Sekretärin Sex Office Client Sekretärin Fickt Kamera 1 Überwachungskamera

0 Aufrufe
0%


Alice Marchant freute sich auf den heutigen Besuch, als sie in ihrem Privatwagen neben Lord Holmes reiste. Sowohl dem Fahrer als auch dem Kutscher wurde gesagt, dass sie bei guter Arbeit jeweils einen Schilling Prämie erhalten würden.
Es war ein sonniger Tag und die Fahrt verlief aufgrund des einzigartigen Designs der Wagenfedern und Alices Freude reibungsloser als je zuvor, und das Innere war vollständig vor neugierigen Blicken verschlossen.
Als sie im Waisenhaus in Hamstead ankamen, half Richard ihr aus ihrem Auto und lächelte, als sie Alices Strahlen bestaunte. Sie bemerkte, dass sie auch vor Lust errötete, da sie bei dieser Gelegenheit noch spezieller für ihn wurde.
Alice sah sich neugierig um, als wären sie Mann und Frau, und nahm Richard am Arm, als er ihn in das Gebäude führte.
Die Stipendiatin und die Matrone waren verrückt, ihre besonderen Gäste willkommen zu heißen, und führten sie in ein kleines, aber gemütliches Büro, wo ein sehr schönes junges Mädchen nervös darauf wartete, ihnen einen Willkommensgruß anzubieten.
Bevor er sich setzte, holte Richard sein Taschentuch heraus, um die Stühle abzustauben, und lächelte dann, als er die unbeholfenen Versuche dieses armen Jungen beobachtete, sie zu bedienen, und verschüttete schließlich die Getränke über den ganzen Teppich.
Pass auf, was du tust, Kleiner Oder bekommst du eine andere Peitsche? sagte die Matrone plötzlich und winkte mit einer Hundepeitsche, die sie von ihrer Taille gelöst hatte.
Als Richard sich die Unterhaltung ansah, dachte er an all die Zeit, die er damit verbracht hatte, die Straßen Londons nach jungen Mädchen abzusuchen. Alles, was sie tun musste, war, dieser Matrone einen Tritt zurückzugeben, und sie konnte zusehen, wie er eine beliebige Anzahl von Mädchen auf diese Weise peitschte.
Wütend darüber, dass das Mädchen ihre Lektion aus dem letzten Mal, als sie die Getränke verschüttet hatte, nicht gelernt hatte, trat die Matrone sie mit der Hundepeitsche hinaus und schlug sie reumütig auf den kleinen Hintern, wodurch sie fast das Tablett fallen ließ.
?Wir haben selten königliche Besucher? er hat ihnen gesagt.
Richard hatte die Show genossen, aber gewartet, bis das junge Mädchen gegangen war, bevor er zu den Gastgebern zurückkehrte.
?Bitte denken Sie daran, dass wir zu einem ganz besonderen Anlass hier sind. Du solltest es niemals jemandem erzählen.
?Oh ja. Wir verstehen. Sind wir nicht Maud? sagte Bursar, vor Wut zitternd.
Oh, natürlich, natürlich. sagte ihnen die Matrone.
Uns wurde gesagt, dass wir uns auf Sie beide verlassen können. Alice vertraute.
?Oh, du kannst, du kannst? sagte ihnen der Schatzmeister. Es ist das Gegenteil des Wortes, nicht wahr, Maud? ?Oh ja. Unser Wort? sagte sie zu ihnen, während sie ihre Arme über ihrer Amble-Büste verschränkte und lächelte.
Dann können wir vielleicht jetzt die Kinder studieren? fragte Richard.
?An alle? sagte Maud überrascht, mit einem Hauch von Anspannung in ihrer Stimme.
Hast du nicht meine Anweisung erhalten, dass ALLE Kinder für eine umfassende Untersuchung bereit sein sollten? antwortete Alice in einem wütenden Ton.
Haben wir nicht gedacht, du meinst ALLE Kinder? bursa sagt: Schweiß begann sich auf seiner Stirn anzusammeln. ?Wir dachten, du interessierst dich nur für die Kleinen?
Alice vermutete, dass dies daran lag, dass ältere Kinder an die wohlhabende Elite verpachtet wurden. Sie wurden ständig von Männern und Frauen gefordert und stundenlang brutal belästigt, während sie sich verzweifelt bemühten, das zu tun, was ihnen gesagt wurde, und sie zu unterhalten.
Nun, das ist nicht gut genug, haben sich ALLE Kinder sofort in der Haupthalle versammelt? sagte Richard streng.
Alice versuchte, nicht zu lachen, wartete aber darauf, dass das Paar ging, um die Kinder abzuholen, bevor sie leise kicherte.
Bist du immer so pompös? Sie hat ihn gefragt.
Richard grinste; Er zeigte eine schelmische Seite seines Charakters, wie ein kleiner Junge, der gerne mit anderen spielt und seinen Namen und seinen Standort benutzt, um zu bekommen, was er will.
Alice drehte sich zu Richard um und sagte: Werde ich die Kontrollen durchführen? Anerkennung der Rückkehr eines glühenden und aufgeregten Schatzmeisters. Da seine Leidenschaften immer voyeuristisch waren, lächelte Richard und war begeistert von dem Arrangement.
Alle sind jetzt in der Halle versammelt, Mylord. sagte Bursar, als sie zur Tür ging, um nach ihren Fortschritten zu sehen, besorgt, dass die Kinder vielleicht nicht das waren, wonach das Paar suchte.
Schwere Zeiten trafen dieses Waisenhaus und machten es notwendig, die Kinder zu verkaufen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Unter den korrupten Unternehmen, mit denen Alice zu handeln begann, war dies die befriedigendste Lösung für ihre Probleme.
?Bitte folgen Sie mir,? sagte Bursar, als seine Gäste aufstanden und ihm dann in die Haupthalle folgten.
Kinder jeden Alters standen in drei Reihen und wagten es nicht, die schöne Dame und den Herrn direkt anzusehen, sondern machten nervös auf sich aufmerksam, als ihnen gesagt wurde.
?Ist es sauber? fragte Alice die Matrone in einem plötzlichen Tonfall, als wollte sie die Kinder beleidigen.
?Ja Lady Sie wurden für Ihren Besuch gründlich gereinigt, oder? sagte sie, als wollte sie die besonderen Vorbereitungen betonen, die für ihre besonderen Gäste getroffen wurden.
Nun, in diesem Fall zieht euch alle Klamotten aus, dann legt die Mädchen zu meiner Linken, die Jungs zu meiner Rechten, einander gegenüber befahl Alice ihnen mit sehr aufgeregter Stimme.
?Schnell jetzt Hast du die Dame gehört? sagte die Matrone den Kindern.
Alice beobachtete, wie die Kinder sich auszogen, genoss die offensichtliche Verlegenheit, die dies verursachte, und war entzückt, unzählige Ängste und Federn an ihren Körpern zu sehen.
Er bemerkte, wie Richard errötete, als er zusah, und wie weit sich sein Schwanz ausbreitete, was dazu führte, dass die Vorderseite seiner Hose obszön hervorstand.
Als die Jungen taten, was ihm gesagt wurde, trat er plötzlich vor, um mit der Inspektion zu beginnen. Alice beschloss, zuerst die Mädchen zu untersuchen, um dem Jungen genügend Zeit zu geben, sich von ihren Schwänzen erregen zu lassen.
Als sein erstes Opfer wählte er das junge Mädchen, das ihnen Getränke servierte, einen nervösen, aber attraktiven Jungen von etwa 12 Jahren. Alice ging hinter ihr herum, um ihren wohlgeformten Hintern und ihre wohlgeformten Schenkel zu bewundern, und war erfreut zu sehen, dass die meisten Schleudertrauma noch vorhanden waren.
Alice war auch erfreut zu sehen, dass viele der Kinder Peitschenhiebe auf ihren Hüften und Oberschenkeln hatten, und sie fing an, eine viel höhere Meinung von dieser sadistischen Frau zu haben. Alice war klar, dass die Matrone auch ihre Leidenschaft für gewalttätigen Missbrauch und Bestrafung dieser unglücklichen Kinder teilte.
Als sie sich vor das Mädchen stellte, war Alice entzückt zu sehen, wie die Brustwarzen des Jungen begannen sich zu verhärten und seine sich neu entwickelnden Brüste Angst hatten, entweder vor Angst oder der Kälte des Zimmers. Auspeitschen.
Außerdem begannen feine Haare um ihre Fotze zu wachsen, und als Alice sie einige Minuten lang sanft streichelte, glühte sie vor Hitze, bis sie spürte, wie sich das Mädchen zu den forschenden Figuren neigte. Alice festigte ihren Griff, als sie beobachtete, wie sich die Augen des Mädchens vor Überraschung und Schmerz weiteten und ihr Mund keuchte.
?Werde ich es genießen, sie einzeln zu entfernen? Sagte Alice ihm leise und kräuselte ihre Locken, damit sie auf Zehenspitzen aufstehen und wieder atmen konnte.
Keine Hygienesitzung im St. Saviour’s ist jemals vorbei, bis alle Haare einzeln aus den Genitalien und dem Anus des Kindes gezogen und mit heißem Wachs versiegelt wurden, um weiteres Wachstum zu verhindern.
Alice legte dann ihren Finger zwischen die Beine des Mädchens, öffnete ihre Schamlippen, um sie warm und feucht zu finden, legte ihn zwischen ihre neugierigen Beine und öffnete ihren Weg für ihre Berührung.
Gleichzeitig schlug er mit seiner Hand hart auf seinen bereits verletzten Hintern und begann in einem langsamen, aber festen Rhythmus zu klatschen, bis das Mädchen vor Freude zu flattern begann.
?Gut gut,? Alice spottete. Bist du wie der Schmerz? Sie fragte. Ein langer, harter Finger besetzte ihre Fotze und brachte sie wieder auf die Zehenspitzen, keuchte und flehte ihre neue Herrin an, freigelassen zu werden.
Alice lachte und ließ ihn los, ging weiter die Reihe entlang und wies ihn über ihre Schulter an, an der Tür zu stehen.
Alle Mädchen durchliefen nacheinander die gleiche Tortur, und als er mit der Untersuchung fertig war, hallten ihre Schreie in der Halle wider. Sie stampften mit den Füßen und schwankten unkontrolliert und kämpften damit, den entsetzlichen Schmerz und die Frustration, keine sexuelle Befreiung zu bekommen, zu unterdrücken.
Als Alice mit der Inspektion der Mädchen fertig war und zu den Jungs überging, stellte sie mit Freude fest, dass die meisten von ihnen jetzt geile Schwänze trugen, was durch diese sehr erotische Unterhaltung angenehm erregt wurde.
Alice wählte einen gutaussehenden Jungen von etwa 13 Jahren aus, um ihre Untersuchungen zu beginnen, und stellte erfreut fest, dass sie auch ein paar Schleudertrauma auf ihrem Hintern und ihren Oberschenkeln hatte.
Der andere Junge hatte auch Peitschenhiebe am Körper und blaue Flecken an seinen Genitalien, was Alice sehr freute.
Alice bewegte sich vor diesen Adonis und streckte die Hand aus, um ihre Finger in den Schaft seines Schwanzes zu ziehen, und fuhr dann mit ihren Nägeln unter sie, beobachtete seinen Gesichtsausdruck, ihr gut ausgestatteter Penis zuckte unkontrolliert.
Haarige Locken wirbelten um seinen Schwanz und seine Eier und Alice dachte an den Schmerz, den es nehmen würde, wenn sie sie einen nach dem anderen zog.
Er befreite seine Hand von seinem Schwanz, griff nach ihren Eiern und drückte sie hart, was dazu führte, dass er sich zweimal vorbeugte und ihr seinen hübschen Hintern präsentierte.
Er hob seine Hand über seine Schulter und begann auf die gleiche Weise wie das Mädchen zu schlagen und grub gleichzeitig seine Nägel in den Schaft direkt hinter der Spitze ihres Schwanzes, sein Körper verkrampfte sich, als er unkontrolliert schrie.
Sie legte seinen Finger auf den Eingang zu ihrem Anus und schob seinen Penis plötzlich ganz hinein, während sie ihre harte Masturbation fortsetzte.
?Lass jetzt los? Sie sagte ihm.
Als ihr Schwanz ihren Samen auf den hochglanzpolierten Boden spritzte, sah Alice zu Richard, der die Prozedur mit einem Lächeln beobachtete, und zu der Matrone, die eindeutig so rot war, dass sie so blamiert sein könnte.
?Sauber? Alice spuckte.
Der Junge fiel zu Boden, um seine Zunge schnell gegen den nackten Holzboden zu drücken und die langen Samenspuren zu lecken, die sein Hahn hinterlassen hatte.
Wenn du fertig bist, stell dich neben das Mädchen? Sie erzählte es ihm jetzt, als er zum nächsten Kind überging, das in seinen übergroßen Schuhen zitterte.
Als Alice ihre Inspektion beendet hatte, standen 6 Mädchen und 4 Jungen nervös an der Tür, ohne zu wissen, was passieren würde oder warum so viele ausgewählt wurden.
Richard bemerkte die Erleichterung auf den Gesichtern des Schatzmeisters und der Matrone, dass so viele Kinder ausgewählt worden waren.
?Warum hast du dort zehn Kinder? sagte Bursar und versuchte, die Situation zu klären.
?Mach dir keine Sorgen? Richard lachte. Unser Ziel ist es, Ihnen jeweils zwei Schilling zu geben, solange Sie den Transport zu Saint Saviour leisten. Sie lächelte.
Zwei Schilling für jeden? sagte Bursar mit einem Lächeln und zählte die Finger, während er schnell seine Berechnungen durchführte.
Die Summe würde sich auf fast eine ganze Guinee belaufen. Sie nickte der Matrone zu, die vor Aufregung glühte.
Okay, aber mach eine ganze Guinee sagte er zu ihnen und streckte seine verschwitzte Hand aus, um ihnen die Hand für den Deal zu schütteln.
Die Geburt von zehn Kindern, ihr neues Zuhause, St. Saviour Da ist auf den nächsten Tag eingestellt, an dem sie noch härteren Routinen begegnen werden.
Jeremy Jones und Greta Foulds kamen zu spät zu ihrem Termin und mussten sich nun auf den langen, aschigen Weg zum Hospiz in Deptford begeben. Es war ein großes und imposantes Gebäude, ziemlich weit vom Fluss entfernt und für bis zu 150 arme Menschen ausgelegt.
Bei der Ankunft in diesem Hospiz werden Männer, Frauen und Kinder getrennt, was bedeutet, dass der Bereich, in dem die Kinder untergebracht sind, isoliert und fern von aufdringlichen Erwachsenen ist.
Der Meister hatte zugestimmt, dass die Oberschwester sie durch die Nachbarschaft der Kinder führen könnte, aber es wurde klar, dass sie beide verschiedene Aspekte der Routinen der Kinder sehen wollten.
Die Art und Weise, wie sie bestraft wurden, faszinierte Greta und sie wollte das Schulzimmer besuchen, die medizinischen Einrichtungen interessierten Jeremy und Greta wollte die Krankenstation besuchen.
Sie hatten jedoch keine Zeit und mussten sich damit begnügen, nur Wohnheime zu besuchen, in denen angeblich viele Kinder auf die Inspektion warteten.
Obwohl es draußen ein wunderschöner sonniger Tag war, war den Kindern kalt und sie kuschelten sich zusammen, um sich aufzuwärmen. Nach einem Rundgang durch den Kindergarten zeigte ihnen die Matrone den Jungenschlafsaal, der sich über dem Schulzimmer im ersten Stock befand.
Jeremy und Greta haben drei gutaussehende Jungen ausgewählt, die sie zurück ins St. Saviour’s bringen, nachdem sie ihre Reaktionen auf die grobe Manipulation ihres Penis und ihrer Hoden und das ständige Stechen und Stechen ihrer Ärsche untersucht haben.
Dann führte die Matrone sie in den Schlafsaal der Mädchen, der im zweiten Stock eine steile Treppe hinauf liegt. Als Greta sich umsah, sah sie eine Gruppe von drei Mädchen zusammengekauert.
Er zog seinen Arm, um Jeremys Aufmerksamkeit zu erregen, und trat näher, um eine bessere Sicht zu haben. Ein älteres Mädchen umarmte zwei junge Mädchen, die mit einer zerrissenen Decke auf einem Bett saßen und verzweifelt versuchten, sich warm zu halten.
Sie sahen die beiden herannahenden Erwachsenen nervös an und wimmerten leise, während sie sich auf die schwierigeren Prozeduren vorbereiteten, an die sie an diesem gottverlassenen Ort gewöhnt waren.
Es stellte sich heraus, dass diese Kinder Geschwister waren und vor Kurzem zu Waisen wurden, nachdem ihre Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen waren.
Doktor Stevens hob sie auf die Füße und zog ihr ihre zerlumpten Kleider aus, damit sie ihre Situation einschätzen konnte. Er kam zu dem Schluss, dass sie etwas untergewichtig waren und gefüttert werden müssten, aber ansonsten würden sie es tun. wirklich nett.
Alle drei Mädchen hatten attraktive kleine Ärsche und Hüften, die mit Dutzenden von Spuren von kürzlichem Missbrauch und Bestrafung bedeckt waren.
Es wurde gesagt, dass sowohl die Schulleiterin als auch die Schulleiterin sehr sadistisch gegenüber diesen Waisenkindern waren, und dies freute Frau Foulds, als sie aus erster Hand Beweise für ihre wunderbare Arbeit sah.
Jeremy schloss aus ihrer Untersuchung, dass alle drei Schwestern kleine Fotzen hatten; die ältere hatte auch sich wunderschön entwickelnde Brüste und niedliche kleine Brustwarzen, die sich wie Kugeln aus der kalten und feuchten Atmosphäre wölbten.
Jeremy nickte Greta zu, die den Jugendlichen einen Schritt näher kam und ihnen in sanften Tönen ein neues Zuhause anbot, damit keine anderen Kinder im Wohnheim sie hören und bei der gleichen Gelegenheit bleiben konnten.
Es dauerte einige Zeit, sie zu überzeugen, aber Greta berührte sie zärtlich und sagte ihnen, wie schön sie wieder aussehen würden, welche schicken Kleider sie tragen würden und welche wohlhabenden Leute kommen und mit ihnen spielen wollten.
Nach einer Weile lächelte das ältere Mädchen und nickte, die jüngeren folgten ihr und griffen nach den Händen ihrer neuen Wache.
Nachdem die Guinee-Gebühr ordnungsgemäß bezahlt worden war, wurden die Schwestern zusammen mit fünf anderen Kindern, drei Jungen und zwei Mädchen, die zuvor ausgewählt worden waren, in den wartenden Wagen geladen.
Der Chauffeur wurde für seine Dienste gut bezahlt, und Jeremys und Gretas neues Zuhause, St. Auf dem Weg zurück nach Saviour hörte er erfreut die gedämpften Schreie der Kinder, die wiederholt und gnadenlos die Steinbrüche streichelten und misshandelten.
David Smith machte sich allein in seinem Auto auf die lange Fahrt zu einem kleinen Dorf an der Grenze zu Hertfordshire, einen ganzen Tag hin und zurück und viele Meilen von der Londoner Innenstadt entfernt.
Sein Chauffeur war seit vielen Jahren in seinen Diensten, und er hatte geschworen, seine vielen Reisen geheim zu halten und Kinder zu suchen, die er unter der Decke von David Smiths geschlossenem Abteil fesseln konnte.
Der Verlust ihrer Töchter hatte sie sehr traurig gemacht, sie war häufiger auf Reisen gegangen, und in letzter Zeit hatte sie begonnen, sich weniger Gedanken über das Geschlecht der Kinder zu machen, die sie mitgenommen hatte.
Er vergewaltigte und belästigte sie in der Zuflucht des dunklen Abteils, seine erschütternden Schreie waren von niemandem außer seinem Chauffeur und ihm selbst auf der Lichtung des Landes zu hören.
Als sie nach einer sehr langen und holprigen Fahrt das Dorf erreichten, war David damit zufrieden, aus seinem Auto auszusteigen.
Er ging auf das grüne Dorf zu, wo Alice sagte, dass eine alte Frau auf ihn wartete. Er würde nach einem niedlichen kleinen Häuschen mit Strohdach und schiefen Schornsteinen neben dem Ententeich suchen.
Suchen Sie etwas, Sir? , fragte eine Stimme aus dem Fenster des gemütlichen Häuschens.
David sah sich um, dann zuckte er mit den Schultern, bevor er die alte Hexe beim Reden ansah. Alice Marchant hat mich geschickt, um ein Paket abzuholen? Sie sagte ihm.
?Komm von hinten? sie sagte, sie lächelte ihn an, als sie durch das offene Fenster verschwand.
Er folgte dem schmalen Weg hinter der Hütte, an der Hintertür wartete die alte Frau, vor ihm zwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen im gleichen Alter.
Davids Aufregung war offensichtlich, als er diese entzückenden Kinder betrachtete, von denen er schätzte, dass sie etwa 11 Jahre alt waren. Sie hatten blasse Haut und ihre großen dunklen Augen sagten ihm genau, was sie befürchteten.
?Wie viel?? Er hat gefragt.
Ein verschlagener Ausdruck erschien auf ihrem Gesicht, als sie ihn nach seiner Kleidung und seinem Verhalten beurteilte. Eine Guinee für Sie, Mr. Smith, aber Sie müssen beide nehmen, mir bleibt nicht nur eine übrig. warnte ihn.
David hatte immer Mädchen bevorzugt, aber in letzter Zeit hatte er angefangen, auch Jungen zu mögen, und als Alice ihm sagte, er solle die Kinder zurückbringen, die sie angeboten hatte, war er mehr als glücklich, beide zu haben.
Als er der Frau das Geld bezahlte, wurden die Kinder fast auf ihn geworfen, keiner sprach, als er sie durch das Dorf fuhr, seinen Kopf zurück in die Sicherheit seines geschlossenen Autos vor den neugierigen Blicken der Dorfbewohner.
Als sie sich dem Auto näherten, gratulierte ihm der Fahrer zu seinem Sieg, und David versammelte die Kinder feierlich und setzte sich ihnen gegenüber, als das Auto die raue und holprige Landstraße hinunterraste.
Als das Auto auf dem Weg zurück ins ländliche Hertfordshire Dan London durch Landstraßen und dunkle Vogelnestwälder fuhr, hatte David Gelegenheit, die Kinder noch genauer zu untersuchen.
Die Kinder blickten ausdruckslos zurück, mit identischen Gesichtszügen und ähnlichem Alter, was darauf hindeutete, dass sie tatsächlich Zwillinge waren. Vielleicht waren sie etwas untergewichtig und unterernährt, aber sie waren sehr attraktiv und versprachen eine angenehme und angenehme Ablenkung auf dem Heimweg.
Haben Sie Namen? fragte er sie.
Keines der Kinder sprach oder bewegte sich, außer um auf den Ledersitzen zu sitzen, da sie während der Fahrt geschleudert wurden. Das hat viel Spaß gemacht, weil die Kinder nie richtig sitzen konnten und immer wieder auf den Boden des Autos krachten, wenn sie aus den Sitzen rutschten.
Im weiteren Verlauf der Fahrt störte ihn die Stille der Kinder, und er versuchte, aus dem Fenster auf die schöne Landschaft zu schauen, aber es war ihm zu langweilig. Ein paar Meilen später ärgerte er sich immer mehr darüber, dass die Kinder ihn beobachteten und nicht versuchten, seine Frage zu beantworten.
Er würde seine Töchter aufs Schärfste dafür bestrafen, dass sie so respektlos waren, und er fand, dass es an der Zeit war, dass diese Kinder ein paar bittere Lektionen lernen mussten.
? Weißt du nicht, dass es unhöflich ist, deinen Ältesten nicht zu antworten? er hat ihnen gesagt.
Dieselben großen dunklen Augen starrten ihn weiterhin an.
Tu das nicht. er hat ihnen gesagt. Nach draußen schauen oder so? Er spuckte.
Es gab noch ein paar Meilen Stille, bis wir in einen großen Wald kamen und das Mädchen anfing zu weinen. Sein Bruder umarmte ihn und David wusste, dass es der richtige Zeitpunkt war, etwas Spaß mit ihnen zu haben.
?STIMMT Es reicht? Er sagte, dass der Fahrer gegen das Dach des Wagens gefahren sei, um ihn zum Stehen zu bringen.
Sie waren meilenweit entfernt auf einer Waldlichtung. Er ging nach draußen und warf die Kinder hinter sich zu Boden.
?Ich?Ich werde dir beibringen, dich über mich lustig zu machen? sagte sie und atmete vor Lust tief ein, als sie sie halb trug und halb schleppte.
Ich… ich werde diesen Ausdruck aus deinem Gesicht tilgen Er sagte, sie hätten sich aufgesetzt, um seinen Gürtel von seiner Hose zu nehmen. Es war ein breiter Gürtel aus gut poliertem Leder.
Er kann die Schnalle in seiner Handfläche halten und den Gürtel teilweise um seine Hand wickeln, um eine gute Länge für den Gebrauch zu lassen. Es war eine sehr nützliche Methode, und er hatte diesen Gürtel viele Male benutzt, um seine Töchter zu bestrafen.
Wann immer sich die Gelegenheit dazu bot, war ihre Lieblingsposition, sie von den Knien in die Brustposition auf dem Rücken zu bringen.
Der Vorteil dieser Position war, dass sie es genießen konnte, zu beobachten, wie ihre Genitalien und ihr Anus während der Schläge reagierten, die sie mit ihrem Gürtel auf ihre weit auseinander liegenden Hüften und Pobacken ausübte.
Sich an die angenehmen Zeiten zu erinnern, die er mit seinen schönen Töchtern verbracht hatte, verstärkte nun seine Aufregung, als er den Jungen vom Boden aufhob und ihn zu einem wartenden Baum schob, der ungefähr so ​​dick wie ein Pferderücken auf dem Waldboden lag.
?Ich werde dich lehren? sagte der Junge. Er würde den Jungen schlagen und sich dann mit seiner schönen Schwester vergnügen.
Der Junge wand sich und stöhnte, eine große Hand drückte ihn fest gegen den Baum und die andere zog schnell seine Hose herunter und entblößte dann seinen schönen engen Hintern.
Um dir einen Gürtel anzuziehen, um deiner Schwester zu zeigen, was mit ihr passiert, wenn sie nicht tut, was ich ihr sage.
Er packte den Jungen am Hals und legte ihn in den Koffer. Diese Position legte seinen Anus vollständig frei und drückte seinen schönen Schwanz und seine Eier auf die schmerzhafteste und unversöhnlichste Weise in den Baumstamm.
Er schwenkte den Gürtel über seinem Kopf und knallte ihn hart auf seinen süßen, runden, kleinen Hintern, und der Junge schrie. David grinste, als er beobachtete, wie der Junge sich bemühte, seinen Hintern aus der Reichweite des Gürtels zu drehen, und nicht darauf wartete, dass sich die Quelle entwickelte, bevor er noch härter auf dieselbe Wange schlug.
Ja, du hast jetzt eine Stimme, Junge? Er neckte sie, als sie den Gürtel noch einmal über ihren engen kleinen Hintern schwang.
Der Junge heulte und kämpfte, um zu entkommen, aber David hielt ihn fester und schlug ihn, nicht zufrieden, bis sein Arsch mit Striemen bedeckt war und eine leuchtend rote Farbe annahm.
Nur wenige Meter entfernt beobachtete ihre Schwester, wie der nackte Hintern ihres Bruders mit schrecklicher Faszination geschlagen wurde. Wütend weinend bedeckte sie ihren Mund mit ihrer Hand und versuchte sich vorzustellen, welche Schmerzen der Gürtel ihrem empfindlichen kleinen Hintern zufügen würde.
David schlug den Arsch dieses kleinen Jungen mit schrecklicher Präzision auf eine Art und Weise, wie er es bei seinen eigenen Töchtern nie gewagt hätte. Das lag daran, dass seine Frau immer da war, um ihn daran zu hindern, seinen Töchtern Schaden zuzufügen. Bei diesen Kindern und den Jungen und Mädchen, die er mitnahm, war es ihm jedoch egal, was mit ihnen geschah, und er nutzte es in vollen Zügen aus.
David ließ den Jungen los, trat zurück und beobachtete, wie sie seinen Hintern rieb, sein Gesicht zerknittert von seinem unkontrollierbaren Weinen. Der Junge stand vor seinem Publikum, sein Hahn völlig aufrecht und wund von der Reibung der Rinde. Seine Eier schwankten komisch von einer Seite zur anderen, als er verzweifelt versuchte, den Schmerz auf seinem verletzten und einsinkenden Hintern zu reiben.
David dachte, er hätte es genossen, diesen kleinen Jungen zu verzaubern, wenn seine Schwester ihm heute nicht dienen würde. Er masturbierte ihren Schwanz und drückte dann grob ihre Eier, während er sie mit langen, langsamen Stößen tief in ihren süßen kleinen Hintern fickte.
Als er sich ihr zuwandte, war er erfreut, die Angst auf seinem tränenüberströmten Gesicht zu sehen, als seine großen Augen sie anflehten, ihn nicht zu verletzen.
Dies diente nur dazu, seine sadistische Lust zu entfachen, und er packte sie an den Haaren und zog sie am selben Oberkörper hinunter.
Die Gelegenheit, den süßen kleinen Hintern dieses Jungen zu streicheln, erwies sich als zu erotisch, um sie zu verpassen, und mit einer von Emotionen vertieften Stimme befahl sie ihm, sich auszuziehen.
Mit dem Weinen des Jungen im Hintergrund beobachtete David, wie sie sich auszog, seine Finger knöpften nervös ihr einfaches Kleid auf, ließen es fallen und ließen sie nackt zurück. Genau wie sie es sich vorgestellt hatte, war ihr süßes kleines Schambein wunderschön kahl und mit einem leichten Haarbüschel um ihre Vulva geschmückt.
Spring in den Kofferraum wie dein Bruder? Er befahl dem Jungen, dass sein Hahn schmerzte, um seinen Samen zu leeren.
Das Mädchen tat, was ihr gesagt wurde, und stieg auf den Koffer, wobei sie ihren Anus und ihre enge kleine Fotze zwang, ihren Hintern zu trennen. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie ihren Kopf zur Seite drehte und ihren kleinen Hintern herausdrückte, beschleunigte ihren Puls und rührte die Lust in dem Schwanz.
Da kam mir eine Idee. Der Junge stand immer noch abseits und weinte gelegentlich, während er seinen brennenden Hintern rieb.
Komm her Sohn David bestellt.
Das Weinen des Jungen verstärkte sich, als ihm gesagt wurde, der Hahn war jetzt daran gewöhnt, seine Schwester in voller Sicht zu sehen, und David grinste und zwang den Jungen vor sich auf die Knie.
? Jetzt mein Sohn? sagte sie, ihre Stimme zitterte vor Leidenschaft, als sie versuchte, ihre Atmung zu kontrollieren. Er öffnete seine Hose, zog den Saum seines Hemdes beiseite und ließ seinen geilen, erigierten Schwanz vor dem Jungen schießen.
Wenn du keine weiteren Prügel willst, wirst du meinen Schwanz lecken, richtig? keuchend, eine Hand auf seinem Penis und die andere hinter dem Kopf des Jungen, seinen Mund auf seine Männlichkeit gerichtet.
Der Junge gab kein Geräusch von sich und nahm den geschwollenen Penis in seinen Mund, leckte ihn leicht, während er seinem neuen Herrn in die Augen sah und auf ein kleines Lob hoffte.
Er kam nicht und David schob sogar seinen Schwanz tief in den Mund des Jungen und seufzte vor Freude, als die jugendliche Zunge köstlich in seinen Schaft saugte. Er erinnerte sich an das Mädchen und beobachtete, wie er versuchte, seinen Kopf zu drehen, um seinen Bruder anzusehen, der große, runde Augen hatte und vor Angst zitterte.
Hast du deine Chance verpasst, mir zu gefallen, Mädchen? sagte sie, als sie den Gürtel über ihre Schulter hob. Der Mund des Jungen, der an ihrem harten Schwanz lutschte, und die obszöne Pose des Mädchens ließen ihn vor Erregung wackeln. Dann senkte er den Gürtel so fest er konnte von seinem Hintern und hinterließ eine köstliche rote Spur für ihn, um an die Oberfläche zu steigen.
Die Schreie des Mädchens klangen wie Musik in seinen Ohren und sein Kampf, den Schmerz in seinem sprudelnden Hintern loszuwerden, entsprach dem seines Schwanzes, als er nach der Kehle des Jungen suchte.
Der Gürtel wurde wieder über seine Schulter gehoben und David senkte ihn wieder auf denselben Teil seines kleinen Hinterns, wickelte ihn um seinen Oberschenkel, um sie zu erwischen, ohne auf ihre empfindliche Fotze zu achten.
Ihre Schreie stiegen auf ein neues Niveau, als sie sich wehrte und ihre rauen kleinen Brüste und empfindlichen Brustwarzen gegen die harte Schale rieb.
? Knie auseinander? er bestellte. Das kleine Mädchen spreizte ihre Knie, um mehr auf den Baumstamm zu kommen; Sie ließ ihre Analmuskeln weit über das hinausgehen, was sie normalerweise benutzte.
?Mehr,? David schrie, senke den Gürtel direkt auf den Anus des Jungen, um ihm eine Lektion zu erteilen. Seine Hand war immer noch hinter dem Kopf des Jungen und hielt seinen Schwanz tief in seinem Mund, als er anfing, ihn in einem langsamen Rhythmus hin und her zu ziehen.
Ihre Hüften waren jetzt so gestreckt, wie sie nur konnten, und ihr Hintern wurde in die Luft gehoben. Das kleine Mädchen wartete auf den Schmerz des nächsten Schlags, als sie ohne Sattel auf dem Lastwagen fuhr und ihre Knie wie ein steigbügelloses Pony benutzte.
Als David den Jungen knebelte, drückte er den Kopf des Jungen hart in seinen ausladenden Schwanz und ignorierte den geschwollenen Schwanzkopf, der die Kehle des Jungen vollständig ausfüllte. Sehenswert war die Haltung des Mädchens, das vor ihr am Stamm des Baumes lehnte, und ihr Atem begann sich zu heben.
Als sie den Jungen wieder Luft holen ließ, kam ein Nebel, um ihren Mund wieder auf seinen Schwanz zu würgen. Dabei drehte er den Gürtel und knallte ihn direkt in die Fotze des kleinen Mädchens, wodurch sogar die wilden Tiere des Dschungels auf ihren erschütternden Schrei reagierten.
Als das Mädchen sich vor Schmerz in ihrer Fotze wand, konnte David seine Lust nicht kontrollieren und ließ seinen Gürtel fallen, um den Kopf des Jungen zu halten, und trieb seinen Schwanz in einem gleichmäßigen Rhythmus tief in seine Kehle, bis sein Schwanz explodierte.
Er würgte den Jungen, um jede Unze von Davids Samen zu schlucken, während seine Schwester heftig an seiner brennenden Fotze krallte, um den Schmerz zu lindern.
Seine Lust voll befriedigend, befahl David seinem Fahrer, die Kinder zurück zum Auto zu bringen, was er mit einem Lächeln im Gesicht gemacht hatte. Einer der Vorteile seines Jobs war, dass er all den Kindesmissbrauch beobachten und genießen konnte, den Mr. Smith erlitten hat, was ihn noch spezieller macht.
Die Reise zurück zum neuen Zuhause von St. Saviour war lang und zermürbend, und die Zwillinge zappelten unkontrolliert herum, als die holprigen Landstraßen ihre kleinen Ärsche quälten.
Sie wollte sie beide unbedingt vergewaltigen, aber Alice hatte ihr klar gemacht, dass sie die Kinder bestrafen könnte, wenn es nötig wäre, aber unter keinen Umständen würde sie das Eigentum verderben.
?Morgen würde es dazu reichlich Gelegenheit geben? er dachte.
Später an diesem Abend ließ Alice Marchant zusammen mit ihren Gouverneurskollegen die Heldentaten des Tages Revue passieren und erklärte den Tag zu einem vollen Erfolg. Sie hatten zwanzig Kinder gekauft, acht Jungen und zwölf Mädchen, alle für nur drei Guineen.
Die Saint Saviours werden bald wieder normal sein? Ich gratuliere den Gouverneuren zu ihrer guten Arbeit, sagte Alice. ?Morgen,? lächelte, werden wir diese armen Kinder in die rauere Realität ihres neuen Lebens in St. Saviour einführen.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert