Wie Kann Ich Die Stiefschwester Meines Stiefcousins ​​filmen Die Im Bett Liegt Und Ihm Zeigt Dass Es Ihr Besser Geht Oder In Den Sozialen Medien Posten Damit Alle Es Sehen Können?

0 Aufrufe
0%


Danke für all die tollen Rückmeldungen und Upvotes. Ich hoffe, euch allen gefällt dieses Kapitel und stimmt weiter für mich ab…
Und jetzt geht die Show weiter!
Ich konnte nicht glauben, was kürzlich passiert war. Und jetzt saß ich im Wohnzimmer meiner Schwester und wartete darauf, dass sie von der Arbeit nach Hause kam. Er brachte seine Freundin in unser winziges Reich. Alles war etwas verwirrend.
Ich trank Bier, als ich einen Schlüssel im Türschloss hörte und meine Schwester hereinkam. Hinter ihm war sein Freund Marty Brewer.
Wenn ich ein leicht zu erschreckender Mensch wäre, hätte ich mein Bier ausgespuckt und wäre wahrscheinlich erstickt. Marty war absolut hinreißend. Es waren ungefähr fünf oder zwei oder drei, schätzte ich; Sein Haar war braunblond, ziemlich kurz geschnitten, und seine Augen waren smaragdgrün. Es war mindestens ein C-Körbchen und war ungefähr sechsunddreißig.
„Pass nicht auf, kleiner Bruder“, sagte mein Bruder sarkastisch.
„Oh, was? Ah, Entschuldigung, ich war in Führung, richtig?“ Ich fühlte, wie mein Gesicht rot wurde.
Julia lachte. „Nun, ich schätze, Sie billigen meinen Freund bereits.“ Um mich noch ein bisschen mehr in Verlegenheit zu bringen, fügte sie hinzu: „Ist dein Schwanz schon hart?“
Marty ging zu mir hinüber. Er streckte seine Hand aus. „Lass es nicht an dich heran. Ich fühle mich geschmeichelt, dass du mich interessant fandest.“
Es war mehr als interessant. Ich wollte etwas aufrichtiges und lächelndes sagen, aber mir fiel nichts ein und ich saß einfach da wie ein Mem.
Marty wandte sich an Julie. „Mach ihn nicht wütend! Ich finde ihn süß“.
Süss? Süss? Ich wollte nicht süß sein. Ich wollte gut aussehend, stark oder zumindest attraktiv sein, aber nicht süß. Dann drehte sich Marty zu mir um, beugte sich hinunter und küsste mich auf die Lippen. Es ist nicht nur ein „nice to meet you“-Kuss, es ist ein vollwertiger, offener Mund, gekräuselte Zunge, lass uns küssen. Als sie ging, lächelte sie und sagte: „Süße Jungs machen mich an.“ Und dann ging er weg. Ich war außer Atem wie ein Highschool-Kind.
Julie hatte zum Abendessen Chinesisch gelernt, und wir drei aßen mit Stäbchen auf dem chinesischen Fußboden.
Wir unterhielten uns über ganz normale Dinge des Alltags und schließlich ging mein Schwanz wieder in den Standby-Modus.
Nach dem Essen putzten die Mädels die Küche und ich saß mit einem Glas Brandy im Wohnzimmer. Hin und wieder hörte ich ein Glucksen aus dem anderen Raum und ich hoffte, dass sie über mich sprachen.
Schließlich, nach scheinbar Stunden, kamen die Mädchen heraus und gingen wortlos an mir vorbei. Sie gingen direkt in Julies Schlafzimmer und schlossen die Tür. Es fing an, sich wie High School anzufühlen. Zehn Minuten vergingen, als Julie rief.
„Tommy! Kannst du kurz herkommen?“
Ich ließ mein Glas auf dem Kaffeetisch stehen und ging ins Schlafzimmer. Ich bin fast ohnmächtig geworden!
Julie trug einen schwarzen Tanga und einen kleinen schwarzen BH, der heruntergezogen war, sodass ihre Brüste herunterhingen, anstatt innen zu sein. Es sah aus, als hätte sie Lippenstift auf ihre Brustwarzen aufgetragen.
Marty trug die gleiche Art von Tanga und BH und ihre Brüste hingen darüber, nur ihre war weiß. Sie waren wie Salz und Pfeffer.
Beide Mädchen kamen gleichzeitig nach vorne und fingen an, mich zu küssen. Es war gelinde gesagt überraschend. Zwei schöne Frauen, die mich küssen, als ob sie beide nicht da wären. Diesmal habe ich geantwortet.
Ich zog beide Frauen in meine Arme, jede Taille, und begann zu küssen. Wenn ich mich für eines entscheiden müsste, könnte ich es nicht.
Unsere Sprachen funktionierten harmonisch. Drei Paar Hände schwebten über den erwachten Körpern, niemand blieb draußen. Dann fühlte ich mich. Mein Gürtel löste sich.
Meine Hose rutscht zu Boden und mein Shirt wird mir hochgezogen. Dann rutschte meine Unterwäsche weg, bis ich völlig nackt war.
Hände packten meinen Schwanz und meine Eier in einer Bewegung und ich fühlte, wie ich hart wurde. Das war, als die Mädchen anfingen, niedriger zu arbeiten.
Sie küssten meine Brust, dann meinen Bauch. Dann vergruben sie ihre Lippen in meinen Schamhaaren und erreichten schließlich meine Leiste.
Ein Mund glitt über meinen Schwanz und der andere leckte einen meiner Eier, bevor ich ihn einließ. Ich stöhnte, während sie mich rannten.
Und dann fuhren sie ohne Vorwarnung davon und ließen mich mit einem harten Stahlschwanz stehen, der direkt nach vorne zeigte.
Die Mädchen stiegen auf das Bett.
Julie bückte sich und küsste Marty leidenschaftlich, als sie ihren Tanga und BH auszog. Ich stand still und beobachtete.
Dann zog Marty Julies Tanga und BH aus und enthüllte den wunderschönen Körper meiner Schwester. Jetzt waren sie genauso nackt wie ich.
Sie küssten sich wieder. Ich sah, wie sie ihre Zungen leckten und saugten und ihre Hände sich übereinander bewegten. Für einen Moment dachte ich an Julies Ex-Mann und wie er so etwas Unglaubliches verpasst hatte.
Während ich zusah, drehte sich Julie zu Martys Füßen um und begann, sie zu küssen und nach unten zu lecken. Er ließ seine Zunge rein, als Marty seine Muschi bekam.
Ich sah Martys Reaktion an, nur um zu sehen, wie meine Schwester ihre rasierte Fotze leckte. Beide drückten ihre Leisten nach oben, um die Lippen zu treffen, die aufeinander warteten. Sie stöhnten leise, als sie ineinander pumpten.
Ich nahm meinen Schwanz in meine Hand und fing an, ihn zu streicheln, aber nur für einen Moment. Meine Schwester schaute und sagte nur „Nein“.
Ich beobachtete und lernte, was es bedeutet, mitfühlend zu sein, als diese beiden schönen Frauen langsame weibliche Liebe zeigten und empfingen.
Sie machten noch ein paar Minuten weiter, und dann stand Julie auf, drehte sich um und positionierte sich so, dass sie und Martys Beine geschoren wurden, indem sie ihre Fotzen aneinander rieben. Als ihre Klitoris zusammenkam, begannen sie sich zu lieben.
Ich habe noch nie gesehen, wie zwei Frauen sich wirklich liebten. Es war überraschend. Sie stießen zusammen, genau wie es ein Mann und eine Frau tun würden, aber statt der Penetration gab es Reibung. Ich wollte etwas tun, ein Teil davon sein, aber ich wollte nicht ruinieren, was sie hatten.
Ich wartete, bis meine Schwester mich ansah und mit meiner Zunge darauf zeigte. Er lächelte leicht und nickte fast unverständlich. Bin umgezogen.
Während die Mädchen ihre Klitoris zusammen fickten, senkte ich sie dahin, wo sie sich trafen, und führte meine Zunge ein, wo ich beide Klitoris gleichzeitig fühlen konnte. Sie schlugen härter zu und ich wusste, dass ich die richtige Stelle getroffen hatte.
Marty kam zuerst. Er streckte beide Hände aus und zog meinen Kopf fest an seine Fotze und wurde wütend und nass. Sekunden später tat meine Schwester dasselbe. Vier Hände hielten mich fest, als die Mädchen in meinen Mund und mein Gesicht spritzten. Und als ich auf meiner Zunge ejakulierte, fuhren die nassen, krampfhaften Fotzen fort, sich ineinander zu werfen.
Ich konnte mich mit gesenktem Kopf kaum bewegen, aber ich konnte die Hand ausstrecken und eine Brust jedes Mädchens greifen und eine Brustwarze kneifen. Ich denke, das hat eine weitere Runde begonnen, weil jeder zurückgekommen ist.
Die Säfte waren gleichzeitig salzig und süß. Der Duft war so ansprechend, dass ich mir nichts mehr wünschte, als für immer so zu bleiben. Aber als ihre Orgasmen ihren Höhepunkt erreichten, gingen wir drei erschöpft ins Bett.
Schließlich legte Marty seinen Kopf in seine Hand und sagte: „Ich liebe deinen Bruder“, was uns zum Lachen brachte.
Wir lachten und würgten und summten, bis wir endlich die Kontrolle übernahmen, und dann sagte Julie: „Ja, ihr geht es gut“, und wir fingen wieder von vorne an.
Schließlich, als wir unsere Fassung wiedererlangt hatten, schwiegen wir nach dem grellen Licht von Sex und Dummheit für einige Augenblicke.
Marty sah meine Schwester an. „Hast du nicht gesagt, dass du dir heute Nacht in den Arsch ficken wirst?“
Julie lächelte und sagte: „Oh ja. Es wird mir definitiv den Arsch aufreißen.“
Marty packte meinen Schwanz und fing an, ihn ohne viel Streicheln wieder zum Leben zu erwecken. Ich spürte, wie meine volle Aufmerksamkeit zu ihm gelenkt wurde, als er es nach unten schob und in seinen Mund steckte.
Während Marty mich fertig machte, ging Julie zur Kommode und kam mit ein paar Tellern zurück.
KY. Ich erwartete, dass sie ihr geschrumpftes kleines Arschloch schlagen würde, aber stattdessen spritzte sie eine gesunde Dosis von Martys perfekter kleiner Rosenknospe.
Er ließ meinen Schwanz aus seinem Mund fallen, als Marty sich umdrehte und seinen Hintern auf mich richtete. Als meine Schwester meinen Schwanz packte, trat ich vor, bereit, mich vorwärts zu bewegen.
„Langsamer kleiner Bruder. Langsam und stetig gewinnt das Rennen“.
Julie nahm meinen Schwanz in ihre Hand und führte ihn sanft in Martys Arschloch. Als mein Schwanzkopf Martys Loch berührte, rieb Julie das braune, verschrumpelte Arschloch, in dem ich so gerne sein wollte.
Ich schob mich langsam vorwärts und ließ Marty sich an seine Umgebung gewöhnen, und meine Schwester griff mit ihrer rechten Hand nach meinem Schwanz. Er packte meine Hoden mit seiner Linken und zog mich nach vorne, sodass ich Zoll für Zoll ganz drin war.
Martys Arsch war so eng, dass ich nicht wusste, ob ich mich darin bewegen konnte, aber als er sich entspannte, begann ich zu rutschen. Marty keuchte bei dieser Geste, und Julie griff nach meinen Eiern, als würde sie die ganze Begegnung leiten.
Ich fing an, mein Tempo zu beschleunigen, als meine Schwester meine Eier losließ und unter Marty griff und die Frau umarmte, die ihn herunterzog. Marty rückte ein wenig vor und Julie hob ihren Kopf und legte ihren offenen Mund auf Martys nasse Fotze. Marty kreischte und landete in Julies Mund. Es war wild!
Sobald Julie unter Marty hervorkam, sackte Marty nach vorne und ließ meinen Schwanz aus seinem Arsch gleiten. War ich immer noch so hart, als meine Schwester sagte: „Ich dachte, ich hätte gesagt, du hast heute Abend meinen Arsch gefickt“?
Julie schmierte ihren Arsch mit KY ein und ging auf Hände und Knie. Dieses Mal packte Marty meinen Schwanz und schob ihn in den Arsch meiner Schwester. Julie hielt den Atem an, genau wie Marty.
„Jetzt kleiner Bruder, fick meinen Arsch wie du willst“! Ich habe das auch so gemacht.
In einer sanften Bewegung schob ich meinen Schwanz in den meiner Schwester, bis mein Kitzler sie klatschte. Und dann begann der Fluch.
Jedes Mal, wenn ich nach vorne stürmte, schlug meine Schwester meinen Schwanz zurück. Ich denke, er mochte die Art, wie meine Eier seine Klitoris trafen, weil er dafür sorgte, dass es jedes Mal passierte, wenn er sie traf.
Ich erreichte das Ende, den Punkt ohne Wiederkehr.
„Julie, ich komme jeden Moment“, sagte ich durch meine Zähne.
Meine Schwester und Marty müssen geplant haben, was als nächstes passieren würde. Julie fiel nach vorne und Marty ließ meinen Schwanz in ihren Arsch gleiten, als sie sich neben Julie niederließ.
Julie nahm meinen rechten Ball in ihren Mund, während Marty den linken nahm.
Ich packte meinen Schwanz und fing an, ihn auf und ab zu wichsen, als der erste Strahl heißen Spermas vollständig über die Köpfe der Mädchen flog. Ich zitterte weiter, als die zweite Ladung auf Martys Haar fiel und die dritte sie beide ins Gesicht traf. Damit steckte Marty die Kugel in seinen Mund und ersetzte sie durch die Länge meines schießenden Schwanzes. Er saugte ihn in seinen Mund und zog die letzten Ströme aus mir heraus. Mit vollem Mund wandte er sich meiner Schwester zu und platzierte die Hälfte in den wartenden Mund meiner Schwester. Sie küssten sich, als sie beide schluckten.
Völlig erschöpft legte ich mich neben die Mädchen aufs Bett.
„Gott sei Dank ist morgen Samstag“, sagte Julie.
Marty griff nach meinem blassen Schwanz und sagte: „Ja, Gott sei Dank! Das gibt uns den ganzen Tag. Ich habe eine Tochter, ich möchte, dass du sie triffst …“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.