Ich Ficke Meine Namensmutter Besser Als Ein Fremder Mit Einem Großen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Der Wunsch der Stieftöchter Teil 5
Wir beendeten Episode 4 mit der Sklavin Sandra, die darauf wartet, dass sie sich wie eine Hure benimmt.
Sklavin Sandra wartet im Spielzimmer im Keller, nackt, kniend, die Beine geöffnet, die Hände hinter dem Rücken verschränkt, die Stirn auf den Boden gedrückt, und sie weint bitterlich in ihrem Herzen, weil sie Master Frank enttäuscht und verärgert hat.
In der letzten Stunde taten ihre Knie weh, weil sie auf dem harten Kellerboden auf die Knie gegangen war und darauf gewartet hatte, dass der Mann, den sie von ganzem Herzen liebt, kommt und ihre Mutter, Konkubine Janis, für ihren bedingungslosen Ungehorsam bestraft. Zweifel.
Sklavin Janis, die Töchter Diann und Angela verkleiden sich zum Einkaufen, um Master Frank Zeit und Privatsphäre zu geben, um Sklavin Sandra zu bestrafen. Mehr als eine Stunde, nachdem Master Frank Sklavin Sandra befohlen hat, im Spielzimmer im Keller auf die Gefängnissklavin Janis zu warten, kommen Diann und Angela in Master Franks Höhle an. Als sie einkaufen gehen wollen, umarmen und küssen sie ihn und sagen, dass sie ihn lieben.
Janis. Ich rufe dich nach Hause, wenn deine Zukunft klar ist. Ja Meister. Ich werde auf deinen Anruf warten. Ich liebe dich. Meister Frank begleitete ihn zur Kutsche und sah ihnen nach, als sie davonfuhren. Der Sklave, nicht mehr böse auf Sandra, ging die Treppe hinunter ins Spielzimmer. Die Sklavin Sandra ist in der richtigen Position, die sie ihm zum Warten gegeben hat. Obwohl ihre Tränen vor wenigen Minuten versiegt sind, weint sie immer noch viel.
Master Frank setzte sich auf einen Stuhl am Rand des Raumes. Sklavin Sandra komm zu mir. Sofort kroch sie auf schmerzenden Knien zu ihm hinüber, ihre Beine weit gespreizt, ihre Hände auf dem Rücken und ihre Augen auf den Boden gesenkt. Schau mich an, Sandra. Sein Kinn hob sich, seine Augen öffneten sich vor Schmerz und er sah seinen geliebten Meister an. Was hast du getan, um eine Strafe zu verdienen, Sklavin Sandra?
Es tut mir leid, Meister, dass ich einem Befehl meiner Mutter nicht ohne Zögern gehorchte oder ihn in Frage stellte. Sir, ich verdiene jede Strafe, die er für meinen Ungehorsam anwenden will. Ja Sklavin Sandra, du hast mit einem Teil des Verstoßes Recht, aber gleichzeitig hast du versucht, deine Pflichten an deine Schwester zu übergeben. Glaubst du, das war das Richtige? Nein, der Meister hat sich sehr geirrt und es tut mir sehr leid, Meister. Wenn Sie mich bestrafen und mir vergeben, werde ich das nie wieder tun, bitte Meister.
Dann wirst du verstehen, dass ich dich, obwohl ich dich nicht bestrafen will, im Rahmen meiner Pflicht zu einem besseren Menschen und Sklaven erziehen muss. Ja, Meister, ich verstehe, dass du mich dafür bestrafst, dass du mich liebst und willst, dass ich der bestmögliche Mensch bin. Ich habe viel falsch gemacht und verdiene eine schwere Strafe, damit ich mich daran erinnern kann, ein besserer Mensch und Sklave für dich zu sein, Meister.
Wir fangen jetzt an und beenden es zum Wohle von uns beiden. Danke Meister. Stehen Sie auf und greifen Sie nach Hand- und Fußfesseln aus Leder, Augenbinde, kurzer Trennstange, Dreibein-Splitterstange, Nippelklemmen und Schnur. Legen Sie diese Teile auf den Rolltisch und platzieren Sie sie unter dem Deckenhaken in der Mitte des Raums.
Sandra bewegte sich schnell, um seinem Befehl zu gehorchen, während sie dasaß und ihn beobachtete. Mission erfüllt Sandra fiel auf Hände und Knie, um zu ihm zurückzukriechen. Nein, Sklave. Stellen Sie sich unter den Haken. Er stand schnell unter den Hakenfüßen, die Hände auf dem Rücken, die Augen geschlossen, den Kopf gesenkt und wartend.
Master Frank näherte sich langsam dem zitternden, schluchzenden Sklaven vor ihm. Sein Herz schmerzte für die Qual, die er ertragen würde. Der Sklave präsentiert seine Hände mit gespreizten Schultern nach vorne. Er schluckte, fürchtete den Schmerz, der ihn treffen würde, und gehorchte sofort. Er legte schnell seine Armbänder an und befestigte sie an der 18-Zoll-Spreizstange. Er spürte, wie der Haken ganz nach unten zum mittleren Ringhaken der Stange ging. Dann spürte er, wie sich der Deckenhaken hob und sein ausgestrecktes Handgelenk über seinen Kopf zog. Sie hob ihre Arme über ihn, bis sie aufstehen musste.
Er stöhnte unangenehm in seinen Armen und Schultern, öffnete aber nie die Augen oder hob den Kopf. Er band die Manschetten an seine Knöchel und band sie an die Enden der 3-Fuß-Splitterstange und spreizte seine Füße auseinander und übte mehr Druck auf seine Knöchel, Arme und Schultern aus. Sie weinte weiter, als sie in ihrer Gefangenschaft immer hilfloser wurde.
Das Paar spürte, wie das Seil ihren Körper unter ihren Brüsten umkreiste und zog fest, als sie den Knoten hinter sich band, bevor sie ihren Körper wieder um die Oberseite ihrer Brüste wickelte, was dazu führte, dass sie das Seil zuvor in das zarte Tittenfleisch schnitt. binden. Das geschlitzte Seil wurde getrennt und zu beiden Seiten ihres Halses über ihre Schultern gezogen. Sie steckte die Enden unter und über ihre Brüste unter ein Doppelseil, wickelte sie um das obere und untere Seil, zog fest, drückte die horizontalen Stränge tiefer in ihre Haut, wodurch sie fester zog. Dies führte dazu, dass ihre Brüste anschwollen und ihre Farbe zu verändern begannen.
Seine gefesselte Brust und Brustwarzen wurden sehr empfindlich. Zufrieden mit den Fesseln klemmte sie ihre empfindlichen Brustwarzen. Aaaaeeeee schrie sie mit dem plötzlichen schrecklichen Schmerz in ihren Brustwarzen. Sie schrie und zog an ihren Fesseln, als sie versuchte, den Schmerz in ihren Brustwarzen zu lindern, der Feuer durch ihren Körper schickte.
Sie lehnte sich ruhig zurück, als sie geschlagen, geschrien und mit ihren Augen um Gnade flehte. Tränen strömten für ihren leidenden Sklaven über ihre Wangen. Er möchte sie fest an sich drücken, um sie zu befreien und ihren Schmerz zu lindern, aber sie weiß, dass sie das nicht kann. Als er sich an den Schmerz gewöhnt hatte, beruhigte er sich schließlich.
Er nahm einen vibrierenden Dildo und einen vibrierenden Plug von einem Tisch in der Nähe. Mit einer großzügigen Menge Öl schob sie den Analplug in ihren Arsch und den Dildo in ihre Muschi. Als er den Dildo in seine Muschi steckte, merkte er, dass er kein zusätzliches Öl brauchte, da er glitschig vom Saft seiner Muschi war. Er musste grinsen, als er darüber nachdachte. Ich habe eine echte Schmerzschlampe für meine Tochter. Sie führte einen Dildo und einen Plug ein, band eine doppelte Schnur um ihre Taille, kreuzte die Enden zwischen ihren Beinen, kreuzte die Taillenschnur über die Befestigungen und band sie hinten an ihren Schritt und ihre Taillenschnur.
Sklavin Sandra fing an sich vorzubeugen und die Knebel in Arsch und Fotze zu drücken. Öffne deine Augen, Sklave. Er tat sofort, was ihm gesagt wurde, und sah eine Peitsche, einen Spazierstock, eine Gerte und eine Schaufel in seiner Hand. Er sah Meister Frank mit Angst in den Augen an. Slave bekommt man mit diesen Instrumenten insgesamt 40 Beats.
Um Ihnen zu zeigen, dass ich mitfühlend bin, lasse ich Sie wählen, welches Instrument Sie an welchem ​​Teil Ihres Körpers verwenden möchten, und Sie erhalten für jedes Instrument 10 Punkte. Sie sagte weinend. Sir, ich verdiene und will jede Bestrafung, die Sie entscheiden. Wenn der Master diese wertlose Fotze will, soll er für mich entscheiden.
Erlaubter Sklave. Ich werde dich schlagen, ich werde dich zum Weinen bringen, wenn mein Sklave seine Strafe nicht ertragen kann, werde ich dein sicheres Wort benutzen und dich als deinen Meister bestrafen und dich als meinen unwürdigen Sklaven freigeben. Kein Meister wird sich Ihrer Akzeptanz als gehorsamer, liebevoller Sklave als würdig erweisen, der von nun an danach trachten wird, dem Meister zu gefallen.
Sie legte die Augenbinde über ihre Augen und wickelte sie fest, um sie in völlige Dunkelheit zu tauchen. Danke Meister. Ooooh, sie stöhnte, als sie den vibrierenden Dildo drehte, der in ihre hohe Muschi eingebettet war. Aaaahhh, sie stöhnte, als der Analplug in ihrem Arsch zu vibrieren begann. Ströme von Katzensaft liefen über ihre Katzenschenkel, als sie die Eindringlinge auf ihrem Körper wackelte. Sklave, du kannst so viel ejakulieren, wie du brauchst. Aaaaah, danke Meister, stöhnte er. Er zuckte zusammen und schrie heftig, um sich zurückzuhalten, als die Lederschaufel seine rechte Arschbacke hart traf.
Er wand sich in seiner Aufhängung und schrie mit jedem Schlag auf seine Arschbacken lauter, als er von einer Wange zur anderen wechselte und beide gleichzeitig. Er hörte auf, als er seinem Arsch den letzten Schlag versetzte. Danke, Meister, dass du diesen wertlosen Sklaven liebevoll bestraft hast. Sie stöhnte laut, als sie beide Nippelklammern gleichzeitig löste und ihre Nippel in Brand setzte.
Ihr Körper zitterte heftig und sie schrie vor einem enormen Orgasmus, der Sperma auf den Boden spritzte. Er wartete darauf, dass der Orgasmus vorbei war und erlangte die Kontrolle über seinen Körper zurück. Plötzlich schrie sie lauter als je zuvor vor dem brennenden Schmerz in ihren Oberschenkeln, als sie ihr mit einem harten Stockhieb ein Kätzchen aufsetzte. Aaaaaayeeeeeee schrie so laut sie konnte und rammte sich bei jedem ihrer ersten sechs Hiebe mit den Schenkeln des Rohrstocks gegen ihr Zaumzeug. Die nächsten vier erschraken und stöhnten bei jedem Schlag. Er stöhnte und Sperma strömte auf den Boden, als er die letzten Schläge des Rohrstocks vollendete.
Er war fassungslos von Sandras leidendem Sklaven und betrachtete es sogar als Vergnügen. Er stand neben ihr und beobachtete sie, bis er sich bereit fühlte, fortzufahren. Er stöhnte immer noch und beugte sich über Dildo und aber Plug. Er grunzte nur und zuckte zusammen, als er seinen Rücken mit der Peitsche auspeitschte und einen weiteren mächtigen Orgasmus hatte, als er die letzten drei Schläge landete. Meister, danke, dass du deinen ungehorsamen Sklaven bestraft hast. Als er ihren Gesichtsausdruck hörte, wäre er beinahe ausgepeitscht worden.
Sie quietschte, als sie mit der Gerte den ersten Schlag direkt auf ihrer linken Brustwarze landete. Sie quietschte und schrie bei jedem Hieb der Gerte auf ihre empfindlichen Brüste und Brustwarzen. Den finalen Schlag versetzte er der Fotze hart. Sein Körper zitterte heftig und er schrie beim letzten Schlag seines Satzes.
Nachdem Sie es beruhigt haben. Sklavin Sandra, der erste Teil des Satzes ist vorbei. Jetzt lasse ich dich eine Weile ruhen. Danke Meister. Diese wertlose Sklavenmuschi hat ihre Lektion gelernt und hofft, dass du ihr ihren Ungehorsam verzeihst und sie dir so gut dienen lässt, wie sie kann. Er lächelte.
Ich bin stolz auf dich und du wurdest dafür bestraft, dass du einen Befehl ohne Zögern oder Hinterfragen missachtet hast. Aber ich werde dich trotzdem dafür bestrafen, dass du eine Schlampe zu deinem Bruder bist. Ja Meister, ich bin bereit für meine Bestrafung. sagte. Du wirst dich zuerst ausruhen, während ich dich auf deine Strafe vorbereite.
Sie löste ihre Hand- und Fußgelenke, entfernte die Augenbinde und zog den Dildo aus ihrer nassen, schlampigen Muschi. Seine Beine gaben nach und er fiel auf seinen Hintern. Er fing an, in der fötalen Position zu liegen. Nein, du bist kein Sklave. Sie half ihm aufzustehen und führte ihn zu einer kleinen Bank, die auf einer gepolsterten Gummimatte ruhte.
Er hält sie am Ende der Bank hoch. Gehen Sie auf die Knie und legen Sie sich mit dem Gesicht nach unten auf die Bank. Er gehorchte schnell. Ihre Brüste hingen auf beiden Seiten der Bank, während ihre Schenkel gegen das Ende der Bank gedrückt wurden, während ihr Kopf über das gegenüberliegende Ende hing. Frank band seine Handgelenke an die Beine der Reihe unter seinen Schultern, band einen langen Lederriemen um seinen Rücken, und die Reihe befestigte ihn flach an der Oberfläche der Reihe.
Sie öffnete ihre Knöchel und band die 3 Fuß Splitterstange fest, wodurch sie ihre Beine auseinander zwang. Ihre Muschi war freigelegt und die Spitze des Analplugs zeigte sich. Er schaltete die Vibration des Analplugs aus und ließ ihn in seinem Arsch stecken. Ihr Schwanz pochte schmerzhaft, also ließ sie ihre Hose fallen, kniete sich zwischen ihre gespreizten Schenkel und knallte seinen harten Schwanz tief in ihre Fotze. Yeeessssss schrie, als sein Schwanz tief in ihren Gebärmutterhals eindrang und seine Eier ihren sehr empfindlichen Kitzler trafen.
Er fickte sie hart, schnell und tief und brachte sie bei jedem Stoß zum Stöhnen und Grunzen. Sie spürte, wie sich ihre Fotzenmuskeln um ihren Schwanz spannten und wusste, dass sie gleich ejakulieren würde. Sein eigenes Sperma begann auf dem Kopf seines Schwanzes zu rasen. Sie schrie und spritzte Sperma, wobei sie einen Schuss Sperma tief in ihre Fotze freisetzte. Sie stöhnten und vermischten sich im Liebestunnel von männlicher und weiblicher Spermaliebe bis zum Orgasmus. AH! „Danke“, sagte Master, als er sein gemischtes Ejakulat auf die Matte unter sich spritzen ließ. Er ließ sie am Ufer festgebunden zurück und verließ den Keller. Sie war enttäuscht, dass sie die Pflege brauchte, die sie erwartete und von der ihre Mutter ihr erzählt hatte. Er lag vor Schmerzen auf der Bank, während er auf die Rückkehr seines Meisters wartete.
Etwa 20 Minuten später hörte sie ihn die Treppe herunterkommen. Er lächelte und blickte über seine Schulter, um zu sehen, wie die Schäferhundfamilie des Meisters mit Rusty näher kam und ihm folgte. Was hast du mit Rusty vor, dachte sie. Warum trägt Rusty eine Art Beute auf seinen Vorderpfoten? Er erschrak, als der Meister seine Muschi ein paar Mal berührte. Sie nannte ihn Rusty und streckte dem Hund seine mit Sperma bedeckten Finger entgegen. Rusty leckte sich eifrig die Finger und suchte nach der Quelle der Ejakulation. Als sie sie fand, steckte sie schnell ihre Nase in ihre offene Fotze und leckte schnell von ihrer Klitoris zu ihrem Arschloch.
Beim ersten Kontakt mit der Zunge des Hundes quietschte sie und griff ihre klaffende, undichte Fotze an und versuchte, von der Zunge wegzukommen. Dann verwandelte sich der Schock in extremes Vergnügen und er begann zu stöhnen und seine Katze auf seiner Hundezunge zu wackeln. Ja. Leck die Muschi dieser rostigen Schlampe. Diese Hündin macht es schwer zu ejakulieren. Je härter sie leckte, desto mehr lief ihr frischer Muschisaft aus und verführte sie dazu, schneller zu lecken, um den ganzen süßen Nektar zu bekommen, der ihr zur Verfügung stand. Sie fuhr plötzlich mit ihrer Zunge tief, drückte ihre Vorderseite und schrie Aaaayeee und spritzte Sperma in das Gesicht der Hunde. Sein Körper zitterte immer noch, und er stöhnte, zerschmetterte vor seinem Orgasmus, als Rusty ihn mit Masters Hilfe bestieg und seinen großen, heißen Schwanz tief in die Fotze trieb und ihn mit der Presslufthammergeschwindigkeit fickte, die in seinen Gebärmutterhals krachte und fickte Uterus.
Sie schrie aus voller Kehle, als ihr Penis plötzlich eingriff und in ihren Gebärmutterhals und ihre Gebärmutter drückte. Ooowch schrie, als ihr großer Knoten in ihre Fotze knallte und anfing, auf die Größe eines Baseballs anzuschwellen, wodurch sie sich schmerzhaft beugte. Sie ließ ihren Kopf hängen und stöhnte vor Schmerzen, als der Hund ihre Muschi brutal fickte. Der Schmerz verwandelte sich plötzlich in extremes Vergnügen, als sein Ball hart auf seinen G-Punkt drückte und jedes Mal, wenn er sie vorne traf, ihre Klitoris zerquetschte. Er fing an, einen Orgasmus nach dem anderen zu haben, bis Rusty aufhörte, ihn zu ficken, und sein Schwanz anschwoll und heißes Sperma tief in ihren Schoß pulsierte. Das Gefühl der heißen Ejakulation tief im Inneren warf ihn in einen weiteren extrem starken Orgasmus, eine kontinuierliche Squirt-Ejakulation, bis Rusty die Ejakulation in seinem Liebeskanal beendete.
Er lag außer Atem und sein Körper zitterte heftig. Bevor ihr Knoten kleiner wurde, versuchte Rusty, ihn aus ihrem Muschieingang zu ziehen. Der Schmerz in ihrer Muschi hob ihren Kopf und schrie. Yooooo hör auf, es tut so weh. Stooooppppp bitte. Frank hielt Rusty davon ab, die missbrauchte Fotze zu machen.
Zwanzig Minuten nachdem Sandra den Knoten mit dem Hund gebunden hatte, kam sie mit einem lauten Knall und matschigem Sperma aus ihrer Fotze heraus. Er grunzte, stöhnte dann vor Erleichterung, fühlte sich aber ohne den großen Schwanz, der in ihm steckte, leer. Frank nahm den Hund und kam zurück, um ihn loszubinden. Er war so verletzt und so erschöpft, dass er sich nicht bewegen konnte.
Er nahm sie in seine Arme und setzte sich auf den Stuhl. Er hielt sie sanft, während er mit ihr sprach. Sandra, ich liebe dich so sehr und ich bin stolz auf dich, dass du deine Strafe so hingenommen hast, wie du es getan hast. Ich weiß, du hast Schmerzen, aber wird es dir gut gehen? Sie legte ihren Kopf auf seine Schulter und schlang ihre Arme um seinen Hals, setzte sich auf seinen Schoß. Mir geht es gut, Meister, danke, dass du mich für alles bestraft hast, was ich falsch gemacht habe. Ich weiß, dass ich für eine sehr lange Zeit keine weitere Strafsitzung brauchen werde, und ich werde stolz darauf sein, mich als deinen Sklaven zu haben.
Der Meister flüsterte ihm zu. Warum hast du mich gedemütigt, indem du den Hund mein Gehirn ficken ließst? Er grummelte. Baby, du hast dich wie eine Schlampe verhalten, also wurdest du wie eine Schlampe behandelt Wenn du dich das nächste Mal wie eine Schlampe benimmst, wird sie deinen Arsch und deine Muschi ficken. Oh nein, Sir, Sie haben alle Schlampen von mir vertrieben Er gluckste.
Meister, ich muss sagen, ich hatte mehr Orgasmen als je zuvor, als der Hund meinen Bauch traf und sein Knoten meinen süßen Punkt drückte.
Ich werde Ihr guter Sklave sein und wann immer Sie Lust dazu haben, Sir, werde ich den Hund ficken.
Geht es dir jetzt besser, Baby? Ja, ich fühle mich besser, aber ich würde mich viel besser fühlen, wenn mein liebevoller Meister mich in mein Zimmer tragen würde. Nun, ich denke, wir können das schaffen. Er lachte und küsste ihre Wange. Danke Vater. Er trug sie in ihr Zimmer, legte sie aufs Bett und nahm ein heißes Bad mit Badeöl, um den Schmerz ihrer Schläge zu lindern. Er hob es hoch und senkte es sanft in das heiße Wasser. Oowwww, rief sie, das heiße Wasser brannte die Welpen in ihrem Körper. Experte? Ja, Schatz. Kann ich den Analplug jetzt entfernen? Er lachte. Natürlich habe ich es vergessen, sonst hätte ich es für dich getan. Er hob seine Beine und öffnete sie, um den Analplug zu erreichen. Er nahm es ab und ließ es über den Wannenrand fallen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.