Coralyn Jewel Nana Vor Der Kamera Pervnana

0 Aufrufe
0%


Erster Teil: Direkt vor der Nase deiner Mutter.
Laura:
Es ist ein paar Wochen her, seit mein Vater mich zum ersten Mal gefickt hat.
Ich lernte ein neues schlechtes Wort „Scheiß drauf“, mein Vater sagte mir, ich solle es nicht tun, und als ich ihn jetzt fragte, ob du mich ficken würdest, packte er mich an den Haaren und verprügelte mich hart …
Ich habe das „Fuck you“-Geräusch in einem Film gehört, den ich letzte Nacht gesehen habe.
Diese schöne Frau mit langen blonden Haaren und einem kurvigen Körper sagte dies zu ihrem Liebhaber. Es war so heiß, dass ich nicht anders konnte, als zu schrubben …, sagte sie mit dieser leisen Stimme, die mich anmachte, als ich in ihrem Bett lag.
„Komm, fick mich jetzt.“ Er summte. Aber sie haben nicht gefickt, sie haben Liebe gemacht! Das erkläre ich später, aber…
Heute Morgen, nachdem meine Mutter zur Arbeit gegangen war, trank mein Vater eine Tasse Kaffee.
Ich ging zu ihm und beugte mich über den Tisch zu ihm…
Ich sah in ihre wunderschönen grünen Augen und sagte
„Dad…Mama ist weg, kannst du mich jetzt ficken?“
sagte ich mit listiger Stimme wie die erwachsene Frau im Film.
Ich dachte, es könnte dir gefallen…
Ich dachte, du würdest es öffnen…
Ich lag falsch.
Wortlos stand mein Vater auf und packte mich an den Haaren.
Er hat es so schnell gemacht…
Mein Vater hob mit der linken Hand eine Handvoll meiner Haare hoch und drückte mein Gesicht gegen den Tisch.
Er legte meinen Kopf auf den Küchentisch und drückte mein Gesicht mit der rechten Seite nach unten, während ich versuchte, ihn voller Schock und Entsetzen anzustarren.
„VATER!“ Ich schrie!
Er zog meine kleine Shorts (natürlich kein Höschen) bis zu meinen Knien und schlug hart auf meinen kleinen Arsch!
Ein lautes Pfeifen erfüllte das Haus!
Ich schrie wieder, aber…
Meine Katze hat gejammert…
Es prickelte stark!
Ich bin ein bisschen nass!
Ich sah ihn aus den Augenwinkeln an, seine riesige Hand öffnete sich nun und breitete sich über meinem Kopf aus… er drückte mein Gesicht hart auf den Tisch!
„BENUTZE KEINE SCHLECHTEN WÖRTER WIE DIESES KLEINE MÄDCHEN!!“
Daddy brüllte mit „Daddy-Stimme“
Ich habe dich noch nie so schreien gehört…
Ich war jetzt nicht nass. Ich bin durchnässt!
Wieder schlug mir das Baby auf den Hintern und ich stöhnte halb vor Schmerz halb vor Freude und meine Augen tränten und Tränen kamen…
Mein Vater kniete nieder, beugte sich über mein Gesicht und flüsterte eine leise Warnung.
„Verstehst du mich kleines Mädchen?“
Er sagte direkt in mein Ohr.
„Ja Vater.“ sagte ich sehr leise. Diese Mischung aus Schmerz und Lust passierte so schnell, dass mir der Kopf schwirrte…
„Ich kann dich nicht hören.“ Sagte er mit der Stimme seines Vaters. Er rieb meinen Arsch und ich konnte sagen, dass er mich gleich wieder verprügeln würde!
„JA VATER!“
Ich schreie laut und deutlich nach ihm!
Meine Worte hallten im Haus wider!
Ich sah hinter mich, als er mich festhielt.
Meine Augen und meine Katze waren nass…
„Gut.“ sagte Papa. Dann ließ er mich gehen.
Mein Vater trat zurück und begann, seinen Gürtel aufzuschnallen…
„Jetzt leck meinen Schwanz.“
Sagte er, als er seine Hose fallen ließ.
Ich drehe mich um und sehe ihn an…
Meine rechte Gesichtshälfte ist wahrscheinlich so rot wie mein Hintern, weil sie so fest auf den Tisch gepresst ist…
Ich bin mürrisch, ich weiß, dass du es magst …
Aber innerlich lächle ich von Ohr zu Ohr!
Tränen laufen mir über die Wangen….
Ein Tropfen meines Katzenwassers tropft mein Bein herunter…
Er ist sehr stark….
Er ist so toll…
Ich bin außer Atem…
Bewundere ihn einfach.
Ich will ihm nur gefallen…
Ich gehe eifrig vor ihm auf die Knie und versuche zu verbergen, wie offen ich bin.
Meine großen Augen starren in ihre, meine hängende Lippe ragt heraus. Ein braves, gehorsames kleines Mädchen, das bin ich.
„Ich bin Daddy, ich kann diese Worte verwenden. Du kannst nicht, Baby.“ Er sagt es mit ruhiger Stimme.
„Ja Dad…“, sagte ich und sah ihn an.
Wenn ich meinen Mund öffne, achte ich darauf, dass ich viel auf meine Zunge spucke, und wenn meine Zunge herausschaut, lege ich sie auf den Kopf seines Großvaters …
Ich schaue dir immer in die Augen.
Sie sagte dann, dass ich, obwohl ich Dinge tue, die meine Tochter und ihr Vater normalerweise nicht tun würden, immer noch ihr kleines Mädchen bin und sie das Töpfchen in ihrem Mund nicht ertragen kann … sie sagt viele Dinge wie „Ich“. Bin kurz vor dem Samenerguss Baby“ oder „Wie schmeckt mein Sperma?“ Er sagte, ich könnte dieses Wort sagen, aber nur zu ihm! Nicht in der Schule!)
Wie auch immer! Ich bin süchtig. Ich will nur mit meinem Vater spielen.
Ich will meinen Papa lutschen, ich will seine Finger in mir oder auf seiner Zunge! Und ich will, dass er es in mich steckt. Es fühlt sich immer noch so an, als würde es mich zerreißen, aber ich liebe es!
Wir haben sogar angefangen zu spielen, während deine Mutter zu Hause war! Das erregt mich noch mehr und macht mein Kribbeln härter als je zuvor!
Wir haben letzte Woche gespielt, während sie unter der Dusche war.
Ich zog mein Kleidchen hoch und mein Vater packte meine Katze von hinten, als ich mich über den Küchentisch beugte. Wo meine Mutter unsere Mahlzeiten gemacht hat!
Es war das erste Mal, dass ich meinen Vater von hinten zog und es tat so weh (aber es fühlte sich auch so gut an!). Ich musste eine kleine Serviette nehmen und darauf beißen, um nicht zu schreien!
Dann habe ich vor fünf Tagen meinem Vater im Wohnzimmer einen geblasen, während meine Mutter die Wäsche gemacht hat.
Auf der Couch! Genau dort, wo ich das Hüpfspiel gespielt habe! Bevor eines dieser wunderbaren Dinge passiert!
Dad blies mir seine Sahne in den Mund, als wir hörten, wie meine Mutter am Ende des Flurs die Tür öffnete.
Ich musste schnell schlucken und mein Vater zog seine Hose hoch und wir benahmen uns natürlich…
Dann ging ich und gab meiner Mutter einen Kuss auf die Wange, hehehe, ich liebe es, sie zu necken!
Dann vorgestern…
Meine Mutter hätte uns fast erwischt…
Ich wollte es.
Ich möchte, dass er mich und meinen Vater sieht
Jetzt möchte ich, dass sie weiß, dass ich derjenige bin, der ihr gefällt.
Wir waren in der Dusche.
Mein Vater hielt mich in seinen Armen und
Ich pumpe langsam Dada rein und raus.
Ich war dreimal schwanger, aber die Arbeit meines Vaters war noch nicht beendet.
Er sah mir in die Augen und sagte
„Lass deinen Vater dieses Baby genießen, warte nur!“
Ich LIEBE es, wenn du dich Daddy nennst!
Warmes Wasser spritzte auf uns.
Das Badezimmer war dampfig.
Ich nickte und sagte, ich liebe ihn und ließ ihn mich benutzen, obwohl ich betrunken war.
Daddy schaute nach unten und sah zu, wie sein großes Ding rein und raus sprang … Dad sieht gern zu, wie er in mich rein und raus springt.
Ich bin so klein, dass es ihr großes Ding noch größer aussehen lässt!
Ich fühle den Puls des Vaters meines Vaters.
Es wird gleich Cummie!
Er lässt mich los und ich knie vor ihm und die Sahne spritzt und vermischt sich mit warmem Wasser über mein Kinn und meine Brust, aber sie bleibt ein wenig in meinem Mund stecken!
Ich liebe seinen Geschmack, ich begehre ihn. Ich möchte meinen Vater jeden Tag schmecken! Ich schluckte ein Stück, das ich genommen hatte, und lächelte meinen Vater an, als das Wasser über uns lief…
Dann klingelt es an der Haustür.
„Baby, bist du fertig?“
Deine Mutter kam früh.
Das Gesicht des Vaters wechselt von Freude zu Schock.
Er sagte mir, ich solle mich leise und schnell abtrocknen, mich im Schrank verstecken und rausgehen, wenn meine Mutter duscht.
Ich habe es eilig und mache das, während mein Dad die Dusche abstellt. Verstecken wir ihren immer noch zähen Vater hinter einem Handtuch und lassen Mama herein. Sie reden und küssen sich kurz und ich höre, wie deine Mutter die Dusche anfängt und hereinkommt…
Ah, ich öffnete leise die Tür und schlich mich hinaus und ging zurück in mein Zimmer.
Mein Vater ist da und er küsst mich und sagt, dass ich gute Arbeit geleistet habe.
Ich wünschte, meine Mutter könnte uns sehen.
Ich liebe meinen Dad und ich werde es geheim halten, wenn er will, aber…
Ich will, dass er es sieht… Ich will, dass er dasteht und zusieht, wie mein Vater mich fickt.
Am nächsten Tag, nach dem Abendessen, geht die Mutter auf die Toilette…
Dad macht mir eine Schüssel Eis.
Er legt es auf den Tisch und wirft dann schnell meinen Vater raus und fängt an, ihn zu schütteln!
Ich bin überrascht, aber..
Irgendwie weiß ich was zu tun ist…
Ich sehe ihn an und sage leise.
„Daddy, mach es … ejakuliere für mich, bitte, Daddy, bitte!“
sage ich flüsternd.
„Mach es Papa.“
Sie steht dort vor dem Küchentisch, schnappt sich ihre Schüssel mit Eiscreme und bläst die Ejakulation ihres Vaters über sie!
Nach dem Download installieren. Es sollten 7-8 davon sein! Papa sorgt dafür, dass alles in die Schüssel kommt, zusätzlich zum Eis!
Ihre Vanille, das heißt, das Weiße, mischt sich, aber ihr Vater stellt es ab!
Sie kommt immer viel! Dicke Spermaknäuel sind überall auf meinem Eis!
Mein Vater stellt Dada beiseite und schiebt mir die Schüssel zu.
Vier große Kugeln Vanille, garniert mit Dads spezieller warmer Sahne!
Ich stehe unter SCHOCK, weil ich nicht weiß, was ich denken soll, wenn ich auf diese Schüssel mit Eiscreme starre, die ganz mit dicker warmer Sahne meines Vaters gefüllt ist!
Ich hörte meine Mutter den Flur herunterkommen…
Während sie am Tisch sitzt, geht Papa, um sich einen Drink einzuschenken. Er zwinkert mir zu und ich gebe mein Bestes, nicht zu kichern.
Papa geht zum Sofa und fängt das Spiel an…
Ich fülle meine erste Kugel Eis mit der Ejakulation meines Vaters! Das warme Sperma hat das Eis ein bisschen geschmolzen, aber man kann es nicht wirklich sagen, wenn man nicht danach sucht …
Meine Mutter spielt mit ihrem Handy, während ich mir den ersten Löffel leeres Eis in den Mund stecke.
Ich probierte das kalte Eis und schwenkte es in meinem Mund, bis ich es fand.
Ich halte es auf meiner Zunge und genieße diese süße Vanille, garniert mit dem salzigen Geschmack des Spermas meines Vaters!
Ich esse langsam meine Kugel Eis und fülle sie mit ihrer warmen Sahne!
Meine Mutter sieht mich an und lächelt, als ich mir etwas davon in den Mund stecke.
Er fragt, wie das Eis ist…
Ich sage ihm, es ist köstlich! hehe
Ich genieße jedes Stück des besten Desserts, das ich je hatte!
Die Ejakulation meines Vaters vor meiner Mutter essen! Es macht meine kleine Katze sehr nass!
Als ich meinen letzten Löffel trank, sah mein Vater mich an und grinste mich an.
Das frechste, sexyste Lächeln aller Zeiten.
Während meine Mutter unwissentlich ihrem Handy eine SMS schrieb…
Nach dem Abendessen, sobald meine Mutter zur Arbeit geht, renne ich in die Arme meines Vaters und wir küssen uns innig.
„Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, Dad!“ sage ich arrogant, während ich ihm auf die Brust schlage und ihn anstarre.
Er lächelt mich an.
„Magst du das nicht? Er war neben dir und du solltest mein Sperma vor ihm essen!“ Sagt mein Vater zu mir.
Ich lächle und küsse ihn erneut. Ich ging auf Zehenspitzen, um seine Lippen zu erreichen.
Natürlich habe ich es geliebt. Fast so gut wie meine ultimative Fantasie von ihm, wie er uns beobachtet! Das habe ich meinem Vater noch nicht gesagt. Ich weiß, das ist ernst und deine Mutter wird uns nicht wirklich erwischen oder die Ergebnisse könnten wirklich schlimm sein … aber ich kann nicht anders. Ich will dein Gesicht sehen, wenn mein Vater mich fickt…
Wird sie wütend? Wird er versuchen, uns aufzuhalten? Oder (hoffentlich) einfach nur dastehen und weinen, weil sie sieht, dass sie vertrieben wird …
Laura und Papa:
Dad hält mich fest und wir küssen uns in Zungen. Eine andere Sache, die mein Vater mir kürzlich beigebracht hat, die ich liebe! Offener Mund küssen mit Zungen in Bewegung. So wie Erwachsene sich küssen… Ich sauge sogar an seiner Zunge, er macht dasselbe mit mir!
Ich und mein Dad lieben uns im Bett.
Aber es ist nicht wirklich „verdammt“, ich kenne den Unterschied…
Papa ist immer oben. Seine langsamen und kraftvollen Schläge sind sanft und sehr darauf bedacht, mich nicht zu verletzen … Obwohl es immer noch weh tut … Er schaut mir immer in die Augen … er sagt mir immer wieder, dass er mich liebt. Wir haben immer tiefe leidenschaftliche Küsse. Und wenn es Zeit für den Sperma meines Vaters ist… vergräbt er sein Gesicht an meiner Schulter, er küsst seine Lippen auf meinen Hals und ich spüre seinen schweren Atem.
Mein Vater kommt in mir. Ihr Vater pocht und ich fühle sie zittern, als Cummi meinen Körper übernimmt … Ich zittere heftig, ich stöhne und zittere … Wir halten uns lange fest … dann sieht mein Vater mir in die Augen und küsst mich. ..
Es ist nicht „verdammt“ …
Ich und mein Dad… wir haben uns geliebt.
Das nennt man.
Während ich mich über den Tisch beugte und meine Mutter die Wäsche wusch, zog mein Vater mein kleines rosa Höschen herunter und stieß es hart und schnell in mich hinein … DAS IST „Verdammt“.
Aber wenn mein Vater mich mit liebevollen grünen Augen ansieht und meinen Vater sanft in mein Bett drückt, oder in sein Bett und das seiner Mutter, und er ist so stark und doch so sanft… das ist Liebe.
Ich weiß nicht, was mir mehr Spaß macht…
Zweiter Teil:
Kaputte Tür
Mama:
Ich weiß, dass sie es tun.
Ich fühle.
Jedes Mal, wenn ich den Raum verlasse, habe ich das Gefühl, sie zu erwischen und zu ficken.
Es ist, als könnten sie in drei Minuten Sex haben und sofort wieder normal werden …
Ich habe es letzte Woche bemerkt, als er mich nach dem Waschen auf die Wange geküsst hat.
Sein Atem roch wie ein Schwanz.
Natürlich ist mein Mann ein Arschloch.
Ich habe es dort fast verloren …
Meine Tochter hat meinen Mann gelutscht, während ich im Gang war!
Und er war an dem Tag unter der Dusche…
Ich bin nicht dumm.
Sie müssen denken, dass ich es bin.
Laura war nicht in ihrem Zimmer und ich sah nasse Fußabdrücke im Schrank…
Er hat sie unter der Dusche gefickt…
Ich hatte nichts zu sagen…
Verdammt, warum kann ich nicht? Warum höre ich dem nicht auf…
Als wäre ich ein Fremder und ein Dienstmädchen, das durch dieses Haus geht…
Als müsste ich schweigend dienen.
Spül den Abwasch, putze die Kleider.
Mein Mann steckt seinen Schwanz jedes Mal in den Mund oder in die Fotze meiner Tochter, wenn ich verschwinde…
Er geht am Donnerstagabend ins Bett. Ich arbeite nicht bis morgen Nachmittag.
Laura liegt im Bett.
Ich schwöre, er hat wahrscheinlich einen Weg gefunden, sie mit den Fingern zu ficken oder sie zum Saugen zu bringen, obwohl ich den ganzen Nachmittag nur einmal nicht da war, als ich pinkeln ging.
Mein Mann ist jetzt Ausländer.
Ich küsse sie und sie reibt meinen Körper auf und ab.
Ich möchte zurücktreten und ihr sagen, sie soll mich nicht anfassen… sie ist ein Stück Scheiße! Er knallt unsere Tochter!!
Aber… ein zutiefst verdrehter Teil von mir sagt mir… ich soll ihm wirklich guten Sex geben.
Vielleicht ist es das, vielleicht kann ich es ohne Konfrontation beenden.
Ich gehe auf die Knie.
Zeit, die devote Ehefrau zu spielen.
Es ist Zeit, es aufzusaugen, als würde mein Leben davon abhängen …
Ich habe es seit Jahren nicht mehr gesprengt.
Ich öffnete seine Hose und senkte seine Boxershorts.
Sein dicker langer Schwanz kommt heraus.
Dieser männliche Duft macht meine Muschi feucht und ich vergesse fast, worüber ich mich geärgert habe …. fast.
Ich leckte seine dicken Eier und bis zu seinem langen Schaft und saugte kurz an seinem Kopf.
Ich habe ein dickes Bündel auf deinen Schwanz gespuckt.
Ich schaukele es auf und ab und verteile meine Spucke über seine Länge.
Ich öffne es weit und bringe es an die Rückseite meiner Kehle.
Ich lasse mich von ihm ficken…
Speichel tropft über deine Eier
Ich würge und stelle Augenkontakt her…
Dieses gute Mädchen mag Kehlenfick
Während wir flirten…
Als würde ich diesen Ehering gewinnen
Mit meinem Kopfspiel.
Es macht ihm definitiv Spaß.
Super schlampig, genau wie er wollte …
Speichel tropft von meinem Kinn auf meine Brüste und
mir den Magen runter…
Ich habe ihn aufs Bett gelegt
Etwas Tittenaktion …
Er liebte es so sehr, dass …
Ich schiebe seinen Schwanz wie seit Jahren nicht mehr.
Dieser betrunkene College-Mädchen-Sex ….
Jetzt ist es Zeit, sie zu kuscheln
Ich habe mich gerade rasiert. Weil sie die glatte haarlose Katze so sehr mag….
Ich frage ihn, welche Position er will…
Er packt eine Handvoll meiner Haare und dreht sich.
um mich herum für Aufnahmen von hinten.
Er steckt seinen Schwanz in mich.
Es ist so nass von meinem Speichel.
Mir geht es gut.
Vielleicht klappt das.
Er zieht an meinen Haaren und das Klatschen seiner Eier auf meinem Kitzler fühlt sich so gut an …
Mir wurde klar, wie sehr ich es liebe, sie zu ficken.
Es ist gut. Er war immer gut.
Und gehängt…
Er geht hart und schnell, sein großer Schwanz gibt mir tiefe Schläge.
Er schlägt mir hart auf den Arsch.
Ich stöhne laut.
Verdammt das hab ich verpasst…
Aber mittendrin bei diesem geilen Sex
aus dem augenwinkel…
Ich sehe, wie sich die Tür schließt, als wäre sie aufgebrochen worden …
Er schlägt mir immer wieder in den Rücken, aber ich schaue zur Tür…
War er…
Hat er uns beobachtet?!
Ich legte mein Gesicht auf das Bett, als er sagte, dass er gleich ejakulieren würde.
Heiße Streifen sprudeln aus meinem Rücken.
Aber für mich ist die Freude dahin…
Irgendwie weiß ich, dass das nur ein weiterer Teil seines kranken Spiels mit ihr ist…
Er wollte sehen, wie du mich fickst.
Jetzt kann er also Unsinn über mich und meinen Körper reden und wie es besser wurde, als ich weg war, dies und das…
Es fällt fast auseinander und ich weine da.
Das soll meine Art sein, ihn zurückzubekommen…
Er kommt mit einem Handtuch zurück und wischt mir seinen Ausfluss ab.
Ich habe neben dir geschlafen.
Er schläft ein, aber ich weiß, dass er mich hört, wenn ich es flüsternd, aber ruhig sage…
„Ich weiss.“
Ich kenne dich und ihn.
Ich weiß, dass du da bist.
Ich weiß, du hast ihm gesagt, er soll da sein.
Ich weiß, dass du unsere Tochter gefickt hast.
Diese beiden Worte hingen zwischen uns in der Luft.
Es wurden keine weiteren Worte gesprochen, als wir beide nackt einschliefen, ohne uns zu berühren.
Laura:
Mein Papa hat mir anfangs erklärt, dass er manchmal noch meine Mama ficken müsste.
Sie waren verheiratet. Es hätte ihn ein wenig glücklich machen sollen und nicht zu misstrauisch sein. Natürlich hat er die meiste Energie für mich aufgewendet, aber ein- oder zweimal im Monat könnte ich bei meiner gottverdammten Mutter leben. Sie waren beschäftigt und schon lange verheiratet. Sie erklärte, dass die Liebe, die sie früher hatten, verblasst sei. Die Liebe von mir und meinem Vater war frisch und heiß!
Wie auch immer… Ich habe mich gefragt, wie mein Vater meine Mutter gefickt hat…
Also fragte ich ihn, ob ich es mir ansehen könnte.
Zuerst sagte sie absolut nein.
Er versprach, dass er es nicht mochte, mit ihr zu schlafen, und dass er jedes Mal, wenn er mit ihr schlief, an mich dachte.
Ich habe ihm geglaubt und gesagt, es sei okay! Ich habe es verstanden, aber ich wollte es trotzdem sehen.
Nach einigem Schmollen und Betteln…
„Daddy bitte… lass mich nur zusehen!“
Ich bettelte. Meine volle Lippe tauchte auf. Und meine Augen sind extra weit für ihn
„Ich will es nur einmal sehen! Ich will sehen, wie es dir und meiner Mutter geht. Damit ich besser für dich sein kann!“ sagte ich mit einem süßen Lächeln
Papa seufzte.
„Okay Schatz, nachdem ich dich ins Bett gebracht habe. Ich lasse die Tür offen. Versprich nur, leise zu sein und zu gehen, wenn wir fertig sind.
Ich lächle breit
Ich weiß nicht, warum ich mich so darüber freue.
Aber ich will sehen, wie mein Vater meine Mutter fickt…
Später am Abend sagte meine Mutter gute Nacht, küsste mich und ging ins Schlafzimmer. Mein Vater legt mich aufs Bett und küsst mich auf die Wange.
Er sagt mir, ich soll fünf Minuten warten und dann wiederkommen und erinnert mich daran, die Klappe zu halten.
Ich warte.
Dann stehe ich auf und gehe auf Zehenspitzen den Flur entlang zum Schlafzimmer meiner Eltern.
Die Tür hat einen Riss.
Ich kann hören, wie meine Mutter würgt und Gawk-Gawk-Geräusche macht.
Es absorbiert Dada!
Ich warte und als es anfängt, zusätzliche Geräusche zu machen, öffne ich vorsichtig die Tür, so weit ich sehen kann …
Sie stehen neben dem Bett.
Der harte runde Hintern meines Vaters steht mir gegenüber. Ich kann die Seite des Gesichts meiner Mutter sehen, als sie ihren Kopf hin und her schüttelt.
Er spricht alle Dadas aus!
Ich bin ein bisschen neidisch, weil ich das nicht kann.
Grrr … vielleicht mag mein Vater seine „Mundumarmungen“ mehr …
Aber ich sehe zu, wie meine Mutter würgt und würgt und mein Vater ihren Kopf packt und ihre Hüften nach vorne schwingt.
Die Mutter würgt heftig und Speicheltropfen tropfen über ihr Kinn auf ihre riesigen Brüste…
Dann setzt sich Papa aufs Bett und legt Mama und Papa zwischen ihre Brüste!
Oh wow …. das habe ich noch nie gesehen.
Ich kann das sicher nicht für meinen Vater tun….aber vielleicht ist das okay..
Dad packt sie an den Haaren und zieht sie zum Bett, ihr Gesicht zu mir, aber es ist dunkel.
Er kann mich nicht sehen.
Ich sehe mit Bewunderung zu, wie mein Vater meiner Mutter in den Rücken schlägt! Er stöhnt und packt die Laken.
Dad sieht aus, als würde er seine Mutter ficken und lächelt. Er weiß, dass ich da bin.
Mmmmm, wenn er es kaum ertragen kann, muss ich großartig sein!
Papa versohlt Mamas Arsch und sie stöhnt und lächelt mehr.
Ich wusste, ich musste Spanks mögen!
Das werde ich mir auf jeden Fall merken…
Ich staune über das, was ich sehe….
Meine Katze ist sehr nass.
Ich mache mir Sorgen, dass ich zu lange bleibe, also trete ich leise zurück, schließe ganz leise die Tür und schleiche zurück in mein Zimmer.
Wow! Es war unglaublich ihnen zuzusehen…
Sobald ich zurück in mein Bett komme, fange ich an, mich zu reiben.
Die Art und Weise, wie Erwachsene sich liebten, sah ganz anders aus.
Ich war immer der Gnade meines Vaters ausgeliefert. Nur ein kleines Mädchen, das sich ihren Bedürfnissen beugt und hofft, dass sie mir nicht weh tut … was sie nicht nur schmerzt, weil ich klein bin.
Aber Mom und Dad… sie knallen sich gegenseitig. Als ob Mama ficken kann!
Auch wenn ich meine Mutter an diesem Punkt hasse…
Ich wollte mich ihnen anschließen….
Ich stellte mir die Gerüche und Geräusche vor, die meine Mutter machte…
Ich rieb meinen Knopf, als mein Vater es mir zeigte …. Gedanken rasten in meinem Kopf, bis ich Sperma bekam ….
Fröhlich und schön…
Ich leckte mein Wasser von meinen Fingern und fiel in einen tiefen Schlaf… stellte mir mich, meinen Vater und… überraschenderweise eine andere Frau vor. Eine erwachsene Frau … definitiv keine Mutter, sondern eine fraublonde, vollbusige Barbie-Puppe. Ich und mein Vater spielen zusammen … und noch ein kleines Mädchen …
Sie stöhnt und kichert und lächelt und heiße Sahne und Spritzer gehen überall hin!
Ich bin aus diesem Traum feucht zwischen meinen Beinen aufgewacht…
Kapitel Drei:�
Konfrontation.
Mama:
Ich bin nackt aufgewacht. Mein Mann schläft noch.
Ich zog meinen Morgenmantel an und ging in die Küche, um Kaffee und Frühstück zu machen.
Ich halte ständig meine Tränen zurück.
Etwa fünfzehn Minuten später …
Laura kommt zuerst in ihrem Nachthemd herein, und gleich darauf kommt mein Mann…
Wir küssen uns und sie schenkt sich ein Glas ein.
Wir essen Eier, Speck und Toast zum Frühstück.
Ruhig.
Wie wurde meine kleine Familie so abgefuckt?
Er geht und zieht seine Uniform an und bringt Laura zur Schule…
Ruhig in meinem Bademantel sitzend, während ich meinen Kaffee schlürfe…
Ich warte darauf, dass sie gegen 8 Uhr morgens zurückkommt
Er hat ungefähr eine Stunde Zeit, bevor er zur Arbeit geht.
Tür geht auf.
Er geht hinein.
Ich sehe ihn an, er schaut zurück.
„Ich weiss.“ Sagt er mir in anklagendem Ton.
„Was bedeutet das?“ Er sagt es direkt.
„Ich weiß, dass du sie gefickt hast.“ Ich sage dir in die Augen schauen. Mein Gesichtsausdruck ist leer.
Es gibt ein langes Schweigen.
„ICH.“ Sagt er mir ins Gesicht.
Er geht näher.
„Ich ficke Laura!“ sagte er zu mir, halb schreiend, halb spöttisch.
„Also, was wirst du dagegen tun?
Du kannst nicht ohne mich leben. Sie ist meine Tochter und ich kann machen, was ich will. Ohne mich wäre es kein Scheiß. Sie könnten Ihren Job nicht ohne mich machen. Also lass es mich für dich buchstabieren, Schlampe!“, sagt er.
So hatte er noch nie mit mir gesprochen. In fast fünfzehn Jahren Ehe….
„Ich werde sie weiter ficken.“ Er lächelt mit einem kurzen teuflischen Lächeln.
„Und du wirst das zulassen, du wirst keinen Scheiß sagen oder tun. Du wirst deinen Mund halten.“
Ich weine um ihn.
„Verpiss dich und fick deine Tränen.“
Er hat keine Gnade mit mir.
„Ich will eine Scheidung und ich will das Sorgerecht. Wenn du es mir nicht kampflos gibst, verspreche ich dir, dass du bezahlen wirst … Es kann leicht oder schwer sein. Teste mich nicht. m in. Du hast die Kontrolle darüber, mach was ich will und es wird einfach sein und du kannst es immer noch sehen …
Kämpfe gegen mich, du wirst es bereuen.“ Er sagt es mir ins Gesicht, als ich über meinem Kopf stehe.
Ich verlor meine ganze Kraft. All meine Kraft, um zu kämpfen. Er hat recht. Es hat mir viel gebracht. Mein Job bezahlt nicht die Hälfte von seinem. Und meine Vordrogenabhängigkeit… dauert seit Jahren an. Er hat alle Macht. Sie haben Papiere. Als Laura jung war, ging ich zweimal in die Reha. Ich habe sogar versucht, mich umzubringen, als es mir zu schwer wurde … und er hat mich vor langer Zeit gerettet … Alles, was ich tun konnte, war, seinen Forderungen nachzugeben …
Plötzlich bin ich keine erwachsene Frau mehr … nur noch ein kleines Mädchen, das ihr ausgeliefert ist.
Abschließend sage ich …
„OK.“ sage ich unter Tränen.
„Ich werde tun was du willst.“ Ich weine, nachdem ich das gesagt habe.
Er grinst.
„Eine weitere bedingte Hündin.“ Er sagt zu mir.
Ich starre sie mit schockierten, tränenreichen Augen an.
spricht
„Du wirst mir beim Ficken mit Laura zusehen. Du wirst mich morgen Nacht sehen. Und dann Montagmorgen …“
Ich gehe weg, während er seine anderen Forderungen aufzählt. Er verlässt mich und er hält Laura fest und kämpfe nicht gegen sie, sonst werde ich es bereuen…
Unkontrolliertes Schluchzen in meinen Händen…
Dann sah ich ihn an und nickte ja.
All meine Kraft ist weg … mein Leben liegt nicht mehr in meinen Händen …
Alles, was ich tun kann, ist zu retten, was er mir überlassen hat.
sage ich während ich weine..
„Ja.“
Alle Hoffnung verlässt mich. Er gewann.
Er geht aus der Tür und geht zur Arbeit.
Ich weine und breche zusammen.
Kapitel Vier:
„Mama beobachtet uns, Papa!“
Vati:
Es kam am nächsten Tag.
Ich und meine Frau wachen auf.
Wir ziehen uns an und frühstücken
Es werden keine Worte gesprochen
Es gab eine Frühschicht, ich hatte einen normalen Arbeitstag. Ich würde um 17:00 Uhr gehen.
Er wollte Laura von der Schule abholen.
Ich konnte es kaum erwarten.
Das Geheimnis war gelüftet und ich hatte immer noch die totale Kontrolle und bald würden nur noch ich und meine Tochter da sein. Ich konnte es kaum erwarten, diese Hündin aus dem Bild zu bekommen.
Alles ist eingestellt.
Wir essen in Ruhe zu Abend.
Laura weiß nicht, was passieren wird … aber ich habe das Gefühl, dass sie dabei ist.
Meine Frau macht gerne Dinge, wenn sie zu Hause ist, sie wird sich noch mehr freuen, es zu sehen …
Ich stehe am Esstisch auf.
„Okay, Zeit.“
Laura sah mich überrascht an.
Meine Frau wirft ihm einen tödlichen Blick zu.
Ich nahm Lauras Hand und führte sie ins Schlafzimmer.
„Vati?“ Da steht gemischt.
„Mama wird zusehen, wie ich dich ficke, Schatz.“ Ich sage die Wahrheit.
Laura hielt den Atem an und drückte meine Hand.
Er sieht mich und meine Mutter nervös an.
Ich blicke zurück und meine Frau steht langsam auf, um uns zu folgen.
„Laura, geh ins Bett und zieh dich aus…“, sage ich. Er lässt meine Hand und geht hinein.
Ich stehe im Flur und sehe meine Frau an.
Ich packe es am Hals und drücke es fest.
Ich habe sie nie geschlagen und kaum jemals meine Stimme erhoben oder sie erwürgt, es sei denn, wir hatten Sex.
Er sieht mich mit hasserfüllten Augen an, während er weint.
„Schau mich an.“ Mit leiser Stimme gebe ich Befehle.
Er gehorcht.
„Du wirst die ganze Zeit zuschauen. Du wirst nicht wegsehen oder ein Wort sagen. Verstehst du mich?“ sage ich in einem harten Ton.
Er schüttelt den Kopf, als ich ihn erwürge.
„Kein Wort.“ Ich ließ ihn gehen.
Sie schüttelte erneut den Kopf, während ihr Tränen über die Wangen liefen.
Wir betreten beide den Raum.
Ich machte das Licht an, damit der Raum gut beleuchtet war.
Er wird alles sehen.
Laura liegt nackt im Bett. Ihr Haar ist in einem perfekten hohen Zopf, den sie lockt und zieht, während sie auf ihren Knien sitzt. Keine Socken, keine Armbänder, kein Schmuck, nur Stirnbänder mit Zöpfen. Vollständig nackter Körper eines kleinen Mädchens zu sehen…
„Hallo Mutter!“ Sagt er arrogant, während er seinen Pferdeschwanz kräuselt und meine Frau mit einem Grinsen ansieht.
Sie streichelt ihre Katze mit einer Hand und spielt mit der anderen an ihrem linken Zopf.
„Ich bin so froh, dass du uns heute Nacht zusiehst, darauf habe ich lange gewartet…“ Er zog seine Hand zwischen seine Beine und leckte sich die Fingerspitzen.
Überraschenderweise stand er auf und ging mit seinem arschnackten kleinen Ich zu meiner Frau, sah sie an und sagte zu ihrem Gesicht:
„*fuckin’* Daddy Mom seit Monaten.“ Er sagt es mit einer flachen, tiefen Stimme.
„Laura!“ sage ich und starre ihn an.
Meine Frau zittert, sehr wütend. Tränen laufen ihr wieder übers Gesicht.
„Hehe, es tut mir leid, Papa!“ Er kichert und grinst, dann sieht er meine Frau an, als sie mit hüpfenden Zöpfen auf mich zuspringt.
Er kommt herein, drückt seinen nackten kleinen Körper an meinen und stellt sich auf die Zehenspitzen, um mich zu küssen.
Kein Vorspiel nötig. Ich fühle dein Herz genauso schlagen wie meines… und ich bin so hart.
Ich ziehe mein Hemd aus und er schnallt schon meinen Gürtel auf und zieht meinen Reißverschluss herunter.
Er zog meine Jeans aus und zog langsam meine Boxershorts herunter.
Ich zog meine Hose aus und schob sie beiseite, als sie sich für einen Blowjob positionierte.
Ich sehe meine Frau an, die mit verschränkten Armen in der Ecke des Zimmers steht.
„Hey, komm her und setz dich auf die Bettkante.“ Ich gebe Anweisungen und zeige auf das Fußende unseres Bettes.
Sein tödlicher Blick war immer auf mir, während ich ging und mich hinsetzte, wohin ich zeigte.
Seine Arme sind verschränkt und seine Augen sind geschwollen und rot.
Nur zwei Schritte von der Stelle entfernt, an der wir angehalten haben, ist es der perfekte Aussichtspunkt, um Laura dabei zuzusehen, wie sie an mir lutscht.
Ich richte meine Augen auf mein süßes Mädchen, als sie anfängt, meine Eier zu lecken.
Seine großen braunen Augen starren mich an. Mein großer Schwanz bedeckt sein Gesicht, während er diesen süßen Punkt direkt unter meinen Eiern leckt.
Er leckt den ganzen Weg bis zur Spitze meines Penis und beginnt, an der Eichel zu saugen, indem er seine Zunge herumwirbelt, wie ich es ihm beigebracht habe!
Er schließt die Augen und geht tief in die Kehle und würgt hart! Die Spucke spritzte in meine Eier, als er meinen Schwanz in seine jugendliche Kehle drückte. Er ruft erneut und blinzelt, als er versucht, die Hälfte in seine Kehle zu werfen. Er klettert hoch, um Luft zu holen, und hält den Atem an, während Speichelströme von seinen Lippen zu meinem Schwanz fließen.
Sie bewegt ihren Kopf wieder hin und her und nimmt ungefähr ein Drittel meines Schwanzes in ihren nassen Mund.
„Schau mich an Schatz.“
Braune Augen, die mich ansahen.
„Jetzt sieh dir deine Mutter an.“ sage ich grinsend.
Er schaut zu und lässt meinen Schwanz aus seinem Mund kommen. Er packt meinen nassen Schwanz und schlägt ihn gegen seine Zunge, während er meine Frau ansieht.
Er spuckt auf meinen Schwanz und schüttelt seinen glitschigen Sabber auf und ab. Speichel tropft von meinen Eiern.
Sein Kinn ist mit überschüssigem Speichel bedeckt, sodass der Speichel über seinen kleinen Körper fließen kann.
Ströme von Speichel tropfen ihren Bauch hinunter in ihre Fotze, die sie reibt, während sie an mir saugt und mit ihren großen braunen Augen aufblickt.
Ich kann sehen, dass meine Frau versucht, nicht laut zu schreien, sie sitzt mit verschränkten Armen da und ihre Lippen zittern, während sie dies beobachtet
Ich nahm Laura an der Hand und hob sie hoch. Früher hat er mir die ganze Nacht einen geblasen, aber ich bin bereit zu ficken.
„Raus aus dem Bett, steh da.“ sage ich meiner Frau und zeige auf die Bettkante.
Zuerst rührt sie sich nicht und sieht uns beide an… nackt, mein Arm auf Lauras Rücken. Speichel tropft von Lauras Kinn und meinen Eiern.
„MACH ES JETZT!!!“ Laura schreit plötzlich mit ihrer hohen kleinen Stimme, als sie sich leicht auf ihn stürzt und aus ihrem Kinn spuckt, während ihr Puppengesicht vor Wut die Stirn runzelt und ihre Augen zusammenkneifen. Er sieht meine Frau an.
Ich bin überrascht, aber ich will nicht, dass das zu einem Kampf wird.
„Daddy hat BEWEGEN gesagt!“ Sie schrie.
Beide sehen sich kurz an. Bevor ich noch etwas sagen konnte, stand meine Frau auf und ging dorthin, wo ich hinzeigte.
Laura liegt auf dem Bett und liegt auf dem Rücken. Sie spreizt ihre Beine weit und wischt sich den restlichen Speichel aus ihrem Gesicht und reibt ihre kleine Muschi. Er lächelt ein süßes kleines Mädchen an, buchstäblich das Gegenteil von seiner Explosion, die gerade stattgefunden hat …
„Welche Position willst du, Dad? Ich denke, wir haben alles geschafft, oder?“
Er grinst und sieht meine Frau an.
„Richtig. In. diesem. Bett.“ Sie sagt es ihm langsam.
Bisher war meine Frau ruhig, aber ich kann Ihnen sagen, dass Laura sie die ganze Zeit quälen wird. Und ich liebe es. Wir haben schon zu viele Grenzen überschritten. Es kann auch in Unmoral übergehen.
Meine Frau kann mit ihrem Blick ein Loch in uns brennen und ich spüre ihre Wut.
„Du warst noch nie oben, Schatz.“ sage ich zu ihm.
Er kicherte, „Du hast Recht, Dad! Ich habe es nicht getan! Lass es uns tun! Ich möchte dich wie ein Pferd reiten!“ sagt sie und reibt ihren Knopf.
Ich bin mir nicht einmal sicher, ob Sie diese Position bekommen können, aber ich werde es versuchen! Ich habe sie so sehr gefickt, sie könnte mich wahrscheinlich ficken …
Ich stehe auf und lege mich auf den Rücken, er sitzt und lehnt sich an mich.
Nervös reibt er meinen Schwanzkopf an seiner Katze. Er legt los und legt seine Fotze auf meinen Schwanz und gleitet langsam nach unten. Er stöhnt und bellt langsam…
Ich greife nach ihren Hüften und helfe ihr, sich auf meinen großen Schwanz aufzuspießen. Sie schreit laut, als sie auf halbem Weg durchrutscht. Es ist verdammt nass.
„OH MEIN GOTT VATER! DU BIST SO GROSS!“
Sagt sie und wiegt sich langsam auf und ab, greift nach ihren Hüften und führt sie. Er ist eng. Ihre Muschi hält buchstäblich meinen Schwanz.
Ich stöhne immer noch, als er anfängt zu fahren und sie festhält, damit die volle Länge meines Schwanzes nicht ihren Bauch trifft!
„Fuck Baby, das ist gut! Braves Mädchen. Reitest du gerne deinen Daddy?“ sage ich, während er springt.
Die Haarzöpfe hüpfen auch.
„ICH LIEBE es, meinen VATER zu reiten!“ Sie sagt, meine Hände stützen sie immer noch, während sie auf meinem nassen Schwanz auf und ab gleitet. Er sieht meine Frau an, während er das Wort „Vater“ sagt.
„Wie ist mein Name, Mädchen?“ sage ich, während ich sie über ihre flache Brust küsse.
„PAPA! DU BIST MEIN VATER! DU BIST MEIN VATER!“ Sie schreit, als würde sie laut stöhnen und versuchen, meinen Schwanz weiter nach unten zu bekommen. Ich lasse sie und sie schreit! Ich fühle, wie die Flüssigkeit von meinen Eiern in meinen Arsch tropft, und ich weiß, dass es ein Orgasmus ist, weil es zittert. Er ist außer Atem und hält an und steigt von meinem Schwanz. Muschisaft quillt aus ihr heraus und geht an meine Eier!
„OHMYGOD VATER! Tut mir leid, es ist zu groß! Können wir es in einer anderen Position machen? Ich habe mein Bestes versucht, aber es tut so weh!“ Sagt er mit mürrischer Stimme, als er von mir absteigt.
Ich drehe mich seitlich zu ihm um.
Ich griff nach dem rechten Zopf und sagte, klar, als ich ihn für einen Kuss an ihrem Haar zog.
Wir küssen uns für eine lange Sekunde. Dann drehe ich ihn zum Doggystyle-Fick, um sicherzustellen, dass er meiner Frau von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht.
Als hätte ich meine Frau gefickt, als Laura uns durch die Tür beobachtete. Und beide wissen es!
Ich positioniere mich hinter ihr und schiebe die Spitze meines Schwanzes in ihr enges kleines Mädchenloch.
Ich nehme in jede Hand einen Schweineschwanz und ziehe den Kopf nach hinten. Ich fing langsam an, nicht meinen ganzen Schwanz, sondern die Hälfte davon rein und raus zu schieben, während ich seinen Kopf zurücklehnte und kleine Geräusche machte.
Meine Frau steht direkt vor uns.
Ich bemerke, dass du über meinen Kopf schaust…
„Hey! Schau uns an! Schau dir Lauras Gesicht an, während ich sie ficke!“
Ich belle, während ich meine Tochter sanft rein und raus schiebe.
Die Augen meiner Frau fallen herunter, um Lauras Gesicht anzusehen. Tränen beginnen zu fließen. Laura lacht. Das böse kleine Mädchen lacht.
„Fühlt sich so gut an, VATER!“ Sagt sie, als sie sich sanft zurückdrückt, um noch mehr Schwanz in sich zu bekommen. Sie packt die Laken, während sie ihren kleinen Arsch für mich zurücktritt. Ich ziehe an seinen Zöpfen. Ich weiß, dass Sie ihre Mutter direkt ansehen.
Ich versohlen ihr den Arsch, während ich sie etwas schneller ficke.
„Ahh! Dad, bin ich ein böses Mädchen?“ sagt sie, als sie sich zu mir umdreht und ihre Wimpern streichelt.
Ich war fast drin.
Trotzdem kontrolliere ich meine Ladung und lasse sie hin und her schwingen.
„Du bist ein böses Mädchen. Nur böse Mädchen verprügeln gerne!“
sagte ich und schlug ihm wieder auf den Arsch.
Er quietscht ein wenig und lacht dann.
Ich nahm es heraus und packte sein Bein und drehte ihn auf den Rücken.
Ich setze mich auf sie und küsse sie auf die Lippen.
Mein Schwanz findet das nasse Kätzchen leicht, ich schiebe ihn sanft in sie hinein, ohne sie überhaupt manipulieren zu müssen.
Wir küssen uns leidenschaftlich, während ich sie langsam in sie schiebe, ihre enge nasse kleine Muschi drückt meinen großen Schwanz… Sie nimmt es besser als je zuvor, aber ich schwöre, sie fühlt sich immer noch wie eine Jungfrau…
Er schlang seine Arme um mich und flüsterte mir ins Ohr.
„Mama beobachtet uns, Papa …
Das war meine größte Fantasie!“
Er flüsterte.
„Und jetzt ist es wahr geworden!“ Sagt er mit einem kleinen Glucksen und küsst meinen Hals.
Langsame Streicheleinheiten, während wir vom Ficken zum Knutschen übergehen … Ich glaube, wir vergessen beide fast, dass meine Mutter da ist.
Wir lieben uns schon lange und ich bin fast fertig. Es ist Zeit für das große Finale.
Ich nähere mich Cumming, verlasse dann Laura und stehe neben dem Bett, während meine Frau einen Schritt zurücktritt.
Laura springt aus dem Bett und nimmt die Position ein.
Auf die Knie fallen. Ihr kleiner Hintern ist auf ihren Fersen und Sohlen sichtbar.
Kopf nach hinten und Mund breit, Zunge herausgestreckt. Er schaut auf und sagt buchstäblich „Aaahhh!“ sagt.
„Komm für mich, Daddy! Bitte spritz mir in den Mund, Daddy!“ Nach dem Zwitschern öffnet er sein Maul wieder.
Mein Schwanz ist so nass, dass ich ihn leicht auf und ab schütteln kann, aber nur ein paar Zuckungen …
Ich blase meine Ladung hart in den Mund meiner Tochter. Er fängt die ersten drei Schüsse und hält sie ohne zu würgen, der Rest fällt ihm ins Maul. Er hält seinen Mund offen, mein Sperma ist VOLL, manches läuft sogar über seine Lippen! Ich hatte erwartet, dass er es schluckt….
Laura schloss plötzlich ihren Mund und stand auf und machte ein paar Schritte zu meiner Frau, und zu meinem völligen Schock…
Meine Tochter SPRITT mein Sperma direkt in das Gesicht meiner Frau!
Er macht dabei ein lautes *Haqk*-Geräusch, und diese GROSSE Ladung fliegt aus den Augen meiner Frau über ihre Nase und Stirn, und der Rest fällt auf ihr Hemd, auf den Teppich, und eine große, dicke Luftschlange kommt herunter Lauras Brust…
Meine Frau schreit und weint laut und rennt den Flur hinunter ins Badezimmer…
Ich habe sie noch nie schluchzen gehört.
Ich war schockiert und ein bisschen traurig…
Laura lächelt mich mit einem schmutzigen Grinsen an. Ein langer Strahl meines Spermas, das sein Kinn heruntertropft, fällt auf den Teppich.
„Laura, was zum Teufel?!“ ich sage
„Ist mir egal! Ich hasse seinen Vater! Er schreit laut genug, dass meine Frau ihn vom Flur aus hören kann.
„Ich will, dass er weg ist, Dad! Ich will, dass es nur du und ich sind!“ Sie sagt fast in Tränen aus.
„Es wird bald weg sein, Laura, das verspreche ich.“ Ich sage es mit Sympathie.
„Du bist mein Vater! Ich will dich für mich! Er, du brauchst ihn nicht mehr! Er hat dich mir gegeben und jetzt kann ich seinen Platz einnehmen! Sagt sie mit Tränen in den Augen zu mir
Ich lächelte und bedeutete ihm, zu mir zu kommen.
Laura seufzt, lächelt dann und kommt und umarmt mich und küsst sie. Es ist mir egal, mein eigenes Sperma stört mich nicht ….
„Er wird bald weg sein. Für immer.“ Ich verspreche es ihm und ich meine es ernst.
Ich wollte, dass es so friedlich wie möglich ist, aber so ist es passiert!
Wir gehen Hand in Hand ins Wohnzimmer.
Sein Gesicht ist nass, mein Schwanz zittert. Vater und Tochter.
Meine Frau kommt mit einem Koffer heraus.
Tränen laufen ihr über die Wangen. Das Sperma wurde gelöscht, aber auf seinem Hemd ist noch etwas, das er nicht bemerkt hat …
Er sieht uns an. Laura hält meine Hand.
Er spricht nach langer Zeit.
„Ich bleibe bei einem Freund. Ihr zwei müsst euch keine Sorgen mehr um mich machen. Ihr wollt mich hier nicht … ich werde gehen.“ Er sieht mich mit Tränen und Hass in den Augen an.
Ihre Stimme bricht, als sie spricht: „Es tut mir leid für alles, was ich getan habe, damit Sie beide aufhören, mich zu lieben … aber ich werde einfach gehen und Sie beide können einander haben!“ Sie weint ein wenig. „Keine Sorge, ich werde nichts sagen und ich treffe dich, um die Papiere zu unterschreiben und … zu tun, was immer wir tun müssen …“ Ihre Stimme wird leiser und sie geht durch die Tür auf ihn zu. Auto ohne ein weiteres Wort.
Laura sieht mich an.
„Danke, Dad. Ich bin so froh, dass du weg bist. Jetzt können wir wirklich zusammen sein! großes Lächeln.
Ich küsse sie und wir umarmen uns lange.
Dann kehren wir Hand in Hand ins Schlafzimmer zurück.
Wir sagen Ich liebe dich und umarmen uns und schlafen nackt ein.
Ich sollte mich ein bisschen schuldig fühlen, aber das tue ich nicht.
Genau das wollten wir beide…
Fortgesetzt werden…
* Ich habe dieser Geschichte viel hinzuzufügen. Wenn dies so viele Aufrufe wie die erste erhält, werde ich Episode III mit ein paar neuen Charakteren veröffentlichen! Bitte kommentieren Sie, aber behalten Sie Ihre negativen Kommentare für sich! Vielen Dank fürs Lesen!*

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.