Rothaarige Latina Wird Hart Anal

0 Aufrufe
0%


Als Sohn eines echten Farmarbeiters (Cowboy) bin ich auf einer großen Ranch in West Texas aufgewachsen. Mit vierzehn verlor ich meine Jungfräulichkeit an meinen zweijährigen Stiefcousin. Dies war meine erste Erfahrung mit Gefangenschaft. Er und seine Familie besuchten meine Familie auf der Farm. Er und ich übernachteten in der Scheune etwa zweihundert Meter vom Haupthaus entfernt, wo unsere beiden Familien zu Besuch waren. Ich musste arbeiten und er kam, um mir zu helfen.
Ich werde ihm nicht seinen richtigen Namen nennen, also rufe ich seinen Cousin für diese wahre Geschichte an. Onkel Cousin half mir beim Füttern und ich melkte zwei Kühe, während wir uns unterhielten. Cousin war eine zierliche, dunkelhaarige, dunkeläugige Schönheit. Ich gebe zu, dass ihr Stiefvater (der Bruder meiner Mutter und mein Onkel) gerne fischte, und da wir zweiunddreißig Abschaumbecken (künstliche Teiche) hatten, die vom Bauern mit Fisch gefüllt wurden, besuchten sie uns oft. Wenn das Wetter es zulässt, kommen sie mindestens einmal im Monat zum Fischen. Mehr als einmal hatte ich davon geträumt, mit ihm zu tun, was ich wollte.
Aus dem Nichts und zu meiner Überraschung fragte er mich, ob ich jemals Sex mit einem Mädchen gehabt hätte. Ein paar Sekunden später und nachdem ich den Schock über die Frage dieses süßen kleinen Cousins ​​überwunden hatte, sagte ich es ihm einfach in meinem Kopf. Er kicherte und fragte, ob ich es versuchen wollte. Als ich ihre enge Brust in dem engen Oberteil ansah und die Röte auf meinem Gesicht spürte, als ich auf die wunderschönen Kamelzehen in ihren sehr engen kurzen Jeansshorts starrte, sagte ich, dass ich es gerne versuchen würde.
Er fragte, ob wir zum Heuhaufen bei der Scheune gehen könnten. Ich hängte den Milcheimer an einen Nagel an der Milchtheke und folgte ihm in den Stall. Wir gehen zum Heuhaufen, sie drehte sich um, lächelte mich an und fragte, ob ich ihn ausrauben wolle oder ob ich es wolle. Ich ging zu ihr und fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen. Ihr Atem beschleunigte sich, als ich ihre Bluse aufknöpfte, was mir zum ersten Mal einen Blick auf die Brüste eines anderen Mädchens meiner Schwestern gab. Unbewusst legte ich meine Hände auf seine Brust und drückte sie leicht, was sowohl ihn als auch mich zum Stöhnen brachte.
Zu dieser Zeit in meinem Leben fühlte ich meinen Schwanz, der ungefähr sieben Zoll lang war, als er hart war, und er war bisher sehr hart. Langsam gleite ich mit meinen Händen an ihrem Körper hinab zum Reißverschluss auf der Vorderseite der engen Shorts. Als ich es durch Umklappen der Reißverschlusszunge entriegelte, flog der Reißverschluss über die Oberseite der Katze auf. Ihre Fotze war von einem dünnen schwarzen Haarbüschel bedeckt. Ich zerschmetterte fast meine Hose in meine Hose, als ich ihre Schamlippen sah. Sie schnappte nach Luft und sah mir mit ihren schönen dunklen Augen in die Augen und lächelte mich mit einem sexy Lächeln an. Gleichzeitig griff er nach dem Absatz an meiner Hose. Seine Augen weiteten sich überrascht und Cousin sagte: Ich habe nicht erwartet, dass du so groß bist.
Ich zog ihre Shorts herunter, als sie mit ihren Hüften wackelte, um ihr beim Anheben zu helfen. Sie hatte kein Höschen und ich konnte die Erregung ihrer Fotze riechen, als ich mich hinkniete, um die Shorts über ihre Beine zu ziehen. Mein Schwanz pochte und ich machte mir Sorgen, dass ich meinen Ball treffen würde, bevor ich mein erstes echtes Muschigefühl hatte.
Cousin zog seine kurzen Shorts aus und öffnete seine Beine und sagte mir, ich solle ihn berühren. Als ich mit meinem Finger zwischen ihre Schamlippen fuhr, drückte sie meinen Finger und stöhnte, als ich ihren Kitzler berührte. Sie muss ihren ersten Orgasmus gehabt haben, als ich an ihrer Fotze spielte und meinen Finger in ihr Loch steckte. Er stöhnte und stieß seine Katze gegen meinen Finger und er erstarrte und ich spürte, wie nasse Flüssigkeiten meine Hand bedeckten, als ich zitterte. Ich sah, wie sich seine Knie lösten und er sich auf einen Strohballen setzte. Ich stand dumm da und beobachtete ihren hübschen nackten Körper, der auf dem Heu lag, und hörte ihrem Stöhnen zu, als sie ihre eigene Fotze rieb.
Als sie sich von ihrem Orgasmus erholt hatte, setzte sie sich auf den Rand des Heuballens und fragte, ob ich bereit sei, während sie nach dem Gürtel meiner Hose griff. Ich sagte nichts und ließ ihn meinen harten pochenden Schwanz entfesseln. Er warf einen Blick auf mein 7-Zoll-Werkzeug, das direkt vor seinem Gesicht bereitstand. Er sah mich an und sagte: Dein Schwanz ist viel größer als der meines Freundes oder sogar größer, als ich ihn mir vorgestellt habe, als ich dachte, du hättest mich gefickt. Das ist sehr schockierend für mich und ich frage ihn, ob er wirklich denkt, ich sollte Sex mit ihm haben. Sie lächelte und wurde rot und sagte, dass sie viel mehr nachdenke, als sie hätte tun sollen.
Ich war sehr zufrieden damit und mein Schwanz sprang und ich setzte meine ganze Kraft ein, um meine Ladung nicht auf sein Gesicht zu schlagen. Ich war froh, dass er sie nicht berührt hatte, aus Angst, ich könnte sie nicht halten. Cousin, frag mich, ob ich ihm einen Gefallen tun kann. Verwirrt sagte ich ihm, ich würde es tun, wenn ich könnte. Dann bat er mich, ihn zu fesseln und ihn dazu zu bringen, das zu tun, was ich wollte, und es zu meinem eigenen Vergnügen zu benutzen. Ich sagte nichts und ging zum Sattelgestell, um ein Schweineseil zu holen (ein kleines Stück Seil, vier Fuß lang, das zum Anbinden eines Kalbs verwendet wird). Ich war mir nicht sicher, wie sie sich verabreden wollte, aber ich hatte einige erotische Kurzgeschichten über Männer gelesen, die einer Frau die Hände hinter ihrem Rücken fesselten. Ich sagte ihm, er solle aufstehen und seine Hände auf den Rücken legen, was er ohne zu zögern tat.
Ich kreuzte sein Handgelenk und band es so fest, dass es sich nicht lösen konnte. Erinnern an einige Sexgeschichten. Ich wurde mutiger und fing an, ihren Körper mit meinen Händen von ihrem Nacken über ihre Schultern bis zu ihren Brüsten zu spüren, als ich hinter ihr stand. Ich drückte sie und kniff leicht in ihre Brustwarzen. Er stöhnte laut, als er meine Hände wegstieß und mir sagte, ich solle stärker zudrücken. Ich tat es und er quietschte und seine Beine begannen nachzugeben. Ich packte ihre Brüste fester, um sie zu halten. Sie schrie von meiner Bewegung auf ihren Brüsten und hatte einen Orgasmus. Sie kam zurück und packte meinen harten Schwanz mit ihren warmen, weichen Händen und ich verlor sie, als sie mit ein paar Stößen Sperma auf ihre Arschbacken zog.
Ich sagte ihm, dass es mir leid täte, und er schnappte nach Luft. Zwischen Stöhnen und tiefen Atemzügen sagte er, es sei in Ordnung und es gefalle ihm. Als ich darauf wartete, dass meine Härte nachließ, war ich sowohl verlegen als auch enttäuscht. Es war keine Überraschung für mich. Ich kaufte einen Jutesack mit Futter und säuberte nun seinen Arsch von Sperma, das über die Ritze seiner Pobacken lief. Ich kippte den Ködersack auf die Seite, drehte ihn um und legte ihn mit dem Hintern und der Fotze zur Seite auf einen Heuballen. Der Cousin, der immer noch Probleme beim Atmen hatte, sah mich an und lächelte. Ich frage ihn, ob er bereit ist für einen harten Schwanz und er spreizt seine Beine und gibt ihm vollen Zugang zu seinem sexuellen Schatz. Ich legte meine nackte Brust über ihren Körper und drückte ihre festen wundervollen Brüste.
Ich benutzte meine Hand, um meinen immer noch harten Schwanz zu führen, und rieb seine Fotze auf und ab, wobei der Kopf seine Lippen öffnete. Sie stöhnte und wackelte, rieb meinen Schwanz und sagte: Bitte fick mich hart. Nach ein paar Fehlschlägen fand ich ihre nasse Öffnung und mit einem harten Stoß schlug ich meine Schwanzkugeln tief zu. Sein Körper versteifte sich und er schrie, was, wie ich später erfuhr, Schmerz und Vergnügen waren. Ich schlüpfte in ihre enge Muschi hinein und wieder heraus, als ihr Orgasmus nacheinander kam. Es dauerte nicht lange, bis ich das Gefühl hatte, ich würde gleich wieder ejakulieren und anfangen, mich davon zu lösen. Cousin schlang seine Beine um meinen Arsch und zog mich zurück und sagte, er nehme Pillen und spritze bitte auf deine Muschi. Ich tat es und spürte, wie ihn ein harter, körperumarmender Orgasmus traf. Er atmete so schwer und schnell, dass seine Augen wieder in den Höhlen steckten, ich dachte, er würde ohnmächtig werden. Ich schlug sie mit zwei oder drei Spritzern und legte mich auf sie, bis wir beide unten waren und mein Schwanz weicher wurde und Sperma aus ihr austrat und von ihrer Muschi glitt.
Ich stand auf, drehte es um, um es zu lösen. Es rollte um, bevor ich es lösen konnte. Als er seinen Mund mit herausgestreckter Zunge weit öffnete, glitt er von dem Strohballen auf seine Knie und fragte mich, ob ich wollte, dass er meinen Schwanz säuberte. Als sich der Stoß auf ihre Knie zu mir bewegte, leckte sie meinen losen Schwanz in ihren Mund und lutschte meinen Schwanz und meine Eier. Mein Schwanz wird wieder hart. Gerade als sie ihre Aufmerksamkeit bekam, ging sie wieder auf die Knie und steckte ihren Kopf und ihre Brüste in einen Heuballen und ihre Fotze leckte Sperma in voller Pracht und öffnete ihre Beine. Als wir hörten, wie mein Vater den Weg vom Haus zur Scheune herunterkam, kniete ich mich zwischen seine Beine, um zu dieser warmen, nassen, engen kleinen Katze zurückzukehren.
Ich band es schnell auf und zog mein Hemd und meine Hose an, während er dasselbe tat. Er saß auf dem Strohballen, während mein Vater den Stall betrat und ich einen Eimer Futter für die Milchkuh aus einem Fass tauchte. Sie sagte, sie prüfe nur, ob es uns gut gehe, weil es zu lange gedauert habe, die Hausarbeit zu erledigen. Ich sagte ihm, wir müssten reden, und ich sagte, ich hätte nicht gemerkt, wie viel Zeit verging, als ich den Stall verließ, um die Kuh zu füttern und einen Eimer Milch zu holen.
LOL … mein Vater erzählte mir ein paar Tage später, dass er meinen Cousin und mich in der Scheune erwischt hatte, aber er drehte sich um und ging den Weg hinunter, bevor er zur Scheune zurückkehrte und diese unbekannte Melodie summte, die er immer summte.
Dies war meine Einführung in Sex und Bondage. Es hat mich gefesselt und ich mache es seitdem.
Im folgenden Jahr, meinem ersten Jahr an der High School, traf ich ein wunderschönes Mädchen, das in der Schule ein Jahr vor mir war, und wir wurden ein Paar. Wir haben in meinem Abschlussjahr geheiratet (nein, es war keine Pump-Hochzeit). Wir hatten Sex und Bondage-Sex in den drei Jahren, in denen wir zusammen waren, und er liebt das Bondage-Spiel genauso sehr wie ich. Wir haben festgestellt, dass ich eine starke dominante Persönlichkeit habe und es auch genieße, unterwürfig zu sein. Kurz nachdem wir geheiratet hatten, gab sie alle Kontrolle an mich ab und wurde meine Ehefrau/Geliebte/Sklavin. Seit über zwanzig Jahren lieben wir diesen Lebensstil und zwei wunderschöne Mädchen. Sie nahm ein paar Tabletten zur Gewichtskontrolle und hatte einige psychische Probleme, die zu unserer Scheidung führten.
Fünf Jahre später lernte ich meine zweite Frau kennen. Wir gingen zum Abendessen und ins Kino, bevor wir zu meiner Wohnung zurückkehrten. Wir waren beide ziemlich geil, als wir in meine Wohnung kamen. Ich beschloss, ihn wissen zu lassen, was für ein Mensch ich bin. Nachdem ich eine Weile Liebe gemacht und sie nackt ausgezogen habe, überrasche ich sie, indem ich plötzlich ihr Gesicht von mir abwende und ihr hinter dem Rücken Handschellen anlege. Er erstarrte für eine Sekunde, dann versuchte er, dem Kampf auszuweichen. Ich hielt sie fest und sagte ihr, sie solle keine Angst haben, weil es keine Gefahr gibt, nur Bindung und Kontrolle, die ich liebe. Nach kurzer Zeit entspannte sie sich und ich spielte weiter mit ihrem Körper, küsste und streichelte sie. Als sie anfing, auf meine Manipulationen zu reagieren, legte ich sie zurück auf die Couch, kniete mich zwischen ihre gespreizten Beine auf den Boden, küsste und leckte ihren Körper von ihren Lippen bis zu ihrer Muschi und aß ihre Muschi bis zu zwei Orgasmen, bevor ich meine acht- Zoll Schwanz tief. ihre nasse heiße Muschi. Ich habe sie bis zu drei Orgasmen gefickt, bevor ich eine riesige Ladung Sperma in sie gegossen habe.
Nachdem ich von heißem Sex leise zur Normalität zurückgekehrt war, schob ich meinen Schwanz von ihm weg und lehnte mich nach vorne, um die Manschetten zu entfernen. Ich ging in die Küche, um uns beiden Tee einzuschenken, und ließ sie auf der Couch sitzen, damit sie darüber nachdenken konnte, was ich gerade getan hatte. Als ich ins Wohnzimmer zurückkehrte, war sie angezogen und saß mit benommenem Gesichtsausdruck auf dem Sofa.
Ich setzte mich neben ihn und gab ihm ein Glas Eistee. Ich sagte eine Weile nichts, dann fragte ich ihn, ob es ihm gut ginge und ob er mich für das hasste, was ich tat, ohne ihn vorher zu fragen. Schließlich wandte er sich mir mit ernstem Gesichtsausdruck zu und sagte mir, dass er mehr als gut sei und dass er überhaupt nicht böse auf mich sei. Sie erzählte mir dann, dass sie in den letzten ein bis zwei Stunden mehr wunderbare Orgasmen gehabt habe als in all den sechzehn Jahren, die sie mit ihrem Exmann verheiratet sei, und dass sie trotz vier Kindern noch nie einen Orgasmus gehabt habe.
Was die Handschellen betrifft, so erklärte sie weiter, dass sie Fantasien hatte, angebunden und für das sexuelle Vergnügen eines Mannes benutzt zu werden, und dass sie anfangs in Panik geriet, als sie bemerkte, dass ich ihr hinter ihrem Rücken Handschellen anlegte und sie hilflos unter meiner Kontrolle ließ. Er sagte auch, als ich ihm sagte, dass keine Gefahr bestehe, sei er eher gewarnt gewesen, weil er wusste, dass ich tun könnte, was ich wollte, und er nichts dagegen tun könne. Er sagte, ein neuer Sex könne niemals so wunderbar angenehm sein.
Wir haben in dieser Nacht stundenlang geredet. Sie erzählt mir von ihrer miesen Highschool-Ehe mit ihrem Schatz. Ich rede mit ihm seit über zwanzig Jahren über meine Highschool-Freundin und meine Frau. Dann erzählte ich ihm die Details meiner ersten Ehe. Ich hatte unser beider Leben unter Kontrolle. Wie sie nicht nur meine Frau und Geliebte wurde, sondern auch meine Sklavin. Wie du mir seit über zwanzig Jahren ohne Frage und ohne Zögern gehorcht hast. Ich erzählte ihm von der Fesselung und Disziplin, die meine Frau und ich beide sehr genießen. Ich erklärte, dass meine Frau nicht außerhalb des Hauses arbeiten darf, aber sie muss mir gehorchen, auf mich aufpassen, auf unsere Töchter aufpassen, unser Haus sauber halten und pünktlich essen.
Er saß ruhig da, während ich ihm von meiner früheren Ehe erzählte. Ich kann sagen, dass er alles, was ich ihm sagte, mit großem Interesse aufgenommen hat. Als ich fertig war und er über alles nachzudenken schien, was ich zu ihm sagte, fragte ich ihn, ob er etwas sagen wollte. Sie lächelte und fragte schüchtern nach dem Disziplinarteil meiner früheren Ehe und ob es zu viele Schmerzen gegeben habe.
Ich erklärte ihm, dass meine Frau fair bestraft wurde, und ja, es war ein bisschen schmerzhaft, je nachdem, was ich für ihre Verstöße als verdient empfand. Ich erklärte ihr, dass die Disziplin von Sexverleugnung bis hin zu Fesseln und Auspeitschen reichte, aber ich habe nie bleibende Spuren hinterlassen oder sie verletzt. Ich erklärte auch, dass ein Großteil der Disziplin darin bestand, meine Frau in einer unbequemen Position zu fesseln und sie eine Zeitlang auf ihrem Regal liegen zu lassen, ohne sie berühren, sprechen oder sehen zu können, da sie geknebelt und mit verbundenen Augen war.
Er schien sehr interessiert zu sein und es war zu spät, also entschied ich, wie weit ich mit ihm gehen konnte. Ich stand auf und brachte sie und mein Glas in die Küche. Als ich von ihm wegging, sagte ich ihm, er solle sich ausziehen und sich mit gespreizten Beinen und meinen Armen über seinem Kopf in mein Bett legen und auf mich warten. Nicht sicher, was ich tun sollte, ging ich in die Küche, um die Gläser zu heben. Ich hörte ihn ins Schlafzimmer gehen. Ich gab ihm Zeit, sich auf das Bett zu legen, um das zu tun, was ich ihm sagte, und darüber nachzudenken, was er freiwillig tat. Ich ging langsam ins Schlafzimmer, immer noch nackt.
Sie lag ruhig auf dem Bett, ihre Hände über ihrem Kopf, ihre Beine gespreizt, ihre Fotze triefte vor Sperma und ihr hübsches Gesicht war angespannt. Ich ging langsam zum Bett hinüber, während er mich sorgfältig musterte. Ich betrachtete immer noch ihren wunderschönen Körper von Kopf bis Fuß, was sie dazu brachte, sich nervös zu winden. Ich frage, ob es für das, was ich vorhabe, angemessen ist. Sie biss sich leicht auf ihre Unterlippe und nickte, um anzuzeigen, dass sie bereit war. Ich öffnete eine Schublade für Schnur und band ihre Hände an das Kopfteil und band jeden Knöchel an die unteren Ecken der Perle. Ich bin noch nicht fertig. Ich habe ihm die Augen verbunden und ihm einen Ballknebel in den Mund gesteckt.
Dann spielte ich mit jedem Zentimeter ihres Körpers, stöhnte und würgte, verbrachte Zeit mit meiner Zunge, meinen Lippen und Fingern an ihren Nippeln und ihrer Fotze. Ich aß ihre Fotze für einen großen Orgasmus und dann fickte ich sie für zwei weitere Orgasmen. Sobald ich mich niedergelassen hatte, nahm ich ihre Knöchel vom Bett und band sie zusammen. Ich entfernte den Knebel, drehte ihn auf die Seite, deckte uns beide zu, brachte ihn dicht an seine Brust und drückte meinen Schwanz in seine Pospalte. Ich drückte sie fest an mich, küsste ihren Nacken und ihre Schultern, sagte ihr, sie solle gut schlafen.
Ich wachte kurz nach Tagesanbruch auf, stieg aus dem Bett, ohne ihn zu wecken, ging ins Badezimmer und kehrte mit einem Grinsen auf den Lippen zum Bett zurück, in dem er schlief. Ich löste die Augenbinde und weckte ihn auf. Er drehte sich auf den Rücken, streckte sich und lächelte mich an. Guten Morgen Angel, sagte ich und sie antwortete mit einer süßen, zufriedenen Stimme. Ich sagte ihm, er solle duschen, sich anziehen und zum Frühstück kommen. Ich machte Frühstück für uns beide, als sie mit einem Lächeln in Richtung Badezimmer ging.
Ich genieße ein Frühstück mit Speck, Eiern, Keksen und Soße mit einem kalten Glas Milch und frage sie, wie ihre Nacht war. Er sah mir direkt in die Augen, legte seine Gabel weg, beugte sich zu mir und sagte: Meine Nacht war so wunderbar, dass ich keine Worte habe, um sie zu beschreiben. Wir lachten beide. Sie erzählte mir, dass sie nie süchtig war und noch nie in ihrem Leben so erstaunliche Orgasmen hatte. Später erzählte er mir, dass er entdeckt hatte, dass er es mochte, sich zu verabreden, gefickt zu werden und gehorsam zu sein.
Ich frage ihn, ob er das öfter und öfter machen möchte. Er sagte, ich könnte es tun, wie ich wollte, wann immer ich wollte.
Ich hoffe, Sie fanden meine Geschichte interessant und zögern Sie nicht, sie zu kommentieren. Ich habe Korrektur gelesen und die Rechtschreibprüfung angewendet, aber ich bin mir sicher, dass einige Fehler übersehen wurden, also fühlen Sie sich frei, Kritik zu üben.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert