Fuck my life

Antoine Stand auf der Treppe seines Hauses, die hand, den Schlüssel in der Hand schlaff an seiner Seite. Er hat't möchten, um in zu gehen, aber zugleich wusste er, dass er didn't haben die Wahl. Wie würde er Ihr sagen? Was zum Teufel sollte er sagen?

"Gee wiz Mama, es scheint, dass ein paar Freunde in der Schule wollen mich töten"

Antoine steckte den Schlüssel in das Schloss und schob die Tür zu öffnen. Sofort, ein rosa Unschärfe warf sich auf ihn, stürzt in seiner Brust, zwei wirft die Arme um seinen Hals. Antoine nahm erschrocken einen Schritt zurück vor der Realisierung es war seine Mutter, mit Ihrer üblichen rosa Bademantel.

"H-hey!" Antoine sagte, überrascht. "Was soll das?"

Seine Mutter drückte ihn fest in Ihren Kopf gepflanzt, der gegen seine Brust. Für einen moment, Sie Stand einfach da, seine Mutter mit geschlossenen Augen, Antoine, der mit seinen Armen an seiner Seite, nicht wirklich sicher, was er tun sollte. Er war nie gut mit dieser Art von emotionalen Situationen. Vor allem, da er didn't wissen, was diese hier war etwa. Wussten Sie? Es war unmöglich, Antoine wusste, aber-Mütter, die manchmal schien fast übernatürliche Fähigkeit, um herauszufinden, Ihre jedes Geheimnis. Und dann seine Mutter endlich Sprach.

"ich habe einen job gefunden!"

Es war't, was Antoine erwartet hatte, und er hat't wissen, wie zu reagieren ist. Seine Mutter schaute ihn an.

"Stimmt't du gerne?", fragte Sie.

"ich…ja." Antoine unbeholfen legte einen arm um Ihren Rücken. "…Dass's toll, mom. Äh, wo ist es?"

Schließlich, seine Mutter veröffentlicht Ihr halt auf ihn und trat zurück. Sie wischte die Ecke der Augen mit dem ärmel Ihrer robe.

"Eine Stadt namens Fairville, etwa eine Stunde Busfahrt's entfernt. Es's nichts großes, nur Ihr Lauf von der Mühle vor Schreibtisch-job."

"Nein….Nein Mama, dass's erstaunlich." Antoine trat näher zu Ihr und legte seine hand auf Ihre Schulter und drückte. "Wirklich, ich meine es. Ich don't wissen, wie Sie es geschafft haben."

Antoine meinte es auch. Mit, wie Ihre frühe Rezeption in der Quelle gewesen war, und der Gedanke, dass einer von Ihnen würde einen job finden, schon bald schien ungeheuerlich.

Seine Mutter lächelte und legte Ihre hand auf seinen arm. Ihre Berührung war warm, und immer hat Antoine wohl fühlen. "ich weiß, baby. Ich habe einige mehr farbige folk drüben und die weiße Menschen es don't Blick auf Sie, wie Sie gerade krochen aus der Kanalisation. Gut, die meisten von Ihnen don't. Dieser Ort ist einfach…anders, ich denken."

Soll das eine gute Nachricht sein?

Für Antoine, es nur alles noch schlimmer gemacht. Alle Platzierten konnten Sie bewegen, Sie endete in der absolut schlechteste, die möglich ist. Es fühlte sich wie jede rassistische Film Stereotyp kamen zusammen, in der Quelle zu einer großen Ansammlung von Hass und Vorurteilen.

"Trotzdem", seine Mutter Fort, glücklich, "ich'm macht Hackbraten zu Feiern! Das Abendessen wird bereit sein, in etwa eine Stunde, so don't lassen Sie mich fangen Sie naschen etwas."

"okay, Okay."

Antoine bereit zu gehen Sie die Treppe hinauf zu seinem Zimmer, aber seine Mutter plötzlich Griff nach seinem arm.

"Alles okay in der Schule?" Sie sah besorgt aus. "Du scheinst ein wenig angespannt."

Dann rechts, Antoine wollte Ihr sagen alles: zum bloßen sein Herz zu Ihr, zu Schreien und Schreien und Schreien, Ihr sagen Sie ihm, es wäre in Ordnung. Antoine sah zu seiner Mutter, Ihre leuchtenden Augen, eine Ihrer typischen traurigen lächeln auf Ihrem Gesicht, der Art, dass Sie sich Fragen, ob Sie jemals wirklich glücklich zu sein wieder. Er wusste, dass er didn't haben die Wahl.

"Nein…ich'm in Ordnung. Alles's gut."

In der Nacht, nach einem leckeren Teller Hackbraten mit etwas Kartoffelpüree auf die Seite und mehrere Gläser Cola, Antoine lag in seinem Bett. Der eine arm war zur Unterstützung der Rückseite seines Kopfes. Der andere hielt eine schwarz-weiß-Bild, und er starrte Sie selbstvergessen.

Es wurden viele Teile des Fotos, das waren erschütternde, zu betrachten; der schwarze Mann's Gesicht, geschlagen in einem unleserlichen Brei. Die Art und Weise, seinen Kopf immer zu der Seite, leblos. Der weiße Männer und eine Frau, eifrig versucht, sich in die Rahmen, als wären Sie der Treffpunkt für ein Picknick-Foto. Aber das Schlimmste von allem Antoine waren die Kinder: lächelnd, lachend, Ihre Unschuld macht Sie selig nicht bewusst, was Los war um Sie herum. Sie hat't haben eine Wahl in dieser. Ein Teil von ihm konnte't helfen, aber Frage mich, wo diese Kinder jetzt waren. Haben Sie bis zu wachsen werden wie Ihre Eltern? Es gab ihm ein hohles Gefühl.

Seine Gedanken reisten zurück, um früher an diesem Tag. Die ersten Momente nach Antoine gefunden hatte, das Foto angeheftet zu seinem Spind Tür war chaotisch verlaufen. Ein Dutzend verschiedene Fragen hatte, blitzte durch seinen Kopf, und er'd hatte Schwierigkeiten beim bestellen von Ihnen, wenn ein verblassen würde, ein anderer würde sich an seiner Stelle, tobt durch ihn in einen Strudel von Angst und Wut. Wer das getan hat? Warum? Was war das Ziel dahinter? War es einfach Mobbing, einen Streich? Oder etwas mehr sinister? Sollte er zu dem Punkt gehen? Was würden Sie ihn Fragen? Was würde er Ihr sagen? Konnte Sie noch etwas tun? Sollte er sagen, Katie? Brennan? Mom?

Ihre schiere Anzahl drohte, Sie zu überwältigen, und Antoine schnell fühlte sich schwindelig. Endlich, dachte man verankert sich in Antoine's Sinn, eine Stabilisierung Felsen inmitten der turbulenten Wellen der seine geistige Landschaft:

Zuerst nach Hause. Denke später

Es wurde wie ein mantra, um ihm einen Weg zu halten seine Nerven im Zaum zu halten ihm, das zu tun, was er vielleicht später bereuen. Der rest des Tages verging in einem Nebel. Er erinnerte daran, sitzt ängstlich in der Klasse, unruhig in seinem Sitz, seine Augen blitzen auf die Uhr im Sekundentakt. Er nahm sich kaum in dem, was der Lehrer sagte. Die Seiten in seinem Notizbuch waren leer, seine Feder sitzt müßig auf seinem Schreibtisch.

Zuerst nach Hause. Denke später

Wenn die Letzte Glocke klingelte, Antoine hatte, floh aus der Schule, als wenn er'd nur ein Verbrechen begangen.

Auf der bus-Fahrt nach Hause, hatte er beschlossen, endlich erzählt seiner Mutter alles. Bis jetzt, Antoine gehalten hatte, all die Mobbing-ein Geheimnis. Seine Mutter war't eine dumme Frau; Antoine war sich bewusst, dass Sie wahrscheinlich wusste, er war't genau, dass der rote Teppich ausgerollt für ihn in der Schule, wie hat Sie't erhalten Sie, wenn Sie ging für Lebensmittel. Es war so etwas wie eine unausgesprochene Vereinbarung, dass keiner von Ihnen Sprach darüber. So, zumindest konnte Sie so tun, alles war in Ordnung.

Aber dieser war anders. Das war't einfach Mobbing, oder ein paar gedämpfte Lacher gemeint, um ihn den Kopf drehen. Es war eine Bedrohung. Eine gewalttätige Bedrohung. Er konnte't ignorieren Sie diese nicht mehr.

Aber dann seine Mutter umarmte ihn und sagte ihm die gute Nachricht, bevor Antoine könnte sogar sagen, ein Wort. Blick in Ihre leuchtenden Augen, die so lange Grau und niedergeschlagen, Antoine couldn't ruinieren den moment. Es fühlte sich schlecht. Es fühlte sich falsch an.

Ein Hund heulte draußen. Antoine legte das Foto in die Nachttisch Schublade und wickelte seine Decke um ihn herum. Es dauerte eine lange Zeit für ihn, um einzuschlafen.

Wenn das Bild hatte schon gedacht als Auftakt zu etwas noch schlimmer, zumindest für den Moment, Antoine hat't zu bemerken, es. Die nächsten Wochen ließ sich in dem, was könnte fast pass für Normalität in Anbetracht der situation, in der er war. Es gab noch das gedämpfte lachen und die verstohlene Blicke, und gelegentlich wird er'd hören, murmelte Beleidigung, wie jemand an ihm vorbeiging, aber er'd sich an Sie gewöhnt mittlerweile. Während die morbide Entdeckung des Bildes hatte seine Nerven auf ein Messer's edge, Antoine fand seinen Zeitplan immer gepackt, was dazu beitrug, sein Geist aus der Dinge.

Nach seiner ersten Trainingseinheit mit Brennan, Antoine spürte, wie seine Glieder abfallen würde, wenn er versuchte, Sie zu benutzen. Er lernte schnell, dass der menschliche Körper hatte viel mehr Muskelgruppen als er zunächst dachte, und brachte eine Menge mehr als einfach nur ein paar Hanteln heben. Brennan stieß ihn hart an seinem ersten Tag, "Nur um zu sehen, was Ihr're in der Lage!& quot;, und durch das Ende Ihrer Ausbildung, Sie, oder vielmehr Brennan, beschlossen hatte, auf eine routine, mit Antoine einfach nur nickend an, als wenn er alles verstanden: dienstags, mittwochs und Freitags werden würde, beziehungsweise, Arme und Schultern, die Brust mit einer extra langen session cardio, und schließen Sie die Woche, Rücken und Beine. Brennan hat auch donnerstags und samstags, aber für jetzt, Antoine würde mit dem auskommen, drei Tage.

Brennan war auch schnell ändern Antoine's Ernährungsgewohnheiten. Er brauchte mehr zu Essen. Viel mehr. Es war Antoine gelernt, sogar wichtiger als das Training selbst. Wie Brennan erklärt ihm, genauso wie eine übergewichtige person benötigt, um seine Ernährung umzustellen, um Gewicht zu verlieren, eine Dürre person ebenfalls benötigt, um das gleiche tun, wenn Sie wachsen wollten jede echte Muskeln.

"Sie sehen eine Menge dieser Typen hier," Brennan hatte, sagte eines Tages, wie Sie waren Klimmzüge. "Sie kommen hier jeden Tag, und jede Woche, die Sie gleich Aussehen. Es's die Diät Mann. Alles über die Ernährung."

Eine person, die schien glücklich zu sein über all dies war Antoine's mom, um so mehr, als Antoine sich selbst. Sie schien es als Kompliment nehmen, dass er aß so viel, und war mehr als bereit, zu verpflichten, mit immer größeren Portionen, beiläufig abzutun irgendwelche Bedenken über Ihre budget Antoine zögernd brachte. Sie würde auch immer versuchen, um ihn zu laden Brennan vorbei, auch wenn Antoine würde so tun, wie er wollte't hören.

Donnerstags wurde basketball-Training. Antoine hatte gezögert, zu akzeptieren, coach Harrison's bieten, vor allem nach der Feststellung, das grausame Bild. Was, wenn die person (oder Personen), die es Taten, es würde auf ihn warten auf dem Hof??? Er dachte an Roy, und dem eingebildeten grinsen, er'd hatte auf seinem Gesicht, als er angegangen, ihm bei seinem ersten PE-Klasse. Sie lief noch in jeden jetzt und dann, das war unvermeidlich, wenn man bedenkt Sie waren beide Senioren, und Roy und seine Freunde waren mit Abstand die größte Quelle von Spott für Antoine in der Schule. Sie wirkten wie Multiplikatoren: fast jeder von Antoine's-Klassen hatte zumindest einer von Ihnen, und schien Sie wachzurütteln, die anderen Studenten in unverhohlener mit Ihrem Mobbing.

Zum Glück, seine Angst schien unbegründet. Während er noch klar, Stand wie ein Wunder Daumen, keiner von den anderen Jungs schien es in für Sie. Sie meist zu interessieren schien, was er bringen könnte, um das Gericht, und Antoine war schnell klar, warum: das John Addams High-basketball-team war, im wahrsten Sinne des Wortes, schlecht. Es waren keine zwei weisen über es.

Ihre positionelle Spiel war schrecklich, oft lassen rogue Läufer passieren, ohne viel Aufwand. Sie tastete mehr Pässe als Antoine konnte verfolgen, und Ihre Schüsse manchmal sah, wie Sie wurden absichtlich Ziel zu verfehlen den Korb. Während Ihrer ersten Sitzung, Antoine hatte, starrte mit wachsender Ungläubigkeit zu, und als er sah Mr. Harrisson, es war klar, er war leicht verlegen durch die Anzeige.

"Diese Kinder, Sie wissen", sagte er Antoine nach dem training vorbei war, "Sie'hab den Antrieb, die Leidenschaft, aber es's mechanik. Ich versuche, Ihnen zu sagen, was zu tun ist, aber Sie brauchen, um zu sehen, jemand tatsächlich tun Sie es, bevor Sie es lernen. Wie ein Beispiel. Sie bekommen, wo ich'm mit diesem gehe?"

Und das Beispiel wäre natürlich Antoine.

Samstags würde er manchmal verbringen Katie's place, Spiel für Stunden am Ende. Es war viel einfacher, jetzt, da er wusste, dass der bus halt in der Nähe von Ihrem Haus. Ein zwanzig Minuten zu Fuß verwandelte sich in einen fünf minütigen Fahrt mit dem bus, und immer hat er es genossen, einige Zeit mit der alten hard-Anhörung-bus-Treiber. Die einzigen anderen nicht-weißen Menschen in der Stadt, Sie hatte eine fast instinktive Verwandtschaft; die Art ein paar Mäuse hatten, versuchen, vorne zu bleiben von der Hauskatze.

Zuerst aber Antoine hatte als rebuffing Katie's lädt. Um Katie's zu Hause gedacht, um Suzy, und ein Teil von ihm war immer noch nervös, dass Sie fand heraus, über die wenig 'vorhanden' er hinterließ Ihr bei seinem ersten Besuch. Auf top von, dass, er war noch mehr besorgt über das, was Alison gesagt hatte, Ihr. Sie waren unter einer Decke stecken, so viel war offensichtlich.

Suzy schien jedoch zufrieden, lassen Sie ihn und Katie werden. Mehr als oft nicht, Sie würde sich bei Antoine kam um, und wenn Sie war't, Sie würde grundsätzlich behaupten, Sie hat't vorhanden. Antoine war immer angebracht Katie's nach Hause. Der übergang von seiner heruntergekommenen Nachbarschaft zu Katie's upper-class war wie die Morgendämmerung an einem bewölkten morgen, und Antoine sah immer freuen uns auf die nächste Zeit, die er besuchen würde.

Ein weiterer Grund dafür war, dass eine Woche nach der Antoine das Bild fand, seine Mutter hatte begonnen, Ihren neuen job. Die Fahrt dauerte eine Stunde und eine Hälfte mit dem bus, was bedeutet, Sie würde früh aufstehen und spät zurückkommen. Mehr als oft nicht, Antoine fand sich re-Heizung Reste von der Nacht zuvor, oder einfach nur werfen eine pizza in den Ofen.

Antoine hat't like it: der Tod des Vaters und Umzug nach Quelle gemacht hatten Antoine und seine Mutter näher, als Sie jemals gewesen war, wieder zu Hause, und Sie war der Hauptgrund, warum zu Hause fühlte sich wie <i>home</i>. Vor, als er kam von der Schule zurück, Antoine würde die Tür öffnen, um seine Mutter lachend am Telefon mit einem Ihrer Freunde oder suchen Sie nach TV's audio aufgedreht wie seine Mutter war in der Küche, halb-Zuhören, während Sie kochte das Abendessen. Aber jetzt, nach einem langen und ermüdenden Tag st Schule, kam er zurück, um eine leere Hülle, dunkel und still. Doch Antoine wusste, dass Sie das Geld brauchte, und er war't über die Klagen der Mutter über ihn.

Dann an einem Samstag, während einer Ihrer üblichen gaming-sessions, Katie warf einen nuke auf ihn.

"Hey Ant, willst du zum Abendessen bleiben nächste Woche?

Antoine dachte, er'd verhört Sie. Er pausierte das Spiel.

"Was?"

"Hey, was gibt!& quot;, beschwerte sich Katie.

"Hast du nur laden mich zum Abendessen?"

"Äh, ja?" Sie lachte über seine leeren starren. "Jesus Ameise, du'wieder handeln wie ich eben fragte Sie mich heiraten oder so etwas."

"ich…"

Sie hatte Recht. Warum war er so nervös? Er'd war reichlich Abendessen wieder zu Hause, und er'd hatte viel von Freunden über sich selbst. Das war't, etwas anderes.

"Schießen, die schmutzig nigger cum alle über diese engen, weißen Körper"

"Helloooo, Antoine."

Antoine merkte, dass er hatte wurde starrte auf den Boden neben Katie. Er blickte auf.

"Huh? Oh, tut mir Leid."

"Sie ging voller Twilight Zone auf mich für einen Augenblick. Also, was sagen Sie?"

Sie hatte ihn in die enge getrieben. Wenn er sich weigerte, würde es als eine Beleidigung, und mit allen, Katie hatte für ihn getan, das war das Letzte was er tun wollte. Er hat't haben wirklich eine Wahl.

"ich…ich denke,?" Antoine zugestanden.

Katie's Augen leuchteten auf.

"Toll! Ich'll geben Ihnen die details später. Nun, lassen Sie's zurück zu diesem Arsch Keuchhusten war ich geben Sie."

Schule, Training, basketball-training, Spiele. Sie waren die vier Säulen Antoine Gebäude gab sein Leben um. Es brachte ein Maß an Stabilität auf, was musste bis jetzt ein sehr chaotisches Leben: er wusste, was jeder Tag bringen würde, und könnte planen, um es entsprechend. Er fand es einfacher, Sie zu ignorieren, den Spott, die flüstert, die starrt. Er spürte, wie er Stand auf einem Felsen in einem riesigen tosenden Meer, den Blick auf die Wellen gegen den Stein. Sie konnte't ihn erreichen.

Er war't verbessert nur geistig. Seine Physis war rasch ändern sich auch. Brennan's intensiven workout-routine, neben seiner neuen Diät, brachte Ergebnisse schneller als Antoine erwartet. Stehend vor dem Spiegel, in seiner Unterwäsche, konnte er ganz deutlich sehen Sie die änderungen; seine Schultern wurden breiter, seine Muskeln mehr definiert. Zumindest dachte er so: manchmal war er't ganz sicher war, ob er starrt auf einen patch von Fett oder einige versteckte Muskulatur. Aber ästhetik beiseite, er war definitiv stärker. In der Erwägung, dass vor seiner Schule Rucksack hatte, gab ihm das Gefühl, wie ein lasttier, jetzt ist er kaum spürte sein Gewicht, als er ging rund um die Schule.

Er war auch't blind für die Blicke, die er immer war. Mädchen lassen Ihre Blicke Verweilen auf ihn für einen Bruchteil einer Sekunde länger als normal, bevor Sie hastig wandte, wenn Sie sich schämen, Ihre momentane Anzeige von Schwäche. Es machte Antoine Gefühl von macht, Kontrolle. Das Gefühl war ihm Fremd, und er genoss jede Sekunde davon.

Aber es gab noch eine person, die ihm das Gefühl wieder klein, könnten die Wochen der Vertrauensbildung scheinen, wie eine sinnlose Anstrengung: Mandy. Sie Stand getrennt vom rest der Mädchen, wie ein verhangenen off Kunstwerk in einem museum, das nur ein paar privilegierten Zugang zu. Sie teilten zwei Klassen, Kalkül und Geschichte, so war es unvermeidlich, dass er in Ihr laufen, jede Woche. Im Gegensatz zum ersten Tag, jedoch, Antoine nie selbst gefunden, der neben Ihr saß, obwohl er war't wissen, ob er glücklich oder traurig darüber.

Sogar dann, als sich im selben Raum wie Ihr, ständig bedroht zu ihm zurückkehren zu den alten Antoine: schwach, nervös, schwach. Er war wie ein Welpe, bereit, alles zu tun für ein Stück Ihrer Aufmerksamkeit. Zur gleichen Zeit, der Gedanke, Ihrem sprechen zu ihm, erschreckte ihn mehr als alles andere.

Sie're besser, er würde schwach versuchen Sie von sich zu überzeugen. Sie's nur ein Mädchen.

Aber Sie war't. Mandy war so viel mehr als 'just a girl'. Langen Goldenen Haar, die Wurzeln gekippt schwarz. Den Beinen, schien weiter und weiter gehen, alle, aber hypnotisierend ihn, wenn er sah, wie Sie zu Fuß. Die schwache rosa Glanz auf die üppigen Lippen, und bettelte jemanden zu küssen Sie. Und natürlich Ihre Brüste, diese Doppel Globen versteckt unter der unverschämt dünne material von Ihren tops, verführerisch nahe, während zur gleichen Zeit unglaublich weit entfernt ist.

"Für einen nigger, er doesn't Geruch schlecht"

Endlich, der Tag, Antoine war angeblich zu Besuch bei Katie zum Abendessen angekommen, viel schneller als Antoine gehofft hatte. Er war zu Hause, im Flur stehen, als er den letzten Schliff auf sein Aussehen. Seine Mutter war arbeiten, und er fühlte sich schrecklich allein, als wenn er zu Fuss in ein Löwe's den ohne Unterstützung. Er wurde erwartet, dass es bei sieben. Antoine schaute auf die Uhr: es war sechs Uhr dreißig. Er überprüft sich selbst heraus in den Flur-Spiegel.

Antoine hatte beschlossen, auf einem einfachen weißen button-up-Bluse und einem alten paar schwarze Hosen, die er fand unter einem Haufen von Kleidung in seinem Schrank. Es war nötig, ein bisschen Deo, aber wenn geglättet, es sah überraschend ansehnlich. Er doppelt geprüft sein Gesicht für jede offene Haare oder Flecken, dann dreifach-geprüft, um sicher zu sein. Seine Mutter hatte ihm einmal erzählt habe, der beste Weg, zu fühlen, direkt vor einem Vorstellungsgespräch war beide zufrieden und unzufrieden, und Antoine, der endlich Verstand, was Sie meinte. Unruhig an seinem Kragen ein letztes mal zog er seine Jacke und ging aus der Tür.

Wenn er in den bus, es war leer. Der alte Busfahrer gab ihm einen wohlwollenden Blick.

"Gehen an einem besonderen Ort?" er wheezed.

Antoine zog seine Brieftasche heraus. "Nein, nur das Abendessen bei einem Freund's."

"Was?"

Antoine seufzte. "DINNER BEI EINEM FREUND'S", sagte er, fast schreiend.

Er gab dem Fahrer das Geld und steckte das ticket erhielt er zurück.

"ja, Ja, das's, wie es immer beginnt," die Altern mestizo kicherte. Er schob eine hand hinter ihm. "Vorne-Links seat's die saubersten. Ich denke, dass."

"Ähm, danke." Antoine noch doppelt überprüft den Sitz vor dem hinsetzen.

Von der Bushaltestelle, es war ein zwei-minute Spaziergang zu Katie's Haus. Während er ging, Antoine geistig geprobt seine Zeilen, denken alle möglichen Fragen, die Katie's Eltern ihn darum bitten könnten. Es war das erste mal, dass er im Begriff war, Sie zu treffen. Beide arbeiteten Vollzeit-Arbeitsplätze, und wenn Antoine kam zu hängen mit Katie, Sie waren immer, nach Hause zu kommen, lange nachdem Antoine bereits verlassen hatte. Das wissen, dass er nun endlich gehen, Sie zu treffen, machte ihn nervös. Er spürte, wie er wurde zu einem Vorstellungsgespräch gehen, anstatt ein legeres Abendessen.

Wenn er Stand vor dem hoch aufragenden Haus, Antoine gestoppt. Es wurden zwei Autos zog sich bis auf die Einfahrt, und der hölzerne Zaun zum Hinterhof war offen. Antoine konnte sehen, die Lichter brennen in den Innenhof. Etwas blieb in seiner Kehle, und er fand es schwer zu schlucken.

Aufhören, so ein Weichei, sagte er zu sich selbst. Was's das Schlimmste, das passieren könnte?

Eine andere Stimme erhob sich aus den tiefen seines Geistes, die Erinnerung an eine Bedrohung, zu erreichen und Sie krallt sich an ihn mit Kauderwelsch redend Ranken.

"ich habe einige Freunde, die lieben würde, um gemeinsam für eine schöne Drag"

Antoine atmete tief durch und klingelte. Die Tür öffnete sich beinahe sofort, und Katie strahlte ihn mit Ihrem üblichen lächeln. Antoine halb vermutete Sie'd, wartet hinter der Tür für eine Weile jetzt. Katie hatte auf eine Ihrer typischen übergroßen fantasy t-shirts, dieses eine zeigt einen weißen wolf heult bei Vollmond. Sie trug zerlumpte, suchen kurze-shorts, zeigten Ihre Beine, und Antoine couldn't helfen, aber Blick auf Sie für einen kurzen moment. Er'd nie gesehen, dass Katie in kurzen shorts vor. Waren Ihre Beine immer, die wohlgeformten?

"Heeeey! Lookin' gute Ant!"

"Äh, Hallo," Antoine antwortete verspätet.

Er Stand unbeholfen an der gleichen Stelle. Katie lachte, ein toothy lächeln, die zeigte, dass die off all Ihrer Apparaturen.

"Was bist du, ein Vampir? Sie wissen, Sie können nur zu Fuß in den rechten? Komm!"

Sie packte seinen arm und zog ihn über die Schwelle.

Trotz besuchten Ihr Haus mehrmals, das war das erste mal Antoine hatte, wurde durch die vordere Tür. Sie gingen immer durch den Hinterhof, und für Antoine hatte es im Grunde den Haupteingang. Im Vergleich zum rest des Hauses, den vorderen Flur war bescheiden. Es gab zwei Spiele wo könnten Sie hängen Ihren Mantel, und als Sie gingen durch die Halle Antoine sahen verschiedene Bilder entlang der Wände auf beiden Seiten.

"irgendwelche Tipps?" er ängstlich fragte Katie.

"Don't Sorge," Katie beruhigt ihn. "Meine Eltern lieben Sie. Vor allem mein Vater."

Bevor er Fragen konnte was Sie meinte, betraten Sie das Wohnzimmer. Es waren zwei Menschen warten auf Sie im inneren, Stand erwartungsvoll neben einander, und Antoine wusste, Sie musste Katie's Eltern.

"Schau, was ich gefunden habe!" Katie sagte fröhlich:, drängen Antoine vor Ihr.

Als Sie näherte sich dem paar, Antoine versuchte unauffällig wischen Sie die Hände auf seine Hose. Katie's Vater war ein großer Mann mit einem Bauch, der sich fest wie eine Tonne. Er hatte die ärmel seiner Bluse ausgestreckt, wodurch Arme, sah eher aus wie haarige Protokolle. Einen dicken BART bedeckte die untere Hälfte seines Gesichts. Er hatte ein breites lächeln auf sein Gesicht, das schien, ganz im Widerspruch mit seiner stämmigen Erscheinung.

"Sie werden müssen, Antoine," sagte er, erhob seine hand. Seine Stimme war tief, erinnert sich Antoine von dem Grollen eines Automotors. "Schön, Euch endlich zu treffen, mein Sohn. Katie's erzählte uns eine Menge über Sie. Name's Hank Deverall. Das hier ist meine Frau, Christine."

"ich kann mich vorstellen, ich danke Ihnen sehr," die Frau schnappte.

Antoine schüttelte ihm die hand, schon unangenehm.

"Ähm, danke, dass ich vorbei. Wirklich zu schätzen.", sagte Antoine.

"How do you do?" Katie's mom sagte, Sie streckte Ihre hand mit der Handfläche nach unten.

Katie's Mutter war eine königlich aussehende Frau, groß und statuarischen. Sie hatte die gleichen blonden Haare wie Ihre Tochter, und es umrahmte ein Gesicht mit hohen Wangenknochen und vollen Lippen, die würde't haben, Ihr scheint auf einem Laufsteg. Ihr Haar war kunstvoll nach oben gezogen, mit einer langen Nadel halten Sie alle zusammen. Sie und Antoine zu haben schien, die einzigen, die sich zu verkleiden für den Anlass, als Sie trug einen teuer aussehenden schwarzen Spitzenkleid. Christine hatte einen neutralen Blick auf Ihr Gesicht. Sie sah, Antoine dachte, etwas gelangweilt.

Antoine packte Ihre hand, oder besser gesagt Ihre Finger, und schüttelte es. Katie's mom hob die Augenbrauen ein wenig, als wenn Sie erwarten, etwas anderes, aber dann zog schnell Ihre hand zurück. Hank stieß einen brüllenden lachen.

"Sie're, uh, Sie're eigentlich, die hand zu küssen," Katie flüsterte Sie.

Katie's dad legte eine große hand auf Antoine's Schulter mit einer Kraft, die ihn stolpere einen Schritt zurück.

"ich mag Sie schon! Chrisy, wie über Sie und Katie gehen, Sie führen die Tabelle bereit. Ich'll halten Sie Antoine hier Unternehmen."

Seine Frau nickte kurz, aber Katie war't, wie leicht gebürstet.

"Hey, warum machen wir immer zu tun haben, das für Zeug?" Sie schmollte. "Wie über Sie versuchen zu heben, ein paar Platten, nicht wahr?"

Ihr Vater lachte, eine boomende Geräusch, das schien zu wirken, die von den Wänden, als er führte Antoine in Richtung der couch.

"Katie, hon, wenn Sie arbeiten zwölf Stunden am Tag sechs Tage in der Woche, ich'll werden der erste, der den Tisch für Sie, wenn Sie nach Hause kommen."

"Bleh." Katie gab ihm einen "Sie're aussichtslos" Geste und lief mit Ihr Mutter in der Küche.

Hank plopped Antoine sich neben ihn auf das sofa. Das schwarze Leder, eingeladen Antoine zu Strecken, seine Glieder und machen sich selbst komfortable, aber er fühlte, ungeeignet sein könnte. Also er saß einfach da, die Hände unbeholfen neben seinem Körper. Hank hat't teilen seine Skrupel und setzte mit seinen gespreizten Beinen, so breit wie möglich. Der TV zeigte einen Natur-Dokumentarfilm. Antoine beobachtete, wie zwei Schnecken sanft berührt Ihre Fühler gegen einander, die monotone Stimme des Erzählers zu erklären, was geschehen war.

"So." Hank sagte, "So, so, so. Wo Sie aus, Antoine?" .

"Iowa, sir", sagte Antoine.

"Sir? Was ist das, die Armee? Ich sehe aus wie ein drill instructor für Sie? Hank Deverall, junge. Mein daddy hatte es, sein Vater hatte es vor ihm, ich mag es, so erwarte ich Sie, es zu benutzen."

Antoine fühlte sich peinlich berührt, aber dann sah er, dass Hank grinste ihn an und Antoine merkte, dass er scherzte. Zum ersten mal seit er das Haus betreten, Antoine gelang ein schwaches lächeln.

"Okay, ähm, Hank."

"Iowa HM…" Katie's dad rieb sich die hand zusammen, als ob er eine fliege. "Schon ein paar mal dort, wegen des Geschäfts. Schönen Zustand. Muss schon den Unterschied, kommen Sie hier zu wenig ol' Quelle."

Sie don't wissen, die Hälfte davon, Bruder

"Ja, Art o-"

"…aber ich Schätze, es's nicht viel anders -, y – 'wissen. Demographisch spricht."

Antoine wusste, wovon er Sprach. Iowa war weithin bekannt als white-Mehrheit Zustand mit minimalen Minderheit-Präsenz. Natürlich war es bei weitem nicht so schlecht als Quelle. Es war ein Unterschied mit, dass einige Minderheiten, und keiner wie auch immer.

Antoine zuckte mit den Schultern. "Ähm, es's nicht zu schlecht in den Innenstädten."

"Schlechte"? Er war't zu sprechen, um seine Mutter in dieser Zeit, er musste zusehen wie seine Worte sorgfältig. Aber Hank hat't scheinen, Anstoß genommen haben.

"Das so? Gut, gut. So, wie Sie halten hier? Habe keine Brüder? Schwestern? Deinen Eltern geht es gut?"

Antoine war etwas überrascht, wie offen Hank war mit seinen Fragen. Es erinnerte ihn an seinen ersten Tag in der Schule, wenn Katie verschossen hatte Fragen an ihn non-stop.

"Es's gut," Antoine antwortete zurückhaltend. Er war't ganz bereit zu sagen, Hank über seinen dad. "ich denke, wir brauchen nur etwas Zeit, um…y'weiß, passen in."

Katie's Vater nickte verständnisvoll. Er zog eine Packung Zigaretten aus seiner Tasche.

"Sie don't dagegen, wenn ich?" fragte er Antoine

"gut."

Hank produziert ein Feuerzeug aus der anderen Tasche

"Einige der Leute hier…" murmelte er versucht, um Licht in die Zigarette hing aus der Seite seines Mundes. Nach dem Dritten Versuch erwischte es, und er atmete eine Dicke Wolke von Rauch, lassen Sie sich eine content-seufz.

"Ah, daß's it. Ich wurde sagen, einige der Leute hier, Sie're ein bisschen, wie'd Sie nennen es… rückwärts, verstehen Sie? Hat't sich mit der Zeit."

"Ja, ich bemerkte,", murmelte Antoine, und sofort bereute Sie es. Aber Katie's dad hat't scheinen zu haben, gehört ihm.

" "die Zeiten sind Sie ein verändernden", wie ol' sagte Bob. Gotta ändern oder Sie'll hinter sich gelassen werden. Wissen Sie, ich habe Obama? Zweimal."

Antoine hat't wissen, was Sie machen, die Anekdote. "Ähm…cool?"

Hank nickte, Tippen auf das Ende seiner Zigarette auf dem Glas-Aschenbecher auf den Tisch.

"Good fella. Wusste, was er Tat. Wünschte, wir hätten vier Jahre mehr von ihm, eh?" Er schlug Antoine's Schulter, und Antoine lächelte unbeholfen.

Gott, wenn du're es, könnte ich eine hand

Zum Glück, dann rechts Katie kam, um zu verkünden, dass das Abendessen serviert wurde. Hank Stand mit ein angestrengtes Grunzen, und Antoine folgten ihm auf dem Esstisch. Es war Ihr typisches traditionelles Abendessen Tisch, aus dunklem Holz kunstvoll geschnitzt in mehreren Orten, und lange genug, um zu halten Sie vier Stühle auf jeder Seite.

Als Antoine setzte sich in seinem Sitz, Katie plopped sich neben ihn. Trotz des großzügigen Innenraum von Katie's Haus (und, für diese Angelegenheit, außen), Abendessen war eine überraschend bescheidene Angelegenheit. Antoine hatte einen Teller spaghetti und Fleischbällchen bereit und wartet auf ihn, mit einer kleinen Schüssel Salat mit ranch dressing auf der Seite. Während Katie's Eltern hatten Rotwein zur Verfügung, Antoine und Katie hatte dies mit der einen Krug mit klarem Wasser. Er fühlte sich seltsamerweise enttäuscht.

Hank setzte sich an die Spitze der Tabelle, mit einem puff, und Christine setzte sich gegenüber von ihm am anderen Ende der Tabelle, mit Katie und Antoine dazwischen.

"Sie'll haben, um Entschuldigung für uns, Antoine," sagte Hank. "Mady doesn't Arbeit an den Wochenenden, so dass wir darauf angewiesen, dass die Dame des Hauses hier, um irgendetwas auszuhecken."

Antoine fing das giftige Blendung Christine gab Hank. Klar, es war etwas zwischen diesen beiden, obwohl Antoine würde verdammt sein, wenn er bringen würde es. Er hatte genug, seine eigenen Probleme zu bewältigen. Stattdessen wandte er sich an Katie.

"Mady?" Antoine flüsterte Sie.

"Unser Koch,", murmelte Katie zurück.

"Sie haben einen Koch?"

Katie's Haus war wie eine völlig andere Welt. Antoine wurde eingeführt, um Dinge, die er'd nur darüber gelesen oder im TV gesehen habe. Aber warum hat er sich so unwohl? Viele Familien hatten die Menschen für Sie arbeiten, putzen, Kochen, Wäsche waschen, auf der Suche nach den Kindern. War es normal.

Weil Sie wissen, welche Farbe Mady ist eine heimtückische Stimme in ihm geleitet, bis.

"Ah." Hank's Stimme holte Antoine aus seinen Gedanken. "Schau mal, wer beschlossen, sich zu zeigen."

Antoine drehte sich Weg von seinem leisen Gespräch mit Katie und spürte seinen Atem ersticken.

Suzy hatte, ging in das Zimmer, und wie beiläufig setzte mich an den Tisch gegenüber von Antoine. Das allein wäre genug gewesen, ihn auf der Kante, aber Ihr outfit war, was machte ihn wirklich wollen, aufzustehen und zu Fuß aus der Tür. Sie trug ein eng anliegendes weißes top, dass die linke Ihre nackten Schultern, schneiden Sie so gering, dass das Anschwellen der Brüste war deutlich zu sehen.

Sie's nicht tragen einen BH.

Ihre Haare hängen lose um Ihre Schultern, und Ihre Lippen waren Blut rot. Lächelte Sie Dünn an Antoine. Er erkannte das lächeln. Von seinem ersten Besuch hier, eine Ewigkeit her.

Neben Antoine, Katie ließ einen übertriebenen Seufzer, aber Hank klatschte die Hände zusammen.

"Okay, jetzt, dass wir're alle hier, lass's im Graben!"

Was hätte ein entspannendes Abendessen hatte an der Wende einen Schalter verwandelte sich in eine qualvolle Hölle für Antoine. Es war eine Spannung in der Luft, ein Gefühl des Antagonismus, der füllte den Raum zwischen Antoine und Susi, wie Schießpulver in ein Fass, warten auf den richtigen Funken. Während jeder um ihn herum war ruhig, genießen Ihre Mahlzeiten, Antoine hatte Probleme beim schlucken von seinem Bissen. Seine Hände waren zittrig, seine Handflächen verschwitzt.

"Wie's das Essen, Sohn?& quot;, fragte Hank.

Antoine's Kopf zuckte hoch, scheu, als hätte jemand feuerte eine Kugel über seinen Kopf.

"Huh? Ähm, in Ordnung. Dank."

"Wirklich? Sie don't haben, um zu Lügen, Sie wissen, Chrissy kann einen Schlag, haha!" Hank warf einen Blick auf Christine aus der Ecke seiner Augen, und Antoine sah ein kaum wahrnehmbares zucken in seinem linken Auge.

"Nein, wirklich", Antoine sagte, Adressierung Katie's mom. "Es's delicious. Erinnert mich von der Art, wie meine Mama Sie macht."

Schließlich, Antoine sah einige Emotionen auf Christine's Gesicht. Die Andeutung eines Lächelns blitzte in Ihren Mund, und Sie nickte anerkennend.

"Du meinst, Sie können Kochen etwas anderes als Huhn?" Suzy lachte.

Antoine fühlte einen Blitz aus Kälte gehen durch ihn.

"Suzy!" Ihre Mutter ermahnt Sie.

"Was's eine ehrliche Frage."

Katie hat't Folgen. "Zuerst jene, skanks in der Schule, jetzt Sie, was's den deal mit diesem 'chicken' so?"

"Sehen Sie Ihren Mund, Katie", Christine: die Letzte Warnung betrachten Suzy vor der Rückkehr in Ihre eigene Mahlzeit. Hank, inzwischen, war gefangen in seinem eigenen Monolog.

"ich'd Liebe zu haben, mir etwas von, dass," Hank war zu sagen, sein Mund voller spaghetti. "afrikanisches Essen, meine ich. Ich ging einmal zu diesem Ort, um in New York ein paar Jahre zurück. Beste Mahlzeit, die ich je hatte, ich schwöre es. Diese Leute wissen, wie vorbereiten, Huhn in Ordnung."

Antoine nahm eine weitere Gabel voller Nudeln und mühsam gekaut es. Er wünschte, er wäre ein Käfer, so konnte er nur Graben sich unterirdische. Katie war Streit mit Ihrer Mutter über etwas, während Hank war noch immer wachsen über die afrikanischen restaurant er'd zu. Antoine warf einen Blick auf Suzy. Sie war irgendetwas an Ihr Telefon, Ihre roten Lippen Schienen zu winken ihn, und er erinnerte sich an das Gefühl von Ihnen, wie Sie verschlang seinen Schwanz in den Mund. Er fühlte sich etwas zu rühren in seine Hose. Als wenn Sie hörte seine Gedanken, Susi's Augen blitzte plötzlich bis zu treffen sein. Antoine schnell gebannt seinen Blick und unbeholfen ab stochert auf seinem Teller mit seiner Gabel.

"So, Antoine," Hank sagte, das Thema zu wechseln. "Wie über Sie erzählen uns ein bisschen über sich selbst. Sie haben Pläne für college?"

Antoine schluckte, versuchte zu sprechen, in der gleichen Zeit.

"ich, äh…ja, ich möchte auf jeden Fall aufs college zu gehen. Vielleicht studieren Bu-ah!"

Antoine erstickte beinahe an seinem Essen. Etwas bewegen konnte, in der Nähe seiner Leiste, wackeln herum, langsam nach oben zu bewegen. Er blickte nach unten. Es war ein Fuß. Suzy's Fuß.

Katie legte Ihre hand auf seine Schulter, als er hustete.

"Ant, bist du in Ordnung?", fragte Sie besorgt. Sie packte den Krug mit Wasser und füllte seine Tasse. "Trinken."

Antoine nahm einen tiefen tuckern und der Husten lies nach. Er warf einen Blick auf Suzy durch tränende Augen. Sie verhielt sich wie nichts falsch war, beiläufig Essen Ihre Mahlzeit, gelegentlich Tippen auf Ihr Handy.

"Er muss wirklich wie Kochen, Chrissy," Hank, scherzte.

Antoine wischte sich über den Mund und räusperte sich.

"S-sorry. Ähm, ich will studieren Betriebswirtschaftslehre. Könnte ich, äh, könnte ich ein Stipendium zu bekommen, aber ich muss meine Noten a…bit."

Suzy's Fuß kam immer näher an seinen Schritt, streichelte seine Leistengegend, als Sie nach oben verschoben. Antoine war schmerzhaft hart.

"Bekam eine Universität in den Sinn?" Hank gebeten, skewering ein meatbal auf seine Gabel.

"Vielleicht Duke" Antoine verwaltet. "Oder John Hopkins. Sie ha-ugh.

Er hustete wieder, versuchte zu verdrängen, ein Stück Fleisch steckte in seinem Hals. Suzy's Fuß gefunden hatte, es's Ziel, und Ihre Zehen begannen stochern und stupsen Sie an seinen Schwanz.

Zum Glück, Katie kam die Rettung.

"Vater, ihm eine chance zu geben zu Essen, wird Sie?"

Hank lachte. "Fair genug, fair genug."

Plötzlich Antoine spürte den Druck in seinen Schritt zu treten, und als er schaute, sah er, dass Suzy hatte zog Ihren Fuß zurück. Er fühlte sich gleichzeitig erleichtert und enttäuscht.

Die nächsten Minuten verlief in relativer Ruhe. Gelegentlich Hank würde Fragen, seine Frau etwas, oder machen Sie einen Witz mit Katie, was Antoine Zeit schlucken ein paar weitere Bisse. Suzy hatte unterdessen legte Ihr Handy Weg und wurde ebenfalls konzentrierte sich auf Ihr Essen. Aber irgendwann, Hank konnte't sich selbst kontrollieren.

"Also, Sie wie das Haus Antoine? Wetten, dass Sie so etwas noch nie gesehen, nicht wahr?"

Antoine schluckte einen Mund voll spaghetti.

"Äh, ja, ist es's schön."

Hank nickte. "Chrissy habe die Deko, obwohl ich damit rechne, könnte es mit etwas Befestigung an ein paar stellen, eh? Brauche einen Mann's Auge für diese Dinge, hah!"

Der look Christine gab Ihr Mann war so kalt, dass Antoine fühlte eine unwillkürliche Schauder die Reise über den Rücken hinab.

"Es's toll", sagte Antoine, Versuch, Kompliment, Katie's mom. Er empfand eine merkwürdige instinktive Bedürfnis, Sie zu verteidigen. "Wirklich wunderbar."

Wieder die Ecken Ihrer Lippen verzogen leicht nach oben.

"Danke", sagte Sie.

"Durch die Art und Weise Ameise, die Sie mir nie gesagt, wo Sie Leben,," Katie plötzlich sagte.

Die Frage, gefangen Antoine off-guard. Er spürte eine nervöse Panik beginnen zu sprudeln in seinem Magen. Zur gleichen Zeit, fühlte er den Druck zurück in seinen Schritt. Suzy hatte die Spitzen Ihrer Zehen streicheln gegen den Stoff seiner Hose, so sanft, dass es fühlte sich fast so, wie Sie war kitzelte ihn. Sie starrte ihn an, zu einem spöttischen lächeln auf Ihrem Gesicht.

"Antoine?& quot;, fragte Katie.

"ich äh…es's…"

Er hat't möchten zu Ihr sagen. Seine Nachbarschaft war eine Müllkippe, die Art von Ort, Katie's Eltern hätten't gefangen werden, tot treten, den Fuß in. Morgens könnten Sie alle den Schmutz und dreck, die säumten die Bordsteine. In der Nacht, wenn die Straßenlaternen kam auf, man hörte Dinge, Dinge, die deutlich machte, dass Sie didn't möchten, draußen zu sein, wenn Sie bewertet Ihre Besitztümer. Aber die Entscheidung wurde zeitnah getroffen von seinen Händen.

"Er lebt unten an der alten Mühle", Suzy beiläufig gesagt. Sie intensiviert Ihr wirken, setzen auf mehr Druck mit dem Fuß auf. Antoine's Schwanz war steif wie ein mast, und er empfand es als push-up gegen die Innenseite seiner Hose und bettelte um sein ließ.

"Woher wissen Sie das?& quot;, fragte Katie.

Suzy stieß einen halb-kichern. "Es's nicht, wie es schwer war zu finden. Sie Art von…abheben."

Antoine spürte, wie seine Panik zu steigen beginnen.

"Die alte Mühle…" Katie's Vater sagte nachdenklich, ein Hauch von Anerkennung in seiner Stimme. "Ist't, die"

"Der junkie Ort," Suzy fertig genüsslich. "Ja."

&quot;, Der's uh…, dass's interessant", sagte Hank, obwohl seine Stimme signalisierte, was er wirklich meinte: 'böse'. "Was hat dein Vater tun, Antoine?"

"Er's uh…er…"

"-lief?" Suzy fertig.

"Nein, er-" Antoine sagte, aber Hank Sprach über ihn.

"Böse Sache, das. Mann's muss für seine Familie sorgen, dass's, wie es funktioniert."

Zwei von Suzy's Zehen nach oben und unten bewegt die Länge der seinen Schwanz, schneller und schneller.

"Es's unterscheiden sich in Ihrer Kultur," sagte Suzy. "Sie're entweder deadbeats oder Sie laufen aus dem ersten chance, die Sie bekommen"

&quot;, Der's nicht wahr ist, ist es Antoine?& quot;, fragte Katie.

Antoine fühlte sich Schweiß Tropfen beginnen zu Tropfen seinen Hals.

"natürlich keine"

"Sie denken, er würde sein Leben in junkie Straße, ob sein Vater hatte einen anständigen job?" Suzy grinste.

"Gut, die Preise sind niedrig, und er könnte ein goo-"

Plötzlich, Antoine couldn't nehmen Sie es nicht mehr.

"ER'S TOT, OKAY?!"

Eine peinliche Stille legte sich über den Tisch. Suzy abrupt zog Ihren Fuß zurück.

"ich'm äh…" Hank begann, bevor Sie ins stocken geraten.

"ich'm so sorry, Ant," sagte Katie und legte eine hand auf seine Schulter.

"ja, mein Beileid, Antoine," Ihre Mutter Hinzugefügt, echte Sympathie in der Stimme.

Plötzlich Antoine bereute seinen Ausbruch. Er blieb einfach ruhig und lass es alles waschen über ihn. Jetzt er'd, Dinge, die ein hundert mal komplizierter.

"Es's in Ordnung", sagte er, versuchte seine Stimme ruhig zu halten.

"Nein, Nein", Hank, beharrte Sie. "Das war nicht akzeptabel. Ich'm sorry, Antoine. Susi, entschuldige mich bei ihm."

"Für was? Wie war ich angeblich zu wissen?"

"Gut, miss detective, Sie wusste, wo er lebte, aber Sie hat't wissen, sein Vater starb,?"

"Was auch immer." Suzy Stand auf. Ihr Teller war noch halb voll.

"Sie're nicht beenden Sie Ihre Mahlzeit?" fragte Ihre Mutter.

"Nee, ich'm voll."

Mit einem letzten beißen Blick auf Ihren Vater, schnappte Sie sich Ihr Handy und ging nach oben.

Der rest des Abendessen geschlossen in der Stille. Wenn Antoine fertig, er fragte Katie nach dem Weg zum Bad. Obwohl Suzy hatte vorzeitig stoppte Sie, footjob, Antoine Schritt war immer noch klebrig von der reichlichen Menge von pre-cum Sie hatten geneckt von ihm. Katie begleitete ihn zu der Bad im Obergeschoss.

"Sie wissen, die Regeln", sagte Sie, als Sie erreichte den Eingang. "Wenn es's yellow, let it mellow. Wenn es's brown, flush it down!"

Der Blick auf Antoine's Gesicht muss schon was besonderes, denn Katie brach in Gelächter aus.

"ich'm ein Scherz. Jeez, Ant, geben Sie uns einige credit."

Wenn Katie kehrte im Erdgeschoss, Antoine schnell begann die Reinigung selbst. Es war eine äußerst unbequeme Angelegenheit. Er konnte't Dusche, so hatte er Benetzung der Hände am Waschbecken und versucht, die klebrige crunch aus seinem Schrittbereich. Von der Zeit war er fertig, der Boden war triefend nass, und er hatte, um es zu reinigen, mit einem Handtuch, hängen in der Nähe.

Diese verdammte Schlampe…, Antoine dachte, wie er war, auf seine Knie.

Antoine konnte't, verliert er jetzt kühl. Er hatte zu denken, Katie; er konnte Sie seine Wut, wenn er nach Hause kam.

Zuerst nach Hause. Denken Sie später.

Er verließ das Bad und begann seinen Weg in Richtung der Treppe. Als er an die verschiedenen Türen, sah er, daß einer von Ihnen war leicht angelehnt. Ein Licht brannte im inneren. Er sah sich um, ob keiner in der Nähe war und lugte hinein. Er spürte wie sich sein Puls beschleunigte.

Suzy saß auf Ihrem Bett und Sie war nackt. Ihrer top-hängen von Schrank-Tür, neben Ihrer jeans. Ihr BH und der Slip Lagen neben Ihr auf dem Bett. Sie hielt eine Flasche Haut-Creme in Ihre hand und schüttete eine gesunde blob auf Ihrer Handfläche. Platzieren Sie die Flasche auf den Nachttisch, fuhr Sie reiben Ihre Hände zusammen, die Verbreitung der Creme alle über Sie. Dann begann Sie massieren Ihren Körper. Antoine beobachtete wie in trance, als Suzy bedeckt jeden Zentimeter Ihres Körpers. Sie begann mit Ihren Armen, bevor Sie über Ihre Brust, schäumende Ihre Brüste und dann Ihren Bauch. Ihre Beine wurden weiter, und Sie ging nach oben und unten die Länge der Sie mit langen Hüben. Wie Sie geschaltet Beine, Ihre Augen, blickte nach oben, und Sie fing Antoine guckten Sie an. Sie ließ einen lauten Schrei und bedeckte Ihre Brüste mit Ihren Armen.

"Was zum Teufel machst du hier kriechen? Verschwinde jetzt!"

Antoine hat't bewegen, immer noch fasziniert von dem Anblick von Susi's nackten, glänzenden Körper.

Suzy Stand auf, einer Ihrer Arme nach unten bewegen, um die Abdeckung Ihrer Muschi und bewegte sich zur Tür.

"Bist du taub, Scheiße für Gehirne? Get the fuck out!"

"SUZY?" Hank's entfernte Stimme kam von unten. "ALLES in Ordnung DA OBEN?"

Suzy lugte Ihr Kopf aus. Ihre nackten form überragte Antoine, der immer noch auf seinen Knien.

"ich'm in Ordnung, sah nur eine Spinne!"

Sie grob zog Antoine zu seinen Füßen mit einer hand (versehentlich gab ihm ein close-up Blick auf Ihre Brüste) und schob ihn aus der Tür.

"Sie're verdammt glücklich ich didn't sagen, mein Vater. Sie denken, dass er dich mag? Wenn er wüsste, was Sie Taten, er'd fick dich bis neun Arten bis Sonntag."

Etwas brach in Antoine. Es war wie ein Schalter geworden. Er hatte genug. Heute sollte eine einfache Tag für ihn, ein gemütliches Abendessen mit einem guten Freund. Eine chance, um Ihre Eltern treffen, um ein guten Eindruck hinterlassen, so dass Sie könnten vielleicht helfen, das Wort in dieser gottverlassenen Stadt, er war't ein alien oder ein freak, aber ein Mensch genauso wie Sie. Suzy hatte, ruiniert. Wie Sie ruiniert seinen ersten Besuch hier. Plötzlich alle Wut in ihm begann, an die Oberfläche steigen: Wut auf Suzy, Wut auf diese Stadt, Wut auf Roy, und Alison, und auch Mandy. Aber mehr als alles andere, er war wütend auf sich selbst, wütend mit unterwarf sich so bereitwillig auf diese Mädchen nur für das Versprechen von ein wenig pussy, so dass Sie behandeln ihn wie ein Tier, um ihn beleidigen, verunglimpfen ihn, demütigen ihn. Antoine stieg auf seine Füße.

"Fick dich", sagte er. Seine Stimme war kalt.

Susi hob die Augenbrauen.

"Entschuldigen Sie mich? Was hast du gesagt, du verdammtes coon?"

"ich sagte fick dich, du verdammtes Miststück."

Er machte einen Schritt in Ihre Richtung. Instinktiv, Suzy trat einen Schritt zurück.

"Get the fuck out of my room", sagte Sie, aber es war ein leichtes Beben in Ihrer Stimme.

Antoine hat't stop. Er erweiterte auf Ihr, wie ein tiger in der Nähe von Zeichnung zu einer verwundeten gazelle. Er knallte die Tür hinter ihm. Er konnte sehen, so etwas wie Angst auf Suzy's Gesicht, aber es war gemischt mit etwas anderem, etwas, das er konnte,'t ganz zu platzieren. Aber Antoine hat't denken, es ist zu lang. Er brannte im inneren. Er benötigt eine Steckdose.

Antoine schob Suzy auf Ihrem Bett. Er hatte mehrere Pfund auf Ihr, und seine Trainingseinheiten mit Brennan erlaubt, ihn zu schikanieren Sie herum, wie Sie noch ein Kind war.

"Wh-was sind Sie tuend?" Suzy fragte Sie nervös.

"ich sagte shut the fuck up, Sie Schlampe."

Antoine's Stimme Klang Fremd in seinen Ohren, wie er hat't zu ihm gehören. Es war, als ob er außerhalb seines Körpers, auf der Suche nach unten an, wie die anderen ihn war Mobbing Suzy herum. Er zog seine Hosen und Unterwäsche und zog dann sein shirt über seinen Kopf, warf es auf den Boden. Er Stand nackt vor Suzy, seinen Schwanz auf vollmast. Dieses mal jedoch, er war't schämen.

"Sie wollen das, nicht wahr?" Antoine zischte, packte seinen Schwanz. &quot;, Der's alles, was Sie Mädchen ficken zu kümmern, nicht wahr? Sie, Alison, ficken weiß, wer sonst noch Teil des abgefuckten kleinen Bande von Ihnen. Naja, heute Abend sind Sie're gonna get it."

Suzy versuchte, zurückzuklettern, aber Antoine packte Ihren arm, hält Sie wie in einem Schraubstock-Griff und zog Sie an sich.

"Nicht so hart jetzt, huh?"

Er schob Ihren Kopf nach unten in Richtung seinen Schwanz. Suzy versuchte zu widerstehen, aber Antoine war stärker als Sie. War sein Schwanz drücken gegen das Gesicht, und Suzy versuchte Ihren Kopf abzuwenden.

"Sie warten auf eine Einladung?" Antoine knurrte.

Mit einem haßerfüllten Blick in Ihren Augen, Suzy öffnete Ihren Mund und zaghaft wickelte es um Antoine's Schwanz. Bevor Sie Zeit hatte zu viel anderes zu tun, Antoine schob Ihren Kopf in Richtung seinen Schritt mit beiden Händen und Zwang Sie zu nehmen, die Gesamtheit der seinen Schwanz in Ihre Kehle. Suzy war Würgen, die Augen weit, spit-falling down die Seite von Ihrem Mund. Sie versuchte zurück zu drängen gegen Antoine mit Ihren Händen, aber er trifft't lassen Sie, hielt Ihren Kopf an Ort und Stelle als Sie verschluckte sich an seinem Schwanz. Wenn er zufrieden war, ließ er Los. Suzy's Kopf zuckte zurück. Sie atmete schwer. Ihr Mund war bedeckt, im Speichel und precum, und Sie wütend wischte Sie Sie Weg mit der hand.

"Sie fu& quot; Susi zornig begann, aber Antoine Schnitt Ihr mit einem Klaps auf Ihr Gesicht. Es war't einen harten Treffer, aber Suzy hatte einen schockiert Blick auf Ihr Gesicht, als wenn Sie couldn't glaube, er'd einfach getan.

"Shut up", sagte Antoine. "Don't sprechen, es sei denn, sage ich dir. Kapiert?"

Trotz sich selbst, Suzy nickte kleinlaut. Antoine noch nie gesehen hatte, so gedämpft. Es stellte sich ihm noch mehr.

Antoine habe auf dem Bett mit Suzy, schob Sie in die Mitte. Er Zwang Sie, auf Ihren Bauch und zog Ihre Hüften nach oben, so dass Ihre Rückseite war auf ihn gerichtet. Die Falten Ihrer Muschi, waren geschwollen, es's Kanten glitzernden, betteln, ihn zu durchbohren Sie mit seinem Mitglied. Susi drehte Ihren Kopf, auf ihn zu sehen. Wieder Sie hatte diesen seltsamen Blick auf Ihrem Gesicht, die Verzweiflung und die Wut, gemischt mit etwas anderem. Wenn war sein Schwanz direkt vor Ihren Schlitz, Antoine gestoppt.

Sie will dies, erkannte er.

Sie versuchte ihn zu spielen wieder, wirkt wie eine hilflose weiße Jungfrau vor seinem brutalen schwarzen Herrschaft. Das war alles nur ein weiterer fucked up sexuellen Fetisch von Ihr, und er war glücklich verbindlich wie ein Pudel namens an der Ferse.

Antoine's Augen nach oben verschoben, Weg von Ihrer Muschi. Langsam zog er seinen Schwanz nach oben, in Richtung der kleineren Loch höher. Wenn er gebürstet die öffnung mit seinem Schwanz, ein zittern ging durch Suzy's Körper und Ihr Kopf zuckte zurück.

"W-warten Sie," sagte Sie und Antoine gehört echte Panik in Ihrer Stimme. "Please don't. Ich-ich'm sorry, okay? Ich nicht die Mühe, yo – ow!

Antoine zog seine hand zurück, ein Roter Fleck breitet sich auf Ihrer linken Wange Arsch, wo er'd spanked Ihr.

"Sie nur don't lernen, tun Sie? Geschlossen. Die fick. Oben."

Er versohlt Ihr wieder für eine gute Maßnahme, und Susi wölbte Ihre Hüften in der Antwort. Dieses mal blieb Sie ruhig. Ihr Körper zitterte leicht.

Antoine positioniert seinen Schwanz direkt vor Ihrem Arsch. Sein Schwanz war noch nass und klebrig von seinen früheren Kehle-ficken Suzy. Noch, es würde't so glatt gehen, wie wenn Sie real lube. Ein Teil von ihm wollte aufhören, um sich aus dem Bett und stoppen Sie diesen Wahnsinn.

Coon. Veranda-Affe. Nigger.

Ohne Warnung, Antoine stürzte seinen Schwanz in Susi's Arschloch.

"AAAH! Hnnghh…zu groß, es's auch…UGH!"

Antoine's Schwanz war teilweise verschlungen von Ihr Loch. Es war't so weich wie er war verwendet, um zu gehen vaginal, aber zur gleichen Zeit, es war weit enger. Als mehr und mehr von seinem Schwanz in ging, Susi's Stöhnen wurde lauter und lauter. Um so mehr, als das Gefühl, das war etwa, wie es gemacht Antoine innen fühlen: er fühlte dominant, die Kontrolle. Sie war völlig auf seine Gnade.

"Oh Gott…", murmelte Suzy nach, die er hatte, voll in Ihr.

Antoine begann er seine Hüften zu Pumpen in und aus Ihr heraus. Die Reibung war fast unerträglich. Suzy's Muskeln zusammengezogen jedes mal, wenn er eingedrückt, fast verhindert ihn vom ziehen wieder raus.

"so schwer ist das Nicht!" Suzy schrie. "Nicht so…oh, Jesus!"

Antoine ignoriert Ihre bitten, in Ihr rammen gnadenlos. Als er fickte Ihren Arsch, er drückte Ihre Arschbacken, Gefühl und Guß das weiche Fleisch unter seinen Fingern. Jeder so oft er möchte spank Ihr, und bald Susi's Arsch war bedeckt in rot markiert. Suzy begann inbrünstig reiben Ihre Klitoris, aber Antoine packte Ihre hand und warf es beiseite. Sie war't gehen, um dies zu genießen. Dieses mal nicht. Er würde't lassen Sie Sie.

Bald genug, Antoine fühlte sich erreicht seine Grenze. Sein Erster Instinkt war, zu ziehen, wie er es immer Tat. Aber plötzlich änderte er seine Meinung. Er hielt, stieß in Suzy's Arschloch, auch als er spürte das vertraute Gefühl auch in ihm. Irgendwie, Suzy wusste, was gleich passieren würde. Sie sah wieder in Panik.

"Nein, bitte! Gerade, nicht nach innen. Nichts, aber th-unghhh"

Ihre bitten, endete in einem tiefen Grunzen, wie Antoine brach in Ihr, Sie Welle nach Welle der seine cum Schießen innerhalb von Suzy's Loch. Es war so viel, dass es begann, gießt den Seiten, die Bündelung nach unten auf das Bettlaken. Wenn Antoine zog aus von Ihr, Suzy zusammengebrochen auf dem Bett. Sein Sperma tropfte zwischen Ihre Beine, Ihre Arme reglos neben Ihr. Ihre neigende form und senkten sich mit jedem Atemzug, den Sie nahm.

Antoine zog Suzy's Kopf, Ihr Haar, entlocken ein schwaches Stöhnen aus Ihr heraus.

"Es", spuckte er, "sagen Sie, dass Sie auf Ihre kleinen Freunde."

Suzy hat't reagiert, halten Sie die Augen nieder. Antoine hob seine Kleider vom Boden auf. Er hat't die Mühe der Suche zurück, als er das Zimmer verließ.

Wenn er auf die Toilette, Antoine verschloss schnell die Tür hinter ihm. Das Adrenalin begann zu tragen off und nun bekam er Panik. Was zum Teufel hatte er gerade getan? Sein Kopf drehte sich. Er fühlte sich krank. Antoine ging schnell in Richtung der Spüle, aber zum Glück kam nix raus. Er schaute in den Spiegel und sah sein eigenes Nervensystem Reflexion starrte auf ihn zurück. War es das, was er geworden war? Suzy war eine Hündin und Sie verdient jede schlechte Sache, die zu Ihr kamen, aber Antoine hatte, bückte sich zu Ihr nieder, ließ seinen Hass bekommen, desto besser für ihn.

Oder vielleicht ist es's schon so lange, da Sie Stand für sich selbst, dass Sie vergessen haben, wie es sich anfühlt.

Durch die Zeit, die er Sie fertig sind Reinigung sich hoch, eine volle halbe Stunde war vergangen, seit er ging die Treppe hinauf. Er war etwas überrascht, dass niemand gekommen war, um ihn zu suchen. Als er endlich kam die Treppe herunter, Katie saß auf der couch scrollen durch die verschiedenen Kanäle auf dem TV. Er sah Ihre Mutter in der Küche, trägt eine Schürze vor Ihr Kleid als Sie reinigen das Geschirr. Hank war eine Zeitung Lesen, eine Zigarette hängt aus seinem Mund. Wenn Antoine kam, hob er seinen Kopf.

"Bekam auf dem Weg verloren?" er kicherte.

Antoine ließ einen peinlich berührten lachen, versucht sein bestes, um so, als ob nichts falsch war.

"ich, äh, das Essen getroffen haben muss ein schlechter spot."

"Hah!", rief Hank. "Warte, bis ich sage Chrissy über <i>diese</i>!"

"Willst du Fernsehen?& quot;, fragte Katie. Sie hatte Ihre Beine auf dem sofa, seine Arme um Ihre Schienbeine.

"Eigentlich habe ich, nach Hause zu gehen. Mama's bald zurück."

Katie sprang auf. "ich'll gehen Sie aus."

Antoine ging in Richtung zu Ihrem Vater und schüttelte seine hand

"Äh, über die, die früher Sache…", sagte Hank.

"Es's gut,", murmelte Antoine. "Wirklich weiter."

Hank nickte, das relief sichtbar auf seinem Gesicht. "Sie're in Ordnung, Antoine. Don't ein fremder sein hier, hörst du?"

Katie's Mutter hatte inzwischen ging aus der Küche, der Reinigung Ihre Hände auf der Schürze.

"Danke's zum dinner, Mrs. Deverall. Es war sehr lecker."

"Bitte, Christine," sagte Sie, hebt eine hand. Dieses mal Antoine nahm es und küsste sanft Ihre Fingerspitzen. Christine lächelte, das erste richtige lächeln, das er'd gesehen auf Ihr Gesicht, seit er hier ankam.

Durch die Zeit, die er und Katie standen draußen, die Sonne begann zu setzen. Es war eine warme Nacht, und Antoine hören konnte, das Knarren des nachtaktiven Fröschen. Katie Stand vor Ihrer Tür.

"Nicht so schlimm, Sie erwartet?", fragte Sie.

Schlechter, Antoine dachte.

"Es war toll. Nochmals vielen Dank. Sagen Sie Ihrer Mutter, die Sie's eine großartige Köchin."

Katie nickte glücklich. "ich'll tun. Papa ist immer geben Ihr eine harte Zeit, über Ihre Küche. Don't wissen, warum ich es immer lieben. Sie'll wie zu wissen, Sie're ein fan."

"Sehen Sie in der Schule, denke ich," Antoine sagte, drehte sich um.

Katie Griff nach seinem arm.

"Warten Sie, Ant."

Antoine drehte sich um.

"Was ist?"

"ich, äh…" Katie schien zu kämpfen, um zu finden Ihre Worte. "Du, ähm, will starten…hängen?"

Antoine runzelte die Stirn.

"Don't, die wir bereits tun, dass viel?"

Katie senkte Ihre Augen. "ich meine, Sie wissen…wie Freund und Freundin."

Oh Gott.

Was konnte er sagen? Sein Sperma war immer noch ausgießen von Ihrer älteren Schwester die Treppe hinauf, und hier wurde Sie fragt ihn, ob er wollte, Datierung beginnen Sie. Er schaute Sie an. Diese hellen blauen Augen. Das blonde Haar immer eingewickelt in einem Pferdeschwanz, ein paar verirrte Strähnen fallen auf Ihrer Stirn. Die Art und Weise Sie lächelte ihn an, keine Angst zu zeigen, Ihre Zahnspange. Aber die meisten alles, was zählte, war für ihn die Art, wie Sie ihn behandelt. Wie eine person. Wie ein Mensch.

Ich hoffe, ich don't bedauern dies, Antoine dachte,

"OK, ich denke," sagte er.

Katie's Augen leuchteten auf.

"Wirklich? Wow!!! Ich hätte nie gedacht, Sie'd sagen, ja! Sie wissen, Sie're mein Erster Freund."

Antoine hatte erraten, wie viel. Betrachtet man, wie schwindlig Katie war, konnte er sich't helfen, aber lächeln.

&quot;, Der's in Ordnung. Ich muss jetzt nach Hause, den bus zu verlassen, in etwa fünf Minuten."

"Gut. Sehen Sie in der Schule, Ant!"

Katie winkte ihm, als er ging die Veranda und auf der Straße

Durch die Zeit, die Antoine nach Hause kam, war er schlagen. Sein Kopf schmerzte, seine Muskeln schmerzten, und er fühlte ein überwältigendes Gefühl der Schuld zu denken über das, was geschehen war, heute. Alles was er wollte war, zurück zu gehen nach oben und legte sich in sein Bett, und hoffentlich haben Sie einen schönen traumlosen Schlaf. Aber als er ging durch das Wohnzimmer Tür, seine Mutter's Stimme erklang.

"Antoine, kommen Sie in hier."

Klang Sie seltsam kalt, und wenn Antoine betrat, sah er, daß Sie saß auf einem Stuhl in der Küche. Sie war immer noch in Ihrer Arbeitskleidung.

"Hey Mama, sorry, ich'm late, I-"

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*