Orgasmus Mit Doppelter Penetration

0 Aufrufe
0%


Ich fragte Theresa, ob sie jemals Sex mit einer anderen Frau hatte, und sie sagte mir, dass sie es am ehesten mit einer Kollegin erlebt habe. Sie betranken sich und fingen an, sich zu küssen und zu streicheln, bevor die andere Frau ihn aufhielt. Ich fragte ihn, ob ihm die Erfahrung gefallen habe, und er sagte mir, dass er es tat, aber er konnte sich nicht an viel erinnern, weil er betrunken war. Seitdem habe er jedoch viele Male davon geträumt, mit einer Frau zusammen zu sein, fast immer als Teil seines Pushings. Sex haben, ohne mehr zu sagen,
Ich fing an, darüber nachzudenken, wie ich es verwirklichen könnte, und beschloss, es zu verwirklichen, wenn ich die Chance dazu hätte. Nachdem ich es mit einem anderen Mann geteilt hatte, wollte ich es benutzt sehen und Sex mit einer Frau haben. Aber zuerst musste ich darüber nachdenken, wie und mit wem, und nach einigem Nachdenken fand ich die ideale Frau. Denise war eine Frau, die wirklich wusste, wie man auffällt. Sie war schön, 5? Sie ist 15 cm groß und hat schwarze, wunderschöne, exotische Mandelaugen und ein wunderschönes Lächeln mit dauerhaft leuchtend rotem Lippenstift. Sie hatte auch eine extrem kurvige Figur, die eine Kombination aus einem sehr runden Hintern, großen 36EE-Brüsten und einer schlanken Taille war. Es war jedoch nicht nur ihr Aussehen, das Denise auszeichnete. Sie war auch eine der sexuell explizitesten Frauen, die ich je gekannt habe. Denise interessierte alles, fast nichts war ihr zu pervers oder obszön oder verboten. Praktischerweise mochte er auch Frauen, da er im Laufe der Jahre mehrere unterwürfige Partnerinnen hatte. Ich traf Denise zum ersten Mal vor ein paar Jahren und war eine der ersten Frauen, mit der ich meine Leidenschaft für BDSM teilte, insbesondere für Bondage, für die sich Theresa immer mehr interessierte.
Ich kontaktierte Denise und erzählte ihr von Theresa. Er erklärte sich sofort bereit zu helfen und besprach, wie dies geschehen würde. Ich wollte Theresa nichts von meinen Plänen erzählen und Denise und ich dachten, es wäre viel spannender, wenn wir das Wiedersehen inszenieren würden. Die Logistik erwies sich jedoch als schwieriger und wir beschlossen schließlich, dass es am besten wäre, sich in einem Hotel zu treffen und ein Zimmer zu buchen. Ich sagte Theresa, dass ich wegen einiger Meetings im Hotel übernachte und bat sie, mich dort zu treffen, wenn ich gegen 18 Uhr fertig war. Zwei Wochen später checkte ich im Hotel ein, checkte ein, bevor ich nach unten zurückkehrte, bestellte Kaffee und nahm ihn mit in den Sitzbereich rechts neben der Hauptrezeption. Ich saß auf einem der kurzen Ledersofas und stellte meinen Laptop auf den runden Tisch und bereitete die Bühne vor. Eine halbe Stunde später kam Theresa, und sie sah wie immer sehr ernst aus, in einem Hosenanzug, einer engen rotblauen Bluse, schwarzen Stöckelschuhen und einem Knoten im Haar. Er setzte sich, als ich ging, um uns einen Drink zu kaufen, und fünf Minuten später kam eine Flasche Red. Wir unterhielten uns, während ich noch an meinem Laptop arbeitete, und hielten ihr Glas frisch, bis ich vorschlug, zum Abendessen ins Restaurant zu gehen.
Das Restaurant wurde langsam voll und als wir eintraten, bot uns einer der Angestellten an, uns zu einem Tisch zu führen. Wir nahmen unsere Plätze ein und ich bestellte eine weitere Flasche Wein, während wir die Speisekarte durchsahen. Etwa zehn Minuten später betrat Denise das Restaurant. Obwohl ich auf Denise wartete, verblüffte mich ihr Aussehen. Ich war nicht der Einzige, der ein paar Blicke von verschiedenen Leuten im Raum auffing, einschließlich Theresa, die eindeutig auf sie herabsah. Denise trug einen sehr engen knielangen schwarzen Bleistiftrock und eine passende Jacke. Sie trug ein dunkelrotes Top, das ihre großen Brüste darunter umarmte, und kniehohe schwarze Lederstiefel. Ihre langen Zöpfe waren zur Seite gekehrt und sie trug roten Lippenstift, der perfekt zu ihrer roten Bluse passte. Ihr Make-up war makellos und betonte perfekt ihre braune Haut und ihre hohen Wangenknochen. Wir setzten uns und sahen ihn beide an. Im Gegenzug sah er uns ziellos an und schenkte uns ein höfliches Lächeln, als wir ein Getränk bestellten und von einem Kellner ein Menü erhielten.
Hast du gut ausgesehen? sagte Theresa leise. ?Ich? war ich nicht der Einzige? sagte ich lächelnd und sah ihn wissend an. Theresa antwortete nicht, aber als ich mir die Speisekarte ansah, sah ich, dass sie wieder einmal Denise ansah, und ich fragte mich, was sie wohl dachte. Wir bestellten unser Essen und setzten unseren kleinen Plausch wie zuvor fort und unterhielten uns schließlich wie immer mit Theresa über Sex. Wie geplant ignorierte Denise uns größtenteils, aber ein- oder zweimal, als sie sich zufällig in die Augen sahen, bemerkte ich, dass sie Theresa einen oder zwei Blicke zuwarf und sie anlächelte. Nachdem wir unser Essen beendet hatten, schlug ich vor, in die Bar zu gehen und auf Spirituosen umzusteigen.
Kurz nachdem sie an einem Tisch Platz genommen hatte, kam Denise herein und setzte sich ein paar Tische entfernt an die Bar. Wie immer war Theresa bis jetzt recht fröhlich gewesen, und bald hatte sie ihren Wodka ausgetrunken und nach einem weiteren Drink gefragt. Ich ging zur Bar und schaute hinüber, während wir auf unsere Getränke warteten, und bemerkte, dass Denise Theresa beiläufig ansah, und sie lächelten höflich, bevor Denise auf ihr Telefon schaute, während Theresa nachsah, was mich zurückhielt.
Wir saßen noch eine Viertelstunde da, bevor Theresa mir sagte, dass sie auf die Toilette gehen würde. Als sie ging, nahm Denise ihre Tasche und folgte ihr. Fünf Minuten später war ich sehr überrascht, Theresa mit Denise zurückgehen zu sehen, sie scherzten ein wenig und lachten zusammen, bevor sie zur Bar zurückkehrten und einen weiteren Kommentar austauschten, bevor jeder zurücktrat. ?Was ist lustig?? fragte ich und zeigte auf Denise. Nur Mädchengespräche? , sagte er, und ich sah, dass sie sich beide anlächelten. Sieht nach so viel mehr aus, als nur mit Mädchen zu reden? sagte ich und schaute zu Denise hinüber. ?Du bist nur neidisch? Erwiderte er und verspottete mich. ?Was Neidisch auf was?? Ich fragte. ?Möchtest du es nicht wissen?? sagte er und sie lächelten sich wieder an. ?Wir haben ziemlich viel geplaudert? sagte. Oh, worüber? fragte ich so beiläufig wie ich konnte. Wenn du es unbedingt wissen musst, ich glaube, er hat mit mir geflirtet? ?Nein Schatz? sagte ich und warf Denise einen verstohlenen Blick zu, und ich bin mir sicher, dass sie Theresa ansah und sie verführerisch anlächelte. ?Warum denkst du das?? Er fragte mich, ob wir einen Gegenstand hätten und im Hotel bleiben würden? ?und?? Ich habe ihm gesagt, dass wir Freunde sind und du ein Zimmer für heute Nacht hast? Ich saß einen Moment lang schweigend da. ?Lade ihn ein? ?Was?? ? Ihn auf einen Drink einladen? Theresa sah mich an, während sie versuchte, meinen Gesichtsausdruck zu lesen, bevor sie langsam aufstand und zu Denise ging. Nach einem kurzen Gespräch gingen beide zu unserem Tisch. Theresa stellte uns vor und ich fragte sie, welche Getränke sie wollten, als wir uns hinsetzten und sofort anfingen, das zu tun, worüber sie sprachen.
Als wir an der Bar standen, konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass Denise sich über Theresa beugte und ihr etwas ins Ohr flüsterte. Alles, was sie gesagt hat, muss in Ordnung gewesen sein, als Theresa rot wurde, bevor sie mich schuldbewusst ansah. Als ich zum Tisch zurückkehrte, tat ich so, als würde ich auf mein Telefon schauen, während sie aneinander stießen und sich leise unterhielten, was ihnen reichlich Gelegenheit gab, sich kennenzulernen. Ich ging dann ins Badezimmer und als ich zurückkam, konnte ich sehen, wie Denise auf Theresa zuging und jetzt ihre Hand auf Theresas Arm legte, als sie sich näherte, während sie sich unterhielt. Ich nahm Platz und wir saßen alle da und unterhielten uns und tranken, bis ich Theresa bat, noch etwas zu trinken. Als sie ging, fragte ich Denise, wie es ihr ginge. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn ficken will Ich war überrascht von ihrer Offenheit und fragte sie nach Theresas Reaktion. Denise lächelt süß, und ich kannte die Antwort. Ich lehne mich mit einem Lächeln zurück, und als Theresa auf ihrem Stuhl sitzt, bittet Denise sie, sie ins Badezimmer zu begleiten. Sie nahmen ihre Taschen und dieses Mal war es Theresa, die mir beim Weggehen ein Augenzwinkern und ein wissendes Lächeln zuwarf.
Es schien Jahrhunderte her, dass sie zurückgekehrt waren, aber Theresas Gesicht sah rot und gerötet aus, als sie auf mich zukamen. Denise sagte, sie würde noch mehr trinken, als sie sich hinsetzte und zur Bar ging. Ich sah Theresa an, die eindeutig nervös und aufgeregt war. Ich nutzte den Moment und sagte ihm, wir müssten unsere Getränke aufs Zimmer bringen. Was ist mit Denise? fragte sie und sah ihn an. Er kann kommen, warum lädst du ihn nicht ein? Er musste offensichtlich nicht zweimal fragen, und sobald Denise zurückkam, sagte Theresa ihm, dass wir in mein Zimmer gehen würden und er sich uns anschließen könne. Denise stimmte zu und schlug vor, dass wir ihre Getränke austrinken und bat uns, fünf Minuten zu warten, bevor wir mit einer weiteren Flasche Wein und drei Gläsern zurückkehrten. Nachdem wir unsere Getränke beendet hatten, gingen wir zum Aufzug und machten uns auf den Weg zu unserem Zimmer. Inzwischen war Theresa ein wenig ins Stocken geraten, aber ich kannte ihre Alkoholfähigkeit und ich wusste, dass es einige Zeit dauern würde, bis sie überhaupt langsamer wurde. Als wir den Raum betraten, zogen wir alle unsere Jacken aus und entspannten uns. Die Mädchen saßen auf dem Bett, während ich die Flasche öffnete und uns jeder ein Glas Wein einschenkte. Ich gab jedem ein Glas, setzte mich in den Eckstuhl und schaltete etwas Musik aus dem Fernsehmenü ein.
Nach einer Weile stand Denise auf und ging ins Badezimmer. Theresa trank weiter, aber dann hörte sie die Toilettenspülung, Theresa zog sich aus dem Bett und taumelte zur Badezimmertür und als Denise die Tür öffnete, stand Denise lächelnd an der Tür und beobachtete Theresa, während Theresa ins Badezimmer fiel. Toilette, entweder Denise nicht bemerkend oder einfach unbesorgt. Er war fertig, stand auf, zog sein Höschen hoch, stolperte zur Tür hinaus und fiel auf Denise. Denise packte sie, zog sie zu sich und klammerte sich an sie, und Denise rieb sich an Theresa, bevor sie Theresa gegen die Wand drückte. Theresa war so betrunken, dass sie blieb, wo sie war, als Denise ihr Oberteil auszog und es wieder auf Theresa drückte, ihre großen Brüste direkt in ihrem BH. Auch als Denise die Hand ausstreckte und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen, reagierte Theresa nicht. Jetzt standen beide Frauen auf, ohne ihre Oberteile und wiegten sich nur in ihren BHs von einem Ende des Raums zum anderen. Dann wirbelte Denise herum, bis er hinter ihr stand und sie an der Hüfte packte, Theresa zu sich zog und ihr mit den Händen über Hüften und Waden fuhr. Einen Moment lang sah ich erschrockene Überraschung in Theresas Augen, dann lehnte sie sich zurück und griff hinter sich, um sich an Denise festzuhalten, um sich zu balancieren.
Theresa legte jetzt ihren Kopf auf Denise, als ich aufstand und begann, mich auszuziehen, während sie weiter schaukelten und sich einander zuwandten. Inzwischen hatte Denise eine von Theresas Brüsten massiert, sie um ihre Taille gewickelt und ihre Nase an ihrem Nacken gerieben, während sie sich nach hinten beugte. Ich bückte mich, um meine Schuhe und meine Hose auszuziehen, und als ich mich aufrichtete, sah Denise jetzt Theresa an und lehnte sich an Theresa, ihre Brüste aneinander. Dann zog sich Denise zurück, bevor sie die Hand ausstreckte, ihren BH aushakte und sich seitwärts vor ihr drehte, wobei sie ihre großen Brüste provozierend hin und her zu Theresas Brust brachte. Fasziniert sah ich zu, wie Theresa meine Anwesenheit völlig vergessen zu haben schien, vortrat und ihren eigenen BH hinter sich aufknöpfte und ihn in der Luft wiegte, bevor sie ihn in die Luft warf. Jetzt, wo ich vergessen war, tanzten die beiden Frauen oben ohne umeinander herum und drückten sich aneinander, bis Denise schließlich einen freundschaftlichen Kuss auf Theresas Wange drückte. Sekunden später küsste er ihren Mund und plötzlich verwandelten sich seine wilden Bewegungen in einen langsamen, sinnlichen, leidenschaftlichen Kuss. Denise war vielleicht die kleinere Frau, aber sie passten perfekt in ihren Verbesserungen zusammen und innerhalb von Sekunden schob Denise Theresa zu mir. Ich packte ihre Arme und hielt sie fest, als Denise anfing, ihren Körper an ihrem zu reiben, sie leidenschaftlich küsste und sie überall streichelte, während Theresa aufhörte zu kämpfen, damit sie ihren Körper frei erkunden konnte.
Innerhalb von Sekunden verwandelte Denise einen scheinbar unschuldigen Kuss und einen freundlichen, betrunkenen Tanz in einen vollen Angriff und beugte sich hinunter und umfasste Theresas Brust, leckte und saugte an ihrer Brustwarze, während Theresa weicher wurde und vor Vergnügen schwer seufzte. Ich hielt immer noch Theresas Arme, hielt sie still, als Denise nach unten griff und Theresas Hose aufknöpfte, sie öffnete und ihre Hand in ihr Höschen glitt. Dabei setze ich meinen Fuß auf die Innenseite von Theresas Fuß und stoße sie an, bis ihre Beine schulterbreit auseinander stehen. Denise brauchte keine weitere Ermutigung und fing sofort an, Theresas Fotze zu fingern und zu streicheln, sie in meiner Hand zu winden, bevor sie ihre Hose packte und sie über ihre Beine zog. Dabei packte ich ihre Handgelenke mit einer Hand, beugte mich hinunter und sagte Theresa, sie solle ihre Hose ausziehen. Stattdessen fing es an, mich loszuwerden. Ich sah Denise an und konnte sehen, wie ihre Augen vor Leidenschaft strahlten. Wirst du ihn ins Bett ziehen? Ich legte einen Arm um seine Schultern, zog ihn zurück zum Bett und drückte ihn auf ihn. Theresa wehrte sich sofort und versuchte aufzustehen, aber als ich auf das Bett sprang und sie an den Knöcheln packte. Seine Bemühungen waren halbherzig, und ich konnte sehen, wie seine Augen vor Aufregung funkelten. Die Anspannung war greifbar, als wir drei uns abmühten, als ich zum Kopfende des Bettes kletterte und ihre Hände hielt, Denise auf dem Bett kniete und Theresas Beine umklammerte, ihre Schuhe auszog, bevor sie ihre Hose und ihr Höschen auszog.
Sobald dies erledigt war, zog sich Denise aus, während sie sich widerwillig in meinem Griff wehrte, während ich weiterhin Theresas Hände über ihrem Kopf hielt. Ich lege mich zurück, meine Beine auf beiden Seiten von Theresa, mein Schwanz hart und erigiert, pochend vor Vorfreude, während ich zusehe, wie Denise ihren Rock und ihr Höschen auszieht und ihr schwarze Satinstrumpfhosen und schwarze kniehohe Stiefel anzieht.
Sobald ich sie nackt, gefesselt, wehrlos ansah, pulsierte mein Schwanz und ich musste Denise tätscheln, während ich zusah, wie Denise am Fußende des Bettes kniete und Theresas Beine spreizte. Theresa lag da und sah sie an, biss sich auf die Lippe, sah angespannt, besorgt, aber unglaublich aufgeregt aus. Denise öffnete ihre Hüften und begann sanft Theresas Fotze zu streicheln, öffnete leicht ihre Lippen und rieb ihren Kitzler. Dann kletterte Denise auf das Bett, bis sie sich zwischen Theresas Beine kniete und begann, ihre Fotze sanft zu öffnen. Sie fingerten Theresa, trafen ihre Augen und starrten sich weiterhin an, während Denise sie langsam folterte. ?Ich werde dich ficken? sagte Denise. Aber ich will, dass du mich zuerst leckst? Theresa sah mich an und für einen Moment sah ich Zögern und sagte ihr, sie solle Denise ansehen, nicht mich. Dann hörte Denise auf, sie zu fingern und kletterte auf das Bett, bis sie sich auf Theresa setzte. Er fing an, Theresas Brüste zu kneifen, zu streicheln und zu streicheln, was sie zum Stöhnen und Weinen brachte. Denise hatte eine nette Berührung, die ihre Liebkosung milderte. Fassen Sie Theresas Brüste eine Minute lang fest und kneifen Sie in ihre Brustwarzen, bevor Sie ihre Brüste sanft mit den Fingerspitzen streicheln. Inzwischen atmete Theresa tief durch und stöhnte bei jeder Berührung. Ich will, dass du mich leckst? und ohne Theresas Reaktion abzuwarten, hob er die Bettkante an, hob sie hoch und hielt ihre Katze Zentimeter von Theresas Mund entfernt. Schlampe lecken? und ich beobachtete fasziniert, wie Theresa Denises Schamlippen leckte, bevor Denise ihre Position korrigierte. Ich sah, wie Theresa an Denises Kitzler leckte und saugte und vor Anerkennung stöhnte. ?Stärker? und Theresa hob ihren Kopf und tat anscheinend, was ihr gesagt wurde, während ich beobachtete, wie Denise ihren Kopf zurückwarf und Theresa ihren Mund fest gegen ihre Fotze presste.
Inzwischen ist mein Schwanz so stark undicht und pocht, dass ich aufhören muss, mich selbst zu berühren, während ich genau zuschaue und darauf achte, dass Denise ihre Position verändert und jeden Zentimeter von Theresas Muschi leckt und küsst und ihre Muschi leckt, küsst und saugt, bevor sie sie dazu zwingt hart in Theresas Mund. Ich blieb. , bis Theresa endlich nach Luft schnappte, bevor Denise den Vorgang noch ein paar Mal wiederholte. Dann lehnte sich Denise zurück, schob ihre Katze in Theresas Mund und griff gleichzeitig hinter sie und fing an, Theresas Kitzler zu fingern, als Denise ihr sagte, sie solle sie fester lecken. Es war dann klar, dass Theresa einen Orgasmus haben würde, da sie unfähig zu sein schien, Denises Fotze zu lecken, als sie um Luft kämpfte und laut stöhnte, bevor sie beim Orgasmus ihre Beine um das Bett schwang, Sekunden später, als sie endlich saugen konnte Denise’s Fotze, Denise drehte Theresa’s Gesicht, zog sie zu ihrer Katze und hielt sie fest, als sie kam.
Denise sah total energiegeladen aus, drehte sich um und lehnte sich neben mich an die Motorhaube. Als wir uns beide mit gespreizten Beinen zurücklehnten, packte Denise Theresa an den Haaren, zog sie auf das Bett und platzierte Theresa zwischen ihren offenen Hüften. Sie zwang Theresas Kopf, herunterzukommen, presste ihr Gesicht fest gegen ihre Schamlippen und forderte sie auf, sie zu lecken. Es war zu viel, Denise anzusehen, die sich mit gespreizten Beinen zurücklehnte und ihre Brüste streichelte und drückte, während Theresa kniete, umherschweifende Luft und dringend versuchte, Denise zu lecken. Ich war jetzt verzweifelt und ich wusste, dass ich dringend ejakulieren wollte. Ich stellte mich hinter Theresa und kniete mich hinter sie. Ich hielt sie fest an ihren breiten, runden Hüften, steckte meinen Schwanz in ihren Schlitz und begann, meinen Schwanzkopf an ihren Schamlippen auf und ab zu bewegen. Die Nässe zwischen ihren Beinen war unglaublich, und ich zog sie einen Zentimeter zurück und schob sie langsam in meine durchnässte Fotze, während ich sie stöhnen hörte. Denise schien erregt zu sehen, wie ich in sie hineinspazierte, als sie Theresas Kopf an den Haaren packte und ihr Gesicht fest in ihre Katze zog und ihr sagte, sie solle fest daran saugen. Wieder einmal kann ich sagen, dass Theresa sich bemühte, Denise’s Fotze zu lecken, bevor sie sich langsam zurückzog und dann hart und schnell drückte, dies für ein paar Minuten wiederholte, als ich sie spürte, tief und hart drückte, bevor sie meinen Schwanz tief darin vergrub. Die Muschi zog sich um meinen Schwanz zusammen und packte mich buchstäblich, als ich meinen Schwanz tief in ihm hielt.
Während ich Denise leckte, konnte ich Theresa laut stöhnen hören, schwer atmend, als sie um Luft kämpfte. Als ich ihn herauszog, schmerzte und pochte mein Schwanz, um zu ejakulieren. Während ich das tat, biss sich Denise auf die Lippe, warf ihren Kopf zurück, packte Theresas Haare und zwang ihren Mund in eine Fotze, während sie einen Orgasmus schrie. Ein paar Sekunden lang bewegte sich keiner von uns. Denise streichelt sanft ihre Brüste, die gegen das Kopfteil gelehnt sind, Theresa bricht auf dem Bett zusammen, ihr Körper zittert nach ihrem Orgasmus im Licht.
Nachdem sie sich erholt hatte, stand Denise auf und ging zu ihrer Tasche. Er zog sein Lieblingsspielzeug aus und fing an, seinen Strapon anzuziehen, wobei er das Ledergeschirr fest um seine Taille band. Er stand neben dem Bett, hob Theresa grob auf Hände und Knie und setzte sie auf die Bettkante, während Theresa erwartungsvoll wartete. Als Denise führte sie die Spitze des Dildos in ihre Muschi ein. Ich kletterte um das Bett herum und hielt die Spitze meines Schwanzes an ihren Mund, während ich Theresas Kopf zurückzog und gehorsam ihre Lippen öffnete. Denise lehnte sich zurück, senkte den Kopf des Dildos auf Theresa und hielt den Atem an, als er sie Zoll für Zoll in die durchnässte nasse Fotze einführte. Ich wollte ihn dazu bringen, an mir zu saugen, aber stattdessen sah ich voller Bewunderung zu, wie er immer und immer wieder vor Vergnügen stöhnte, während der riesige Dildo Zoll für Zoll in seine eifrige Muschi eindrang. Denise drückte Theresa hart und brachte sie zum Weinen, bevor sie begann, ihren Rhythmus aufzubauen, da jeder Schlag Theresa an den Punkt brachte, an dem sie vor Vergnügen wimmerte. Dann ging Denise hart und tief, zwang Theresa buchstäblich vorwärts, brachte sie zum Weinen und drückte sie mit ihren Armen zurück, verhinderte, dass sie nach vorne fiel, was jede Bewegung schwieriger als die letzte machte.
Theresa keuchte, weinte, Denise zögerte, und dann sah ich erstaunt zu, wie sie den Dildo in ihren Anus einführte. Theresa biss sich buchstäblich auf die Lippe, um die Schreie zu unterdrücken, aber Denise war eine Expertin. Langsam fing sie an, den Dildo in ihren Anus einzuführen und blieb bewegungslos, während Theresa sich entspannte. Dann zuckte Denise zusammen, ihre Stöße langsam und intensiv und tief, Theresa schrie und keuchte jedes Mal, wenn Denise sie wegstieß. Ich beugte mich vor, griff erneut nach Theresas Haaren und steckte meinen Schwanz in ihren offenen Mund. Sie schloss ihre Lippen um meinen Schwanz, ihre Augen schlossen sich, als sie verzweifelt versuchte, mich einzusaugen, und bei jedem Stoß nach Luft schnappte. Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und ich wusste, dass ich schnell ejakulieren würde, als er geschickt meinen Schwanz leckte und lutschte, wie ich es wollte. Denise hielt sich nicht fest, und jetzt packte sie ihre Hüften und drückte sie mit solcher Kraft in Theresas Anus, dass beide Frauen laut stöhnten. Ich spürte, wie mein Schwanz pochte und pulsierte, und ich zog ihn schnell heraus und hielt meinen Schaft fest, schickte mehrere lange Ströme in Theresas eifrigen Mund und Gesicht und sie schrie, als ein weiterer Orgasmus sie auseinander riss. Denise kam heraus, und dabei brach Theresa auf dem Bett zusammen.
Denise nahm ihre Schiene ab und gesellte sich zu Theresa, beide Frauen küssten sich leidenschaftlich, während ich neben ihnen lag und den Atem anhielt. Dann, anstatt des harten, intensiven und körperlichen Sex der letzten Stunde, nachdem beide Frauen begonnen hatten, sich langsam und aufrichtig zu küssen und zu streicheln, nahm Denise Theresa auf ihren Rücken und begann sie zu lecken, langsam jeden Zentimeter zu küssen und zu streicheln ihr Körper. Bevor ich den Kitzler lecke und jeden Tropfen meiner Wichse in Theresas Muschi sauge. Ich bemühte mich nicht, mich zu bewegen oder mich ihnen anzuschließen, als Denise Theresa nach und nach gefiel, und die beiden Frauen lagen wieder nebeneinander, küssten und streichelten sich, bis sie schließlich meinen Schwanz einzeln auf beiden Seiten streichelten und leckten und meinen Schwanz leckten, bis Denise streichelte mich, sie saugte. Es kommt zu Theresas eifrigem Mund, als ich komme. Wir waren schließlich erschöpft, beide Frauen streichelten und streichelten sich sanft, bis wir in den frühen Morgenstunden einschliefen.

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert