhe und Shorts aus.
Ich begann aufzustehen, um die Aufgabe abzuschließen, aber der Meister drückte mich schnell zurück auf meine Knie. Ich habe dir nicht gesagt, dass du aufstehen sollst. Ich ging auf meine Knie zu der Schlampe und fing schnell an, ihr Turnschuhe und Söckchen auszuziehen. Die Hündin wird leicht von ihren Haaren gehalten, und sobald sie anfängt, sich ein wenig zu wehren, endet es schnell, als der Master ihre Haare ein wenig höher hebt und sie für kurze Zeit auf Zehenspitzen stehen lässt. Nun, jetzt, ich würde dir nicht raten, umzuziehen, sonst wäre es schlimmer für dich.
Ich zog ihre Socken und Schuhe aus, griff nach unten und griff nach ihren Elasthan-Shorts und begann, sie ihre Beine hinunter zu schieben. Darunter trägt sie einen seidigen schwarzen String. Als ich ihre Knöchel in den Shorts erreichte, kam sie sanftmütig aus ihnen heraus. Ihr Tanga auch. Die Hündin wimmerte ein wenig auf den Befehl, aber ich handelte sofort, um zu gehorchen. Während ich den Tanga nach unten ziehe, kümmere ich mich gut um die Fotze. Er hat vielleicht nicht gewachst, aber er hat sich offensichtlich kürzlich rasiert. Er hält es komplett rasiert, mit Ausnahme des kleinen schwarzen Haarflecks Landebahn direkt über seiner Katze.
Das ist gut. Der Master bewegt die Hündin ein paar Schritte nach rechts und greift dann in seine Tasche und zieht eine Reihe von Klettmanschetten heraus. Sie ließ ihr Haar los und ergriff schnell beide Hände und ihren Kopf.
Was machst du? seine fügsame kleine Stimme taucht auf.
Halt die Klappe, Schlampe. Du wirst bestraft und je mehr du protestierst, desto schlimmer wird es für dich. Und damit sichert er seine Hände am Deckenbalken mit einem Stück Schnur von den Klemmen zu einem der O-Ringe im Balken. Er flüsterte und schnappte dann nach Luft, als der Meister den oberen Teil seines Tanktops packte und es aufriss. Es folgt schnell dem BH, da es sich um ein von vorne zu öffnendes Oberteil handelt, das der Meister mit einem Fingerschnippen öffnet.
Jetzt steht sie bis auf den BH, der an ihren Trägern hängt, völlig nackt mitten im Raum. Es ist schwer, ihren Körper nicht zu bewundern. Ich hatte Recht mit ihren Brüsten, sie ist eher klein, aber ihre Brustwarzen sind sehr dunkel und lang, wenn auch nicht so dick wie meine. Der Rest seines Körpers hat die gleiche Hautfarbe, keine Bräunungslinien. Ich wette, Sie haben sich nackt im Solarium gebräunt.
Komm her, Sklave. Ich krieche die paar Meter zwischen mir und meinem Meister vorbei. Ich möchte, dass du unseren Gast kuschelst. Du wirst nicht aufhören, bis er kommt, verstanden?
Ja Meister. Ich antwortete. Ich drehe mich leicht um und stecke schnell meinen Kopf zwischen die Beine der Schlampe. Mit meiner Zunge vergrub ich sie schnell in den weichen Rundungen ihrer sehr nassen Schamlippen. Oh ja, aufgeregt wegen all dem. Ich kann die Säfte leicht auf meiner Zunge schmecken, während ich nach oben gehe und anfange, ihre Klitoris zu lecken. Es ist sehr süß mit einer leichten Würze. Sie keucht, als ich anfange, meine Zunge über ihre Klitoris hin und her zu schaukeln. Seine Beine spreizten sich schnell, um mir einen besseren Zugang zu ermöglichen. Ich nutzte den Vorteil, mich mehr zu lehnen und meine Zunge über die nasse Öffnung hin und her gleiten zu lassen, wobei ich bei jedem Durchgang ein wenig hineinbohrte. Sie fängt an zu stöhnen und ich tauche tiefer ein, bereiter zu sehen, wie lange es dauern wird, bis ich sie zum Abspritzen bringe.
Ja, unsere neue kleine Schlampe mag es. Bring sie gut zum ejakulieren, Sklave, und vielleicht wird meine Bestrafung nicht so schlimm. Ich antwortete eifrig und schob meinen Finger hinein, spürte den G-Punkt, während meine Zunge wieder an der Klitoris arbeitete. Sein Stöhnen war jetzt stetig und seine Hüften begannen sich hin und her zu bewegen, als er meine Zunge jagte.
Oh, verdammt, das fühlt sich so gut an. Ja, es ist genau dort. Verdammt, leck meine Muschi. Seine Stimme wird lauter. Ich intensiviere meine Bemühungen, begierig darauf, sie zu schmecken, während sie abspritzt.
Ja, ich wette, das fühlt sich gut an, oder? Die Stimme des Meisters nimmt diesen sehr bösen kleinen Ton an, den er bekommt, wenn er im Begriff ist, etwas Schlechtes zu tun. Ich hätte fast laut gelacht, weil ich mir ziemlich sicher war, was passieren würde. Willst du abspritzen?
Oh, verdammt ja. Die Schlampe antwortet. Dass der Meister nun mit der Schaufel hinter ihm steht, ist ihm nicht bewusst.
Wetten, dass du das tust, Bitch. Und damit ist ein sehr lautes Klatschen im Raum zu hören, als der Master ihm mit der Schaufel auf den Arsch schlägt. Die Hündin schreit vor Schmerz und Schock auf, und selbst ich verziehe das Gesicht, weil ich weiß, wie sehr diese Schaufel stechen kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auf ihrem Hintern gerade ein schöner roter Fleck mit den weißen Buchstaben SLUT in der Mitte ist.
Mach weiter, Pet. Wenn er kommen will, sollte er es besser tun, denn ich werde ihn weiter verprügeln … SLAP, bis er es tut. Die Schlampe schreit erneut auf, als der zweite Schlag landet. VERDAMMT Ich intensiviere meine Bemühungen noch einmal und wackele jetzt mit meiner Zunge über ihre Klitoris, während ich anfange, zwei Finger in ihre sehr heiße, nasse Muschi hinein und heraus zu schieben. Seine Säfte fließen jetzt schneller und ich kann leicht sein süßes, würziges Aroma schmecken. Seine Atmung ist schnell und sein Stöhnen ist fast konstant. SLAP schreit vor Schmerz und Lust. Er ist nah dran, aber der Master hat es perfekt getimt, so dass er, gerade als er über die Kante gehen will, den Schläger wieder abschlägt.
SCHLAGEN. Dein Arsch sollte längst verbrannt sein, da bin ich mir sicher. Ich tauche beide Finger tief hinein und massiere den G-Punkt hart. Ein weiterer Schlag und ich grub meine Zunge hart in ihre Klitoris, schwang meine Zunge so schnell ich konnte, als ich spürte, wie ihr Körper heftig zu zittern begann.
OH FUCK. YES FISS MEINE KATZE. ….. Fuck it SLAP und das tut es. JA OH, scheiß drauf, ich bin CuuummmmmMMMMMM Und sein Körper zittert heftig, als das Wasser aus ihm herausströmt. Ich setze meine Bemühungen mit meiner Zunge auf der Klitoris fort, schiebe meine Finger schnell hinein und heraus und lasse ihn meinen Mund reiben. An einem Punkt kommt ein weiterer Schlag vom Paddel, aber er kommt langsam zurück, die Beine zittern stark. Ich distanziere mich ein wenig davon. Er ist schweißgebadet und atmet schwer. Seine Augen sind leicht glasig und es gibt ein unverwechselbares Lächeln auf seinem Gesicht, das Zufriedenheit ausdrückt.
Der Meister hält sie an den Haaren. Genau wie ich dachte, eine Schlampe von Anfang bis Ende. Der Meister keucht, als er seinen Kopf von seinen Haaren zurückzieht, um an die Decke zu schauen. Jetzt muss ich meinem Sklaven den schönen Orgasmus zurückzahlen, den er dir gerade beschert hat. Lass uns bei diesem Meister seine Haare loslassen und dann seinen Oberarm fassen. Mit einem schnellen kleinen Zug dreht er sie in Position, sodass ihr Arsch jetzt mir zugewandt ist. Ich starre jetzt auf ihren sehr pink-roten Arsch mit ein paar gut gestempelten SLUT-Markierungen, die über sie verstreut sind. Ich zittere und frage mich insgeheim, ob er das für mich auf Lager hat. Was auch immer passiert, ich bin mir sicher, dass es mir sowohl Schmerz als auch Freude bereiten wird, bevor der Tag vorbei ist.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert