Großer Fetter Schwarzer Arsch

0 Aufrufe
0%


Bitte gehen Sie zum Thema der DB für Kommentare.
http://forum.khnkh.chom/shovtgred.fp?p=5751664
Anmerkung eines Freundes: Bitte hinterlassen Sie im Namen meines Talents und meiner zukünftigen Bearbeitung einen Kommentar, wenn Sie ablehnen, damit ich ihn verbessern kann.
Kurzer redaktioneller Hinweis: ?lose? oder? verlieren? Diese Abschnitte sind beabsichtigt und kein Tippfehler.
====================================
Kapitel 13
Sowohl Gina als auch Summer müssen auf mein Bett springen, um mich aufzuwecken. Ich bin für die Welt gestorben, und doch habe ich Alpträume von Dämonen, die alles zerreißen, was mir lieb und teuer ist, Gliedmaßen abtrennen und ihr Fleisch essen. Schreie hallen durch meinen Kopf, bis ich merke, dass es mein eigenes Schreien war, als ich mich im Bett aufsetzte. Ich bin schweißgebadet und atme ziemlich schwer.
„‚Ich habe Zeit’“, sagte Summer mir mit einem besorgten finsteren Blick. Sorge hallte in Ginas Augen wider.
„Wovon träumst du, dass du stöhnst und dich hin und her wälzt, huh?“ Gina folgt ihm, während sie mir zuzwinkert und mich mit ihrem Arm stupst.
Ich stöhnte erneut und schloss meinen Kopf, während ich darauf wartete, dass meine Augen ihren Schlaf verlieren. Sobald ich klar genug sehe, stehe ich auf und merke erst jetzt, dass ich noch in den Kleidern von gestern stecke. Ohne nachzudenken, begann ich mich mit den beiden Frauen im Raum auszuziehen.
„Hey, warte, bis wir hier raus sind, bevor du das tust“, beschwerte sich Summer, aber sie starrte auf meine muskulöse Brust, als ich sie ansah. Ich habe vergessen, dass du mich noch nicht ganz nackt gesehen hast. Bin ich müde genug, um den einfachen Fehler zu machen, mich mit meiner Schwester im Zimmer auszuziehen, während Gina hier ist? Normalerweise bin ich viel schlauer als das, aber die Nachbeben der Ängste der letzten Nacht schweben immer noch in meinem Kopf.
„Dein Bruder ist ziemlich gut gebaut, huh?“ fragt Gina Summer, die errötet und aus dem Zimmer rennt.
Ich erinnere mich, was in Lelas blauem Zimmer passiert ist und schaue auf meinen linken Arm, aber da ist nichts zu sehen: keine blauen Adern, keine Schmerzen, ich fühle mich eigentlich ziemlich gut, abgesehen davon, dass ich etwas müde bin. . Nicht einmal einen Kater, obwohl ich mich frage, wie die anderen beiden Frauen gestern Abend nach ihrem Drink so fröhlich sein konnten.
Gina bleibt, um mir beim Anziehen zuzusehen, und folgt mir dann zum Weihnachtsbaum, wo alle warten. Nancy hat eine Digitalkamera und filmt alle, die ihre Geschenke öffnen.
Da ich wusste, dass es ihre Augen hervorheben würde, schenkte ich Nancy und Gina passende blaue und grüne türkisfarbene Halsketten und passende Ohrringe. Ich habe ein paar Klamotten für den Sommer gekauft, von denen ich denke, dass sie dir gefallen werden. Ich bekomme eine Umarmung von diesen drei Frauen und einen Kuss auf die Wange als Dankeschön, aber bevor Gina mit einem bösen Grinsen davongeht, spüre ich ihre Zunge auf meiner Wange.
Mein Geschenk an meine Mutter ist immer eine Tradition, eine Karte mit einer Notiz darin. „Für meine Mutter, die für mich da ist, wann immer ich sie brauche. Ein Date morgen Abend, am 26. Dezember, in einem beliebigen Restaurant.“ Dieses Jahr habe ich eine weitere Zeile hinzugefügt: „Möge die Nacht dich mit neuen Erinnerungen und Hoffnungen füllen und eine strahlendere Zukunft beginnen.“
Meine Mutter sagt, sie kann es kaum erwarten, in Tränen auszubrechen, als sie mich umarmt.
Ich habe eine 100-Dollar-Geschenkkarte für ein Steam-Spiel von Gina und Nancy bekommen. Meine Schwester verschenkt ein neues Buch in einer Reihe, von der sie versprochen hat, dass ich sie lieben werde, und die neueste Version ihres Leitfadens zu Dungeons & Dragons. Das Buch ist von einem meiner Lieblingsautoren, Brandon Sanderson, also bin ich mir sicher, dass es mir gefallen wird. Meine Mutter sagt mir, dass sie nie weiß, was sie mir schenken soll, also gibt sie mir eine Geschenkkarte für Amazon(dot)com.
Ich dusche, während das Frühstück zubereitet wird, und komme wach und erfrischt aus der Dusche. Ein Teil meiner Gedanken geht immer noch Lelas Nachricht an mich durch und ich frage mich, warum sie ihre Computerstimme anstelle ihrer eigenen verwenden musste. Und was genau bedeutet meine neue Kinder im Plural?
Ich werde Vater. . . Irgendwie ist das noch nicht ganz angekommen.
Als ich die Küche betrete, rieche ich ein leckeres Frühstück und erst dann merke ich, wie hungrig ich bin. Ich stelle alles auf den Kopf und nehme dann eine weitere Portion und überrasche alle damit, wie viel ich essen kann. Sogar ich war überrascht, aber ich hatte Hunger.
„Es muss ihr neuer Körper sein,“ Meine Mutter murmelt und ich sehe, dass die anderen drei Frauen zustimmen.
Wir spielen zusammen Spiele, genießen die Gesellschaft aller bis zum Nachmittag. Gina und Nancy tragen ihren Schmuck und er sieht an ihnen hübsch aus, wie ich dachte, und Summer trägt ihre neuen Outfits. Ich muss zugeben, dass meine Schwester in ihrer neuen engen Jeans und dem T-Shirt sehr sexy aussieht.
Gina und Summer gingen, um fürs Abendessen einzukaufen, und ließen mich mit zwei älteren Frauen allein. Ich versuche, in der Küche zu helfen, aber das Boot bekomme ich bald.
Wenn ich nichts Besseres zu tun finde, gehe ich in mein Zimmer, lade meinen Laptop auf und gehe mit meinem Handy ins Internet. „Danke!“ von Shanna Ich habe eine neue E-Mail bzgl. Es gibt einen Link zu einem Video und ich klicke normalerweise nicht auf Links in E-Mails, aber ich weiß, dass Shanna schlau genug war, mir keinen Virus zu schicken. Es öffnet die Seite eines Videos, das die Zwillinge hochgeladen haben, und ich muss einen Benutzernamen und ein Passwort eingeben, die bequem in der E-Mail zu finden sind. Obwohl die Internetgeschwindigkeit meines Telefons niedrig ist, beginnt das Video ziemlich schnell zu laden. Shanna muss das Video mit den richtigen Codecs komprimiert haben.
Das Video beginnt damit, dass Shanna oder Shannon vor der Kamera sprechen. Welche das waren, konnte ich im Video nicht erkennen. „Nick, wir haben heute Morgen dein Geschenk geöffnet und können dir nicht genug danken.“ Ich hatte ein Peripheriegerät für eines der Spielsysteme bestellt, von dem ich feststellte, dass es keines hatte. „Da wir es nicht oft genug sagen konnten und du nicht hier bist, um dir zu danken, denken wir, wir werden es dir zeigen.“
Die Kamera wird auf eine flache Oberfläche gestellt, die ich nicht sehen kann, und die andere Schwester kommt und tritt in das Sichtfeld der Kamera ein. Als ich sah, was sie trug, stellte ich sofort meinen Laptop von meiner Tür weg; Ein kleines Spielzeug, das seine Eigenschaften nicht verbirgt.
Die beiden Schwestern stehen sich gegenüber und schauen lächelnd in die Kamera, bevor sie sich küssen. Ich kann leicht sehen, wie ihre Zungen in den Mund des anderen hinein und wieder heraus gleiten, während sie beginnen, ihre teddybärtragende Schwester auszuziehen. Zuerst zieht sich das Shirt aus und ihre Brustwarzen werden von einer Reihe hungriger Lippen gepackt. Dem Stöhnen des Oben-ohne-Geschwisters nach zu urteilen, vermute ich, dass es Shanna ist, was bedeutet, dass es Shannon in dem Spielzeug ist.
Shanna schaut in die Kamera, leckt sich die Lippen und stöhnt, während ihre Schwester an ihren Brüsten saugt und spielt. Er fuhr mit den Fingern durch Shannons Haar, zog seine Schwester an seine Brust und schnitt mir schwüle Gesichter.
Shannon zieht Shannas Hose herunter und küsst dann ihren Körper, bis sie ihre Lippen auf Shannas Schritt legt. Die stehende Frau hielt den Atem an, als Shannon anfing auszuflippen, zu stöhnen und ihren Mund gegen Shannas Lippen zu schlagen.
Ich werde sehr erregt, wenn ich sie sehe, und ich muss meine Leistengegend anpassen, während sie fortfahren. Ich denke, sie haben Ihre Bedenken wegen Inzest ausgeräumt. Nachdem Shanna ihren ersten Orgasmus hat, der laut durch meine Lautsprecher stöhnt, zieht sie ihre Schwester aus und revanchiert sich für den Gefallen. Es dauert nur ein paar Sekunden, bis auch sie mit ihren Lippen zwischen Shannons Beinen vor Freude schreit. Ich traue meinen Augen nicht, als sie anfangen, auf ihrer Couch zu scheren. Es ist das gleiche Sofa, mit dem ich vor langer Zeit gespielt habe.
„Weißt du, du musst keinen Porno gucken, um abzusteigen“, sagt eine Stimme von meiner Türschwelle, und ich verfluche mich dafür, dass ich nicht so in das verstrickt bin, was ich mir ansehe, und dass ich nicht vorsichtiger bin. Ich hätte wahrscheinlich auch die Lautstärke leiser stellen sollen. Ich stoppe das Video jetzt.
Nancy steht an der Tür und sieht mich mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen an. „Tut mir leid“, sage ich ihm. „Ich habe nicht nachgedacht.“
Nancy antwortete: „Muss es nicht. Ich verstehe die Wünsche der Jugend. Wenigstens habe ich eine Tochter, die dir hilft. Ich bin eigentlich ein bisschen eifersüchtig. Er sitzt neben mir und ich habe genug Zeit, meinen Browser zu schließen, bevor ich die Zwillinge sehe. Er lächelt, als er seine Hand auf meine Schulter legt. „Deine Mutter hat beschlossen, ein Bad zu nehmen, also sind es jetzt nur wir.“ Er beugt sich vor und küsst mich.
Vom Blick in ihren Augen, die denen von Gina so ähnlich sehen und wunderschön zu ihrem neuen Schmuck passen, kann ich nicht sagen, dass es völlig unerwartet war und ich sie gerne küssen würde. Ich war sehr aufgeregt, Shanna und Shannon zu sehen, und dies wird genau die Sendung liefern, die ich brauche.
„Ich glaube nicht, dass ich dir richtig für die Juwelen gedankt habe“, sagte er, als seine Hände anfingen, an meiner Hose zu arbeiten. Ich hob meine Hüften, um ihn hochheben zu lassen, und stöhnte dann, als er seinen Kopf auf meinen Schoß fallen ließ und ein paar Zentimeter meines Schwanzes schluckte. Nancy ist sehr gut darin, Köpfe zu geben, während sich ihre Zunge um mein Brötchen wickelt und sich mit ihrem Speichel als Gleitmittel an meiner Höhe auf und ab bewegt.
„Oh, scheiß drauf, Nancy“, stöhnte ich zu ihr, „ich werde nicht lange durchhalten, wenn du so weitermachst.“ Er seufzte schnell und lächelte mich an.
„Noch nicht, junger Mann. Es ist lange her, seit ich diesen Baseballschläger in mir hatte, und ich muss auch gefickt werden. Ich brauche mehr, als Gina für mich tun kann.“ Ich war schockiert zu hören, dass Gina und ihre Mutter immer noch Dinge zusammen machen, da sie es mir gegenüber nie erwähnt hat, aber ich kann nicht verstehen, warum sie es mir auch nicht gesagt haben.
Nancy stand auf, zog sich aus und zog mein Hemd aus, und dann dachte ich, es wäre besser, aufzustehen und die Tür zu schließen. Die alte Frau liegt auf dem Rücken und ich denke, ich werde sie ein bisschen aufwärmen, bevor ich meinen Stock in sie stecke, aber sie hielt mich auf, als ich anfing, meinen Mund in ihre Vagina zu stecken. „Dafür haben wir gerade keine Zeit.
Niemand, der einer solchen Bitte widersprechen würde, brachte meinen Mund dicht an seinen heran und fing an, ihn zu küssen, wobei ich meinen Penis an seinen bereits glitschigen Lippen rieb.
Nancys Beine schlingen sich um meinen Rücken und mit einem starken Zug drückt sie mich ziemlich tief. „Oh mein Gott, das habe ich verpasst. Meine Tochter ist eine glückliche Frau, die dich oft bei sich hat.“ Sie macht einen ziemlich schnellen Schritt mit ihren Beinen und wechselt zwischen Küssen und Stöhnen, während sie anfängt, um meinen durchdringenden Schwanz zu spritzen.
Ich kann meinen ganzen Körper in sie schieben und spüren, wie meine Eier auf ihren Arsch schlagen, während ich immer wieder gegen sie stoße. Ich hob meinen Rücken an, brachte meine Lippen zu ihrem harten runden Nippel und saugte daran zwischen meinen Zähnen, was sie zum Schreien brachte, als ich ihre Nägel in meinen Rücken nagte. Es gräbt mich tief genug, ich weiß, dass ich Kratzspuren haben werde, aber genau dann fängt es wieder an zu ejakulieren und es ist mir egal. Seine Muschi drückt meinen Schwanz, ich denke, er wird ihn zerquetschen, aber zum Glück ist es nass genug, ich kann mich noch darin bewegen.
Zwischen den Zwillingen? Video, Nancys hinreißender Blowjob und das schnelle Tempo, das sie vorgibt, ich bin nur ein paar Schläge von ihrem Orgasmus entfernt, bevor ich meine Ladung tief in ihrer Möse verliere.
„Das ist es, Nick. Gib mir Sperma. Fülle meine Gebärmutter mit deinem heißen Teenie-Sperma. Oh mein Gott, ich kann fühlen, wie es durchsickert. Es beginnt wieder zu ejakulieren, was mich noch mehr zum Stöhnen bringt.
Meine Rute zuckt endlos und schickt ihm eine Salve nach der anderen, bevor sie schließlich abzieht.
Ich rolle mich neben ihn und er gibt mir einen schnellen Kuss auf die Wangen, bevor er sanft meinen Penis mit seinem geschickten Mund reinigt, sich anzieht und ins Gästebad geht, um sich zu reinigen.
Während sie dort war, schickte ich den Zwillingen eine Antwort-E-Mail, in der ich ihnen für das Geschenk dankte und sagte, dass ich es kaum erwarten könne, sie wiederzusehen. Außerdem kann ich es kaum erwarten zu sehen, wie das Video enden wird.
Ich schaue in den Spiegel in meinem Zimmer, um zu sehen, wie schlimm Nancy meinen Rücken kratzt, aber ich kann nichts sehen. Wahrscheinlich fühlte ich mich gerade mehr, schließe ich.
Während die Mädchen vom Einkaufen nach Hause kommen, kommt meine Mutter gerade aus ihrem Zimmer und sie gehen alle in die Küche, um das Abendessen fertig zu machen.
Irgendwann zieht mich Gina beiseite, um mit mir zu reden.
„Du hast deiner Schwester also von deinen Talenten erzählt?“ Dem Ausdruck in seinen Augen nach zu urteilen, bin ich mir nicht sicher, ob er wütend ist. „Ich schätze, ich bin nicht mehr der Einzige, der etwas Besonderes ist.“
„Ich musste“, erklärte ich. „Es vergrößert irgendwie mein Talent und gleichzeitig kann er alles sehen, was ich tue. Und du bist etwas Besonderes für mich.“
„Ich glaube, ich verstehe“, sagte er mir in einem Ton, der besagte, dass er immer noch nicht glücklich war. „Schließlich ist sie deine Schwester. Sie hat auch besondere Talente. Sie hat mir auch erzählt, was sie deinem Vater angetan hat.“ Sie hält inne, als sie mich ansieht und sich fragt, was Summer zu ihr gesagt hat. „Ich frage mich, ob wir uns jemals so nahe sein werden. Ich weiß, dass ich dich nicht für mich haben könnte; du wurdest für einen höheren Zweck erschaffen. Ich bin nur froh, dass du bereit bist, dich mit mir zu teilen.“ Dann stand er mit einem leichten Lächeln auf und drückte mir einen leichten Kuss auf die Lippen. „Ach übrigens“, sagt sie, als sie sich auf den Weg macht, „ich habe später noch ein Geschenk für dich geplant.“
Ich lache, als ich gehe, frage mich, was sie nach diesem heftigen Orgasmus mit ihrer Mutter denkt, und hoffe, dass ich mithalten kann.
Ich darf nicht in die Küche, aber ich sehe vier Frauen beim Kochen zu und sehe, wie Gina heftig mit meiner Schwester flirtet. Summer ist eine selbstgefällige Lesbe und scheint ziemlich gut mit der Blondine zu flirten. Irgendwann sah Gina mich an, zwinkerte und kniff Summer in den Hintern. Ich kann über ihr sinnloses Verhalten nur lachen.
Nach dem Abendessen entzünde ich ein Feuer im Kamin und wir sitzen alle zusammen und reden über vergangene Weihnachten, trinken Eierlikör mit Spikes und genießen die Gesellschaft des anderen bis spät in die Nacht.
Ich ging ins Bett und hoffte, dass Gina ihr Versprechen eines weiteren Weihnachtsgeschenks erfüllen würde, aber bevor sie ankam, schlief ich ein und fand mich in Lelas Zimmer wieder.
Meine Sicht verschwamm für einen Moment, dann fokussiert sie sich wieder. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, wieder in diesem Raum zu sein, da es letzte Nacht meine letzte Behandlung mit weißem Licht war.
Natürlich umgibt mich kein Licht, aber etwas Unerwarteteres passiert.
Die Worte erschienen vor meinen Augen.
Beginnend. . . Abgeschlossen‘
„Synchronisieren. . .Abgeschlossen‘
‚Ein. . .Abgeschlossen‘
Ich habe keine Ahnung, was vor sich geht, genau wie der Eins-zu-Eins-Bildschirm in einem Videospiel, wenn die Wörter vor meinen Augen aufblitzen. Tatsächlich bewegen sich die Wörter mit mir, wenn ich meinen Kopf drehe.
‚Systemüberprüfung. . .Bestanden‘
„Alle Systeme sind betriebsbereit“
Es erscheinen keine Wörter mehr und andere Wörter verschwinden.
„Was ist los?“ Ich rufe an. „Lela?“
‚Geh durch die Tür‘
Worte erscheinen und diesmal zeigt ein Pfeil nach rechts von mir. Als ich mich umdrehe, sehe ich eine Öffnung, die genauso aussieht wie damals, als ich Lela zuletzt gesehen habe; Das Rechteck ist mit pechschwarzer Dunkelheit gefüllt, die ich nicht sehen kann. Der Pfeil bewegte sich, als ich mich umdrehte, und er zeigt direkt darauf.
„Aber ich kann es nicht sehen“, widerspreche ich. „Ich brauche dich, um mich zu führen.“
‚Geh durch die Tür‘
Die Wörter blinken mehrmals. Mit einem Seufzen dachte ich, ich könnte sehen, was es war. Ich gehe durch die Mitternachtskreuzung und bin sofort geblendet. Ich hielt inne und hoffte, er würde kommen und mich führen, aber dann geschah etwas anderes, das Schockierendste überhaupt.
Meine Augen passen sich an und ich kann sehen. Es ist immer noch düster und alles hat einen tiefroten Schimmer, der die Dinge auf seltsame Weise hervorhebt. Als ich mich umschaue, kann ich sehen, dass ich mich auf einer Art Tor befinde, und ein Pfeil erscheint vor mir, der mir den Weg weist. Ich kann keine Mauern sehen, nur die Straße vor mir. Achselzuckend und nicht wissend, was ich sonst tun soll, folge ich dem Pfeil, drehe mich um, wenn sie es mir sagen, und bald bin ich hoffnungslos verloren. Es ist wie ein GPS in meinem Kopf.
Die Pfeile führen mich zu einer anderen Tür, aber ich kann hindurchsehen und ich kann Lela sehen, die auf etwas Zylindrischem sitzt.
„Du kannst reinkommen, aber rede nicht“
Die Tür öffnete sich und ich trat ein, bereit zu schreien, dass ich mich freute, ihn zu sehen, aber die Worte leuchteten wieder, diesmal heller, als würden sie schreien, und ich schloss meinen Mund.
‚Denk deine Worte an mich und ich werde sie sehen‘
Lela bewegt sich nicht, als ich neben ihr stehe, sie öffnet nicht einmal die Augen, um mich anzusehen. Ich frage mich, was Ihr Problem ist und ob ich irgendetwas tun kann, um zu helfen.
‚Mir geht es gut‘
Meine Gedanken müssen ihn erreicht haben. Ich frage mich, ob dies ein Effekt dessen ist, was ich mir letzte Nacht injiziert habe, nur einen Moment später, um es mit Worten zu bestätigen.
‚Ja. Das sind extrem kleine Roboter, man kann sie Naniten nennen. Sie haben unsere Gedanken verbunden und werden Euch in Euren bevorstehenden Kämpfen mit Dämonen helfen können.“
Ich nickte ihm zu, „Danke“.
‚Bitte hinsetzen‘
Ein Pfeil markiert eine Stelle auf dem Boden vor Lelas Sitz, und ich tue, was sie verlangt. Seine Augen sind immer noch geschlossen und jetzt frage ich mich, was passieren wird.
‚Schließe deine Augen‘
Meine Augenlider schließen sich und ich finde mich plötzlich an einem roten Sandstrand wieder, tiefblaue Wellen, die unter einem zweimonatigen Himmel gegen die Küste schlagen.
„Das ist mein Heimatplanet“, sagt Lelas Stimme direkt hinter mir. Ich drehte mich um, um sie anzusehen, und bemerkte ein Leuchten auf ihrer Haut, das ich vorher nicht gesehen hatte. „Es tut mir leid, Sie zu beunruhigen, aber ich war so schwach vom Legen der Welpen, dass ich Sie nicht sehen konnte.“ Er kam zu mir und behielt den Horizont im Auge. Neugierig auf ihre Schönheit drehte ich mich um und sah sie an.
„Die Kinder? Und wir? sind wir wirklich hier?“ frage ich ihn und denke, dass er uns irgendwie auf seinen Heimatplaneten teleportiert hat, obwohl wir wissen, wie unmöglich das ist.
„Nein. Wir sind nur in unseren eigenen Gedanken. Ich kann so mit dir reden, ich kann gerade nicht nach draußen.“ Einen Moment lang sehe ich Schwäche und Müdigkeit in seinen Zügen, dann verschwindet sie. „Ich verstehe, dass Ihr Volk an diesem Tag eine Tradition hat, Geschenke zu machen. Mein Geschenk an Sie sind Roboter in Ihrem Blut und Kleidung, die helfen können, Sie zu schützen. Von nun an werden die Roboter funktionieren, aber der Anzug kann nur getragen werden auf meinem Schiff.“
„Das Schiff? Also… wir? sind wir im Weltraum?“ frage ich erstaunt. Irgendwie wusste ich, dass wir dazu bestimmt sind, aber diese Bestätigung lässt mein Herz immer noch höher schlagen. Welcher Nerd träumt nicht davon, ins All zu fliegen?
„Wir sind gerade in einer niedrigen Umlaufbahn. Sie würden nicht an dieses Gebiet denken, aber es ist nah.“
Seine früheren Worte kommen zu mir zurück und ich muss es wissen. „Du hast gesagt, Leute … ich dachte, wir wären nicht kompatibel. Genetisch ist es so.“
Er nickte, und während er sprach, bemerkte ich, dass er sich nicht die Zeit nahm, zu übersetzen, bevor er sprach. Wir sprechen in perfekter Harmonie. „Irgendwie hast du mich verändert. Ich habe es damals gespürt, aber ich habe es nicht gemerkt, bis ich das Gefühl hatte, dass meine Eizellen befruchtet wurden. Mir wurde gesagt, was ich zu erwarten habe … Aber das hier ist anders.“ Dann sieht er mich mit seinen großen silbernen Augen an und ich sehe Angst in ihnen. „Unsere Nachkommen sind nicht wie ihr Menschen. Die Eier halten nur ein paar Tage, nachdem sie befruchtet sind, und dann legen die Weibchen Eier und bebrüten sie. Du hast mich das in diesem Raum machen sehen. Aber bei dir hat es länger gedauert Körper und hat mich schwach gemacht. Ich fürchte, unsere Kinder sind schwächer geworden.“ Er wendet sich dem Wasser zu und betrachtet die beiden Monde.
„Ich musste meine Vorgesetzten wissen lassen, was passiert war. Sie mochten es nicht und wollten, dass unsere Kinder ausgerottet werden, als widerlich. Ich hielt meine Rasse nie für gewalttätig, aber sie zeigten mir eine Seite davon. Ich kannte sie nicht. Ich kannte sie nicht.“ seine Existenz.
„Sie haben uns verurteilt, das haben Sie mit diesen Fragen durchlebt. Sie haben festgestellt, dass die Menschheit es nicht wert ist, gerettet zu werden, dass Sie zu grausam sind. Mir wurde befohlen, mich zu ergeben und unsere Kinder sterben zu lassen.“ Ich kann die Traurigkeit in ihrer Stimme hören und sogar eine Träne in ihren Augen erscheinen sehen. Doch ich wage es nicht zu sprechen, ich bin voller Scham, die bei ihrer Entscheidung, die Erde zu verlassen, auf mich gefallen ist.
„Unsere Rasse unterscheidet sich sehr von Ihrer, wie wir unsere Welpen behandeln. Nach dem Schlüpfen werden die Kinder in die Einrichtungen gebracht, dort trainiert und aufgezogen. Aber bei Ihnen … Zur Strafe haben sie alle Flugdaten auf meinem Schiff gelöscht, damit Wenn die Dämonen ankommen, können sie ihn nicht benutzen, um unseren neuen Planeten zu finden. Das bedeutet auch, dass ich niemals nach Hause zurückkehren kann. Sie beabsichtigen, uns mit deinem Planeten sterben zu lassen.“ Er hielt inne und ich ging ihm nach, schlang hinter ihm meine Arme um ihn. Ich kann ihre weiche, glatte Haut sogar in unseren Gedanken spüren, während sie in meinen Armen zittert.
„Dieser Trost, den ihr Menschen habt, ist sehr schön. Wir können viel von euch lernen, aber ich fürchte, wir haben uns verlaufen.
Ich höre seine Erklärung und ich zittere. Welche Chance haben wir gegen eine fortgeschrittene außerirdische Rasse mit überlegenen Waffen und Waffen? Ich weiß immer noch nicht, wie ich sie mit meinen Schlüsseln aufhalten kann. Der Gedanke, mit meinem Geist als einziger Waffe der Erde einer Flotte von Dämonen gegenüberzutreten, ist fast lächerlich.
Selbst mit der zusätzlichen Kraft, die ich von meiner Schwester bekommen habe, weiß ich, dass ich es nicht mit Dämonen aufnehmen kann.
Sommer. . .
Aus Angst vor der Antwort fragte er: „Ist meine Schwester eines Ihrer Experimente?“ Ich habe gefragt, aber ich muss es wissen.
„Ja, es war ein Misserfolg. Sie beide haben das ruhende Gen, aber nichts ist passiert, als es in ihm aktiviert wurde.“ Ich bin sauer, dass er so gefühllos über Summer spricht. Wie leicht kann man sein Leben riskieren.
„Du hast gesagt, einige von ihnen würden sterben. Ich weiß, wie lächerlich ich damals aussehe, aber es ist mir egal. Es spielt keine Rolle, ob er lebt und überlebt; Mir gefiel nicht, dass er in Gefahr war.
„Was ist das Leben selbst deiner Schwester im Vergleich zum Rest der Menschheit?“ Ich fühle mich wegen meines Gefühls des Selbstschutzes schmutzig, aber die Logik siegt.
„Es war kein Misserfolg. Es vergrößert mein Talent“, sage ich ihr.
„Ich hoffe, das reicht“, antwortet sie ruhig und ich staune über die Kraft, die unter der Haut dieses Engels liegt. Obwohl sie von ihrem Volk verlassen und von einer außerirdischen Rasse zurückgelassen wurde, hat sie immer noch die Kraft, stark zu bleiben.
Mein Verstand möchte den Gedanken an Dämonen und meine Schwester vermeiden und stattdessen zu unseren Kindern zurückkehren.
„Das sind also unsere Kinder, auf denen Sie sitzen … in den Eiern?“ Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich frage mich, wie sie aussehen werden, wenn sie herauskommen. Ich hoffe nur, dass sie überleben. Uns genetisch kompatibel zu machen bedeutet nicht, dass unsere Nachkommen lebensfähig sind.
„Ja. Im Moment sind sie licht- und lärmempfindlich. Also müssen wir uns so treffen. Ich kann sie nicht gehen lassen, wir können nicht um sie herum reden. Ich weiß nicht, wie lange das dauert. Ihr Menschen haben eine längere Tragzeit als wir. Sie werden eine neue Rasse sein. Sie werden eine neue Spezies sein.“ Er drehte sich in meinen Armen und sah mich an, seine silbrigen Augen glänzten im Phantomlicht. „Früher habe ich mich gefragt, wie Menschen sich zum Vergnügen paaren können. Warum tut man das. Wie ich schon sagte, ist es bei uns eine zwingende Voraussetzung. Männchen haben ein gewisses Vergnügen daran, aber es ist grausam für Weibchen. Bis jetzt habe ich nur darüber nachgedacht unser Rennen war etwas Gewalttätiges.
„Und doch war es schön mit dir. Ich habe noch nie zuvor solche Gefühle gefühlt, und keiner aus meiner Rasse hat es getan. Als ich es dem Rat vorstellte, sagten sie Blasphemie. Sie wollten, dass ich leugne, was ich ihnen gesagt hatte. Sie können es nicht verstehen und wollen es auch nicht. Der Rat ist überwiegend männlich und sie stehen ihnen im Weg.“
Er hebt seinen Körper höher und ich spüre, wie sein kleiner Mund nach meinem greift. Ich war überwältigt von allem, was ich gelernt und erlebt habe. Doch seine Lippen wirken wie ein Druckentlastungsventil in meinen, und ich ertappe mich dabei, wie ich diesen seltsamen Engel leidenschaftlich küsse.
Der leichte Alien reagiert sofort. Seine Arme schlangen sich um meine Taille, als ich ihn näher an mich zog und meiner ganzen Welt erlaubte, sich genau hier, hier und jetzt zu konzentrieren. Ich möchte nicht an Dämonen, andere seiner Rasse oder irgendetwas anderes denken als an das Vergnügen und den Trost, den wir einander hier bieten können, in der imaginären Welt, die durch unseren Verstand verbunden ist.
„Dieser Kuss ist besser, als ich ihn in Erinnerung habe. Ich wünschte, sie könnten es verstehen.“ Ihre Stimme ist traurig und ich möchte sie nur noch einmal glücklich machen.
Ich hob es leicht auf und legte es auf den weichen Sand. Letztes Mal hat er mir gezeigt, was er mit zwei Sprachen machen kann, dieses Mal hoffe ich, ihm zu zeigen, was ich mit einer machen kann. Ich verbringe ein paar Sekunden auf jeder ihrer rosa Brustwarzen und küsse ihren Körper, bevor ich mich zum Übergang zwischen ihren Beinen bewege.
„Das ist etwas Neues. Danke, Nick“, sagte sie mir, ihre Stimme sanft und fast verträumt. Ich küsse ihr Geschlecht leicht und staune darüber, wie ähnlich es der Vulva eines Menschen ist, nur dass es rosa ist und ich denke, dass ihre Eier noch nicht so lange her sind.
Es ist nicht wirklich hier, weil es alles in unseren Köpfen ist, aber es fühlt sich alles echt genug an. Ich frage mich, wie echt sich das anfühlen würde. Wird es eine Abnahme der Empfindung geben, weil sie eingebildet ist, oder wird sie zunehmen, weil sie direkt mit unserem Geist verbunden ist?
Sanfte Seufzer, während du über deine Lippen leckst, sag mir, dass, was auch immer die Antwort ist, du meine Aufmerksamkeit genießt. Zögernd reibe ich es auf meiner Zunge, was ihn dazu bringt, vor Freude zu schreien. Ich knabbere an ihrem Kitzler an der Spitze ihrer Lippen und ihre Beine schließen sich mit überraschender Kraft um meinen Kopf, als sie in meinen Mund eindringt.
„Das ist gut“, hörte ich ihn sagen, froh, dass ich seine Zeit verstehen konnte. Sie hat das letzte Mal in ihrer eigenen Sprache geschrien, aber mit dieser Geist-Geist-Verbindung ist das Verständnis sofort da und ich kann ihre Gefühle fast spüren. „Die Empfindungen, die meinen ganzen Körper durchziehen, sind neu und doch sehr angenehm.“
Schön? Ist es einfach schön? Ich frage mich. Auf keinen Fall! Ich schiebe meine Zunge so weit wie möglich hinein und ich kann spüren, wie ihre äußere Barriere eng um mein durchdringendes orales Instrument gleitet. Ich drücke meine Nase gegen ihre Klitoris mit meiner Zunge in ihr und obwohl sie so nicht atmen kann, weiß ich, dass sie es genießen wird. Ich reibe mein Gesicht so schnell ich kann hin und her und lasse meinen Mund die Schamlippen bearbeiten, während ich die Klitoris meiner Nase bearbeite. Es dauert nur wenige Sekunden, bis sie ihren zweiten Orgasmus erlebt.
Sein Atem wird schwer, als er seinen Kopf aus dem Sand hebt und mich erstaunt anstarrt. „Fühlst du dich so, wenn ich deinen Sex in meinen Mund stecke? Es ist fast so gut wie eine Beziehung.“
Egal wie analytisch seine Kommentare sind, ich kann dieses Kompliment akzeptieren.
„Ich denke, für mich sieht es anders aus, weil wir verschiedene Seiten haben“, sagte ich ehrlich. „Ich kann mir nur vorstellen, wie es für dich wäre, wenn ich zwei Scheiben hätte.“ Ich fing wieder an, ihren Körper zu küssen, bis sie wieder ihren Mund küsste, ihre Zungen zwischen meinen fuhren, was mich noch mehr anmachte.
„Du hast ein Talent für eine Sprache, ich glaube nicht, dass es mit zwei vergleichbar ist“, sagt er mir, aber ich habe meine Zweifel.
Ich streiche den Sand von mir, reibe meinen Penis an seiner Leiste und frage mich, ob er das will, ohne heiß zu sein. Sie sagte, dass sie letztes Mal Spaß hatte, aber sie wird nass und genießt alles ohne die erzwungene Anstrengung durch die Hitze oder meine Betätigung ihrer Knöpfe. Das ist ein guter Ego-Boost.
„Ich möchte mich wieder mit dir verbunden fühlen. Ich will dich in mir.“ Ich drücke die Spitze meines Penis gegen seine Öffnung und erhöhe den Druck stetig, bis er schnell hineingleitet und seine äußere Membran bricht, bevor ich meinen Fortschritt stoppen kann. Er grunzte, als er bei der Vollendung unserer beiden Körper stöhnte und ergriff meinen Rücken mit seinen dreifingrigen Händen.
Ich neige meinen Kopf zu ihm und er begegnet meinem Kuss mit gegenseitigem Hunger. Während wir es immer wieder reiten, tanzen unsere Zungen gleichzeitig mit unseren Körpern. Der enge äußere Ring ihrer Vagina fühlt sich großartig an und ist anders als bei jeder anderen Frau (obwohl es mich an die Zeit erinnert, als Gina mich in ihren Arsch steigen ließ), als sie an meinem harten, durchdringenden Schaft auf und ab glitt.
„Nun… sehr gut…“ er schiebt meine Hose im Takt, als ich den Nippel wieder in meinen Mund bekomme.
Ich rollte uns auf und ließ ihn sich setzen und etwas tiefer graben. Sein Becken ruht über meinem und ich drücke und ziehe an seinen Hüften, bis ich den Rhythmus bekomme. Wir fingen beide an, laut zu stöhnen, als ich ihre tiefsten Teile traf. Mit ihrem stetigen Schaukeln lege ich meine Hände auf ihre winzigen Brüste und drücke ihr hartes Fleisch.
Ich komme näher, aber dieses Mal mache ich mir keine Sorgen, da er kein Fieber hat und all dies in unseren Gedanken ist, mein Körper blockiert wie Wellen der Lust, als ich ihn ergieße. ICH.
Als ich meine Augen öffnete, lag ich nackt in meinem Zimmer, meine Unterwäsche war unordentlich.
====================================
Kapitel 14
Als ich aus der Dusche kam, wartete Gina in meinem Zimmer auf mich. Ich frage mich, ob er letzte Nacht in mein Zimmer kam und mich weg fand? Er sagte mir, er hätte ein anderes Geschenk, sagte aber nichts, wenn er eines hätte.
„Vergiss nicht, ihr die Tür zu öffnen und alles zu tun, um sie wie eine Dame zu behandeln“, sagte sie mir, als ob ich es nicht wüsste. Ich bereite mich auf mein Date mit meiner Mutter vor und aus irgendeinem Grund hat sich Gina in den Kopf gesetzt, dass ich nicht weiß, wie man eine Frau richtig behandelt. „Es mag verlockend sein, deine Schlüssel bei ihm zu benutzen, aber vermeide es, wenn möglich.“ Meine Mutter hat derzeit nur einen Schlüssel und ich kann ihn nicht bewegen, es sei denn, ich bin in physischem Kontakt mit meiner Schwester, wie bei diesem Wechsel.
„Ich weiß, ich weiß“, widerspreche ich. „Gehst du jetzt raus und ziehst dich an, oder hast du vor, mir zu folgen?“ Ich hätte es wissen müssen, bevor ich nach der Antwort gefragt habe.
„Natürlich bleibe ich. Hören Sie, ich möchte nur sichergehen, dass heute Nacht alles für sie in Ordnung ist. Sie ist eine starke Frau, aber ich sehe, dass sie immer noch wehtut.“ Wie kann er das sagen? Ich habe versucht, ihn im Auge zu behalten, aber er scheint mit der Abreise meines Vaters besser fertig zu werden, als ich dachte. Eine Art weibliche Intuition?
„Ich verspreche, alles in meiner Macht stehende zu tun, um ihm heute Nacht eine gute Nacht zu bereiten.“ Seine Augen weiteten sich und nach einem Moment wurde mir klar, was ich sagte. „Ich meine, ich werde mein Bestes geben, ohne meine Kräfte einzusetzen.“ Gina verbringt die nächsten zwanzig Minuten damit, alles zu kritisieren, was ich zu tragen versuche, bis sie endlich mit meiner Kleidung zufrieden ist.
Als ich es endlich schaffe, aus meinem Zimmer zu kommen, kann ich meine Mutter nirgendwo finden und mir kam die Idee, es wie ein Date zu machen. Ich schlüpfe heraus; in der klirrenden Kälte zu Atem zu kommen. Ich gehe zu meinem Auto und kaufe einen kleinen Blumenstrauß, den ich zuvor gekauft habe, und klingele an der Tür.
Gina und Summer öffnen beide die Tür und lächeln breit, als sie sehen, dass ich es bin.
„Hallo, junge Damen“, sagte ich und konnte meine eigene Freude nicht verbergen, „ich nehme an, ich habe eine Verabredung mit der Dame des Hauses?“
„Mama, dein Date ist da“, rief Summer laut über ihre Schulter und drehte sich dann zu mir um. „Du solltest heute Abend besser nett zu ihm sein, Mister.“ Wir lachen alle, aber als meine Mutter herauskommt, hört das Lachen auf.
Meine Mutter sieht absolut umwerfend aus in einem funkelnden schwarzen Kleid, das ihre Kurven bis zu ihren Knöcheln umhüllt. Sie trägt passende hochhackige Schuhe, aber ich kann meinen Blick nicht von ihrem V-Ausschnitt abwenden, der ihr Dekolleté hübsch aussehen lässt. Er dreht sich ein wenig um, als er sieht, dass wir seine Arme öffnen und lächeln. Es ist auch ein Kleid mit offenem Rücken.
„Hat es Ihnen gefallen?“ fragt er mit einem kleinen Glitzern in den Augen. „Der Sommer hat mir bei der Auswahl geholfen.“
Meine Kehle ist trocken und ich kann kein Wort hervorbringen. Hatte Summer ihm bei der Auswahl geholfen? Sie sieht aus wie eine reife Sexgöttin, die bereit ist, die Stadt zu zerstören! Er sieht zehn Jahre jünger aus. Suchen. . . Suchen. . . Verdammt sieht das lecker aus!
Ich muss mich ein paar Mal räuspern, damit es wieder funktioniert, was die beiden jungen Frauen zum Lachen brachte und meine Mutter errötete. „Sollen wir gehen, Mylady?“ “, fragte ich und streckte ihm meinen Arm entgegen.
Er nimmt es und wir gehen zu meinem Auto.
„Wir müssen heute Abend wirklich nicht dorthin gehen, wenn du nicht willst“, sagte er, als er aus der Einfahrt trat. „Ich weiß, wie teuer es ist, und es war mehr die Idee der Mädchen als meine.“
Ich weiß, dass die beiden anderen Frauen, denen Nancy geholfen hat, auf die Idee gekommen sind, in das schönste Restaurant der Stadt zu gehen, und es ist mir egal, ob ich dafür in meine Ersparnisse greifen muss. alle. Er braucht es jetzt wirklich.
Wie versprochen öffne ich ihm die Türen, wenn wir im Restaurant ankommen, und die Reservierung ist unter Herrn Xavier. Der Name meines Vaters ist ziemlich bekannt, daher war es kein Problem, uns einen Tisch zu besorgen.
Und als ich das Menü öffne, muss ich ein Stöhnen unterdrücken; Teurer als ich dachte.
„Wir müssen hier wirklich nicht essen, Kleiner“, sagte meine Mutter, als sie auf die Speisekarte schaute, und ich spüre, wie der Glücksknopf ein wenig tiefer geht. Ich kann den Schlüssel möglicherweise nicht beeinflussen, aber das hindert mich nicht daran, ihn zu erkennen.
„Ich habe dir ein Date versprochen, wo immer du wolltest, also ist es okay“, sage ich ihm ernst. Meine Ersparnisse können damit umgehen. „Außerdem, wann bist du das letzte Mal ausgegangen und hattest eine gute Zeit?“
Er dachte eine Weile nach, bevor er mir in die Augen sah und sagte: „Letztes Weihnachten, dann, wenn wir ein Date haben.“
Ich lächelte und erinnerte mich an das einfache Date im örtlichen Fast-Food-Restaurant und das anschließende Eislaufen. „Ich erinnere mich. Du bist im Kreis um mich gerannt und hast jedes Mal gelacht, wenn ich hingefallen bin.“
Meine Mutter lächelt und ich weiß, dass es echt ist, ist sie glücklich? der Knopf hebt sich und wir lachen beide, bis wir wieder auf das Menü schauen. „Alles sieht so teuer aus, Sohn. Ich wage es nicht, etwas zu bestellen.“
Ich streckte die Hand aus und nahm die Speisekarte aus ihrer Hand, was unglücklicherweise ihr Dekolleté entblößte, und ich muss wegsehen, bevor ich beim Anschauen erwischt werde. „Dann bestelle ich heute Abend für mein schönes Date.“ Er versucht Einwände zu erheben, aber ich lasse es nicht zu.
Als die Kellnerin kommt und unsere Bestellung entgegennimmt (und meine Mutter ansieht), beschwert sie sich erneut. „Das habe ich auf der Speisekarte gesehen. Es ist zu teuer, Junge. Was ist mit Champagner? Junge, ich weiß, dass du es dir nicht leisten kannst.“ Er blickte zu denen in unserer Nähe und flüsterte: „Wir müssen jetzt gehen, bevor er mit unserem Essen zurückkommt“, bevor er sich vorbeugte und flüsterte.
Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass ich schockiert war, als ich hörte, dass meine eigene Mutter vorschlug, nach der Bestellung zu gehen. Es bricht mir das Herz, dich in diesem Kleid vornüberbeugen zu sehen. Ich bin überrascht, dass er nicht versucht hat, mich ins Krankenhaus zu bringen, mein Herz scheint so laut zu schlagen.
„Entspann dich und genieße die Nacht Mom. Ich habe das hier.“ Aber er scheint nicht zuhören zu wollen.
„Lassen Sie mich zumindest einen Teil davon bezahlen“, beharrt sie.
„Wage es nicht!? Ich antworte sofort. „Mama, wenn das ein Date mit meinem Vater ist, würdest du dir solche Sorgen machen?“ Er schüttelt den Kopf. „Dann genießen Sie Ihr Essen und hoffentlich meine Gesellschaft und lassen Sie mich auf die Frau aufpassen, die mir in meinem ganzen Leben am meisten bedeutet hat.“
In diesem Moment lehnte sie sich zurück und sah mich ein paar Sekunden lang mit großen Augen an, „Die meisten… Was ist mit Gina?“
Ich seufze, bevor ich antworte. „Ich werde nicht leugnen, dass wir dumm waren“, es fühlt sich seltsam an, meiner Mutter gegenüber so offen darüber zu sprechen, aber sie muss inzwischen gewusst haben, dass wir das tun, „aber ansonsten sind wir nur Freunde .“ Der Kellner kommt und schenkt uns den Champagner ein und stellt dann die Flasche auf das Eis. Diese Flasche ist das halbe Gehalt für mich. Ich nahm einen Schluck und lächelte, bevor ich fortfuhr. „Du hast mich mein ganzes Leben lang geliebt und für mich gesorgt. Du bist für mich da, selbst als ich ein Kind war und wenn es mir schlecht ging. Wenn ich verletzt oder einsam war, konnte ich mich immer auf dich verlassen.“ Ich sah ihm fest in die Augen und lächelte, „Also sitz einfach da und lass mich auf dich aufpassen.“
Er begegnete meinem Blick für ein paar Sekunden und nahm einen Schluck von seinem Drink. „Was ist mit Nancy?“
Ich verschlucke mich, während ich versuche zu schlucken. „Nancy?“ Ich spucke.
„Es tut mir leid“, seine Wangen wurden rot. „Ich hätte nichts sagen sollen. Es ist nur, nun, sie hat mir erzählt, was du getan hast. Oh, sieh mich nicht so an. Ich bin nicht so unschuldig.“ Ich sah ihn neugierig an und versuchte immer noch, mich zu räuspern, aber es war zwecklos, „Ich gebe zu, ich war zuerst schockiert, aber als Nancy offenbarte, wie nahe sie und Gina standen … Nun, ich konnte es nicht leugnen. Ich weiß der mich in diese erste Nacht gebracht hat, und ich erinnere mich, was ich getan habe.
Zum Glück hatte ich zu dem Zeitpunkt nichts im Mund, denn ich hätte wahrscheinlich den ganzen Tisch vollgekotzt. Erinnert er sich daran, mich geküsst zu haben? Und nach ihrer Stimme zu urteilen, war es kein Zufall.
Als der Kellner unser Essen brachte, vermied ich es schnell, etwas zu sagen. Er schenkt der Mutter ein wenig mehr Aufmerksamkeit als er sollte. Langsam werde ich ein bisschen sauer auf ihn, aber er verlässt uns endlich zum Essen. Es riecht toll, aber ich war ein wenig enttäuscht, wie wenig auf dem Teller war.
„Tut mir leid, das hätte ich dir nicht sagen sollen“, sagte meine Mutter nach ein paar Sekunden unangenehmen Schweigens. „Du denkst jetzt wahrscheinlich weniger von mir und ich habe unser Date ruiniert.“ Er schaut auf seinen Teller und plötzlich tut er mir leid.
Ich greife über den Tisch und halte ihre Hand in meiner, aber sie starrt weiterhin auf ihr offenes Dekolleté. „Mama, du bist eine wunderschöne Frau. Endlich sah er mich an und ich kann immer noch etwas Sorge in seinen Augen sehen.
„Bin ich nicht, Sohn. Du musst mich nicht anlügen. Ich bin alt und daran gewöhnt. Deshalb hat dein Vater getan, was er getan hat.“ Seine Stimme war leise, als er sprach, aber ich habe kein Problem damit, ihn zu verstehen. Ich kann es fühlen? glücklich? Ich gehe runter und verfluche mich dafür, dass es bei diesem Date nicht so gut gelaufen ist. Wenn ich auf Summer verzichten könnte, wäre ich bereit, den Schalter umzustellen, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr wäre es eine vorübergehende Lösung. Ich muss ihn auf die altmodische Art aufmuntern.
„Nummer!“ rufe ich wütend. „Hast du nicht bemerkt, wie der Kellner dich angeschaut hat? Er kann nicht anders als zu schauen. Schau, er schaut jetzt sogar.“ Ich winkte und sah zu unserem Tisch, wo unser Kellner stand, bevor ich mich an meine Mutter wandte . Ich kann nicht sagen, dass er jung ist, Krähenfüße sind nicht in seinen Augenwinkeln, aber ich kann es nicht ertragen zu hören, wie mein Vater für das, was er getan hat, über sich zusammenbricht. Vor allem, wenn sein Selbstbild so weit von der Realität entfernt ist.
Ich weiß, ich habe ihm versprochen, meine Fähigkeiten nicht gegen ihn einzusetzen, aber ich denke, das wäre verzeihlich. Ich mache zwei schnelle Durchgänge, einen für die Geschmeidigkeit ihrer Haut und einen für ihre Alterung. Ich schalte den ersten ein und verlangsame ihn dann. Ich kann den ‚Happy‘-Button nicht antippen und die beiden neuen Keys werden nicht sofort wirksam, helfen aber langfristig.
„Daddy ist ein Narr für das, was er dir angetan hat“, fuhr ich fort. „Du siehst heute Abend absolut umwerfend aus. Jeder Mann würde sich glücklich schätzen, dir jetzt gegenüber auf meinem Platz zu sitzen. Aber ich bin der Glückliche und ich werde mich nicht beschweren.“ Ich versuche, stark zu wirken, indem ich sie bitte, zu verstehen, was ich ihr sage.
Sie lächelt mich zitternd an, ihr ?glückliches? Sie begann zu zittern, bevor sie ihren Blick auf ihren Teller senkte. „Lass uns essen“, sagt sie, und mir wurde klar, dass sie das Thema wechseln wollte.
Das Essen schmeckt genauso gut, wie es riecht, und glücklicherweise ist es ein wenig zufriedenstellender, als es aussieht. Meine Mutter füllt noch einmal ihren Sekt nach, trinkt aber sonst nichts mehr. Ich trinke nur ein Glas, weil ich fahre.
„Hast du das wirklich ernst gemeint, als du gesagt hast, dass du der Glückliche bist?“, sagte meine Mutter, als sie ihren Teller leerte. er fragt.
Ich schaue sie an, ihre Umarmung der Rundungen des Kleides, ihr schönes Dekolleté, die Form ihres schönen Gesichts, das ich mein ganzes Leben lang kenne, und ich antworte ehrlich und mit aller Aufrichtigkeit.
„Willst du wissen, was mein erster Gedanke war, als ich dich zur Tür kommen sah? Ich dachte, du siehst aus wie eine Sexgöttin. Du bist schlau und schön und sexy. Ich meinte es absolut ernst damit, das Glück zu haben, hier bei dir zu sein heute Abend.“
Ich suche in ihrem Gesicht nach Anzeichen von Wut, während sie spricht, bemerke aber nur, dass ihre Wangen leicht rot werden.
Der Kellner dreht sich um und fragt, ob wir etwas zum Nachtisch wollen.
„Nein“, sagt meine Mutter, hält Augenkontakt mit mir und in ihrem Ton: „Ich denke, uns geht es gut, können wir bitte die Rechnung bekommen?“ Der Kellner schüttelt den Kopf und geht weg. „Sohn, gib mir bitte die Schlüssel. Ich warte im Auto.“
Ich fürchte, ich habe zu viel getan. Ich nickte, als ich in meine Tasche griff, um meine Schlüssel herauszuziehen, und reichte sie ihm. Er stand auf, ging zu mir und beugte sich hinunter, um mir einen Kuss auf den Kopf zu geben. Ich kann ihr Dekolleté sehr gut sehen, aber in diesem Moment kann ich nur daran denken, sie irgendwie zu verletzen.
Seine nächsten Worte dienen nur dazu, mich zu verwirren. „Danke Sohn, für ein tolles Date.“
Ich bezahlte, sobald die Kellnerin die Rechnung brachte, und als sie sah, dass meine Mutter weg war, warf sie mir einen bösen Blick zu. Das Essen war nicht billig, aber ich wusste, dass es sowieso nicht sein würde. Das Trinkgeld war wahrscheinlich schlechter, als er es verdient hatte, aber es hat mich angepisst. Ich nehme die Champagnerflasche auf dem Weg nach draußen.
Als ich ausstieg, war ich überrascht, meine Mutter auf dem Fahrersitz zu sehen, die bei laufendem Motor auf mich wartete. Ich steige auf den Beifahrersitz und meine Mutter startet das Auto. Ich weiß nicht, was ich ihm sagen soll, und er versucht auch nicht, mit mir zu reden. Ich brauchte eine Weile, um zu realisieren, dass du nicht nach Hause gehst. Als es endlich aufhört, rast mein Herz und sogar meine Hände schwitzen.
Wir stehen auf dem Parkplatz eines Motels. Ich fand meinen Vater im selben Motel, wie er meine Mutter betrog, und später am Nachmittag machte ich mich über Summer lustig.
Die Stille hält eine Weile an, aber ich weiß nicht, was ich sagen oder auch nur denken soll. Es ist die Mutter, die es brechen wird.
Ihre Stimme bricht und zögert, und sie schaut abwechselnd hinter dem Lenkrad zum Büro des Motels. „Es war ein Fehler… Wir müssen gehen.“
Ich weiß nicht, was mich dazu gebracht hat, aber ich griff nach unten und zog die Schlüssel heraus, bevor er in meinen Wagen den Rückwärtsgang einlegen konnte.
„Ich gehe und bezahle ein Zimmer“, sage ich ihm und überlege, was ich sagen oder tun soll. „Ich hinterlasse dir meine Autoschlüssel und du kannst entweder reinkommen oder nach Hause gehen.
Ohne mich umzusehen, ging ich ins Büro und bezahlte ein Zimmer für die Nacht. Als ich aussteige, wartet meine Mutter immer noch im Auto und ich spüre ihre Augen auf mir, als ich in mein Zimmer gehe und die Tür öffne. Ich warf ihr einen letzten Blick zu, bevor ich hineinging und das Licht anknipste.
Ich sitze auf dem Queensize-Bett, während ich warte. Habe ich meine Grenzen überschritten? Er hat nicht gesagt, dass er mich in dieser ersten Nacht absichtlich geküsst hat. Nach ein paar Minuten schalte ich den Fernseher ein. Habe ich noch einen Fehler gemacht? Habe ich falsch verstanden, was du denkst? Während die Minuten vergehen, frage ich mich, ob die Beziehung zwischen mir und meiner Mutter für immer beschädigt ist. Oder habe ich die Zeichen falsch gelesen und bin ich nur ein verrückter Perverser?
Als es endlich klingelt, erschreckt es mich halbwegs. Auf wackligen Beinen stand ich auf und ging zur Tür, ein wenig Angst vor dem Zimmerservice oder meinem Manager, der mir sagte, dass mein Date mich hier zurückgelassen hatte. Er dachte, die Polizei wäre gekommen, um mich abzuholen, auch wenn es absolut lächerlich war.
Ich zerschmetterte mich fast, als ich die Tür öffnete, als meine Mutter ihre Arme um meinen Hals schlang und ihre Lippen fest auf meine drückte. Die kalte Luft folgte uns, bis sich die Tür schloss, aber ich bemerkte die Begrüßung kaum, als seine Zunge zwischen meine Lippen glitt. Ich kann den Champagner in deinem Mund schmecken und frage mich, ob er noch in der Flasche ist? Einen Moment lang mache ich mir Sorgen, dass er das nur tut, weil er betrunken ist, aber ich erinnere mich, dass er uns hierher gebracht hat, während er noch nüchtern war.
Seine Hände sind nicht leer, als sie sich küssen, und bald zieht er mir mein Shirt über den Kopf. Das Bett schlägt gegen die Rückseite meiner Beine und ich falle nach hinten. Ohne ein Wort begannen die Hände der alten Frau in meinem Gürtel herumzuwühlen und rissen mir fast die Hose vom Leib.
Sie steht da und starrt mit leicht schiefem Mund auf meine Männlichkeit. „Vergib mir, Nick, aber ich will das. Ich brauche es wirklich.“
Ich stand auf und hüllte ihren immer noch bekleideten Körper in meinen. „Es gibt nichts zu vergeben. Ich will das… ich will dich auch.“
Seine Augen blicken neugierig in meine und ich sehe, wie sich Tränen bilden. Ich küsse ihre Augen, während ich mit meinen Händen den Reißverschluss unten an ihrem Kleid herunterziehe. Als sich unsere Lippen wieder trafen, bildeten sich mit einem leisen Seufzen bald Pfützen auf dem Boden. Unsere Sprachen kämpfen verzweifelt gegeneinander, beide wetteifern um die Vorherrschaft; nicht bereit, sich zu ergeben.
Ich packe seinen Hinterkopf und ziehe ihn zurück, ziehe ihn zu mir. Er grunzte von dem Aufprall, wurde aber zu einem Stöhnen, als meine Hände frei um seinen Rücken glitten und hinter ihn fielen. Zuerst dachte ich, sie trägt kein Höschen, aber dann spürte ich den feinen Faden und erkannte, dass sie einen G-String trug.
Aus irgendeinem Grund macht mich der Gedanke an meine reife Mutter in diesen sexy Dessous noch mehr an.
„Lieb mich heute Nacht, Nick“, sagte sie atemlos. „Liebe mich, wie ich seit Jahren nicht mehr geliebt wurde.“
?Stets.? Meinen Vater verfluchend, weil er diese wundervolle Frau misshandelt hatte, drehte ich uns um und fing an, ihre nackte Brust zu küssen. Ihre Brüste sind hart, sie bedecken ihre Brüste und ich lasse meine linke Hand auf ihre geschlossene Vulva fallen, während ich eine zwischen meine Zähne ziehe. Selbst nach zwei Kindern sind ihre Brüste straffer, als ich es mir vorgestellt hatte. In ihrem Kleid zu stehen muss ein Unentschieden gewesen sein.
Sie begann langsam zu stöhnen, aber ihre Stimme wurde lauter, als sie weiter an ihrer Brust leckte und nagte und ihre Fotze rieb. Ich trennte mich an ihren Brustwarzen und küsste ihren glatten Bauch bis hinunter zu ihrem Höschen und dann auf meine Weise. Ich kann leicht riechen, wie sie erregt ist, und sehen, wo sie einen bereits wachsenden nassen Fleck auf ihrem Höschen hat. Ich gebe ihrem Höschen einen schnellen Kuss, bevor ich die Windel beiseite ziehe und hineintauche. Es schmeckt so süß und heiß, dass ich anfing zu stöhnen, als ich meine Zunge so weit wie möglich einführte.
„Oh, Nick, danke! Oh, Nick, oh Nick, OH NICK!“ Ihre Hüften bewegen sich gegen meinen Mund auf und ab und ich ziehe meine Zunge heraus und sauge hart an ihrem Kitzler, bringe sie zur Seite. Als ich zwei Finger hineingleite, spüre ich, wie fest seine Muskeln die eindringenden Finger zusammendrücken. Ich drehte meine Finger, um den G-Punkt zu lokalisieren, als ich begann, ihre Klitoris zwischen meine Zähne zu schieben. Seine Worte sind unverständlich, als ich stöhne und meine Finger in sein Wasser tauche. „Oh, Junge. Ich wusste nie. Ich wusste nie, dass du dich so fühlen kannst“, sagte sie mir, als ich wieder anfing, ihren Körper zu küssen.
Ich brachte meine nassen Lippen zu seinen und wir begannen uns wieder zu küssen. Ich reibe meinen Schwanz an ihrem Höschen, aber sie unterbricht den Kuss und drückt meine Brust ein wenig weg. „Wir müssen das nicht tun“, seine Stimme war vage und zitterte. „Du hast heute Nacht schon zu viel für mich getan. Mehr als genug, wirklich. Vielleicht sollten wir besser aufhören, bevor wir etwas tun, was wir bereuen.“
Ich schaue ihr tief in die Augen und ich kann leicht das Verlangen darin sehen, das schreit, rauszukommen, und ich weiß, dass sie sich schlecht unter Kontrolle hat.
„Willst du das?“ frage ich und stoße mit meinem Penis gegen ihre Vulva.
„Mmm, ja, das tue ich. Gott helfe mir, aber ich will das. Ahh… Aber das ist falsch. Es ist Inzest… Hmm… Bitte hör auf, Nick… ihm.“ Du fühlst dich so gut. Ich… Nein, das sollten wir nicht. Das ist falsch… Ungh .“
Als ich hörte, wie sie ihren Wünschen nachgab, zog ich den Scrim ihres G-Strings beiseite und führte ihn ein paar Zentimeter ein, bevor sie ihre Meinung änderte. ?Wann und wo Sie wollen? Ich flüstere dir leise ins Ohr. Es fühlt sich an, als würde es brennen, wenn ich mein Glied umarme. Sein Kopf rollte zurück und seine Nägel gruben sich in meinen Arsch, als er versuchte, mich tiefer zu ziehen. Ich steige ein bisschen aus und gleite dann ein bisschen mehr hinein, ich liebe es, wenn meine Mutter bei jeder Bewegung stöhnt.
?Nummer,? diese Hosen? Nur für heute Nacht. Wir können das nicht noch einmal machen. Aber für heute Abend. . .?
Ich schaue, wo wir beide uns treffen, und ich kann nicht glauben, dass ich tatsächlich in dem Loch bin, in dem ich geboren wurde. Ich mache Liebe mit meiner Mutter und sie liebt es genauso sehr wie ich.
„Oh, ja! Ich kann nicht glauben, dass ich den Schwanz meines Sohnes in mir habe“, ruft sie aus, als ich den größten Teil meiner Größe wieder in sie gleite. „Ich kann nicht glauben, dass ich ejakuliere, während sein Penis mich fickt!“ Geschmolzene Lava sickert aus unserer gegenseitigen Verbindung.
Ich lege meinen Kopf auf seinen Hals und beiße leicht in sein zartes Fleisch. Ich spüre, wie mein letzter Schwanz vollständig in die enge, brennend heiße Muschi meiner Mutter gleitet und stöhne darüber, wie großartig es sich anfühlt. Ich stehe nur ein paar Sekunden da und genieße die Ganzheit, die ich mit ihm fühle; im Sinne von zu Hause sein.
Ich spürte für einen Moment seine Zähne an meinem Hals, bevor seine Lippen mein Ohr streiften. „Kein Bedauern heute Nacht, mein Sohn. Bitte liebe mich. Solange du mich liebst, kann es kein Bedauern geben.“
Ich hebe den Kopf und sehe ihn an. „Ich werde dich immer lieben, Mutter. Immer.“ Ich senkte meinen Mund wieder auf seinen und fing wieder an, meine Hüften zu bewegen. Ich bewege mich mit schnellen, kraftvollen Schlägen, und bald musste meine Mutter den Kuss verlassen, um zu atmen und zu stöhnen.
Ohne unsere Verbindung zu unterbrechen, drehte ich uns um und zog dann seine Brust an meinen Mund. Ich packte ihre Nippel, saugte hart an ihren schönen Brüsten, während ich ihre Hüften packte und sie zwang, über mir hin und her zu schaukeln.
„So tief … Mein Sohn steckt so tief in mir“, weint sie.
Ich lag zwischen uns und begann mit ihrem Kitzler zu spielen. Plötzliche Reize gegen ihr bereits empfindliches Organ lösen einen weiteren feurigen Orgasmus aus, der in meine Brust keucht. Ich bin nah dran und ich weiß, dass es nicht langsamer wird, also packte ich seine Wangen und fing an, so schnell und hart wie ich konnte nach oben zu drücken. Ich begann unter ihr zu schwanken und zu flattern, als ich meine Eier in ihren warmen, nassen, fordernden Schoß entleerte.
Wir lagen einfach da, keuchten, umarmten uns und genossen die Wärme des anderen. Die erste Person, die das glückliche Schweigen brach, war wieder meine Mutter.
„Du solltest nicht in mir ejakulieren“, sagt er und drückt mir einen Kuss auf die Brust. „Nächstes Mal müssen wir Schutz verwenden.“ Er atmet noch tief, während er spricht. „Es hat sich aber gut angefühlt. Es fühlte sich sehr, sehr gut an. Und rechts?
Angst kam, ich begann mir Sorgen zu machen. Habe ich meine Mutter schwanger gemacht? Warum habe ich es nicht entfernt? Ich handelte ohne nachzudenken und. . . Ich war immer sehr vorsichtig.
Warte, sagte er das nächste Mal? Ich dachte, du wolltest, dass das eine einmalige Sache ist. Der Gedanke an eine weitere gemeinsame Nacht erfüllt meinen Geist und lässt keinen Raum für weitere Sorgen.
„Tut mir leid, Mama“, sagte ich zu ihr und fragte mich, wie und wann wir wieder zusammen sein könnten.
„Mmm, das muss nicht sein, Sohn. Es fühlte sich gut an und ich brauchte es. Du hast mir das Gefühl gegeben, wieder jung und begehrenswert zu sein.“ Ich frage mich, wie jung sie sich fühlen wird, wenn meine Schlüssel wirklich bei ihr zu arbeiten beginnen. „Ich hasse es, das zu tun, aber wir räumen besser auf und gehen nach Hause, bevor sich alle fragen, was wir tun.“
Ich glaube nicht, dass sie allzu überrascht darüber sein würden, wie Gina und Summer sich verhalten, aber ich widerspreche nicht, wenn meine Mutter sich aufsetzt und mein halb gelähmtes Mitglied von ihrem Sitz rutscht. Meine Mutter sieht ihn einen Moment lang an und ich frage mich, was er denkt, nur damit er es mir eine Sekunde später erzählt. „Ich kann immer noch nicht glauben, dass wir das getan haben, aber es ist ein Deal, Nick. Kein Bedauern.? Sie lächelt und flüstert verträumt: ? Nochmals vielen Dank.“ Er beugt sich vor und ich kann seine Nippel auf meiner Brust spüren, während er sanft meine Stirn küsst.
„Kein Bedauern“, sagte ich und stand auf, bevor ich sie sanft auf die Lippen küsste. Ich fange an, mich anzuziehen. „Danke für eines der besten Weihnachten aller Zeiten.“
Wir lachen beide, als wir uns anziehen und den Reißverschluss am Kleid meiner Mutter schließen müssen, aber schon bald finden wir uns wieder, als wir zum Auto zurückgehen und mit einer halbleeren Champagnerflasche nach Hause fahren, dem einzigen Zeugen unseres Kusses im Auto.
Summer begrüßt uns, als wir eintreten, und dem Funkeln in ihren Augen nach zu urteilen, frage ich mich, ob sie weiß, was wir tun. Es wäre schwer, es nicht zu tun, wenn das Haar meiner Mutter etwas unordentlich ist und wir beide ein Lächeln auf den Gesichtern haben, aber sie sagt nichts und wir auch nicht.
Bevor ich ins Bett gehe, überprüfe ich meine E-Mails und sehe, dass ich eine von Gina habe. Es ist ein Video angehängt, aber da mein Telefon über einen Internetdienst verfügt, wird es lange dauern, es herunterzuladen und heute Abend anzusehen, also starte ich den Download und gehe ins Bett.
Ich befinde mich wieder auf Lelas Schiff, direkt vor dem rötlichen Raum, in dem Lela unsere Kinder ausbrütet. Sobald ich eintrete, blitzen seine Worte vor meinen Augen auf.
„Dämonenspäher umkreisen deinen Planeten. Was ist dein Plan?‘ Die Worte erscheinen vor mir wie in der Nacht zuvor.
Verdammt! Nach mir. Während alles andere passierte, hatte ich die Dämonen, die heute Nacht kamen, völlig vergessen. Wie konnte ich nur so dumm sein, mich so ablenken zu lassen? Ich merkte nicht, dass ich meine Gedanken reflektierte, bis Lela antwortete.
„Wenn du keinen Plan hast, sind wir am Arsch.“
„Nein“, denke ich und versuche, die Dinge schnell zu klären. „Kannst du uns ihnen näher bringen?“ Als ich dreimal gegen Gannon antrat, bevor ich ihn besiegte, gab ich nicht auf. Und als ich mit diesem Techno-Dämon allein war, habe ich sicher nicht aufgegeben. Auf keinen Fall werde ich jetzt rollen! Diesmal ignoriere ich die Tatsache, dass es keine Reset-Taste gibt. Gib niemals auf, kapituliere niemals!
Ich sehe ein kurzes, fast unmerkliches Nicken, bevor seine Worte vor mir erscheinen. „Ich kann uns nicht zu nahe bringen, sonst zerstören sie uns. Setz dich hin und schließe deine Augen.“
Ich sitze da, wo ich letztes Mal gesessen habe, und ich hoffe, er will in einer Zeit wie dieser keinen Sex haben. Ich brauche mir jedoch keine Sorgen zu machen, denn sobald ich meine Augen schließe, wird meine Sicht von einer tintenähnlichen Schwärze voller Sterne ersetzt. Ich spüre die Bewegung und ich weiß, dass sich das Schiff bewegt, und ich sehe es durch seine Augen oder Sensoren.
Nach ein paar Sekunden sehe ich das Dämonenschiff in einer niedrigeren Erdumlaufbahn als wir. Trotz Lelas Vorsicht spüre ich, wie das andere Schiff uns sofort entdeckt, als es sich uns zuwendet.
?Lela? Ich schätze, wissend, dass meine Worte ihn erreichen werden, ?zünde mir das heilende Licht an und ich werde sehen, was ich tun kann?
?Wenn ich das Licht hier benutze, wird es unseren Kindern schaden? Die Antwort kommt mit Angst zu mir zurück. ?Sie sind lichtempfindlich?
„Bedeckst du sie nicht? Wenn dieses Schiff uns tötet, werden dann auch unsere Kinder sterben? Ich bitte ihn.
Plötzlich spüre ich ein Kribbeln, obwohl ich meinen Körper nicht sehen kann und weiß, dass er tut, was ich will. Mit der zusätzlichen Energie strecke ich meine Gedanken aus und erschaffe einen Schlüssel für ihre Waffen. Sobald ich spüre, wie es zugreift, drehe ich es um und seufze, als ich spüre, wie es sich bewegt. Sie können nicht mehr auf uns schießen. So nah sie auch scheinen mögen, ich weiß, dass zwischen uns eine gewisse Distanz liegt, wegen der Kopfschmerzen, die mir dieser Übergang bereitet hat. Wenn es mehr als ein Schiff gab, konnte ich trotz des heilenden grünlich-gelben Lichts nichts tun.
Ich erzeuge oder versuche, einen „Selbstzerstörungs“-Schlüssel zu erstellen, aber mein Kopf pocht und es gibt keine Schlüsselform. Ich beobachte ihre fluchende Annäherung und versuche, eine Art Strategie zu entwickeln. Es ist klar, dass meine Schlüssel eine Wirkung auf ihr Schiff haben, aber ich muss einen für etwas erstellen, das tatsächlich dort ist. Wo ist Summer, wenn du sie wirklich brauchst?
Soll ich es kaufen? Die Worte erscheinen mir und ich habe ein paar Sekunden darüber nachgedacht, dann habe ich nein gesagt. Ich will nicht, dass er hier jetzt in Gefahr ist. Vielleicht, wenn die Hauptflotte eintraf, aber nicht jetzt. Im Moment muss ich nur seine Schwächen finden und ausnutzen. Verdammt, vielleicht steige ich auf. Wäre das nicht schön?
Das feindliche Schiff scheint schneller zu werden, als es sich nähert, und ich verstehe, dass es versucht, uns zu treffen.
?Lela? Ich schreie, aber er merkt es auch und zieht uns schon aus dem Weg. Das andere Schiff ändert den Kurs und regnet weiter auf uns herab. Ich weiß, dass ihre Rümpfe stärker gepanzert sind als Lelas Schiff. Uns zu quetschen wird ihnen nicht im Geringsten schaden.
Ich mache einen weiteren Schalter, um ihr Lenkrad auszuschalten, und trotz der Kopfschmerzen, die später kommen, bin ich glücklich, wenn dieser Schalter erfolgt. Als Lela das Schiff wieder bewegt, setzen die Dämonen ihren Weg fort, sie können den Kurs nicht mehr ändern.
Ich muss mir noch etwas einfallen lassen, um sie aufzuhalten. Ich reagierte auf das, was sie bis zu diesem Zeitpunkt getan hatten, und war nicht sehr proaktiv.
Ich glaube, ich kann ihre äußeren Hüllen öffnen und sie vielleicht in den Weltraum ziehen. Nach kurzen Kopfschmerzen war ich entzückt, einen Dämon aus ihrem Kofferraum springen zu sehen, aber meine Freude war nur von kurzer Dauer, weil mir klar wurde, dass sie die Luke von innen geschlossen haben mussten. Ich weiß, ich kann nicht den ganzen Tag hier sitzen und jede Luke einzeln öffnen, weil ich das schnell erledigen muss. Trotz des heilenden Lichts überfordere ich mein Talent bereits, und ich weiß, dass ich morgen teuer dafür bezahlen werde.
Das Schiff dreht sich im Leerlauf durch die Kraft der kleinen Luke, die sich öffnet.
Irgendwie dreht und stabilisiert sich das Dämonenschiff und blickt uns nun an. Ich überprüfe den ‚Lenkrad‘-Knopf und sehe, dass er immer noch aus ist. Ich brauche eine Sekunde, um zu begreifen, was los ist. Diese Dämonen sind schlau. Mit ihren anderen Klappen steuern sie das Schiff und stoßen in bestimmten Momenten die Luft aus.
Sie nähern sich uns wieder, und obwohl sie immer noch langsam sind und uns nicht treffen können, habe ich nicht das Gefühl, dass ich noch viel Kraft für viele weitere Änderungen habe. Heillicht hin oder her, ich bin so gut wie ich bin.
Dann, als ich zwischen dem Dämonenschiff und der Erde saß, kam mir ein letzter Gedanke: Hell-Mary ist eine Bewegung. Es erfordert all meine Anstrengung, einen endgültigen Schalter zu schaffen und alle seine Kräfte vollständig auszuschalten. Ich habe das Gefühl, dass jemand meinen Kopf wie den Amboss eines Zwergs schwingt, und es braucht meine ganze Konzentration, um mein Bewusstsein aufrechtzuerhalten, aber ich sehe zu, wie das verlassene Schiff vorbeigleitet, gefangen in der Schwerkraft der Erde. Es dauert ein paar Minuten, aber ich bin froh, dass es in die Atmosphäre gelangt und zu einer heißen Phase wird. Es beginnt am Eingang zu leuchten, tritt im falschen Winkel ein. Eine schöne Explosion, die nur wenige Sekunden dauert, füllt mein Sichtfeld und ich verliere meinen Kampf gegen das Vergessen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.