Zum Orgasmus.

0 Aufrufe
0%


Schneeballschlacht
Alles begann, als ich 14 Jahre alt war, als ich anfing, erwachsen zu werden und mich daran zu gewöhnen, etwas über meine Sexualität zu lernen. Ich war besonders daran interessiert, neue Dinge mit Mädchen auszuprobieren. Ich lebte in einer netten Stadt mit vielen Freunden in meiner Nachbarschaft. Aber einer stach heraus. Ein paar Häuser weiter wohnte die ein Jahr jüngere Stacey. Obwohl er noch nicht voll entwickelt war, war er eine atemberaubende Figur, an die ich nicht aufhören konnte, mit milchig glatter Haut und flammend roten Haaren. Sie war klein, zu der Zeit war sie etwa 1,60 Meter groß, mit zierlichen Brüsten, ich würde sagen, eine Tasse, und sie hatte einen engen, aber kleinen Arsch.
Früher trafen wir uns jeden Morgen an der Bushaltestelle, meistens nur Smalltalk oder so, aber sie schien sich nicht viel um mich zu kümmern. Es war sehr schwierig für mich, weil ich bald nur noch an ihn denken konnte. Das einzige Problem war, dass ich nicht wusste, wie ich unsere Gespräche in etwas mehr umwandeln sollte: Wie war dein Morgen? …?
Ich hatte auch Angst davor, was er von mir denken würde, weil wir Nachbarn waren und uns schon sehr lange kannten, aber auch sehr nahe wohnten. Außerdem kamen unsere Eltern überhaupt nicht miteinander aus, der einzige Grund, den ich kannte, war, dass seine Familie ein bisschen seltsam war und sein Vater ein echter Idiot war. Das hat mir Angst gemacht, weiter zu gehen.
An einem glücklichen Tag, als es Winter war und wir alle in Jacken in der Ecke kauerten (was ich hasste, weil Stacey ihr Haar und ihren Körper mit einer dicken Jacke bedeckte), kam sie leise auf mich zu und sagte: Hey. Willst du heute nach der Schule kommen?
?Ja das wäre toll,? Da ich nicht wusste, was ich in dieser Situation denken oder sagen sollte, antwortete ich zögernd.
?Fantastisch Wir sehen uns, wenn wir nach Hause kommen? Er lächelte und zeigte den schönsten Ausdruck, den ich je gesehen habe.
Ich konnte mich den ganzen Tag in der Schule nicht konzentrieren, nichts zählte, nicht mein langweiliger Matheunterricht, Erdkunde oder sogar die Naturwissenschaften, die ich normalerweise liebe. Das einzige, woran ich dachte, war, was ich tun würde, wenn ich zu Staceys Haus kam. Es war das erste Mal, dass ich alleine in ein Mädchenheim ging, und ich wusste nicht, was ich tun oder sagen sollte. Ich hatte Angst, dass sein Vater zu Hause sein würde oder dass ich meinen Mund aufmachen und mich lächerlich machen würde. Aber als die letzten Sekunden des Tages vergingen, war alles, was ich fühlte, Aufregung, in der Hoffnung, dass dies der Beginn von etwas Gutem sein könnte.
Auf dem Heimweg im Bus saßen wir beide unbeholfen auf getrennten Sitzen, was meine Befürchtung schürte, dass dies eine sehr unangenehme Erfahrung für uns beide werden würde. Wir hörten beide Musik, schauten aus dem Fenster und hofften, dass er an mich dachte, wie ich an ihn dachte. Ein Kuss auf diese weichen Lippen hätte mich zum glücklichsten Kind gemacht, aber vielleicht wurde ich ohnmächtig. Wahrscheinlich wollte er nur Hilfe bei einer Hausaufgabe oder hatte eine Frage zu etwas Trivialem, wie es Mädchen oft tun.
Der Bus kam an unsere Ecke und öffnete nach einem Zischen die Türen. Wir gingen vorbei und schauten zurück, um zu sehen, ob ich kam. Unsere Blicke trafen sich und ich verlor mich in seinen großen dunkelbraunen Kugeln. Wir gingen in sein Haus und sagten: MUTTER, VATER, IRGENDWO? Wir stiegen die Stufen hinauf, die er rief. Keine Antwort. ?Süss? lächelte, Lass uns in mein Zimmer gehen.? Dann nahm er meine Hand und zog mich ins Schlafzimmer, wo ich noch nie zuvor in meinem Leben gewesen war. Ich setzte mich aufs Bett und sah mir die Aussicht an. Sie sah hinreißend aus mit rosa Wänden, einem bequemen rosa Bett und Postern ihrer Lieblings-Boybands. Kommt mir ziemlich durchschnittlich vor.
?Brunnen?? sie sagte schüchtern, ?warst du jemals mit einem mädchen zusammen?
Ich war etwas unvorbereitet und antwortete: Äh, wie über ihrem Haus?
?Reden Sie keinen Unsinn Küssen oder so?
?Natürlich nicht Ich bin erst 14 Jahre alt.
Hahah, ok, ich habe mich nur gefragt? Er sagte, er scheine die Angelegenheit vorerst auf sich beruhen zu lassen. Wir haben uns anderen Dingen zugewandt und ich war noch mehr erleichtert in einer sehr unangenehmen Ausgangssituation.
Oh oh, meine Väter werden bald nach Hause kommen Solltest du gehen oder wird er denken, dass etwas nicht stimmt? sagte er hastig und sah auf die Uhr.
?Geht weiter? Wie was?? fragte ich naiv.
?Sex? verschwommen.
Verwirrt gingen wir die Treppe hinunter und zur Tür. Er wolle gleich ausgehen, sagte er, wir müssen uns bald wieder treffen.
Sind Sie sicher, dass es Spaß macht? Ich gebe zu, ich habe jede Chance genutzt, die ich mit diesem wunderschönen Mädchen verbringen konnte. Und bevor ich noch etwas sagen konnte, küsste er mich schnell auf die Wange. Als seine Lippen meine Haut berührten, fühlte ich mich, als wäre ein elektrischer Strom direkt auf mich geschossen worden, der durch meinen Körper lief, was zu einem Wackeln in meinem bereits harten Schwanz führte.
Ich muss gehen, äh? Sagte ich hektisch, rannte aus der Tür und rannte zu meinem Haus. Alles, woran ich in dieser Nacht denken konnte, war der Kuss, und die einzige Möglichkeit, auf natürliche Weise einzuschlafen, bestand darin, meinen Schwanz zu tätscheln, bis er zu einer der größten Lasten meines jungen Lebens wurde. Ich schlief mit glücklichen Träumen von Stacey und mir ein.
Eine Woche später kam ein großer Wintersturm, der die Schule für 3 Tage schloss und jedes Kind in der Nachbarschaft beruhigte und den Kindern ein extra langes Wochenende bescherte. Eines Nachmittags saß ich in meinem Bett, als ich die Türklingel hörte. Ich ging, um zu antworten, da ich die Einzige im Haus war. Zu seiner Überraschung und Freude stand auf der anderen Seite der Glastür Stacey, die in ihrem weißen Mantel, den Leggings und den Schneestiefeln hinreißend aussah. Ich lächelte und sagte ihm, er solle hereinkommen.
?Hey, du willst eine Schneeballschlacht?? er weinte.
?Mit denen?? Ich sah mich um, ob er Freunde mitgebracht hatte.
?Nur ich bin dumm?
Normalerweise würde es mich verletzen, so dumm genannt zu werden, aber ich wusste, dass er scherzte, wenn er das sagte und ob es sich gut anfühlte, mit mir zu spielen. Okay okay, lass mich zuerst umziehen. wo willst du spielen??
Können wir in deinen Garten gehen? Sie fragte.
Natürlich? Es wird perfekt, wir können das Deck als Deckung benutzen Bereit, meine Schneeballfähigkeiten einzusetzen, sagte ich aufgeregt.
Lächelnd ging sie durch mein Haus und durch die Hintertür hinaus in die Kälte.
Ich stieg so schnell ich konnte aus und war startklar. Natürlich wartete er schon auf mich, als ich ausstieg, wurde mir in die Brust geschossen. ?Das ist nicht fair? Ich schrie Foul.
Sehr schlechter Idiot Besser eine Abdeckung finden?
Ich rannte zum Rand des Decks und machte sofort einen Haufen Schneebälle. Nach ungefähr 10 Minuten Kampf ging ich durch einen Ball und nagelte ihn mit einem perfekten Schuss direkt ins Gesicht.
?AHHHHH? schrie in Not.
Ich ließ es laufen, um es zu überprüfen und sicherzustellen, dass nichts falsch war. Dann bemerkte ich, dass er meine Hose packte und eine Handvoll Schnee auf meinen Rucksack schüttete. Es tat so weh und ich fing an vor Schmerzen zu schreien. Sie lachte weiter, ohne zu wissen, wie sensibel ein Mann in diesem Bereich war. ?Hündin? sagte ich und versuchte durch den Schmerz zu lächeln und zu scherzen. ?Es tat wirklich weh?
Oh, tut mir leid, ich werde versuchen, es hier besser zu machen.
Ich war mir nicht sicher, was er damit meinte, aber er fing an, seine Handschuhe auszuziehen und steckte seine bloßen Hände unter meine Hose und wickelte sie um meinen kalten Schwanz. ?Wie fühlt sich das an? fragte er mit einem verschmitzten Lächeln.
W-was machst du, d-was machst du? Ich stotterte nicht nur vor Kälte, sondern auch vor purem Schock.
?Ich wärme dich nur auf? und damit fing er an, meinen schmerzenden, aber geschwollenen Schwanz zu massieren und zu reiben. Als er mich sanft streichelte, fühlte ich, dass er ?erwärmte? jeden Zentimeter davon. ?Wow so hart? er weinte. Alles, was ich tun konnte, war rot zu werden, als ich mich schnell in Ekstase verlor und spürte, wie ich mich dem Orgasmus näherte. Ich war überrascht, dass er eine seiner Hände zu meinen verschrumpelten Eiern nahm. Streichelte sie sanft: Wow, passiert das, wenn dir kalt ist?
?Y-ja? Ich schaffte es, meinen Mund zu öffnen. Ich fühlte mich so schlecht, dass ich dachte, ich würde explodieren, und das tat ich.
Stacey zog schnell ihre Hände weg, als mein heißes Sperma über ihre Hände schoss. Überrascht und verwirrt konnte ich klebrige Fäden von Sperma an ihren Fingern baumeln sehen, als sie es vor ihr Gesicht hielt. Oh mein Gott, es tut mir so leid, Stacey Ich konnte mich nicht beherrschen. Komm rein, damit wir aufräumen können.
Haha okay? sagte sie mit einem Glucksen, was mich beruhigte, sie war nicht verrückt. Ich schwöre, ich habe gesehen, wie er sich die Finger leckte, als er die Treppe hinaufging, kurz bevor er verschwand. Nachdem er angekommen war, saßen wir beide auf der Couch.
Tut mir leid, das wollte ich auch nicht, du? Ich sagte ihm, dass es tatsächlich eine der besten Erfahrungen meines Lebens war.
Okay, ich? Ich wollte schon immer das Sperma eines Mannes sehen? Er sagte, die Wache habe mich erwischt. Eigentlich wollte ich dich schon seit einer Weile richtig anfassen, ich finde dich wirklich süß. Tut mir leid, wenn es am Anfang wehgetan hat. Ich saß völlig verwirrt da. Ich bin niedlich Versuchte er mich zu berühren? Es ist, als würde sich meine Welt auf den Kopf stellen und alles wäre millionenfach besser. Eigentlich habe ich mich gefragt, denkst du, wir können mehr tun?
Äh, also was hattest du im Sinn? sagte ich und wollte unbedingt herausfinden, was er für mich auf Lager hatte. Ohne ein Wort glitt er neben mich auf das Sofa und küsste verführerisch die Seite meines Gesichts, als sie seinen Mund über meinen brachten. Als sich unsere Lippen berührten, fühlte ich, wie seine weiche Zunge aus seinem Mund glitt und anfing, das Innere meiner und meiner Lippen zu schmecken. Also fing ich an, ihre zu entdecken, und unsere Zungen verfingen sich in einer feuchten Umarmung, die ich nie vergessen werde. Dann griff er zu meinem Vergnügen noch einmal in meine Hose und fing an, mich zu schlagen, der schon geil war. Er tat dies für ein paar Minuten und dann löste er unsere Umarmung und nahm seine Hand von meinem Schwanz. Ein bisschen traurig, weil ich dem Höhepunkt so nahe gekommen bin, ?Was? Alles, was er tat, war, mir eines seiner verschmitzten Lächeln zu schenken, und er begann, sein Gesicht zu senken, sodass er jetzt nur noch wenige Zentimeter von meinem Schwanz entfernt war. Die sanfte Brise kühler Luft jagte mir einen intensiven Schauer über den Rücken und verursachte Gänsehaut. Er wusste wirklich, wie er mich begeistern konnte. Er streckt seine Zunge heraus und fährt Kreise um den Kopf herum, wobei er gelegentlich auf seinen Hintern klopft. Er leckte es von unten bis zum Ende und dann in einer sanften Bewegung mundete er fast 4 von meinem jugendlichen 5-Zoll-Schwanz. Es war eines der besten Gefühle, die ich je in meinem Leben hatte.
Sein heißer Mund zog sich über meinen ganzen Schwanz zusammen und sandte eine wogende Hitze durch meinen Körper. Er benutzte weiterhin seine Zunge, um jedes bisschen von dem neuen Wagnis zu schmecken, das in seinen Mund ging, das Gefühl veranlasste mich, meine Hüften zu seinem Gesicht zu ziehen. Das drückte den Rest von mir hinein, und anstatt zu würgen, versuchte er, es tiefer in seine Kehle zu schieben. An diesem Punkt war ich unglaublich nahe daran, meine Bürde auf seinen heißen Mund zu legen. Stacey, Stacey? Ich gehe zur CU? aber bevor ich fertig werden konnte, pumpte er schnell seinen Mund auf und ab, um meinen empfindlichen Kopf bei jedem Durchgang zu fangen. Ich dachte, es wäre in ihrem Mund möglich, dann explodierte sie hinten in ihrer Kehle und schickte mehr Sperma. Ich spürte, wie er so viel schluckte, wie er konnte, während er meinen Penis in seinem Mund hielt, aber ich konnte immer noch eine kleine Kugel sehen, die aus seinem Mundwinkel herausquoll.
Er zog sich langsam von mir zurück und wischte sich den Mund ab und schüttete den letzten Tropfen in seinen Magen. Es war wahrscheinlich die sexieste Bewegung, die ich je gesehen habe. Mmhmm, ist das lecker? sagte er mit einem breiten Lächeln. Ich war völlig erledigt, fast zu müde, um es mir anzusehen. ?Das hat wirklich Spaß gemacht Können wir das bald wiederholen? fragte er und sah sehr unschuldig aus, obwohl ich es besser wusste.
?Natürlich, wann immer Sie wollen? antwortete ich in dem Wissen, dass ich alles in der Welt tun würde, damit dies wieder und wieder geschieht. Morgen verlassen wir wahrscheinlich auch die Schule, willst du mitkommen und noch eine Schneeballschlacht machen?
?Definitiv Ich kann es kaum erwarten, aber ich muss jetzt nach Hause, sorry? und damit rannte er zur Tür hinaus, wie er gekommen war. Wenn das Ereignis der letzten Stunde wirklich passiert war oder ein Traum war, bin ich dann eingeschlafen und habe mich verwirrt und verwirrt zurückgelassen?

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.