Zum Ersten Mal Fährt Mein Arsch Einen Mack Truck In Dieses Arschloch

0 Aufrufe
0%


Für beide war es die zweite Ehe. Er war eine wunderschöne College-Preis-Braut, die zum Selfmade-Millionär wurde, und er war ein Workaholic-Ingenieur/Architekt/Bauunternehmer, der aufgrund eines tragischen Unfalls verwitwet wurde, der seine erste Liebe zu früh nahm. Sie wurde schließlich von der Verhängung des Exils ihres Mannes bei ihren prächtigen Herrenhaus- und Dinnerpartys geschieden, während ihr Mann die Scherben ihres Lebens aufsammeln und weiter leiden musste.
Leider mussten diese beiden getrennten Tragödien in dieser verrückten Welt jeweils ein Kind mit sich bringen und sich fragen, ob diese Kinder ihnen etwas angetan hatten, Schuldgefühle und Selbstzweifel. Bringen Sie diese lebensverändernde Veränderung in zarte Entwicklungen.
Nachdem der erste Schock der Scheidung wirksam geworden war, wurde sie Teil der beträchtlichen Einigung und beauftragte einen Bauunternehmer mit dem Entwurf, der Gestaltung und dem Bau ihres bescheidenen Hauses von fast 6.000 Quadratmetern, wobei ihr klar wurde, dass sie sich dabei in ihn zu verlieben begann . . Er wollte schließlich, dass sie heiratete, und so fand für alle Beteiligten die Verschmelzung von Familien und Traditionen, die Versöhnung von Religionen und Lebensstilen, die Einbeziehung neuer Regeln und Wünsche und eine vollständige Umgestaltung der Familieneinheit als Ganzes statt.
Er brachte einen Sohn namens Chuck, der damals 14 Jahre alt war, und eine Tochter namens Joanie, die 12 Jahre alt war, in diese Familie. extrovertiert in jeder Hinsicht. Ihre Noten waren nahezu perfekt, und beide waren Klassenbeste. Sie waren in jeder Hinsicht nahezu perfekt. Sie waren der Traum aller Eltern.
Chuck spielte Fußball und war ein guter Stürmer für sein Team, spielte im Winter Basketball und lief im Frühjahr Leichtathletik, während er einen Notendurchschnitt von 4,0 beibehielt und als Klassenpräsident fungierte. Joanie spielte außerdem im Herbst Fußball, im Winter Volleyball und im Frühjahr Golf. Sie war bei ihren Lehrern und Freunden sehr beliebt und wurde letztes Jahr zur erstklassigen Prinzessin von Home Coming Court ernannt. Als Ergebnis waren sie so perfekt, wie Sie es sich vorstellen können.
In ihrem geschäftigen Leben lief alles nach Plan, Herr arbeitete Tag und Nacht unglaublich viele Stunden, Frau arbeitete als Freiwillige, diente im Vorstand des Krankenhauses und die Kinder spielten verrückt nach ihren eigenen Aktivitäten. Alle waren zufrieden und gut eingestellt; Sie gediehen alle in ihrer perfekten Welt.
Chuck und Joanie hatten eine enge Freundschaft geschlossen, als sie in ihre Teenagerjahre hineinwuchsen. Chuck war zu diesem Zeitpunkt in der Oberstufe und Joanie im zweiten Jahr der High School. Chuck war damit beschäftigt, zu entscheiden, welchen Campus er im folgenden Jahr ehren würde, und Joanie versuchte, ein Gemälde für den Winterball auszuwählen, der für Dezember geplant war. Nichts in ihrem Leben hatte sich geändert; alles blieb perfekt.
Es war ein trüber Samstagmorgen Mitte Dezember. Die Dame war bei einem Brunch im Krankenhaus, und Mr. war in seinem Büro in der Innenstadt damit beschäftigt, einige unerledigte Angelegenheiten eines großen Projekts zu erledigen, bevor er eine Urlaubspause einlegte. Die Kinder, ganz zu schweigen von den düsteren, taten, was die meisten Kinder am Samstagmorgen tun, zu Hause abhängen, etwas fernsehen und Videospiele spielen. Diese Kinder waren nahezu perfekt, aber noch jung, also freuten sie sich manchmal darauf, absolut nichts zu tun, und sahen diesmal genauso gut aus.
Joanie war im Keller und sah sich eine alte Liebesgeschichte aus ihrer DVD-Sammlung an, während Chuck die Treppe hinunterging und die neueste Version von War auf ihrem Smartphone spielte. Als sie bemerkte, dass Joanie während einer der Liebesszenen im Film in Tränen ausbrach, hielt sie inne und hörte auf, was sie tat, um das Liebesspiel auf dem Bildschirm zu beobachten.
Als die Szene zu Ende war, sagte er: Das scheint ein bisschen übertrieben zu sein, finden Sie nicht? Niemand küsst mehr wirklich so.
Oh, ich weiß nicht? sagte. Ich möchte nur einmal so geküsst werden. Gott Chuck, jedes Mädchen auf der Welt liebt es, so geküsst zu werden. Nicht nur ich.
Nun, ich prahle jetzt nicht, aber ich habe den Ruf, ein fairer Küsser meiner selbst zu sein, und lass mich dir sagen, dass ich nicht so küsse, sagte er und schnaubte bei seiner Behauptung ein wenig auf.
Nun, wie küsst du Mr. Lips? Sagte er sarkastisch mit einem Grinsen im Gesicht.
Zuerst küsste ich meine Lippen leicht auseinander, und nachdem ich ihn dazu gebracht hatte, zu antworten, öffnete ich meinen Mund weiter und drückte meine Zunge in seinen Mund. Manchmal benutze ich meine Zähne, um an seinen Lippen und seinem Kinn zu nagen und benutze meinen Mund wirklich als Liebesinstrument,? erklärt.
Als sie die Kusstechnik erklärte, fühlte sie einen plötzlichen Ansturm und sagte etwas, das ihr Leben auf den Kopf stellte, als ihr Blut ihre Haut karminrot färbte. ?Das muss ich erleben.?
Er drehte sich zu ihr um und forderte sie auf, sich neben ihn zu setzen. Kannst du mir einen Kuss geben, wie du es gerade beschrieben hast?
?Joanie?? Schockiert zog er sich zurück. Was sagst du? Ich küsse meine Schwester nicht so. wonach bist du verrückt??
Nun, ich bin dein Halbbruder, und was bringt ein Kuss überhaupt? Ich will nur einen Kuss? in einem überzeugenden Ton erklärt.
?Joanie? er fing an, ein bisschen aufzugeben, ?Das weiß ich nicht?
Um Himmels willen, was ist so wichtig? Ich möchte nur einen Kuss erleben, wie du ihn beschreibst, das ist alles, oder? überzeugend argumentiert.
?Brunnen,? Chuck gab schließlich nach. ?Nur ein Kuss.?
Als er um die Sofakante herumging und sich neben sie setzte, sagte ihm sein Instinkt, dass es wunderbar werden würde, weil Joanies Schönheit in den vier Jahren, in denen sie dieses Haus teilten, nicht unbemerkt geblieben war. Sie hatte oft davon geträumt, mit ihrer Halbschwester allein zu sein und was sie ihr antun würde, aber sie ahnte nicht, dass ihr Traum wahr werden würde.
Er trug einen alten Trainingsanzug aus seinem ersten Jahr in der Leichtathletik, der ihn in den trüben Morgenstunden warm hielt, aber er trug den typischen Schnitt und das Hemd. Als er neben ihr saß, hatte sie ihr Bein auf dem Sofa ausgestreckt und drehte sich für den Showkuss zu ihm um.
Endlich fühlte er den Nervenkitzel, seinen Halbbruder dazu zu bringen, ihm irgendeine Art von Zuneigung zu zeigen, und er freute sich darauf, es einmal im Leben zu erleben. Sie lächelte, als sie sich hinsetzte und ihren Oberkörper gegen ihn lehnte, was darauf hindeutete, dass ihre Lippen eine enge Berührung waren. Er schloss die Augen und wartete auf die Berührung seiner Lippen, und als er ankam, fühlte er, wie ihn Enttäuschung überkam, die ihn matt und uninspiriert zurückließ.
Komm schon, Chuck, das kannst du besser, sagte er mit einem Ton der Enttäuschung und war enttäuscht. Komm schon, küss mich, wie du gesagt hast, dass du andere Mädchen geküsst hast. Angenommen, ich bin diese heiße Tussi, die du gerade kennengelernt hast, und du willst sie unbedingt küssen.
Sie dachte einen Moment darüber nach, wie er sie behandelte und entschied, dass sie ihm den größten Kuss geben würde, den sie je hatte, wenn sie geküsst werden wollte. Er lehnte sich dicht an ihr Bein und drückte sich dagegen, zwang es zurück auf den Boden, nahm sie dann sanft in seine Arme und beugte seinen Kopf nach vorne, um ihr den zärtlichsten, herzlichsten Kuss zu geben, den er geben konnte. sammeln. Er legte seine Lippen sanft auf ihre und öffnete sich leicht, drückte leicht gegen ihren Mund. Sie antwortete, indem sie ihre Lippen ein wenig öffnete und ihren Kopf um 45 Grad nach rechts neigte und ihre Lippen fest auf seine drückte.
Chuck glitt mit seiner Hand über sein Kinn und legte sie auf seinen Hinterkopf und zog sie sanft näher, als er den Kuss unterbrach, um ihn aus einem anderen Winkel zu unterbrechen, diesmal öffnete er seinen Mund noch weiter. Er kaute auf seinem Mund, während er zwischen den Küssen die Luft anhielt, und bemerkte, dass sich ein seltsames Verlangen in ihm und in ihm selbst zu bilden begann. Es war eine fordernde Annahme, fast wie die Erfüllung einer Erwartung, als er anfing, den Druck auf seine Lippen und Hände auszuüben und sie mit offenem Tasten seiner Zunge zu küssen.
Sie schnappte nach Luft, als ihre Nase ihren Hals rieb, und sie hob ihr Kinn zustimmend. Oh mein Gott, Chuck. Ich nenne es einen Kuss. Ich fühle mich so gut, wenn du mich so küsst. Es sendet ein Gefühl bis zu meinen Zehen. Ich glaube, ich will noch einen? Er zwitscherte mit noch geschlossenen Augen.
Währenddessen nagte er an seinem Hals, während er versuchte, das Gefühl der Liebe einzufangen, das durch seinen Körper floss, und die Hitze, die unter seinem Schweiß hervorstrahlte. Sie fing an, vor Verlangen rot zu werden, also senkte sie ihr Gesicht wieder zu seinem und forderte ihn auf, ihre Show fortzusetzen, die zu einem echten Kuss wurde.
Er fing wieder an, ihre Lippen zu küssen, aber als er das tat, drückte er sie gegen ihren Körper und zwang ihn, sich gegen die Sitzkissen zu lehnen, während er fast auf ihrem jungen, schlanken Körper lag. Sein Atem stockte bei dem Gefühl ihrer gewagten Bewegung, aber bald spürte er den angenehmen Druck seines Gewichts, der auf ihn drückte, und er fühlte sich dem Himmel näher, als er es sich hätte vorstellen können. Er verneigte sich vor ihr und fing an, seinen Körper in ihrem zu bewegen, um ihr seine Freude zu zeigen.
Währenddessen erkundete sein Mund ihren und seine Hände begannen, andere Orte zu erkunden. Da er teilweise auf seiner Halbschwester lag, übernahmen Chucks natürliche Mieter die Handbewegungen, die über seinen aufkeimenden kleinen Körper zu kreisen begannen. Sie begannen an seiner Schulter, überholten ihn dann aber, als sie sich in den Reißverschluss vorne an seiner Jogginghose drängten und anfingen, seine Brust hinabzurutschen und ihn zu packen. Joanies Herz begann schneller zu schlagen, als sie spürte, wie die kalte Luft genau über der Stelle, aus der ihr BH kam, strömte, und Joanie wurde klar, dass sie sich bald in ihren Augen zeigen würde.
Sein erster Gedanke war, die regelmäßige Abwärtsbewegung des Reißverschlusses zu stoppen, aber er wollte insgeheim, dass sie weitermachte, also protestierte er nicht. Ihre Hand stoppte kurz davor, ihren BH zu enthüllen, und ihre Wünsche wurden für einen Moment vereitelt, aber ihre Hand übernahm die Kontrolle und legte sich direkt auf ihre linke Brust und drückte ein wenig.
Er atmete ein und hielt es für ein oder zwei Sekunden tief in seinen Lungen, aber als er ausatmete, entkam ein leises Stöhnen seinen Stimmbändern, als er die Berührung ihrer mit einem BH bedeckten Brust genoss. Sie wollte dieses Eindringen in ihre Privatsphäre stoppen, aber es fühlte sich so köstlich an, dass sie es vollständig spüren musste, also gab sie sich in seine Hände und stöhnte noch lauter.
Seine Finger wanderten zum oberen Rand des Körbchens und steckten sich in die Innenseite des BHs und strichen nur über die Brustwarze. Er schnappte nach Luft, als er es berührte, und ein lauteres Stöhnen kam aus seinem Mund. Sie schrie vor Freude auf und hoffte, dass es ihre ganze Brust berühren würde. Er fühlte den Nervenkitzel, etwas entzückend Dämonisches zu tun, als er seine Handfläche gegen seine kleine Beule drückte und anfing, sie hart zu streicheln. Sie wollte seine Berührung spüren, aber sie sagte nichts, weil sie nicht wusste, wie sie es sagen sollte oder was sie ihm sagen sollte.
Chuck fuhr mit seiner Hand um und über ihren BH, tauschte ihre Brüste aus und streichelte sie mit seiner Handfläche. Sie flippte vor Vorfreude aus und dann schob sie mit einer Handbewegung ihren BH unter ihren BH, um ihre nackte Brust zu umhüllen. Sie schrie überrascht auf und protestierte, als der BH, den sie eine Sekunde zuvor sicher unter ihren BH gesteckt hatte, ihren gesamten Bereich bedeckte, aber stattdessen zog sie ihre Brust heraus, um ihre warme Berührung zu trösten.
?Oh ja,? Sie stöhnte, als sie seine zarte Brust massierte. ?Es fühlt sich so gut. So wie ich es mir vorgestellt habe, würde es sich anfühlen.
Chuck massierte den einen, dann den anderen, schob den BH auf und ab über den Brustbereich, bis er sich nach oben bewegte. Er schob sein Knie zwischen ihre Beine und war erneut schockiert über ihre Tapferkeit, bewegte sich dann aber unwillkürlich, um seine Beine zu spreizen, um sich ihrer Anwesenheit anzupassen, gerade als er den Reißverschluss ganz nach unten bis zum Saum seines Aufwärmshirts schob. Zeigen Sie der Welt Ihre schönen Brüste. Er löste mit einer Hand die Druckknöpfe am Rücken und löste die Spannung in seiner Brust.
Joanie begann schwer in ihr Ohr zu atmen, als sich ihr Knie gegen ihre Lenden drückte, und sie drückte ihre Hüften leicht nach oben und drückte sie zurück. Sie wusste, dass sie mutig in ihren Bewegungen war, aber sie fühlte sich gerechtfertigt, indem sie seine drückenden Hüften akzeptierte, also warf sie sich mit weit geöffnetem verschlingenden Mund auf seine Brust.
Joanie keuchte vor Aufregung durch ihre geöffneten Lippen und fühlte ihren Mund, als sie an einer ihrer zarten kleinen Brustwarzen saugte, dann an der anderen. Er konnte die Tatsache nicht begreifen, dass er mit seinem Halbbruder Liebe machte, und das Merkwürdige war, dass er es ungemein genoss und wollte, dass sie dieses Maß an Lust steigerte.
Wenn er nur ihre Wünsche gekannt hätte, wäre er zum Vergnügen gegangen, aber er war sich dieser Tatsache nicht bewusst, also richtete er seine Erkundungen nach und nach an seinen Wünschen aus und saugte und nagte weiter an ihren Brustwarzen. Sie waren klein und frech, saßen auf ihren kleinen rosa Warzenhöfen und standen anerkennend aufrecht, während sie an jedem saugte.
Ihr Knie ruhte auf ihrem Schritt, als sie nach unten glitt, um ihren Bauch zu lecken. Er schnappte nach Luft, als sich seine Muskeln zusammenzogen, und er schüttelte den Kopf. Er konnte einen eindeutig weiblichen Duft aus der Nähe seiner Nase riechen, und er wollte unbedingt herausfinden, woher er kam. Als Reaktion darauf, dass seine Zunge seine Bauchmuskeln kitzelte, bewegte er seine Hüften und öffnete seine Beine weit, um dem Druck seines Knies standzuhalten.
Er leckte und betastete seinen Bauch, bis sie vor Freude aufschrie und ihn anflehte aufzuhören. ?Es gibt keine mehr,? atmete laut aus. ?Es gibt keine mehr.?
Chuck packte sie an der Hüfte, rutschte von ihr herunter und zog sie auf sich. Der dicke rote Teppich war das perfekte Kissen für sie zum Liegen, so dass sie, als sie flach auf dem Rücken lag, nur eine Welle der Erregung durch ihren Körper fließen fühlte, als Joanies 100-Pfund-Körper auf ihrem Körper zusammenbrach. Sie schnappte sich ihre Jogginghose und ihren baumelnden BH und half ihr, mit beidem davonzukommen. Jetzt war sie von der Hüfte aufwärts nackt und bewunderte ihre straffen kleinen Brüste, bevor sie sich neben sie setzte. Sie fing seinen Blick auf und errötete ein wenig und legte sich dann auf ihn.
Seine Hände waren immer noch auf ihren Brüsten, drückten, rieben und streichelten sie beide gleichzeitig. Er liebte die Berührung ihrer weichen Haut, die in seinen Händen schmolz. Sie waren so rund, klein und keck, dass er sie schmecken musste, also zog er sie an seinen Körper, bis sie sich direkt gegenüberstanden, und dann öffnete er seinen Mund und nahm sie einen nach dem anderen.
Jede ihrer schmerzenden Brüste suchte ihren aktiven Mund, als der Mann sie leckte und saugte, um sie zu unterwerfen. Ihr Rücken war verschmiert, als sie versuchte, ihre Brust in sein Loch zu drücken, und ihr Hals wurde mit fest geschlossenen Augen in den Himmel gehoben. Der Mann wollte gerade ein unwillkürliches Stöhnen von sich geben, als er seine Beine zwischen ihre schob und sein Knie hob, um erneut seine Leiste zu berühren.
Das Stöhnen verwandelte sich in einen Seufzer, als sie ihre Leisten senkte, sie ein wenig drückte und ihre Beine weit öffnete. Seine Hände folgten dem Kontakt, fuhren an der Außenseite seiner Jogginghose entlang und legten sich auf seine Pobacken. Sie hielten eine für jede Hand und begannen, sie mit einer gähnenden Bewegung zu massieren und zu trennen, was ihn veranlasste, seine Freude mit einem lauten Schrei der Zustimmung auszudrücken.
Sie drückte ihren Unterleib an ihre Vorderseite, während sie an ihren Brüsten saugte und ihre Wangen mit ihren Händen öffnete. Er wurde bei jeder stimulierenden Bewegung ziemlich grob, aber es schien ihn nicht im Geringsten zu kümmern, aber als er eine seiner Hände unter ihren Schweiß schob und seinen kleinen, mit seinem Höschen bedeckten Hintern ergriff, drückte er ihn für eine Sekunde, als ob er tat etwas. Entscheidung.
Sie ließ ihre Hand weiter nach unten gleiten, zog den Schweiß mit sich herunter und teilweise über ihren Hintern, wodurch ihr blaues Höschen der Luft ausgesetzt war. Sie trug dünne kleine Bikinis, die kaum ihren Hintern bedeckten, und sie kletterten ihre Ritze hoch und ließen ihre ganze Wange für ihre Sicht offen. Der Anblick machte sie verrückt, und ihre Hand tauchte in ihre Leistengegend ein, und sie verhärtete ihren Einwand.
Chuck, du musst aufhören. Sie keuchte, obwohl sie sich weiterhin mit ihren Hüften nach vorne drückte. ?Wir können das nicht fortsetzen.?
Da ich nicht alleine stehen kann, wirst du mich zwingen müssen? Sie stöhnte beim Geräusch des Saugens an ihren Brüsten.
Oh Chuck, ich kann dich nicht aufhalten. Es fühlt sich so gut. Aber du musst, also wenn du es nicht tust, kann ich es auch nicht. Er sagte, er hätte fast geweint.
Er sagte kein Wort, aber biss wild in ihre Brustwarze und griff direkt nach ihrer Leiste. Sie rief laut aus: Oh Chuck, das ist mein erstes Mal. Ich habe es noch nie so weit kommen lassen, aber ich will dich so sehr. Oh Chuck, ist das mein erstes Mal? schrie er seinen letzten Einwand mit schwächer werdender Stimme. Er wusste, dass es unvermeidlich war, und er wusste, dass die Zeit gekommen war, und er wusste auch, dass seine Träume wahr werden würden, indem er sich seinem Halbbruder hingab.
Ihre Hand war in ihrer Unterwäsche durch ihr Beinloch und drückte auf die zarten Kurven, die ihre Schätze bedeckten. Sie rieb mit ihren nassen Lippen durch ihr kleines, lockiges Schamhaar, und das Gefühl war fast zu viel für sie, um es zu ertragen. Sie schrie erwartungsvoll auf und warf sich von ihm, um ihren Schritt direkt in seine Hand zu wickeln.
Er landete neben ihr, seine Hand immer noch in seiner Jogginghose und seinem Höschen. Sie spreizte ihre Beine weit und lud ihn schweigend ein, seine Schätze zu erkunden, wobei sie sie völlig im Stich ließ. Sie zog es aus ihrem Beinloch und schloss ihre Hand in die Vorderseite ihres Bikinihöschens, zog es vollständig von ihrer Haut weg. Sie hob akzeptierend ihre Hüften, als sie versuchte, ihre Hand tief in ihre Grenzen zu drücken, um den unglaublichen Juckreiz zu kratzen, den sie verursacht hatte.
Ihre Hand dehnte das Gummiband ihres Höschens vollständig, als sie versuchte, ihre Hand über ihre weit gespreizten Beine zu zwingen, um mehr in ihren Schritt zu gelangen. Er drückte ihre Beine fest genug, um den Schweiß und die Lumpen ihrer Unterwäsche von ihren schlanken Beinen zu reißen, und als sie fertig war, bot sie ihm den wunderbarsten Anblick, den er je gesehen hatte.
Seine spöttischen kleinen Lippen lugten durch sein lockiges Schamhaar, wie eine vertikale Muschelschale, die einen Monat lang vergessen hatte, sich zu rasieren. Sie lagen eng aneinander, und obwohl viel Feuchtigkeit zwischen sie sickerte, sahen sie so aus, als wollten sie so bleiben, wie sie waren. Während er die einladende Pons-Region bewunderte, stieg ihm ihr Duft wie der Duft von Bienenhonig in die Nase. Sie bat darum, berührt und entdeckt zu werden, aber zuerst musste sie sich ausziehen.
Sie stand auf den Knien auf, riss ihr Hemd herunter und schob ihre Schnitte über ihre Hüften, wobei sie ihre Unterwäsche mitnahm. Er stand auf und senkte sie auf seine Knie und entfernte sie von seinen Beinen. Sie war jetzt genauso nackt wie er, mit dem einzigen Unterschied, dass sich eine wütende Stange direkt vor ihr erstreckte.
Als sie die Männlichkeit des Mannes sah, schauderte sie, weil sie daran dachte, dass er das Ding sehr bald in ihre Vaginalöffnung einführen würde. Obwohl sie technisch gesehen eine Jungfrau war, in deren Hohlraum nichts Größeres als ein Tampon steckte, hatte sie ihr Jungfernhäutchen durch ihre sportlichen Aktivitäten schon vor langer Zeit bis zum Platzen gedehnt, aber sie hatte Zweifel, ob sie irgendetwas akzeptieren könnte. bei der Größe ihres Körpers, den sie jetzt ansieht.
Er muss sein Unbehagen bemerkt haben, denn als er sich zwischen seinen Beinen bewegte, fragte er mit beruhigender Stimme: Bist du bereit dafür? Sie fragte.
An diesem Punkt geriet er in Panik und erkannte, dass der Moment der Wahrheit nun nahe war. Nachdem ich eine Sekunde gewartet und nachgedacht hatte, Huh huh?
Ich habe kein Kondom. brauche ich es Sie fragte.
Er machte seine Berechnungen seit seinem letzten Anruf aus der Natur und entschied, dass er dieses Mal in Sicherheit war und sagte in einem besorgten Ton: Es ist okay, ich bin jetzt in Sicherheit.
Okay, aber bevor ich fortfahre, muss ich dich diesmal sehen. Siehst du dich nicht an, okay?, fragte er.
Ein Stich des Bewusstseins überkam ihn, und er konnte fühlen, wie ihm das Blut in die Wangen schoss, aber er sagte mit leiser Stimme: Okay, wenn du willst.
?Wenn ich will?? er dachte. ?Natürlich will ich. Du hast den erstaunlichsten Körper der ganzen Welt und jetzt habe ich die Erlaubnis, jeden Zentimeter davon zu erkunden.
Sein Blick wanderte von ihrem Unterleib zu ihrem Gesicht, als sie warm in seine blauen Augen lächelte. Sie zwang sich zu einem Lächeln, war aber immer noch sehr nervös, als sie ihren schlanken, jugendlichen Körper seinen Erkundungen aussetzte. Er berührte sie nie, aber seine Augen streichelten ihre Brüste und im Süden ihre Leistengegend. Sie konnte seinen Blick auf ihrer Haut spüren, als sie sich unter seiner Intensität wand.
Nachdem sie visuell nach ihren Schätzen gesucht hatte, legte sie ihre Hand zärtlich an ihre Wange und streichelte ihre Fingerrücken. Er wandte diese Seite seines Gesichts der Berührung zu, während er seine Augen schloss und versuchte, normal zu atmen. Ihr Atem schien sich in ihrer Kehle zu verfangen, als ihre Liebkosungen von ihrem Körper zu ihren Brüsten wanderten, während sie ein leises Stöhnen von ihren offenen Lippen murmelte.
Seine Berührung war genau das, eine Berührung seiner Hand über all ihre angespannten und prickelnden kleinen Beulen. Ihre Brustwarzen waren bereit für seine flüchtige Liebkosung und bewegten sich dann hinunter zu ihrem Nabel. Seine Muskeln zuckten bei der Stimulation seiner Berührung, berührten kaum seine Haut und er konnte sich kaum davon abhalten, sich zu winden. Es drehte sich um ihren Bauch und bewegte sich dann langsam auf ihren Bauch zu.
An diesem Punkt konnte er sich nicht beherrschen, er musste sich bewegen. Sie musste den Wahnsinn stoppen, den der Mann ihr antat, also zog sie ihre Beine hoch und streckte sie sofort wieder gegen den Teppich und rief: Oh Chuck, ah, bitte, ich will dich so sehr.
Ich weiß, Joanie, ich weiß, aber ich muss dich sehen, ich muss dich berühren. Bitte, können Sie noch ein paar Sekunden warten? bat.
Sie antwortete nicht, sondern hob ihre Hüften, um ihre Hand zu treffen, und als sie den entdeckenden Finger trafen, schrie sie ihn an: Oh mein Gott, Chuck, ich kann das nicht länger ertragen.
?Ein wenig,? bat. Oh mein Gott, ich muss dich da berühren.
Er senkte hastig seine Berührung und legte seinen Finger in die Öffnung zwischen ihren immer noch geschlossenen Lippen. Sie drückte auf ihre Spalte und führte sie sanft in ihre Vagina ein, während sie zuckte und ein weiteres Verlangen schrie. Er pumpte es schnell hinein, was dazu führte, dass Flüssigkeiten über seine ganze Hand flossen, und er zuckte bei der Erwartung zusammen, das Gerät hineingleiten zu fühlen.
Er rieb seinen Finger im Kanal, bis er den Lustknopf drückte und einen Mini-Orgasmus hatte, als er sowohl Lust als auch Unlust gleichzeitig schrie. Sie war überwältigt von den Gefühlen der erzwungenen Erregung, die sie zum Orgasmus brachte, und sie war wütend auf ihren Folterer, der sie auf diese Weise neckte. Er wollte Befriedigung, und jetzt wollte er sie
?Chuck BITTE, du machst mich verrückt? sie bat. Bitte Chuck, hol mich JETZT ab
Sie schob ihre Knie an ihre Pobacken, als sie ihre wütende Erektion zu ihrer Öffnung brachte. Er berührte ihre Lippen und drückte sie zwischen ihre schlüpfrigen Falten, direkt gegen ihre fest verschlossene Vagina. Sie ruhte dort für eine Sekunde aus Angst, ihn zu stoßen, aus Angst, ihn zu verletzen, aber sie wollte ihn so verzweifelt mit einem letzten Stoß wegstoßen. Er entschied, dass er Joanie in keiner Weise verletzen würde, dass er langsam und leicht eintreten würde, bis er ihr das Zeichen gab, mit ihr zu schlafen.
Seine Stahlstange begann langsam und zärtlich einzudringen und drückte gegen die engen Scheidenwände der Frau, als sie gewaltsam getrennt wurden. Sie hatte im Allgemeinen ihre Muskeln angespannt, während sie den Atem anhielt, aber ihre am stärksten angespannten Muskeln wurden jetzt durch die Erektion des Mannes auseinandergedrückt. Als sie bei ihrem Eintritt Fortschritte machte, begannen ihre Muskeln ihren Griff um ihre Öffnung zu lockern und sie landete bald direkt neben dem männlichen Gebärmutterhals. Er hielt inne, berührte es sanft und atmete aus, als die Frau murmelte: Ist alles drin?
Ja, klingt es für dich so gut, wie ich mich fühle? Er hat gefragt.
Oh mein Gott, ja Chuck. Es fühlt sich großartig an, oder? Er stöhnte fast unhörbar.
Der Mann begann sich zurückzuziehen, und die Vaginamuskeln der Frau, die dies als Zeichen der Kapitulation auffassten, spuckten aus ihrem eigenen Raum, aber als sich dieser umkehrte und wieder eintauchte, zogen sie ihre Einwände zurück und begannen, die Freiheit zuzulassen, hineinzugehen immer wieder raus. ohne mehr Objekte als sie. Sie waren immer noch sehr beschützerisch, aber sie gaben die Kontrolle über die Eindringlinge auf und begannen sogar, ihre Anwesenheit zu fördern.
Beginnend mit den Klitorismuskeln, die durch ihre Vulva gingen und in ihre Vaginalwand eindrangen, schwärmte sie von Empfindungen, die sich tief in ihrer Gebärmutter aufbauten, die sich bei jedem Einführen dehnte und zog, was durch den Reiz zu einer Vergrößerung der Gebärmutter führte. Druck des Eindringlings. Dieses Gefühl wurde ansteckend, da es sie dazu brachte, das wunderbare Gefühl, das sie erlebte, zu wollen und zu fordern. Er fühlte sich am Boden zerstört und wusste, dass er es nicht länger ertragen konnte. Es musste freigegeben werden, bevor es explodierte.
Aber als seine Begierden seine emotionale Entladung hinter sich ließen, fuhr er fort, sich in ihre Leere zu drängen. Sie schlug mit ihrem unkontrollierbaren Rhythmus ein und aus und durchbohrte ihre offene Vagina bei jedem Einführen, während ihre orgastische Freisetzung weiter zunahm. Er war verrückt vor Verlangen, hatte schon vor langer Zeit aufgehört zu atmen und strengte jeden Muskel seines jugendlichen Körpers an. Er hob seine Beine und schlang sie um seinen Körper, drückte sie an seine Hüfte. Er zog sie in seinen Kanal und trieb sie wie eine Maschine, während sie ihre Nägel in die Haut ihres armen Rückens bohrte.
Er hatte den Punkt überschritten, an dem es kein Zurück mehr gab, und stieß sein massives Staubblatt immer wieder in ihre durchnässte nasse Vagina, was dazu führte, dass bei jedem Zug Flüssigkeit austrat, bis er es länger zurückhalten konnte. Sie zwang sich, es in sich hineinzuschleppen, verlor jedoch jegliches Koordinationsgefühl und die Fähigkeit, ihre Gefühle zu manipulieren, und fing an, ihren heißen Samen tief in ihre Vagina zu fädeln, heftig bettelnd, Schnur für Schnur.
Sie spürte, wie das Sperma aus ihrem Gebärmutterhals spritzte, als es durch ihre Röhren in die Befruchtungsstelle gesaugt wurde, aber da dort zu diesem Zeitpunkt keine Eier waren, schwammen sie herum, bis sie alle starben und ausgestoßen wurden. System. Aber als er spürte, wie seine Flüssigkeiten herausströmten, begann er, sich selbst loszulassen, als er die Emotionen, die buchstäblich den Kern seines Wesens erschüttert hatten, vollständig entfernte. Augenblicke später, mit seinem ersten Atemzug, schrie er vor Freude: Oh mein Gott, Chuck, JA, JA, JA, rief in den Himmel und explodierte mit einem Knall.
Als sie weiter in ihre Vagina hinein und aus ihr heraus glitten, getränkt in ihre kombinierten Flüssigkeiten, spannten sie ihre Körper in einer wilden Kombination sinnlicher Freisetzung ungeordneter Wünsche an, und schließlich begannen sie, von ihren kollektiven und individuellen Erfahrungen herunterzukommen. Ihre Bewegungen hörten langsam auf und beide holten tief Luft von der Erschöpfung, die sie gerade erlebt hatten.
Sie verloren für einen Moment das Bewusstsein, aber als der Mann sich von ihr wegrollte und seinen nassen, schlaffen Penis aus ihrer Öffnung zog, sah sie ihn an, rollte sich auf seinen Ellbogen und streckte die Hand aus, um ihn auf die Lippen zu küssen.
?Danke Chuck, ? sagte er flüsternd. ?Es war unglaublich.?
Er hörte kein Geräusch durch den Nebel, aber die Frau störte das nicht. Sie stand auf, schnappte sich ihre Kleider und zog ihr Höschen um ihre undichte Öffnung herunter, dann ging sie eilig in das Badezimmer im Erdgeschoss neben dem Familienzimmer. Innerhalb weniger Minuten tauchte er wieder auf, wieder in seiner Jogginghose und mit einem nassen Waschlappen. Sie ging neben dem nassen Fleck auf dem Teppich auf die Knie und begann, die Flüssigkeiten vom Teppich zu entfernen, als der Mann aufwachte und sie ansah.
Sie bemerkte, dass der Mann sie ansah und sagte: Du solltest das besser aufräumen, bevor deine Mutter es sieht.
Er packte sie an der Schulter und zog sie über sich. Joanie, ich weiß nicht, was ich sagen soll, aber ich glaube, ich verliebe mich in dich, sagte sie mit ihrer liebevollsten Stimme, als sie ihn mit diesem unbewussten Ausdruck in ihren Augen anlächelte.
Sie errötete vor Verlegenheit bei diesem Ausdruck, dachte aber bei sich: Ich kenne dieses Gefühl. während ich dir sehnsüchtig in die Augen schaue. In kurzer Zeit küssten sie sich innig und leidenschaftlich, gerade als sie hörten, wie sich das Garagentor öffnete und schloss, und ihr heimlicher Austausch dieser unnatürlichen Liebe fand ein jähes Ende, jedenfalls vorerst. Als sie ins Badezimmer eilte, dachte Joanie bei sich, wie alles vor ein paar Augenblicken mit einem einfachen Kuss begonnen hatte; Ein Kuss von einem Halbbruder, den er so schnell nicht vergessen wird.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert