Orgie Im Club Reality Kings

0 Aufrufe
0%


Kapitel 3
Am nächsten Tag wachte ich in einem großen Käfig auf, den wir für Beefy im Keller aufbewahrten. Es war hoch und reichte bis zur Decke, aber ich war dicht am Boden mit Handschellen gefesselt. Der Ballknebel war weg, aber er wurde durch das Stoffbandana um meinen Mund ersetzt. Mein Kiefer schmerzte vom Mund des Balls. Ich zitterte vor Kälte im Zimmer.
Ich sah an die Decke, mein Körper schmerzte. Meine Arme schmerzten so sehr vom Ausstrecken. Das Kissen war unter meinem Rücken und legte meine Katze hin, um die Befruchtung zu unterstützen, da bin ich mir sicher. Der Käfig war groß, eine Person konnte hineingehen und darin stehen und sich ein wenig bewegen. Ich lag auf dem Rücken in einem Hundebett, meine Arme waren gefesselt. Meine Beine wurden mit Seilen an den Käfigstangen festgebunden und er legte mich auf meinen Rücken. Ich konnte eine Art Plug in meiner Vagina spüren, der definitiv das Sperma meines Vaters in mir hielt.
Durch das kleine Kellerfenster kam nur schwaches Morgenlicht. Ich fragte mich, wie viel Last mein Vater mir auferlegt hatte, während ich bewusstlos war; Ich wusste nicht einmal, wie lange ich bewusstlos war. Ich war mir nicht einmal mehr sicher, welcher Tag heute war, ich begann, die Zeit aus den Augen zu verlieren.
Ich schlief den ganzen Tag ein, bis ich mit schnell schlagendem Herzen aufwachte, von dem jetzt vertrauten und erschreckenden Geräusch der Schritte meines Vaters, die von unten kamen …
Es hielt ein Glas Wasser und 3 Stück Brot für mich bereit. Als er in den großen Hundekäfig trat, lächelte er mich an und warf das Brot in den Käfig neben mir.
Hier, Schlampe sagte der Vater und warf das Essen auf den Boden. Er zog die Augenbinde herunter und ich spuckte ihn an. Er bückte sich sofort und schlug mir ins Gesicht, Tränen fingen an, aus meinen Augen zu fließen. Versuch es noch einmal, Angel Schau, was ich tue Schrei.
Wütend schüttete er das Wasser nach mir, mein ganzer Körper war klatschnass. Er hat seine Kleider zerrissen, der Schwanz ist schon wütend. Er streckte wütend die Hand aus und stieß seine Finger wütend in meine Vagina – ich sah, wie er den Plug aus mir herauszog – jetzt war es ein gottverdammter Tennisball, der mit seinem Sperma getränkt war
Seine Fotze ist hart wie Stein, sein Fleisch drückt sich hart gegen meine junge Muschi. Ich war tatsächlich dankbar, dass meine Fotze ganz nass war mit Sperma, oder ich bin mir sicher, dass er mich mit der Kraft seiner Schwanzplage zum Bluten bringen würde. Er hat mich brutal gefickt und ich fing an zu schreien, bis er mir wieder ins Gesicht schlug.
Dumm…verdammt…Hundefick…Schlampe Halt die Klappe. Verdammt. Auf. Jetzt Wer wird dich hören? Huh? Ha, Schlampe? Er schlug mich wieder. Ich konnte spüren, wie mein Gesicht von den Schlägen brannte.
Er setzte es wie eine Waffe gegen mich ein und stach mich mit seinem harten Stich ins Innere. Ich konnte den Wahnsinn in seinen Augen sehen, als er meine Augen durchbohrte. Noch vor ein paar Tagen wurde meine junge Fotze ungefickt, ich sah meine Fotze und raus. Er schlug sich schließlich so tief wie er konnte und da war er, ein weiterer Spritzer Sperma in meiner Gebärmutter.
Erschreckend fing sie an, mich anzuspucken, als sie ejakulierte, spuckte über mein ganzes Gesicht. Er lachte, sein Schwanz zuckte immer noch in mir. Ich sah ihn vom Boden aus an. Minuten vergingen bewegungslos, bis ich das Fleisch hart aus mir herauszog und den Tennisball wieder in mich drückte. Sie ging wieder nach oben und ich schnappte nach Luft, als ihr schmutziger Samen in meine Fotze gurgelte.
Eine Weile später, immer noch nackt, kam ihr Schwanz nach unten, immer noch hart gegen ihr Bein. Mit einem weiteren Glas Wasser. Und da war noch etwas in seiner Hand, das ich nicht ganz erkennen konnte. Er ließ das Wasser aus dem Käfig.
Bist du hungrig Schatz? sagte mein Vater, als er voller Samen unter ihm lag. Er war jetzt ruhiger. Ich konnte Tequila daran riechen. Er ging auf mich zu und stellte sich auf mein Gesicht, sein Sack voller Nüsse und sein Dreck auf mir, und er beugte sich vor und bedeckte fest meine Nase. Ein paar Minuten später musste ich meinen Mund öffnen, und als ich es tat, richtete er seinen Schwanz mit seiner freien Hand auf sie und ein Strahl übel riechenden Urins schoss in ihn hinein. Als ich meinen Mund bedeckte, pisste er weiter auf mein Gesicht, über mich – meine Augen, meine Nasenlöcher, meinen Mund, meine Ohren. Ich würgte und spuckte darunter und sah ihn hasserfüllt an.
Er schnappte mir lachend den Tennisball. Er kniff mir wieder in die Nase, und dieses Mal öffnete er keuchend meinen Mund, stieß den Tennisball grob hinein, bedeckte dann meinen Mund mit seiner Hand, während er das Halstuch nahm und es wieder an meinen Mund band.
Hier gehen wir wieder Baby. Mein kostbarer Engel er lachte grausam. Ich habe dich letzte Nacht 13 Mal gefickt. Sperma hat sich in dir gebildet. Jedes. verdammte. Mal Er warf seinen Kopf mit einem grausamen Lachen zurück.
Dann zwang er seine harte Fotze wieder in mein nasses, gut zusammengedrücktes Loch. Er vergewaltigt seine kleine Tochter erneut. Er versucht mich zu zwingen, sein Kind wieder zu bekommen. Der fiese, mit Sperma bedeckte Tennisball knebelte meinen Mund und bedeckte meine Geschmacksknospen mit Sperma. Die Verrückten meines Vaters schaukelten meinen Arsch, während er mich fickte – ich hasste ihn mit jedem verstreichenden Moment mehr und mehr.
Nachdem ich 15 Minuten harte Schläge ausgehalten hatte, mein ganzer Körper schmerzte, explodierte es endlich wieder in mir. Meine Muschi war überfüllt mit Sperma. Dann zog er es aus, sein Schwanz tropfte und es war voller Sperma aus meiner Muschi. Er ließ mich im Käfig liegen und hob einen großen lila Gummidildo mit Eiern an der Basis hoch. Es sah aus wie etwa 9 Zoll und war dicker als der Schwanz meines Vaters. Er hatte auch etwas Klebeband dabei.
Schnell und schmerzhaft führte er seinen Riesendildo in mein benutztes Fotzenloch ein und knebelte mich damit. Ich hebe überrascht meine Augenbrauen, als er einen langen Streifen Klebeband abzieht und von meinem linken Arsch bis zu meinem Nabel klebt, es geht über den Dildo in meiner Fotze. Dann wiederholte er dies mit einem weiteren Streifen an meinem anderen Arsch, vorbei an dem anderen Streifen Klebeband und fixierte den verdammten Dildo in meiner Fotze. Sein Hahn war jetzt gegen seinen Oberschenkel entleert.
Mein Vater sah mich an, drehte sich um und kam aus dem Käfig, um das Glas Wasser zu holen, das er für mich mitgebracht hatte. Er hob meinen Kopf wieder an, zog kräftig an meinen Haaren und entfernte den Knebel von meinem Mund. Ich spucke ihm den widerlichen Tennisball an. Er lächelte und drückte mir das Glas an die Lippen, befahl mir zu trinken und zog meine Haare zurück, damit ich das ganze Glas schlucken konnte. Er lächelte mich an und sah betrunken und böse aus.
Ich musste so dringend pinkeln. Mein Vater hat mich im Käfig zurückgelassen und das Letzte, woran ich mich erinnere, bevor ich ohnmächtig wurde, war, dass ich auf mich selbst gepisst habe, die Wärme in mir irgendwie durch den Dildo erstickt. Dann wurde es dunkel —- Ich wurde unter Drogen gesetzt.
Kapitel 4
Als ich aufwachte, war ich an das Bett meines Vaters gefesselt. Er legte eine Art Fessel um meinen Bauch, fixierte mich in der Mitte, befreite aber gnädigerweise meine Arme und Beine. Es fühlte sich nicht so an, als wäre etwas in meiner Muschi. Fühlte mich ein wenig sauber. Nackt und sauber und ans Bett gefesselt. Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich bewusstlos gewesen war oder was mit mir gemacht worden war, während ich bewusstlos war. Die Brotscheiben hatte ich dabei, und da sie bei mir im Käfig waren, habe ich sie trotz Pisse und Spritzern geschluckt.
Abends kam mein Vater herein und begrüßte mich betrunken. Er band mich los und brachte mich ins Badezimmer und ließ mich zum ersten Mal seit Tagen das Badezimmer benutzen. Als ich fertig war, trug er mich vom Bett zurück und nagelte meine Arme an den Bettpfosten. Als ich mich wehrte, drückte er meine Brustwarzen fest und verbrannte sie. Meine Beine sind frei. Ich war wieder im Bett.
Okay Schatz, hier ist etwas Apfelsaft und Pudding, damit du ein paar Nährstoffe bekommst, damit du richtig ficken kannst. Auch für den Fall, dass mein Kind in dir wächst laut lachen. Heute Nacht ist eine große Nacht für dich Sagte mein Vater betrunken. Ich hatte Angst davor, was du damit meinst…
Er zog meinen Kopf zurück und zwang den Pudding in meine Kehle – er floss direkt in meine Kehle. Ich schluckte das Essen eifrig herunter. Dann goss er den Apfelsaft in meinen Mund. Als ich fertig war, ließ er mich für eine gefühlte Stunde ans Bett gefesselt zurück. Draußen war es dunkel. Ich habe gehört, du hast im Wohnzimmer einen Pornofilm angemacht und noch ein Bier aufgemacht.
Als die Minuten vergingen, wurde mir das gelegentliche Kribbeln in meinem Körper bewusst, das sich wie pulsierende Adrenalinschübe anfühlte. Ich fühlte eine ungewöhnliche Überempfindlichkeit; Sogar die Kälte im Zimmer machte mich an. Meine Muschi war dem Raum ausgesetzt, und die Kühle des Raums fühlte sich für meinen spärlich bedeckten Hügel gut an.
Aus irgendeinem Grund fühlte ich mich nicht so hasserfüllt. Ich meine, ich hasste meinen Vater immer noch, ja, aber im Moment brannte ich nicht so sehr vor Hass. Ich hatte das Gefühl, ich könnte ein Baby lieben, selbst wenn ich schwanger wäre. Ich vermisste Beefy so sehr, dass es wehtat; Es war, als hätte mein Vater ihn jetzt im Keller eingesperrt. Ich fragte mich, wo meine Mutter war – wusste sie, dass mein Vater so etwas Verrücktes tun und mich trotzdem hier zurücklassen konnte? Mein Verstand raste mit Millionen von Gedanken pro Sekunde.
Plötzlich wurde mir klar, dass ich wieder Drogen nahm.
Einmal kam mein Vater und ich sah ihn an. Er lächelte. Ich sah ihn ein Glas halten. In ihrer anderen Hand sah es aus wie ein großer rosa Vibrator. Er legte sie auf den Nachttisch.
Was hast du mit mir gemacht, Papa? fragte ich überrascht, mein Körper zitterte.
Angel, ich wollte nur sichergehen, dass du heute Abend wenigstens Spaß hast, okay? sagte er, offensichtlich betrunken. Ich weiß, dass ich in letzter Zeit gemein zu dir war. Deshalb habe ich dir schon mal Ecstasy gegeben. Vielleicht hast du davon gehört? Es ist eine Medizin, die dir helfen soll, dich gut zu fühlen.
Fuck Dad…, sagte ich.
Du wirst heute Nacht viel davon bekommen, Angel. Es wird eine ziemlich gute Nacht für dich und deine Muschi. Ich liebe dich, Schatz. Ich habe dich so sehr gefickt, ich bin sicher, dass du mit meinem Kind schwanger bist , sagte sie ruhig. Sieht aus, als hätte sie auch etwas Ecstasy genommen.
Ich sah meinen Vater an und spürte die seltsame Euphorie der Droge, die durch meinen Körper strömte. Dad kam auf mich zu und schaltete den großen Vibrator ein. Ich war erschrocken, als meine Muschi richtig zielte. Seine Augen fixierten mich und lächelte, als er das Sexspielzeug über meine entblößte Klitoris rieb, was mich dazu brachte, unkontrolliert aufzuspringen und zu stöhnen. Meine ohnehin schon harten Nippel wurden noch härter. Ich schloss meine Augen, um den Blick meines Vaters nicht zu verpassen.
Das Gefühl des starken Vibrators in meiner Muschi war unglaublich. Trotzdem hasste ich es, dass mein Vater mit mir schlief. Er schob meine Muschi langsam rein und raus, was mich dazu brachte, schwer zu atmen. Ich konnte das Vergnügen an meiner Klitoris nicht leugnen. Es fühlte sich unglaublich an, besonders intensiviert durch die Ecstasy, die mir gegeben wurde.
Ich fing an, mich im Bett zu winden, als mein Vater mich mit dem rosa Vibrator fickte. Es hatte einen Vorsprung, der meine Klitoris stimulierte, während der Rest in mir vibrierte. Er fickte mich langsam und stetig und ich hasste es daran zu denken, wie gut es sich anfühlte. Meine Gedanken waren in solch einem Nebel. Ich stöhnte heiser, während mein Vater mich glücklich machte. Es war sehr schwer, Cumming zu widerstehen – aber ich wollte meinem Vater nicht nachgeben Nicht dieser böse Bastard, der sich so sehr bemühte, seine Tochter im Teenageralter zu schwängern.
Gerade mein Hund hatte mich zum Abspritzen gebracht. Oh, wie ich Beefy vermisst habe
Mein Vater blieb stehen, als es plötzlich an der Tür klingelte. Plötzlich holte er den Vibrator heraus und brachte mich zum Weinen. Schnell steckte er mir einen Ballknebel in den Mund. Ich konnte Beefy unten bellen hören und mein Vater verließ das Zimmer, um zur Tür zu gehen.
Mein Vater sagte: Also, Bob, es wird bares Geld, okay? Du wirst eine tolle Zeit haben … Mach, was du willst, Mann. Ich bin sicher, ich habe sie geschwängert, also musst du es nicht sich darüber Sorgen zu machen.
Nun, Jack, wie wäre es, wenn wir uns zuerst ein paar Pornos ansehen? Die anderen werden bald hier sein, da bin ich mir sicher. Lass uns den Bildschirm einschalten, lass uns ein paar Schlampen stöhnen hören rief die unbekannte Stimme.
Meine Muschi wurde nass von der Vibratorattacke meines Vaters. Ich hörte zu, wie ein Porno laut abgespielt wurde, eine Frau im Flur kreischte. Es hat mich noch mehr provoziert. Tröpfchen Fotzensaft sickerten aus meiner Spalte in mein Arschloch und brachten mich zum Stöhnen.
Schritte kamen aus dem Flur. Ich hörte Keuchen und mein Vater öffnete die Tür und er war da mit seinem geliebten Beefy Er brachte den Beefy zu meinem Schritt und befahl dem Hund, mich zu fressen. Ich konnte es nicht glauben, mein Vater zeigte Gnade, nachdem er seine einzige Tochter tagelang gefoltert hatte. Die Tage, als der Schwanz meines Vaters vergewaltigt wurde.
Hier ist ein weiteres Festmahl für dich, Angel Du hast gut gefickt. Du hast es verdient, sagte mein Vater. Ich hatte ein wundervolles Haustier – oh, ich wünschte, ich könnte es lieben und umarmen Beefy schnappte glücklich vor mir nach Luft, sein heißer Atem prickelte in meiner Muschi. Ich habe ihn verletzt
Bully, dem ich gut beigebracht habe, meine Muschi zu essen, ging in die Stadt und schmierte meine Muschi überall. Er leckte von meinem Kitzler bis zu meinem Arschloch und ich stöhnte in mein Kugelmaul. Seine Geschwindigkeit erhöhte sich mit langen Schlägen auf und ab meinen Schlitz. Es ließ meinen ganzen Körper kribbeln, besonders meine Klitoris. Meine Niere war klatschnass, meine Klitoris erregte Aufmerksamkeit, während ich meinen bulligen Sex genoss. Ich dachte, was für ein perfekter verdammter Partner Beefy war – im Gegensatz zu meinem Vater hätte er mich nie geschwängert
Mein Vater ließ den Hund zurück, um mich zu fressen, und verließ das Zimmer. Ich war verrückt vor Verlangen nach meinem Haustier, meinem einzigen Freund auf der Welt – ich konnte nicht glauben, dass mein Vater mich daran genießen ließ. Mein Vater war in Ecstasy definitiv ruhiger und freundlicher. Beefys Zunge leckte über meine ganze Muschi und bedeckte mich mit Speichel – meine Beule, mein Arsch und meine Schenkel waren durchnässt. Meine Brüste zitterten, als das Biest mich verschlang, die Brustwarzen hart wie Diamanten. er schäumte meine Muschi mit seinem Speichel; Ich wand mich bei dem intensiven Vergnügen seiner Zunge.
Er sprang plötzlich aus dem Bett und fing an, mich zu stoßen. Er umarmte mich fest und keuchte mit seiner Zunge, die Speichel auf meine harten Nippel tropfte. Ich sah, wie sein Penis mehrere Zentimeter aus seiner Scheide herausragte. Mein Herz schlug schneller. Als Beefy versehentlich meinen Arsch fickte, machte ich mir einen Moment Sorgen, als ich an meinen ersten Versuch von Doggy-Sex dachte, aber ich merkte, dass ich auf meinem Rücken lag, also standen die Chancen gut, dass er ihn in meine Muschi schieben würde.
Sein Penis stieß gegen meine Beine und ich öffnete meine Beine für ihn – ich wollte Beefy so sehr Ich wollte ihn schon sehr lange. Mein Herz schlug schnell – selbst wenn ich zurückhaltend wäre, würde ich es immer noch genießen, meinen geliebten Golden Retriever zu schlagen Sein Schwanz stocherte um mein Fotzenloch und ich wackelte ein wenig mit meinem Arsch, um ihn rein zu bekommen.
Es funktionierte Er hat mich in kürzester Zeit angegriffen Ich fühlte, wie sein großer Bastard begann, sich in mir auszudehnen – es war hart und ich fühlte, wie es länger wurde. Seine Schritte waren extrem schnell und schickten Schockwellen der Lust durch meine Fotze. Meine kleinen Titten hüpften mit seiner verdammten Kraft. Er fickte wie eine Maschine – schneller als mein Vater ficken konnte
Ich stöhne in den Knebel, sein Schwanz kam im Handumdrehen. Der Orgasmus war elektrisch Meine Muschi wurde tagelang von meinem Vater geschlagen, aber ich hatte einen vertrauenswürdigen Freund, der mich lieben, mich ficken und mich zum Abspritzen bringen würde Der mächtige Höhepunkt bedeckte meinen ganzen Körper, als ich mich auf dem Bett wand. Beefy sah mich liebevoll an und keuchte heftig auf mir. Meine Augen rollten über meinen Kopf, als die Schockwellen durch mich hindurchgingen. Sein Abschaum traf mich wie ein Hammer – das wollte ich die ganze Zeit Was mich in diesen ganzen Schlamassel gebracht hat, war, den Schwanz meines Hundes in meine Muschi zu stecken und stattdessen vor ein paar schrecklichen Nächten von meinem Vater erwischt zu werden.
Leider kam mein Vater kurz nach meinem Höhepunkt zurück ins Zimmer und rief dem Hund zu, er solle herunterkommen. Ich atmete immer noch durch meinen Orgasmus, als mein Vater meinen heißen Sexpartner am Kragen packte und mich zum Stöhnen brachte, als sein Schwanz aus meiner heißen Fotze gezogen wurde. Beefy wimmerte, offensichtlich nicht mit mir fertig. Dad musste mir endlich das Tier runterziehen, mir die Hundescheiße rausreißen. Die knallharte rosa Drecksau kam aus meinem Loch. Als sein Schwanz aus mir herauskam, sah ich ihn ungefähr 6 Zoll lang wachsen, mit einer fetten bauchigen Basis, von der ich wusste, dass es sein Knoten war, um das Sperma in der Schlampe zu versiegeln. Als er draußen war, begann er sich schnell zurückzuziehen. Das war es über mich.
Nein Angel, ich will nicht, dass du den verdammten Hund jetzt fickst Papa schrie. Verdammte Hundeschlampe Er nahm Beefy aus dem Zimmer. Der arme Beefy jammerte; Der rosa Bastard war immer noch ein paar Zentimeter größer, als mein Vater ihn schleppte. Ich fühlte mich schlecht, weil ich nicht ejakuliert hatte. Pornos waren im ganzen Haus zu hören. Ich hörte wieder schwach die Türklingel läuten, gefolgt von gedämpften Stimmen und Gelächter. Mein Verstand war fassungslos vom intensiven Doggysex-Orgasmus. Ich wünschte, er würde mich ficken, bis er mich vollständig ausgefüllt hat Oh, ich hatte gehofft, mein Vater würde ihn zulassen – mir fehlte der Hundeschwanz in meiner Muschi Der männliche Mensch meines Vaters ist kein Schwanz
Ein paar Minuten später kamen Schritte aus dem Flur. Ich blickte auf, als ein Mann mit einer einfachen weißen Maske über den Augen den Raum betrat. Er war nackt, mit einem steifen Schwanz von etwa 8 Zoll Länge. Ein breites Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus. Ich schätzte, er war im mittleren Alter; sie hatte eine dicke Haarsträhne auf der Brust, große schwingende Eier, ihren Ehering. Finger.
Hi Angel, mein Name ist Bob… und ich werde dich heute Nacht ficken Sie lachte. Im Ernst, wenn du nicht gefesselt wärst, weißt du, würde ich dir die Hand schütteln Der Bastard lachte wieder lauter. Okay, wirklich, wirklich. Es ist mir ein Vergnügen, dich zu ficken. Dein Daddy sagt, er sei der einzige, der dich je hatte. Was für eine Ehre für mich, Schatz Bob ging zum Bett hinüber und starrte auf meine entblößte, leuchtende Fotze. Oh mein Gott, was für eine süße, süße Fotze Sie weinte. Und es ist so schön und nass für mich Oh mein Gott, du bist wahrscheinlich nur ein Highschool-Schüler, oder? Eine junge Fotze, sicher. Er leckte sich über die Lippen. Ich zitterte unwillkürlich.
Er griff nach seinem harten Fleisch und schlug mehrmals auf meine Spalte, wobei er seinen Schwanz mit meinen Säften und Hundespeichel benetzte. Ich spürte auch seine Eier an mir reiben. Ich wand mich, als der Fremde mich berührte. Sein Schwanz wurde härter, sein Kopf war so stickig, dass er eine hässliche lila Farbe hatte Ich dachte mir, dieser Typ wird wahrscheinlich der erste von allen Typen sein, mit denen mein Vater mich ficken lässt.
Oh, das wird toll sagte sie und stieg aus dem Bett und nahm mich in ihre Arme. Ich versuchte, meine Beine geschlossen zu halten, aber er war viel stärker als ich und konnte sie leicht öffnen. Meine blauen Augen starrten ihn entsetzt an, als ich meine Beine leicht in die Luft hielt und meine nasse Wunde leicht freilegte. Und du bist so jung, wowww Lehne dich zurück und genieße, Schatz, mein Schwanz wird nicht weh tun – zu sehr Er lachte wieder, als er den Hahn am Eingang zu meiner Gebärmutter platzierte. Das ist es, Schatz, vergieße ein paar Tränen, dich weinen zu sehen, macht mich nur noch mehr an …, sagte der seltsame Dreckskerl und wollte meine arme junge Fotze ficken.
Dann schauderte ich, als er seinen ganzen dicken langen Schwanz tief in mich eintauchte und wieder herauskam. Er zog es ganz nach oben und rammte mich dann, seine Hüften trafen für einige Momente schmerzhaft auf meine. Dann fing er an, mich sehr hart und sehr schnell zu ficken. Ich stöhnte, als der Ball anfing, auf mir zu schwitzen. Die Eier klatschten mir wie wild auf den Arsch. Aus dem Wohnzimmer kamen immer noch Pornoschreie. Meine Muschi war von Glück durchtränkt, sein Angriff tat viel weniger weh als alle Angriffe meines Vaters.
Er bückte sich, um meine Brustwarzen zu lecken, was sich in meinem drogeninduzierten Zustand tatsächlich gut anfühlte. Nach kurzer Zeit baute sich durch die ständigen Schläge ein Orgasmus in meinem Körper auf. Ich versuchte es zu leugnen, aber es gab keine Möglichkeit, es zu halten. Meine Muschi drückte ungewollt seinen Schwanz und er stach seinen Schwanz nur noch tiefer in mich hinein. Er brachte mich zum Abspritzen, aber er schien es nicht zu wissen. Meine Schreie wurden vom Ballzapfen übertönt.
Verdammt, du bist so eng, kleines Mädchen Verdammt Ich will noch nicht ejakulieren, aber, oh, oh, ohhhh, uh, uhhhhggghhh … Plötzlich zog er seinen Schwanz aus mir heraus, bevor ich ejakulieren konnte . Wow, ich habe fast meine Ladung verloren nahm ein paar Atemzüge. Okay, wo waren wir jetzt? und damit steckte er seinen Schwanz in mich und fing schnell wieder an, mich zu ficken.
Mein Hintern prallte gegen das Bett und erhob sich unwillkürlich, um seinen Schwanz zu treffen, als er ständig in mich hineinstieß. Sein Chaos war größer als das meines Vaters, größer als das des Hundes… und es fühlte sich nicht so schlimm an. Dann hörte ich Schritte den Flur herunterkommen und drei andere maskierte Männer betraten den Raum und jubelten, als Bob mich hart schlug. Ich fing an zu weinen. Sie jubelten noch mehr und klopften Bob auf den Rücken. Einer von ihnen fing an, meine Brustwarzen mit dieser blauen Maske zu glätten. Er fing an, sie zu beißen und zu saugen.
Bis auf die Masken waren alle nackt. Sie hatten alle schon harte Schwänze. Der mit der blauen Maske hatte einen Dorn, der gerade nach oben zeigte, sein Kopf war ein wütendes Rot, mit Adern überall. Ich hörte, wie ihn jemand Tom nannte. Sein Brötchen war so groß
Einer war ein großer schwarzer Mann mit einer schwarzen Maske. Seine Fotze war größer, als ich für menschenmöglich hielt – sie sah aus wie 25 cm und war unbeschnitten Er war sehr fett. Er streichelte mein Gesicht und sagte: Nein, Baby, weine nicht, diese Hähne sind hier. damit du dich gut fühlst Komm schon Prinzessin, lass mich diesen süßen Babynippel schmecken Bob bückte sich, um an meinen Brüsten zu saugen und meine Klitoris zu fingern, während er mich fickte. Sowohl Tom als auch der Schwarze aßen meine Brustwarzen, ich fühlte mich wie Ekstase in dieser Ekstase
Der andere Mann war kleiner, trug eine rote Maske und war ungefähr 6 Zoll groß. Er fing an, an meinen Zehen zu saugen, was mich dazu brachte, mich zu winden. Die rote Maske und die blaue Maske packten jeweils ein Bein und streckten es weit, so dass ich wieder stöhnte, als Bob Bobs Schwanz in meinen Gebärmutterhals ein- und ausfuhr, der schwarze Mann wütend meine Fotze rieb.
Komm schon Bob, behalte es nicht für dich, Arschloch rief der Mann mit der roten Maske. Verdammt, sie ist definitiv eine heiße kleine Schlampe, oh, ich kann es kaum erwarten, mein Fleisch in dieses kleine Loch zu bekommen Sie sieht aus wie ein Kind
Okay, okay, Eddie, bleib ruhig, sagte Bob, ohne zu ejakulieren und zur Seite zu treten, Eddie spielerisch auf die Schulter zu schlagen und seinen Schwanz herauszuziehen. Eddie nahm schnell seinen Platz zwischen meinen Beinen ein und schob seinen kurzen, fetten Schwanz in meine Muschi. Der Hügel aus fetten Leisten drückte sich hart gegen meinen goldenen Hügel, Schweiß tropfte direkt über mich. Ich schloss meine Augen und dachte an Beefy, während ich den Schlägen des alten Mannes Widerstand leistete.
Eddie fickte mich hart und schnell, seine schnellen Bewegungen stimulierten meinen Kitzler. Innerhalb weniger Minuten brachte Eddie mich auch zum Abspritzen Ich hasste es, aber es fühlte sich gut an. Der Orgasmus erschütterte meinen Körper und verstärkte sich, als Männer an meinen Nippeln saugten. Eddie bemerkte nicht, dass ich ejakulierte. Seine Augen waren geschlossen, als er wiederholt gegen meine Muschi stieß. Er packte meinen Arsch fest. Er fickte mich noch ein paar Minuten weiter.
Okay Eddie, lass uns gehen sagte der Schwarze. Er hat mir Eddie weggenommen, er hat Eddies Schwanz aus meinem Arsch gerissen. Der Schwarze hielt seinen Riesenschwanz und lächelte mich an.
Fick dich Jim rief Eddie.
Jim wandte seine Aufmerksamkeit meiner Katze zu und schlug ihr mit seinem Schwanz entgegen. Sein Schwanz sah aus, als würde er in meinen Darm greifen Meine Augen öffneten sich weit, als er seinen Schwanzkopf an mein Loch drückte und drückte. Der fette Schwanzkopf verschwand in meiner Fotze. Aufgerichtet, konnte ich jeden Zentimeter seines Schwanzes spüren, der Pilzkopf schaute mich zuerst an, der venenartige Schaft bohrte sich in meinen Arsch. Er steckte mehr von sich in mich hinein und brachte mich zum Stöhnen.
Verdammtes Mädchen, du bist verdammt eng , rief Jim durch zusammengebissene Zähne.
Er klimperte mit seinen Fingern an meiner Klitoris, während er noch in mir steckte. Schon regte sich ein weiterer Orgasmus in mir, ich war zu erregt. Eddie lutschte mit Tom an meinen Nippeln. Jim stopfte sein ganzes Fleisch in meine junge Fotze, meine Fotze schluckte es. Er stöhnte, als er seinen Abschaum tief in mein Loch steckte. Sein Körper war steif, schlank, muskulös, seine Eier drückten jetzt gegen meine volle Fotze, sein dunkler Körper kontrastierte mit meinem blassen Hintern.
Ich habe mich noch nie so vollgestopft gefühlt Sein Penis steckte in meiner Gebärmutter. Ich fühlte mich, als wäre der Kopf dieses Bastards tief in meinen Gebärmutterhals gesunken – ich hatte das Gefühl, er könnte mit seinem harten Schwanz Sperma direkt in meine Gebärmutter spritzen Er fingerte weiter meinen Kitzler und der Orgasmus explodierte bald über meinen ganzen Körper. schrie ich innerlich. Die Jungs ließen meine Beine für eine Weile frei und ich wickelte sie tatsächlich um Jim, weil meine Muschi um seinen Schwanz pochte.
Ich glaube, es gefällt euch, Jungs sagte Jim, der mich einige Minuten lang mit athletischer Geschwindigkeit fickte, während mir schwindelig wurde. Ich war verrückt nach Drogen und Sex.
Okay, okay, ich bin dran, verpiss dich, sagte Tom zu Jim. Tom zog Jim von mir herunter und drückte schnell seinen Stock in meine benutzte Fotze. Es hatte sich in eine Bandenexplosion verwandelt, während ich mit mir in einem Drogenrausch war.
Toms Schwanz zeigte nach oben und stimulierte meinen Kitzler so effektiv, dass ich innerhalb einer Minute, nachdem er in mir war, ejakulierte. Obwohl nicht so schnell wie die anderen Jungs, schlug meine Katze in seinem Fleisch herum, weil er mich ständig schlug. Er gab mir die Möglichkeit, seine Schwanzvenen zu schmecken, während er die überstimulierten Wände meiner jungen Fotze stimulierte. Sieht so aus, als hätten die Jungs ihre Ladung für eine weitere Tour aufgespart.
In diesem Moment betrat ein anderer Mann mit einer lila Maske den Raum. Die Männer begrüßten ihn alle herzlich und nannten ihn Joel. Er war kleiner, behaart und auch nackt, außerdem war er für mich ein harter Bastard. Neben ihm war ein anderer Mann mit einer gelben Maske, bekannt für seine Stimme als mein Vater.
Komm schon Tom, lass mich diese Muschi bekommen, sagte Joel und trat auf das Bett.
Nur ein paar, warte…, sagte Tom, fick mich jetzt schneller. Er genoss ein paar Momente in mir. Tom zog sich dann heraus, bevor er ejakulieren konnte.
Joel ist direkt reingesprungen, die Bande hat mich geschlagen. Sein Penis war kleiner, aber dicker. Es fühlte sich auch gut an. Er zog es an seinen Kopf, rammte mich dann wieder ein paar Mal und blies mich weg.
Sehr schöne, sehr schöne Fotze hier drin, Jack, sagte Joel und drehte sich zu meinem Vater um, der mich fickte. Danke, dass ich meinen Schwanz in ihn stecken durfte.
Sicher – jetzt geh zur Seite, ich gehe gleich rein sagte mein Vater. Die Männer lachten. Joel stieg aus mir heraus.
Mein Vater sprang auf das Bett und bestieg mich zu Pferd, sah mich mit seinem großen Schwanz in der Hand an und zielte auf meine Fotze. Als seine Schwanzspitze meine Nässe berührte, rammte er sich tief in die Muschi seiner Teenager-Tochter. Ich sah ihn an und meine hasserfüllten Gefühle kamen zurück, als meine Ekstase nachließ.
Was, noch hat niemand auf ihn ejakuliert? rief mein Vater und blieb in meiner Fotze stehen. Ich spüre kein Sperma in ihrer Fotze
Nein, wir versuchen ihn zu retten, damit wir ihn die ganze Nacht ficken können sagte Tom.
Bitte Leute, fickt sie, so viel ihr wollt, sagte mein Dreckskerl-Vater. Er nahm sein Tempo in meiner Fotze. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mit meinem Kind so oft schwanger ist, wie ich sie in letzter Zeit gefickt habe Es gibt Tonnen von ‚Pillen zur Leistungssteigerung für Männer‘, die ich gegen eine kleine Gebühr teilen kann. Die Kinder lachten und applaudierten.
Daddy fuhr fort, mich hart zu ficken, meine Fotze umklammerte seine harte Naht wie ein Samthandschuh. Es fühlte sich nicht so schlimm an, seit ich nass wurde, aber es war immer noch mein gottverdammter Vater Ich hasste es, die Gefühle, die es mir gab, mein Körper war bereits überstimuliert von all der sexuellen Aktivität und Ekstase … Ich konnte fühlen, wie sich ein weiterer Orgasmus in meinem Körper aufbaute. Ich wollte nicht, dass mein Vater mich ejakuliert … nein, nein, nein … Ich versuchte es zu leugnen, ich versuchte an alle möglichen schrecklichen Dinge zu denken, um unter meinem Vater keinen Orgasmus zu haben. Das war Vergewaltigung Dieser ganze Gangbang war Vergewaltigung Ich weinte wieder.
Ich sah ihn mit flehenden Augen an und er lächelte mich nur an. Ein paar Typen hielten meine Beine auseinander, damit mein Dad mich richtig tief reinstecken konnte. Der Schwanzkopf reicht bis zu meinem Gebärmutterhals. Einer der Männer streckte die Hand aus und fing an, meinen Kitzler zu reiben, was meinen Orgasmus dazu anregte, sich noch mehr zu intensivieren, bis ich spürte, wie er durch meinen Körper strömte. Ich hauchte den Ball in meinen Mund. Mein Vater pumpte mich ein paar Mal tiefer und härter, dann hörte er auf – es leerte sich in meinem Leib Genauso wie ich auf dem Höhepunkt bin Nummer Ich schrie mit einem langen, schmerzhaften Heulen in meinem Mund auf.
Tränen strömten über meine Wangen. Mein Vater lächelte und holte ein paar Minuten später seinen mit Sperma triefenden Schwanz heraus. Er zeigte auf meine Muschi und Jim stand schnell auf. Die Männer fuhren fort, meine Beine auseinander zu spreizen. Jims Schwanz war immer noch wütend und drückte ihn schnell in mich hinein, rein und raus, rein und raus … Ich kam immer noch vom Orgasmus herunter, als ich fühlte, wie ein weiteres kleines Ding, zu dem mein Vater mich gezwungen hatte, in meinem Körper zitterte.
Immer noch versuchend, meinen spritzenden Atem zu fangen, ejakulierte Jim in mir. Ich spürte, wie sein großes Instrument pulsierte und seinen Samen tief in meinen Leib entließ. Ich wand mich unter und versuchte, meine Beine zu treten, aber die Jungs hielten sie fest, während Jim meine Fotze überflutete. Ich hatte das Gefühl, dass das Sperma in meine Gebärmutter strömte Ich war jetzt absolut hin und weg.
Als er fertig war, seufzte er und trat mit erhobenem Daumen nach draußen. Sperma begann vor mir zu tropfen. Sobald Jim herauskam, sprang Tom direkt hinein. Er stieß seinen langen, spitzen Schwanz in meine Muschi und zwang mich innerhalb von Minuten zu einem weiteren Orgasmus. Ihre Schritte verlangsamten sich und ihre begannen, als der Orgasmus endete. Ich fühlte, wie ein anderer Mann in meinem Bauch abspritzte und Samen hinzufügte, ich bin bereits durchnässt.
Nun, jetzt, wo du ihre Fotze ein wenig schlampig gemacht hast, brauche ich ihren Arsch rief Joel. Die Jungs packten meine Beine, zwangen sie über meinen Kopf und ließen Joel leicht mein Arschloch erreichen. Ich stöhnte in meinem Mund, Tränen begannen zu fließen. Meine erste anale Erfahrung war schrecklich
Joel steckte einfach seinen Schwanz in meine Fotze, um sie mit Sperma einzuölen. Er drückte die Spitze seines Penis in mein Arschloch und steckte seinen Schwanzkopf hinein. Es war hart, ich war sehr eng. Er grunzte, als er einen weiteren Zentimeter in sie stieß. Ich fing an, bei der Analinvasion im Kugelmund zu stöhnen. Während sein Schwanz versuchte, in meinen Arsch zu kommen, fing jemand anderes an, meine Fotze zu fingern. Ich weinte, als ich meinen Arsch weiter für den eindringenden Schwanz öffnete. Er war fast auf halbem Weg. Er packte meine Hüften hart, dann schlug er meinen Arsch auf die Eier und brachte mich dazu, in meinem Mund zu schreien.
Alle lachten. Das Fingerficken meiner Muschi ging weiter – 2, dann 3 Finger steckten in meinem Zweig, während Joel meinen Arsch fickte und ihn mit jedem Stoß seiner Nuss gegen meinen Arsch schlug. Joel fing an, mein Arschloch in einem gleichmäßigen Tempo zu ficken. So ist der Fingerficker. Ich schloss meine Augen, ich wollte keinen Orgasmus mit einem Schwanz in meinem Arsch haben, aber ich hatte das Gefühl, dass einer kommen würde. Mein Arsch machte obszöne Geräusche um den begrabenen Hahn herum. Nach ein paar Minuten gleichzeitiger Stimulation meiner beiden Löcher kam es wieder zum Abspritzen. Ich wand mich unter den Männern, diese Untermenschen dominieren das Bett.
Ich fühlte mich sehr schwach wegen all der Orgasmen, die ich hatte. Die Männer hielten meine Beine fast über meinen Kopf, mir wurde schwindelig. Joel bohrte sich noch ein paar Minuten in meinen Arsch, dann hörte ich ihn schreien und ich fühlte seinen Schwanz in meinem Arschloch schlagen, er deponierte sein Sperma in meinem Darm. Sein Schwanz pulsierte in meinem schmerzhaften Rektum.
Nachdem er gekommen war, zog er plötzlich seinen Schwanz aus meinem Arsch und brachte mich zum Weinen. Eddie sprang direkt hinein und stopfte meinen Arsch mit seinem Fleisch. Dann zog er seinen Schwanz aus meinem Arsch und schob ihn in meine Fotze Er schlug ein paar Minuten lang auf meine Fotze, nahm sie dann heraus und schob seine Fotze wieder in meinen Arsch. Ich weinte vor analen Schmerzen – er hat mich tief in den Arsch gefickt Er grummelte mit gottverdammter Kraft. In diesem Moment dachte ich, ich würde von dem Angriff ohnmächtig werden. Mein ganzer Körper schmerzte von den Zwängen, sogar mein armer mit Knebel gefüllter Mund.
Eddie warf seinen Kopf zurück und stöhnte, als er mein Arschloch erreichte. Sein Schwanz pochte in meinem armen, benutzten Loch, Sperma sprudelte aus seinem harten Schwanz, Sperma spritzte jetzt in meine beiden Löcher. Er stand still auf meinem Arsch, damit er die Luft anhalten konnte, steckte spielerisch seine Finger in meine Muschi und fingerte meinen Kitzler mit einer Kugel Sperma. Als er ausstieg, machte er ein schreckliches Sauggeräusch um meine Arschscheiße herum. Er schlug hart auf meinen Arsch, während er an seinem Fleisch zog.
Nach Eddie trat schließlich Bob ein, um meine Muschi zu entleeren. Er starrte sie ausdruckslos an, als er meine Muschi hart und schnell beugte. Sein Schwanz erbrach in kürzester Zeit Sperma in meiner Fotze; Er wollte schon seit einiger Zeit unbedingt ejakulieren. Ich fühlte, wie Schweiß seinen großen Körper hinablief, als er seinen Körper widerlich nahe an meinen drückte. Ecstasy verlor seine Wirkung; Hier gab es für mich kein Vergnügen mehr. Es war die ganze Zeit eine Vergewaltigung gewesen, aber zumindest machte die Droge meinen Körper ein bisschen weniger wund und meinen Geist ein bisschen entspannter. Aber jetzt, nein, ich hatte nur einen brodelnden Hass und einen intensiven Schmerz in meinem Arsch.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.